Arthrose: Schmerzbehandlung?


Ich hab Gestern die Diagnose Eckgelenksarthrose bekommen. :heul:
hatt jemand damit Erfahrung, kennt jemand Therapien oder die Heilungchangen und gibt es Homeopatische Mittel gegen den Schmerz?
meine Ortopätin hatt gestern nicht so viel gesagt und zum Hausarzt komm ich erst nächste Woche. Ich werde noch nen anderen Ortopäten in München aufsuchen, denn die hier im Ort sind nicht gerade die besten. :o


Ich kann dir das deutsche Arthrose Forum empfehlen. Da habe ich schon viele Tipps und Infos für meine Mutter rausgezogen. Gute Besserung! :blumen:


Hallo . . .

hilf mir mal gerade auf die Sprünge:

Eckgelenksarthrose?

Arthrose ist eine Gelenkserkrankung, entsteht vorwiegend bei einem Mißverhältnis zwischen Beanspruchung und Beschaffenheit bzw. Leistungsfähigkeit der einzelnen Gelenkanteile... soweit das Lexikon...sprich Pschyrembel...

Das mit dem Eckgelenk weiß ich nicht...

Mit Gruß von hier an da...


Grisu1900...


hallo Tulpe :blumen:
ich vermute, du meinst das Schultereckgelenk. Sind andere Gelenke auch schon untersucht worden? Ich habe seit vielen Jahren Arthrose in allen Gelenken und bin deshalb vorzeitig in den Ruhestand gekommen. Heilungschancen gibt es meines Wissens bei Arthrose nicht, ich probiere mit gleichmässiger Bewegung und Belastung und bei Schmerzen mit Ruhe und Wärme, denn ich möchte den Zeitpunkt für Medikamente so weit wie möglich hinausschieben, bisher mit zufriedenstellendem Erfolg. Das einzige, das ich nehme, sind Schüssler Salze. Da ich mir meinen Tag jetzt anders einrichten kann, wie zu Zeiten der Berufstätigkeit, habe ich das Gefühl, das ein Stillstand eingetreten ist.
Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne auch eine PN schicken.
Liebe Grüsse
NaOmi


wie NaOmi geschrieben hatt ist es tatsächlich die Schulter Im Arthrose Forum hab ich was von AC-Gelenksarthrose gelesen.
@ NaOmi, du machst mir ja nicht gerade Hoffnungen, :huh: die größere Untersucheung steht noch aus, wie geschriben möchte ich mich in München bei nem mir empfohlenen Ortopäten untersuchen lassen und muß bis dahin abwarten.


Hallo nochmal...

bleib erstmal ruhig... erst wenn DU genaueres weißt, dann solltest Du die Sache in Ruhe überdenken...

In meinem rechten Sprunggelenk tobt seit cirka 10 Jahren die Arthrose. Ich bewege mich soweit wie es geht normal, dadurch habe ich vielleicht bis jetzt auch noch Glück gehabt...

Sogar bei Schmerzen sagt mein Orthopäde:

"Bewegung ist in diesem Fall das Beste..."

Medikamente nehme ich keine, am Anfang mal... mache leichten (wirklich nur leichten) Sport... ... ...


Abwarten...


Mit mitfühlendem Gruß von hier an da...


Grisu1900...


Zitat (Tulpe @ 02.03.2007 16:20:28)
wie NaOmi geschrieben hatt ist es tatsächlich die Schulter Im Arthrose Forum hab ich was von AC-Gelenksarthrose gelesen.
@ NaOmi, du machst mir ja nicht gerade Hoffnungen, :huh: die größere Untersucheung steht noch aus, wie geschriben möchte ich mich in München bei nem mir empfohlenen Ortopäten untersuchen lassen und muß bis dahin abwarten.

Moment, Tulpe, ich möchte dich nicht verunsichern, auf alle Fälle ist es bei mir heut besser, als vor 4 Jahren prophezeit wurde, und ich denk, ich hab auch was dazu beigetragen. Bewegung ist ganz, ganz wichtig. :trösten: liebe Grüße

na an bewegung mangelt es mir an der Schulter gewiss nicht ^_^ denn wenn irgendwas meistens in Bewegung ist, dann die Schulter. Problematisch könnte allerdings die Belastung sein, die ich im Beruf habe.
gibt es irgenwas, was ich bei akkutem Schmerzschüben machen kann?

Bearbeitet von Tulpe am 02.03.2007 16:49:52


@tulpe...

Bewegung ist nicht gleich Bewegung...

Bei der Schulter wäre zum Beispiel Schwimmen, hier dann Brustschwimmen, eine Idee... und das auch nur leicht und nicht auf "Leistung"...

