Ratten im Garten: was kann ich dagegen tun?


Hallo Mit-Vatis,

nachdem die (kompostierbaren) Biomüll-Tüten auf unserem Kompost immer aufgerissen waren und der Inhalt verschleppt wurde, habe ich neulich eine Ratte frühmorgends auf dem Kompost sitzen sehen. Nachdem ich das alte Schlupfloch im Boden in der Ecke zwischen Schuppen udn Mauer schon verstopft hatte, ist jetzt daneben ein neues da ... wird heute Abend zugestampft und Steine drauf. Und im Frühjahr steht auch das Aufräumen der ganzen Ecke an.

Wir haben aber zwischen der Mauer zum Nachbargrundstück und dem Geräte-Schuppen einen ca. 30cm breiten Spalt, in der Nähe unseren Holzstapel fürs Kaminholz und halt auch den Kompost. Schuppen oder Holz versetzen, kommt nicht in Frage. Ich weiß, das sind natürlich ideale Bedingungen für die Viecher.

Neben Aufräumen und Schlupfwinkel verschließen - habt Ihr noch gute Haus-Mittel gegen die Tierchen? Will möglichst kein Gift auslegen, wegen unserem Hund. Und kompostieren würde ich weiterhin gern selber, statt mir ne Bio-Tonne zuzulegen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Plastik-Schnellkompostern - sind die rattensicher? Die Holzlatten-Stecksysteme, die wir im Moment haben, sind es ja auf keinen Fall.

Mal sehen, ob ich sie vertreiben kann ...

Pumuggel


Hallo Pumuggel


Kompost ist eine gute Sache. Jetzt die Frage? Was kommt alles drauf? Ratten sind Allesfresser, d.h. sie gehen auch sehr gerne an Essensreste. Dieses muß als erstes vermieden werden. Essensreste dürfen auf keinen Fall mit auf den Konposthaufen. Die ziehen die "Viecher" magnetartig an und Du wirst sie nicht mehr los.

Schreib doch bitte mal, was alles bei Dir auf den Kompost kommt.


LG von kati


Hallo Pumuggel,
da wir ja hier bei uns in einer sehr ländlichen Gegend wohnen, sind solche Probleme wohlbekannt.
Bei uns ist nichts mit Bio-tonnen ect.
Jeder hat hier seinen Mist/Komposthaufen.
Bis vor einigen Jahren war das mit den Ratten hier auch ein großes Problem.
Es wurde Gift und Köder ausgelegt, wodurch natürlich auch alles andere Kleingetier "verreckte".
Seitdem bei uns sich fast jeder eine Katze angeschaft hat, ist das Thema vom Tisch.
Eine evtl. noch existierende Ratte wird brav vor die Haustür gelegt.
Auch mit Mäusen und Madern haben wir keine Probs. mehr.
Eine gesunde, durchgecheckte, geimpfte Katze/Kater gibt´s im Tierheim für ca. 70 Euronen :blumen:


Hallo Pumuggel,

Moorhahns Beitrag verrät sehr viel Sachkenntnis. Seinen Ratschlägen würde ich so wie
gegeben folgen.

Sehr wichtig ist aber auch der Hinweis von Kati, unter keinen Umständen Essensreste
auf den Bio-Müll zu geben. Schalen, Blätter, altes Obst und Gemüse, aber alles roh!
Gekochte Abfälle und da vor allem alle Fleischreste gehören auch lt. Satzung der Müll-
verbände grundsätzlich in den Restmüll. (Eben, um Ungeziefer zu vermeiden!).

Noch ein Hinweis zu Bekämpfung mit Gift: Das Auslegen von mordernen Giftflocken für
Ratten und Mäuse tangiert Katzen und Hunde weniger, da die befallenen und sterbenden
Tiere sich meist in Höhlen usw. verkriechen und dort verrotten. Die Flocken werden ja von
Hund und Katze selbst nicht gefressen.
Ich habe auch schon beobachtet, daß unsere Katzen eine Maus, die tot in einer Lagerecke
lag, nicht angerührt haben. Vielleicht riechen die Tiere das Gift.


Danke schon mal. Klar, bis jetzt kamen auch alle Küchenabfälle da drauf, das war ja praktisch eine Einladung unsererseits :wacko:

Katze ... haben wir schon ... neun Jahre alte Perserdame mit nur noch einem Zahn, haben wir vor drei Jahren aus dem Tierheim geholt, bevor (!) wir in das Haus mit Garten gezogen sind.

