Klimakatastrophe - haben wir noch eine Chance? Was tut Ihr?


Auf ihrer Bahn um die Sonne trifft die Erde die Venus. Da sagt die Venus zur Erde: "Du siehst aber schlecht aus." "Ja, ich habe Menschen" antwortet die Erde. "Das ist doch garnicht so schlimm" erwidert die Venus "es geht ja eh von selbst wieder vorbei".

Jetzt machen wir also schon Witze über unsere Situation. Dann scheint das Thema wirklich ernst zu sein. In der Presse schreiben sie, es blieben noch ca. 13 Jahre bis die Auswirkungen der gesamten Klimaveränderung in vollem Umfang spürbar werden. Ansteigen der Meeresspiegel. Landstriche in Küstengebieten, ganze Inseln (man spricht hier z. B. von Kuba) sollen verschwunden sein. Dürregebiete werden sich ausbreiten. Der Golf-Strom droht zu versiegen. Stürme werden an Kraft und Häufigkeit zunehmen (die ersten haben wir ja schon zu spüren bekommen, z. B. Kyrill in Europa / Katharina in den USA). Die Auswirkungen auf die Menschheit in ihren Lebens- und Versorgungsbedingungen sind noch nicht abzusehen.

Irgendwie schon ein unheimliches Scenario, das mich schon zum Nachdenken bringt. Kann/soll man da eigentlich noch Kinder in die Welt setzen?

Ich habe mich nun doch entschlossen mein altes Auto platt zu machen. Mit seinen 16 Jahren zählt es zweifellos zu den CO2-Schleudern. Das mache ich nicht auf dem Hintergrund der derzeitigen Steuerdiskussion. Sicherlich könnte ich einige Euros mehr an Steuer verkraften. Aber ich finde, man kann nicht auf die Anderen mit dem Finger zeigen und selbst bläst man das CO2 schön weiter in die Luft.

Über die Entscheidung Australiens, Glühbirnen mit ihrer veralterten Technik zu verbieten, mag man ja Lächeln können aber immerhin tun die ja etwas. Von anderen Umweltverpestern wie z. B. China oder den USA würde man sich ja solche Signale nur wünschen.

Neulich erhielt ich einen Aufruf per Email am 01. Februar 2007 in der Zeit von 18:55 Uhr bis 19:00 Uhr alle Stromverbraucher abzustellen um gegen die Umweltverschmutzung zu demonstrieren. Also so ein Aufruf kann ja wohl nur von einigen Nichtdenkern stammen. Wenn alle dann um 19:00 Uhr ihre Verbraucher wieder einschalten gehen die Kraftwerke der Reihe nach in die Knie. Aber darum ging's ja wohl.

Hipposhit


Jeder kann in seinem eigenen Umfeld schauen, was er besser machen kann. Es gibt 1000 Möglichkeiten:

Strom sparen
Benzin sparen
bewusster einkaufen
Müll vermeiden
etc.

Jedes bisschen hilft, wenn jeder ein bisschen macht und nicht sagt "wenn ich das alleine mache, bringt es doch nichts".


grüße
Murphy


kein Auto
keine Geräte auf Standby
keine Flugreisen
keine Spraydosen

Tönt aber immer so auf Verzicht darum auch das Positive:
Beim Reisen im öffentlichen Verkehr kann ich: spielen, schlafen, lesen, lernen, stricken, sprechen, die Füsse vertreten, Leute kennenlernen und und und..
Viel Spazieren und frische Luft tanken
Radfahren
möglichst einkaufen was in der Nähe produziert wird (schafft auch Arbeitsplätze)
Ruhe geniessen
Freundschaften
in der Nähe einkaufen


Wie sagte vor ein paar Jahren Clinton ( nach dem er nicht mehr Präsident war) :

Der Bürger kann mit Initiativen und Handeln (nicht wörtlich) mehr erreichen als die Politk.

Selbst in Deutschland tun wir nicht genug, aber es ist auch schwierig in einer Zeit von globalem Denken, Alleingänge zu machen und dadurch Arbeitsplätze in Länder abwandern, wo Umweltschutz ein Fremdwort ist.