Viel und Leicht ist auch die beste Konditionstrainingsmethode, ergo Dein Herz- Kreislaufsystem wird gestärkt... die Muskeln aufgebaut und die stützen die Gelenke mit... Fazit ein besserer Gesundheitszustand...

Ich weiß, ich habe da leicht reden, halte mich auch nicht immer daran... ... ...

:pfeifen:

Vor allem: NICHT aufgeben, sondern immer weiter und weiter... ... ...Du bist ja noch 6 Jahre jünger als ich, deshalb... ... ...


Mit klugscheißerndem Gruß von hier an da...

Grisu1900...


mir hilft da Wärme, außerdem mache ich jeden Morgen eine leiche Gymnastik, die meine Heilpraktikerin für mich ausgewählt hat, dabei werden vorsichtig die Gelenke bewegt, ich hab mich daran gewöhnt und mache es wirklich jeden Morgen.......und bin erst danach in der Lage, mir meine Strümpfe anzuziehen :D aber immerhin, es klappt.


danke erst mal für eure Geduld und auskunft :blumen: , aber das die Ärztin gestern nicht wirklich informatives rausgelassen hatt, stand ich erst mal auf dem Schlauch.
Ich werde also erst mal nächste Woche zum Hausarzt gehen und der wird mir dann hoffentlich auch weiterhelfen.


Also Heilung gibt es da nicht, ist leider so.... durch ein physiotherapeutische Behandlung können die Schmerzen gelindert werden, und der Therapeut kann dir viele Tipps geben, wie du dich in Zukunft bewegen solltest etc.
Sowas ist aber trotz allem ne unangenehme Sache, ich wünsch dir da alles Gute :blumen:


Ich habe seit vielen Jahren Arthrose in den Hüften, den Knien und der Schulter. Die Hüfte ist schon erneueret und auch die Schulter ist schon operiert. Homöopathische Mittel und Mittel zum Knorpelaufbau haben nicht geholfen. Diclofenac hilft mir, obwohl ich schon seit 3 Monaten ohne Medikamente schmerzfrei bin, nachdem ich im Januar gefastet und damit entgiftet habe.

Bearbeitet von Paradiesvogel am 02.03.2007 23:14:36


Naja, bei einer Arthrose ist der Knochen auch nicht das primäre Problem. Der Knorpel isr abgenutzt, das verursacht die Bewegungseinschränkung und die Schmerzen. Der Knochen leidet auf Dauer natürlich auch, aber erst spät.


Wichtig bei Arthrose ist Bewegung, aber OHNE Belastung. Ich kann jetzt nur was zur Kniearthrose sagen, aber um oben gesagtes zu verdeutlichen, hier ein Beispiel: Eine Übung für mich ist, ich setz mich auf den hohen Wohnzimmertisch und baumele mit den Beinen. Da hab ich Bewegung ,aber keine Belastung.

Außerdem trainiere ich noch 2 mal wöchentlich in einem Gesundheitszentrum unter ärztlicher Leitung, aber auch das ist eher Aufbau- und Ausdauertraining als Krafttraining.


Hallo!

Also Arthrose ist in dem Sinne nicht mehr Rückgängig zu machen, leider!
Ist eben einer Erkrankung die durch LANGE einseitige Belastung (unabhängig vom alter)
zustande kommt. Frage mal einen Fußballer oder Fliesenleger :-)
Gerne wird da auch zu Cortisonpräparaten gegriffen, und obwohl es eine Hormon ist,
was der Körper selber herstellt (Nebennierenrinde), hat es Nebenwirkungen!
Steigerung des Appetits und dadurch bedingte Gewichtszunahme,
Einlagerung von Wasser in das Gewebe und "Aufschwemmen", hat man bestimmt schon gesehen wenn
Patienten ein dickes Gesicht bekommt, so genantes "Vollmondgesicht"
Des weiteren hat man eine hohe Infektanfälligkeit
und Störung des Zuckerstoffwechsels und auch eine Verringerung des Kalksalzgehaltes
im Knochen ("Knochenentkalkung", "Knochenschwund", ---> Osteoporose)
Diese Nebenwirkungen treten bei einer Therapie von einer Gabe länger als 3 Wochen
auf und treten sehr häufig auf!
Mein Tipp, gucke genau was der Arzt dir verschreibt und hinterfrage ruhig alles!
Nun kann man nicht jedes Medikament kennen, gucke einfach mal bei
netdoktor.de, dort sind Medikamente sehr gut erklärt!

Und lasse dich doch mal bei einem Krankengymnasten beraten bezüglich einer
Kälte/ Wärme Therapie. Neben einer Therapie beim selbigen, kann er dir sicher auch gute
Tipps geben, was man zu hause machen kann.

Gruß

Frank



Kostenloser Newsletter