Wasser tropft von der Decke: Wie vorgehen ?


Hallo,

ich habe ein Problem:

in unserem Wintergarten tropft es von der Decke, weil die Frau die über uns wohnt, ihre Blumen wieder mal zu grosszügig gegossen hat :wallbash: :wallbash:

Über uns ist ein Raum mit einem kleinen Balkon, und anscheinend ist der Boden nicht dicht. Und da sie die Blumen mit dem Gartenschlauch giesst, haben wir jetzt dieses Problem.

Wie müssen wir vorgehen, damit wir das über deren Versicherung diese Schäden ersetzt bekommen ?

Die Leute über uns sind ziemlich seltsam, reden hilft da nichts, sie ist völlig unzugänglich.

Weiss jemand, wie man das am Besten angeht ?

Grüße
Murphy


Fotos machen und Zeugen haben ist bestimmt nicht verkehrt. Und wenn die Schnalle so verstockt ist hilft vielleicht echt bloß n Anwalt.
Isses mutwillig? Weiß die Frau, dass es bei euch reintropft, wenn sie die Blumen gießt? Sonst isses vielleicht auch n Baumangel. :unsure: :unsure: :unsure:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 23.01.2007 20:07:23


Du wirst mit Ihnen reden müssen und Sie sollen dir ihre Versicherung nennen.
Wohnst du in Miete? Dann wende dich an den Vermieter.


Seltsam ein Wintergarten mit undichten Dach umd die Nachbarin ist Schuld!!! :o

Ps:Wenn es Regnet ist Gott schuld? ;)

Bearbeitet von wurst am 23.01.2007 20:18:11


Photos habe ich gemacht, ausserdem sieht man deutlich die Wasserflecken an der Holzdecke. Wie kann ich die Versicherung angehen ?


Zitat (wurst @ 23.01.2007 20:15:07)
Seltsam ein Wintergarten mit undichten Dach umd die Nachbarin ist Schuld!!! :o

Der Wintergarten ist überbaut. Teilweise ist es Wohnraum, teilweise ein kleiner Balkon. Also ist deren Boden des Balkons undicht. Der Wintergarten hat kein Dach, sondern Decke.

Zitat (Sparfuchs @ 23.01.2007 20:06:51)
Du wirst mit Ihnen reden müssen und Sie sollen dir ihre Versicherung nennen.
Wohnst du in Miete? Dann wende dich an den Vermieter.

Die WOhnung gehört uns und die darüberliegende WOhnung der Frau.

Normal würd ich erst mit den Leuten labern und denen sagen, was Sache ist. Wenns echt nix bringt, kannst du denen auch nen Brief durchs Gericht zustellen lassen, kostet zwar n paar Mücken aber dann isses amtlich, dass die Bescheid wissen und wenn die nicht kooperieren, kannste denen mitteilen, dass das nem Anwalt übergeben wird. N Einschreiben ginge auch aber da können die immer behaupten, dass die bloß nen leeren Brief gekriegt haben.
Meistens reicht schon die Ankündigung vom Anwalt alleine, damit die den Ernst der Lage begreifen. Ich drück die Daumen!


Zitat (murphy @ 23.01.2007 20:19:31)
Zitat (Sparfuchs @ 23.01.2007 20:06:51)
Du wirst mit Ihnen reden müssen und Sie sollen dir ihre Versicherung nennen.
Wohnst du in Miete? Dann wende dich an den Vermieter.

Die WOhnung gehört uns und die darüberliegende WOhnung der Frau.

Eigentumswohnung - gibt es da einen Verwalter? Besser ist wahrscheinlich ein Anwalt, wenn Sie nicht kooperativ ist.

Also wenn du ihren Balkon mit eingebaut hast ,hast du warscheinlich schlechte Karten! :huh:


Nein, habe ich nicht. Daher ist das kein Problem für mich.


Zitat (murphy @ 23.01.2007 21:03:15)
Nein, habe ich nicht. Daher ist das kein Problem für mich.

Dann ist doch das Dach undicht??? :pfeifen:

Nein sondern der Boden von dem Balkon ist undicht.


Zitat (murphy @ 23.01.2007 21:09:31)
Nein sondern der Boden von dem Balkon ist undicht.

Also doch eingebaut! ;)

Weißt Du, wo genau das Wasser durchkommt? :huh: Oder stell mal die Bilder rein, die Du gemacht hast.

lG kwaduddel


Die Bilder würden nichts nutzen, Du sieht einfach, wo es von der Decke tropft.