In Amerika lassen viele beim Parken am Supermarkt den Motor laufen, damit das Auto schön Kühl bleibt, veraltete Technik, wenig isolierte Häuser die Klimatisiert werden u.s.w. In Japan gibt es verbreitet beheizte Klo-Deckel.

Aber trotzdem sollten wir im privaten Bereich tun was wir können, spart auch viel Geld und dadurch haben wir auch Technologie - Vorsprung was unsere Arbeitsplätze sichert (siehe Solartechnik).

Als erstes müssen die unter den Auswirkungen leiden, die wenig dazu beigetragen haben, die flachen Inselchen, in denen es ja viel Armut gibt.


Hallo zusammen!

Tja, irgenwann war damit zu rechnen dass sich das eine oder andere verändert... allerdings glaube ich nicht, dass die Klimakatastrophe allein auf den Menschen zurückzuführen ist. Dass der Golfstrom sich allmählich verändert, kann vielleicht auch an der Kontinentalverschiebung liegen? Er existiert nicht seit Anbeginn der Erde, warum soll er dann bis ans Ende aller Tage existieren? Und auch schon in der Zeit als noch Dinosaurier auf der Erde stampften, gab es Eiszeiten und heiße Perioden... damals hat der Mensch noch nicht fossile Brennstoffe in die Luft gejubelt.

Allerdings schaue ich schon darauf, dass ich wenn möglich Energie spare- man muss das Haus nicht ständig festlich beleuchtet haben, in Räumen die nicht genutzt werden kann man das Licht durchaus ausschalten. Man muss auch nicht mit dem Auto zum Briefkasten fahren, und beim Zähneputzen kann man den Wasserhahn auch ausdrehen... außerdem versuche ich so weit wie möglich, Müll zu vermeiden. Was trotzdem noch anfällt, wird sortiert- Altglas, Altpapier, Kartonagen, "Gelber Sack" für Kunststoffe und Metalle, Biotonne bzw. Komposthaufen für Küchenabfälle, Kleintierstreu etc... Restmüll haben wir zu dritt schätzungsweise 300 Liter pro Jahr.


Hallo an Alle...

Finde ich schon komisch...ist wohl auch verständlich, aber ich habe beim lesen der Kommentare auch meine Meinung wiedergefunden:

Alles ist im Fluß, im Wandel... das war schon immer so...Wir Menschen können nicht alles retten und erhalten...Wenn es keine Wale mehr gäbe, nun denn schade, aber dann würden die Japaner auch keine mehr jagen, Hamster werden geschützt, Wespen und Bienen unter Artenschutz...wir werden zur Kasse gebeten, aber das CO2 geht weiter raus... Glühbirnen ade, auch gut...eigentlich gut, das die Dinosaurier schon ausgestorben sind, sonst müßten wir die auch noch retten...

Vielleicht sollte jeder einen Strauch oder Baum pflanzen, denn CO2 wird nun mal durch Pflanzen in O2 umgewandelt...

Einer Studie zur Folge sind die Schaf- und Kuhherden (immer wieder Australien!!!) ein großer Bestandteil, der die Treibhausgase mitproduziert (Methan ist nun mal CH4, sprich Kohlenwasserstoff...)
Was sollen wir also machen:
Trinke keine Milch mehr, esse keinen Käse und verzichte auf Schaf- oder Kuhfleisch...gebt den Tieren einen Katalysator...???

Jeder "Kleingärtner" hat mittlerweile einen Teich, sein Biotopppppp... die Vergrößerung der Wasserflächen hatte dann auch zur Folge, das mehr Wasser verdunsten kann. Das muß dann natürlich immer wieder runter... Thermikveränderungen sind doch dann nachvollziehbar, oder liege ich da falsch...???

Ja was nun??? Ich würde sagen, die Kirche im Dorf lassen... Klimawandel hin, Klimawandel her...

