Mein Sohn isst so schlecht! Besonders beim Frühstück


Hallo!
Vielleicht kann mir hier mal jemand einen Rat geben, wie ich meinen Sohn dazu bringe, besser zu essen... Insbesondere geht es um das Frühstück. Er ist jetzt 2 1/2 Jahre alt, und war noch nie ein guter Esser, aber langsam mache ich mir wirklich Sorgen. Ich weiß langsam nicht mehr, was ich ihm zum Frühstück anbieten soll. Er mag schon mal kein Brot (!), was echt ein Problem ist, zumal er im Sommer in den Kindergarten geht, und ich mir jetzt schon gedanken mache, was ich ihm denn da wohl zum frühstücken einpacken soll...
Ich hab schon viel ausprobiert, Vollkornbrot, "normales" Brot, Toast (ist leider das einzige, was er ab und zu mal isst). Ich habs ihm in kleine Stücke geschnitten oder ganz gelassen, habs ihn selber versuchen lassen zu schmieren, hat alles nichts geholfen...
Hat vielleicht jemand von euch einen Tip, wie ich ihm zum frühstücken bringe? Bin für jede Hilfe dankbar!!! :blumen:


Hallo Julia,

ich kann dich verstehen und ich kann dich aber auch beruhigen. Ich hab hier auch so einen "Anti-Brot Esser" zu hause, für den hätte Brot gar nicht erfunden werden müssen! :pfeifen:
Die Kinder werden trotzdem groß, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. :trösten:

Isst er Cornflakes, Obst usw.? Dann gib ihm zum Frühstück sowas. Zur Not würd ich ihm auch n paar Vollkornbutterkekse oder so zum Frühstück geben. Besser, er isst sowas, als gar nix! Oder vielleicht nen Joghurt?

Im Kindergarten, glaub mir, da kommt das von ganz allein. Mein Kleiner hat, wenn er denn mal Brot gegessen hat, auch nur dieses Labbertoast angerührt :blink: ! Die Erzieherinnen nannten dann aber Schwarzbrot "Starkmacherbrot", was glaubst du, wie schnell er das plötzlich gegessen hat! :pfeifen:

Auch heute, er ist 12, brauche ich gar nicht mit Brot zu kommen, nur ab und zu isst er mal welches, dann aber am liebsten mit Thunfischsalat. Dafür fährt samstags morgens auch gern mit dem Rad zum Supermarkt!! :pfeifen:

Ich erinnere mich daran, dass meine Ma, als ich so 4 oder 5 war, mal mit mir beim Arzt war, weil ich kein Gemüse angerührt hab und meine Mittagsmahlzeiten aus Nudeln und Nudeln und Nudeln bestand :pfeifen: , ab und an durfte auch mal Fleisch dabei sein, aber hör mir auf, mit KArtoffeln :wacko: !
Meine Mutter war am Verzweifeln! Der Arzt fragte dann "Isst sie Obst, trinkt sie Milch, isst sie Schwarzbrot........?" Meine Mutter bejahte alles und der Doc meinte dann " Worüber machen sie sich Sorgen, das Mädel wird nicht verhungern!"

Versuch mal, Schwarzbrot oder eine andere Brotsorte zu belegen, dann klapst du die Scheiben zusammen und schneidest kleine Häppchen. Diese einzelnen Häppcheh spießt du dann auf Schaschlikspieße, abwechselnd mit Tomate, Gurke, Paprika.....alles, was der Kleine isst, kann da mit rauf! :sabber:

Das sieht superappetitlich aus und ich gehe echt davon aus, dass der Lütte das essen wird. Bei meinen Kindern hats geklappt und außerdem isst das Auge mit!!

Mach dir keinen Kopf, je älter er wird, desto mehr Sachen kommen dazu, die er mögen wird!! :blumen:


Ich war auch schlechtesser. Hat Du es mal mit Frosties probiert?

Bearbeitet von Joan am 05.03.2007 14:21:55


Hallo!
Danke schonmal, für den Tip mit den Spießen, das werd ich mal ausprobieren. Paprika, Gurke und Co. ist er gerne!
Cornflakes isst er gerne, aber nur ohne Milch!!! :wacko:


Ohne Milch? DAS kommt mir auch bekannt vor :pfeifen: rofl !

