Kartoffeln richtig kochen!?


Hallo zusammen,

ich habe vorwiegend festkochende Kartoffeln und mit Kartoffeln habe ich es nicht so, entweder sind sie zu hart oder zu matschig. Kann mir jemand sagen wie ich die Kartoffeln optimal hin bekomme? Also wie lange kochen etc. Wäre für Tipps sehr dankbar.

Gruß Freyja


Zitat (Freyja @ 24.12.2006 11:22:36)
Hallo zusammen,

ich habe vorwiegend festkochende Kartoffeln und mit Kartoffeln habe ich es nicht so, entweder sind sie zu hart oder zu matschig. Kann mir jemand sagen wie ich die Kartoffeln optimal hin bekomme? Also wie lange kochen etc. Wäre für Tipps sehr dankbar.

Gruß Freyja

also ich koch die nicht nach einer bestimmten zeit,die probe ob sie schon durch sind mach ich indem ich nach einer gewissen zeit mit ein schaschlikspieß oder zahnstochen immer mal wieder reinpickse ob sie durch sind.

festkochende kartoffeln schälen. waschen. auf den herd stellen. ich schütte kochendes wasser ausm waserkocher dazu, salz dazu. dekcel drauf. kochen. wenn es kocht, dann stelle ich auf knapp 3, deckel zu. so daß es nicht überkocht. nach ca. 20 minuten sind sie gar. abschütten und genießen.


Stimmt, was Trulli schreibt. Kartoffeln müssen 20 Minuten kochen.
Wenn sie allerdings in Scheiben geschnitten sind, dann brauchen sie nur 10 Minuten.


Danke euch, werde dann schauen das ich nach 20 min. mal da rein steche. Aber irgendwie sind dann die einen fertig und die anderen nicht. Versuche aber immer alle gleich groß zu schneiden.

@Trulli Danke, dann werde ich es genau so machen.

Euch allen frohe Weihnachten :)

Bearbeitet von Freyja am 24.12.2006 11:58:12


Ups Sorry

Bearbeitet von Freyja am 24.12.2006 11:57:39


Kartoffeln sollte man immer mit kaltem Wasser ansetzen, da sie so gleichmäßiger erwärmt und gar werden. Ansonsten halte ich es auch wie Trulli, manschmal mache ich sogar noch etwas Kümmel dran.


Zitat (Hilla @ 24.12.2006 11:46:13)
Stimmt, was Trulli schreibt. Kartoffeln müssen 20 Minuten kochen.
Wenn sie allerdings in Scheiben geschnitten sind, dann brauchen sie nur 10 Minuten.

immer 20 min. kochen ? :huh:
werd ich mir merken...man lernt nie aus ;)

also bei mir brauchen kartoffeln mindestens 25 minuten, ich meine aber jetzt pellkartoffeln. ich steche mit einem messer rein.
am besten natürlich immer relativ gleich große kartoffeln nehmen.
kleingeschnittene salzkartoffeln brauchen natürlich weniger lang.


Also das Kartoffeln immer 20 Minuten brauchen ist totaler Quatsch. Hierbei handelt es sich um ein Richtwert!

Selbst Spitzenköche stechen ihre Kartoffeln an, bzw. schneiden eine Kartoffel in der Mitte durch und prüfen so den Garzustand.

Pauschal 20 Minuten zu kochen geht gar nicht. Denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

Größe der Kartoffeln, Sorte, Qualität, Wassertemperatur...etc.

Also - immer anstechen und schauen, ob sie weich sind! ;)


Bei Pellkartoffeln gehe ich immer nach folgendem: wenn sie während dem Kochen anfangen gut nach Kartoffeln zu riechen, mach ich die Stichprobe. Meist sind sie dann, oder kurz danach, gar.

Bei Salzkartoffeln piekse ich das erste mal nach ca 10 min rein um zu schauen ob sie gar sind oder noch bisschen Zeit brauchen.

Damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren :)

Bearbeitet von Rheingaunerin am 24.12.2006 13:23:56


Also, ich kann auch nie genau sagen wann die Kartoffeln gar sind. Man sollte sie schon immer ganz bedecken, ein Stück Butter oder Margarine dazu, damit sie nicht überkochen. Regel ist sicher ca. 20 Minuten! Ich kaufe immer nur Prinzess - Kartoffeln. Kaufe ich beim Bauern, sind festkochend, für Kartoffelsalat gut geeignet. Schmecken auch so super. Auch ohne Soße!! :D


Huhu,

also ich hab es so gemacht wie Trulli es geschrieben hat und es hat funktioniert. Meinem Freund haben die Kartoffeln geschmeckt. Danke nochmal für eure Tipps :)

Gruß Freyja


Zitat (Aschenbrödel @ 24.12.2006 14:05:31)
Also, ich kann auch nie genau sagen wann die Kartoffeln gar sind. Man sollte sie schon immer ganz bedecken, ein Stück Butter oder Margarine dazu, damit sie nicht überkochen.