Laut ADAC ist der Personenwagenverkehr nur ein kleines Rädchen in der Diskussion, aber da ist das Klientel, was man zur Kasse bitten kann...

Ich würde sagen, bewußt mit Energien umgehen und damit trotzdem leben,

Gruß von hier nach da,


Grisu1900


Ja ich denke auch es wird sich von allein regenerieren, vielleicht ein paar Hundert Jahre und die Erde ist wieder gesund.
Es wird dann zwar keine Menschen mehr geben ... ist doch auch nicht Schlimm, wieviele Tierarten sind schon ausgerottet, eine Spezie mehr oder weniger.
Die Kakerlacken überleben vielleicht, sind ja sehr robuste Wesen.


So war das zwar nicht gemeint, aber man sollte nicht aus den Augen verlieren, das der Mensch nur eine einzelne "Spezies" ist... wie schon so schön sarkastisch angedeutet:

Der Chitinpanzer von Kakerlakken schützt sie; soweit mir bekannt ist sogar vor atomaren Einwirkungen...

Insekten werden uns sowieso überleben...damit ist eigentlich klar, das ich den Menschen ansich nur als vorübergehende Erscheinung auf dem Planeten Erde betrachte...

Ich bin bestimmt kein Spinner, aber Lebensformen können und haben sich an die entsprechende Umgebung immer wieder angepaßt...

Ich werde das bestimmt nicht mehr erleben, aber...

Gruß von hier,


Grisu1900


Ich hätte meinen Kindern gerne eine gesunde Erde hinterlassen. Schade , das wir damit so geaast haben.
Ich habe Angst um meine Kinder und eventl.Enkel.


Du hast zu Recht Angst um DEINE Kinder und Enkel... deshalb müssen wir auch ALLE etwas machen, jedoch sollte man diese Panikmache nicht überbewerten...

Die Sensibilisierung ist ja gerade erst angelaufen, die Leute begreifen die Tragweite ihres Handelns jetzt... niemand verschwendet mit dem Gartenschlauch kostbares Trinkwasser für seinen "englischen Rasen"... macht er es trotzdem, sagt ihm schon einer das das Blödsinn und Verschwendung kostbarer Ressourcen ist.
Er wird den Vorgang nicht sofort einstellen, aber der Lerneffekt ist angeleiert...

Trotzdem, die Menschen können nicht alles "retten"... die evolutionsmäßige Selektierung kann man höchstens verzögern, niemals, das zeigt uns die "bekannte" Geschichte der Erde, aufhalten...

Deshalb ist es für jeden Einzelnen wichtig, das er für SICH das Leben genießt, darauf achtet was er macht und vor allen Dingen, wie er etwas macht.

Die Macht der Natur haben wir ja schon kennengelernt. Unsere Machtlosigkeit als Mensch müssen wir noch begreifen...

In diesem Sinne...

Grisu1900


was ich ganz tragisch finde: In den achtziger Jahren gab es das Buch "Global2000" geschrieben von Club of Rome (alles Wissenschafter und führend Wirtschaftsleute). Leider hat das nichts geholfen. Ich bin deshalb sehr skeptisch, ob die Leute jetzt wirklich umdenken.
Immer wieder höre ich z.B. Ich würde schon auf das Auto verzichten, wenn es andere auch tun würden. Ich kann darauf antworten, dann machs doch - ich tues doch auch. Dann kommt: aber......blablabla.....


Ich kann nicht glauben dass erst jetzt jedem klar wird, dass wir so nicht weitermachen können.

Seit wieviel Jahren trennen wir Müll ?
Seit wann gibt es Mehrweg ?
Wann gab es die erste grosse Ölkrise (1975 ?) ?. Ergebnis war nicht umdenken sondern der Drang, mehr Ölfelder ausserhalb des Nahen OStens zu finden, um weiterhin unabhängig Energie verschleudern zu können :wallbash:

Ich verstehe niemanden, der sagt, ihm wird erst jetzt klar, wie die Lage aussieht. Seit 20 Jahren reden wir über Umweltschutz und jetzt will keiner was davon gemerkt haben ?

