Nebenkosten: Wasserverbrauch


Hallo,wir bekamen wie jedes jahr unsereAbrechnung für nebenkosten.mich traf fast der schlag wir wohnen seit 10 jahren in diesem haus.ein doppelhaus,hatten 2002-2003 einen pool im garten der wasserverbrauch war immer 110-140,doch dieses jahr wo wir schon seit 1jahr nur duschen nicht mal mehr baden haben wir einen verbrauch von 209.das ist schon ein enormer anstieg.auf der uhr ist es so angegeben.woran kann das liegen,wie kann man den verbrauch erklären oder besser gesagt wie kann man beweisen das da irgendwo ein fehler sein muß .gruß jackie :hilfe: :hmm:


Tipp der Redaktion: Viele Nebenkostenabrechnungen sind falsch. Lasse deine Nebenkostenabrechnung kostengünstig online von einem Anwalt prüfen.

Hast du evtl.irgentwo ein Loch in den Wasserrohren?Nimm diene letzten Rechnungen und geh zur entsprechenden Stelle zum Vergleichen,die können dann nochmals ablesen bzw.mal nach den Rohren schauen.Der Rohrbruch muss ja nicht im Haus sein sondern ausserhalb.

Nan


Hallo
Ich habe mich schon mit meinen Vermieter in verbindung gesetzt er war auch geschockt.Ich tippe aber bald das unsere Uhr'ne macke hat.Vieleicht zählt sie ja falsch.
Das sie überspringt.Ein Bekannter sagte es ist technisch möglich.Als wir den Pool stehen hatten war der Verbrauch 135,sonst immer weniger und jetzt gleich 100 ccm mehr,da muß was faul sein.Ein leck haben wir nicht gefunden.Habe schon von anderen gehört das ,das Zählwerk defekt war bei denen.Nur muß ich als Verbraucher den Nachweis erbringen,das da was nicht stimmt?Jetzt notiere ich erst mal tgl. den Zählerstand,vieleicht ergibt sich da ja schon etwas. Übrigens auf unserer Uhr steht 2004,wurde aber erst 2005 eingebaut,ich dachte die Zahlen sagen wielange die Uhr geeicht ist,oder? :hmm: :keineahnung:
Gruß Jackie


Ich lese jeden Monat alle Zähler - auch Gas und Strom - ab, damit man früh genug merkt, wenn irgendwas defekt ist oder sein könnte. rofl rofl


Zitat (nanamanan @ 11.03.2007 19:16:27)
Ich lese jeden Monat alle Zähler - auch Gas und Strom - ab, damit man früh genug merkt, wenn irgendwas defekt ist oder sein könnte. rofl rofl

So mache ich das auch und bin bisher gut damit gefahren.

Bis jetzt hatten wir noch nie probleme,wir wohnen seit knapp 10 jahren in diesem haus.Hatten vor ein paar jahren sogar einen pool stehen und der vrbrauch lag noch nie höher wie 135ccm ,aber dieses jahr 209ccm.nun werde ich natürlich auch ablesen und genau prüfen.jetzt geht es mir erst mal darum,besteht die möglichkeit,das so ein zähler irgendwie überspringt und dadurch falsch zählt und ist sowas nachweisbar? :hmm:


Guten Abend alle zusammen!
Habe mal noch eine Frage zu den Wasserzählern.Hat vieleicht jemand eine Ahnung was so eine Überprüfung für eine Doppelhaushälfte kostet.Das ist ja nicht das gleiche wie Eichen ,Oder? Würde mich über eine Antwort freuen.Vielen Dank
Jackie :hmm: :keineahnung:


Wasserzähler

Der Hauptwasserzähler erfasst aus technischen Gründen den Wasserverbrauch genauer als die Einzelwasserzähler in den Wohnungen. Noch bis zu einer Messfehlertoleranz von 20 bis 25 % ist der Vermieter berechtigt, die Kosten des Wasserverbrauchs nach dem Hauptzählerstand umzulegen. (AG Berlin Schöneberg, Az 12 C 235/00, aus: GE 2000, S. 1623)

Liegt die Abweichung zwischen Hauptwasserzähler und Summe der Einzelwasserzähler unter 20 %, darf die Differenz auf die Mieter umgelegt werden. Die Zählerstände der Einzelzähler in den Wohnungen können dabei als Schlüssel für die Umlage auf die einzelnen Wohnungen verwendet werden. (LG Braunschweig, Az 6 S 163/98, aus: WM 1999, S. 294)
Konkret: Summe der Einzelwasserzähler plus 20 % als Höchstgrenze der Umlagefähigkeit.

Die Differenz zwischen Hauptwasserzähler und Summe der Einzelwasserzähler in den Wohnungen darf nicht anteilig auf die Mieter umgelegt werden. Allein ihr in den Wohnungen gemessener Verbrauch ist umlage- bzw. abrechnungsfähig. Der am Hauptwasserzähler festgestellte allgemeine Mehrverbrauch geht zu Lasten des Vermieters. Er allein trägt das Risiko nicht korrekter Zähler, undichter Leitungen, fehlerhafter Ablesung. (AG Ibbenbühren, Az 3 C 374/99)

Beträgt die Differenz der Wasserkosten zwischen Hauptwasserzähler und Summe der Einzelwasserzähler über 20 %, sind die umlegbaren Be- und Entwässerungskosten entsprechend zu kürzen. (AG Berlin Köpenick, Az 12 C 44/06)

Wird nachträglich eine Wasseruhr im Bad eingebaut, muss sie so montiert werden, dass eine normale Benutzung der Toilette gewährleistet bleibt. (AG Hamburg, Az 40A C 486/98, aus: Tsp 07.01.2006, S. I 1)
Anmerkung: Nach dem Einbau konnte die Toilette nur noch mit Verrenkungen benutzt werden, was vom Gericht für unzumutbar erklärt wurde und eine andere Montage zur Folge hatte.