ABer es ist klar wo es herkommt: Die Dame über mir hat auf dem darüberligenden Balkon die Blumen zu heftig gegossen und dann ist es durch deren Boden durch unserer Decke getropft.

Da ich weiss wie sie giesst, wundert es mich auch nicht mehr. Wenn sie im Garten giesst, flutet sie den gesamten Hof, wenn sie im Treppenhaus giesst, muss sie hinterher den Boden mit Zeitung auslegen, um das Wasser aufzufangen, dass sie zuviel vergossen hat :labern:


:labern: Wieviel Eigentümer wohnen in Deinem Haus, hat sich dort noch niemand beschwert, wenn die Dame alles unter Wasser setzt ? Wir haben auch eine Eigentumswohnung, gibt es Probleme, kann man sich an den Verwalter wenden und 2 Herren sind im Beirat, die auch jederzeit helfen würden. Ich bin der Meinung, dass die Verwaltung in Deinem Fall sofort informiert werden muss, denn Wasserschäden sind sehr schlimm. Wenn diese Eigentümer nicht mit sich reden lassen, bleibt einem leider keine andere Wahl, als die Verwaltung zu informieren oder einen Anwalt aufzusuchen.
Ich wünsche viel Glück, dass alles bald ein gutes Ende finden wird.
Es grüßt Wien


Die Verwaltung machen wir selbst und es wohnen 3 Parteien im Haus. Es ist nicht leicht zu erklären. Deswegen will ich einfach nur wissen, welches der formal richtige Weg ist, um die Versicherung des anderen zu belangen.

Diese ganzen Sachen wie Verwalter informieren (also auf Deutsch abdrücken) funktioniert bei uns nicht.


Zitat (murphy @ 24.01.2007 07:33:35)
Die Verwaltung machen wir selbst und es wohnen 3 Parteien im Haus. Es ist nicht leicht zu erklären. Deswegen will ich einfach nur wissen, welches der formal richtige Weg ist, um die Versicherung des anderen zu belangen.

Diese ganzen Sachen wie Verwalter informieren (also auf Deutsch abdrücken) funktioniert bei uns nicht.

Hallo Murphy,

der "normale Dienstweg" wäre

- mit den Nachbarn sprechen
- den Verwalter einschalten
- einen Anwalt hinzuziehen
- nach Möglichkeit auch mit der eigenen Versicherung sprechen, die werden dir dann auch sagen können inwieweit du dich dagegen wehren kannst dass deine Wohnung regelmäßig geflutet wird.

Was du mit "also auf Deutsch abdrücken" meinst, verstehe ich nicht. In dem Haus, in dem ich meine Wohnung habe, würde bei Differenzen dieser Art auch einfach der Verwalter hinzugezogen, dafür bekommt er ja seine Verwaltergebühr! Extra würde das jedenfalls nicht kosten.

Bearbeitet von Valentine am 24.01.2007 07:50:50

murphy ich will dir nicht ans Bein pinckeln,es kann nur sein wenn ihr nach oben nicht richtig abgedichtet habt ihr selbst die Schuld tragt! ;) ;) ;)
Das solltet ihr bedenken bevor ihr Massnahmen ergreift! :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 24.01.2007 07:51:11


wurst, Du hast einfach keine Ahnung, deshalb wäre es vielleicht sinnvoller, Du würdest Deine Energie nicht in diesem Thread verschwenden.

Wie gesagt: die Verwaltung machen wir selbst.
Wir haben das Haus nicht gebaut, daher haben wir keinen Einfluss auf die Dichtheit des Balkonbodens über uns.

Ich denke ein Anwalt wird sicher helfen können.

Grüße
Murphy


Wenn es den Verwalter aber nicht gibt, einfach diesen schritt auslassen.

der "normale Dienstweg" wäre

- mit den Nachbarn sprechen
- den Verwalter einschalten - streichen
- (vielleicht schriftliche Mitteilung mit Anwaltandrohung)
- einen Anwalt hinzuziehen


Danke, werden wir versuchen, mal schauen, was dabei rauskommt :)


Zitat (murphy @ 24.01.2007 07:51:55)



Wir haben das Haus nicht gebaut, daher haben wir keinen Einfluss auf die Dichtheit des Balkonbodens über uns.


