Gnade für Gnadenlose?


Was haltet Ihr von der Idee, die einsitzenden Terroristen (fünfmal Lebenslänglich + 15 Jahre) nach gerade mal ca. 25 Jahren wieder freizulassen?

In der Christiansen-Sendung geht es deshalb wohl gleich drunter und drüber.
U.a. ist der Sohn von Generalbundesanwalt Buback (Opfer) sowie die Tochter von Ulrike Meinhof (Täterin) anwesend.

Meine Meinung dazu: sie hatten keine Gnade für die Opfer - für die Terroristen auch keine Gnade, in keinem Fall!

Wieso setzt man sich einfach über die Gerichtsurteile hinweg?

Mir kommt richtig die Galle hoch!

Die Sendung ist beendet, die Zuschauer konnten abstimmen:
9 % stimmten für Ja - Freilassung der Terroristen,
91 % für Nein!


Weg vom Fenster und zwar für immer :labern:

Mein Freund wurde vor 10 Jahren von der Sogenannten Rumänien Bande die hier in Deutschland waren ERSCHOSSEN :wallbash: :wallbash: :wallbash:
Darf nicht dran denken sonst bekomme ich einen solchen hass das ich..... :wallbash:

Francis :labern:

Bearbeitet von Eifel (Rursee) am 28.01.2007 23:19:18


Weil 25 Jahre immer noch eine lange Zeit ist.

Weil das Thema Vergangenheit ist und wir andere Probleme heutzutage haben.

Weil wir Menschen sind.

Weil (das ist jetzt vage, habe darüber keine Ahnung) die Terroristen sich vermutlich/hoffentlich geändert haben und hoffentlich öffentlich den Standpunkt vertreten werden dass Terrorismus die falsche Waffe ist, seinen Willen kundzutun.
--
Unabhängig davon:

Wenn ich die Christiansen sehe, wird mir schlecht.
Eine unhöfliche, arrogante & schlechte Moderatorin. Ich hab nur ein paar mal reingeschaltet und wurde jedesmal wieder bestätigt.

Es fällt ja sogar mir auf, wenn sie der Gegenpartei "meiner" Ansicht dauernd ins Wort fällt.

Bearbeitet von Jaxon am 28.01.2007 23:17:31


Jaja, die aufrechten Deutschen.
Die pösen, pösen Terroristen und die armen Opfer. Klar, Gewalt und Mord waren nicht richtig. Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.
Mohnhaupt & Co. haben ihre Strafe (fast) abgesessen. Wir regen uns hier auf, wenn in den USA mal wieder ein Gnadengesuch abgeschmettert wird und hier schwingen sich die braven Biedermänner mal wieder als Anwälte des Sozialrechts auf.
Wenn schlimme Wirtschaftskriminelle wie Ackermann & Co so billig wegkommen (die verursachen viel schlimmere Schäden und haben letztlich auch Menschenleben auf dem Gewissen, nämlich die vielen, die sie in die Arbeitslosigkeit und damit ins Abseits schicken). Tja, aber wir lieben halt die schwarz-weiße Brille.
Christiansen wird ja nun Gottseidank bald vom Bildschirm verschwinden. Ich frag mich, wer sich diese unsägliche Sendung wirklich noch anschaut.


Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Jaja, die aufrechten Deutschen.

Wieso Deutsche ??

Ich bin kein Deutscher unwerde es nie Werden!
Habe trotzdem zwei Pässe!

Gruss Francis van der Mohlen ;)

Zitat (Eifel (Rursee) @ 28.01.2007 23:25:26)
Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Jaja, die aufrechten Deutschen.

Wieso Deutsche ??

Ich bin kein Deutscher unwerde es nie Werden!
Habe trotzdem zwei Pässe!

Gruss Francis van der Mohlen ;)

Ich denke du warst auch gar nicht angesprochen... :blumen:

Zum Thema: Ich kann im Großen und Ganzen Jaxon zustimmen...

Es ist doch auch noch gar nicht klar, ob die wirklich frei kommen, oder?

Die haben doch jetzt erstmal nur die Möglichkeit einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung zu stellen oder?

Zitat (Mellly @ 28.01.2007 23:27:48)

Ich denke du warst auch gar nicht angesprochen... :blumen:


Ich weis Mellly ;)

War ja auch nicht böse von mir gemeint!! :D

Der Jecke Eifel :pfeifen:

Zitat (Eifel (Rursee) @ 28.01.2007 23:11:39)
Weg vom Fenster und zwar für immer :labern:

Mein Freund wurde vor 10 Jahren von der Sogenannten Rumänien Bande die hier in Deutschland waren ERSCHOSSEN :wallbash:  :wallbash:  :wallbash:
Darf nicht dran denken sonst bekomme ich einen solchen hass das ich..... :wallbash:

Francis :labern:

Francis, das tut mir aufrichtig leid. Da fehlen mir die Worte, ganz ehrlich.

Eigentlich kann ich diese Diskusion nicht richtig nachvollziehen.
Lebenslänglich ist nicht lebenslänglich, sondern 25 Jahre. Schon damit hab ich Mühe.
Warum sollen Terroristen begnadigt werden? Die Wenigsten von denen haben ihre Straftat(en) im Affekt begangen. Im Gegenteil, da steckt doch viel Idiologie dahinter.
Warum werden diese Urteile überhaupt in Frage gestellt? Wozu noch konkrete Urteile, wenn doch jederzeit alles wieder geändert wird?


Zitat (Jaxon @ 28.01.2007 23:13:20)
Weil 25 Jahre immer noch eine lange Zeit ist.

Weil das Thema Vergangenheit ist und wir andere Probleme heutzutage haben.

Weil wir Menschen sind.

