hilfe...reinigerspuren auf plaste


hallo ich war leider so dumm und habe wc reiniger auch auf die klobrille getan nun sind da lustige blaue streifen die absolut nicht weggehen wollen habt ihr tipps oder heißt es neue klobrille*heul*
lg eike und danke schonmal


Ich würde es mal mit einen Schmutzradierer probieren.

Viel Erfolg! :daumenhoch:


Ich wünsche dir auch viel Erfolg, glaube allerdings nicht so Recht, dass es was bringen wird. Je nachdem wie aggressiv der Reiniger war hat er sich wahrscheinlich in das Materiel gefressen. Würde mich freuen wenn du bescheid gibst ob der Schmutzradierer erfolgreich war.


Die blauen Streifen sind wohl Verfärbungen. Diese sollten mit Bleichmittel (Dan Klorix) wieder weggehen. Eventuell mehrfach wiederholen. Ähnliche Panne ist mir mit der blauen WC-Ente passiert... umgefallen und dann hatte es Flecken auf dem PVC.

Viel Erfolg

Knuddelbärchen


das gleiche problem ist bei uns mit gelben kloreiniger.das sieht garnicht lustig aus!und die klobrille ist erst ein halbes jahr alt......................
hoffentlich kommen viele tips :wub:


Zitat (Knuddelbärchen @ 12.01.2007 18:18:21)
Die blauen Streifen sind wohl Verfärbungen. Diese sollten mit Bleichmittel (Dan Klorix) wieder weggehen. Eventuell mehrfach wiederholen. Ähnliche Panne ist mir mit der blauen WC-Ente passiert... umgefallen und dann hatte es Flecken auf dem PVC.

Viel Erfolg

Knuddelbärchen

Wird die Stelle davon nicht stumpf? :unsure:

Zitat (Lion @ 12.01.2007 18:36:31)
Zitat (Knuddelbärchen @ 12.01.2007 18:18:21)
Die blauen Streifen sind wohl Verfärbungen. Diese sollten mit Bleichmittel (Dan Klorix) wieder weggehen. Eventuell mehrfach wiederholen. Ähnliche Panne ist mir mit der blauen WC-Ente passiert... umgefallen und dann hatte es Flecken auf dem PVC.

Viel Erfolg

Knuddelbärchen

Wird die Stelle davon nicht stumpf? :unsure:

Ne, warum sollte die stelle stumpf werden? Stumpf wird die stellen, wenn man mit scheuernden Mittelln rumdoktert. Dazu gehört auch der ach so hochgelobte Putzstein oder wenn du mit Lösungsmitteln bzw. lösungsmittelhaltigen Stoffen auf dem Kunststoff arbeitest.

Klorix hat bei mir noch nie irgendwo stumpfe Stellen gemacht, ist ja kein Lösungsmittel.

LG

Knuddelbärchen

Zitat (Knuddelbärchen @ 13.01.2007 14:00:44)
Ne, warum sollte die stelle stumpf werden? Stumpf wird die stellen, wenn man mit scheuernden Mittelln rumdoktert. Dazu gehört auch der ach so hochgelobte Putzstein oder wenn du mit Lösungsmitteln bzw. lösungsmittelhaltigen Stoffen  auf dem Kunststoff arbeitest.

Klorix hat bei mir noch nie irgendwo stumpfe Stellen gemacht, ist ja kein Lösungsmittel.

LG

Knuddelbärchen

Wie ich auf die Idee komme, dass die Stelle davon stumpf werden könnte kann ich dir auch nicht sagen :D.
Ich hätte mich halt nicht getraut das zu probieren, nur so vom Gefühl her.
Also du rätst in diesem Fall eher zu Klorix als zum Putzstein *notier*
Man lernt halt doch nie aus :)

Zitat (Knuddelbärchen @ 13.01.2007 14:00:44)
Zitat (Lion @ 12.01.2007 18:36:31)
Zitat (Knuddelbärchen @ 12.01.2007 18:18:21)
Die blauen Streifen sind wohl Verfärbungen. Diese sollten mit Bleichmittel (Dan Klorix) wieder weggehen. Eventuell mehrfach wiederholen. Ähnliche Panne ist mir mit der blauen WC-Ente passiert... umgefallen und dann hatte es Flecken auf dem PVC.