Noch Ideen zu den Kunststoff-Schnellkompostern? ...


Zitat (Pumuggel @ 16.01.2008 - 12:31:59)
mit nur noch einem Zahn

...wird in dem Falle wohl keine große Hilfe sein :blink:

Zitat (Pumuggel @ 16.01.2008 - 12:31:59)
Danke schon mal. Klar, bis jetzt kamen auch alle Küchenabfälle da drauf, das war ja praktisch eine Einladung unsererseits


Das war wirklich eine nette Einladung Essensreste gehören absolut nicht auf den Kompost.
Es gibt aber in diesem Jahr wesentlich mehr Ratten als die letzten Jahre. Auch wir haben in der Nachbarschaft Ratten. Obwohl NIEMAND Essensresste auf den Kompost gibt.

Hallo Pumuggel,

ich würde vorschlagen: Mach Dich mal selbst schlau in folgendem Beitrag:

Kompost und Abfall


Die Kompostierung von Garten- und Küchenabfällen gehört zum natürlichen Kreislauf der Vegetation. Guter Kompost riecht nicht modrig oder unangenehm, sondern, er duftet nach Wald. Bei der Verwertung von Abfällen aus dem Garten und der Küche müssen jedoch einige wichtige Aspekte vor Augen gehalten werden. Auf keinen Fall dürfen gekochte Essensreste oder Fleisch auf den Kompost. Eine gute Durchlüftung aber auch genügend Feuchtigkeit sind die ersten Voraussetzungen für gute Komposterde. Die Düngewirkung des Komposts ist allgemein bekannt, und macht sich in Form von gesundem Pflanzenwachstum bemerkbar. Für die Kompostierung stehen uns neben dem offenen Komposthaufen auch Thermokomposter (geschlossen) zur Verfügung.

Abfälle entstehen in jedem Garten. Ob Laub im Herbst, alte Zweige und Äste von Bäumen und Sträuchern, Grasabfälle oder alte und abgestorbene Pflanzen - Doch wohin damit? Es wäre wirklich zu schade all die guten Nährstoffe, die in den Abfällen stecken, zu entsorgen. Daher gibt es viele Methoden Abfälle aufzuwerten, umzusetzen oder einfach anders zu nutzen.
Kompost und Abfall

http://www.hausgarten.net/kompost-und-abfall.html

Ich denke, da wird Dir umfassend geholfen!
Und, um Deinen Geldbeutel zu schonen:
Die besten Kompoststarter sind einige Schaufeln voll alten Komposts.

Bearbeitet von zwergin am 16.01.2008 13:30:30


Zitat (zwergin @ 16.01.2008 - 13:26:34)
Die besten Kompoststarter sind einige Schaufeln voll alten Komposts.

...fällt mir grade noch ein...mein Opa hat immer einige Schaufeln Kalk mit untergemischt - ob´s was bringt, weiß ich nicht.

Zitat (Moorhahn @ 16.01.2008 - 15:23:24)
...fällt mir grade noch ein...mein Opa hat immer einige Schaufeln Kalk mit untergemischt - ob´s was bringt, weiß ich nicht.

...helft mir bitte auf die Sprünge: Wie war das noch mit kalter Asche aus Ofen, oder so... ... ...War da nicht etwas, was dem Kompost nicht schadet, aber Ungeziefer und Lästlinge abhält???

Grisu... ... ...

@Grisu: Holz-Asche aus dem Kamin kommt auch drauf, in Maßen natürlich. Ob es andere Schädlinge abhält, weiß ich nicht. Gegen die mit dem langen kahlen Schwanz wirkt es zumindest nicht ...


...aha..., nun, mir war so, als wenn ich das mal gehört hätte; bei mir kommen eigentlich nur "gartenspezifische" Reste drauf, will heißen, keine Lebensmittelreste oder so... ... ..., allerdings auch Ziggarilloasche und Grillkohlenasche... ... ..., schon mal "Kaffeesatz"... ... ...

Zum Thema KunststoffKomposter kann ich nur sagen, das (zwei, von denen ich an unterschiedlichen Standorten rede) insofern gute Erfahrungen gemacht habe, das die Handhabung durch die Bodenklappe sehr praktisch ist... ... ...

Persönlich schätze ich, das sie gegen Ratten wenig nützen...

Grisu... ... ...


