Tumore im ganzen Körper


Hallo alle zusammen,

ich hab da mal eine frage an euch und würde gerne eure Meinung dazu hören bzw lesen.

Ich habe einen Kater der mitlerweile fast 20 jahre ist.
Ich hatte vor kurzem den Tierarzt im Haus weil Katerchen merkrwürdig hustet... röchelt..... schwer zu beschreiben.
Der TA meinte, das er voll mit Tumoren ist. (Einen hat er auch entfernt)
Er wollte ihn nicht einschläfern, solange er keine schmerzen hat.
Erst wenn ein Tumor platzt, würde er es tun.

Ich hatte überlegt, Katerchen vorher schon einschläfern zu lassen, da ich auf keinen fall möchte das er schmerzen hat oder sich quält.

Was meint ihr dazu????


Er hat keine Schmerzen und du willst ihn einschläfern lassen - das kann ich nicht verstehen. Meine Hundedame ist 16, wird bald 17 Jahre alt. Sie hat auch Krebs und es geht ihr dabei gut. Warum sollte ich sie einschläfern lassen??? Ich geniesse jeden Tag den ich mit ihr habe - solange sie die Tage genauso geniessen kann!


Hallo!

Also- eins vorweg, du kennst deinen Kater besser als ich, kannst also besser beurteilen ob er noch Lebensqualität hat oder nicht. Es muss ganz allein deine Entscheidung sein ob du ihn einschläfern lässt oder noch zuwartest. Denn nicht ich muss die Konsequenzen tragen sondern du.

Rein vom Befund her würde ich sagen: einschläfern. Wenn das arme Kerlchen bis zum Kragen voll ist mit Tumoren (welcher Art? Gut- oder bösartig?), dann gehe ich ohne ihn gesehen zu haben erst mal davon aus dass er leidet.

"Warten bis eins von den Dingern platzt" finde ich grausam. Leider hast du nicht dazugeschrieben was es für Tumoren sind- wenn es Metastasen von was auch immer sind, dann kann so'n Ding auch mal ein großes Blutgefäß "anfressen"- und wenn's blöd hergeht, verblutet das Tierchen irgendwann innerlich. Wenn's blöd hergeht geht so'n Ding aber auch nach außen auf- z. B. in die Speiseröhre oder in die Luftröhre, und das ist sicher weder für Katerchen noch für dich schön, wobei ich nicht mal von der anschließenden Reinigung der Umgebung sprechen möchte. Ob es dabei dann Schmerzen hat? Ich weiß es offen gestanden nicht. Ich persönlich würd's nicht drauf ankommen lassen...

wenn es dir hilft, such bitte einen anderen Tierarzt auf, zwecks Zweiter Meinung.


Zitat (Aeonx @ 28.03.2007 10:06:42)
Hallo alle zusammen,

ich hab da mal eine frage an euch und würde gerne eure Meinung dazu hören bzw lesen.

Ich habe einen Kater der mitlerweile fast 20 jahre ist.
Ich hatte vor kurzem den Tierarzt im Haus weil Katerchen merkrwürdig hustet... röchelt..... schwer zu beschreiben.
Der TA meinte, das er voll mit Tumoren ist. (Einen hat er auch entfernt)
Er wollte ihn nicht einschläfern, solange er keine schmerzen hat.
Erst wenn ein Tumor platzt, würde er es tun.

Ich hatte überlegt, Katerchen vorher schon einschläfern zu lassen, da ich auf keinen fall möchte das er schmerzen hat oder sich quält.

Was meint ihr dazu????

Warum fragen die Leute im Ärzte und nehmen den Rat dann nicht an?

Der Arzt hat gesagt, er ist voller Tumore, aber noch fit - trotz röcheln.

Lass ihm doch die paar Tage, meint der Arzt doch auch.

ich würde ein paar tage warten. du siehst doch wann dein kater schmerzen hat. so haben wir unserer minka zwei monate leben geschenkt. ohne schmerzen. als es dann doch losging haben wir sie einschläfern lassen.


Hallo nochmal

yuki
ob er wirklich schmerzfrei ist, weiß niemand.
Er Mauzt zwar manchmal, aber das tut er auch wenn es fressen will oder den anderen Kater sucht.
Und einschläfern lassen will ich ihn bestimmt nicht einfach so.
Ich will nur nicht das er sich quält.

Valentine
Der TA sagt "Es sind Tumore, die, wenn sie platzen, eine giftige substanz absondern woran er sterben könnte und innerlich verbluten kann.
Bereiten Sie ihm noch ein schönes leben, welches in einer Woche oder auch in einem Jahr zuende sein kann.
Er lebt nur noch, weil er sehr robust ist.
Wenn es soweit ist, wird er sich schon einen platz suchen".
Das mußte ich mir anhören.
Eine zweite meinung hatte ich bereits,
die war ziehmlich ähnlich.

Abwarten? Ich weiß ehlich gesagt nicht, ob es das richtige ist. Ich muß aber auch zugeben, das ich echt angst habe das falsche zu tun !!!!


wer weiss denn so genau ob er wirklich schmerzfrei ist? bei schmerzen tun sie auch schnurren und das verstehen wir oft falsch.
ich habe bei meinem kater auch zu lange abgewartet mit dem einschläfern, immer in der hoffnung das wird schon wieder, aber ob ich ihm damit gedient habe weiss ich auch nicht. er ist aber dann so stark abgemagert dass es keinen ausweg mehr gab.
beobachte ihn einfach gut und ich wünsche dir die richtige entscheidung.