Viel Erfolg

Knuddelbärchen

Wird die Stelle davon nicht stumpf? :unsure:

Ne, warum sollte die stelle stumpf werden? Stumpf wird die stellen, wenn man mit scheuernden Mittelln rumdoktert. Dazu gehört auch der ach so hochgelobte Putzstein oder wenn du mit Lösungsmitteln bzw. lösungsmittelhaltigen Stoffen auf dem Kunststoff arbeitest.

Klorix hat bei mir noch nie irgendwo stumpfe Stellen gemacht, ist ja kein Lösungsmittel.

LG

Knuddelbärchen

Natürlich kann Kunststoff von agressiven Reinigern stumpf werden, ich weiß aber nicht, inwiefern diese Chlorreiniger agressiv sind.



Dass es von glitzi-Schwämmen und anderen scheuernden Dingen stumpf wird, stimmt allerdings :D

.

Bearbeitet von Eisbär am 13.01.2007 17:19:44

Zitat (Eisbär @ 13.01.2007 17:19:12)
.......

Natürlich kann Kunststoff von agressiven Reinigern stumpf werden, ich weiß aber nicht, inwiefern diese Chlorreiniger agressiv sind.

.......


Insofern richtig, wenn die Reinigungsmittel Inhaltsstoffe, z. b. hochkonzentrierter Alkohol oder andere Lösungsmittel, enthalten. Das kann, je nach Kunststoffart, zu Beschädigungen, sprich stumpfen Stellen führen. Chlorreiniger greifen kein Kunststoff an. Also ich habs bisher noch nicht geschafft. Die darin enthaltenen Chlorverbindungen sind kein Lösungsmittel für Kunststoffe. :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:

Zitat (Knuddelbärchen @ 13.01.2007 14:00:44)
Zitat (Lion @ 12.01.2007 18:36:31)

Wird die Stelle davon nicht stumpf?  :unsure:

Ne, warum sollte die stelle stumpf werden? Stumpf wird die stellen, wenn man mit scheuernden Mittelln rumdoktert. Dazu gehört auch der ach so hochgelobte Putzstein oder wenn du mit Lösungsmitteln bzw. lösungsmittelhaltigen Stoffen auf dem Kunststoff arbeitest.

Klorix hat bei mir noch nie irgendwo stumpfe Stellen gemacht, ist ja kein Lösungsmittel.

OK, ohne besserisch zu klingen ....

WC-Reiniger ist zumeist sehr alkalisch (Gegenteil von Säure) eingestellt.
Starke Säuren, wie auch starke Laugen (alkalisch) greifen Kunststoffoberflächen an.

In Deinem Fall siehst Du blaue Streifen die nicht weggehen. Also sind Farbbestandteile des Reinigungsmittels unterhalb der Oberfläche eingedrungen und haben sich dort festgesetzt!!! Die Frage ist >> Wie weit unter der Oberfläche???

Mechanisch (Schmutzradierer) bekommst Du lediglich die Oberfläche gereinigt. Also können tieferliegende "Verschmutzungen" nur chemisch gereinigt werden.
Chemische Reinigung
z.B. Lösemittelhaltige Reiniger würden die Verfärbungen lösen und ("im feuchten Zustand") zur Oberfläche transportieren. Jedoch greifen Lösungsmittel wiederum Kunststoffoberflächen an.
z.B. Bleichmittel lösen die Verfärbungen an, verteilen diese aber lediglich unterhalb der Oberfläche auf eine größere Fläche, so das diese weniger intensiv erscheinen. Teilweise werden auch die Farbpigmente (je nach Art) aufgelöst, bzw. Farbneutral umgewandelt. Bleichmittel greifen Kunststoffoberflächen normalerweise nicht an. (an unauffälliger Stelle probieren)

Gereinigt kriegst Du also ggf. Deine Klobrille. Doch durch die Lauge wurd die Kunststoffoberfläche angegriffen (wie weit >>?). Auch wenn Du also alle Verfärbungen optisch entfernen kannst, sind diese Stellen chemisch angeriffen und sind daher empfindlicher für Schmutz- und Bakterieneintrag. D.h. Du mußt intensiver Reinigen. Ein "Abwischen" mit einem feuchten Lappen reicht da nicht mehr aus.

