Zähne - Gold und Amalgam ? Vorteile - Nachteile


Also mein Zahnarzt möchte meinen oberen Backenzahn überkronen (z.Z. ist eine provesorische Füllunh drinn) mit einer Goldkrone. Nun habe ich bedenken da diese Krone genauauf den unteren Zahn mit Amalgamfüllung strifft. Dies soll ja wie eine Batterie quecksilber rauslösen und deshalb nicht geund sein. Der Arzt meint wenn die Goldkrone weniger edel legiert ist würde da nichts passieren-ich bin aber skeptisch.

Weis jemand Rat?


Also es wird zwar kein Quecksilber rausgelöst, da dieses gebunden ist aber es kann schon vorkommen, daß du ständig einen metallischen Geschmack im Mund hast oder vermehrt Speichelfluss...

Wirklich gesundheitsschädigend ist es aber nicht..

Es gibt noch andere Möglichkeiten....die sind allerdings teurer...

1. Du könntest die Krone mit Keramikverblendung nehmen...damit es nen bißchen billiger wird, kannst du anstatt der Goldlegierung Nichtedelmetall Krone als Gerüst nehmen, darüber dann die Keramikaufbrennung (Keramikaufbrennung zahlt aber die gesetzliche Krankenkasse nicht mehr...)

2. Du läßt die untere Amalgamfüllung ebenfalls entfernen...und nimmst stattdessen ein Inlay oder eine Kunststoff-Füllung..

3. Du versuchst es erstmal mit Krone und Amalgamfüllung...Die Füllung kannst ja immernoch entfernen lassen, wenn du etwas merkst...

4. Amalgam wird übrigens nur in geringen Mengen frei, wenn man die Füllung rausbohrt....Meine Chefin meinte immer, man nimmt durchs Trinkwasser mehr Quecksilber auf....In Füllungen liegt dieses sogar noch gebunden vor, ist also weniger schädlich


Zitat (Sparfuchs @ 06.09.2006 19:38:22)
Also mein Zahnarzt möchte meinen oberen Backenzahn überkronen (z.Z. ist eine provesorische Füllunh drinn) mit einer Goldkrone. Nun habe ich bedenken da diese Krone genauauf den unteren Zahn mit Amalgamfüllung strifft. Dies soll ja wie eine Batterie quecksilber rauslösen und deshalb nicht geund sein. Der Arzt meint wenn die Goldkrone weniger edel legiert ist würde da nichts passieren-ich bin aber skeptisch.

Weis jemand Rat?


zu recht - das reagiert sehr wohl

und dass Amalgam unschädlich ist .... :pfeifen:

es ist billig :pfeifen:

Bearbeitet von Ingeborg am 07.09.2006 14:41:20

Also, liebe Leute... Kurze Geschichte meinerseits... Meine Schwester war über Jahre hinweg unausgeglichen, hat nur gepennt uvm. Es wurde dann festgestellt, das sie eine Amalgam unverträglickeit hat, und das praktisch eine andauernde Vergiftung war. Seitdem bekommt sie alle Amalgams rausgepult und neue Kunststoff rein.

Mein ZA verwendet nurnoch kunststoff, und zwar ohne zuzahlung. der ist zwar leicht bläulich, aber hinten sihet mans eh nicht, und vorne zahl meine kasse zahnfarbene.

Also ich bin bei der TK, die zahl in der zwischenzeit kunststofffüllungen, nur wenn du amalgam in kunststoff gewandelt haben willst bin ich mir nicht sicher... ich weiss auch nicht, ob das jeder arzt machet, wohl eher nicht, die vertretung von meinem doc wollte mir da nämlich auch amalgam reinmeisseln...

vieleicht haben wir eine Sozialversicherungsfachangestellte oder natürlich auch einen Sozialversicherungsfachangestellten oder einen ZA oder eben eine ZÄ an board die da genauere Auskünfte erteilen können.

Ich denke das das nicht gerade toll ist, denn selbst wenn das gold die mindere legierung wäre... ich glaube kaum, das das besonders toll ist, wenn du da eine ständige reaktion hast...