...ich kann dich zu gut vertshen, diese entscheidung zu treffen und das zum richtigen zeitpunkt ist sehr sehr sehr schwierig - weil mann voll mit gefühlen ist und nicht weiß, ob man das richtige tut. bei mir und meinem kater war es ähnlich.
aber glaub mir, man merkt wenn es nicht mehr geht - dein kater wird es dir auch zeigen
alles gute für euch zwei

lg
anja
:trösten:


Also ersteinaml.....diese entscheidung musst du leider ganz allein treffen,ich persönlich finde es garausam so lange zu warten bis eins von den tumoren platzt,nein!

ja schmerzfrei das kann man auchnicht genau sehen ob dein kater es ist,also so langes nach deienr meinung dme kater gut geht würde ich ihn zu haus behalten...


genieße die tage mit ihm....

wird es schlimmer dann lass den tierarzt kommen nach hause...denke man muss ieenm kater den stress net antun...


ich fühle mit dir habe auch ein alten karter... :(


dir ganz viel kraft ja..... :trösten:


Zitat (Aeonx @ 28.03.2007 11:31:24)
Der TA sagt "Es sind Tumore, die, wenn sie platzen, eine giftige substanz absondern woran er sterben könnte und innerlich verbluten kann.

Konnte der TA es nicht ein bissle genauer formulieren, z. B. was für Tumore es sind? "Tumore die platzen und dann Gift abgeben", davon hab ich bisher noch nichts gehört (was allerdings nicht heißen soll dass es diese nicht gibt).

Ob du den Kater jetzt schon einschläfern oder noch zuwarten sollst, werde ich dir nicht sagen. Es ist dein Tier, es ist deine Verantwortung, und du kennst ihn definitiv besser als wir alle oder die Tierärzte. Der einzige Rat der von mir kommt: "hör auf dein Gefühl, das sagt dir schon was richtig ist". Überlege gut und entscheide selber- und steh dann zu der Entscheidung. Lass dich nicht von Außenstehenden bequatschen, und lass dir hinterher kein schlechtes Gewissen einreden à la "du hast ihn unnötig länger leiden lassen" oder "er hätte die Chance verdient, noch ein paar Tage/Wochen zu leben".

Wenn mir n Tierarzt sagt mein Tier ist voll von Tumoren und der hat keine Schmerzen bis son Ding platzt überleg ich nicht lange, solange der mir nicht sagen kann wann das ist. Gibt der mir ne Woche, nehm ich n paar Tage Abschied. Kann der nix sagen außer dass das auch in den nächsten paar Sekunden sein kann würd ich allerhöchstens noch das Tier noch bis zum nächsten Tag mit nach Hause nehmen, alle Abschied nehmen lassen und dann einschläfern lassen. Sehen wie sich n Tier vor Schmerzen windet, die dem hätten erspart werden können ist alles andere als geil.
Da ist vielleicht jeder anders, aber ich könnte nicht jeden Tag drauf lauern wies dem geht und dann wahrscheinlich mitten in der Nacht nach nem Tierarzt suchen, der den schnell einschläfert. Mein Ziel isses nem Tier n cooles Leben zu machen und dem, wenns meine Entscheidung sein muss, nen schnellen und schmerzlosen Tod ohne Leiden zu ermöglichen. Sowas ist derbe schwer, habs schon öfter machen müssen, sowas entscheiden zu müssen und auch noch dabei zu sein, aber die andere Alternative ist nix für mich.


Zitat (bonny @ 28.03.2007 11:40:33)
wer weiss denn so genau ob er wirklich schmerzfrei ist? bei schmerzen tun sie auch schnurren und das verstehen wir oft falsch.
ich habe bei meinem kater auch zu lange abgewartet mit dem einschläfern, immer in der hoffnung das wird schon wieder, aber ob ich ihm damit gedient habe weiss ich auch nicht. er ist aber dann so stark abgemagert dass es keinen ausweg mehr gab.
beobachte ihn einfach gut und ich wünsche dir die richtige entscheidung.

Bonny beschreibt das Ganze recht anschaulich. :blumen:

Wirklich besser ist es, nicht ewig zu warten, bis das, was da überall in dem armen Tierchen wuchert, tatsächlich fühlbare Schmerzen und Ausfälle bereitet. Das wäre falschverstandene Tierliebe!
Bei solchem Tumorenbefall ist (sofern wenigstens ein Teil davon als bösartig bezeichnet werden kann) die rechtzeitige Schlafspritze in jedem Fall humaner! So bleibt dem Kater das erspart, was irgendwann unweigerlich kommen kann: Auszehrung, Schmerzen und langes Siechtum. :( :(

die entscheidung zu treffen ist schwer, aber ich habe immer gesagt, dass sich meine katze nicht quälen sollte und habe auch selber die entscheidung getroffen, es tat schon weh, weil ich sehr geliebt habe und es auch immer noch tue, aber ich sage immer, ein tier kann man vom leid erlösen, einen menschen nicht.
das einzige,was ich dir noch raten würde ist, bleib dann aber bei deiner katze und lass sie nicht alleine sterben auch wenn es schwierig ist!
das würde man ewig bereuen!



Kostenloser Newsletter