Streiche und andere kleine Katastrophen: Kinderstreiche


Könnt ihr euch noch erinnern, was ihr als Kinder so angestellt habt ? Was für Streiche ihr euren Eltern gespielt habt. :P
Oder, wißt ihr noch Begebenheiten, aus Erzählungen eurer Eltern, was ihr mal so angestellt habt, als ihr klein gewesen seid ? :rolleyes:

Was haben eure Kinder, denn schon alles angestellt? :o
Als sie noch Kleinkinder waren und garnicht wußten, was sie da lustiges machen,
oder, als sie schon größer waren, und euch einen richtigen
Streich gespielt haben. :pfeifen:


Nein nicht an Streiche ...

Weiss nur noch das ich als kleines Mädchen eine Kette mit Schutzengel hatte ...

Die war aber oben im Küchenschrank verstaut worden - aus welchem Grund auch immer ...mir war verboten worden die Kette herauszuhohlen...

Bei erstbester Gelegenheit bin ich dann halb in den Schrank geklettert um die Kette zu suchen...

Das Ende der Geschichte ...bin mitsamt Schrank, Geschirr und Kette
auf den Boden geknallt...
Habe heute noch ne kleine Narbe überm Auge ... Kette durfte ich dann allerdings behalten :P


durfte mal bei ner freundin übernachten, eltern von ihr waren auf ner party und kamen spät, mußten am nächsten tag arbeiten.

wir hatten nix besseres zu tun, als die heizung auf 5 zu drehen, zwiebeln und knoblauch unter der matratze und im kopfkissenbezug zu verstecken und ich weiß nicht, was noch.

nachts dann ein schrei, meine freundin wurde von der mutter an den haaren ausm bett gerissen,.,,
hab mich ganz klein gemacht im bett, tat mir dann unheimlich leid,...

ansonsten normale klingelstreiche, salz und zucker vertauscht im streuer, telefonstreiche,...


Oh Gott, ja ständig.... irgendwie hatte ich ganz schön Flausen im Kopf... könnte wohl Seiten damit füllen.

Auf einer großen Geburtstagsfeier meines Opas haben meine Cousine und ich das Badezimmer von innen zugeschlossen und sind dann aus dem Fenster geklettert. Dann waren wir erst mal 2,3 Stunden spazieren.

Ui, ui, ui, das gab vielleicht ein Donnerwetter als wir wieder zuhause waren..... Keines der armen Leutchen konnte die Toilette benutzen... dabei haben wir uns gar nix schlimmes bei gedacht... :pfeifen:

Über meinen Bruder hat meine Mutter übrigens mehrere hefte angelegt - à la Michel aus Lönneberga, falls das jemandem was sagen sollte.

Über ihn könnte ich sicher mehr berichten (wäre wohl auch sinnvoller für mich.... :D )


Naja ich weiß nicht ob das zu Streichen gehört... :D

Wir wohnten früher über eine Gaststätte, hatten einen riesigen Balkon gehabt.
Da waren große Lüfter gewesen.
Im Sommer stand ein Planschbecken dort...meine Schwester, ich und eine Freundin kamen auf die Idee, Wasser rein zu schütten.
Dachten das wäre der Keller :D der unter Wasser gesetzt wurde.
Nee war es aber nicht...das war die Gaststätte, die ihre Tische neu gedeckt hatten und kurz vor öffnung stand :pfeifen:
Es klingelte an unsere Türe...ein wütender Besitzer stand davor.
Motze rum und Mutter musste runter alles aufwischen und die Tischdecken waschen + Bügeln.
Wir durften zwar noch Plantschen aber verbot irgendwo Wasser rein zu schütten.


