Hunde: Mein Hund stinkt


Hallo,
je älter mein Hund wird, desto mehr stinkt er. Ich hab den Eindruck, das es von Jahr zu Jahr schlimmer wird, aber vielleicht ist auch nur meine nase empfindlicher geworden. Meinem 12 Jahre alter Mischling ist das allerdings egal. Ob im
LG
Marina01

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

hallo, ich weiss leider nicht warum das so ist, aber unsere hunde stinken auch. wir wohnen auf einemHof auf dem Lande und die Hunde duerfen zum Glueck nicht in das Haus. Früher hatte ich mal einen Boxerhund, der war in der Wohnung, der hat wenn er sich aufgeregt hat mehr gerochen als wenn er ruhig war. Das ein Hund nach Hund riecht ist mir klar, aber manchmal stinken sie halt mehr als "normaler" Hundegeruch. Warum ? Keine Ahnung. Wenn Dein Hund im Haus ist, kann ich nur empfehlen, die Hundesache öfter zu waschen (Decke,Spielzeug) und ihn halt nicht auf das Sofa lassen ohne Decke drunter, damit Du alles schnell beseitigen kannst wenn Gäste kommen, falls der Hund auf das Sofa darf. Mein Schwager hat einen Dobermann, der darf auf alle Sessel, Sofa, Bett und man kann sich kaum irgentwo nieder lassen ohne hinterher voller Hundehaare zu sein. Da riecht es auch sehr nach Hund. Vielleicht liegt es auch am Futter? Frag doch mal beim Tierarzt nach oder auf einer Hundeseite im Internet. Viel Glück :)

War diese Antwort hilfreich?

meist liegt es bei älteren hunden am zahnstein...

je mehr sie hecheln, oder je kleiner der raum, desto eher riecht man es...

ich empfehle die regelmässige zahnpflege und/oder ein besuch beim tierarzt, um den zahnstein professionell entfernen zu lassen...

War diese Antwort hilfreich?

Unser Hund hat mit zunehmendem Alter auch "tierisch" gerochen. Wirkliche Ursachen dafür hat man allerdings nicht gefunden, obwohl viel getestet wurde.

Gründe dafür können z.B. sein:
- Gastritis
- Analdrüsen
- entzündete Ohren (gerade bei Schlappohren)
- und wie schon erwähnt, Zahnstein...

Habt ihr das schon mal abgeklärt?

War diese Antwort hilfreich?

Der Hund meiner Tante (Harlekinpudel) hat bis zu einem gewissen Alter ausschließlich Trockenfutter bekommen. Seit er jetzt aber auch Naßfutter bekommt... fängt er an zu müffeln. Kann jetzt am Futter oder am Alter liegen.

Ob es am Zahnstein liegt, oder der ganze Hund stinkt merkt man daran, wenn der Hund nass wird. Wenns dann mehr stinkt ist es nicht der Zahnstein. :lol:

War diese Antwort hilfreich?

Das mit dem Futter wäre auch meine Vermutung gewesen. Hast Du denn in letzter Zeit das Futter gewechselt....?

War diese Antwort hilfreich?

..oder zu oft mit Shampoo gebadet? Dann stinken auch saubere Hunde.

War diese Antwort hilfreich?

...ein feuchter Hund stinkert immer etwas...die Jahreszeit...nicht zu oft Baden und Hundedecke im Auto und zu Hause waschen(dort lagert sich auch viel an)
...das Futter...
... und wenn er aus dem maul stinkert,Futter und /oder Zahnstein...da hilft Trockenfutter oder Rask(Kauriegel) oder der Tierarzt!Viel Glück!

...mein alterchen ist ca 13...versaut auch oft die Luft... :pfeifen: :wacko:

Bearbeitet von seni am 09.01.2007 18:19:13

War diese Antwort hilfreich?

hallo
also unser hund ist 11 Jahre und stinkt nicht
wir lassen regelmäßig den zahnstein entfernen und geben jeden tag 1 maldental fresh von der firma bonzu- das gibt es bei uns bei dm und bipa
außerdem kommt es ganz sicher auf die fütterung draufan- hole dir rat bei einen tierarzt denn mit zunehmenden alter sollte man auch die ernährung umstellen
lg geli

War diese Antwort hilfreich?

Stinken oder Nichtstinken... ist eine Sache mit vielen Faktoren.