Aber auf die Dichtheit euerer Wintergartendecke??? ;););)

Und darauf kommt es an!!! :P

Nur was ähnliches gefunden:Hier!
Aber so könnte es enden! :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 24.01.2007 08:22:17

Nein- es kommt nicht auf die Abdichtung der Wintergartendecke an sondern auf die Abdichtung des Balkons darüber. Was nützt es, wenn Murphy kiloweise Silikon reinschmiert und darüber steht das Wasser und macht die Decke kaputt?

Murphy, wie alt ist das Haus, gibt's da vielleicht noch eine Gewährleistung? Ansonsten muss halt der Balkon neu abgedichtet werden. Ob das dann allerdings die Hausgemeinschaft tragen muss oder nur die Besitzerin des Balkons, entzieht sich meiner Kenntnis- dafür wäre ein Verwalter klasse... oder ein Anwalt, der sich auch mit Bau- und Wohnrecht etc. auskennt.


Habe mich mal bei einem Versicherungsfachmann erkundigt:

Da ganz klar ein Schaden entstanden ist, den die Nachbarin zu verschulden hat, habt ihr das Recht Schadensersatz von ihr einzuklagen.

Sprich: Ihr könntet ihr rein theoretisch eine Rechnung stellen, wie sie die dann bezahlt, also über ihre Versicherung oder sonstwie ist dann ihre Sache.

Da die Lage aber wohl etwas verzwickt bei euch ist, würde ich dir auch raten, gleich einen Anwalt einzuschalten. Schindet bei deiner Nachbarin sicher mehr Eindruck und vielleicht wird sie ja dann, oh Wunder, kooperationsbereiter.

Viel Glück und starke Nerven... :blumen:


War der Balkon vor dem Wintergarten da oder umgekehrt?

Könnte es nicht vielleicht sein, dass der Balkon an sich dicht ist?
Das Wasser quasi ordentlich an der Außenseite runter und dann erst wieder nach innen in eure Decke hineinläuft? Sollte dies nämlich der Fall sein, so müsste lediglich außen eine Ablaufrinne -um den Balkon herum- angebracht werden, damit das überschüssige Wasser richtig weggeleitet wird.

Sollte aber der Balkon, wie Du es vermutest, an sich undicht sein, wäre es doch auch im Interesse des Balkonbesitzers das in Ordnung zu bringen, bevor der Balkon abbricht :wacko:

Ich versteh nicht, warum Dein Nachbar nicht mit sich reden lässt. Das ist doch nicht normal. Soll er doch Übertöpfe benutzen!!

lG kwaduddel


Beides ist zusammenhängend gebaut. Das ist eine Einheit, die Decke des Wintergartens ist der Boden des Raumes darüber und ein Teil des Raumes ist offen wie ein Balkon.

Daher kann der Balkon nicht abbrechen...und das mit dem Reden...was sol ich sagen, die Schachtel ist völlig durch den Wind.

Bearbeitet von murphy am 24.01.2007 16:43:56


Gruß,
MEIke

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 10:19:37


Bei solchen Streitereien gehe ich immer den direkten Weg.

Meine Nachbarn hatten folgendes Problem:

Der obere Eigentümer putzte den Balkon mit reichlich Wasser, dann lief am Balkon das Wasser aus der Decke. Das war auch bei starkem Regen so.

Ich bin dann nach einem Regen in die untere Wohnung und hab mir die Stelle, wo Wasser austrat angeschaut. Es war an der Stelle, wo oben ein Syphon (Wasserablauf) war.

Nach einigen Tagen, als die Balkone trocken waren, bin ich mit einer Silikonspritze auf den oberen Balkon und habe die undichte Stelle versiegelt (mit der Silikonpresse).

Gesamtkosten unter 5 Euro, Silikon gibts übrgens gerade für ca. 1,20 Euro bei Lidl.
Wahlweise transparent oder weiss. Die Presse bei Obi unter 3 Euro.

Seither ist der Balkon bei der Nachbarin dicht.

Viel Blabla mit Rechtsanwalt? Was soll der Mist, warum muss der auch noch Geld verdienen.

Murphy, Du weisst, wo das Wasser aus der Decke leckt. Schnapp Dir den Silikonkleber und läute bei Deiner Nachbarin, wenn es wieder mal trocken und nicht kalt ist. Dann klebst den Riss selber.

Ich würde mich nicht lange über so was aufregen, mir wären meine Nerven zu schade.
Mit Sicherheit findest bei Deinem Besuch bei Deinem Nachbarn nach dem eigenen Inaugenschein.
Und, wenn sie Dich nicht reinlässt, kannst immer noch rechtlich gegen sie vorgehen.