Für soviel Ignoranz haben wir leider nur verdient zu sterben.


Zitat (murphy @ 23.02.2007 13:30:35)
Ich kann nicht glauben dass erst jetzt jedem klar wird, dass wir so nicht weitermachen können.

Seit wieviel Jahren trennen wir Müll ?
Seit wann gibt es Mehrweg ?
Wann gab es die erste grosse Ölkrise (1975 ?) ?. Ergebnis war nicht umdenken sondern der Drang, mehr Ölfelder ausserhalb des Nahen OStens zu finden, um weiterhin unabhängig Energie verschleudern zu können :wallbash:

Ich verstehe niemanden, der sagt, ihm wird erst jetzt klar, wie die Lage aussieht. Seit 20 Jahren reden wir über Umweltschutz und jetzt will keiner was davon gemerkt haben ?

Für soviel Ignoranz haben wir leider nur verdient zu sterben.

Murphy da gebe ich dir vollkommen recht.

Leider ist das Bedürnis nach immer währenden Luxus größer als das Umweltbewusstsein.

Gut Mülltrennung ist ein Thema für sich, mitunter verschlingt die Aufarbeitung von Müll mehr Resourcen als reine Neuproduktion. Deswegen finde ich es auch besser Müll zu vermeiden, was nicht da ist, muss man nicht trennen.

Mehweg, ein Thema was ich in deutschland so heuschlerich finde, mittlerweile ist es einfacher eine Eiwnegpfandflasche loszubekommen, weil die muss jeder annehmen, egal wo die gekauft wurde und bei Mehrweg muss die Flasche nur angenommen werden, wenn sie aus dem Sortiment stammt.

Ich habe bei vielen das Gefühl dass sie sich eigentlich nicht wirklich damit auseinandersetzen. Es geht ja nicht darum, seine Lebensqualität in den Keller zu schieben, indem man auf alles verzeichtet, es geht um einen gangbaren Weg, der nicht zwingendermassen zu immensen Einschränkungen führt und trotzdem hilft.

Bei Müll hast Du natürlich Recht: vermeiden ist besser als trennen. Wenn ich bedenke, wieviel auf unserem Kompost landet statt in der Tonne, macht das schon was aus.

Es gibt alleridngs noch viele Tipps, die helfen, vielleicht sollte man die in diesem Thread mal aufschrieben ? Das wäre hilfreich für andere :)

Wie immer gilt: nicht jeder Tipp ist für jeden machbar aber wenn sich jeder was rauspickt, hilft es.

1. Regentonne: Wir brauchen kein anderes Gieswasser mehr für den Garten.
2. Zahnbürsten mit Wechselkopf: Spart Müll
3. Verpackungen die man nicht vermeiden kann, im Laden zurücklassen, um die Firmen zu weniger Verpackung zu "ermuntern".
4. Generell auf wenig Verpackung achten, kleine Mengen haben meist zuviel Verpackung. Wenn möglich, grössere Mengen mit wenig Verpackung kaufen.


Die meisten Tipps hören sich vermutlich banal an, aber wenn man mal überlegt, wieviel man davon wirklich umsetzt...

Murphy


Hallo Hallo Hallo,

um was ging es hier??? Um Klimaerwärmung, vernünftiges Umgehen mit den Ressourcen und bewußtes Leben.

In Köln wird zum Beispiel kein Müll mehr getrennt, wegen Müllverbrennungsanlage und so...
Ansonsten ist die Mülltrennung der Blödsinn hoch drei: Kunststoffe werden zum Anheizen der Verbrennungsanlage extra zugefeuert... von wegen Temperaturerreichung und so...(in bestimmten Verbrennungsbereichen können Furane entstehen; siehe auch Seveso..., deshalb muß dieser Temperaturbereich gemieden werden).
Altpapier ist noch ne Alternative, vom Transport quer durch die Republik mal abgesehen, da wäre noch das Glas???

Im Großen und Ganzen geht es doch hier um etwas anderes:

Was für ein Film läuft hier ab, Wohin führt uns das Ganze, Kann der Einzelne etwas dazu beisteuern???