Von 2 Schäfihündinnen stank die langhaarige "wie Otter" und die stockhaarige überhaupt nicht.

-Zahnprobleme
-Nervosität
-Futter ....sind mögliche Ursachen für Maul- und Fellgestank.

Bei Nervosität wird aller Streß über Haut und Magen verarbeitet: nervöse Schleimhautentzündungen (Gastritiden) bei "Stressern" sind nicht selten, so kommen die Duftwolken aus dem Maul, wenngleich die Zähne durchaus gut sein können.
desgleichen schuppt die Haut und kann Rötungen aufweisen (ähnlich wie Neurodermitis beim Menschen) und so riecht das gute Tier denn auch danach.

Zahnprobleme können Ursachen in schlechter Fütterung (zuviel Naßfutter, zuwenig Kaubeschäftigung) oder angeborenem schlechtem Zahnstand oder Zahnsteinneigung des Tieres haben.

Auch Veranlagung im Allgemeinen tut vieles, Hormone...

Zahnsteinentfernung 1x/ Jahr, kämmen, Bürsten und vierteljährliches Baden (nicht öfter!) sowie Futter in Abstimmung mit dem Tierarzt können helfen.
Bei "Haut-Stressis" hilft Schwarzkümmelöl.

War diese Antwort hilfreich?

Mein erster Hund (Labrador) ist zwar erst 10 Mt. alt, hat aber anfangs fürchterlich nach Hund gerochen, bis ich das Futter wechselte. Die ersten paar Monate war Pedigree, dann Select Gold vom Fressnapf - wovon es auch ein wenig besser wurde. Nun bin ich umgestiegen auf Marengo-Futter ohne Zusatzstoffe, Nebenerzeugnise und dergleiches.
Siehe unbedingt: http:\\www.ich-will-futter.de,
für die Schweiz: www.marengo.ch
(Sorry, den Direktlink schaff ich immer noch nicht!)

Und siehe da, dem Hund geht's wunderprächtig und dies schon nach einer Woche!! Also ich kann's jedem nur empfehlen und jeden Hundehalter auffordern für das Wohl seines Hundes auch entsprechendes zu füttern.

Das sogenannte BARF (wenn richtig angewandt auch sehr gut) war anfangs auch meine Grundidee, bedingt aber sehr gute Kenntnise über Nahrungsmittel und -Mengen für seinen Liebling. Und die habe ich nicht, also lass ich Profis machen.

Nun, meine Vermutung, dass ältere Hunde mehr stinken, ist die langjährige Verfütterung von solchen handelsüblichen Hundefutter mit Konservierungsmittel etc., weil der Hund die Nebenprodukte fast gar nicht verarbeiten kann. Mit dem Alter sammelt sich das an und man kann dann nicht mal seinen eigenen Hund mehr riechen. Nur so eine logische Ueberlegung von mir, weil ich ja noch nicht weiss was in 10 Jahren mit meinem Labi ist.

War diese Antwort hilfreich?

Als ich mir im August unseren Labby-Rüden (kastriert) holte, staunte ich am meisten darüber, daß er überhaupt nicht müffelt. ^_^
Selbst wenn er im Fluß schwimmt oder sonstwie naß wird- ein gaaanz kleines Bißchen vielleicht, mehr nicht.

Ich bin ein ziemliches "Nasentier" und empfindlich auf Gerüche aller Art... also finde ich das wunderbar, daß mein Barney so "dezent" ist.
Fressen tut er "Natures Best" von Hills / Science Plan.

Möglich auch, daß es einfach auch Veranlagung sein kann.

War diese Antwort hilfreich?

jedes lebewesen ist anders, bei dem einen kommt der geruch durch das futter bei nem andren durch umstände!

ich hab seit jahrzehnten hunde und musste dadurch was das futter angeht mich auf jeden neu einstellen;
der "hundegeruch" kommt durch eine vielzahl von einzel komponetten zusammen- fütterung - haltung - zustand des hundes - krankheiten - pflegeprodukte

aber wer sein hund kennt weis was er zu tun hat

War diese Antwort hilfreich?

Da gebe ich Dir völlig recht.
Bei meinem Labi (siehe Bericht oben) war es halt ausschliesslich das Futter.

Wenn der Hund rundum glücklich ist (inkl. Futter) sieht und 'riecht' man sehr schnell.