Wünsche dir noch alles gut bei deiner entscheidungs wahl und schon mal viel trost beim, Zahnarzt... :trösten:


Zitat (Kennil @ 07.09.2006 15:29:26)
Also, liebe Leute... Kurze Geschichte meinerseits... Meine Schwester war über Jahre hinweg unausgeglichen, hat nur gepennt uvm. Es wurde dann festgestellt, das sie eine Amalgam unverträglickeit hat, und das praktisch eine andauernde Vergiftung war. Seitdem bekommt sie alle Amalgams rausgepult und neue Kunststoff rein.

Mein ZA verwendet nurnoch kunststoff, und zwar ohne zuzahlung. der ist zwar leicht bläulich, aber hinten sihet mans eh nicht, und vorne zahl meine kasse zahnfarbene.

Also ich bin bei der TK, die zahl in der zwischenzeit kunststofffüllungen, nur wenn du amalgam in kunststoff gewandelt haben willst bin ich mir nicht sicher... ich weiss auch nicht, ob das jeder arzt machet, wohl eher nicht, die vertretung von meinem doc wollte mir da nämlich auch amalgam reinmeisseln...

vieleicht haben wir eine Sozialversicherungsfachangestellte oder natürlich auch einen Sozialversicherungsfachangestellten oder einen ZA oder eben eine ZÄ an board die da genauere Auskünfte erteilen können.

Ich denke das das nicht gerade toll ist, denn selbst wenn das gold die mindere legierung wäre... ich glaube kaum, das das besonders toll ist, wenn du da eine ständige reaktion hast...

Wünsche dir noch alles gut bei deiner entscheidungs wahl und schon mal viel trost beim, Zahnarzt... :trösten:

Wäre jetzt gut zu wissen, was das für ein bläulicher Kunststoff ist, neue Amalgam-Füllungen gibts auf keinen Fall.

Es gibt Menschen, die haben tatsächlich eine Amalgamunverträglichkeit, dann muß das Amalgam auch entfernt werden, keine Frage...

Bei Kunststoff-Füllungen ist das Problem, daß erstens noch keine Langzeitstudien vorliegen,
Zweitens, der Randschluß ist nicht so gut, wie bei Amalgam, Amalgam läßt sich besser an den Zahn finieren,
drittens, Die Haltbarkeit von Kunststoff-Füllungen ist weitaus kürzer,
viertens, Kunststoff-Füllungen liegen im Verdacht, Potenzstörungen zu verursachen (Versuche an Mäusen ergab das...)
usw...

Ich selbst habe während meiner Ausbildungszeit einige Patienten gehabt, bei denen Zähne mit Kunststoff-Füllungen abgestorben sind, weil der Zahnarzt keine Unterfüllung gemacht hat, die bei Kunststoff-Füllungen auch nicht vorgesehen sind....

Die Quecksilberbelastung für den Körper steigt, wenn man intakte Amalgamfüllungen rausbohrt, obwohl man keine Probleme hat, nur um diese zu ersetzen...

Soweit ich informiert bin, übernimmt die KK nur Kunststoff-Füllungen im Frontzahnbereich...Zahnärzte, die im Seitenzahnbereich eine Kunststoff-Füllung legen, rechnen bei der KK eine normale Amalgamfüllung ab...die Differenz trägt der Zahnarzt, wenn er darüber dem Patienten keine Rechnung ausschreibt...

Wird eine Quecksilberallergie festgestellt, übernimmt selbstverständlich die KK die Kosten für Kunststoff...

Also, macht mal keine Panik mit Amalgamfüllungen, wenn eure intakt sind und ihr keine Probleme habt, last sie erstmal unberührt...Sollte sie mal einen Randspalt bilden, könnt ihr immer noch über eine Alternative nachdenken...Oder wenn man zum ersten Mal eine Füllung bekommt, braucht man ja auch nicht mehr mit Amalgam anfangen...(so wie ich...)

Im Falle von Sparfuchs würde ich aber auch über Alternativen nachdenken...also entweder Verblendung an der Krone oder nen Inlay oder Kunststoff-Füllung unten...

Aber wie gesagt, Kunststoff ist auch nicht das A und O...hat auch seine Nachteile...