Labens <_<


Zitat (labens @ 24.01.2007 21:21:30)
Murphy, Du weisst, wo das Wasser aus der Decke leckt. Schnapp Dir den Silikonkleber und läute bei Deiner Nachbarin, wenn es wieder mal trocken und nicht kalt ist. Dann klebst den Riss selber.


Wer sagt das die "nette" Nachbarin dazu sagt. Wird Sie wahrscheinlich gar nicht reinlassen.

Zitat (labens @ 24.01.2007 21:21:30)
Bei solchen Streitereien gehe ich immer den direkten Weg.

Meine Nachbarn hatten folgendes Problem:

Der obere Eigentümer putzte den Balkon mit reichlich Wasser, dann lief am Balkon das Wasser aus der Decke. Das war auch bei starkem Regen so.

Ich bin dann nach einem Regen in die untere Wohnung und hab mir die Stelle, wo Wasser austrat angeschaut. Es war an der Stelle, wo oben ein Syphon (Wasserablauf) war.

Nach einigen Tagen, als die Balkone trocken waren, bin ich mit einer Silikonspritze auf den oberen Balkon und habe die undichte Stelle versiegelt (mit der Silikonpresse).

Gesamtkosten unter 5 Euro, Silikon gibts übrgens gerade für ca. 1,20 Euro bei Lidl.
Wahlweise transparent oder weiss. Die Presse bei Obi unter 3 Euro.

Seither ist der Balkon bei der Nachbarin dicht.

Viel Blabla mit Rechtsanwalt? Was soll der Mist, warum muss der auch noch Geld verdienen.

Murphy, Du weisst, wo das Wasser aus der Decke leckt. Schnapp Dir den Silikonkleber und läute bei Deiner Nachbarin, wenn es wieder mal trocken und nicht kalt ist. Dann klebst den Riss selber.

Ich würde mich nicht lange über so was aufregen, mir wären meine Nerven zu schade.
Mit Sicherheit findest bei Deinem Besuch bei Deinem Nachbarn nach dem eigenen Inaugenschein.
Und, wenn sie Dich nicht reinlässt, kannst immer noch rechtlich gegen sie vorgehen.

Labens <_<

Wir haben eine Holzdecke im Wintergarten. Und der Zwischenboden ist sicherlich ebenfalls feucht. Daher kann man das nicht einfach mit Silikon beheben.

Die müssen oben den Holzboden ihres Balkons wegmachen und den Boden darunter trockenlegen und dann abdichten. in unserem Wintergarten muss die Holzdecke weggemacht werden um überhaupt sehen zu können, wie gross der Schaden ist.

Bist Du sicher, dass die auf den Grund des Balkons noch einen Holzboden verlegt haben?

Dann scheint mir das ganze doch ein wenig komplizierter zu sein. Unstrittig ist jedoch, dass der Verursacher für den Schaden aufzukommen hat.

Dazu kommt, dass der Balkon ja kein Eigentum, sondern Sondereigentum der Eigentümergemeinschaft ist.

Wie wäre es eine ausserordentliche Eigentümerversammlung einzuberufen und das Problem zu benennen?

Vielleicht steht die ordentliche ET-Versammlung ohnhin bald an, dann würde ich das auf die Tagesordnung setzen lassen.

Labens


Zitat (labens @ 26.01.2007 03:04:10)


Dazu kommt, dass der Balkon ja kein Eigentum, sondern Sondereigentum der Eigentümergemeinschaft ist.


Wie das? :o

Wenn ich eine Eigentumswohnung kaufe,kaufe ich den Balkon doch mit! :verwirrt:

Ich meinte eigentlich, dass der Balkon, wie auch die Fenster Gemeinschaftseigentum ist.
Die Holzverkleidungen sind Sondereigentum.

Nachdem die Schadensverursacherin feststeht, muss diese auch für Folgen aufkommen.

Andernfalls alle Eigentümer.


Labens

hier noch ein Link:

http://www.augustinowski.de/abc_weg/balkon.htm


Hmm.... :verwirrt:

ich versuch mir eben die baulichen Gegebenheiten von Murphys Wintergarten vorzustellen.
Dabei hab ich so meine Probleme:

Ein Bildchen von dem Anbau wär vielleicht hilfreich, um die Sache "beurteilen" zu können.