Weil (das ist jetzt vage, habe darüber keine Ahnung) die Terroristen sich vermutlich/hoffentlich geändert haben und hoffentlich öffentlich den Standpunkt vertreten werden dass Terrorismus die falsche Waffe ist, seinen Willen kundzutun.
--
Unabhängig davon:

Wenn ich die Christiansen sehe, wird mir schlecht.
Eine unhöfliche, arrogante & schlechte Moderatorin. Ich hab nur ein paar mal reingeschaltet und wurde jedesmal wieder bestätigt.

Es fällt ja sogar mir auf, wenn sie der Gegenpartei "meiner" Ansicht dauernd ins Wort fällt.

40 Jahre sind eine noch längere Zeit und ständig werden uns die Greueltaten eines A.H. immer wieder vor Augen gehalten!

Deutschland (das meine ich jetzt allgemein) darf also der Täter sein, nicht aber das Opfer?

Wenn uns immer wieder die Hitlerzeit vorgeworfen wird, mit der ich z.B. und viele andere hier absolut nichts zu tun haben, warum darf ich mich dann nicht an die RAF-Zeit erinnern, die ich voll mit erlebt habe?

Und wenn Du keine Ahnung hast, Jaxon, dann solltest Du nicht mitreden.
Ganz ehrlich!
Mach Dich schlau, worum es geht.

Die Terroristen zeigen keine Reue, keine Entschuldigung kommt rüber. Sie haben sich nicht geändert.

Ich wollte hier keine Meinungsumfrage starten, wie wer auch immer Frau Christiansen findet.

Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Jaja, die aufrechten Deutschen.
Die pösen, pösen Terroristen und die armen Opfer. Klar, Gewalt und Mord waren nicht richtig. Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.
Mohnhaupt & Co. haben ihre Strafe (fast) abgesessen. Wir regen uns hier auf, wenn in den USA mal wieder ein Gnadengesuch abgeschmettert wird und hier schwingen sich die braven Biedermänner mal wieder als Anwälte des Sozialrechts auf.
Wenn schlimme Wirtschaftskriminelle wie Ackermann & Co so billig wegkommen (die verursachen viel schlimmere Schäden und haben letztlich auch Menschenleben auf dem Gewissen, nämlich die vielen, die sie in die Arbeitslosigkeit und damit ins Abseits schicken). Tja, aber wir lieben halt die schwarz-weiße Brille.
Christiansen wird ja nun Gottseidank bald vom Bildschirm verschwinden. Ich frag mich, wer sich diese unsägliche Sendung wirklich noch anschaut.

Sorry, Rheinfee,
ich glaube, Du bist total aus der Spur.

Lies Deinen Beitrag noch einmal in Ruhe durch - das kann es wohl nicht sein, was Du zum Thema sagen willst.

Mohnhaupt & Co haben ihre Strafe fast abgesessen?
Hallo?

Zitat (Hilla @ 29.01.2007 00:57:47)


Und wenn Du keine Ahnung hast, Jaxon, dann solltest Du nicht mitreden.
Ganz ehrlich!
Mach Dich schlau, worum es geht.

Die Terroristen zeigen keine Reue, keine Entschuldigung kommt rüber. Sie haben sich nicht geändert.

Ich wollte hier keine Meinungsumfrage starten, wie wer auch immer Frau Christiansen findet.

Das habe ich ja gesagt.
Sollte es nicht stimmen, zählt der Punkt nicht.
Trotzdem sind die anderen ein Grund darüber nachzudenken jemanden nach 25 Jahren freizulassen.

"Gnade" - Das sagt doch alles.

Sind sie genauso verbohrt wie früher, bleiben sie eben drin.

Das ist meine Meinung, dafür muss ich nicht den Fall durchkauen, hab Wichtigeres zu tun.
Gibt Leute, die werden dafür bezahlt, das fachmännisch zu beurteilen und sind hoffentlich fit auf dem Gebiet.
---

Der Christiansen-Seitenhieb war ein Hinweis, das ich mir die Sendung garantiert nicht ansehe.
---

Was ich aber sehr wohl nachgesehen habe, ist was "Lebenslang" überhaupt genau bedeutet.
Ich dachte nämlich immer, das sind 15 Jahre.


Folgendes von wikipedia zitiert, um die mir wichtigen Teile hervorzuheben:

Verfassungsrechtliche Zulässigkeit

Die lebenslange Freiheitsstrafe ist nach Maßgabe der Entscheidungsgründe mit dem Grundgesetz gerade noch vereinbar, jedoch nie als absolute Strafe.
Einem Verurteilten muss die grundsätzliche Möglichkeit eingeräumt werden, irgendwann die Freiheit wiederzuerlangen. Allein die Möglichkeit der Begnadigung nach z.B. 30 oder 40 Jahren Haft reicht dazu nicht aus. Dies gebieten nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 21. Juni 1977 das Rechtsstaatsprinzip und die Menschenwürde (BVerfGE 45, 187).

Bearbeitet von Jaxon am 29.01.2007 02:10:45

Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Jaja, die aufrechten Deutschen.
Die pösen, pösen Terroristen und die armen Opfer. Klar, Gewalt und Mord waren nicht richtig. Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.
Mohnhaupt & Co. haben ihre Strafe (fast) abgesessen. Wir regen uns hier auf, wenn in den USA mal wieder ein Gnadengesuch abgeschmettert wird und hier schwingen sich die braven Biedermänner mal wieder als Anwälte des Sozialrechts auf.
Wenn schlimme Wirtschaftskriminelle wie Ackermann & Co so billig wegkommen (die verursachen viel schlimmere Schäden und haben letztlich auch Menschenleben auf dem Gewissen, nämlich die vielen, die sie in die Arbeitslosigkeit und damit ins Abseits schicken). Tja, aber wir lieben halt die schwarz-weiße Brille.
Christiansen wird ja nun Gottseidank bald vom Bildschirm verschwinden. Ich frag mich, wer sich diese unsägliche Sendung wirklich noch anschaut.