Da fällt mir noch was nettes ein :D

Meine beiden Geschwister fanden es immer lustig mich auf zu ziehn.
Ihr kennt doch die Bestellkarten für Wohnungseinrichtungen.
Sie sagten zu mir, das ich mich nicht trauen würde, diese aus zu füllen und ab zu schicken. Ich doch gesagt...aber sie glaubten mir nicht!
Ich die Karte ausgefüllt...Wohnzimmer- Küche-Kinderzimmereinrichtung u.s.w. angekreutzt.
Und die Karte ging auf Reisen!
Irgendwann klingelte es an unsere Türe... ein Lieferrant kam hoch und erklärte meine Mutter, das die bestellten Sachen da wären.
Sie war natürlich total verdutzt, erklärte dem Mann das sie nix bestellt hätten, ganz zu schweige eie Wohneinrichtung :D
Er zeigte die Karte... meine Mutter sagte nur das es eine Kinderschrift wäre...es gab ein hin und her. Der Liferrant wurde wütend/lauter...da kam mein Vater nach Hause. Hörte die wütende Stimmen oben und hechte nach oben.
Nachdem er erfuhr was los war...klärte er es auf seine weise :D der Lieferrant war schneller unten als er dachte.
Neee....mein Vater schubste nicht...er brüllte los und weg war die Einrichtung...lol
Seitdem haben meine Geschwister mich nicht mehr aufgezogen das ich zu feige wäre etwas weg zu schicken rofl rofl

AllyMcBeal


Mein Mann und ich machten uns abends im Bad fertig, für die Nacht. Was da so alles fällig ist, unter anderem, wollten wir uns die Zähne putzen.
Schön ordentlich standen die Zahnbecher da, mit der Zahnbürste darin, wie immer. Ich nahm als erste den Becher .............*schwapp* ich war pitschenaß :o da hatte einer unserer Söhne, die Becher randvoll mit Wasser gefüllt, dass es auf den ersten Blick nicht zu sehen war. Mein Mann hatte natürlich seinen Spaß :D , da er verschont geblieben ist.
Das war aber noch nicht alles, endlich soweit ins Bett zu gehen, greife ich die Klinke der Schlafzimmertüre :blink: und habe die Hand voller Zahnpaste :P also wieder ab ins Bad. *grummel*
Am anderen morgen schaut mich der "Übeltäter" an, man merkte, wie gespannt er war und auf einen Komentar wartete. :lol: Ich hab ihm dann beschrieben, wie es sich abgespielt hat und wir mußten alle ordentlich lachen. :D


Ich hab mich zu gerne versteckt.
Wenn meine Eltern mal kurz weg mussten, hab ich die Gelegenheit am Schopfe gepackt.
Sehr beliebt, unten in den Wäscheschrank zu krabbeln. hinter einem Stoß Handtücher konnten sie lange suchen. :lol:
Ich hatte noch so nen Bettzeugkasten in meinem Zimmer stehen...unten reingelegt, Bettzeug oben drauf...Deckel zu..........hehe :pfeifen:
Ein ganz besonderes Versteck: die Ecke von der Eckbank in der Küche.
Noch eine dunkle Decke über meinen kleinen Körper gezogen, weg war ich, haha.
Ich musste mir doch ganz schön das laute Lachen verkneifen, wenn ich mit einem Auge gesehen hab, wie sie sich runtergebeugt und in meine Richtung gepeilt aber mich nicht entdeckt haben.
Meine Mutter hat dann irgendwann die Panik gepackt und rief heulend ihre Schwester an, ob ich bei ihr wäre.......grummel, da musste ich doch mein Versteck aufgeben und bin freiwillig hervorgekommen.
Mein Vater hat sich kaputt gelacht, meine Mutter hielt mir tränenüberströmt eine Standpauke :labern: rofl rofl

Ich glaube, seit dem bin ich brav geblieben :pfeifen: :pfeifen:


Ich habe als kleines Mädchen mal einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Ich bin immer wieder auf Bäume geklettert und hab da oben dann gesessen und geträumt.

So auch auf der großen Eiche ein paar Straßen weiter. Da haben mich scheinbar Nachbarn gesehen und haben die Feuerwehr gerufen weil sie dachten ich komme nicht mehr runter.