In der Schule hab ich's anders gelernt: Kartoffeln schälen und in gleichgroße Stücke schneiden, mit 1/2 Teel. Salz in den geben. Nur so viel Wasser zugeben dass das Wasser rund 3 cm hoch im Topf steht- die Kartoffeln garen im Wasserdampf ausgezeichnet, und es werden keine Nährstoffe ausgewaschen, die dann nur "per Rohrpost ans Klärwerk" gehen. Deckel drauf, ankochen, auf kleinster Stufe noch rund 20 bis 25 Minuten köcheln lassen, Garprobe machen, fertig.

Valentine - was Du in der Schule gelernt hast ist richtig. Wenig Wasser verwenden, spart Energie, erhält mehr Vitamine. Beim Gemüse genauso.
Das mit dem Topf voll Wasser stammt noch aus Großmutters Zeiten und ist mittlerweile überholt.


Zitat (Sparfuchs @ 24.12.2006 16:35:32)
Valentine - was Du in der Schule gelernt hast ist richtig. Wenig Wasser verwenden, spart Energie, erhält mehr Vitamine. Beim Gemüse genauso.
Das mit dem Topf voll Wasser stammt noch aus Großmutters Zeiten und ist mittlerweile überholt.

Super Sparfuchs :lol:

Früher ist nicht mehr heute :lol:

Habe siukomat von AMC brauche nur 5Minuten :lol:

Wünsche dir und deinen Lieben ein schönes Fest :blumen:

Gruss von dem jecken EIFEL B)

Zitat (cladiere @ 24.12.2006 13:07:22)
Also das Kartoffeln immer 20 Minuten brauchen ist totaler Quatsch. Hierbei handelt es sich um ein Richtwert!

Selbst Spitzenköche stechen ihre Kartoffeln an, bzw. schneiden eine Kartoffel in der Mitte durch und prüfen so den Garzustand.

Pauschal 20 Minuten zu kochen geht gar nicht. Denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

Größe der Kartoffeln, Sorte, Qualität, Wassertemperatur...etc.

Also - immer anstechen und schauen, ob sie weich sind! ;)

Ich bezeichne das nicht als totalen Quatsch und ich koche seit ungefähr - lass mich überlegen - 30 Jahren für meine Familie, vorher für mich alleine.

Noch nie waren die von mir gekochten Kartoffeln zu hart oder zu weich.
Ich habe auch nur einmal eine Kartoffel der Garprobe wegen angestochen - mit Chance zerfällt die Kartoffel dann in ein paar Stücke und weg ist sie, nicht mehr zu verwenden.

Wassertemperatur erübrigt sich, wenn man - wie hier bereits beschrieben - die Kartoffeln in kaltem Wasser aufsetzt, was normal ist.

Auf die Größe der Kartoffel kommt es absolut nicht an, weil man die Kartoffeln ja in entsprechende Stücke schneiden kann. Eigentlich gibt man ja auch nicht eine ganze Kartoffel in den Topf, sondern schneidet zumindest einmal der Länge nach durch.

Dass es unterschiedliche Kartoffelsorten gibt - klar. Festkochende z.B. für Kartoffelsalat, mehligkochende für Kartoffelbrei.
Die Qualität der Kartoffel können wir erst beim Essen feststellen.

Ich habe noch nie einen Spitzenkoch eine Kartoffel der Garprobe wegen anstechen sehen - und ich sehe sie alle, Lafer, Mälzer, Wiener, Lichter und wie sie alle heißen.

Bearbeitet von Hilla am 25.12.2006 00:45:32

Zitat (Hilla @ 25.12.2006 00:44:08)

Ich habe noch nie einen Spitzenkoch eine Kartoffel der Garprobe wegen anstechen sehen - und ich sehe sie alle, Lafer, Mälzer, Wiener, Lichter und wie sie alle heißen.

Du siehst im Fernsehen auch nur was du sehen sollst,die haben ihre Anstecher genau so wie sie ihre Vorschnippler haben!!! :P :P :P

Wie ist immer der Spruch:Wir haben schon was vorbereitet! :lol: :lol: :lol:

Das habe ich in mehr als zwanzig Jahren noch nicht einmal sagen müssen, Wurst.