Mein Sohn nimmt seit ca. 2 Jahren Milch zu den Cornflakes, früher hat er nicht mal Pudding gegessen, wenn er gesehen hat, dass ich Milch dafür kochen musste!! rofl rofl

Ich kann inzwischen echt drüber lachen, aber ich verstehe deine Sorgen!! :trösten:

Ich könnt hier auch eher Schweinebraten und Kartoffeln oder ne Pizza zum Frühstück auf den Tisch stellen, bevor Brot angerührt wird!!! :pfeifen:


Hallo Zusammen...

was passiert denn, wenn er WIRKLICH lange nichts gegessen hat? Kommt er dann von alleine und jammert er will etwas essen? Medizinisch bedenklich wird das doch erst, wenn er tagelang gar nichts zu sich nehmen würde... ... ...

Vielleicht mal auf der Schiene, so nach dem Motto, ok, wenn Du nicht willst... ... ...


Mit kinderlosem Gruß von hier an da...


Grisu1900...


Selber Brot backen macht den Kindern auch Spaß- wenn man das Ergebnis essen kann. Mann hat es ja selber zubereitet!
Ansonsten versuche Brezel, Knäckebrot, Obst, Yoghurt........
Die Idee mit den Spießen von jojomama ist auch klasse! :blumen:
Ansonsten gestaltest du Brot und Aufschnitt mit Hilfe von Backformen für Kekse, dann wird das Brot mit Inhalt zum Auto oder Osterhasen oder Engel oder sowas in der Art, kommt auch immer gut an!
Und keine Sorgen machen bei " nicht essern" - wenn sie genug trinken, ist alles okay! :wub:


- Bananenmilch (Bananen einmatschen und mit dem Handrührgerät und Milch ggfl. etwas Zucker aufschäumen)
- Mandelmus (ist gesund und extrem nahrhaft)
- Bananenscheiben mit Frühstücksstreichschoko betupfen
- Pfannkuchen mit verschiedenem Belag ausprobieren
- Sandwichtoaster kaufen und Sandwich mit z.B. Schinken/Käse/Ketchup/füllung probieren
- Obstsäfte zu trinken geben (ggfl. diese selber machen und noch Zutaten mitpürieren z.B. Getreideflocken; ist die Menge nicht zu groß, dann merkt ers garnicht erst)
- mit Speisefarbe experimentieren. Vielleicht isst man ja rotes Rührei lieber ;-)
- Andere Kids übernachten lassen. Gemeinsam futtert man deutlich mehr, wenn erst der Futterneid zuschlägt... ;)

- Joghurts zur freien Verfügung in den Kühlschrank stellen (auch mal die Sorten mit Schokobällchen, -flocken, KUchenjoghurt etc.).
- andere Sorten (z.B. Schafskäse) kaufen, als man selber isst und da hat

- Geschmacksverstärker wie Butter und Zucker an alles mögliche (nicht in Mengen) drantun


Hallo Julia,

sei versichert: kein gesundes Kind verhungert am voll gedeckten Tisch. Wenn er Hunger hat, wird er schon essen ;)

Manche können halt früh noch nichts essen- dann genügt auch eine Tasse Milch oder Kakao. Oder biete das Frühstück ein, zwei Stunden später an. (Meinereiner hat eine regelrechte Abneigung gegen Frühstück entwickelt, ich wurde früher immer gezwungen vor der Schule wenigstens zwei Scheiben Toast zu essen. ich hab sie runterwürgen müssen... eine Tasse Kakao hätte ungefähr die gleichen Kalorien gehabt und die wäre leichter runtergerutscht)

Was kannst du zum Kindergarten mitgeben... mein Sohn liebte es, eine Breze mitzunehmen.

Im Kindergarten wird meist auch Milch angeboten- gib ihm Müsliflocken oder dergleichen mit (ich hab für Junior Hafer- und Dinkelflocken und diverses Trockenobst gemischt), vorzugsweise in einer verschließbaren (Tupper-)Dose. Da kann er dann die Kindergartenmilch drübergießen.

Du kannst auch diverse Öbster und Gemüser mitgeben, je nach Saison. Banane, Apfel, Karotte, Paprika... alles was ihm schmeckt!