Zwei mal gelesen und für gut befunden!!!

Ich finde nur so einen Richterspruch, 5Mal Lebenslänglich etwas dämlich, so lange lebt ja eh keiner. Begnadigung natüprlich nicht, aber es würden ja auch 2 Mal Lebenslänglich reichen.


Weg damit,keine Gnade.. kosten nur Steuergelder.Mit diesen Menschen kann ich kein Mittleid haben.


Zitat (La Santa @ 29.01.2007 07:52:18)
Ich finde nur so einen Richterspruch, 5Mal Lebenslänglich etwas dämlich, so lange lebt ja eh keiner. Begnadigung natüprlich nicht, aber es würden ja auch 2 Mal Lebenslänglich reichen.

Wieso ist das dämlich?
Wenn lebenslänglich in Wirklichkeit 15 Jahre bedeutet, dann sollte mit 5 x lebenslänglich wohl gewährleistet werden, dass es wirklich eine lebenslange
Strafe ist.

Die Angehörigen der Opfer sowie die überlebenden Opfer leiden lebenslänglich!

Klingt fast so, als würdest Du die Todesstrafe wiederhaben wollen?

Hab übrigens passenden Zeitungsartikel heute gefunden:

MOPO


Ich kann mich nur Gordon und Rheinfee anschließen.

tante ju


hmmm...

Das Thema Todesstrafe drängt sich da in der Tat auf. Aber egal.

Nach 25 Jahren Haft ist davon auszugehen, daß Dein Leben restlos verpfuscht ist. Und warum sollen Straftäter auch noch teuer in Gefängnissen logieren, wo man sie doch in Harz IV abschieben kann? Vergleichsweise alt, unselbständig und bei der Vorgeschichte ohne Chance auf ein Einkommen. Na, wenn das nicht die viel bessere Strafe ist?

Eine allgemeine Gefahr scheint von diesen Menschen ja nicht auszugehen, sonst wären sie in Sicherhungsverwahrung gekommen, und die ist wirklich lebenslänglich.


Ein Mord ist so endgültig, dass man ihn nicht "begnadigen" kann. Die Morde der RAF wurden überlegt, geplant, zielgerichtet und bewusst vorgenommen.

Hipposhit


Zitat (Hipposhit @ 29.01.2007 11:02:06)
Ein Mord ist so endgültig, dass man ihn nicht "begnadigen" kann. Die Morde der RAF wurden überlegt, geplant, zielgerichtet und bewusst vorgenommen.

Hipposhit

und deswegen müssen die jetzt von meinen Steuergeldern residieren?

Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.

Okay, das rechtfertigt natürlich ihre Ermordung...

Zitat (Tamora @ 29.01.2007 11:32:46)
Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.

Okay, das rechtfertigt natürlich ihre Ermordung...

Ich glaube nicht, dass es so gemeint war

Zitat (Hipposhit @ 29.01.2007 11:02:06)
Ein Mord ist so endgültig, dass man ihn nicht "begnadigen" kann. Die Morde der RAF wurden überlegt, geplant, zielgerichtet und bewusst vorgenommen.

Hipposhit



Dem stimme ich auch zu. Ich habe die Zeit erlebt als diese Horrormeldungen durch die Medien gingen und wünsche mir sowas nicht mehr zurück. Es war sinnloses Morden!!!

Ich habe die Sendung verfolgt und frage mich: Wo bleibt eigentlich wirklich der Opferschutz? Selbst die Tochter von der Meinhoff sagt dies? Habe unheimlichen Respekt vor deren Zitaten.

Wenn die raus kommen leben die eben nicht von Hartz IV. Ihr werdet sehen, dass sich die Medien erneut um die reißen. Sie werden durch alle Sender gereicht.
Es werden Bücher erscheinen. Wenn, dann müßten die alles zurück zahlen in einen Fond für Verbrecher-Opfer. Die kosteten den Staat wahres Geld und nicht zu knapp.

Und wo die Diskussion stattfand ob bei Christansen oder wo anders spielt hier eine untergeordnete Rolle. Meine Freundin ist sie auch nicht, es geht lediglich um den Sachinhalt.

Gruß aus der Pfalz rofl

@Tamora: DAS habe ich nie gesagt. Aber es ist so einfach, immer nur in böse Täter/arme Opfer einzuteilen. Man kann beruhigt schlafen, weil man ja auf der Seite der GUTEN ist. Natürlich war es falsch, zu morden. Das verurteile ich auch scharf.

Aber die Frage ist tatsächlich auch, ob die Angehörigen der Terrorbewegung als einfache Kriminelle oder als politische Häftlinge anzusehen sind. Es ist korrekt, dass sie für ihre Taten bestraft und eingesperrt wurden. Aber mal ganz ehrlich: Fast jeder "normale" Lebenslängliche kann früher oder später ein Gnadengesuch einreichen oder bei guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Wenn das so ist, dann gleiches Recht für alle und es muss auch in diesem Fall gelten.