War diese Antwort hilfreich?

hallo marina, ich habe meinen 4. Hund und noch keiner hat aus dem Maul gestunken. In meiner Jugend - 100 Jahre her - gab es noch kein Shappy. Mein Hund Maxi frisst alles querbeet, wie seine Vorgänger auch. Apfelsinen, Äpfel eigentlich jedes Obst. Kartoffelschalen, frischen Blumenkohl, jegliches Gemüse. Solche Sachen auch gekocht, auch mal Trockenfutter. Für die Zahnpflege kaufe ich Markknochen, koche sie und entferne das Mark. Mein Hund kaut wochenlang daran herum. Er hat tolle Zähne. Mein 1. Hund ist mit 18 Jahren totgebissen worden. Bis zu seinem Tode hatte er noch alle Zähne, und zwar ganz wunderbare. Auch habe ich nie einen Tierarzt aufsuchen müssen. So ganz falsch kann meine Fütterung nicht sein. Ich wünsche Dir und Deinem Hund alles Gute. maxilu.

War diese Antwort hilfreich?

Lass beim Tiearzt mal die Schildrüse untersuchen, seit ein mir bekannter Retriever Schildrüsentabletten bekommt, stinkt er nicht mehr!
LG Ein Versuch wäre es wert :D

War diese Antwort hilfreich?

wenn es nur der allgemeine hundegeruch ist, kannst du als alternative dir chlorphyll tabletten aus der apotheke holen, die sind rein pflanzlich und nicht schädlich für dein tier, menschen holen sich das, wenn sie mundgeruch haben, beim hund hilft es allgemein gegen seinen geruch :D

War diese Antwort hilfreich?

chlorophyll meint ich natürlich :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

MMn stinken alle Hunde, darum sind mir all die nicht anwesenden Hunde die allerliebsten

War diese Antwort hilfreich?

Also nur um deine Beitragszahl zu erhöhen, sind solche Kommentare doch echt unsinnig...kann man sich doch echt klemmen sowas..tztztz

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wolfamon @ 18.03.2007 22:32:53)
MMn stinken alle Hunde, darum sind mir all die nicht anwesenden Hunde die allerliebsten

Diesen Komentar finde ich total daneben.Wenn man keine Tiere mag ,da schaut man in diesen Themen Bereich garnicht erst rein.Und erspart sich und anderen solche Komentare ,bitte. jackie
War diese Antwort hilfreich?

wenn ich das so lese,da haben sich wirklich hundefeine eingeschlichen und schreiben ihre dummheit auch noch hier hinein,mein hund darf nach hund riechen,dafür liebt er mich ein leben lang,ich kenne keinen menschen der das bedingungslos tut,und die stinken mehr wie hunde,hundeliebhabern brauchen sich nicht angesprochen fühlen,die anderen schaffen sich am besten kein tier an

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wolfamon @ 18.03.2007 22:32:53)
MMn stinken alle Hunde, darum sind mir all die nicht anwesenden Hunde die allerliebsten

Dann schaff Dir doch nie einen an, gehe solch extrem stinkender Tierwelt wenigstens 2km aus dem Wind und bade bitte selbst einmal pro Woche ausgiebig in Klorix (ich HASSE stinkende Männerkörper! Stinkt widerlicher als nasser Hund!), verschanze Dich desweiteren BITTE hinter Deiner sicherheitbietenden sterilen Musikanlage und gestatte mir die einzig interessierte Frage:
Hast Du sonst noch Probleme? ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.07.2011 02:42:58
War diese Antwort hilfreich?

@Bi(e)ne: liebe Summse....hast Du mal auf das Datum des Posts von @wolfamon geschaut?- Warum regst Du Dich da Heute noch drüber auf? :)

Liebe Grüße...IsiLangmut

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Die Bi(e)ne @ 21.07.2011 02:27:35)
Hast Du sonst noch Probleme? ;)

@Biene: nach über vier Jahren sind vielleicht ein paar neue dazugekommen? :pfeifen: :P
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (IsiLangmut @ 21.07.2011 08:04:12)
@Bi(e)ne: liebe Summse....hast Du mal auf das Datum des Posts von @wolfamon geschaut?- Warum regst Du Dich da Heute noch drüber auf? :)

Liebe Grüße...IsiLangmut

Weil mich Ewiggestrige gegenüber Tieren und ebenso achtenswerten Lebewesen im Allgemeinen sogar heute noch ank... sollen die doch die Finger und Nasen von Sachen lassen, wovon sie nix verstehen!

