Überbein: auch Ganglion genannt


Hallo...

Habe vor ein paar Tagen festgestellt das sich an meinem linken Fußrücken ein Überbein gebildet hat. Das ist das erste Mal das ich so etwas habe. Nachdem ich gestern Abend mal drauf rumgedrückt habe, habe ich auch Schmerzen (sind aber zum aushalten). Hat jemand eine Idee oder weiss jemand was man dagegen tun kann?


Lieben Gruss :hilfe:


Ab zum Arzt! Das geht nicht von selbst wieder weg, meistens muß es weggeschnitten werden!


Zitat (tastenmaus @ 16.03.2007 21:12:33)
Hallo...

Habe vor ein paar Tagen festgestellt das sich an meinem linken Fußrücken ein Überbein gebildet hat. Das ist das erste Mal das ich so etwas habe. Nachdem ich gestern Abend mal drauf rumgedrückt habe, habe ich auch Schmerzen (sind aber zum aushalten). Hat jemand eine Idee oder weiss jemand was man dagegen tun kann?


Lieben Gruss :hilfe:

Hi Tastenmaus,

kenne das mit dem Überbein noch von meiner Mutter....

Sie hatte eins am Handgelenk....Wurde dann kurzerhand mit einem Buch draufgedonnert...Tja harte Sitten... ;)

Das möchte ich dir natürlich N I C H T empfehlen.... :nene:

lg Pixies

Zitat (Gassine @ 16.03.2007 22:04:49)
Ab zum Arzt! Das geht nicht von selbst wieder weg, meistens muß es weggeschnitten werden!

Eine Alternative wäre: Abwarten (...und Tee trinken), also spontane Selbstheilung!

Ich hatte als Teenie an beiden Fersenrücken Überbeine, die zum Teil sehr geschmerzt haben.
Bequeme Schuhe....und irgendwann, nach vielen Monaten, waren sie verschwunden :)


ich hatte vor langer zeit mal ein überbein an der hand,musste ambulant operiert werden,war nicht schlimm.


Bei mir half auch nur eine OP! Irgendeine Creme, die mir verschrieben wurde half nicht! Also wurde es mir rausgeschnitten :rolleyes:


hatte ich an der hand, wurde rausoperiert. konnte 12 wochen meinen job ( kindergarten mit babys ) nicht ausüben.

habe 2 jahre gewartet, bis ich die op gemacht habe. es ging nicht alleine weg. hatte schmerzen beim lappen auswringen und so.

insgesamt ein jahr lang hab ich bemerkt, daß es noch etwas komisch ist, wenn ich viele kratoffeln geschält habe, oder beim radfahren, wenn die strecke holprig war, dann war es auch komisch im gelenk.

aber würde es jederzeit wieder machen lassen.

hatte viele einheiten der krankengymnastik, damit es wieder gangar wurde, die hand kam wie steif ausm gips nach der op damals.

aber is bei jedem anders.

cremes und strombehandlungen haben mir nix gebracht.

viel erfolg.

Bearbeitet von Trulli am 03.04.2007 19:45:42


Ein Ganglion ist eine gelartige Flüssigkeitsansammlung, die Verbindung mit der Gelenkkapsel hat. Wie Pixies schreibt, hilft das "Draufhauen" wirklich manchmal, die Kapsel springt und die Flüssigkeit verteilt sich im Gewebe. Ist aber eine ziemlich brutale Methode. Manchmal verschwindet es auch von selbst. Ich würde mal einen Ultraschall machen lassen, um die Ausdehnung festzustellen. Operation nur dann, wenn es wirklich hinderlich ist


Hallo an Alle

also ich muss mal diesen alten Thread rauskramen, weil ich naemlich auch ein Ueberbein habe am Handgelenk. Schon seit vielen Jahren, aber hab ich immer mit Druck wieder wegbekommen, nur halt dieses Mal nicht mehr. Und es schaut so aus, als ob es wachsen wuerde. Ich habe Trulli's Beitrag gelesen und 12 Wochen nicht arbeiten koennen? Auweija, soviel Kranktage kriegt man hier ja nie nicht.