Hilla, entschuldige, vielleicht hast du ja ähnlich wie Eifel persönliche Gründe für deine starre Haltung. Aber in so einfachen Schemata zu denken - und dann auch noch einen systematischen Völkermord à la Hitler zum Vergleich anführen - nee, sorry, das ist mir einfach zu simpel und unpassend. Wenn du die ganze Zeit miterlebt hast (ich übrigens auch, und glaub mir, es gibt eben auch persönliche Erlebnisse, die meine Sicht der Dinge entscheidend beeinflusst haben), dann würde ich doch eine etwas kritischere Auseinandersetzung mit dem Thema erwarten und nicht solche dumpf-pauschalen Verurteilungen.
Falls du es noch nicht gelesen hast, lege ich dir sehr dringend die Lektüre von Stefan Austs "Baader-Meinhof-Komplex" ans Herz. Vielleicht hilft dir das ja, die Sache etwas dialektischer zu sehen - denn jedes Ding hat zwei Seiten - auch die Täter- und die Opferseite.

Was sollen Mohnhaupt & Co noch anrichten? Der Terror à la RAF ist vorbei, es wird ihn in dieser Form nicht wieder geben. Ob sie draußen wieder Fuß fassen? Wer weiß. Etlichen anderen ist es gelungen. Manche konnten auch wieder in ihren alten Beruf (ich denke an einen ziemlich bekannten Schauspieler) zurückkehren.

Bearbeitet von Rheinfee am 29.01.2007 12:40:32


Ach und übrigens Hilla, wenn du schon so historisch versiert bist: Die Nazizeit liegt mehr als 40 Jahre zurück. Vielleicht ist es dir entgangen, aber am Samstag wurde u. a. der 62. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz gefeiert!
Wenn man schon historisch argumentieren will, sollte man zumindest alle Fakten und die genaue Sachlage kennen.

Bearbeitet von Rheinfee am 29.01.2007 12:11:38


nunja,

bei bader-Meinhoff dürfte klar sein, daß sie zumindest eine Zeit lang als Freigänger im Mittelpunkt der Presse stehen werden. Offenbar sind/haben sie eine Story...

Rückzahlungsansprüche kann man wohl kaum stellen, wenn man jemanden zwingt und freiwillig haben sie den Knast ja nun nicht wirklich bezogen.

Sicher, Mord ist Mord und Mord bleibt auch Mord. Und ein Mörder sitzt durchschnittlich ca. 15 bis 25 Jahre für seine Tat hinter Gittern. Warum sollte es hier anders sein? Sind die RAF-Mitglieder sowas besonderes? haben sie heute denn noch so eine große Fangemeinde, daß offenbar einige von euch sich fürchten?


Lieber Hell, ist es deiner Aufmerksamkeit entgangen? Andreas Baader und Ulrike Meinhof sind tot! Und das bereits seit 30 Jahren. Sie werden also sicher keine Presse-Interviews mehr geben (können).
Einige andere sind sicher interessant, aber die meisten führen doch nicht erst seit heute ein eher unauffälliges Leben. Oder sollte es einigen hier auch entgangen sein, dass etliche der Ex-Terroristen jahre- bzw. jahrzehntelang in der ehemaligen DDR bereits eine bürgerliche Existenz aufgebaut hatten?
Dazu anschauen den Film "Die Stille nach dem Schuss". Auch empfehlenswert zum Thema: Margarethe von Trottas Film "Die bleierne Zeit" oder "Deutschland im Herbst", ein Episodenfilm mehrerer bekannter Regisseure. Vielleicht hilft es ja einigen, die damalige Zeit mal ein bisschen kritischer und differenzierter unter die Lupe zu nehmen.


Zitat (Rheinfee @ 29.01.2007 12:10:46)
Ach und übrigens Hilla, wenn du schon so historisch versiert bist: Die Nazizeit liegt mehr als 40 Jahre zurück. Vielleicht ist es dir entgangen, aber am Samstag wurde u. a. der 62. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz gefeiert!
Wenn man schon historisch argumentieren will, sollte man zumindest alle Fakten und die genaue Sachlage kennen.

Liebe Rheinfee,
herzlichen Dank für die vielen Buchvorschläge. Sie kommen leider zu spät. ;)

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich historisch versiert bin - man sehe mir bitte nach, dass ich mich vielleicht ganz einfach nur verschrieben habe.
Das macht die Geschehnisse nicht besser. Das war auch nicht das Thema hier.

Im übrigen - mal an die Allgemeinheit hier - stelle ich zum wiederholten Male fest, dass man über ernsthafte Themen hier ganz selten diskutieren kann.

Es wird angegriffen, wer eine andere Meinung hat, es kommen Kommentare dazwischen, die der jeweilige Schreiber auch hätte sein lassen können, es kommen Bemerkungen, die vor Ironie und Sarkasmus einfach nur so triefen.

Schade, einfach schade.

Zitat (Rheinfee @ 29.01.2007 12:38:20)
Vielleicht hilft es ja einigen, die damalige Zeit mal ein bisschen kritischer und differenzierter unter die Lupe zu nehmen.

Man kann die Sache kritisch betrachten, wie man will, nichts aber auch gar nichts rechtfertigt die damalige Vorgehensweise dieser Bestien.
Wenn hier jemand die Todesstrafe befürwortet, wird auf ihn eingedroschen, aber bei den Terroristen schauen wir doch dann zuerst mal auf den Hintergrund.
Sie wurden rechtskräftig verurteilt, basta.
Und schließlich ja nicht nur 1x "lebenslänglich", sondern 5x.
Und sollen nun nach der gleichen Zeit, wie einer der "nur" 1x hatte freigelassen werden?
Naja, verstehen muß ich das nicht, dafür bin ich auch sicher zu "dumpf".

Also nur für die, die hier Kostenrechnungen aufstellen!!.....was ist billiger ?? einen Politiker durchzufüttern, oder einen der ihn erschossen hat ??? :hmm:

Und ich darf nochmal darauf hinweisen, das das "Politische" Aktionen waren, (NEIN ich heiße Mord nicht für ein legitimes Mittel!!!)..aber...wie sieht's denn auf der Welt aus??