Die Feuerwehr rückt also aus und ich sehe von oben das sie mit Tatütata in unser Stadtviertel fahren. Und als kleines Mädchen will man ja wissen wo die Feuerwehr hinfährt, also nichts wie runter vom Baum. Das brauchte natürlich ein bißchen und als ich dann endlich unten war hielt die Drehleiter genau vor mir. :unsure:

Die Feuerwehrleute fanden das ganz ja noch lustig, meine Eltern leider weniger. Mein Hintern tut mir glaube ich heute noch weh... :(

Lotte


oje, ich war soooooooooo gemein.
ist glaub ich kein streich sondern eher nur fies. hab meiner tante, als ich sauer auf meine mama war, erzählt, dass mich meine mama mit dem besen die treppe runterprügelt. sie hat das geglaubt und meiner mutter ne riesenstandpauke gehalten... ich hab danach natürlich auch ärger bekommen.
meine freundin und ich haben als kinder echt eklige sachen gemacht. wir haben eine pampe aus essensresten und allem möglichen stinkezeug hergestellt und die dann auf leute vom balkon geschüttet. voll mies, wenn einen sowas trifft.


Wir mussten Sonntag in der Früh immer die Messe besuchen.
Mein Bruder und ich gingen brav zur Kirche, dort saßen Männlein und Weiblein immer getrennt.
Also mein Bruder rechts rein und ich zur linken Seite bin aber nicht rein sonder gleich rüber auf die andere Straße seite zum Sportplatz wo die "Jungs " waren.
Zwischendurch einmal rüber zur Kirche gelinst welcher Pastor die Messe abhielt, damit ich mittags am Tisch mitreden konnte, wenn Fragen gestellt wurden. ;)
Einmal habe ich aber nicht mitbekommen, das die Pastoren währen der Messe gewechselt hatten , weil der 1. Pastor einen Schwächeanfall hatte. Bekam ich natürlich nicht mit, weil ich auf dem Sportplatz war.
Zu Hause konnt ich nichts erzählen , nur mein Bruder, da fiel es natürlich auf das ich nicht zur Messe gegangen war. -_-
Aber mein Vater war ganz cool, er sagte nur warum lügst Du denn, sag uns das Du nicht zur Messe gehst dann brauchst Du auch nicht mehr.
Von da an habe ich die Messe nicht mehr besucht und brauchte auch nicht mehr zu lügen.


An besondere Streiche kann ich mich grade nicht erinnern, ich hoff das kommt bald wieder. Ich kriegs aber immer mal wieder erzählt, dass ich ständig wie aufgezogen durch die Gegend gerast bin, viel geklettert bin und immer blaue Flecken gehabt hab. War meinen Eltern immer derbe peinlich, wenn ich wieder mal ins Krankenhaus gemusst hab und die geglaubt haben, alle gucken die komisch an, als ob die mich schlagen würden.
Ich weiß aber noch, dass ich öfter mal auf meine kleine Schwester aufpassen musste und mir das zuerst nicht geschmeckt hat. Die war eben klein, konnte nicht schnell laufen, klettern auch nicht und hat gleich geheult, wenn die sich langgelegt hat. Außerdem ist die mir ständig nachgelaufen, meine Mutter meinte ich war sowas wie ihr Held, weil ich was bauen konnte, Fahrrad fahren, auf den Fingern pfeifen und sowas, aber ich soll da nicht grade begeistert von gewesen sein, dass sie sich so an mich drangehängt hat. Das hat sich erst gegeben, als sie n bisschen sprechen konnte und gesagt hat was sie will. Kalle Arm, Kalle Aua weg machen und sowas. Die Große von meinem Kumpel erinnert mich da manchmal son bisschen an sie.


Na gut.. weil es das Thema hergibt:

Ich wurde damals im Haß auf unsere Nachbarn erzogen (deren Nachkommenschaft noch heute im östlichen, üblichen Knastgefüge nicht fehlen darf): Die klauten, was immer denen vor die Finger kam.

Spätestens ab 10 fängt ein Kind an, bewußt zu denken und weiß auch, daß man Eltern nicht immer alles erzählen sollte. Als ich meine Mutter das 3. Mal weinen sah, weil ihr die blühenden Kakteen von unserem Dachgarten nach nebenan "weggekommen" waren, startete ich mit meiner besten Freundin den Rachefeldzug:

Faulige Kartoffeln auf angespitzte Stöcke- und dann "gib Saures!" auf das Nachbargrundstück, welches frischgepflegt in der Sonne lag. Wir hatten irren Spaß dabei! Sahen wir doch Muttis Kakteen dort drüben im Fenster!