Empfehlung: Sorry, >> Neue Klobrille.

LG
Master of Stone

PS :nene::nene::nene::nene::nene::zensiert::zensiert:
Ne, Klorix ist kein Lösungsmittel, sondern VIEL gefährlicher !!! (Gehört (wenn überhaupt) nur unter strengsten Verschluss in den Haushalt) Schaut mal unter Klorix nach...

Hauptbestandteil CHLOR !!! (Natriumhypochlorit)

pH-Wert 13 (0,5-13,5) >> hochalkalische Lauge)

NIE zusammen mit Säuren und sauren Reinigern verwenden. >> gefährliche Dämpfe Chlorgas


Bei Spritzern in die Augen oder wenn DanKlorix irrtümlich getrunken wurde, sofort Arzt und/oder Giftinformationszentrale anrufen. >> Lebensgefährdend

Hilfe!!!!!!


Ich benutze oft Klorix.....auch in der waschmaschine! Das wird auf der Packung und im Net immer so ungefährlich dargestellt ( das man Putzmittel nicht trinkt ist mir klar...) !!! Aber warum soll Klorix denn gefährlicher sein als andere reiniger???? Ich dachte immer da ist kein Chlor drin und das zerfällt bei der Anwendung in Salz, Wasser und Luft??? :blink: :blink: :blink:

Bearbeitet von Navitronic am 14.01.2007 13:23:48

Zitat (Navitronic @ 14.01.2007 13:23:13)
Hilfe!!!!!!
Ich benutze oft Klorix..... Das wird ... immer so ungefährlich dargestellt .... Ich dachte immer da ist kein Chlor drin und das zerfällt bei der Anwendung in Salz, Wasser und Luft???

Sorry Navitronic, aber das ist leider in den Köpfen der Konsumgesellschaft drin. Erst wenn man sich eingehend mit dem Thema beschäftigt, Werbung hat nur einen Zweck >> die Käufer zum Kauf annimieren!! Und die Halbwarheiten stehen im Kleingedruckten.

Ich versuch mal einige Auszüge aus der Werbung Klorix zu interpretieren:

enthält nur einen altbewährten Wirkstoff: Natriumhypochlorit.
Der Wirkstoff Natriumhypochlorit ist nicht ungefährlich und wird natürlich in den Reinigern in verdünnter Form beigegeben.

Der Wirkstoff Natriumhypochlorit wird ... u.a. Trinkwasser beigegeben und ... in Schwimmbädern.

Die Anwender sind genau geschult worden und dosieren den Zusatz ganz exakt nach den jeweiligen Erfordernissen.

Die Dosierung ist wichtig!
..., die richtige Dosierung macht’s.

Wer liest aber die genaue Dosierung?? Der Gedanke mehr ist besser ist grundverkehrt!! Weniger ist mehr lautet eigentlich die Devise.

DanKlorix wirkt selbsttätig
Herkömmliche Mittel .... ist Putzen und Schrubben teilweise erforderlich.
DanKlorix jedoch erbringt ... eine porentiefe, ... Reinigung - völlig selbsttätig.

Ich kann (chemisch) Reinigen, ohne einen Schrubber (mechanisch) zu benutzen. Aber ist es nicht eigentlich logisch, das scharfe/extreme Reiniger irgendwo auch die Oberfläche angreifen? Ich darf also nur Reiniger verwenden, die das Material nicht schädigen.
z.B. Kalkreiniger (tolle Werbung !!) bei Sanitärkeramik und keramischen Fliesen unbedecklich, doch Kalkreiniger lösen die Mörtelfuge der Fliesen mit der Zeit vollständig auf!!!