Ständig wird im Namen der Kirche,oder im Name einer sich "Weltscheriff" nennenden Gesellschaft getötet, was das Zeug hält.

Ums mal Hypothetisch zu betrachten, hätte die RAF damals ihr Ziel erreicht, und es ginge allen besser, DANN wären die anderen die Bösewichte gewesen....

Wie sagte damals ein "älterer" Mann (normaler Arbeiter) zu mir :
" Ach mir ist das so egal, denn uns kleinen Leuten tun die ja nix!"

Die die es da getroffen hat, waren eben keine "Unschuldslämmer", was ihr "Sozialverhalten" anging..

Es ist und bleibt halt immer ein Unterschied, wer ,was, warum macht.. es ändert zwar nix am Tatbestand, aber führt eine völlig andere Motivation, (als irgendso ein billiger Amokläufer) ins Feld...und wer es vergessen hat, damals war halt "Krieg"!!

Und auch unser lieber Otto Schilly, der früher der "Terroristenanwalt" per exellance war, hatte später dann auch einen Helm auf'm Kopp, und einen Knüppel in der HAnd, und der hat seine einstellung zu den Dingen auch ohne "Lebenslänglich" geändert...

Und das es gegen Leute ging, die unter Adolf schon genügend Leute "gemeuschelt" hatten, und anschließend von den Amis hier wieder an die "Macht" gesetzt wurden, sollte man auch nicht unbedingt vergessen.

So..und was denn dann noch zur Literatur zu sagen wär...,Da fällt mir "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" ein (Böll)

"Das große Bundesverdienstkreuz" von Bernt Engelmann...
und dann gab es da noch ein nettes, nannte sich "Terrorismus", erschien (man glaubt es kaum*g*) im Springerverlag (der Autor, wurde allerdings kurz darauf gefeuert..*g*

Und da stehen denn dann auch so Sachen drin, wie der BND das ganze nach besten Kräften angeleiert hat, denn damals brauchte Deutschland ein "Feindbild", und da wurde an höchster stelle mitgearbeitet.

Und die jüngste Vergangenheit, zeigt auch, das die Jungs und Mädels vom BND auch ihre Leute in Rechtsradikalen Gruppen haben, und selbst "Anschläge" inizieren...

Also nur mal so:
"Wenn man mit so einem Thema anfängt, sollte man sich vorher informieren, und nicht einfach irgendwas ins Feld führen, was mit der eigentlichen Angelegenheit, nix zu tun hat.


Zunächst möchte ich erstmal einen kurzen, sehr vereinfachenden, historischen Diskurs wagen. Die 60iger Jahre, folgend auf die 40 Jahre, die Nazizeit, in der Menschen massenhaft zu aktiven oder passiven Mördern wurden; folgend auf die 50iger Jahre, in der wir, die nachfolgende Generation, konfrontiert waren mit dem verstörenden Schweigen der Täter, als auch der Opfer. Die 68iger waren die logische Antwort, auch, darauf.
Daraus hervorgegangen ist die RAF als eigene Gruppe, die zunächst gewaltfrei ihre politische Zielsetzung durchsetzen wollte. Leider, und bekannterweise, ging das nicht lange gut, denn ein Teil ging in den Untergrund - und damit meine ich nicht nur den räumlichen, sondern vor allem den geistigen. Hermetisch sich selbst abriegelnd, fast schon geistig inzestartig gab sich diese Gruppe der selbstbefriedigenden Gewalt hin; dies mußte früher oder später einem Realitätsverlust gleichkommen, der aus eigenen Antrieb nicht mehr gestoppt werden konnte.

Zur Frage vorzeitiger Begnadigung. Solange sie per Gesetz verankert ist, kann sie gelten. Aber für wen, und für wen nicht? Keine Frage, die RAF Morde zeugten von allergrößter Brutalitätsbereitschaft. Aber ist Mord nicht immer brutal? Nur weil im Falle der RAF Morde ein ganzes Land mit dieser Brutalität konfrontiert war und die Taten als Angriff auf einen Staat empfunden wurden; so wird Mord auch, in kleinerem, weniger spektakulärem Umfeld, von den unmittelbaren Betroffenen als genau so brutal empfunden. Da unterscheiden sich die jeweiligen Gefühle kein bißchen. Die angesprochene Reue oder das eventuelle Fehlen derselben, kann kein Kriterium sein. Reue ist zwar ein moralisches Gebot, aber kein justiziables. Was auch gut ist, denn es wäre nicht auszudenken, würde Reue eine besondere Rolle in der Gerichtsbarkeit spielen. *zynismusmodus an* Reue könnte dann als Nachfolgehit für eine "beschissene Kindheit" zum Spitzenreiter werden. *zynismusmodusaus*

Bearbeitet von Bücherwurm am 29.01.2007 17:59:15


Zitat (Bücherwurm @ 29.01.2007 16:50:41)

Zur Frage vorzeitiger Begnadigung. Solange sie per Gesetz verankert ist, kann sie gelten. Aber für wen, und für wen nicht? (....)
Die angesprochene Reue oder das eventuelle Fehlen derselben, kann kein Kriterium sein. Reue ist zwar ein moralisches Gebot, aber kein justiziables. Was auch gut ist ...()

Zitat:
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden
Art. 3 Abs.3 des deutschen Grundgesetzes