Ich habe zwar keine Kinder, hatte aber in diesem Zusammenhang (Essen - Nichtessen) vor Kurzem ein kleines Streitgespräch mit meiner Schwägerin und mich würde mal interessieren, was ihr dazu sagt. Also, der Kleine (5,5 Jahre) war bis zum frühen Abend bei seinem Vater (die beiden leben getrennt) gewesen. Meine Schwägerin fragte ihn nun, was es denn zu Essen gegeben hätte. Der Kleine antwortete:"Fleisch, Kartoffeln, Erbsen und Möhren, ich wollte aber nur Möhren haben und weil ich das nicht durfte, habe ich gar nichts gegessen." Meine Schwägerin meinte nun, dass das ganz normal sei, er würde eben keine Kartoffeln und auch kein Fleisch essen, sondern isst bei jeder Mahlzeit nur das, was er mag. Und wenn er dann nicht satt geworden ist, isst er nachmittags noch eine Kleinigkeit (Milchschnitte, Joghurt, Brot etc.). Ich erzählte ihr nun, dass ich das nicht nachvollziehen könne. Wenn man früher bei uns zu Hause das Mittagessen nicht wollte, musste man bis zum Abendessen warten und dann hat man sich das schon überlegt ob man nicht auch das essen kann, was vielleicht nicht zur Leibspeise gehört. Nun meinte meine Schwägerin, dass das vor 20 Jahren vielleicht noch so gewesen sei, heute ist das anders. Natürlich hat mich meine Mutter nie gezwungen, etwas zu essen, was ich einfach nicht mochte. Aber sich immer nur das raussuchen, was man am liebsten mag, scheint mir doch pädagogisch nicht ganz richtig. Wo hört denn das auf: ich esse nur noch die Panade vom Fischstäbchen, ich will von der Milchschnitte nur die Füllung. Bei einem gemeinsamen Grillfest hatte sie für den Kleinen die Gurkenstücke aus einem gemischten Salat gefischt - macht ihr das mit euren Kindern auch so? Oder sehe ich das falsch?

Bearbeitet von silke am 05.03.2007 15:09:59


Hallo!
Ich habe eine fast 3jährige Tochter (Ende März Geburtstag) und sie ist auch (noch) schwierig was Essen angeht.
Aber: ich halte GAR NICHTS davon, ein Kind zum Essen bestimmter Sachen zu zwingen! Wurde mit meinem Mann als Kind so gemacht, mit dem Ergebnis, dass er jetzt als Erwachsener kein gekochtes Gemüse, schon gar nicht Kohl isst! Es ist wirklich schwierig für ihn zu kochen. Ich finde es meist albern, aber seine Eltern waren da wohl nicht besonders nachsichtig.
Unsere Tochter isst bisher am liebsten Fleisch, Wurst, Gemüse gaaaaaanz selten, Kartoffeln gar nicht. Brot mit Leberwurst mag sie gern, Brötchen mit Käse oder Nutella auch. Morgens hat sie meist keinen Hunger. Hat sie wohl von mir, ich frühstücke auch nicht. Wenn sie nichts essen will, sage ich aber inzwischen schon mal, dass es nix hinterher gibt, um sie zum essen zu bewegen. Oft will sie essen, wenn wir fertig sind und das sehe ich nicht ein. Da fange ich ja immer wieder von vorne an.
Ich frage einfach jedesmal ob sie nicht mal Blumenkohl, Kartoffeln, Karotten oder was auch immer probieren möchte. Irgendwann wird es klappen!


Hallo Julia,

wenn er in den Kindergarten kommt. Dann isst er von alleine, da kommt der Hunger.

Das hatte meine Schwester auch.

Als sie in den Kindergarten kam, da ging es los mit essen.

Auch Mittagessen u.s.w.

Gruß Andante :blumengesicht: :hilde: :kaffeeklatsch: :mussweg:


Hallo Julia,

als Kind war ich ein "Nichtesser". Wenn ich mir überlege, von was ich gelebt habe, dann frage ich mich heute, wie ich groß werden konnte. Ich bin jetzt 50 und du kannst dir sicher denken, dass damals die Erziehungsmethoden ganz anders waren, zumal ich bei meiner Oma aufgewachsen bin. Ich habe nur von Brot mit Butter oder Schmelzkäse, Stampfkartoffeln ohne irgendetwas dazu, Eintöpfe und Obst gelebt. Seit meinem 2. Lebensjahr trinke ich keine Milch mehr. Wenn ich irgendetwas essen mußte habe ich einfach :kotz: und schon war das überstanden und brauchte nichts mehr essen - konnte ich übrigens auf Bestellung!!!!!

Auch heute esse ich nicht alles und manchmal picke ich im Essen herum - schießlich ist Essen ja Geschmackssache. Habe das übrigens an meinen Sohn "weitervererbt", der ist ebenfalls gut geraten. Ein Arzt hat übrigens mal gesagt, dass mein Sohn ein Feinschmecker sein muß, weil er große Geschmackssensoren hat.

