Wann wird der Abfall im Komposter zu Kompost ?

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Wann wird der Abfall im Komposter zu Kompost ?

Hallo, wir haben erst seit neuem 2 nebeneinander liegende Komposter ( von Lidl ) Füllmenge ca. 350 Liter, von unserem Vormieter übernommen. Leider sind beide recht voll. Nun stellt sich uns Unwissenden die Frage wann verrottet der ganze Kram ( Äste & Rasen ) wir wissen nicht ob irgendein Dünger oder ähnlich verwendet wurde. Falls nichts zusätzliches an „Schnellverrotter“ falls es so etwas in hoffentlich biologischer Art gibt verwendet wurde, wie lange dauert es denn bis frische Erde oder nennt man es Mulch raus kommt ? Können wir nun auch einfach frisch und fröhlich weiter Sachen drauf schmeißen ? Wer hat Erfahrung, und möchte uns diese mitteilen ? Besten Dank vorab.

:pfeifen: :pfeifen:
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Unten am Komposter ist eine Klappe. Da kannst Du mal rein gucken wie das ganze so aussieht. Bei uns kommt nur Rasenschnitt in den Komposter. Wenn ich Blumen einpflanze kommt immer eine Schüppe voll Kompost mit rein. Der sieht zwar nicht aus wie Mulch, riecht eher nach Schei... Aber meine Blumen wachsen ganz gut damit. :blumengesicht: :blumengesicht: :blumengesicht: :blumengesicht: :blumengesicht:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (bine4386 @ 06.03.2007 11:33:43)
Bei uns kommt nur Rasenschnitt in den Komposter.

Sollte man gerad DAS nicht machen?

Ich mache alles rein AUSSER gegarte Lebensmittel (Ratten!), Zitrusfrüchte und Rasenschnitt (und wenn nur in wenigen Mengen und mische es sehr gut mit dem übrigen!)

Es dauer schon seine Zeit, bis was vernümpftiges draus wird. Blumenerde ist ein sehr guter Beschleuniger!!!

Ach ja, Korken und Kaffeefilter gehen auch nicht kaputt!!!
War diese Antwort hilfreich?

Ich mache Rasenschnitt immer auf stellen wo viel Unkraut wächst,
Kompost immer so schichtweise, wenn eine Haufen groß ist lasse ich es ein Jahr ruhen.
Mal ein schicht Rasenschnitt, gehäckselten Blätter, Lebensmittel was für Kompost geeignet ist, Kompostvernichter, und ab und zu Wasserschlauch drauf halten.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Kochlöffel @ 06.03.2007 12:27:21)
Zitat (bine4386 @ 06.03.2007 11:33:43)
Bei uns kommt nur Rasenschnitt in den Komposter.

Sollte man gerad DAS nicht machen?

Ich mache alles rein AUSSER gegarte Lebensmittel (Ratten!), Zitrusfrüchte und Rasenschnitt (und wenn nur in wenigen Mengen und mische es sehr gut mit dem übrigen!)

Es dauer schon seine Zeit, bis was vernümpftiges draus wird. Blumenerde ist ein sehr guter Beschleuniger!!!

Ach ja, Korken und Kaffeefilter gehen auch nicht kaputt!!!

Ich mach seid 7Jahren nur Rasenschnitt rein. In dem was unten raus kommt sind immer viele Würmer drin. Zwischendurch eine Lage Schnellkomposter drüber, fertig. Weiß nicht ob man da keinen Rasenschnitt rein tun soll. Ich machs auf jeden Fall weiter so :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Der Kompost sollte regelmäßig immer wieder mal umgeschichtet werden.
Falls Rasenschnitt auf den Kompost, diesen vorher ausgebreitet trocknen lassen, sonst gibt es Riesenklumpen, in deren Mitte sich eine große Hitze entwickelt und es einfach nur anfängt zu stinken.
Das Kompostmaterial sollte Verbindung zum Erdboden haben, damit sich Würmer ansiedeln können.
Äste würde ich nicht unbedingt zusammen mit feinerem Material (Obst-und Gemüseabfälle und dergl.) mischen, da die Verrottung unterschiedlich lange dauert.

Ciao
Elisabeth

War diese Antwort hilfreich?

Hallo, ich würde die beiden Komposter einfach mal umsetzen..