Meine Meinung dazu ist: es gibt eben nicht "ein bißchen" Demokratie!
Auch wenn man es vielleicht manchmal gern hätte ! Manches Mal muss auch ICH das zähneknirschend hinnehmen und zwar nicht nur bei Terroristen...... das ist aber der Preis für Freiheit und Rechtstaatlichkeit .
Entweder steht die Rechtsprechung für alle (Gleichbehandlungsgesetz) oder wollen "wir" wieder, dass manche ein bißchen "gleicher" oder "anderser" sind?
Die RAF-Mittäter sind rechtskräftig und nach demokratischem Recht verurteilt worden, es wurde ihnen ein (verhältnismässig) fairer Prozess gemacht ... ob "gerecht" oder nicht kann ich mit meiner wenigen juristischen Kenntnis kaum beurteilen (mal abgesehen von fragwürdigen Haftbedingungen), sie haben ihre Strafen verbüßt oder werden sie bald verbüßt haben .... die/ihre Anträge auf vorzeitige Begnadigung entsprechen deutschem Recht ... auch wenn man es (gefühlsmässig!)vielleicht nicht nachvollziehen kann.
Die Regierung der BRD hat diese Täter auf den Boden der freiheitlichen Grundrechte gezwungen - was auch völlig richtig war - und muss sie nun ,wie andere Straftäter ohne pol. Hintergrund auch, gleichbehandeln .

Ich kann das nicht so toll wie @Bücherwurm erklären, aber ich denke in vielen Punkten so wie sie!

Remix

Bearbeitet von Remix am 29.01.2007 17:56:29

Zitat (Eifel (Rursee) @ 28.01.2007 23:25:26)
Wieso Deutsche ??

Ich bin kein Deutscher unwerde es nie Werden!
Habe trotzdem zwei Pässe!

Gruss Francis van der Mohlen ;)

Weils die deutsche Rechtsprechung betrifft, es um Leute geht, die nach deutschem Recht verurteilt worden sind und in deutschen Knästen einsitzen? Hab keinen Dunst was das mit deiner Nationalität zu tun haben soll.

Mal ganz allgemein gesprochen:

Gewalt sollte grundsätzlich niemanden angetan werden. Schärfere Gesetze oder gar die Todesstrafe ändern nichts an der Gewaltbereitschaft der Menschen. Das sieht man in den ach so geliebten USA, wo Gewaltverbrechen häufig an der Tagesordnung sind. Aber wenn ich - ansatzweise - versuche, mich in die Psyche von Terroristen zu versetzen, sehe ich einiges anders. Zwei Beispiele: Peter Hartz, von Schröder hofierter VW-Manager, hat die Macht, Millionen Menschen, die nur ihre Arbeitskraft besitzen, an den Rand des Ruins zu führen. Andererseits bescheißt dieser Kerl die Allgemeinheit und geht straffrei aus. Jan-Phillipp Reemtsma, ehemals für 30 Millionen Mark entführter Tabask-Mogul, darf Väter, Großväter und Urgroßväter unserer Generation pauschal in seiner Hass-Ausstellung als Mörder und Verbrecher bezeichnen. Andererseits steht die Frage im Raum, wieviele Millionen Menschen dieser Massenmörder durch Werbung und Verkauf von Zigaretten umgebracht hat - aus purer Profitgier. Da frage ich mich, warum es in Deutschland nicht viel mehr Terroristen gibt.

Dann ein weiterer Punkt: wenn ich mir die Nachrichten anschaue, sehe ich, wie israelische Panzer auf steinewerfende palästinensische Jugendliche schießen. Die ganze Welt schaut tatenlos zu. Ist es da verwunderlich, wenn radikale Muslime zum "Jihadd" aufrufen? Eine Weisheit ist so alt wie die Welt: Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Man sollte nur fragen, WER der eigentliche Terrorist ist.

Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 29.01.2007 20:28:44)
wieviele Millionen Menschen dieser Massenmörder durch Werbung und Verkauf von Zigaretten umgebracht hat - aus purer Profitgier.

Klaro, Raucher werden zum Rauchen gezwungen und können sich nicht dagegen wehren, sowas gehört standrechtlich an die Wand gestellt! :wallbash: :wallbash: :wallbash:
Deine "Argumentation" ist sowas von fürn Arsch, da lohnt sichs überhaupt nicht drauf einzugehen, aber ich kann bei soviel Dünnschiss auch nicht immer die Klappe halten, dafür mach ich jetzt den Trappatoni, tob dich mal weiter aus.

danke für die Aufklärung Rheinfee, aber ich hatte eigentlich das gesammt Umfeld im Visir und von denen sind tatsächlich einige in die DDR gegangen und ggf. später noch "erwischt" worden.

Und Gordon: Ich will es ganz klar sagen: Schleier, Buback und wie sie alle heissen sind die Bösewichte und ihre körperlichen, geistigen und politischen Erben haben dieses land zu dem misthaufen gemacht, den es heute darstellt.

Und dennoch bleibt Mord nunmal Mord. Für einen "zünftigen"krieg war die RAF einfach zu mickrig.

Bearbeitet von hell am 29.01.2007 21:04:52


Bücherwurm und Remix: Danke für eure sachlichen, kritischen und differenzierten Beiträge. Es ist eben die alte Frage von Schuld und Sühne. Wer hat mehr Schuld? Wann ist eine Schuld wirklich gesühnt?
Letztlich können wir die Sache nur auf der gültigen Rechtslage und der rechtsstaatlichen Verfassung austragen. Egal, welche Seite sie verletzt, es muss immer eine Gleichbehandlung erfolgen.

@Hilla: Sorry, aber ich kann deiner "Argumentation" nicht mehr folgen. Du schreibst selbst, du möchtest eine Diskussion entfachen. Diskussionen sind kontrovers, darin äußern sich nun mal unterschiedliche Meinungen. Deine Postings ("du bist wohl neben der Spur") vermitteln aber den Eindruck, dass du mit andersartigen Ansichten nicht wirklich umgehen kannst.