Wir haben zur Zeit leider Ratten und zwar in unseren zwei nebeneinanderstehenden Pastikkompostern, welche rundherum geschlossen sind und unten offen auf der Erde stehen.
In den Kompost kamen Gartenabfälle und Gemüse und Obstabfälle aus der Küche. Kamen, weil zur Zeit kommt da nun nichts mehr hinein, außer Rattengift, welches am Anfang so gut wie stündlich weggefresssen wurde. Im Moment wird es weniger, aber heute habe ich gerade wieder nachgelegt, mal schauen wie es dort morgen dann aussieht.
Im Frühling, wenn die Nager dann hoffentlich weg sind, werde ich mich an das Ausräumen der Komposter machen, aber erst dann, wenn über längere Zeit kein Gift mehr gefressen wurde.
Das Ausräumen wird bestimmt komisch.....was erwartet mich vielleicht in irgendeinem Gang....kein schöner Gedanke.
Ich werde nicht auf meinen Komposter verzichten danach. Ich werde mir Karninchendraht besorgen, welches engmaschig und fest ist und dieses dann unten in den Komposter reinlegen, was hoffentlich die Viecher dann abhält. Zumindest wird es ausprobiert.
Ist es auch die Wärme des Umsetzungsprozesses im Kompost die die Ratten anzieht?
Ich mag die Tiere nicht.


Hallo @Podagra... ... ...

NUN, dazu kann ich Dir vielleicht etwas sagen...

Rattengift (normales handelsübliches...) wirkt "mikrozelluar zerstörend". Dadurch wird die Hämoglobin- Wirkung des Blutes herabgesetzt, die Semipermeabilität des Blutes ausgesetzt und der Tod des "Säugetieres" tritt ein... ... ...

KLINGT heftiger als es ist: Also, Ratten sind absolut lernfähige, anpassungsfähige Tiere. Sie erkennen Gefahren und "vermitteln" sie ihren Artgenossen direkt weiter. Daraus resultierend mußte im Laufe der Geschichte ein Gift entwickelt werden, welches als "Langzeitgift" wirkt.

Sprich, die Ratte frisst etwas und stirbt erst nach einer gewissen Zeit, damit die Artgenossen eben nicht den Tod mit dem eben zugenommenem Fressen in Verbindung bringen.

Jetzt ist es bei Säugetieren so, das der Luftsauerstoff über die Lunge (semipermeabel = halbdurchlässig) als Gas in die Flüssigkeit Blut übergeben, ABER keine Flüssigkeit zurück in die Lunge gelangen kann...

Hier hat das Hämoglobin die Aufgabe den Sauerstoff zu transportieren und zu den Organen zu bringen, damit diese "arbeiten" können..., ebenso zu den Muskeln, Gehirn usw. ... ... ...

Die "Langzeitgifte" werden mit über den Magen Darm Trakt aufgenommen und dann entsprechend transportiert. Das Blut wird so "verändert", das es eben gegen die Regel der "Semipermeabilität" verstösst, die Lebensfunktionen massiv stört und der Tod durch mehrere Faktoren eintritt... ... ...

Die Ratten können den "Tod" des Artgenossen nicht mehr in Verbindung mit der "unmittelbaren" Nahrungsaufnahme in Verbindung bringen und werden dann auch wieder das Gift aufnehmen... ... ...

Fazit: Das Gift wirkt... ... ...

Bei manchen Giften tritt eine "mumiefizierende Wirkung" ein, bei anderen nicht; kommt auf das Gift an...

Die ganz banale Frage nun: Warum den Kompost nicht einfach so weiterbetreiben, wie bisher???

Grisu... ... .../ mit einer sehr sehr stark vereinfachten Erklärung!!! !!! !!!


Danke Grisu für die Erklärungen. Ich habe sie mir sogar mehrfach durchgelesen.
Der Tod ist ja kein schönes Thema. Tod in meiner Wohnumgebung für Ratten muß dann aber doch sein.
Aha, der Tod tritt erst nach Tagen ein. Dies stand auch so auf der Verpackung. Nun weiß ich den Grund. Die Tiere sind in einem bestimmten Maße schlau. "Köderscheu", so steht es auf der Verpackung wird verhindert.