Hab gerade nochmal Kennils Beitrag gelesen...anscheinend gibt es schon KK, die Kunststoff bezahlen....das wußte ich nicht...also mal bei deiner KK erkundigen, ob, und unter welchen Umständen sie Kunststoff bezahlen...Wie gesagt, mein Wissenstand (allerdings noch vor der Gesundheitsreform...) besagt, daß die KK nur im Frontzahnbereich oder bei Unverträglichkeit zahlt...So hab ich das noch bei der Abrechnung gelernt....


also Gold anne Kette und Amalgam in die Tonne Amalgam ist schädlich und wird es auch bleiben...egal was andere sagen.. mein Zahnarzt sagt es auch.
Kunststoff ist glaube ich das beste...aber schau doch mal bei mczahn vorbei,
absolut günstig und top Qualität



lg razbok


Zitat (razbok @ 25.10.2006 23:52:19)
also Gold anne Kette und Amalgam in die Tonne Amalgam ist schädlich und wird es auch bleiben...egal was andere sagen.. mein Zahnarzt sagt es auch.
Kunststoff ist glaube ich das beste...aber schau doch mal bei mczahn vorbei,
absolut günstig und top Qualität



lg razbok

Danke für die Tipps, obwohl ich nun nicht wirklich schlauer bin. Amalgam in die Tonne? Geht nicht ist Sondermüll :D

Zitat (Ingeborg @ 07.09.2006 14:36:11)

zu recht - das reagiert sehr wohl

und dass Amalgam unschädlich ist .... :pfeifen:

es ist billig :pfeifen:

OK, mal unter uns Chemikern:

Was soll den da reagieren?

Lassen wir die unqualifizierten Kurzposts mal außen vor: Ich empfehle die gründliche Lektüre von Mellys Posts! Sehr schön differenziert und fachkundig geschrieben! Klasse!

Es gibt menschen mit einer Quecksilberunverträglichkeit. Diese Mensche reagieren mit ihrem Immunsystem schon auf kleinste Spuren des Allergens, und diese menschen haben dann wirklich ein Problem. Aber: Slche Unverträglichkeiten sind selten.

Amalgam ist eine Quecksilber-Legierung. Während Quecksilber selbst ja flüssig ist, wird es sehr schnell durch Zusatz anderer Metalle hart, und je nach Mischung wird es dann ähnlich immobil wie Eisen, mit dem unterschied, daß Quecksilber deutlich edler ist als Eisen. Beim Zahnarzt wird Silber-Amalgam verwendet, oder?

Eine Spannung sollte normalerweise auch nicht zwischen einem Goldzahn und einem Amalgam-Zahn entstehen. Für galvanische Zellen benötige ich schon irgendwo einen Stoff, der unbedingt Elektronen haben will, und einen anderen, der sie ihm gerne gibt. Bei Gold im elementarem Zustand und Quecksilber-Silber-Legierung in elementarem Zustand passiert da gar nicht viel - es sei denn, man kommt auf die Idee, mit konzenztrierten Säuren (oder besser noch: Königswasser) zu gurgeln - nur hat man dann eh ganz andere Probleme.

Ich selbst habe alle Bakenzähne mit Amalgam gefüllt - seit mehr als 20 Jahren ohne Probleme und ohne, daß die Füllung hätte repariert werden müssen.

Die Umweltphobiker mögen sich mal Gedanken darüber machen, was denn für Reaktionen bei der Kunststoff-Füllung ablaufen. Die Monomere, die dort eingesetzt werden, halte ich für bedeutend heftiger.

Letztlich stellt sich immer das gleiche Problem: Um den schadhaften Zahn auszubessern, benötigt man eine Substanz, die während der Reparatur formbar ist und dann aushärtet. Das geht nicht ohne chemische Reaktion im Mund, und anschließend schleppt man einen Fremdkörper mit.

Das ist halt der Preis, den wir für Nachlässigkeiten in der Zahnpflege zahlen müssen.

Viele Grüße,

H.H.

@Hornblower
ich denke , das Thema ist schon erledigt.
Sparfuchs hatte am 6.9. nachgefragt!!!