Fazit: Es gab Geschrei und Dresche. Ein Fenster war auch durch.
War aber alles egal: in der Schule fragte doch keiner. Und die Kakteen wechselten sehr schnell zurück nach Hause, als ich beim Bäcker in der Straße meinen Mund NICHT hielt.
Wir bekamen zwar eine Kostenaufstellung für eine Sprossenscheibe- aber auch keine Dresche mehr... :) ^_^

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.03.2007 04:49:31


Ich erinner mich gerade daran, dass meine Schwester und ich mal unsre Oma am Stuhl festgebunden haben. Oma trug immer so Kittelschürzen, die hatten hinten eine Schlaufe. Also haben wir eine dicke Schnur am Küchenstuhl befestigt, dann hat meine Schwester Oma abgelenkt und ich hab heimlich das andere Ende der Schnur an die Schlaufe gebunden.
War das lustig, als der Stuhl Oma "nachgelaufen" ist :lol: Sie fand es nicht ganz so komisch, ihre "braaaaven Madle"...

Mein Opa war begeisterter Hobbygärtner und einmal (ich war 4, meine Schwester knapp 2) ganz stolz, dass er die erste reife Tomate in der Nachbarschaft hatte!
Als wir zu Besuch waren, wollte er sie mit stolzgeschwellter Brust präsentieren... aber da war keine Tomate mehr!
Nur meine Schwester hatte auf einmal einen verdächtig verschmierten Mund....


Ich hab auch viiieeeel Unsinn gemacht :D

Meine Mama hat im SOmmer immer auf den Balkon Geranien, die immer ganz toll blühen. Ich war klein, und saß auf dem Tisch und hab meiner Mama zugeschaut, wie sie die alten vetrockneten Blüten mit der Schere abgeschnitten hat.

Da ging dann plötzlich das Telefon. Mama rein zum Telefon. Ich mir die Schere geschnappt um meiner Mama ein bisschen "zu helfen".

Ende vom Lied: Geranien hatte oben keine Blüten mehr, und Meine Mama war kurz vor einem Wutanfall :D Ich fand das sehr lustig und weil ich ihr ja "nur helfen" wollte, war sie mir auch nicht lang böse.


Mit Wasser gefüllte Luftballons vom Balkon auf den Gehweg fallen lassen....boah, manche haben sich echt aufgeregt und meine Mutter hat sich geschämt, dass sie so ein 'unmögliches' Kind hat :ph34r: :pfeifen: :ph34r: rofl


Auf dem Hof von meiner damaligen Freundin sind wir in den Huehnerstall und haben uns mit den Eiern beworfen. Als ihre Mutter die Bescherung gesehen hat, haben wir einen ordentlichen Hosenvoll bekommen.


Faden an Geldbörse...Geldbörse auf den Gehweg....hinter der Hecke versteckt.
Wenn sich einer danach gebückt hat, weggezogen.
Meine Güte, was haben wir uns jedesmal gekringelt, vor lachen.


Ich lieeebte als Kind Backoblaten, heiß und innig und war dafür zu allem bereit.
Eines Nachmittags war ich (damals 5) allein zu Hause und nahm mir systematisch den Küchenschrank vor, naschte von allen Herrlichkeiten! :sabber:

Die Oblaten waren auf dem obersten Bord ganz hinten versteckt (nach genauer Observation meiner Mutter beim Verräumen war ich informiert!) Ehe ich mir die Mühe gemacht hätte, einen Stuhl zu holen (klein und spackelig war ich auch sehr sportlich) turnte ich lieber am Schrank nach oben, oh! da sind sie ja!!!- strecke den Arm aus und in dem Moment, als ich die Pappbox in den Fingern hatte, kippte der Schrank nach vorn! :o :o Krach-bautz-Wumm ergoss sich alles an "Trockensortiment" über mich und ich lag drunter!

Ich schaffte es, mich zu befreien, aber nicht, den Schrank wieder aufzustellen, geschweige denn, Ordnung zu schaffen... also half nur noch Flucht: MIT den Oblaten stürzte ich zum Nachbarn und versteckte mich im Bullenstall, hoffend, aus diesem Asyl nicht ausgeliefert zu werden. Und mampfte eilig, schwitzend vor Angst.
Leider fand mich der Bauer dann doch... und überredete mich zum freiwilligen "Stellen".
Er mußte mitkommen! Er hatte so herzlich über die ganze Geschichte gelacht, daß fast der Stall wackelte Und außerdem bekam ich dort auch noch Abendbrot...

Das gab Dresche und Geschrei zu Hause, aber Oblaten diebte ich noch viele Jahre -erfolgreicher und geschickter- weiterhin. rofl
(Und die Strafe "ohne Abendbrot ins Bett" ließ sich gut wegstecken :lol:


rofl @ Die Bi(e)ne, wie ist Dein heutiges Verhältnis zu den Oblaten ?! ^_^

Ich hab mich, wenn es endlich dunkel war, auf den Balkon rausgeschlichen und den Nachbarn im gegenüber liegenden Wohnblock so lange mit der Taschenlampe (ein Riesenteil^^) in die Schlafzimmerfenster geblinkert, bis endlich das Licht anging und sie entnervt am Fenster schauten, wo der Übeltäter sitzt, der ihre Nachtruhe stört :P :ph34r: :P :pfeifen: :D

Bearbeitet von Reibeisen am 24.03.2007 02:50:17


Liebes Reibeisen: auch heute noch "kille" ich Oblaten, und disponiere dementsprechend, ehe die Weihnachtsbäckerei heranrückt ^_^ ^_^ :lol: .
Und jedesmal fällt mir unser alter, wackeliger Vorratsschrank zu Hause ein...ich fange immer an zu grinsen!


:P Echt schön was hier so alles zu Tage kommt :lol:

Es kennt ja sicher fast jeder, dass, wenn Kinder auf einmal "wunderbar" still sind irgendwas nicht stimmt.
Wir saßen Sonntags am Kaffeetisch in der Frühe und unser Sohn spielte im Zimmer nebenan. Man hört ja immer was, aber auf einmal fiel uns auf, dass es doch sehr ruhig war, zu ruhig, wie wir dann merkten.
Wir schauten nach was er wohl gerade machte. Uns blieb die Sprache weg, unser Schätzchen hatte sich eine Dose schwarze Schuhcreme besorgt und war inbrünstig damit beschäftigt den Fernseher damit einzureiben. :o Beide Händchen waren schwarz und auch das Gesicht hatte im Eifer des Gefechtes einiges abbekommen. Es war echt eine schöne Schweinerei, :lol: vor allem es dauerte einige Zeit, bis das "Schätzchen" wieder sauber war. :pfeifen:


"Sauberes Schätzchen"... :rolleyes: , da hab ich auch was zu bieten:
Meine Tochter (damals eindreiviertel Jahre alt, fand es witzig, in die Waschmaschine zu klettern- einfach so, totenstille und ohne Kommentar :blink: ).

Ich suchte sie über eine Stunde lang unter Verrücktmachen der Nachbarschaft und selbst zunehmend hysterisch werdend. Als ich direkt davor war, zum Telefon zu greifen und die Polizei zu rufen, hörte ich aus dem Bad ihr unverkennbares Wutgeheul... nie klang etwas lieblicher in meinen Ohren! :wub:

(Sie kam nicht mehr allein aus ihrem selbstgewählten Versteck heraus). ^_^

Tante Edit weiß, daß das Kind nie wieder in die Waschmaschine gestiegen ist- als nächstes waren es lange Zeit der Kleiderschrank oder Wäschekorb... :lol:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 24.03.2007 03:49:54


es ist wirklich schön hier zu lesen


Als ich noch ziemlich klein war hab ich ewig das Waschpulver im Bad verteilt und wollte alles selber wieder sauber machen. Nur es klebte alles an den Füßen und ich hab es erstmal quer durchs Haus getragen. Da konnte meine Mutter jedes mal den Staubsauger holen :pfeifen:

Bei uns im Dorf hat früher ein alter Mann gewohnt, bei dem die Kiesel vorm Haus peinlichst genau 'abgezählt und sortiert' waren. Alle Kinder wussten, dass wir nicht auf die Kiesel kommen durften. Und als wir alle mal wieder mit dem Fahrrad unterwegs waren bin ich gestürzt und - wie solls auch anders sein - auf die frisch geharkten Kiesel gestürzt. Der Mann kam sofort aus dem Haus gerannt und fing tierisch an zu schreien. Aus Rache haben wir immer mal wieder die Zeitung, die im Zeitungsrohr steckte, in seine Regentonne gesteckt :pfeifen:


Den Heimwerkerbereich fand ich auch als Kind schon interessant. Bei uns am Haus wurde gebaut und Betonmischer stand auf dem Hof. Zur Kaffeepause sind alle Helfer nach hinten in den Garten. In der der Zeit hab ich alte Fliesenstücke genommen, die im Schuppen lagen und mit dem Beton an die Hauswand geklebt :o Ein paar hat mein Vater schnell entdeckt, die gingen auch leicht wieder ab. Andere haben noch Wochenlang am Haus geklebt :pfeifen: . Und riesen Ärger hatts natürlich auch gegeben.


Damals hatten wir einen Nachbarn der mit uns Kinder immer nur gemeckert hat :wacko: -als wir dann mal gesehen haben das seine Frau das Arbeitzeug von dem Meckerzausel draussen aufgehangen hat haben wir in dem Schritt der Hose Nugatcreme geschmiert :o(schön von aussen ) :lol: -klar hat er geahnt das wir das waren aber man konnte uns nichts nachweisen :D :D

Bearbeitet von janice am 24.03.2007 11:28:17


Als meine Mutter mal ins Krankenhaus kam, waren meine Geschwister und ich tagsüber allein, da unser Vater arbeiten mußte.
Es fiel nun viel Arbeit an, denn eine Waschmaschine, hatten wir damals noch nicht. Meine große Schwester machte Waschtag im Keller und mein Bruder war nicht zu Hause.
Ich wollte nun auch was helfen und wollte schon mal Wäsche bügeln. :) Nun hatten wir auch solche Kunststofftischdecken, die man abwischen konnte. Eine davon, lag auf dem Tisch und ich fand, dass die auch mal gebügelt werden müßte. :P
Nun war ich dann aber sehr erstaunt, als sie dann am heißen Bügeleisen klebte und schrecklich stank. :o
Leider, kann ich mich nicht mehr erinnern, ob es Schelte gab. :huh: Ich weiß nur noch, dass meine Schwester viel Arbeit hatte, den Schmand wieder vom Bügeleisen runter zu bekommen. -_-


Wieder einmal waren meine Eltern abends unterwegs, ich (6) graulte mich im menschenleeren Haus und konnte nicht einschlafen: durch die Ritzen der Außenjalousie drangen die Strahlen der Sommerabendsonne, unten auf der Straße knatterten die "Zwiebacksägen" (Mopeds der "Halbstarken von gegenüber"). Hinten im Hof fiepte leise Ben, der Airedale meines Vaters, im Zwinger.
Nebenan war Hoffete unserer Nachbarn.

Zwar wußte ich um den Ärger, den es geben würde, wenn ich das Zimmer verließe- aber draußen war es hell und warm- und laut. Und ich war so gar nicht müde.
Also raus aus dem Bett, Nachthemd hochgerafft und Treppe runter, durch den Flur zur Hoftür. Zwar war abgeschlossen, aber der Schlüssel steckte. Ben ist auch alleine im Hof, vielleicht freut er sich über Besuch?

Tür auf, draußen schlug mir die Wärme entgegen- schnell raus aus dem kalten Flur! Was für ein schöner Sommerabend- Ben kann doch wenigstens im Hof laufen, denke ich mir und mache den Zwinger auf. Der Hund freut sich, ich knuddel ihn ab und wir spielten so lange, bis ich auf einmal doch müde wurde. Fast war die Sonne weg, vielleicht kommen die Eltern bald? Warten macht noch müder- also ab zu Ben in die Hütte!