Auf der Verpackung steht auch, dass es für die Ratten ein völlig schmerzfreier Wirkungsablauf sei.
Dies kann ich mir nicht vorstellen, das soll wohl nur mein Gewissen beruhigen.
Als Beleg für meine Annahme bringe ich jetzt mal die Krimis im Fernsehen ins Spiel, wo sich mit Rattengift vergiftete Personen doch vom Leben mit unbeschreiblichen Qualen und Bauchfesthalten verabschieden.
Dabei soll Rattengift doch gar nicht gut schmecken, laut Verpackung....zumindest für den Menschen.

Warum ich den Kompost nicht weiterbetreiben will wie bisher. Nun,hier die Antwort:
Die Rattengänge kommen im Kompost selbst heraus. Nichts ist drumherum erkennbar. Erst war der Inhalt durchwühlt, ich dachte noch wer aus der Familie macht so etwas....bis ich dann den Rattenkot entdeckte.....puhh...allein die Vorstellung mich guckt eine Ratte an, wenn ich den Kompostdeckel hebe, nein, dies reicht mir, es muß der Draht unter den Kompost. Spinnen kann ich ab und Mäuse auch, Ratten nicht. Schüttel schüttel schüttel Gänsehautgefühl.
12 Jahre ging es gut mit dem Kompost, ohne Ratten und Mäuse und es wird auch bald wieder andere Zeiten geben und meine Grünabfälle wandern dann nicht mehr in den Hausmüll.


Hallo Podagra,

Das Rattengift im Film ist noch das alte, das weh tut (Strichnin?) Heute kriegst Du nur noch Rattengift mit Blutverdünnung, die nach und nach wirkt. Das Tier wird zum "Bluter", blutet also mehr oder weniger aus.


Zitat (ferdi @ 17.01.2008 - 09:58:15)
Das Tier wird zum "Bluter", blutet also mehr oder weniger aus.

Das muß doch auch schmerzhaft sein

Hallo ferdi, herzlich Willkommen!

Ich war soeben wiede nachschauen, alles weggefressen und durchwühlt.
Nun habe ich wieder neue Giftköderhäppchen ausgelegt.
Zwei verschiedene Arten, weil ich habe zwei unterschiedliche Verpackungen gekauft. Eines wird davon bevorzugt genommen, das andere jedoch liegengelassen.

Zitat (Grisu1900 @ 16.01.2008 - 17:07:39)
schon mal "Kaffeesatz"... ... ...


Grisu... ... ...

Hallo Grisu, Kaffeesatz ist sehr gut für den Kompost, der muß nicht in den Hausmüll.

Zitat (Moorhahn @ 16.01.2008 - 10:32:56)
Seitdem bei uns sich fast jeder eine Katze angeschaft hat, ist das Thema vom Tisch.

wenn man sich deswegen eine Katze " anschafft " ( nur wegen Ratten oder sonstigem Ungeziefer ) , finde ich das sehr, sehr traurig !

Update:

Nachdem ich zwei von den Tierchen "manuell" erledigt hatte, habe ich mir letzte Woche extra Rattengift gekauft, so ne Art Haferflocken mit rosa Pulver dran. Seitdem haben wir auch nichts mehr auf den Kompost getan, also auch keine Kartoffelschalen, Kaffeesatz o.ä., damit die Tierchen richtig Hunger haben.

Und siehe da, es schmeckt ihnen, das Giftgemisch. Und zwar so gut, dass sie gleich im Schuppen drin die Packung Rattengift entdeckt und sich durchgefressen haben. Der Bau von provisorischen Köderboxen war also völlig überflüssig, sie bedienen sich lieber direkt an der Quelle. Auch gut, muss ich nicht immer nachfüllen.

Seit ein paar Tagen ist es verdächtig ruhig, wenn ich in der Dämmerung zum Komposthaufen gehe, kein Geraschel mehr ...


Bei mir im Kompost scheinen nun keine Ratten mehr zu sein. Es wird nichts mehr weggefressen.
Gift und Gemüseabfälle (kommen wieder hinein) sind unberührt.
Eine Pause oder geschafft.....mal schauen was wird.


Mein Opi hat auch im Garten so einen Schnellkomoster der an sich sehr gut funktioniert. ich denke nicht das Ratten so starke zähne haben und sich durch starekes Plastik durchbeisen können. Aber mal dumm gefragt, ich bekomm auch bestimmt gleich ärger aber wenn die bister so schlimm sind dann versuchs doch mal mit chemikalien?! -bitte nicht böse sein-


Chemikalien sind für die Umwelt aber sehr bedenklich. Im Zuge eines heftigen Regenfalls können sie sich im ganzen Garten ausbreiten und selbstangebautes Gemüse und Teekräuter kontaminieren.