DanKlorix und der Verbleib in der Umwelt
Der Wirkstoff Natriumhypochlorit zerfällt schon während der Anwendung zu Wasser, Sauerstoff und etwas Kochsalz.

Richtig, zerfallende Hauptbestandteile > Wasser, Sauerstoff, Kochsalz < Glauben wir wirklich, das mit diesen drei Bestandteilen so intensiv gereinigt werden kann? Mischen wir Wasser mit Kochsalz, würden wir damit reinigen?
die "Neben"abfallprodukte : Teile des enthaltenen Chlors bilden zB. schwer abbaubare organische Halogenverbindungen, (Fluor, Chlor, Brom und Iod) im Wasser. Ein weiterer Teil wird in Form flüchtiger chlororganischer Substanzen (Chloroform, CHCl3, als klare Flüssigkeit mit süßlichem Geruch und Geschmack, kaum wasserlöslich, aber gut löslich in organischen Lösemitteln. Trichlormethan) in die Umgebungsluft abgegeben

DanKlorix riecht "wie Schwimmbad", dies zeigt hygienische Sauberkeit und Frische an.
Klar, das wird uns durch die Werbung prima vermittelt, ist es aber tatsächlich so??? (siehe vorher) Ist also der Geruch den wir wahrnehmen wirklich gleichbedeutend mit hygienische Sauberkeit und Frische??? Oder ist uns das nur über unsere Eltern beim unserem ersten Schwimmbadbesuch überliefert worden???

DanKlorix hat einen pH-Wert von 13. Bei unverdünnter oder stark konzentrierter Anwendung sollte man Schutzhandschuhe tragen. Gleichzeitig ist gute Raumbelüftung sinnvoll.
Wenn Klorix so ungefährlich ist, warum muß man dann Schutzausrüstung wie im Labot tragen??? "gute Raumbelüftung" ist immer ein Hinweiß auf gefährliche Dämpfe, die bei Einatmen Schäden verursachen können !!!! Im übrigen ist der pH wert von 13 schon sehr agressiv, denn was verschwiegen wird, >> die Tabelle des pH-Wertes reicht nur bis 13,5 !!!

Ich glaube jeder kann jetzt so einigermassen nachvollziehen, wie die WErbung uns beeinflußt und warum es so wichtig ist Werbung auch mal zu hinterfragen ....

LG
Master of Stone

TIPP !!!!!!!!!!
Bei sämtlichen Reinigungsmittel die man einkauft und verwendet, in Ruhe und sehr langsam SORGFÄLTIG durchlesen und auch schon mal hinterfragen !!! Auch das Kleingedruckte ist Werbung !!! Die Hersteller dürfen zwar nicht lügen, aber dennoch Begriffe umschreiben (schönreden)


Tante Edit meinte ich sollte doch mal zur "Werbung" einen Link zu FM einfügen

Bearbeitet von Master_of_Stone am 14.01.2007 16:36:46

Aha.. danke!

Könntest du mir jetzt noch mal genau sagen, in welcher form die anwendung für mich gefährlich wird, beziehungsweise wie ich mit Klorix umgehen muss. Habe bisher immer Klorix 1:4 mit Wasser verdünnt und als Sprühreiniger verwendet: also aufsprühen und abwischen..... nur manchmal mit Wasser nachgewischt! :unsure: :unsure: :unsure:


Zitat (Navitronic @ 14.01.2007 19:51:58)
Aha.. danke!

Könntest du mir jetzt noch mal genau sagen, in welcher form die anwendung für mich gefährlich wird, beziehungsweise wie ich mit Klorix umgehen muss. Habe bisher immer Klorix 1:4 mit Wasser verdünnt und als Sprühreiniger verwendet: also aufsprühen und abwischen..... nur manchmal mit Wasser nachgewischt!  :unsure:  :unsure:  :unsure:

Muß leider Vorsichtig sein mit meiner Weise der Antwortsformulierung (Mod) ...

Grundsätzlich gilt, >>>>>>>> WENIGER IST MEHR

Schau im Kleingedruckten was dort als Mischungsverhältnis angegeben ist und nehme etwa die Hälfte davon. Das reicht völlig, auch wenn Du ein wenig mit dem (weichen!!) Schwamm hinterhergehen mußt.