Zitat
Es wird angegriffen, wer eine andere Meinung hat,
Tust du etwas anderes, wenn du mich als neben der Spur bezeichnest? Oder Jaxon folgendermaßen maßregelst:
Zitat
Und wenn Du keine Ahnung hast, Jaxon, dann solltest Du nicht mitreden.
Ganz ehrlich!

Ehrlich gesagt, schon die Formulierung des Titels "Gnade für Gnadenlose" ist nicht sehr sachlich, sondern impliziert schon eine Wertung (gnadenlos). Du hättest ja auch ganz neutral "Gnade für die Terroristen" formulieren können.
Ich spreche dir und keinem anderen hier das Recht auf eine eigene Meinung ab, aber man muss doch auch mal vernünftig über unterschiedliche Ansichten diskutieren können. Nicht alle Meinungen müssen massenkompatibel und stromlinienförmig sein. Sorry, aber ich bin es gewohnt, alles kritisch zu hinterfragen und von diesem Recht mache ich Gebrauch.

Und zum Thema Todesstrafe: Emotional teilweise nachvollziehbar (bei Völkermördern wie Hitler oder Hussein bzw. bei Kinderschändern kommt mir auch die Galle hoch), aber rechtsstaatlich in KEINEM Fall vertretbar. Was immer man auch über Hussein gedacht haben mag, aber seine Exekution und die vieler anderer war staatlich sanktionierter Mord. JEDER Mord ist sinnlos und unakzeptabel. Meiner Meinung kann sich kein Mensch zum Richter über Leben und Tod eines anderen Menschen aufschwingen - egal in welcher Situation.

Bearbeitet von Rheinfee am 29.01.2007 21:33:02

Zitat (Rheinfee @ 28.01.2007 23:18:19)
Jaja, die aufrechten Deutschen.
Die pösen, pösen Terroristen und die armen Opfer. Klar, Gewalt und Mord waren nicht richtig. Aber zu Schleyer und Co. und deren Hintergrund möchte ich mal lieber nix sagen. Da hatten auch viele Dreck am Stecken.
Mohnhaupt & Co. haben ihre Strafe (fast) abgesessen. Wir regen uns hier auf, wenn in den USA mal wieder ein Gnadengesuch abgeschmettert wird und hier schwingen sich die braven Biedermänner mal wieder als Anwälte des Sozialrechts auf.
Wenn schlimme Wirtschaftskriminelle wie Ackermann & Co so billig wegkommen (die verursachen viel schlimmere Schäden und haben letztlich auch Menschenleben auf dem Gewissen, nämlich die vielen, die sie in die Arbeitslosigkeit und damit ins Abseits schicken). Tja, aber wir lieben halt die schwarz-weiße Brille.
Christiansen wird ja nun Gottseidank bald vom Bildschirm verschwinden. Ich frag mich, wer sich diese unsägliche Sendung wirklich noch anschaut.

Das, liebe Rheinfee trieft vor Sarkasmus. Deshalb meine Frage wegen der Spur!

Jaxon schreibt in seinem ersten Beitrag selbst "ich hab' zwar keine Ahnung".
Dann braucht man sich auch nicht an einer Diskussion zu beteiligen, oder?

Sieht so aus, als hättest Du die Sendung gestern abend nicht gesehen.
Dann würdest Du wissen, dass diese Sendung genau den Titel trug, den ich hier als Titel ausgewählt habe. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

Vielleicht überlegst Du auch erst mal, wie Du etwas schreibst. Ich meine, man kann ja vorher auch mal nachfragen, oder?

@Hilla. schade, dass Du Deinen eigenen Thread mit diesem etwas agressiven Ton selbst kaputt machst.
Dürfen denn hier nur absolute Insider und Spezialisten mitdiskutieren?
Schade, schade!


Zitat
Was haltet Ihr von der Idee, die einsitzenden Terroristen (fünfmal Lebenslänglich + 15 Jahre) nach gerade mal ca. 25 Jahren wieder freizulassen?


Freilassen !!!

Zitat (Tweetie @ 30.01.2007 04:12:54)
@Hilla. schade, dass Du Deinen eigenen Thread mit diesem etwas agressiven Ton selbst kaputt machst.
Dürfen denn hier nur absolute Insider und Spezialisten mitdiskutieren?
Schade, schade!

Tweetie,
es liegt sicher in der Natur des Menschen, dass man auf Aggressivität auch etwas aggressiver antwortet.
Wobei ich allerdings - ist vielleicht auch natürlich - in meinem Beitrag keine Aggressivität und auch keinen Sarkasmus finden kann.

Ich kann doch keine Diskussion führen, wenn das Gegenüber sagt "ich habe davon keine Ahnung". Dann ist doch alles gleich vorbei.
Und wenn man tatsächlich keine Ahnung hat, weil man noch jung ist, dann kann man sich doch mal informieren. Das geht natürlich nur, wenn man Interesse hat.
Aber dann kann man sich auch an der Diskussion beteiligen.

Wenn man hier aber schon angefahren wird, weil man als Thread-Titel den der Sendung (die übrigens anfangs erwähnt wurde) wählt, dann ist das sehr
schade, schade.

@ hilla,

mich würde mal interessieren wer überhaupt von Deinen Mitstreitern hier im Forum die Sendung gesehen hat. Sonst kämen hier die Antworten sicherlich sachlicher und fairer Dir gegenüber.

Ich habe die Sendung gesehen und verfolgt und finde sie war interressant, egal wer die Moderatorin war.

Gruß aus der Pfalz rofl

Bearbeitet von nanamanan am 30.01.2007 11:50:54


Zitat (Hilla @ 30.01.2007 11:11:37)
Zitat (Tweetie @ 30.01.2007 04:12:54)
@Hilla. schade, dass Du Deinen eigenen Thread mit diesem etwas agressiven Ton selbst kaputt machst.
Dürfen denn hier nur absolute Insider und Spezialisten mitdiskutieren?
Schade, schade!

