Kartoffeln, wieviel wasser ?

Ich habe das problem dass einige kartoffeln nach dem kochen nicht richtig durch sind, obwohl ich versuche alle kartoffeln gleichgroß zu schneiden.
Könnte es daran liegen dass ich 2KG kartoffeln in einem 4,5L
9 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Ich könnte mir eher vorstellen, daß es an der Kartoffelsorte liegt.

Kann es sein, daß du vorwiegend festkochende Kartoffeln verwendest? Diese sind meist günstiger im Supermarkt, als rein festkochende oder mehlig kochende Sorten.

Bei diesen "vorwiegend festkochenden" Mischungen sind mehlige und festkochende Sorgen zusammengemischt, wobei die mehligen Kartoffeln schneller gar sind, als die festkochenden. Das hat nichts mit der Menge des Wassers oder der Größe der Kochtöpfe zu tun.

Du solltest besser eine der "reinen" Sorten verwenden, diese werden auch sicher gleichmäßig garen.

Bearbeitet von Brandy am 10.01.2020 21:39:27
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Turbopuschel, 10.01.2020)
Ich habe das problem dass einige kartoffeln nach dem kochen nicht richtig durch sind, obwohl ich versuche alle kartoffeln gleichgroß zu schneiden.
Könnte es daran liegen dass ich 2KG kartoffeln in einem 4,5L Topf koche, sollte ich lieber 2x 1KG kochen ?

Kann es sein, daß Du sie nicht lange genug kochst?
War diese Antwort hilfreich?
Bei großen Mengen hilft es während des "ankochens" ...also bis das Wasser komplett kocht - die Kartoffeln ab und zu umzurühren

...Kartoffeln die unten im Topf sind haben länger Hitzeeinwirkung als die die oben im NOCH kalten Wasser schwimmen.

wenn du die Kartoffeln dann abgießt vermischt du unten mit oben und es kommt dir so vor als würden sie ungleichmäßiig garen --- stimmt aber nur bedingt - denn bei einem großen Topf wird logischerweise das Wasser unten zuerst heiß


.....übrigens vorwiegend festkochende Sorten werden NICHT gemischt

es sind "Kreuzungen" die weder eindeutig mehlig bzw festkochend sind - ihr Stärkegehalt liegt genau auf der Mitte
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Brandy, 10.01.2020)
Ich könnte mir eher vorstellen, daß es an der Kartoffelsorte liegt.

Kann es sein, daß du vorwiegend festkochende Kartoffeln verwendest? Diese sind meist günstiger im Supermarkt, als rein festkochende oder mehlig kochende Sorten.

Bei diesen "vorwiegend festkochenden" Mischungen sind mehlige und festkochende Sorgen zusammengemischt, wobei die mehligen Kartoffeln schneller gar sind, als die festkochenden. Das hat nichts mit der Menge des Wassers oder der Größe der Kochtöpfe zu tun .

Ist das echt so?

Dann bin ich die letzten 35 Jahre unter falschen Voraussetzungen einkaufen gegangen.

Ich hab immer gedacht, das sei die Bezeichnung für nicht vollkommen festkochende Kartoffeln. Also ein bisschen weicher als festkochend. Niemals hätte ich gedacht, dass da Sorten gemischt werden!!
War diese Antwort hilfreich?
Ah, Tortenhummelchen war schneller. Dann stimmt meine Annahme doch!!
War diese Antwort hilfreich?
Das wird daran liegen, dass die Kartoffeln nicht sortenrein abgefüllt werden. Die verschiedenen Sorten haben eben unterschiedliche Garzeiten.
Aber immerhin bekommen wir jetzt einen Kassenbon dafür ...

Bearbeitet von DWL am 11.01.2020 00:19:28
War diese Antwort hilfreich?

es gibt mehrere tausend kartoffelsorten. deren stärkegehalt ist unterschiedlich, deswegen gibt es dafür verschiedene bezeichnungen, auch weil sich nicht jede sorte gleich gut für verschiedene zwecke und zubereitungsformen eignet.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (seidenloeckchen, 11.01.2020)
es gibt mehrere tausend kartoffelsorten. deren stärkegehalt ist unterschiedlich, deswegen gibt es dafür verschiedene bezeichnungen, auch weil sich nicht jede sorte gleich gut für verschiedene zwecke und zubereitungsformen eignet.

Ja, das ist richtig. Aber leider müssen wir in den bekannten Märkten die Kartoffeln nach Sortensortierungen kaufen. Die stimmen eben nicht immer.
Auch in Hofläden haben wir auch leider schlechte Erfahrungen gemacht.

Bearbeitet von DWL am 11.01.2020 00:40:11
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Isamama, 10.01.2020)
Ist das echt so?

Dann bin ich die letzten 35 Jahre unter falschen Voraussetzungen einkaufen gegangen.

Ich hab immer gedacht, das sei die Bezeichnung für nicht vollkommen festkochende Kartoffeln. Also ein bisschen weicher als festkochend. Niemals hätte ich gedacht, dass da Sorten gemischt werden!!

Nein, das ist nicht so. "Vorwiegend festkochend" bedeutet NICHT, dass da fest- und mehligkochende Kartoffeln gemischt wurden. Es gibt vielmehr Kartoffelsorten, die für sich vorwiegend festkochend sind. Das ist ein Mittelding zwischen fest- und mehligkochend.

Trotzdem passiert es bei der Abfüllung, dass sich auf mal eine fremde Sorte einschleicht. 5 % sind da erlaubt - glaube ich.
War diese Antwort hilfreich?
Festkochende Kartoffeln nehme ich für Beilagen und Bratkartoffel und mehlige für Suppen und Eintöpfe.
Gekocht werden beide Sorten 20 Min.
Das mache ich seit viele Jahren so und es gab noch nie ein Problem.. :)
Soll die Suppe nicht ganz so sämig werden kommen beide Sorten rein ( halb und halb ) Die mehligen zerkochen dann etwas
und festen bleiben fest.
War diese Antwort hilfreich?
ich koche Kartoffeln immer in wenig Wasser, so dass sie hauptsächlich im Dampf garen


btw ... die Kartoffelsorte steht zusätzlich zur Kocheigenschaft auch auf der Verpackung drauf, wenn man im Supermarkt zwei Beutel Kartoffeln kauft sollte man schauen, dass es auch die gleiche Sorte ist

Zusatzinfo zum Klugscheissen: Kartoffelsorten sind nach Frauen benannt
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Agnetha, 11.01.2020)

....... Zusatzinfo zum Klugscheissen:  Kartoffelsorten sind nach Frauen benannt

....stimmt nur bedingt

Hansa ist definitiv kein Frauenname :D

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 11.01.2020 13:58:42
War diese Antwort hilfreich?
Hansa ist ein weiblicher Vorname, wenn auch sehr selten vergeben. ;)
War diese Antwort hilfreich?
Hier noch ein paar weiterführende Infos zu den Kocheigenschaften
War diese Antwort hilfreich?
Neues ThemaUmfrage