Wenn sich über dem Wintergarten ein Balkon befindet, dann könnte das Tropfwasser doch auch vom letzten oder vorletzten Regenguss stammen??

Oder aber:
In Murphys Wintergarten ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, kondensiert an der evtl. schlecht isolierten Decke und es tropft deshalb?

Vielleicht ist es ein Baumangel?
Es handelt sich wohl um ein etwas älteres Haus, deshalb möchte ich nicht ausschließen, dass sich die Abdichtung im Laufe der Jahre "verabschiedet" hat.




Ich glaube, die Angelegenheit lässt sich nur mit Hilfe eines Bausachverständigen klären.

Ach ja,

Zitat
.......Du hast einfach keine Ahnung, deshalb wäre es vielleicht sinnvoller, Du würdest Deine Energie nicht in diesem Thread verschwenden.......


Ahnung hab ich auch nicht, aber ich verschwende meine Energie trotzdem :pfeifen:

Bearbeitet von obelix am 26.01.2007 20:19:00

Mal eine Frage?

Hast du eigentlich die Erlaubnis deiner Nachbarin ihren Balkon in deinen Wintergarten einzubauen??? ;)


murphy,wie geht es deiner Tropfsteinhöhle??? :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: B)


Wir haben es höflich mit einem Brief versucht, sie scheint ziemlich sauer, dass wir sie überhaupt belästigen, zumindest nehme ich das an, weil sie nicht grüsst :)

Da aber auf den Brief hin nichts passieren wird, werden wir zum Anwalt gehen. Wenn sie es so haben will, kann man nichts machen.

Murphy


Zitat (murphy @ 30.01.2007 07:20:48)
Da aber auf den Brief hin nichts passieren wird, werden wir zum Anwalt gehen. Wenn sie es so haben will, kann man nichts machen.

Murphy

Solche Nachbarn lieb ich, ist es denn so schwierig miteinander zu reden und das Problem aus der Welt zu schaffen? :labern: :wallbash:

Die sind halt so. Also muss man eben den Weg gehen, der notwendig ist. Ich bin da eher schmerzfrei, ich kenne die Leute und weiss, dass sie in einer anderen Welt als ich leben. Daher rege ich mich nicht mehr auf. Ich mache das offiziell über einen Anwalt, dann schauen wir mal, was passiert.

Murphy


Hast du vollkommen recht, würde ich auch so machen.

Viel Erfolg :daumenhoch:


Hallo Murphy

Habe ähnlichen Fall mit Nachbarin. Wie ging es weiter mit deinem Wassereinbruch im Wintergarten.Nachdem du einen Anwalt nahmst?

Danke im voraus für die Antwort.


Hallo reserve2,

Murphy kann dir nicht mehr antworten, da sie von diesem Board verbannt wurde.


Murphy ist verbannt und wird Dir nicht mehr antworten können, reserve2. ;)

Upps - Drachima war schneller. :D

Bearbeitet von viertelvorsieben am 18.11.2015 13:47:25


Schade....Ging mir um die Rechtslage wie das ist bei einer Eigentümmergemeinschaft.Wennder Nachbar fragt Eigentümmergemeinschaft die genehmigen ihm den Unterbau.
Dann ist der Balkon nicht ganz dicht.
Muss die Eigtümmergemeinschaft dafür aufkommen wenn der andere auf eigene Kosten sich neuen Wohnraum geschaffen hat und er Den Balkon als seine Decke nutzt?


Sorry reserve2, aber wir können und dürfen hier keine Rechtsberatung leisten.


Das kommt auf die Teilungserklärung und auf die Beschlüsse der Eigentümerversammlungen an. Ein Anwalt sollte sich die Unterlagen ansehen und kann dir dann eine rechtsverbindliche Auskunft geben.


Zitat (Drachima @ 18.11.2015 17:29:54)
Das kommt auf die Teilungserklärung und auf die Beschlüsse der Eigentümerversammlungen an. Ein Anwalt sollte sich die Unterlagen ansehen und kann dir dann eine rechtsverbindliche Auskunft geben.

Volle Zustimmung.
:daumenhoch:

Hallo


Ich fürchte nur der Versicherung melden löst ja das Problem nicht. Wenns ne Mietwohnung ist, dann würde ich mit dem Vermieter reden zur not mit nem Anwalt. Macht aj keinen Sinn dieses Problem muss ja auch Dauer und nicht kurzfristig beseitigt werden.

LG



Kostenloser Newsletter