Die Zeche zahlen wir doch dann alle...

ABER... eine Zeche gibt es doch nur, wenn etwas "genutzt" wurde. ALSO meine Frage ist,
HABEN WIR ETWAS GENUTZT, FÜR DAS WIR DIE ZECHE ZAHLEN SOLLEN???

oder sind wir einfach nur in dem Zeitraum, der immer mal wieder kommt???

so, genug provoziert,

Gruß an ALLE...

Grisu1900


ich versteh die Provokation nicht :unsure:


Die "Provokation" war ja auch nicht an Dich, sondern allgemein...

Für die Umwelt etwas zu machen, ist noch einfacher, als schon erwähnt und die Liste der einfachsten Mittel kann beliebig erweitert werden...


:D

Ich dachte jetzt auch nicht dass Du mich persönlich meinst. Ich habe nur wirklich nicht verstanden, was Dein provozierendes Argument war...


Ich rege an ein eigenes "Umweltforum" bei FM zu eröffnen (ist ja auch eine Art Umweltbeitrag) in welchem alle Fragen, Anregungen, Tipps etc. zu umweltgerechten Verhalten zusammengefasst werden.

Hipposhit


Hallo Forumspolizei,

ich rege an, ein allgemein zugängliches Forum für alle Umweltfragen zu eröffnen. Wie wär's mit "Das Frag-Mutti Umweltforum"?

Oder wie oder wo soll ich die Anregung sonst anbringen?

Hipposhit


Sorry, das mit dem provozierendem Argument war nun wirklich nicht so wörtlich gemeint:

Stelle etwas in den Raum und warte auf die Reaktionen!!!

ERGO, Regenwasser sammeln, Toilettenspülsparschalter, Licht aus, Zähneputzen ohne laufendes Wasser, Motor aus an geschlossener Schranke, usw...

ist doch hoffentlich jedem klar.
Was nicht so deutlich ist, das manche Dinge nur nach außen hin in Ordnung sind. Wie das Beispiel mit dem "Kunststoffmüll". Ich nenne das "Verarschung".

Das mit dem neuen Forum würde ich begrüßend unterstützen... ... ...

Sehr gute Idee...


Grisu1900...


:hirni: ok, ich war etwas langsam (manchmal nehme ich Aussagen zu wörtlich...).

Ein Forum dazu wäre ok.


Du bist doch schon länger auf diesen Seiten aktiv...

Gib mal nen Tipp, wie man so etwas hinbekommen könnte... Naaaaaaaaaaa, ne Idee??????

Beitragsideen kämen mir ne Menge... nein nein, ich bin kein Öko, aber mit ein wenig Überlegung kann man nicht nur Geld sparen... ... ...

Gruß von hier an die Interessierten...

bin offen für neue Tipps...

Grisu1900...


Eine PN an die Mods reicht, um den Vorschlag zu machen. Die beraten das und wenn es als gut befunden wird, kommt es :)


Sorry, ich binne noche nichte lange da:

PN= ???

Mods= Moderatoren???

ansonsten ist der Tipp Gold wert; die Idee stammt ja ursprünglich von Hipposhit... ... ...

Also, ...

Grisu1900


PN ist eine persönliche Nachricht, Du kannst entweder in Deinem Posteingang eine schicken oder der Person, wenn sie einen Beitrag geschrieben hat, direkt anschreiben über das Icon um unteren Rand des Beitrags der gewünschten person.

Mods hast Du richtig übersetzt. Sorry für die Abkürzungen, das war etwas rücksichtslos :blumen:

Murphy

Bearbeitet von murphy am 23.02.2007 14:40:49


Danke Dir,

jetzt sollte man nur noch auf Hipposhit warten... Ideenumsetzung aktivieren...

Grisu1900...


Ein solches Forum würde ich auch begrüßen, vergesst aber auch nicht Tipp-Abteilung, dort wurde auf meinen Wunsch vor längerer Zeit die Rubrik:
Umwelt / Energie sparen eingeführt.