Lg
Schnute


Zitat (Hornblower @ 26.10.2006 09:18:40)
Das ist halt der Preis, den wir für Nachlässigkeiten in der Zahnpflege zahlen müssen.


Danke für die Erklärung - was die Nachlässigkeit angeht - haben meine Eltern damals leider nicht daruaf geachtet. Heute bin ich reglmäßig beim Zahnarzt und bei meinen Kindern achten wir sehr drauf, daß sie ihre Zähne pflegen und die sind auch vollkommen in Ordnung.

Die Frage ist ja nur, warum ist Amalgam in verruf geraten,wenn es unschädlich ist?
Und das mit den Reaktionen zw. Gold und Quecksilber-legierung?

Bearbeitet von Sparfuchs am 26.10.2006 09:26:07

Zitat (Schnute @ 26.10.2006 09:22:48)
@Hornblower
ich denke , das Thema ist schon erledigt.
Sparfuchs hatte am 6.9. nachgefragt!!!

Lg
Schnute

Nö erledigt ist es noch nicht - nur provessorisch :D

Zitat (Sparfuchs @ 26.10.2006 09:23:47)
Danke für die Erklärung - was die Nachlässigkeit angeht -

Sparfuchs,

sollte kein Angriff sein. Nur ist es halt so, daß man manchmal mit künstlichen maßnahmen dem Körper nachhelfen muß. Als folge schleppt man dann Medikamente oder Fremdkörper mit sich rum.

Einerseits ist dies eine Notwendigkeit; andererseits muß dies nicht bedeuten, daß es ein Problem ist.

Grüße,

H.H.

Ich hätte auch mal eine Frage an die Experten:

Wenn ich die Wahl habe zwischen einer Keramik- oder Goldfüllung (hinterster Backenzahn, ästhetischer Aspekt also zu vernachlässigen) was empfehlt ihr?

Kann man grundsätzlich sagen Gold ist vorzuziehen?

Wenn ja, wäre einen Erklärung nett. :blumen:


Chilli-Lilly,

ich hielte eine Gold-Füllung für stabiler. Bei Keramik würde ich eine erhöhte Brüchigkeit und eine - hm, wie soll ichs's nennen? - Anschmiegsamkeit des Materials an den Zahn vermuten.

Aber ich habe da eigentlich keine Ahnung von und kann jetzt auch grob daneben liegen. Vielleicht meldet sich Melly dazu? Sie ist da offenbar sehr kompetent.

Viele Grüße,

H.H.


Danke schonmal H.H.! :blumen:

Auf Mellly zu warten ist in diesem Zusammenhang eine gute Idee!


Ich habe rechts oben eine Goldkrone und hatte links unten eine (ältere) Amalgamfüllung. Seit dem Tag, an dem ich die Goldkrone eingesetzt bekam, hatte ich Zahnschmerzen an völlig gesunden Zähnen und oftmals einen metallischen Geschmack im Mund. Ich war bei mehreren Zahnärzten deshalb und mir wurde sonstwas erzählt aber helfen konnte mir keiner. Bis wir umgezogen sind und mein jetziger Zahnarzt gleich nachfragte, ob ich keine Probs deswegen hätte. Seit die Amalgamfüllung raus ist, ist Ruhe. Keine Schmerzen, kein kaltes, metallisches Gefühl im Mund.
Mein Zahnarzt meinte, es gebe oft Probleme mit zwei verschiedenen Metallen im Mund und ich würde das nie wieder machen lassen.
Ich kanns natürlich chemisch nicht erklären und bin auch nicht vom Fach aber der Schmerz war wirklich, als ob ein Strom im Mund fließen würde.
Grüße
Gutemine


*lol* ich meinte Amalgan nicht in dein mund paken,schau mal bei mczahn nach.... www.mczahn.de günstiger geht es nicht mehr.. kronen ect...werde in china gearbeitet mit deutschen matria billiger und exelente qualität sollten sich einige deutsche labore mal eine scheibe von abschneiden..und die kassen übernehmen das mit freude....lese dich da mal durch oder rufe dort einfach an..

lg

razbok


@lilli...ich würde auch nen Goldinlay nehmen...Habe es selbst schon erlebt, daß reine Keramikinlays schnell brechen....Gold ist weicher als Keramik, daß heißt, man kann eine Goldfüllung im Laufe der Zeit an den Zahn finieren, wenn sich ein Randschluß zwischen Zahn und Füllung bilden sollte....Das geht bei nem Keramikinlay eigentlich nicht..