Grundsätzlich ist auch, >>>>>>> VORHER NÄSSEN

Eine trockene Oberfläche läßt das Reinigungsmittel extrem weit einziehen und kann dort auch nicht mehr entfernt werden!!!

Abschließend >>>>>>>> NEUTRALISIEREN

Der Wirkstoff des Reinigungsmittels ist solange aktiv wie es nicht verdünnt wird.
Also immer zumindest mit klar Wasser sehr feucht nachwischen. Profis verwenden dann auch eine leichte Säure um die Lauge zu neutralisieren. Also im Privatbereich ruhig mit Essigwasser nachwischen

LG
Master of Stone

PS
Frag an den MOD .... Zufrieden??? :pfeifen: :pfeifen:

Tante Edit wollte das "E" nicht

Bearbeitet von Master_of_Stone am 14.01.2007 20:04:06

aha... und ich dachte ich habe mit dan Klorix den Volltreffer gemacht! Ich verwende die sprühmischung auch immer um Flecken auf weißer wäsche vor dem Waschen einzusprühen! Das hat bisher immer gut gebleicht!!!

Ich werde dann mal 1:8 verdünnen und immer mit Wasser nachwischen... och mano.... :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:


Oh je... :unsure: ,also ich finde, unser Master of Stone war nicht drastisch, bestenfalls die Schriftnachbearbeitung ^_^ sieht "gefährlich" aus. Die getroffenen Aussagen sind lediglich die seitens des Herstellers von Dan Klorix, wie sie auf oben verlinkter Klorix- Herstellerseite zu lesen sind.

Und Navitronic braucht jetzt auch nicht die Panik zu kriegen... verdünntes Klorix ist ein gutes Reinigungsmittel, ich verwende es selbst gern und gerade zum Kloputzen, aber auch um Bleichwirkung zu erzielen, bei der Weißwäsche zum Beispiel.

Es gilt wie bei allem: die Menge/Dosierung machts und man sollte Handschuhe tragen, wenn man in der Brühe herumhantiert.

Extremerfahrungen habe ich selber noch nicht damit gemacht, sodaß etwas durch Klorix verätzt worden wäre.
Z.B. habe ich es mal irgendwann auf der Billigplastikklobrille in unserem Keller-WC pur verwendet, gründlich nachgewischt und nix war mit Streifen oder so, alles schön glatt und blank und perfekt sauber.

Dem Vorsichtigen sei angeraten, was es auch sei (WC-Reiniger ODER Klorix oder was immer) vorher an unauffälliger Materialstelle zu testen.


Aber um nicht zu dolle off topic zu werden: es wird für den Frederöffner doch ne neue Klobrille geben müssen. :trösten: , denn Chemikalienspuren bleiben im Kunststoff drin. Ob auf Säurebasis (möglicherweise der Kloreiniger) oder Laugen(Alkali-)basis entstanden, da beides Ätzwirkung hat.


Zitat (Navitronic @ 14.01.2007 20:30:21)
Ich werde dann mal 1:8 verdünnen und immer mit Wasser nachwischen... och mano.... :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

Klorix ist nicht verkehrt, und hat auch seinen Zweck.... :D

Allerdings sind die Anwendervorschriften zu beachten und man sollte auch nicht unbedarft an alles herangehen. Mischungsverhältnis 1:8 und mit Wasser nachspülen ist gut. Lieber einmal mehr in geringer Dosierung behandeln als einmal zuviel :D :D
Also kein Grund zum Trauern :trösten: :trösten: :trösten:

PS
Jede Bleiche greift auch den Stoff an - Logisch bei meinen vorherigen Ausführungen
Also verwende es nur wenn Du wirklich Flecken siehst und nicht grundsätzlich. Deine Wäsche wird es Dir danken :D :D

Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.01.2007 00:51:28)
Oh je... :unsure: ,also ich finde, unser Master of Stone war nicht drastisch, bestenfalls die Schriftnachbearbeitung ^_^ sieht "gefährlich" aus. Die getroffenen Aussagen sind lediglich die seitens des Herstellers von Dan Klorix, wie sie auf oben verlinkter Klorix- Herstellerseite zu lesen sind.