Vielleicht kannst Du das erweitern, da Du schon Erfahrung mit der Einrichtung von Rubriken hast.
So nach dem Motto:
Umwelt/ Tipps nicht nur für den Geldbeutel

oder

Umwelt/ da geht es auch anders

usw...


Zitat (Grisu1900 @ 23.02.2007 14:52:19)
Vielleicht kannst Du das erweitern, da Du schon Erfahrung mit der Einrichtung von Rubriken hast.
So nach dem Motto:
Umwelt/ Tipps nicht nur für den Geldbeutel

oder

Umwelt/ da geht es auch anders

usw...

Das ist Cheff - Sache :D

Also aus Euren letzten Postings habe ich eine grundsätzliche Zustimmung interpretiert. Ich habe den Vorschlag mal an Büchi (Bücherwurm) als Moderatorin für alle Foren weitergeleitet. Schau' ma moi.

Hipposhit


Hallo nochmal...

halt uns auf dem Laufenden... wäre ein Thema was mich interessieren würde... wie schon angedeutet, Tipps sind eigentlich genug vorhanden, da ich aber neu bin sollte/ wollte ich mich nicht so aufdrängen...

Gruß aus dem schönen NRW Bereich

Grisu1900


Logo Grisu, machen wir doch.

Hipposhit


Ich fand das Thema eigentlich total toll, deshalb nochmals angesprochen und nach vorne gebracht... ... ...

Viel Spaß beim Lesen...

Grisu1900...


@grisu
die Mods halten derzeit ein grosses Palaver, ob ein gesondertes Umweltforum eröffnet werden soll.
Hippo


Ich stelle mir das gerade bildlich vor:

:kaffeeklatsch:


Hallo

habe ich gelesen, Danke für die Info, schade eigentlich, muß man aber akzeptieren...

So long...

Grisu1900...


Man kann das Ganze natürlich auch als eine Stufe der Evolution sehen. Mit der Einschränkung, dass es den Menschen möglich ist, positiv oder negativ auf die Klimaverhältnisse einzuwirken. Letztendlich passiert aber was passieren muss, denn ich she nicht, dass sich der Klimawandel rückgängig machen oder aufhalten läßt. Dazu pumpt China derzeit soviel Dreck in die Luft und denen ist es relativ egal, was die Zukunft bringt. In den USA ist ja teilweise schon ein Umdenken da, aber auch das wird zu spät kommen. Freuen wir uns also auf milde Winter und heisse Sommer.


Jau - dicke Bananen und Sambanächte in Deutschland. Das ich soetwas dann als Rentner noch erleben darf *lechz*

Hipposhit


Zitat (Hipposhit @ 26.02.2007 13:00:58)
Jau - dicke Bananen und Sambanächte in Deutschland. Das ich soetwas dann als Rentner noch erleben darf *lechz*

Ich wollte nicht damit sagen, dass das so in Ordnung ist.

Hallo Zusammen,

das Thema ist scheinbar doch interessanter als man bisher annehmen konnte. Das was da eben geschrieben worden ist, könnte auch meine Befürchtung sein. Doch Samba Nächte in Köln???...???...???

Karneval bei 30 Grad Celsius im Schatten???

Natürlich bin ich mit meiner Yacht zu der Keipe gekommen, denn der Rhein ist gestiegen, das Bier kostet dann 0,2 Liter ungefähr 15,00 Euro, denn die Klimaanlage frißt die Stromkosten und der Sonnenbrand bringt mich um, da mein Hautkrebs im Endstadium ist... ... ...

ABER, der Mensch paßt sich an... das ist nun mal klar, nur eben nicht so schnell wie das im Moment abläuft.

Zielsetzung: Den Vorgang kann man nicht aufhalten, also nur verlangsamen...

Mal sehen wie die Reaktionen ausfallen... ... ...

In Erwartung mit Gruß von hier an da...


Grisu1900...


Ich habe am Wochenende in der Zeitung gelesen, dass der durch die Menschen verursachte CO2-Ausstoss angeblich nur Anteil von 1,5 % an der weltweiten CO2-Produktion ausmacht. Das meiste CO2 produziert die Natur selbst (z. B. Kühe!). Kann das sein?

Hippo


Hallo,

wie ich schon mal angedeutet habe:
Schaf- und Kuhherden sind ein Problem. Hier geht es allerdings nicht um CO2 sondern um Methan (chemische Formel müßte CH4 sein; also ein Kohlenwasserstoff).

Auch Wasserdampf, deshalb die Anmerkung über die vergrößerten Wasserflächen, ist ein "Klimakiller". Dann kommen da noch die obligatorischen FCKWs und der Feinstaub und und und... ... ...

Im Prinzip ist alles auf lange Sicht "erdtödlich". Deswegen ja auch meine Meinung, das man lediglich den Prozeß verlangsamen kann... ... ...

Jedoch, das Thema ist so dermaßen umfangreich, das ich mich gefreut hätte hier ein eigenes "Themenforum" zu finden... ... ...

Alleine nur die Erklärung, warum die Erderwärmung sich um ein vielfaches steigert, weil die Gletscher und Polkappen abschmelzen, füllt schon die ein oder andere Seite... ... ...
Jedoch alles logische Abläufe... ... ... eigentlich Grundlagen der Physik und Chemie...

...so, genug gelabert,

Gruß an alle von hier an da,

Grisu1900... ... ...


Hier mal ein paar Bilder zur Entwicklung:

CO2 Anstieg:
(IMG:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/05/CO2Anstieg.png)

Seit der industriellen Revolution ist der CO2 Anstieg doch erheblich.

Bearbeitet von tom-kuehn am 26.02.2007 14:37:00


wer ist eigentlich tom-kuehn...???

Hallo von Grisu1900...

Deine Infos sehen mehr als fundiert aus. Haste damit beruflich zutun?

Hat mir persönlich sehr gut gefallen... Meine Infos stammen leider nur aus Presse/ Funk/ Fernsehen und literarischen "Grundlagen"...

Gruß von hier an da,

Grisu1900...


Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 14:20:21)
wer ist eigentlich tom-kuehn...???

Was soll diese abfällige Bemerkung?

Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 14:13:39)

wie ich schon mal angedeutet habe:
Schaf- und Kuhherden sind ein Problem. Hier geht es allerdings nicht um CO2 sondern um Methan (chemische Formel müßte CH4 sein; also ein Kohlenwasserstoff).


Nicht die Herden,sondern der Dünger fürs Futter und seine energieaufwendige Produktion:Klick!!! ;););)B)

N E I N N E I N N E I N,

nix abfällig, nur weil man damit eine Werbefloskel assoziert!!!!!!!!!

Ganz im Gegenteil, ich habe mir die Grafik angesehen und die macht super deutlich, warum wir dieses Problem haben.

(Deshalb die Frage nach dem beruflichen Schnittpunkt!!!)

Deutlich zeigt die Grafik das Ansteigen von Schwefelkohlenstoffen in der Luft; dem damit eintretenden Waldsterben und dem damit verminderten Abbau von CO2 an... ... ...zumindest auf natürlichem Weg...

Nun sei mal nicht eingschnappt, so war das nicht gemeint. Ich sehe aber aus Deinem Beitrag, das Du mehr dazu sagen und erklären könntest...

Bin gespannt...

Gruß von hier an da...


Grisu1900...


sorry tom -kuehn...aber dieses überdimensionale grosse bild
ist eine zumutung für's forum :o du bist doch sonst so kuehn :lol: :lol: :lol:


Antwort an "Wurst":

Nee Nee, ich meine wirklich die "Ausdünstungen" der Kühe und Schafe. Hier wird davon ausgegangen, das in einem überschaubaren Turnus diese Tiere eine meßbare Menge an Methan ausstoßen... ... ...

War mir auch neu, ist aber ein Aspekt, der mitspielt...

Gruß von hier an da...


Grisu1900...



Kostenloser Newsletter