Es gibt auch sogenannte Galvano Inlays...die sind glaube aus Gold und werden dann mit Keramik überzogen...(nagelt mich aber bitte nicht darauf fest, habe davon wirklich nur mal kurz in meiner Ausbildung gehört... :blumen: wenn da jemand besser bescheid weiß, dann bitte verbessern :blumen: )...

Für den Backenzahnbereich ist aber nen Goldinlay absolut ausreichend..die billigste Variante wäre eine Gußfüllung aus einem Nichtedelmetall...sieht gräulich aus, ähnlich wie Amalgam...Allerdings wirkt es sehr dunkel, wenn man dochmal herzlich lacht..Gold wirkt auf alle Fälle wärmer...

@Hornblower, danke für dein Komliment :blumen: Und es stimmt, im heutigen Amalgam ist vorwiegend Silber enthalten...übrigens mehr Silber als Quecksilber

Es ist nunmal so, wenn Zahnsubstanz fehlt, muß sie ersetzt werden....und man wird immer was künstliches, chemisches nehmen müssen...und nichts ist nunmal so gesund, wie der eigene Zahn...Aber diese Hysterie wegen Amalgam ist wirklich übertrieben....

Was die Kunststoffüllungen angeht...Tierversuche haben gezeigt, daß männliche Ratten etwas von ihrer Fruchtbarkeit verlieren... :pfeifen:

Bei wenigen Menschen kann es wirklich passieren, daß sie einen metallischen Geschmack im Mund haben, wenn sie sowohl Amalgam als auch Gold im Mund haben...manche spüren auch tatsächlich so ne Art Stromfluss...Dann sollte man natürlich die Amalgamfüllung austauschen...Allerdings kommt das wirklich bei sehr wenigen Menschen vor...ich glaube, das liegt meist sogar an der Zusammensetzung des Speichels...

Übirgens waren die Füllungen früher noch zum Teil aus Blei :pfeifen: ....Daher auch der Name Plombe...das leitet sich vom chemischen Wort für Blei Plumbum ab...


Zitat (Mellly @ 27.10.2006 00:01:46)
Übirgens waren die Füllungen früher noch zum Teil aus Blei :pfeifen: ....Daher auch der Name Plombe...das leitet sich vom chemischen Wort für Blei Plumbum ab...

Dein Beitrag ist schon etwas beruhigent. Gut das mit dem Blei-früher haben Sie auch aus Blei-Becker getrunken - Folge - sie sind auch viel früher gestorben.
Ich werde es mir überlegen was ich mache.

@mellly: danke für die ausführliche info! :wub: :bussi:


Hallo Melly,

die Idee mit der Speichelzusammensetzung ist gut; möglicherweise ist dies die Ursache, in Zusammenhang mit einer ungünstige Amalgam-Mischung (verunreigte Ausgangsstoffe?). Um einen Stromfluß zu erreichen, muß man schon irgendwie Ionen vorliegen haben, ausschließlich mit den elementaren Metallen wird sich da nicht allzu viel tun. Wenn nun irgendwie Spuren unedler Metalle in die Legierungen kommen und dazu noch der Speiche "sauer" ist - unter diesen Bedingungen könnte ich mir dann unangenehme Effekte vorstellen.

Daß Hg-Füllungen gesundheitsschädlich sind, können wir jedenfalls weitgehend ausschließen. Und es ist wirklich ärgerlich, daß "chemisch" immer mit "Gift" gleichgesetzt wird.

Die Unfruchtbarkeits-Ergebnisse mei Ratten kann ich mir dagegen wieder sehr gut vorstellen, aber auch hier gilt: Ist der kunststoff erstmal auspolymerisiert, passiert da nichts mehr, und wir sprechen beim Menschen von Mengen, die unter der Wirkschwelle liegen.

