Trotz Krankschreibung zur Arbeit? kein Versicherungsschutz?


Ich bin bis einschl. Montag wegen eines grippalen Infekts krank geschrieben, denke aber, dass es Monatg wohl wieder geht. Jetzt ist mein Freund der Meinung, dass ich dann bei der Arbeit nicht versichert bin.
Bei meiner Suche im Internet bin ich immer auf verschiedene Antworten gestoßen und jetzt völlig verwirrt. Bei meiner Versicherung kann ich ja am WE schlecht nachfragen. Kennt sich da jemand aus?
Danke schon mal!


Ich kenn mich nicht richtig aus.
Denke aber, dein Freund hat recht. So ähnlich habe ich
das auch schon gehört.


Du musst dich dann gesundschrieben lassen. Der Arzt sagt ja mit dem gelben Schein dass du nicht in der Lage bist deine Arbeit durch zu führen, solltest du jetzt trotzdem zur Arbeit gehen und da passiert was, dann heißt es ja sie war ja nicht fähig zum Arbeiten und schon stehst du ohne Versicherungsschutz da.


Das weiß ich auch nicht so genau, aber ich denke Du solltes den Tag auch noch zur Genesung nutzen. Ein Rückfall ist meist schlimmer. Wenn alles gut geht, bist Du Dienstags dann wieder richtig fit und machst nichts verkehrt.


sorry, aber

das ist unsinn

es gibt keine gesundschreibung

sobald man sich in der lage fühlt, kann man arbeiten gehen.

auf dem gelben schein steht: voraussichtlich arbeitsunfähig bis...

der versicherungsschutz wird hiervon nicht berührt...


Also, Du darfst trotz Krankschreibung arbeiten und ein Gesundschreiben gibt es nicht. Unfälle auf dem Weg zur Arbeit sind wie bei Gesunden auch durch die BG abgesichert.

Nur wenn Du z.B. schwere Maschinen bedienen musst und diese vielleicht aufgrund einer Einnahme von Medikamenten die z.B. auf das vegetative Nervensystem einwirken (Tranquilizer u.ä.) nicht mehr sicher, nach Verordnung der Arbeitssicherheit, bedienen kannst, dann ist Dir das Arbeiten während einer Erkrankung nicht gestattet und daraus können sich rechtliche Folgen für Deinen Arbeitgeber ergeben.

Trotzallem solltest Du im Normalfall den ärztlichen Weisungen durch eine Krankschreibung z.B. einhalten, da diese ja nicht ohne Grund gegeben wurde und Deiner Genesung dienen soll ;)

Gute Besserung :blumen:


Sorry ich hab damals in einer Großküche gearbeitet und da war das so ..... konnte es nicht glauben ...... da ich das nie gehört habe .......... solange nichts passiert ist es egal ...... nur wenn dir was passiert ist die Zwickmühle da ........ okaaaaaaaaayyyyyyyy ...... hab grad auch gegoogelt ........ ich hatte damals einen Betreibsunfall und da ist es versicherungstechnisch anders ........ sorry

http://komnet.nrw.de/callcenter/prg/detail...6%26;;%26ARB%26


Schottin und Anna, ihr irrt

wenn man "krankgeschrieben" ist, darf man nicht arbeiten gehen
es gibt kein "Gesundschreiben", weil es auch kein "Krankschreiben" gibt

man wird "arbeitsunfähig" geschrieben und das bedeutet genau das, was der Wortsinn sagt
man ist nicht fähig zu arbeiten
und dass auf dem Schein steht "voraussichtlich", das bedeutet nur, dass nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, dass die Arbeitsunfähigkeit an dem betreffenden Tag endet

passiert etwas werden beide Seiten zur Verantwortung gezogen, der Arbeitnehmer, der obwohl er arbeitsunfähig ist, gearbeitet hat und der Arbeitgeber, der es hingenommen und nicht verhindert hat, dass ein arbeitsunfähiger Mitarbeiter arbeitet

ich frage mich erlich gesagt auch, warum um einen Tag so einen Aufstand machen?
wenn ich für längere Zeit arbeitsunfähig geschrieben wäre u. hätte das Gefühl, es geht wieder, dann würde ich zum Arzt gehen, es mit ihm abklären u. mich ggf. wieder arbeitsfähig schreiben lassen
aber wegen eines Tages?????
bricht dann die Firma zusammen

wie wärs den Tag zu genießen, die Seele baumeln zu lassen und am nächsten Tag kanns wieder losgehen


Ich habe Erfahrung in Personalwesen und weiß, dass man krankgeschrieben nicht arbeiten darf/sollte. Bei uns gehen diese Leute wieder heim. Es ist tatsächlich so, dass die Leute dann nochmals zum Arzt müssen und eine neue Bestätigung bringen müssen. Es geht um Deinen Versicherungsschutz und den des Arbeitgebers (BG), da bei evtl. Unfall etc. Aussage gegen Aussage stehen könnte.

Versichert bist du schon - solange nichts passiert, aber den Ärger sollte man sich ggf. sparen.