Also, mach dir keine Sorgen. Biete trotzdem immer das, was ihr esst an. Ach übrigens, wenn das Kind richtigen Hunger hat schmeckt plötzlich alles. Weiß ich aus eigener Erfahrung ;) . Und Brot muß ja morgens nicht sein. Müsli mit einen geriebenen Apfel drin oder Cornflakes machen es ja auch. Nur nicht zwingen, wenn das Kind nichts will, dann gibt es eben nichts und zwischendurch auch nicht, und bei der nächsten Mahlzeit ist der Hunger dann groß genug.


Vor langen Jahren hat unser Kinderarzt versichert: In unserem Land erkrankt kein Kind freiwillig an Mangelerscheinungen (Valentine hat das ähnlich geäußert). Darauf hin habe ich mir mal klar gemacht, dass ich auch nur das einkaufe, koche und esse, was mir schmeckt (Dicke Bohnen :kotz: beispielsweise kennen meine Kinder gar nicht, deshalb gestand ich ihnen zu, kein Sauerkraut oder keinen Rosenkohl zu essen). Ich denke, der persönliche Geschmack, der sich ja auch nach den körperlichen Bedürfnissen richtet - gerade bei Kindern - , sollte da mehr Gewicht haben, als irgendein Ernährungs-Ratgeber.
Und so durften meine Kinder früher (heute haben sich ihre Essgewohnheiten geändert) auch Nusskuchen zum Frühstück haben...


Zitat (märchentante @ 05.03.2007 20:51:00)
Und so durften meine Kinder früher (heute haben sich ihre Essgewohnheiten geändert) auch Nusskuchen zum Frühstück haben...

Genau so hab ich es auch gehandhabt. Wenn ihnen danach ist, bekommen sie auch mal n Stück Pizza vom vortag zum Frühstück. Mir ist ehrlich gesagt fast egal, was sie frühstücken, Hauptsache ist doch, DAS sie was frühstücken. Es gibt auch mal ein Stück Käsekuchen in die Brotdose oder, was sehr begehrt ist bei meinem Kleinen, Eierpfannkuchen (die isst er kalt auch total gern und ich mache oft mehr, damit sie als "Schulbrot" herhalten können! :pfeifen:

Wir ernähren uns sehr ausgewogen, es gibt viel Obst und Gemüse zwischendurch, also was spricht dagegen, wenn es dann auch mal was nicht so obligatorisches zum Frühstück gibt.

Was es bei uns gar nicht gibt, ist Zwang. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo ich stundenlang vor meinem Teller sitzen musste, weil ich nicht aufgegessen hatte :wacko: . Ich fand als Kind Salzkartoffel grausam (heute ist es nicht viel anders) , hab alles andere aus Kartoffeln aber schon immer gern gegessen (Kartoffelsalat, Bratkartoffeln etc.). Mein Opa z.B. hatte dafür überhaupt kein Verständnis und hat es lieber in Kauf genommen dass ich :kotz: als dass er mich einfach gelassen hat! Das hat mich echt geprägt!! :wacko:
die Kinder sollen probieren, aber sie müssen es nicht. Im Laufe der Jahre probieren sie von ganz allein neues aus und finden Gefallen dran!!

Ich glaub, ich weich hier grad tierisch vom Thema ab, sorry!! :pfeifen:

Hallo, ich war auch ein echt schlechter Esser...
morgens ging gar nix rein außer vielleicht Kakao und tagsüber hab ich auch nicht viel essen wollen. Meine Mama hat sich auch immer irgendwas einfallen lassen, hat Schweinefilet in Kinderfleisch umgetauft, hat zig Kinder eingeladen damit ich esse, doch das ging nach hinten los - die einzigen die gegessen haben waren die anderen...

Irgendwann hatte ich dann wünsche wie Pommes, Cordon Bleu, Pizza...ZUM FRÜHSTÜCK!!!
naja dann hat meine Mama das eben gemacht - und ich hab´s gegessen.

Die Tochter meines Freundes isst auch ungern Brot, eher Tomaten und Gurken.
Anfangs haben wir uns noch aufgeregt, nun isst sie eben das worauf sie hunger hat, ist denke ich besser als sie zu zwingen etwas zu essen was sie nicht wollen!


:D wie wär´s mal mit brot selber backen?

das macht dem kleinen bestimmt spass und sicher will er dann auch mal probieren, muss ja nicht unbedingt zum frühstück sein.
es gibt ja auch die unterschiedlichsten backmischungen (sonnenblumenkernbrot etc...)

oder pizza selber machen? ist ja auch brot, sogar gleich mit belag :lol:


Lasst die Kinder essen was sie möchten.Wichtig ist das sie viel trinken und Vitamine zu sich nehmen.Das ist sehr wichtig für das Wackstum.