Erst am nächsten Morgen weckten mich Lärm und Geschrei "Warum streiten sie schon wieder", dachte ich noch: "Ach, nu gucke mal!" -mein Vater, grinsend.
"Wo ist sie schon wieder?"-meine Mutter, genervt) Ben fiepend und leckend trampelt mich wach.... und ich fragte mich: "Wie komme ich denn HIERher???" :unsure:
Ich hatte herrlich in der Hundehütte gepennt :lol: und meine Eltern hatten mich gesucht! Ärger gab es seltsamerweise keinen, zumindest nicht schmerzhaften.
Später schlief ich noch oft im Stroh, vornehmlich in Pferdeställen.

Noch heute kann ich sofort todmüde werden, wenn sich ein tiefschlafender Hundekopf auf meinem Schoß befindet oder mich zu einem müden Pferd packen- ich schlafe tiefer und besser als im Bett. :lol:


Wir hatten damals einen Mathematiklehrer, den wir sehr liebten, da er nicht war wie die anderen Pauker. (nebenbei, wir waren eine reine Mädchenklasse)
So beschlossen wir eines Tages, ihm mal einen Streich zu spielen. Wir versprühten im ganzen Klassenraum Parfüm, es stank erbärmlich. ;)
Nach einer Weile erschien unser Lehrer zur Stunde. Er nahm den Gestank wahr, ließ sich aber nichts anmerken. -_- Wir beobachteten ihn gespannt, ob er denn garnicht reagieren wollte.
Gemütlich packte er seine Sachen auf den Pult, lehnte sich im Stuhl zurück und blätterte im Mathematikbuch. B) Nach einer ganzen Weile stand er auf, ging zur Tafel und schrieb eine Seitenzahl und etliche Aufgabennummern, aus dem Mahte-Buch, an die Tafel.
Nun verkündete er, dass wir diese Aufgaben bis zum Ende der Stunde zu lösen hätten. :)
Nachdem er das gesagt hatte, schritt er zur Tür und verließ den Klassenraum.
Unser Raum lag zu ebener Erde, mit den Fenstern zum Schulhof hin. Dort draußen erschien er dann, schmunzelnd ging er nun den Rest der Stunde, draußen auf und ab, an frischer Luft und wir schwitzten in unserem Gestank. <_< :(


Im Sommer sind wir Jungs oft an den ortsansässigen See geradelt.

Dort angekommen haben wir Frösche gefangen und in einem Eimer zwischengelagert. Dann mit Strohhalm bewaffnet und den Strohhalm in den Froschhintern gesteckt. Die Frösche feste aufgepustet und den Frosch mit dem Daumen hinten abgedichtet. Dann auf die Wasseroberfläche gesetzt. Die Frösche sind dann mit "Düsenantrieb" über den See geflitzt .... FRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖTTTTTTT


Unsere Kleine war 3 und wir zu einer Erstkommunion eingeladen.Da sie einTrachtenkleidchen anziehen sollte.war ich extra mit ihr beim Frisör,eine SUPER3DFLECHTFRISUR auf ihr Haupt zaubern zu lassen.Zuhause angekommen hab ich meinen süssen Schatz noch schnell angekleidet und sie dann zum Spielen geschickt ( klar wollte mich ja auch noch in Schale werfen).Als ich fertig war war es auch schon höchst Zeit! Hab ihr gerufe:Schatzi,komm wir müssen gehen!"
Sie kam auch sofort angeflitzt,das muss ich sagen. Nur ,als sie so an mir vorbeiging roch ich es auch schon: SIE KAM DIREKT AUS DEM PFERDESTALL!!!
Ich schnappte sie (DIE KIRCHENGLOCKEN LÄUTETEN SCHON) und nahm sie schnell wieder hoch ins Badezimmer.In der Badewanne schrubbte ich sie dann so gut es ging.Frisur dahin,naja das war jetzt ja eh egal weil das Trachtenkleidchen musste ja in die Wäsche.Die Kleine fertig wollt ich nur noch kurz mein ramponiertes Makeup wieder in Ordnung bringen und liess sie einen Augenblick aus den Augen.WAS FÜF EIN FEHLER!!! Als ich sie rief kam sie mit schwarzverschmiertem Gesicht !! Sie hatte Schwarzer Peter gespielt!! ("Ganz alleine,weil Du hattest ja gar keine Zeit,Mami!!") :pfeifen: :heul: :wacko:
Vogulisli



Kostenloser Newsletter