Und Navitronic braucht jetzt auch nicht die Panik zu kriegen...
...
Dem Vorsichtigen sei angeraten, was es auch sei (WC-Reiniger ODER Klorix oder was immer) vorher an unauffälliger Materialstelle zu testen.


Danke für Deinen Beitrag und Deine Unterstützung :D :D

Panik ist auch zuviel des Guten, nur sollte man sich bewußt darüber sein, was man tut.

Das Problem mit dem an unaufälliger Stelle probieren ist jedoch, das man solche Schäden zunächst nur unter dem Mikroskop sehen kann :heul: Der sichtbare Schaden zeigt sich erst nach mehrmaliger Behandlung durch Schmutzeintrag in den verätzten Stellen. Und dann ist es viiieeellll zu spät. :heul: :heul: :heul:

Klorix wird verdünnt nur auf Flecken eingeschprüht und dann wird die wäsche gewaschen, meistens das weiße ja sowieso auf 95°C und da geb ich ganz selten mal n schuss klorix in die Vorwäsche.... :pfeifen:


So mach ich das auch und hatte bisher noch keine "Opfer" zu beklagen. :blumen:


@ Master_of_Stone
Na ja, man kanns auch wahrlich übertreiben. Man könnte ja meinen man hantiert mit Atommüll rum, so wie du da oben rumrotierts. Wirkt auf micht mehr als lächerlich das Ganze. Es gibt weit gefährlichere Mittel. Abflußreiniger z. b. ist viel gefährlicher, das Zeug veräzt die Haut wirklich sehr.

Ich habs bisher noch nie geschafft mir die Haut damit zu verärtzen, auch wenn ich es pur an den Händen angewendet habe. (Mußte Druckerfarbe von den Handfächen entfernen).
Wer zu dusslig ist die Gebrauchsanweisung richtig zu lesen, dem ist sowieso nicht zu helfen. Ich werd mein Klorix oder wie auch immer das Zeugs heißt weiterhin für meine Zwecke verwenden.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 16.01.2007 00:45:35


Das tu ich auch- Klorix ist wirklich ein ausgezeichnetes Putzmittel. :blumen:
Wie gesagt, das Maß machts ;) .
Ich glaube aber nicht, daß der Master uns allen jetzt das Klorix verbieten wollte...

Ich hab mir die Hände auch noch nie verätzt, denn Handschuhe trage ich nicht immer (bloß stinken tun die Pfötchen danach: laaaange :rolleyes: ).

Atommüll... :lol: :lol: :lol: hahaha!


Zitat (Die Bi(e)ne @ 16.01.2007 01:01:30)

Ich hab mir die Hände auch noch nie verätzt, denn Handschuhe trage ich nicht immer (bloß stinken tun die Pfötchen danach: laaaange :rolleyes: ).

Atommüll... :lol: :lol: :lol: hahaha!

Hallo Bi(e)ne

Ne, verbieten lasse ich mir eh nix :P :P :P

Gegen Klorixhände hab ich folgenden Tipp:

Klorix macht die Haut ja so schmierig-seifig. Das auch beim Abspülen unter klarem Wasser nicht wirklich besser wird. Zudem, wie du sagst, riechen die Hände danach.
Gegen beides hilft ein Schuß Essig in die Hände geben und gut verteilen, wie beim Eincremen der Hände. Hände danach gut abspülen und evtl. Eincremen.
Das schmierige-seifig Gefühl ist dann weg und der Chlorgeruch auch weitestgehend.

Danke, Knuddelbärchen! :blumen:
Das Schmierseifengefühl geht mit reichlich Nachspülen prima weg- lauwarmes Wasser hilft. Aber der Gestank.

Deinen Tip werde mal probieren! Essig ist ja als Neutralisiermittel für alle möglichen Gerüche probat. :blumen:



Kostenloser Newsletter