Die Änderung der versicherungstechnischen Dinge ist relativ neu und "Produkt" der hohen Arbeitslosigkeit und der Angst um Arbeitsplatzverlust. Deshalb werden nur noch die Arbeitgeber in gravierenden Fällen zur Brust genommen, nicht aber mehr die Arbeitnehmer.


Ich glaube, wir können hier die Problematik des Versicherungsschutzes nicht klären.
Das werden im Fall des Falles Andere tun...

und ich glaube auch, das eine 1-tägige krankheitsbedingte Abwesenheit eines Mitarbeiters ein Unternehmen nicht in den Ruin führen wird.

Also, Pudelchen ;) , ruh´dich am Montag aus und steh am Dienstag deiner Firma wieder
mit deiner ganzen Arbeitskraft zur Verfügung.

Gute Besserung :blumen:


Zitat (obelix @ 09.03.2007 18:37:50)
Ich glaube, wir können hier die Problematik des Versicherungsschutzes nicht klären.
Das werden im Fall des Falles Andere tun...

und ich glaube auch, das eine 1-tägige krankheitsbedingte Abwesenheit eines Mitarbeiters ein Unternehmen nicht in den Ruin führen wird.

Also, Pudelchen ;) , ruh´dich am Montag aus und steh am Dienstag deiner Firma wieder
mit deiner ganzen Arbeitskraft zur Verfügung.

Gute Besserung :blumen:


So sehe ich das auch. rofl rofl rofl

Wir hatten letzte Woche eine Sicherheitsunterweisung in unserem Betrieb, hierbei kam es auch zum Gespräche wie es ist, wenn man eigentlich z. B. 1 Woche krankgeschrieben ist aber trotzdem früher wieder arbeiten geht könnte weil man sich wieder fit fühlt.

Also so wurde es uns erklärt: Man sollte auf jedenfall noch einmal zum Arzt und ihm sagen das es einem wieder besser geht und man ab morgen wieder arbeiten gehen möchte.
Dann ist der Versicherungsschutz gegeben.

Ich würde allerdings nicht wirklich auf die Idee kommen früher wieder arbeiten zu gehen als nötig.


Zitat (Nity @ 09.03.2007 18:57:04)


Also so wurde es uns erklärt: Man sollte auf jedenfall noch einmal zum Arzt und ihm sagen das es einem wieder besser geht und man ab morgen wieder arbeiten gehen möchte.
Dann ist der Versicherungsschutz gegeben.

.


So kenne ich das auch!

@an alle...

Eine Dienstunfähigkeitsbescheinigung oder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sagt einfach nur aus, das man, sorry Frau natürlich auch, die Arbeit/ den Dienst der laut Dienstverhältnis/ Arbeitsvertrag von einem erwartet wird NICHT ausführen kann... ... ...

Das kann sehr unterschiedlich sein...

Fakt ist aber, wenn man "bis zum..." entsprechend arbeitsunfähig geschrieben ist, greifen auch die anderen Faktoren:

- biste eventuell bettlägerig, solltest DU niemals shoppen gehen

- biste orthopädisch ... geschrieben kann es genau das Gegenteil sein...

- usw. usw.


Ich wäre hier mit einem "Pauschalurteil" sehr vorsichtig... ... ... Was spricht dagegen, den Montag noch zu Hause zu bleiben und dann eben danach die Arbeit wieder auf zu nehmen???


mit erfahrenem Gruß von hier an da...


Grisu1900...


Wer trotz Arbeitsunfähigkeitbescheinigung zur Arbeit geht, ohne sich "in einem zweiten Akt auf eigene Kosten" gesund schreiben zu lassen, verliert den (BG-lichen) Unfallschutz auf den (direkten) Wegen von und zu der Arbeit und während der Arbeit.

Wird man dabei z.B. unverschuldet in einen Unfall verwickelt, so hat man "schuldzuweisungsjuristisch" gesehen schlechte Karten, falls der gegnerische Anwalt herausbekommt, dass man offiziell arbeitunfähig war! Und der bekommt das über die Krankenkasse raus!


Jeeeeepppppppppp...

ergo, ... Dienst nur wenn es sein muß... ... ...sagt der Doc: Nein, dann heißt das auch ersteinmal:

Nein... ... ...

mit arbeitsverweigerungs Gruß von hier an da... ... ...


Grisu... ... ...


Na, wie hast Du dich entschieden, Pudel?


Hast Du gearbeitet und damit ein Beispiel dafür gegeben, dass man trotz Attestes arbeiten kann oder hast Du Dich richtig auskuriert?

Bearbeitet von Omilein am 12.03.2007 06:55:08


Zitat (Omilein @ 12.03.2007 06:54:40)
Na, wie hast Du dich entschieden, Pudel?


Hast Du gearbeitet und damit ein Beispiel dafür gegeben, dass man trotz Attestes arbeiten kann oder hast Du Dich richtig auskuriert?

bin heute noch zuhause geblieben. mein hals tut auch immernoch weh, dabei wars gestern schon wieder besser.
danke für eure antworten, aber ein bisschen verwirrt bin ich noch immer ;)


Kostenloser Newsletter