zu hoher blutdruck

Zitat (micheal, 18.01.2007)
Hi, Mellly,
eine "probatorische" oder "prophylaktische" Gabe eines Antibiotikum bei einer Viruserkrankung ist medizinischer Unsinn und damit ein klassischer "Kunstfehler"! (Auch hier beisst die Maus kein Faden ab).
Nur bei nachweislich bakterieller "Superinfektion" ist ein Antibiotikum indiziert! (Leider wissen das noch nicht alle Mediziner! Ist halt schwer!)

Wenn du das sagst :pfeifen:

Wahrscheinlich kann man hier mehrere Lehrmeinungen lesen und jeder behauptet für sich, die andere Partei hätte Unrecht...

Ich traue da doch lieber meinem sehr guten Hausarzt, als irgendjemanden aus dem Forum, von dem ich nicht mal weiß, ob er überhaupt Arzt ist oder nur monatlich die Apothekenrundschau liest :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Also, ich habe im Moment mit sehr hohem Blutdruck zu kämpfen. Hatte ein Leben lang zu niedrigen, jetzt durch die Wechseljahre ist er so im Schnitt bei 160 zu 100. Das ist viel zu hoch, sagt meine Ärztin. Habe auch einen 24-Stunden-Test gemacht. Komischerweise geht er in die Höhe (190 zu 110) wenn ich ins Bett gehe. B)

Habe jetzt erst einmal Sportverbot bis der Blutdruck wieder normal ist (muss nun Beta-Blocker nehmen).

Lebe übrigens sehr gesund, bewege mich viel, trinke keinen Alkohol, rauche nicht, koche und ernähre mich gesund. Wollte den hohen Blutdruck erst nicht besonders ernst nehmen. Nachdem meine Ärztin mich aber aufgeklärt hat, was alles passieren kann (Schlaganfall, Herzinfarkt), wenn ich den Bluthochdruck nicht therapieren lasse, nehme ich das ernst. Und ich glaube auch nicht, dass ich da mit irgendwelchen Tees irgend eine positive Veränderung bewirken kann. :blink:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat
Lebe übrigens sehr gesund, bewege mich viel, trinke keinen Alkohol, rauche nicht, koche und ernähre mich gesund


die ärzte sagen immer als erstes : nicht rauchen, keinen alkohol, keinen kaffee,...

find ich super - denn das alles tu ich nie - und hab trotzdem einige beschwerden,.. da gucken die docs immer schief, wenn ich das sage,.. dann müssen sie erstmal überlegen, was sie noch sagen können.

vielleicht sollten sie xxx auch verbieten ?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Soweit ich weiss, gibt es keine Lebensmittel, die Bluthochdruck senken. Da das meiste Veranlagung zu sein scheint, kann man da ausser Medikamenten vermutlich nicht viel tun.
Ist aber typisch für Ärzte, Tipps wie gesunde Ernährung, nicht rauchen, kein Alk, etc. geben. Irgendwas müssen sie ja sagen, ob es hilft oder nicht...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (murphy, 19.01.2007)
Ist aber typisch für Ärzte, Tipps wie gesunde Ernährung, nicht rauchen, kein Alk, etc. geben. Irgendwas müssen sie ja sagen, ob es hilft oder nicht...

Hi, Murphey,
Bluthochdruck allein reicht doch schon, wozu soll man sich noch einen Herzinfarkt (Rauchen), Bandscheibenschaden (hochkalorische Kost), Leberzirrhose (Alkohol) etc. wegholen! :blink:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Mellly, 19.01.2007)
Zitat
Wenn du das sagst :pfeifen: 

Wahrscheinlich kann man hier mehrere Lehrmeinungen lesen und jeder behauptet für sich, die andere Partei hätte Unrecht...

Ich traue da doch lieber meinem sehr guten Hausarzt, als irgendjemanden aus dem Forum, von dem ich nicht mal weiß, ob er überhaupt Arzt ist oder nur monatlich die Apothekenrundschau liest :pfeifen:


Hi, Mellly,
ich kenn' mich da gut aus, was ja gemeinhin als Informationsvorsprung benannt wird :rolleyes: Aber dein Skeptizismus ist o.k.
Und wer ließt hier schon in der "Münchner Medizinischen Wochenschrift" oder im "Lancet", etc. herum, in denen diagnostische und therapeutische Leitlinien zum Besten gegeben werden, die auch bei der Jurisprudenz bei Bedarf bekannt gemacht wird! :pfeifen:

Die medizinischen Leitlinien sind Ergebnisse von kontrollierten Studien und werden auf Universitätsebene zum "Königsweg", "Goldstandart" oder "State of the Art" publik gemacht, auf dass ein jeder der "Weisskittelzunft" in guten Schuhen steht.

So aus'm Bauch heraus oder nach Pharmaindustrie-Empfehlungen (--> "Apothekenumschau" hi,hi!) zu therapieren ist stets von Übel! Meine , natürlich nicht auf meinem "Mist" gewachsenen, Meinungen sind nachlesbar und etabliert!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (micheal, 19.01.2007)
Zitat (murphy, 19.01.2007)
Ist aber typisch für Ärzte, Tipps wie gesunde Ernährung, nicht rauchen, kein Alk, etc. geben. Irgendwas müssen sie ja sagen, ob es hilft oder nicht...

Hi, Murphey,
Bluthochdruck allein reicht doch schon, wozu soll man sich noch einen Herzinfarkt (Rauchen), Bandscheibenschaden (hochkalorische Kost), Leberzirrhose (Alkohol) etc. wegholen! :blink:

Wenn man alles immer extrem betrachtet, wird es auch nicht besser.