Mach unten die Klappe auf und schau nach, wie aussieht und riecht
Er sollte krümelig sein, der Kompost, und gut erdig riechen

Wenn das so ist, kannst Du ausräumen..


Ich habe ein Gitter aus Hasendraht und das lege ich auf eine Schubkarre..
Durch das kann ich den Kompost schön durchdrücken..die groben Sachen schmeisse ich wieder als erstes rein in den Komposter..

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (schneestern @ 07.03.2007 11:54:10)
Hallo, ich würde die beiden Komposter einfach mal umsetzen..

Mach unten die Klappe auf und schau nach, wie aussieht und riecht
Er sollte krümelig sein, der Kompost, und gut erdig riechen

Wenn das so ist, kannst Du ausräumen..


Ich habe ein Gitter aus Hasendraht und das lege ich auf eine Schubkarre..
Durch das kann ich den Kompost schön durchdrücken..die groben Sachen schmeisse ich wieder als erstes rein in den Komposter..

genau so machen wir es auch. den kompost durch ein sieb werfen und der rest kommt wieder in den kompost. von den geschlossenen kompostern halte ich nicht viel. fertiger kompost riecht immer gut nach erde und niemals nach sch..... äste dazwischen sind gut und halten das ganze locker. beschleuniger haben wir noch nie verwendet.
War diese Antwort hilfreich?

Hallo Susanne - Angelika,

Ihr kommt nicht umhin Euch den Inhalt anzusehen - wenn unten hinter der Klappe schon Erde zu sehen ist - freut Euch dann könnt Ihr gleich anfangen den Kompost durchzusieben (das muss sein) ->das Grobe legt Ihr erstmal zur Seite. Nehmt Euch beide Komposter vor. Wenn alles durchgesiebt ist füllt Ihr einen Komposter mit dem Groben im Wechsel mit dem jetzt anfallenden Material aus Haus und Garten nach und nach wieder auf. Ganz grobe Sachen legt erstmal zur Seite.
Sollte der Rasenschnitt-Abfall zusammengeklebt sein, so laßt ihn erstmal abtrocknnen und tut ihn dann, aber in sehr dünnen Schichten ->am Besten mit anderen groben Material vermischt nach und nach in den Komposter. Zwischen durch füllt Ihr frische Komposterde auf das eingefüllte Material ->Komposterde hat mindestenz genausoviel Rottebakterien wie gekaufter Schnellkomposter - und kostet kein Geld. Wenn der eine Komposter voll werden sollte geht Ihr zum nächsten über ->nicht beide Komposter gleichzeitig füllen! :hmm:

Viel Spass beim Komposten

Blumen1807Dieter
War diese Antwort hilfreich?

Ach ja!!
Je mehr Regenwürmer, umso besser.. ^_^

der gartenverrückte schneestern

War diese Antwort hilfreich?

Zitat
Ich mach seid 7Jahren nur Rasenschnitt rein.


Kein Wunder, dass der Kompost nach Sch.... stinkt.

Wenn Rasenschnitt, dann mindestens angewelkt und vermischt mit anderen luftigeren Bestandteilen.

Fuer alle, die sich keinen Fertigkomposter kaufen wollen:
Ein einfacher Haufen von gut vermischten Gartenabfaellen tut es auch.
Rasenschnitt angetrocknet und nur duenn darauf verteilen.
Ein- bis zweimal im Jahr Kalkstickstoff darueber streuen.

Einmal im Jahr (z.B. im Fruehjahr) durchsieben und mit den noch nicht ganz kompostierten Teilen einen neuen Komposthaufen starten.

Kompost darf niemals stinken. Wenn er stinkt, dann faulen frische Pflanzenteile, die zu dicht gepackt wurden (z.B. Rasenschnitt!). Diese dann lockern und verteilen.

Werkzeug fuer Kompost:
Grabschaufel, Sieb, Schubkarre, eventuell Mistgabel.

Gruesse

Hartmut
War diese Antwort hilfreich?

Ich hätt`da auch ne Frage:
Ich habe vom Brennholz Schneiden einige Säcke Sägespäne übrig, von der Menge her etwa zwei Schubkarren voll. Dürfen die Sägespäne auch auf den Kompost? Natürlich nicht alles auf einmal sondern gelegentlich mal ein paar Schaufeln voll drüber streuen, über`s ganze Jahr verteilt. Meine schlauen Bücher sagen eigentlich ja (in Maßen), aber da es sich um Nadelholzspäne handelt bin ich unsicher. Denn ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass sich diese Späne ungünstig auf den PH-Wert und somit die Qualität des Kompostes auswirken. Hat da jemand Erfahrungen in dieser Richtung und kann mir definitiv Bescheid geben?