Hatte jemand anders auch ein Ueberbein und hat das entfernen lassen und kann mir sagen, was zu erwarten ist? Es tut jetzt auch tierisch weh in der Zwischenzeit und da ich viel Yoga mache und verschiedene Positionen die Handgelenke viel beanspruchen, ist es jetzt schon sehr hinderlich.

Ja ich weiss, ab zum Arzt, hab aber doch Muffe...

Danke


Hallo Namensvetterin :P ,

bei mir war damals das Ganglion mit Flüssigkeit gefüllt und wurde nur punktiert. Das hat etwa 2 Minuten gedauert, dann für ein paar Stunden eine stramme Bandage drum (damit es sich nicht wieder füllt) und das war's. Leider kam das blöde Teil ein paar Mal wieder, daher wurde ich mehrfach punktiert. Irgendwann wurde es dem Dingens wohl zu doof und es blieb weg.

Vielleicht ist es bei Dir ja auch sowas und schnell beseitigt, aber ich denke, zum Arzt solltest Du auf jeden Fall gehen. Durch Schonhaltung kann evtl. noch mehr kaputt gehen...(spreche da aus eigener Erfahrung, zwar mit einer Knieverletzung, aber trotzdem murks sowas...). Auf jeden Fall gute Besserung und daß es so ein schnelles Dings ist :trösten:


Zitat (Sabine aus Denver @ 21.07.2009 19:35:44)
Ja ich weiss, ab zum Arzt, hab aber doch Muffe...

Danke

tja, u sagst es ja selber. :pfeifen:
aber eins kann ich dir sagen, der weiß es meist ganz genau und er schneidet es ja nicht gleich raus. :trösten: :wub:

Meine Mutter hatte das auch mal und da hat sie sich oder jemand anders, weiss nicht mehr, an Buch draufgehauen und weg wars. Schrei!!

Binefant
ich hab gelesen das die Wiederholung bei nur Punktierung bei 50 % liegt und bei Op nur bei 5-10%.

Seufz, muss halt doch mal zum Doc gehen, ich denke ich hab es in der letzten Zeit etwas gereizt mit 3-4x die Woche Yoga.

Danke Dir


Ich hatte auch ein Überbein am Handgelenk. Habe es ambulant wegoperieren lassen und konnte nach 2 Wochen wieder arbeiten gehen. Es war an der rechten Hand. Das war vor ca. 22 Jahren und ich hatte seither nie wieder Probleme damit.

Ich drück Dir die Daumen dass Du die richtige Entscheidung triffst. Aber wenn Du mich fragst, bei einer OP bist Du auf der sicheren Seite und die Wahrscheinlichkeit dass es wieder kommt ist sehr sehr gering.


Bei mir ist es links und hier in USA krieg ich pro Jahr nur 5 Tage krank. Na ja, nach dem Urlaub wag ich es halt mal und konsultiere einen Arzt. Vielleicht kann ich dann nach ambulanter Op am naechsten Tag wieder in die Arbeit.

Danke Euch!


Hallo , ich hatte ein Überbein am Handgelenck als ich 16 Jahre alt war,
das wurde dann rausoperiert (ambulant) danach gab es ein Gips ....nur wie lange ich den hatte kann ich dir nicht mehr sagen...ist schon paar Jährchen her.

Hab keine Angst alles halb so schlimm.....ich hab bei der OP sogar zugeguckt...musste aber nicht ;)

Augen zu und durch...

LG Fenjala :blumen:


Wenn ich bei der Op zugucken wuerde :kotz: , dann waer das wie Vollnarkose fuer mich, da waer ich in 0,0 Sekunden ohnmaechtig


*schäm*

ich fand's interessant :pfeifen:


Zitat (Sabine aus Denver @ 21.07.2009 22:24:54)
Wenn ich bei der Op zugucken wuerde :kotz: , dann waer das wie Vollnarkose fuer mich, da waer ich in 0,0 Sekunden ohnmaechtig

Du musst da nicht zugucken. Das wird mit einem Tuch abgedeckt und da kannst und musst Du nichts sehen. Wäre auch nichts für mich gewesen. ;) :D

Ich habe auch so einen Pöppel am Handgelenk. Er stört mich nur minimal, trotzdem soll er demnächst verschwinden.
Der Arzt, der mich diesbezüglich beraten hat, meinte, man könne diese OP nur in Vollnarkose machen - eine Freundin von mir wurde bei exakt dieser OP nur lokal betäubt (der ganze Arm wurde über eine Kanüle in der Armbeuge betäubt) und alles lief ohne Probleme.