Tweetie,
es liegt sicher in der Natur des Menschen, dass man auf Aggressivität auch etwas aggressiver antwortet.
Wobei ich allerdings - ist vielleicht auch natürlich - in meinem Beitrag keine Aggressivität und auch keinen Sarkasmus finden kann.

Ich kann doch keine Diskussion führen, wenn das Gegenüber sagt "ich habe davon keine Ahnung". Dann ist doch alles gleich vorbei.
Und wenn man tatsächlich keine Ahnung hat, weil man noch jung ist, dann kann man sich doch mal informieren. Das geht natürlich nur, wenn man Interesse hat.
Aber dann kann man sich auch an der Diskussion beteiligen.

Wenn man hier aber schon angefahren wird, weil man als Thread-Titel den der Sendung (die übrigens anfangs erwähnt wurde) wählt, dann ist das sehr
schade, schade.

Seltsame Ansichten hast Du.
Schön, dass wenigstens Du mit Deinem Umgangston so rundum zufrieden bist.
Zurück zum Thema.
Bin nachdrücklich gegen Begandigungen von Terroristen. Wie schon vorher geschrieben, sollten kaltblütige, geplante Morde nicht unbedingt auf der Begnadigungsliste sein.

Zitat (Hilla @ 28.01.2007 22:59:51)
Was haltet Ihr von der Idee, die einsitzenden Terroristen (fünfmal Lebenslänglich + 15 Jahre) nach gerade mal ca. 25 Jahren wieder freizulassen?


Also, wenn ich ihn dann mit brassknuckles an beiden Händen empfangen darf, halte ich viel davon.

Aber wie du schon sagtest: "sie hatten keine Gnade für die Opfer - für die Terroristen auch keine Gnade, in keinem Fall! "


:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Bearbeitet von V for Vendetta am 31.01.2007 04:20:42

Für Mörder - keine Gnade, egal ob Terrorist oder nicht!


Zitat (squirrel @ 31.01.2007 10:04:02)
Für Mörder - keine Gnade, egal ob Terrorist oder nicht!

GENAU!!....

Hau weg den Scheiß!!!
Und jeder Soldat, der einen anderen Soldaten erschossen hat, gehört erschossen!!!!

Jeder Politiker, der aus irgendwelchen Gründen auch immer, das Volk in Kriegstreibereien treibt, gehört erschossen...

Vor kurzem gabs in Hamburg noch den "Richter Gnadenlos" (Schill)..auch der..(aber is ein anderes Thema......)

Jeder Henker gehört gehängt, und jeder nur drüber nachdenkt, einen anderen zu töten, soll sofort Hingerichtet werden.
Und die "Hinrichter weden dann auch gleich wieder...u.s.w.u.s.f...........

Schön, das ich bald diesen Globus (fast) allein besiedel :) :) :)

Und wer keine Gnade kennt, hat kein Gewissen, und alle Gewissenslose Leute gehören auch... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Willkommen im Neandertal....... :blumen:

Wer hat denn nun die Sendung wirklich gesehen?

Es wurde von Frau Christiansen korrekt darauf hingewiesen, dass der Antrag auf Aussetzen der Reststrafe zur Bewährung bei Frau Mohnhaupt von der Bundesanwaltschaft gestellt wurde. Die BAW geht nach geltendem Recht vor und als Fangemeinde der ehemaligen RAF kann man sie nun wirklich nicht bezeichnen. :pfeifen:

tante ju


Zitat (Gordon Shumway @ 31.01.2007 14:07:06)
Zitat (squirrel @ 31.01.2007 10:04:02)
Für Mörder - keine Gnade, egal ob Terrorist oder nicht!

GENAU!!....

Hau weg den Scheiß!!!
Und jeder Soldat, der einen anderen Soldaten erschossen hat, gehört erschossen!!!!

Jeder Politiker, der aus irgendwelchen Gründen auch immer, das Volk in Kriegstreibereien treibt, gehört erschossen...

Vor kurzem gabs in Hamburg noch den "Richter Gnadenlos" (Schill)..auch der..(aber is ein anderes Thema......)

Jeder Henker gehört gehängt, und jeder nur drüber nachdenkt, einen anderen zu töten, soll sofort Hingerichtet werden.
Und die "Hinrichter weden dann auch gleich wieder...u.s.w.u.s.f...........

Schön, das ich bald diesen Globus (fast) allein besiedel :) :) :)

Und wer keine Gnade kennt, hat kein Gewissen, und alle Gewissenslose Leute gehören auch... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Willkommen im Neandertal....... :blumen:

So läuft das auf Melmac???? :blink:

Gordon, don't worry. Du bleibst nicht allein übrig. Wir verziehen uns dann ins bei mir um die Ecke gelegene Neandertal.

Wenn das wirklich der Titel der Sendung war, ist das ein weiterer Beleg für das journalistische Niwo, auf dem die Sendung fußt.

Staatsterrorismus und Staatsmord sind genauso schlimm oder schlimmer als Einzeltäter. Wie gesagt, kein Mensch hat das Recht, über das Leben eines anderen zu entscheiden, egal aus welchen Motiven. Aber deshalb die Terroristen zu Monstern (was sie ansonsten durchaus nicht waren) zu stempeln oder latent für die Todesstrafe zu plädieren, finde ich erschreckend. Da zeigt sich doch wieder, welches Welt- und Menschenbild die öffentliche Meinung und das so genannten gesunde Volksempfinden evozieren.



Kostenloser Newsletter