Leider Ziehen die Kinder es vor Fast Food zu essen lecker MC Donalds oder Burger King Pizza Hut etc. Natürlich finden die Kinder das lecker.Ganz ungesund ist es wenn man es einmal ist auch nicht aber nicht jeden Tag... Pommes Burger und Co......

Auch die netten Dinge Zwischendurch Chips Schokolade etc. lassen oft die Hauptmahlzeiten ausfallen oder deshalb haben die Kids keinen Hunger wenn Essenszeit ist.

Was tun??????? Schauen was das Kind wirklich am Tag so isst und trinkt.Und versuchen Naschen mehr zu Kontrollieren.

LG. Paul


Essen ist doch schön schmeckt und macht Spass :hänseln:


unser sohn hat als er klein war auch sehr schlecht gegessen,auf rat meiner mutter ihm doch mal sanostol zu geben habe ich ihm den sirop dann auch gekauft und ich muss sagen es hat wirklich geholfen :) ,am anfang habe ich nicht geglaubt das sanostol den appetitt anregt aber es war so,er hat mittags besser gegessen und hat auch zwischendurch immer was zum futtern gesucht.ein versuch ist es sicher wert. ;)


Mir fällt dazu ein:
...möglicherweise ändert sich sein Eßverhalten noch ziemlich, sobald er in den Kindergarten kommt, vor allem was Brot angeht (das war bei meiner Tochter damals auch so: was zu Hause "igittipfui" war [Schwarz- oder Knäckebrot, zum Beispiel], wurde urplötzlich als Mitnahme-Schnitte verlangt :blink: ).

Ich begegnete dem Wunsch mit Verwunderung, kam dem aber nach. Siehe da: "kollektives Futterverhalten" ist anders als die die Individualprägung zu Hause :lol: .
Alles aufgegessen und nichts mehr in der Box, wenn ich mein Kind nachmittags holte.
Wir hatten die Abmachung "Schmeckts nicht, bring es wieder mit nach Hause- NIEMALS ESSEN WEGWERFEN!" Egal, ob sie das bei anderen sieht...

Allerdings gewöhnte sie sich auch einige Gerichte komplett ab, weil sie im Kindergarten anders zubereitet wurden, oder andere Spielfreunde sowas nicht aßen. :rolleyes:

Eins sollte aber nicht sein: dem Kind zu viele Alternativen zum obligaten Essen zu bieten, was auf den Tisch kommt. Erstens macht man sich damit zum Futtersklaven und zweitens kann das später für Probleme sorgen ("Na, der ist aber 'lecker', ziemlich verwöhnt, was?!"), wenn er mal "auswärts" mit am Tisch sitzen muß. ;)
Die Menge der Mahlzeit sollte das Kind jedoch immer selbst bestimmen können.

Viel frische Luft und Bewegung helfen auch, Appetit zu machen! :blumen:

Liebe Grüße an Dich und den Kleinen! :)


Ich war wohl früher auch ein total schlechter Esser (von heute will ich gar net reden... :pfeifen: ). Mag er lieber herzhafte Sachen? Du sagst, dass er gerne Paprika und Gurke isst. Das ist doch schon mal ein Ansatz! Das ist super. Mag er vielleicht kleine Frikadellen? Dann kannst du versuchen ihm kleines Fingerfood vorzusetzten. Kinder essen doch eh viel lieber mit den Fingern als mit Besteck. Gerade mit 2,5 Jahren :augenzwinkern: Manchmal hilft es auch das Essen in lustiger Form vorzusetzen. Gerade wenn er zu Hause ist, dann kannst du vielleicht kleine Figuren auf den Teller basteln. Ich habe leichter gegessen, wenn es schon kleine Püffchen waren.

Zum Frühstück würde ich dann noch fragen: mag er Joghurt? Vielleicht mag er ja auch Brot mit Ketchup. Kannst du ja auch mal probieren. :peace:


Ich war mal bei ner family zu Besuch, der Mann kam von der Arbeit nach Hause und bekam als erstes einen ganz genauen Bericht, was das liebe Töchterchen -3 Jahre alt - den ganzen Tag gegessen bzw.nicht gegessen hatte. Das Kind war schlank,normal gesund und munter.