Da ich keine Panik vor OPs habe, habe ich ihm gesagt, dass ich eine VN für überzogen halte und die Risiken es mir nicht wert sind, nur wegen einem nicht sonderlich störenden Knubbel völlig ausgeknocked zu werden.


Zitat (Sabine aus Denver @ 21.07.2009 21:58:24)
Bei mir ist es links und hier in USA krieg ich pro Jahr nur 5 Tage krank.

Da muss ich mal ganz dumm fragen- was passiert, wenn jemand eine Krankheit hat, die etwas länger braucht als fünf Tage? Was macht man zum Beispiel, wenn man sich ein Bein bricht oder einen Arm, das dauert min. 6 Wochen bis es ausgeheilt ist! Oder wenn man zweimal im Jahr Grippe hat- soll man dann hustend, rotzend und mit Fieber zum Arbeitsplatz kommen und 'ne Runde Grippeviren für alle ausgeben oder doch besser daheim bleiben?

Ich hab seit Ewigkeiten ein Überbein am Handgelenk; es hat nie Beschwerden gemacht.

Lass es nur operieren wenn es von alleine schmerzt - fast jedes Gewebe tut weh, wenn man daran rumdrückt ;)


Valentine

die meisten sind in der Arbeit auch mit gebrochenem Bein. Die bekommen dann halt so einen Gehgips. Ich bin auch nach Meniskusop nach 3 Tagen wieder im Geschaeft gewesen. Und ich hatte mal die Zehe gebrochen unterm Fussballen, war keine Minute krank gewesen, hab halt bequeme Schuhe angezogen, weil der Fuss so geschwollen war, und bin herumgehumpelt.

Wenn man wirklich laenger krank braucht dann muss man halt short term disability oder long term disability (Arbeitsunfaehigkeit) machen. D.h. dann bekommt man nur einen Bruchteil des Lohnes bezahlt (wenn man Glueck hat). Das wuerde ich hier in meiner Firma bekommen. Was jemand macht, der z.B. bei einer kleinen Firma arbeitet die ueberhaupt keine Krankenversicherung bzw. Kranktage anbieten, weiss ich nicht.

Dena
meins tut weh


Okay, dann nehmen wir mal eine andere Krankheit als Beispiel. Mit 17 hatte ich Hepatitis war alleine 4,5 Wochen in Quarantäne. Das wäre in 5 Tagen nicht erledigt gewesen. Und dann???

Dann muesstest Du halt Arbeitsunfaehigkeit beantragen und dann halt verminderter Lohn, Kurzzeit bekomm ich bei meiner Firma 66 % vom Gehalt, Langzeit nix. Wie das die Leute machen, weiss ich nicht. Die werden wohl von Familienangehoerigen unterstuetzt oder vom Staat. Meine Stief-Tochter hat ihren Job verloren und keine Krankenversicherung, die hat eine Stelle gefunden wo Aerzte ihre Zeit spenden und sie sehr verbilligt Untersuchungen bzw. Medikamente kriegt die sie halt vom Arbeitslosenzeit zahlt.
Alles nicht so einfach hier.


Manchmal hilft auch punktieren, aber nur sehr selten. Meist läuft die Flüssigkeit wieder nach.
In der Praxis, in der ich gearbeitet hab, haben wir keine Vollnarkosen gemacht und am Tag mindestens ein Ganglion entfernt.
Ist echt keine große Sache und nix wo vor man riesige Angst haben müßte.


Danke Kulimuli. Nach dem Urlaub werd ich's wagen und einen Arzt aufsuchen.



Kostenloser Newsletter