Studium, Praktikum... wie werd ich den job los?


Hi ihr lieben
oje, hab ein oberdoofes problem. viele werden mich wahrscheinlich nicht verstehen.
ich arbeite im einzelhandel und das fast jeden tag 15 stunden. dieser job ist nur zum übergang gedacht gewesen, bis ich ein praktikum oder das studium anfangen kann.
jetzt hab ich einen praktikumsplatz angeboten bekommen, der mir in der zukunft sehr helfen wird. auch einen studienplatz bekomme ich im oktober.
bei diesem praktikum bekomme ich kein geld, aber muss ja irgendwie meine miete zahlen. wie ist das jetzt mit der 3montassperre beim jobcenter? wenn ich kündige, dann kriege ich doch kein geld, oder? aber meine chefin wird mich doch bestimmt nicht kündigen, wenn ich sie frage oder? ich bin jetzt seit zwei wochen krankgeschrieben, weil ich operiert wurde und der job mich fertig gemacht hat. wie soll ich aus dem arbeitsverhältnis raus? bin noch in der probezeit.
brauche tipps... bitte


Zitat (Mumsel85 @ 24.01.2007 16:57:02)
ich arbeite im einzelhandel und das fast jeden tag 15 stunden.

Das grenzt ja schon an Ausbeuterei!!! Bekommst Du es wenigstens bezahlt? Wer verlangt denn von Dir 15 (!!!) Stunden jeden Tag zu arbeiten? Habt ihr keinen Betriebsrat? Mit dem würde ich mich mal schnellstens in Verbindung setzen!!!

schweinerei.....ja betriebsrat auf jeden falll...


das ist zwar schlimm, aber nicht meine frage.
der laden hat gerade erst eröffnet und die haben sich ein bisschen mit den arbeitskräften verzettelt. ich krieg die überstunden bezahlt, aber dafür hab ich kein privatleben mehr. will da einfahc nur weg. auch die kollegen sind nicht so toll.
was soll ich machen? wie komm ich aus dem vertrag raus? will unbedingt dieses praktikum machen


Vielleicht kannst du dich ja mit deiner Chefin auf einen Aufhebungsvertrag einigen? Aber ich glaube, dann hast du auch diese dreimonatige Sperre was das Arbeitslosengeld angeht. Allerdings bin ich mir nicht 100% sicher...

Ansonsten einfach mal mit deiner Chefin reden, vielleicht versteht sie ja dein Dilemma und kündigt dir, damit du ALG bekommst


hat sie denn dann irgendwelche nachteile? ich mein, der job macht mich wirklich krank. hatte nesselfieber, ne mittelohrentzündung und durch das ganze stehen fersensporn. die müssen ja einsehen, dass ich keine sehr große hilfe auf arbeit bin.
weiß denn jmd ob ich eine sperre bei einem aufhebungsvertrag habe?


Da Du ja noch in der Probezeit bist... wäre es da nicht einfacher aus dem vertag rauszukommen?
Ansonste rede echt mit der Geschäftsleitung und schildere Deine Lage.
Viel Glück!!!


ich hoffe. weiß halt nicht, ob die dann einen nachteil haben, wenn sie mich feuern


mal ne blöde frage...
arbeitslosengeld bekommst du doch nur, wenn du dem arbeitsmarkt zur verfügung stehst.
das tust du ja nicht, wenn du ein praktikum machst...
bekommst du ÜBERHAUPT arbeitslosengeld? ich denke nicht...
dann wäre auch kündigen ja kein problem...
erkundige dich mal, woher du welche zuschüsse bekommen kannst...
wünsch dir alles gute :blumen:


das dachte ich eigentlich auch. da aber mein praktikum als vorbereitung für mein studium ist geht es doch.


das ist prima...
dann bitte doch darum, dass man dir kündigt...
vielleicht haben sie verständnis...


ich hoffe es echt. kanns mir aber irgendwie nicht vorstellen. andererseits, wenn sie es nicht machen, dann lass ich mich eben für viele wochen krankschreiben. dann feuern die mich schon. will es halt auf ne vernünftige art machen


Mach Dich mal schlau, was für Praktika Du evtl. für Dein Studium eh machen musst.

Dann erkundige Dich auch nach den Nachweisen dafür. Dann hast Du das Problem später nicht mehr.

Bei uns sind Praktikumsplätze in der Regel bezahlt. So um die 400 Euro gibt es dafür.


es ist jetzt nicht wirklich absolute vorraussetzung für das studium, aber es hilft mir auf jeden fall und für nach dem studium ist es auch gut.


Schau lieber erstmal, ob es ein vorgeschriebenes Vorpraktikum für das Studium gibt. Das war bei uns so, und ohne das hätte ich nicht anfangen dürfen zu studieren.

Deine Chefin hat keine Nachteile, wenn sie Dich kündigt, statt daß Du selbst kündigst. Im Gegenteil. Wenn sie es früh genug weiß, dann kann sie rechtzeitig nach Ersatz suchen. Sie muß halt einsehen, daß Du so oder so gehen musst. Wenn sie Dir nicht unbedingt eins reinwürgen will, dann wird sie die "Kündigung aus betrieblichen Gründen" aussprechen. Pass auf, daß in der Kündigung nicht "in beiderseitigem Einvernehmen" steht. Denn dann hast Du sicher Sperrzeit.

Ob Du Anspruch auf Arbeitslosengeld hast weiß ich nicht. Aber ein Anruf bei der Agentur für Arbeit kostet nicht sehr viel.


ein vorpraktikum ist nicht notwendig.
hab gerade angerufen. geht klar mit dem geld.
ich hoffe echt nur, dass die chefin mich versteht


Wenn du im Praktikum bist bekommst Du doch auch kein Arbeitslosengeld und mußt sehen wie Du deine Miete bezahlst, oder sehe ich das falsch??? Wenn Du deinem bisherigen Job, ob Übergangslösung oder nicht, nicht gewachsen bist mußt Du kündigen. Ich arbeite auch im Einzelhandel mit langen Tagen. Ich verdiene da gutes Geld, kriege meine Stunden bezahlt und fertig. Meine das nicht böse


das siehst du definitiv falsch. hab angerufen und es wurde mir bestätigt, dass ich ein praktikum machen kann. wird ja auch nicht bezahlt.
ich kann mir aber nicht vorstellen, dass du fast jeden tag 15 stunden arbeitest. hab vorher auch schon im einzelhandel gearbeitet, aber das ist unmenschlich. dem ist keiner gewachsen. böse gemeint oder nicht. einfach nur unnötig, da du wahrscheinlich einen relativ normalen arbeitstag haben wirst. so wie ich eben vorher auch.


In meinem Arbeitsvertrag wird vermutlich stehen (meine Kollege hat seinen schon und da stand das auch drin) dass davon ausgegangen wird, dass jeder Mitarbeiter freiwillig, von sich aus, 20 Überstunden (natürlich unbezahlt) macht. Ist so etwas legitim????

Bearbeitet von silke am 25.01.2007 11:43:15


wie? ne, das ist aber nicht sehr nett. aber nur mal dazu: ich hab in fünf wochen 120 überstunden gemacht... also mehr als ich eigentlich insgesamt arbeiten sollte.
ich glaub aber, dass das nicht in nem vertrag stehen darf. wenn du das unterschreibst, dann gibst du ja dein ok.



Kostenloser Newsletter