Allerdings: Habe ich einen überempfindlichen Menschen (Allergiker), dann kann man natürlich unerwartete Überraschungen erleben - das hat dann aber recht wenig mit der Chemie zu tun...

Melly, nochmal ganz großes Kompliment an Deine Posts. Sie sind sachkundig (ich nehme an, Du hast beruflich mit dem Thema zu tun?) und darüber hinaus einfach toll und verständlich geschrieben.

Viele Grüße,

H.H.


Danke Hornblower...dein Lob bedeutet mir wirklich was, weil es mir zeigt, daß ich doch einiges aus meiner Ausbildung behalten habe...

Habe 2001 ne Ausbildung zur Zahnarzthelferin angefangen und nach 2 1/2 Jahren erfolgreich beendet und dann allerdings nicht mehr in diesem Beruf gearbeitet...Schlage ja mit dem Pädagogkstudium derzeit ne ganz andere Richtung ein...

Möchte aber noch sagen, die Zahnmedizin macht ja regelmäßig Fortschritte und es kommen auch neue Produkte und Erkenntnisse auf den Markt..

Also wenn einer meiner aktiven Kolleginnen hier :lol: andere Informationen hat, dann bitte unbedingt verbessern...:blumen:...


Zahnarzthelferin und dazu Padagogin, na dann wundert mich nichts mehr! Kein Wunder, daß die Artikel so gut sind.

Aber nu is gut mit Süßholzraspeln. ;)

Einen schönen Abend Euch Allen,

H.H.


[B][FONT=Times][SIZE=7][COLOR=blue]

@ Sparfuchs


habe mal gelernt, daß edles Metall ( Gold ) und unedles Metall (Amalgan) im Mund galvanische Ströme verursachen. Selten gibt es dabei körperliche Schmerzen. Sehr wohl aber Störungen im Befinden. Denke mal darüber nach!

;)

Zitat

Moin,

hab ne Frage. Hab viele Amalgam - Füllungen in den Zähnen und einige Kronen mit Gold drunter und auch 2 pure Goldkronen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht damit ?


Hallo Trulli, ich habe eine meiner 2 Goldkronen schon 21 Jahre !! Auch mit meinem Goldinlett habe ich sehr gute Erfahrungen. Hab nur noch eine Amalgan-Füllung. Ich denke, es kommt aber immer auf den Zahnarzt an, der das macht.

Gruß minchenmaus


es wird gesagt, daß das wie eine Batterie im Mund wirkt und ungesund ist.

was tut ihr dagegen ? erfarungen ?

hab ne menge gesundheitlicher probleme, und suche die ursache.


aus 2 mach 1 ;)


Es kommt doch darauf an, was du für gesundheitliche Probleme hast. Ich hatte z.B immer Pickel (Akne und manchmal auch noch Ausschlag) - nichts hat geholfen dagegen, war schlapp und müde. Dann hat meine Zahnärztin mir das Amalgan entfernt und mir ´nen Goldinlett eingesetzt. Danach ging es mir nach und nach besser.


was machen die denn für beschwerden ?

hab ne menge allergien ( Heuschnupfen ) und ne menge nahrungsmittelunverträglichkeiten.


hallo leute, hier auch eine ausgebildete zahnarzthelferin :D
ich war letztens auch erst zum zahnarzt und bei mir muss eine füllung neu gemacht werden im backenzahnbereich, ich bekomme auch kunststoff rein und muss auch zu zahlen, meine kk bezahlt mir das noch nicht, bin bei der barmer.
da müsste man aber nachfragen.
ich habe z.b. auch oben eine amalgamfüllung und genau den zahn dadrunter eine titankrone, bei mir reagiert es nicht, dass quecksilber wird doch eh nur noch in so geringen mengen beim amalgam angewendet, das es keine gesundheitsschäden verursacht, es sei denn man hat eine niereninsuffizienz, dann darf man es nicht haben.
ich habe nur manchmal das problem, wenn ich mit ner gabel oder nem löffel auf die kronen komme, dass es manchmal reagiert und zieht, aber mit dem amalgam kein problem, die füllung hab ich schon über 10 jahre drin und jetzt muss sie raus, weil sie auch nur runtergekaut ist



Kostenloser Newsletter