Es ist halt so dass wenn man alles Maßen macht, man eventuell ein Leben mit mehr Lenbensqualität hat. Wenn man sich jedoch alles übertrieben versagt, ist es fragwürdig, ob man diese Leben noch als Lebenswert empfindet.

DIe Wahrheit liegt vermutlich in einem Mittelweg. Und wer ein gutes Glas Wein genieest oder mal eine Zigarette, wird nicht sofort an Leberzirrhose oder Lungenkrebs sterben, hat aber durch den Genuss die Lebensqualität wesentlich erhöht ;)

Und mehr Lebensqualität macht es u.U. leichter, mit anderen Dingen feretig zu werden.

Bearbeitet von murphy am 20.01.2007 05:57:19
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (micheal, 20.01.2007)
Zitat (Mellly, 19.01.2007)
Zitat
Wenn du das sagst :pfeifen: 

Wahrscheinlich kann man hier mehrere Lehrmeinungen lesen und jeder behauptet für sich, die andere Partei hätte Unrecht...

Ich traue da doch lieber meinem sehr guten Hausarzt, als irgendjemanden aus dem Forum, von dem ich nicht mal weiß, ob er überhaupt Arzt ist oder nur monatlich die Apothekenrundschau liest :pfeifen:


Hi, Mellly,
ich kenn' mich da gut aus, was ja gemeinhin als Informationsvorsprung benannt wird :rolleyes: Aber dein Skeptizismus ist o.k.
Und wer ließt hier schon in der "Münchner Medizinischen Wochenschrift" oder im "Lancet", etc. herum, in denen diagnostische und therapeutische Leitlinien zum Besten gegeben werden, die auch bei der Jurisprudenz bei Bedarf bekannt gemacht wird! :pfeifen:

Die medizinischen Leitlinien sind Ergebnisse von kontrollierten Studien und werden auf Universitätsebene zum "Königsweg", "Goldstandart" oder "State of the Art" publik gemacht, auf dass ein jeder der "Weisskittelzunft" in guten Schuhen steht.

So aus'm Bauch heraus oder nach Pharmaindustrie-Empfehlungen (--> "Apothekenumschau" hi,hi!) zu therapieren ist stets von Übel! Meine , natürlich nicht auf meinem "Mist" gewachsenen, Meinungen sind nachlesbar und etabliert!

netter Vortrag....nur weil ich irgendwelche Studien zum Besten geben kann, heißt das noch lange nicht, daß ich Ahnung von der Materie habe...Sorry, aber ich kann auch die Financial Times abtippen, bin deswegen aber noch lange kein Wirtschaftsspezialist...

Deswegen meine konkrete Frage an dich! Bist du Arzt? Apotheker? Oder hast sonst irgendeine wichtige Funktion im Gesundheitswesen? Gerne auch als PM

Ich meine, es gibt ja auch Menschen, die haben ne Arztpraxis eröffnet, weil sie der Meinung waren ihr Erste-Hilfe-Kurs wäre genug Voraussetzung :pfeifen:

Du mußt mir selbstverständlich die Fragen nicht beantworten, weil sie deine Privatsphäre berühren. Und jeder hat selbstverständlich das Recht, eigens zu entscheiden, was er von sich preis gibt und was nicht.

Mir würde es nur leichter fallen, dich einzuschätzen...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Mellly, 20.01.2007)

Deswegen meine konkrete Frage an dich! Bist du Arzt?
Klare Antwort: JA!

Zitat
Ich meine, es gibt ja auch Menschen, die haben ne Arztpraxis eröffnet, weil sie der Meinung waren ihr Erste-Hilfe-Kurs wäre genug Voraussetzung :pfeifen:

Klare Antwort: NEIN!
In Deutschland muss man Facharzt sein, d.h. 4-7 Jahre Krankenhaustätigkeit mit Abschlussprüfung!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (micheal, 19.01.2007)

Hallo Paulchen!

Leider ist dein Blutdruck etwas zu hoch (sog. "mild hypertension") im Vergleich zu Miss McBeal, der o.k.ist!

Wieso ist mein Blutdruck zu hoch ?
Meine Ärztin war zufrieden !
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Paulchen, 21.01.2007)

Zitat
Wieso ist mein Blutdruck zu hoch ?
Meine Ärztin war zufrieden !

Liebes Paulchen!
Nach der internationalen Definition des Normalblutdrucks, getreu der Aussage der Weltgesundheit (WHO), sind alle Blutdruckwerte bis 139/85 mmHg normal, sofern möglichst oft gemessen wurde, und der Wert über das "arithmetische Mittel" errechnet worden ist.

Jenseits diesem "Limit" unterteilt man den Bluthochdruckwerte als zunächst "mild", dann Stadium I -III. (Man muss das einmal nachlesen!) Deine Ärztin ist eben nett, denn sie weiss von der "einmaligen" Messung, die so gesehen weniger aussagekräftig ist!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Betablocker / Hypertonie Bodenständig - naturnah: Bewusst essen und genießen..... Höhe Kleiderschrank Hoher Blutdruck: was tun? Wie geht ihr mit eurem Blutdruck um? Gicht behandeln Kindern auf die Sprünge helfen! Ganz ohne Chemie ??? Die Essigsäure
Passende Tipps
Grundlegendes zum Thema Bluthochdruck – keine Therapievorschläge
Grundlegendes zum Thema Bluthochdruck – keine Therapievorschläge
11 11
Bluthochdruck ohne Medikamente senken
Bluthochdruck ohne Medikamente senken
15 5
Superfood – hausgemachte und wirkungsvolle Smoothies
Superfood – hausgemachte und wirkungsvolle Smoothies
19 8
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
18 5