DESHALB.
Und es passiert tagtäglich immer wieder aufs Neue, daß sich Hundeanschaffer mit ihrer angeblichen Familien"bastion" überhaupt nicht einig sind, ob nun Hund oder Katze oder Degu angeschafft wird. Im Trennungsfall sind immer die Tiere die Leidtragenden und kommen ins Heim... :(
Das kotzt mich an.
Und macht alle guten Eigenschaften und Ambitionen unserer Nachbarn zunichte.
Da kommt noch so ein alberner besserwissender Bazi daher und hält sich für vollkommen in puncto Meinungsführung. Des geht net!
Entschuldigung für den "Bazi" übrigens, das ist nicht politisch korrekt. Die allermeisten meiner österreichischen Nachbarn mag ich wirklich total gerne. :blumen:
Gottseidank rekrutieren sich nicht alle Menschen dieser lieben Nachbarschaft auf zwanghaft händewaschende Vorstadtneurotiker, die sich anscheinend im völligen Tonstudioarrest befinden und kaum eben über ihren CD-Rand sehen können.

Du magst ja wirklich über allem stehen, Isi, aber verstehst Du, was ich sagen will? :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.07.2011 04:41:41
War diese Antwort hilfreich?

Ich würde sagen den 4.Jahren.
Hat sich das Problem mit den Stinken au ganz andere weise erledigt.
:engel: :engel: :engel:

War diese Antwort hilfreich?

...ach @Bi(e)nchen....zum Einen bin ich weit davon entfernt, über Allem zu stehen.- Zum Anderen hatte ich Dich im Grundsatz auch ohne Deinen gedanklichen Exkurs verstanden.- Weißt Du, es lohnt einfach nicht, sich über ALLES aufzuregen.- Denn dann kommt man garnicht mehr zur Ruhe.- ICH brauche diese Ruhe jedoch, um 'meine kleine Welt', soll heißen : Mann und Hund -und irgendwo auch mich- und meine Blumen/Pflanzen optimal zu betreuen.
Darüber vergesse ich nicht, daß es noch mehr auf dieser von den Göttern zur Verfügung gestellten Welt gibt.
Nur weiß ich auch, daß ICH zur Zeit keine Kraft darauf verschwenden KANN, mich an der Rettung eben dieses Welt zu beteiligen.
Ob DU das verstehst, halte ich nicht für nötig, zu fragen.- Denn ich weiß, daß Du das tust...


Hab' einen guten Tag....herzlichst...Isi :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Isi, habe Dank für Dein Verständnis. :blumen:
Ich weiß ja, daß ich nicht eben herumwüten muß, um gehört zu werden und "Wer lächelt, statt zu toben bleibt immer der Stärkere", das kommt aus China oder Japan, auf jeden Fall nicht von mir, entbehrt aber auch nicht der tiefen Wahrheit. :)
Es stimmt, was Du sagst und ist einer der oftgepredigten Sprüche im Alltag an meine Leute:
Wozu sich drüber aufregen? Du änderst damit gar nichts und legst nur deine eigenen Nerven bei, die gibt dir keiner wieder, am wenigsten der, dem diese Tirade gilt...

Aber auch da finde ich ein berühmtes "Biene-Aber":
Regt sich gar keiner mehr über Ungerechtes auf, hält sowas auch jeder irgendwann für normal.
Das ist mir insoweit vollkommen egal, wenn es irgendwelche toten Gegenstände und ersetzbaren Sachwerte betrifft, jedoch nicht denkende und fühlende Lebewesen.
Man stumpft in diesem Leben nach und nach gegen vieles ab, macht Erfahrungen und das Meiste davon ist wirklich entbehrlich und kann auf den Müll, aber geht es um lebende Geschöpfe (die wir selbst auch bloß sind) darf man sich keinen Alltagsfatalismus angewöhnen, finde ich.
Schon lange habe ich es für mich aufgegeben, die Welt irgendwie wenigstens ein Stück weit besser machen zu wollen, aber Wegsehen ist auch Mist.

War diese Antwort hilfreich?


Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

250 Produkttester haben acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit getestet!

Zum Ergebnis!