Zitat (podagra @ 01.02.2008 - 21:43:06)
Bei mir im Kompost scheinen nun keine Ratten mehr zu sein. Es wird nichts mehr weggefressen.
Gift und Gemüseabfälle (kommen wieder hinein) sind unberührt.
Eine Pause oder geschafft.....mal schauen was wird.

Ich habe heute den Kompost umgesetzt und dabei einiges an Giftködern an verschiedenen Stellen weiter unten drinnen gefunden. Waren wohl gesammelt und für gut befunden worden.
Aber gefressen wurde davon auch, weil es waren auch noch zwei auseinanderfallende Fellknäuel darin mit allerlei kleinen Knochen Rattenüberreste (?) .
Es gibt wahrlich schönere Arbeiten.
Auf das die Tierart sich hier nicht wieder einfinden wird, ich hoffe weiter, bisher ist Ruhe.

Hallo @Podagra...

...wie es scheint, war das also (erstmal) ein Erfolg... :D

Gruss aus der Sonne...

Grisu... B)


Wir müssen Rattengift auslegen. Da hier eine Rattenplage herrscht.
Und das Ordnungsamt kontrolliert, ob wir das auch getan haben- wenn nicht, ist mit einer Geldstrafe zu rechnen. Und der Zettel, das wir Rattengift ausgelegt haben, ist gut sichtbar an die Hauswand zu hängen.
Und nein, ich wohne nicht in Hameln .


Das wurde offiziell vom Ordnungsamt angeordnet???
Sowas habe ich ja noch nie gehört....
Ist das nicht Aufgabe der "Öffentlichen Hand"??
Und wer schützt zum Beispiel spielende Kinder, wenn überall unkontrolliert Köder ausgelegt werden??


Diese Köder werden nicht unkontrolliert ausgelegt, d.h. Kinder und Haustiere sind geschützt. Es gibt extra solche Köder dafür.
Hier in meinem Ort wurde darauf hingewiesen, das wir eine Rattenplage haben und das wir verpflichtet sind, Köder auszulegen. Und das Ordnungsamt stand sogar vor der Tür, um das zu überprüfen. Ich war auch überrascht!


Hallo ...

Auch wenn es keiner wahrhaben möchte: Wir haben (fast) überall eine Rattenplage; grob geschätzt kommen z. B. in Köln auf jeden Einwohner DREI wenn nicht sogar VIER Ratten..., New York und Manhattan sogar noch mehr... ... ...

In der heutigen Zeit "tun" die Tierchen ja eigentlich nichts Besonderes mehr, die Übertragung durch den "Pestfloh" ist minimal bis gar nicht vorhanden, sie "urinieren" auch nicht einfach so überall hin, sind eigentlich absolut "saubere" und "intelligente" Tiere...

Zugegeben, ich möchte sie auch nicht in unmittelbarer Nähe haben... ... ..., in Indien gelten sie sogar als Delikatesse und werden zum Verzehr gejagt...

@Wasserfee: Wenn das Ordnungsamt das so als Maßnahme vorgegeben hat, dann sind doch bestimmt auch "Aufklärungsmaßnahmen" gelaufen, oder???

Gerade das "Kontaktgift" ist in den bestimmten "Köderboxen" eigentlich nämlich nur von Fachleuten "auszulegen"... ... ...

Gegen ein Bußgeld würde ich nämlich ansonsten direkt einen Wiederspruch einlegen... ... ... :pfeifen::pfeifen: ; ich habe gerade die erforderliche TRGS nicht im Kopf, die als Nachweis (Mit amtlicher Prüfung vor einem Prüfungsausschuß abgelegt werden muß) vorhanden sein sollte... ... ...

Denn, das "Töten" von Wirbeltieren ist immer noch Sache eines Veterinärs..., auch wenn das bei Ratten schon mal "lockerer" gesehen wird... ... ...

Grisu, ... mit Gruß nach "Hameln"; flöte also schön... ... ...


Es gab eine Aufklärungskampagne. Und es läuft alles in geregelten Bahnen. Das mal dazu...............Ich hab nur nicht damit gerechnet, das das Ordnungsamt vor der Tür steht und kontrolliert, ob der dafür vorgesehene Zettel " Vorsicht! Rattengift" auch sichtbar zu sehen ist.
Und nein, ich find die Rattentötung auch nicht spaßig- ich find es aber auch nicht spaßig, wenn Ratten schon auf der Terasse zu sehen sind............
Und falls es gerade so klingt, als ob mir niemand glauben würde.......damit muß ich dann wohl leben.