Danke im Voraus.

Bearbeitet von Onkel Robert am 09.04.2007 23:35:01
War diese Antwort hilfreich?

Hallo Onkel Robert,

wirf deine Saegespaene peu a peu auf deinen Komposthaufen.

Der pH-Wert aendert sich zwar minimal, aber du weisst ja eh nicht, wie deine einzelnen Zugaben den pH veraendern.

Am Ende wird sich (wahrscheinlich) alles wieder ausgleichen.

Gruesse

Hartmut

Bearbeitet von harrygermany am 11.04.2007 20:06:22

War diese Antwort hilfreich?

Lieber Hartmut,

Nach Deiner Antwort ist mir schon wohler. Und so werde ich es auch machen.

Vielen Dank
:blumen: Robert

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe den Thread hochgeschuppst, weil ich eine Frage habe.

Ich wollte die Kerne vom Hokkaido mit in den Komposter werfen. Mein Mann sagt, dass soll ich nicht tun, weil der dann praktisch ausgesät wird.

Stimmt das?

War diese Antwort hilfreich?

Kann schon sein. Wenn im Frühjahr Wärme (Licht) und Luft an die Samen kommen, dürfte man mit entsprechend sprießenden Samenkörnern - denn das sind die Kerne nun mal - rechnen. Wenn man es aber schafft, die Kerne ganz luft- und lichtdicht im restlichen Kompost zu "verschließen", dann dürften sie verfaulen und eben zu Kompost verarbeitet werden.
Nicht umsonst raten Gartenfachleute, Unkraut mit Samen nicht in den Kompost zu geben, damit man nicht im nächsten oder übernächsten Jahr den Samen mit dem Kompost ausbringt...
Ich würde auch abraten - es sei denn, Du möchtest das. Meine Großmutter hat solche Kerne gerne in den Komposthaufen gegeben, die haben dann im nächsten Jahr dank der tollen Erde den ganzen nicht so ansehnlichen Haufen etwas schöner gemacht mit ihrer wilden Vegetation.

War diese Antwort hilfreich?

Danke naseweis, dann laß ich das mal lieber.

Wenn es offen liegen würde, dann ist es etwas anders, aber wir haben so einen
Plastekomposter.

War diese Antwort hilfreich?

Keine Ahnung, wie das im Plastekomposter ist... wir haben einen Komposthaufen.... Wenn ich dann den Kompost im Frühjahr auf den Beeten verteile, wachsen überall schöne kleine Tomatenpflanzen und Physalis, die gehen auch nicht um.
Mit Kürbiskernen ist mir das noch nicht passiert, allerdings kommen bei uns nur immer ganz wenige Kerne auf den Kompost, die meisten lassen wir trocknen und rösten sie dann kurz an, schmeckt lecker auf Kürbissuppe oder auf Feldsalat.
Kürbis soll ja auf Kompost am besten wachsen....

War diese Antwort hilfreich?

@ Rumburak .
Wie es so im leben ist, fast alle haben ein bißchen Recht.
So ein Plastikomposter wird von mir befüllt.
Von gehäkselten Ästen über manchmal Rasenschnitt bis zu Essensresten und Papierservietten schmeiße ich alles rein.
Da es warm ist muß auch ein bißchen gegen Schnecken und Kalk mit rein.
Ab und zu kommt das Wasser vom ausspühlen des Bioeimers mit drauf.
Das bleibt solange drinn bis es feinkrümelig ist.
Auf dem offenen Komposter dagegen treiben einige Kräuter, die der Wind und die Vögel hingetragen haben.
Die Tomatenpflanzen kamen dieses Jahr aus dem Blumenbeet.
Essenrest > offener Kompost > Blumenbet.
Zwei kamen davon in Blumentöpfe und standen auf der Terasse.
Das ergab leckere Coktail - Tomaten.
Aus dem Plastikkomposter gibt es keine Sämlinge.
:pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

da gibt es doch sicher videos im Zeitraffer zu :)

War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter