Spuren von Klebebandresten und/oder Tesa: Wie enttfernen?


Hallo,

ich wollte meinen Balkon mal wieder "Sommerfest" machen, und habe das Problem dass wir immer ein Katztennetz auf dem Balkon haben damit unsere Katzen nicht abhauen :rolleyes:

Dieses haben wir an verschiedenen Stellen mit handelsüblichem Klebeband festgemacht, da wir nichts anbohren dürfen von Vermieterseite...
Also sowas wie Paketklebeband...
Dieses hinterließ beim Abziehen hässliche Klebereste an dem Balkon, ist so ne Art Stahl wo das draufklebt... :angry: Ghet natürlich NICHT nur mit nem Schwamm und Wasser ab..

Weiss jemand wie man das wohl abbekomt? Ich würde morgen beim Baumarkt in der Nähe sein und könnte ein geeignetes Mittel holen.
Ich will in Zukunft durchsichtiges Klebeband nehmen und dann eben alles schön neu machen,aber erst muss der Mist weg... ;)

Bearbeitet von *Nadine* am 01.04.2007 16:52:02


:sabber: :sabber: Hallo Nadine

Ich habe eine Idee, wie Du die Klebereste wieder weg bekommst. Ich habe Verdünner genommen - geht prima - Hinterher nur gut die Hände waschen -

Damit habe ich sogar Teppichkleber an verschiedenen Stellen entfernt.



Was genau ist denn Verdünner???Das mit dem Nagellckentferner könnte ich auch probieren, hab nur grad keinen da, aber könnte man ja morgen holen und ist sicher günstiger...


Verduenner bekommst Du im Baumarkt. Damit macht man Pinsel sauber u.a.


Aceton oder Spiritus funktionieren auch.

:blumen:



Zitat (*Nadine* @ 01.04.2007 16:51:16)
Ich will in Zukunft durchsichtiges Klebeband nehmen und dann eben alles schön neu machen,aber erst muss der Mist weg... ;)

Ich hatte auch schonmal durchsichtiges Klebeband auf Edelstahl kleben gehabt und da gab es auch diese Kleberreste, denn der Kleber färbte mit der Zeit braun um. Somit ist durchsichtiges Klebeband auch nicht die aller beste Wahl. Versuchs doch am besten mit ein paar Nägel und vorher an den Seiten Draht in das Netz einziehen um es dann an den Näglen einzuhängen und gegen ein Paar kleine Nägel dürfte dein Vermieter auch nichts haben.

Ich glaube dass mit den Nägeln wird nix, denn ich habe schon Glück gehabt dass ich überhaupt die Katzen haben durfte, was laut Mietvertrag eigentlich nicht erlaubt ist...
Dass mit dem Anbringen der Nägel geht nicht so einfach auch deshlab, weil der Balkon keine Mauern an den Seiten hat, wo ich die Nägel einschlagen könnte... Er ist quasi nach drei Seiten hin offen und wird an den Seiten nur von den Stahlsäulen gehalten..

Aceton ist ja auch in Nagellackentferner soweit ich weiß... das wird glaub ich das erste sein was ich probiere...


Ich weiss nicht, ob das haelt, aber man koennte es mal mit den Power Strips versuchen. Die gehen ja ohne weiteres wieder ab.


WASCHBENZIN!!!

Bekommst du in der Apotheke und im Baumarkt!


Gleiches mit gleichem.

Nimm Klebeband und wickel das so ab, dass die Klebeseite nach aussen zeigt. Und mit dieser Klebeseite bearbeitest du den alten Kleber - immer so "tupfen". Damit tupfst du quasi den alten Kleber weg. Bißchen aufwendig, zeitweise auch mal mühsam, aber sehr effektvoll. So habe ich z.B. uralte Doppelklebeband-Reste von einem Holzküchenschrank abbekommen, nachdem Verdünnung & Co. nichts mehr ausrichten konnten.


Ich danke euch für die tollen Tipps. Habe es nun angefangen zu entfernen mit Nagellackentferner- geht gut und krieg auch alles weg, aber es dauert....glaub ich mach jeden Tag etwas, denn es ist wirklich ne Schrubberei...

Aber Hauptsache es geht!!!

Power Strips sind ne gute Idee, aber ich bräuchte so viele davon dass sie teurer wären als das ganze Netz ;-)


Zitat (sisserl @ 01.04.2007 21:06:26)
WASCHBENZIN!!!

Bekommst du in der Apotheke und im Baumarkt!

....damit geht es sicher, ich nehme immer Feuerzeugbenzin, gibt es in jedem Supermarkt und ist nicht so teuer, wie aus der Apotheke.

Hallo Allerseits,

Klebstoff von Klebestreifen, etc. besteht aus funktionellen, mehr oder weniger kurzen Polymeren. Üblicherweise kann man Reste dieser Polymere mit organischen Lösemiteln halbwegs anlösen. Je nach Kleber eignen sich verschiedene Lösemittel (-->ausprobieren) besonders gut.

Aceton ist "kleines" Keton, das auch wasserlöslich ist und sowohl polare, als auch unpolare Stoffe anlöst. Aceton ist somit der "Hansdampf in allen Gassen". Man bekommt Aceton entweder rein in Apozheken oder auch als Nagellack-Entferner, dort häufig in Kombination z.B. mit Ethylacetat.

Ethylacetat (:= Essigsäure-ethylester) ist ähnlich aufgebaut wie Aceton, aber größer und damit öliger. Längerkettige Polymere können hiermit noch besser angelöst werden. Vorsicht bei Kleberesten auf Kunststoff-Fensterrahmen: Der rahmen wird mit angelöst und wird stumpf.

Noch eine Stufe öliger ist der Essigsäure-Butylester (Butylacetat).

Waschbenzin, etc. besteht aus Alkanen verschiedener Kettenlänge. Diese Moleküle sind unpolar und lösen deshalb besonders unpolare Polymere, wie sie als Harze in Farben vorkommen, oder auch z.B. Fette. Wegen der funktionellen Gruppen in den Klebstoff-Polymeren, die meistens polarisierend wirken, ist Waschbenzin etwas weniger wirksam zur Kleber-Entfernung.

Terpentin oder Pinselreiniger ist das gleiche wie Waschbenzin, chemisch nur nicht ganz so sauber.

Im Zweifelsfall also verschiedene Sachen durchprobieren.

Wenn Ihr mit organischen Lösemitteln arbeitet, beachtet bitte:

Organische Lösemittel, die im freien Handel erhältlich sind, sind meistens leicht zu entzünden. NICHT BEI DER ARBEIT RAUCHEN!

Die Lösemittel lösen auch Fette aus Eurer haut. nach der Arbeit deshalb die Hände eincremen!

Besser noch: Möglichst Hautkontakt vermeiden, enn organische Lösemittel sind häufig der Gesundheit nicht zuträglich. Sie werden nicht nur eingeatmet, sondern können auch durch die Haut hindurch aufgenommen werden und in den Blutkreislauf kommen.

Orgabische Lösemittel wandern auch durch Handschuhe hindurch! Normale haushaltshandschuhe schützen so gut wie nicht! Ihr merkt es nicht, denn Eure Hände fühlen sich trocken an. Dennoch wandern die Mittel durch den Handschuh und durch Eure Haut!

Bei den handelsüblichen Mitteln besteht kein Grund zur Panik, aber arbeitet sauber - Eurer Gesundheit zuliebe.

Viele Grüße,

H.H.


Zitat (*Nadine* @ 01.04.2007 20:36:12)
Ich glaube dass mit den Nägeln wird nix, denn ich habe schon Glück gehabt dass ich überhaupt die Katzen haben durfte, was laut Mietvertrag eigentlich nicht erlaubt ist...
Dass mit dem Anbringen der Nägel geht nicht so einfach auch deshlab, weil der Balkon keine Mauern an den Seiten hat, wo ich die Nägel einschlagen könnte... Er ist quasi nach drei Seiten hin offen und wird an den Seiten nur von den Stahlsäulen gehalten..

Aceton ist ja auch in Nagellackentferner soweit ich weiß... das wird glaub ich das erste sein was ich probiere...

Jetzt weiß ich nicht wie breit und lang dein Balkon ist, aber wie schaut es mit Teleskopstangen aus, vielleicht wäre damit was zu machen?

Hallo,

ich hatte die letzten Sommer immer so ein Mückennetz am Fenster abgebracht. Mein Fensterrahmen ist aus Kunststoff und das Netz war im Rahmen mit nem selbstklebenden Klettstreifen befestigt, die ich mit dem Netz immer mit enfernt habe.

Was jetzt noch da ist, ist die Restklebermasse, auf der sich schoen Dreck, Staub, Haare etc. festgesetzt haben - wie kann ich das denn am besten wieder ordentlich sauber machen, daß sowohl der Kleber als auch der Dreck wegekommt?

Hiob


Versuche es mit Wasser, Seife und viel Geduld.

Wundermittel wie Aceton, Nagellack-Entferner, Ethyl- oder Butylacetat lösen auch den Kunststoff des Fensterrahmens an, was dazu führt, daß dieser stumpf wird. Diese Lösungsmittel würde ich deshalb nur in ausgesprochen hartneckigen Fällen verwenden, z.B. wenn der Kleber schon verharzt und ausgehärtet ist.

Grüße,

H.H.


Mit dem Fön warm machen und abrubbeln!


oder versuch es mit Brennspiritus, hab ich versucht, aber pass auf das stinkt ganz schön...


*sternchen*


Probier es doch mal mit einer alten Zeitung. Mit heißem Wasser nass machen, dann noch Spüli dazu und einfach auf die beschriebene Stelle klatschen. Die Zeitung bleibt ja nun am Fenster schön haften und dann lässt du es einfach einwirken. Nach einer gewissen Zeit nimmst du die Zeitung wieder runter und probierst es dann noch mal mit nem Microfasertuch oder so...


Hallo,
Kleberückstände kann man entweder mit Etikettenlöser (kann man kaufen) entfernen, oder mit einfachem Haushaltsöl.
Einfach einen Lappen mit etwas Öl tränken und über die Flecken reiben. Hat bei mir immer geholfen. Hinterher kann man Ölfilm am Fensterrahmen einfach mit bißchen Spüli und heißem Wasser entfernen.
Viele Grüße
Agricola


Hallo. Habe ein Stück dickes doppelseitiges Klebeband auf der Mittelkonsole rechts neben dem Schaltknauf. Wie bekomme ich das Klebeband am besten ab?


Benutz doch mal die Suchfunktion klick!!


und wenn es dir zu viel mühe bereitet
hier mal darauf klicken


Ja danke für die Tip´s. Hilft mir aber nicht weiter. Wie gesagt, ist die Mittelkonsole im in Wurzelholzdekor. Da sieht man jeden Kratzer. Ich brauch was wirklich Schonendes....


Geh mal zu nem professionellen Autopfleger, die haben oft ihre Mittelchen für solche Fälle!


weiß nich wie du es umsetzen kannst: versuchs doch mal mit nem fön


probiers mit oel am besten mit olivenoel :lol: nee quatsch

aber mit oel hab ich noch immer alle klebespuren weggebracht und ist schonend.


Ballistol ist auch ein super Mittel. Hab ich früher immer zum Pflegen meiner Waffen genommen. Ist aber universell einsetzbar. Ich nehme es auch immer zum entfernen von Kleberückständen. Positiver Nebeneffekt - Es pflegt gleichzeitig! :daumenhoch:

Ist übrigens Harz- und Säurefrei.

Wenn Du es einmal probiert hast, willst Du nicht mehr darauf verzichten...

[FONT=Optima][SIZE=7]Wie bekomme ich alten Tesa- Film vom Fenster und vom Kunststoffrahmen??? :(

Lg Sabrinchen


Hi,

ich habe mir vom Obi ein spezielles Reinigungsmittel dafür geholt (weiß leider nicht mehr wies genau heißt, irgendwas mit ---Entferner hinten dran, aber es war die Obi-Marke, frag im Laden einfach danach). Das musst du dann einwirken lassen und dann kannst du es vorsichtig abkratzen. Ich habe dafür so nen Schaber, den man normal fürs Glaskeramik-Feld benutzt, hergenommen. Hat prima geklappt, keine Rückstände mehr.

LG
Spooky


Meinst du Etikettenentferner mit dem geht es ;)


Bei mir gings auch mit dem Ofen-Kratzer sehr gut weg! Man muss allerdings etwas aufpassen die Scheibe nicht zu verkratzen ;)


Vielen lieben Dank ....

Mit nem Schaber hatte ich heut schon versucht da hab ich leider nicht alles abbekommen !!
Das ist für die Fenster in ner Wirtschaft und ich habe auch keine Ahnung wie lang das schon da dranklebt! aber ich werde es mit nem Etikettenentferner probieren!!


Zitat (wurst @ 19.03.2009 14:18:39)
Meinst du Etikettenentferner mit dem geht es ;)

Ja, so was in der Richtung. Wobei man drauf achten muss, dass es nicht nur für Papier-Etiketten ist hat mir die Dame damals erklärt, die Kleber-Reste vom Tesa sind wesentlich hartnäckiger als die von Papieretiketten.
War damals auch schon am Verzweifeln, bei mir hatte der Makler sein Schildchen mit so braunem Tesa auf die Scheibe gepappt.

Bearbeitet von SpookyAngie am 19.03.2009 14:34:41

Zitat (Zelle @ 19.03.2009 14:27:44)
Bei mir gings auch mit dem Ofen-Kratzer sehr gut weg! Man muss allerdings etwas aufpassen die Scheibe nicht zu verkratzen ;)

Ja, wobei Glasfenster da eher unempfindlich sind, hätte da beim Kunststoffrahmen mehr Bedenken; also, ich mein, wenns das Kochfeld aushält, sollte es dem Fenster nich schaden. Man darf halt nicht mit den Ecken kratzen sondern nur mit der flachen Seite.

Rasierklinge & Reinigungsbenzin
Auf dem Kunststoffrahmen möglichst nicht kratzen. Mit der Klinge eine Ecke vom Tesa anheben, die Klebeschicht stetig mit Lösungsmittel versorgen und dabei den Tesastreifen abziehen. Bei gealtertem Kleber gehts erwartungsgemäß nicht mehr so leicht ab.


falls bei euch ein Laden ist, der Spinnrad-Artikel verkauft, dann hol dir Oranex
damit geht jeder Kleber runter
und es riecht auch noch gut


Ich würde es auch ein bißchen anföhnen, durch die Wärme wird das olle Zeug elastischer und reißt dann nicht nach jedem gelösten Millimeter wieder ab. (Kenne den Frust, wieder ein Zipfelchen freigekämpft, vooorsichtig gezogen, ratsch. :labern: )
Wenn der Aufkleber weg ist, bleiben allerdings meist die Umrisse, die dann mit Lösungsmittel behandeln.

Viel Erfolg (und Geduld!)


kunststoffrahmen nicht mit NITRO o.ä. behandeln!
auf scheiben geht das damit recht gut, lappen etwas damit anfeuchten und auf die stelle drücken und abrubbeln ;)

fön geht auch, den sollte man direkt nehmen und nicht erst das tesa abziehen und die reste mit den fön. das wird nichts

es geht auch wenn der klebefilm noch klebt mit ein tropfen speiseöl und dann rubbeln,.

so nun mal zu euren scharbern die ihr immer empfehlt!!!
da bekomme ich anfälle, sorry
für sowas gibt extra klingen und das wird auch nicht trocken benutzt!!!
fensterklingen
diese sind fast so dünn wie die guten alten rasierklingen und werden in eine halterung gesteckt dann wird das fenster mit einer lauge benetzt die klinge einmal nass gemacht und dann gleitet diese auf den laugenfilm und kann somit die scheibe nicht verkratzen.

es geht 100 mal gut mit euren scharbern, und einmal schief und schoch ist der kratzer mitten in der scheibe. es reicht wenn eine ecke davon etwas krumm ist und man den winkel etwas anders nimmt.

die dinger bekommt man bei jeden gebäudereiniger betrieb, oder auch im malerfachbetrieb

Bearbeitet von Bulli-SH am 19.03.2009 16:10:04


Zitat (Bulli-SH @ 19.03.2009 16:08:44)
so nun mal zu euren scharbern die ihr immer empfehlt!!!
da bekomme ich anfälle, sorry

Ähm... diese C eranfeldschaber werden mit normalen Rasierklingen bestückt, und sind somit doch eigentlich genau das, was du empfiehlst?

Zitat (Valentine @ 19.03.2009 16:33:45)
Ähm... diese C eranfeldschaber werden mit normalen Rasierklingen bestückt, und sind somit doch eigentlich genau das, was du empfiehlst?

In meinem sind zwar keine Klingen drin, aber die Schab-Fläche ist schon sehr fein. Man kann sich halt nicht dran schneiden so schnell.

Außerdem habe ich auch nicht gesagt, sie soll einfach so aufs Fenster kratzen, sondern die Kleber-Reste vorher mit dem Entferner-Zeug (ist auch flüssig) behandeln, das ist dann auch feucht und außerdem löst es den Kleber so gut an, dass man nicht mehr viel schaben muss, paar mal leicht drüber fahren und weg is der Papp.
Man nimmt das Ding für das Kochfeld ja auch her, damit man es mit anderen scharfen Materialien nicht verkratzt, das ist ja Sinn und Zweck von den Teilen. Oder täusche ich mich da?

Bei meinem Schaber kann man die "Klinge" sogar einfahren, so dass sie nicht beschädigt wird, soviel also zu den krummen Ecken. Die kann so ein Fenster-Dingens genauso haben.

Bearbeitet von SpookyAngie am 19.03.2009 17:00:50

nein die klingen verbiegen nicht! ;)
naja solnag keiner auf mein scheiben oder naturstein etc mit sowas rum kratzt ist es mir auch egal.
ps ein Glaskeramikfeld hält auch grosse hitze aus, versuch das mal bei einer scheibe.....ach ne glas ist ja glas ;)


Letzte Reste von dem hartnäckigen Kleberrückstand gehen ganz einfach mit Nagellackentferner weg!


Murmeltier


sofern das auf glas ist, nagellackentferner ist auf nitrobasis ;)
das auf kunststoffrahmen, die werden dann schön stumpf ;)


oder farbloser Schuhcreme.


oder Margarine, Butter, Maschinenöl, Salatöl, ...
vergleichbare Polarität (-> Mischbarkeit) von Lösungsmittel und zu Lösendem
Man braucht nicht immer gleich Spezialprodukte einkaufen gehen.

Zitat (Bulli-SH @ 19.03.2009 17:34:16)
nagellackentferner ist auf nitrobasis ;)

Nagellackentferner ist nicht auf Nitro-Basis.
Für das Lösungsverhalten werden Ketone (Aceton z.B.), organische Ester (Butyl-, Ethylacetat z.B.) und Alkohole (Glycol, Isopropanol z,B.) zusammengemischt.
Daß Nagellackentferner Kunststoffe ruinieren kann, damit hast du recht. ;)

Genausowenig ist Nitro-Verdünnung auf Nitro-Basis. Das heißt einfach so, weil es zum Lösen und Verdünnen von Nitro-Lacken (die sind auf Nitro-Basis) konzipiert wurde. ;)

Zitat (Bulli-SH @ 19.03.2009 17:13:53)
ein Glaskeramikfeld hält auch grosse hitze aus, versuch das mal bei einer scheibe.....ach ne glas ist ja glas ;)

Auf thermische Belastbarkeit optimiert bedeutet nicht zwangsläufig bessere mechanische Qualität. ;)
Der Werkstoff wird jeweils auf die für den Einsatz wichtigste Eigenschaft gezüchtet. Bei den anderen Eigenschaften muß man meist Abstiche von dem, was man gerne hätte, machen.
Fensterglas: preiswert, neutrale Farbe, gute Transparenz, gute Oberflächenhärte, brauchbare Resistenz gegen gängige Haushaltschemikalien, einfache und preiswerte Verfahren bei der Verarbeitung vom Roh- zum Endprodukt ...

stinkt aber genau so nitro erbärmlich

und das Glaskeramikfelder grundsätzlich eine höhere belastbarkeit haben sollte wie eine fensterscheibe sollte eigentlich jedem klar sein. man schiebt dort ja auch töpfe hin und her ;)


Zitat (Bulli-SH @ 20.03.2009 07:04:04)
stinkt aber genau so nitro erbärmlich

Nitromethan, Nitroethan: angenehm, aromatisch riechende Flüssigkeiten
Nirobenzol: farblose Flüssigkeit mit Bittermandelgeruch
beispielsweise ;)

Zitat (Bulli-SH @ 20.03.2009 07:04:04)
und das Glaskeramikfelder grundsätzlich eine höhere belastbarkeit haben sollte wie eine fensterscheibe sollte eigentlich jedem klar sein. man schiebt dort ja auch töpfe hin und her  ;)

Kratzer auf dem Kochfeld stören weniger als bei einer Fensterscheibe.
Oder wie oft guckst du dir an, was es hinter der jeweiligen Scheibe (Fenster, Kochfeld) so zu sehen gibt?
Wäre schon schön, wenns nirgends Kratzer gäbe. Wie schon von mir erwähnt, muß man jedoch bei der Realisierbarkeit Abstriche machen und die Prioritäten vernünftig setzen: durchs Fenster wird geguckt, auf dem gekocht. ;)