Warmwasserzähler sind alle 5 Jahre und Kaltwasserzähler alle 6 Jahre neu zu eichen oder gegen neu geeichte Wasseruhren auszutauschen. Findet nach Ablauf dieser Fristen keine Eichung bzw. kein Austausch statt, dürfen sie nicht mehr zur Abrechnung verwendet werden. (BayOLG, Az 2 ZBR 154/97)


http://www.grzegorzewski.homepage.t-online.de/Mietrecht.htm

http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht_Wasseruhr.htm
http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht_Wasserzaehler.htm


Zitat (Tanzfrosch @ 13.03.2007 15:18:19)
Warmwasserzähler sind alle 5 Jahre und Kaltwasserzähler alle 6 Jahre neu zu eichen oder gegen neu geeichte Wasseruhren auszutauschen. Findet nach Ablauf dieser Fristen keine Eichung bzw. kein Austausch statt, dürfen sie nicht mehr zur Abrechnung verwendet werden. (BayOLG, Az 2 ZBR 154/97)


@Tanzfrosch
Gilt das mit den nicht geeichten Zählern auch bei Gaszählern?
Ich will jetzt nicht den Fred verhunzen, aber wir sollen fast € 1000,00 nachzahlen, weil angeblich unser Gasverbrauch auf das 2,5-fach der letztjährigen Verbräuche angestiegen ist. :angry: :wacko: :heul:
Allerdings waren die Gaszähler seit 2003 nicht mehr geeicht und zuletzt sind nach und nach auch alle Gaszähler im Haus ausgefallen.
Letzte Woche haben wir dann neue Gas- und Wasserzähler bekommen. Den Vermieter haben wir schon wegen einer Korrektur der Nebenkostenabrechung angeschrieben.
Übrigens entspricht unser Warmwasserverbrauch dem Verbrauch der letzten Jahre. Und das obwohl Warmwasser auch mit Gas erhitzt wird.

Hallo Muffmaus, der Gaspreis ist in den letzten Jahren rassant angestiegen, vielleicht kommt daher die Nachzahlung.


Zitat (Nobody @ 21.03.2007 22:28:20)
Hallo Muffmaus, der Gaspreis ist in den letzten Jahren rassant angestiegen, vielleicht kommt daher die Nachzahlung.

@Nobody
das der Preis gestiegen ist, das weiß ich. :heul:
Das wir also für dieselbe Verbrauchsmenge mehr bezahlen müssen, ist mir also klar. Aber unerklärlicherweise soll unser Verbrauch um das 2,5-fach gestiegen sein. :wacko:


Hat jemand eine Idee wo der Fehler liegen kann??

Zitat (Muffmaus @ 22.03.2007 16:46:24)
Zitat (Nobody @ 21.03.2007 22:28:20)
Hallo Muffmaus, der Gaspreis ist in den letzten Jahren rassant angestiegen, vielleicht kommt daher die Nachzahlung.

@Nobody
das der Preis gestiegen ist, das weiß ich. :heul:
Das wir also für dieselbe Verbrauchsmenge mehr bezahlen müssen, ist mir also klar. Aber unerklärlicherweise soll unser Verbrauch um das 2,5-fach gestiegen sein. :wacko:


Hat jemand eine Idee wo der Fehler liegen kann??

Gasheizung?

Zitat (Nobody @ 22.03.2007 16:51:45)
Zitat (Muffmaus @ 22.03.2007 16:46:24)
Zitat (Nobody @ 21.03.2007 22:28:20)
Hallo Muffmaus, der Gaspreis ist in den letzten Jahren rassant angestiegen, vielleicht kommt daher die Nachzahlung.

@Nobody
das der Preis gestiegen ist, das weiß ich. :heul:
Das wir also für dieselbe Verbrauchsmenge mehr bezahlen müssen, ist mir also klar. Aber unerklärlicherweise soll unser Verbrauch um das 2,5-fach gestiegen sein. :wacko:


Hat jemand eine Idee wo der Fehler liegen kann??

Gasheizung?



Wurde der Gasbrenner mal überprüft bzw. evtl. gewartet, denn der 2,5 fache Verbrauch ist wirklich sehr hoch und der Betrag von 1000,00 € Nachzahlung nur für Gas ist krass.

Auch hier empfehle ich wie schon oben, alle Zähler monatlich zu überprüfen. Es lohnt sich wirklich.

Bearbeitet von nanamanan am 22.03.2007 19:24:38

Zitat (Muffmaus @ 22.03.2007 16:46:24)
Zitat (Nobody @ 21.03.2007 22:28:20)
Hallo Muffmaus, der Gaspreis ist in den letzten Jahren rassant angestiegen, vielleicht kommt daher die Nachzahlung.

@Nobody
das der Preis gestiegen ist, das weiß ich. :heul:
Das wir also für dieselbe Verbrauchsmenge mehr bezahlen müssen, ist mir also klar. Aber unerklärlicherweise soll unser Verbrauch um das 2,5-fach gestiegen sein. :wacko:


Hat jemand eine Idee wo der Fehler liegen kann??

Als der 2,5 fache Verbrauch, das ist heftig, würde ich auf jeden Fall reklamieren.

Kann auch nur raten, sämtliche Uhren regelmäßig abzulesen. Ich hab dadurch auch schon Fehler entdeckt und reklamiert. Die Gasuhren müssen eigentlich turnusmäßig ausgetauscht werden - ungeeichte Uhren dürfen normalerweise nicht zur Abrechnung verwendet werden.