NIX DA @Wasserfee...

Das glaube ich Dir ungesehen!!! ... ... ...ich habe selber in der Nacht schon die ein oder andere Ratte über die Straße laufen gesehen...

Wie oben schon erwähnt; Rattenplage ist keine Seltenheit oder etwas was nicht bekannt ist..., die Tierchen haben sich sogar an unsere Zivilisation gewöhnt. Alleine das "Essen in der Toilette" runterspülen, macht für sie die Städte zu einem "El Dorado"... ... ...

In New York hat man den Rattenköder in alten "Hamburgern und Cheeseburgern" versteckt, da man erkannte, das das die Lieblingsspeise der Ratten geworden ist... ... ...

Ich sagte ja schon: Die Viecher sind auch noch clever und lernfähig dabei...

KEIN WITZ!!! sondern absolut ernst gemeint...

Grisu...


Zitat (podagra @ 01.02.2008 - 21:43:06)
Bei mir im Kompost scheinen nun keine Ratten mehr zu sein.
.....
Eine Pause oder geschafft.....mal schauen was wird.


Sie sind wieder da...im Kompost.

Heute war ich los und habe Rattengift gekauft und auch ausgelegt, sicher im Kompostkasten untergebracht.

Das beabsichtigte Gitter unten im Kompost drinnen, gegen emporwühlende Ratten gedacht, habe ich natürlich nicht gemacht, hatte kein Gitter da beim Umsetzen des Kompostinhaltes und war zu faul welches zu besorgen.
Mit dem Rattengift habe ich heute nun gleich das Gitter gekauft, ein drittesmal passiert mir dies nicht.

Nun muß ich nur noch den Haufen wieder umsetzen, was für eine Arbeit, mir gruselt es jetzt schon :wacko:

Wir haben neben dem Komposthaufen einen kleinen Stall mit zwei Meerschweinchen.

3 Dinge fallen Positiv auf:

1: Der Komposthaufen ist kleiner, da die 2 Tierchen recht gefräsig sind.

2: Die Kinder (meins und die der Nachbarn) freuen sich tierisch über die Fellknäule!

3: Die hohen Pieptöne welche die Meerschweinchen von sich geben vertreiben Ratten. Kein Witz. Die reagieren "allergisch" auf die Töne!

Wer also ein Eigenheim hat und sich die Mühe mit dem Füttern, misten und pflegen machen will... es hilft! Aber aufgepasst. Meerschweinchen sind Rudeltiere. die unterhalten sich nur wenn es mehrere (mindestens 2) sind. Dafür kann man sie aber mit Kaninchen zusammen im Stall halten!


Schwaller, Du hast richtig beobachten. Ratten meiden Meerschweinchen.
Kaninchenzüchter, bei denen Rattengefahr besteht, stecken ein oder zwei
Meerschweinchen mit in die Ställe. Die Tiere vertragen sich, und die Ratten
bleiben weg.
Aber Vorsicht, den Stall im Winter gut abdichten, Meerschweinchen erkälten
sich leichter als Kaninchen. Besser natürlich, alles im Winter in einem hellen
und kühlen Keller halten.


Keine Bange, ich hab die schon den 3 Winter draussen. Und ich hab den Stall extra Isoliert. Winterfest!


Zitat (Schwaller @ 19.11.2008 - 20:25:08)
... und sich die Mühe mit dem Füttern, misten und pflegen machen will...

Danke nein, keine Meerschweinchen, das wäre dann doch "etwas" zuviel Arbeit, nur um keine Ratten zu haben. Kleine Kinder gibt es hier auch nicht mehr, die die Meerschweinchen lieb haben könnten.

Ich kämpfe mit Gift weiter gegen die Ratten, ich habe schon einmal gewonnen, wenn auch wohl nicht vollständig und werde es wieder tun.

Wie sagt man so schön: Diese Schlacht ist gewonnen, aber eine Schlacht macht noch lange nicht den ganzen Krieg aus... oder so Ähnlich!

Viel Glück!!!