Die KONNTE doch gar nicht normal essen, wenn um jeden Bissen so ein
Aufwand gemacht wurde, ihr Eßverhalten war das Wichtigste Thema in der ganzen family.

Also Abwechslung bieten, aber kein Wunschkonzert, wenn die Kids nicht zuviel zwischendurch bekommen, werden sie schon essen. Die verhungern wirklich nicht am vollen Tisch.
Unsere Kids hatten auch immer ne zeitlang besondere Vorlieben und Abneigungen, da muß man ruhig bleiben, das normalisiert sich alles wieder.


:daumenhoch: Das geht in Ordnung, Sunday!

Je mehr Wind drum gemacht wird, um so interessanter fühlt sich das Kind und was bisher noch kein Problem war, kann schnell eines werden ;) . So am Rande.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 06.03.2007 00:26:53


Ja, Bi(e)ne,
genau so isses.


Gruß,
Meike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 18:10:12


^_^ MEike, so ähnlich kenne ich das- und zwar als die Menüvorschläge (und Energieangaben) vom behandelnden Doc meiner Tochter (er ist HNO, das reicht auch, aber seine Frau: Ernährungsberaterin!).
Der Kommentar meiner Tochter dazu: "Bei der Menge würde ich platzen! Sorry, aber so ist es." Wundergesicht des Arztes...
Sie wiegt bei 1,75 cm 65 kg und das ist völlig okay (wird bald 16), da sie sich wohlfühlt und auch im Sport gut ist.

Ich hab ihr beigebracht: ehe Du morgens das Haus verläßt, hab immer eine Kleinigkeit im Bauch: einen Toast oder eine Tasse Kakao oder Milch mit Honig oder Traubenzucker.
Nie ganz ohne!

Zum besseren Verständnis: Alex ist, wegen erblich bedingter Innenohrerkrankung seit 8 Jahren in fachärztlicher Behandlung. Da Innenohr und Kreislauf durchaus zusammenwirken können, achte ich auf regelmäßiges Essen/Trinken/Ruhezeiten).


Hallo ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für die vielen Tips und die netten Worte!
Wollte euch mal berichten, wie´s heute morgen beim Frühstücken gelaufen ist. Hab gleich mal die Spieße mit Brot, Käse oder Wurst, Gurke und Paprika ausprobiert. Als er es gesehen hat, fand er´s erstmal klasse. Naja, das Ende vom Lied war, dass er alles auseinandergepflückt hat und die Wurst, den Käse, Gurke und Paprika einzeln gegessen hat... :wallbash:
Ich habs einfach mal mit Vollkornbrot ausprobiert, welches er noch nichtmal probieren wollte! Nach langem bitten und betteln hat er es dann doch einmal probiert, nur ein gaaaanz kleines bröckchen, und mochte es nicht. Naja, ich fands gut, dass er es probiert hat, und wenn er es nicht mag, muss er es natürlich auch nicht essen.

Dann probier ich morgen früh mal noch einen anderen Tip. Wünscht mir Glück! :lol:


Ich wiederhole, was die Vorredner gesagt haben:

Mach dir keine Sorgen. Essverhalten ändert sich und die Kleinen wissen, was sie wollen und brauchen. Wir haben drei Kinder und meine Frau hat auch schon mal gesagt, nein, wie sind die dünn geworden ;).

Ich persönlich halte nicht viel von so einem Proborium - ich stech da aus dem Brot ein Männchen aus oder ich mach da einen tollen Spiess.

Nee, ne Gurke schmeckt auch so und Paprika auch und nach meiner Erfahrung sind die kleinen eher "Getrenntkostler" :)

Hast du es mal mit einem Müsli mit Milch und Kakaopulver probiert - das lieben unsere Kleinen. Aber immer fragen: willst du das oder nicht, denn wenn sie es nicht wollen, essen sie es nicht.

Übrigens unsere zwei Kleinen sind 2 einhalb und der Grosse 5 Jahre alt und manchensmal mögen sie auch gar kein Frühstück ;)


Hallihallo


meine Tochter Alina ist im Januar 2 geworden und glaub mir ich kenne das.
Nichts wollte sie, habe jeden Tag was anderes ausprobiert und nichts wollte sie. Jetzt bekommt sie nach dem aufstehen ihren Becher Kakao und dann lass ich sie in ruhe und spätestens nach 2 Stunden kommt sie an "mama lina hat hunger" Ich schmunzel dann nur und frage mich warum ich mir so ein streß gemacht habe.
Probier es mal aus, sag ihm wenn du hunger hast sag mama bescheid und dann suchen wir zusammen was aus was wir dann essen.