Kartoffeln zu kochen ist keine Wissenschaft. ;)


Egal welche Sorte...
Je nach Größe der Kartoffelstücke 15 -25 Min. kochen.
Dann einfach zwischendurch mal eine "aufs Messer aufpieksen" und probieren...


Zitat (Valentine @ 24.12.2006 15:33:41)
Zitat (Aschenbrödel @ 24.12.2006 14:05:31)
Also, ich kann auch nie genau sagen wann die Kartoffeln gar sind. Man sollte sie schon immer ganz bedecken, ein Stück Butter oder Margarine dazu, damit sie nicht überkochen.

In der Schule hab ich's anders gelernt: Kartoffeln schälen und in gleichgroße Stücke schneiden, mit 1/2 Teel. Salz in den Topf geben. Nur so viel Wasser zugeben dass das Wasser rund 3 cm hoch im Topf steht- die Kartoffeln garen im Wasserdampf ausgezeichnet, und es werden keine Nährstoffe ausgewaschen, die dann nur "per Rohrpost ans Klärwerk" gehen. Deckel drauf, ankochen, auf kleinster Stufe noch rund 20 bis 25 Minuten köcheln lassen, Garprobe machen, fertig.

Danke genau das habe ich gesucht. Ich war mir nicht mehr sicher und deswegen hab ich gedacht das ich hier mal frage. Meine Großtante hat es immer so gemacht und die Kartoffeln waren herrlich.

Kann mir jemand eine gute Kartoffelsorte nennen?

Habe zufällig vor ein paar Tagen "Erna kommt" gesehen und fand den Tipp mit dem Kartoffel-Kochen genial:
http://www.rbb-online.de/_/fernsehen/beitr...ey=4659317.html


linda is ne super kartoffelsorte


Ich mach mal ne kleine Satire draus

Kartoffelkochen als Wissenschaft.

Also zuerst kommt es auf die Art der Kartoffel an, ob mehlig, vorwiegend hart oder hart kochend. Darüber hinaus spielt es natürlich eine Rolle wie die Kartoffel heisst, ob Lila oder Gremma oder wie auch immer. Und dann sollte nicht vergessen werden, dass die von Aldi anders behandelt werden müssen als die vom Biobauernhof.

Falls du nun Salzkartoffeln zubereiten willst, so schwören die einen auf festkochende, die anderen auf mehlig kochendende, und andere wieder auf die ein oder andere Sorte vom Biobauern, die einen gänzlich anderen Kartoffelgenuss versprechen.

Jetzt ist zu bedenken und auch da scheiden sich die Geister, ob die Kartoffel nun in möglichst kleine oder möglichst grosse Stücke zu schneiden ist, was aber wiederum davon abhängt, ob die Kartoffel mehlig, vorwiegend hart kochend, oder hart kochend ist oder ob sie eben vom Biobauern stammt.

Was nun die Garzeit angeht, so ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass die auch davon abhängt, ob die Kartoffel..........oder vom Biobauern stammt.

Ach ja, die Salzkartoffeln, wir hatten einen Streit in der Familie. Meine Frau war der Meinung, die müssten immer mehigkochend sein, ich hingegen der Meinung, die müssen hartkochend sein. Jetzt sind sie mehligkochend :) und gehen so:

Kartoffeln - mehligkochend, wie erwähnt - in nicht zu kleine Stücke schneiden (vorher sollte man sie schälen, was aber auch eine Wissenschaft für sich ist, auf die hier nicht weiter eingegangen wird.) Auf jeden Fall in kaltes Wasser geben und ab dem Zeitpunkt, an dem das Wasser kocht noch etwa 20 Minuten. Kommt auf die Grösse der Stücke an, auch wenn das angezweifelt wird.

Die Probe mit einem kleinen Messer oder einer Rouladennadel - dabei ist zu bedenken um welche Sorte Kartoffel es sich handelt - mehlig kochend........ oder vom Biobauern.

20 Minuten sind schon ganz oki.

Aber denk daran, dass du, wenn du Salzkartoffeln machen willst, das Salz nicht vergisst - im Wasser ;)


Zitat (Boat on the River @ 27.12.2006 23:45:47)
...
Aber denk daran, dass du, wenn du Salzkartoffeln machen willst, das Salz nicht vergisst - im Wasser ;)

rofl rofl rofl rofl rofl
Genau, darauf läufts nämlich hinaus. Aber ich hatte sowieso Bratkartoffeln geplant, so konnte ich meine Vergesslichkeit fast wieder ausgleichen. :pfeifen:


Kostenloser Newsletter