Schmeiße einfach nichts fressbares hin dann kommen sie auch nicht


Zitat (Pampelina @ 07.12.2008 - 11:54:15)
Schmeiße einfach nichts fressbares hin dann kommen sie auch nicht 

Toller Tipp :wacko:


Zitat (podagra @ 07.12.2008 - 17:22:50)
Toller Tipp :wacko:


Nicht ärgern, nur wundern.
Du weisst doch: Einige wissen alles. ;)
Aber dann gibt es noch jemanden, der weiss alles besser...

Zitat (podagra @ 07.12.2008 - 17:22:50)
Toller Tipp :wacko:

:toktok:

Ich weiß es weil ich schon 37 Jahre einen großen Garten habe und diese kleinen niedlichen Fiecher auch mich schon besucht haben .Mein Kompost ohne was fressbaren und die sind einfach weck .Hatte Glück.
Für Gift bin ich nicht ,und Köder Futter im Garten ist nicht gerade das beste da die Tierchen immer noch genug anders finden.

Zitat (Pampelina @ 10.12.2008 - 21:18:49)
Für Gift bin ich nicht ,und Köder Futter im Garten ist nicht gerade das beste da die Tierchen immer noch genug anders finden.

Ich mag Gift auch nicht, aber Ratten mag ich überhaupt nicht und da hört es eben auf.
Ich werde beim nächsten Umsetzen vom Komposthaufen dann den schon gekauften Draht unterlegen, dann kommen die Tiere auch nicht mehr heran und Gemüseabfälle gehören für mich trotzdem auf den Kompost und nicht in den Müll, wenn ich schon hier die Gelegenheit dazu habe.
Übrigens: seit eine Woche wird vom Gift nicht mehr gefressen und von den Abfällen auch nicht..., also werde ich das Gift wieder einpacken (und aufbewahren, weil man weiß ja nie).

Das Problem mit den Ratten im Garten haben wir auch. Nicht nur, weil der Kompost dort lockt, sondern auch, weil direkt daneben der Hühnerstall steht. Dort buddeln sie sich durch und bedienen sich fröhlich am Futter :labern:


Also, was werft ihr denn in den Kompost? Bei mir gibt es nur Frucht-und Gemüseabfälle. Mehr nicht. Resten werden wiederverwertet. Bei uns werden nicht mal Mäuse satt. Ich habe keine Tiere, ausser Würmer, Mücklein und solches übliche Kleintier im Kompost.
risiko


Hallo,
ich habe ein Problem.
Ich wohn mit meiner Familie in einem kleinen "Bauerndorf". Eigentlich wunderschön, wären da nicht diese ganzen Schweinestelle.
An den Geruch habe ich mich mittlerweile gewöhnt... Nur ziehen solche Stelle natürlich auch eine Menge Ratten an, die wir nun auch im Garten/am Haus haben.
Hat jemand vll eine Idee, wie was ich dagegen tun kann? AUf chemische Mittel wollen wir eigentlich nicht zurückgreifen!
Liebe Grüße
Hanna


Hallo Hanna

"Herzlich Willkomme bei den Vatis"


Wenn Du genau weißt, dass die Schädlinge aus den Schweineställen zu Dir in den Garten kommen, kannst Du solange nichts machen, bis der Bauer seine Ställe nicht greinigt und entsprechend gründlich desinfiziert hat.

Sprich mal mit dem Bauern darüber, sonst wirst Du die Plage nicht los.


Hallo Hanna!

Du musst darauf achten, dass kein Futter für die Viecher auf Deinem Grundstück rumliegt. Wenn die nichts zu fressen haben hauen die wieder ab.
Sauberkeit ist ein ganz bedeutender Faktor, wenn die Viecher nichts finden kommen die nicht mehr.


Jetzt stellt sich noch eine Frage: Hast Du möglicherweise einen Komposthaufen im Garten, wo Lebensmittel entsorgt werden, die dort nicht hingehören? Solche Orte sind ein gefundenes Fressen für Ratten.

Da es dieses Thema schon gibt, ist der Thread mal damit zusammengeführt.



Bearbeitet von kati am 13.10.2011 14:21:29


Hallo,
danke für so viele Antworten!
Ich hab jetzt an einen professionelle Schädlingsbekämpfung gedacht, wie dieser hier.
Könnt ihr mir sowas empfehlen?
Ich hab jetzt schon von mehreren ehr schlechtes gehört?
Lieben Gruß


Bei Schädlingsbekämpfer muß ich grade an den Film Mäusejagd denken rofl