Viel glück


Also, ich muss nochmal dazu sagen, dass ich mir jetzt nicht gaaanz riesige Sorgen mache, wegen seinem Essverhalten. Hab auch schonmal den Kinderarzt gefragt, und er sagte, Kinder holen sich schon das was sie brauchen. Und unser Robin wäre halt klein und drahtig! :D

Ich wollte mir nur mal ein paar Tips holen, da ich mir gedacht habe, dass er bestimmt nicht das einzige Kind ist, das wenig isst...


Das ist okay, und mach Dich -bitte- nicht verrückt! Warte mal spätestens den KiGa ab, der Kleine holt sich schon, was er braucht, wenn er's braucht. :wub:


Julia, versuch es doch mal mit diesen Tortilla Wraps, die man mit allen moeglichen Dingen fuellen kann. Unsere Kinder moegen sie beide sehr gerne. Ausserdem kann Dein Sohn sich dann selbst aussuchen, was er in den Wrap haben moechte.


Ich finde es nicht weiter tragisch, wenn Kinder nicht frühstücken wollen.

Morgens einen Kakao oder warmen Tee - das reicht doch.

Früher musste ich immer Essen und auch den Teller leer machen.

Das hat mir mehr geschadet als geholfen. Esse deshalb auch kein Fleisch mehr,fand ich als Kind schon eklig.

Heute halte ich es auch noch so dass ich bis zum Mittag meist nichts esse und bin bisher immer gut damit klargekommen.

lg Pixies


Ich bin auch so jemand, die "aufessen" mußte und sich später ihre eigenen Frühstücksregeln schuf. ;)

Als die Maus dann da war, habe ich es immer so gehalten, daß es früh den konventionellen Kaffeetisch gab: es wurde Kaffee gekocht, gedeckt und sich zusammengesetzt- ob nun nur ein Kakao getrunken wird (oder ein Tee oder meine Tasse Kaffee) und ob ein Toast gegessen wird, ist wahlweise.
Wichtig war meiner Kleinen immer das gemütliche Zusammensitzen. Der Appetit kommt dabei. Danach geht es in den Kiga und zur Arbeit.
Oberstes Gebot: nur nicht ganz-ohne, das heißt für Kind: Kakao, Milch mit Honig oder Traubenzucker oder Tee und "wenigstens einen halben Toast".
Der Appetit kommt oft auf beiden Seiten mit dem gedeckten Tisch... :blumen:


Hallo!

Ihr hattet hier soviele tolle Tipps in Sachen Frühstück, vielleicht kann mir ja auch einer helfen, bzw. zumindestens bestätigen, dass das nicht sooooo aussergewöhnlich ist und nur eine Phase ist, die vorbei geht... :unsure:


Meine Tochter ist auch 2 1/2 und hat vor gut 9 Monaten entschieden, dass sie sich jetzt im großen und ganzen nur noch von Nudeln ernähren möchte...trocken...ohne ein Fitzelchen Soße oder ähnlichem Schnickschnack. :labern:

Die Ärtzin meinte dazu, es gäbe ungesündere Sachen, von denen sich ein Kind ausschliesslich ernähren könnte, aber trotzdem...

Eigentlich ärgert es mich ja mehr, da sie ja vorher wirklich alles gegessen hat. Gemüse, Fleisch, Kartoffeln....

Frühstück geht bei ihr so, Joghurt & Co ist sie auch, also von daher hab ich keine gesundheitlichen Bedenken, aber diese Sturheit bringt mich noch auf die Palme...

Kennt das jemand von Euch? Kann man da irgendwas dran ändern? Oder muss ich da Zähne zusammenbeissen und ausharren, bis das vorbei ist? :wacko:


Hallo Füxin,

ich würde sagen beiß auf die Zähne.

Sonst kommt es nur zu einem Kampf, dann wird sie noch sturer.

Einfach übergehen. Setze du dich hin und esse was anderes und einfach nicht stören lassen.

Dann will sie auch mal von deinen Sachen probieren.

Andante :blumengesicht: :blumenstrauss: :freunde: :kaffeeklatsch: :malpieksen:


Liebe Füchsin,
geh doch mal spielerisch mit deiner Tochter an die Sache. Lass sie dir helfen beim Kochen. Stell ihr ein Höckerchen an die Spüle und sie kann schonmal Gemüse waschen, Bananen schälen und mit einem stumpfen Messer schneiden, Petersilie oder die Blätter vom Salat abzupfen. Nehm sie mit zum Einkaufen und lass sie ihr Obst fürs Müsli aussuchen, Trockenobst einweichen ect.........
Dadurch hatte mein Sohn eine Menge Spass und wollte natürlich auch DAS essen, was er "selbst gekocht" hatte.


Hallo Füxin!
Es ist eine Phase!
Ohne dein Kind jetzt zu kennen kann ich bestätigen,dass sich in diesem Alter(2,5 J.) vieles im Zusammenhang mit der Trotzphase zeigt.Gerade wenn es um das Essen geht,haben die Knirpse die Mama in der Hand.Nichts ist frustrierender,als ein nicht essendes/oder einseitig essendes Kind-wenn man sich doch soviel Mühe gibt.Das spüren die Kinder-hören es vermutlich auch-und so setzen sie wirkungsvoll ihren Willen in Szene.
Einfach ignorieren und kein Theater darum machen.Weiterhin lecker kochen und ihr so zeigen,dass du dich auf keinen "Kampf"einlässt und sie sich selbst mit ihrer Einseitigkeit bestraft.Ich weiß,dass das schwer fallen wird-ich habe damals das Ganze viel zu spät durchschaut,das Essen wurde beim 1.Kind zur Kampfarena.Nachher-nach dem Tipp-legte sich die Phase von ganz alleine.


@ andante: mein Zahnschmelz ist bestimmt schon hinüber... :augenzwinkern:
aber schon wahr, mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben..

@ yuki: DAS hab ich ja alles schon durch, da ist sie auch immer voll begeistert dabei,
aber wenn ich dann zum Essen rufe kommt von ihr ein "Ich hab heut gaaaar keinen
Hunger" :wallbash:

@ freesie: ich hätt ja hier jetzt auch gar nicht nachgefragt, wenn das nicht schon so
lange dauern würde..mein Sohn hatte das ja auch, zwar nicht soooooo ausgeprägt,
aber eben auch ne Weile seine Sachen, die er auf gar keine Fall mehr wollte und
heute, mit fast 5, isst er wieder alles..


Aber es tut ja schon mal gut zu hören (ok..zu lesen), dass meine kleine Motzkuh keine Ausnahme ist, sondern dass das dann wohl doch öfters mal passiert :rolleyes:


Wir haben auch soeinen schlechten Esser zu Hause. Hab mir auch immer tierische Sorgen gemacht. Er ißt zwar alles, aber von allem nur sehr wenig.
Hab mir dann mal das Buch "Jedes Kind kann richtig essen". Als ich das gelesen hatte ging es mir schon besser.
Was auch wichtig ist, ist dass Kinder die schlecht essen nicht soviel zwischendurch essen, weil dann zu den Hauptmahlzeiten kein Hunger mehr da ist.
Am besten ist es auch gelassen zu bleiben und dem Kind nicht zu zeigen, dass man sich Sorgen wegen dem Essen ,oder besser gesagt, nicht essen macht.
Unser Sohn ist fast 3 und mit dem Essen ist es etwas besser geworden.


Ich hatte auch jahrelang ein Kind das nichts gescheites essen
wollte. Kein Gemüse, keine Kartoffel, kein Schwarzbrot.........
Zu deiner Beruhigung kann ich sagen, das Kind war nicht öfters krank
als andere und diese Phase geht vorbei.
Heute mit 16 isst er fast alles.


Zitat (lassie @ 23.05.2007 18:56:06)
Ich hatte auch jahrelang ein Kind das nichts gescheites essen
wollte. Kein Gemüse, keine Kartoffel, kein Schwarzbrot.........
Zu deiner Beruhigung kann ich sagen, das Kind war nicht öfters krank
als andere und diese Phase geht vorbei.
Heute mit 16 isst er fast alles.

Wenn ich bedenke,was meine Rabauken früher gegessen haben...und was sie heute essen...und vor allen Dingen wieviel. (IMG:http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/e010.gif)
Mit 3 essen sie kaum was,ab 6 wird es immer besser,ab 10 bestellst du ihnen keine Kinderteller mehr,ab 14 musst du einen Kredit aufnehmen,damit die Armen auch wirklich satt werden....der Gang der Dinge. rofl
Zitat
Aber es tut ja schon mal gut zu hören (ok..zu lesen), dass meine kleine Motzkuh keine Ausnahme ist, sondern dass das dann wohl doch öfters mal passiert

Ne deine Motzkuh ist keine Ausnahme :lol:


Kostenloser Newsletter