Kater kotet dünn in Badewanne


Hallöchen alle zusammen

Ich schreib heut zum ersten Mal hier und habe gleich ´ne Frage. Mein Kater 2 Jahre alt kotet ständig dünn (nicht breiig) in die Badewanne. Außerdem uriniert er ins Waschbecken.
Der andere Kater 5 Jahre alt und geht auf´s Katzenklo. Ich habe schon ein zweites Klo aufgestellt, welches der ältere nun auch benutzt.
Der "kleine" geht schon ab und zu auf´s Katzenklo, aber nicht immer.
Also ich kann schon sagen, dass ich jeden Morgen wenigstens eine Wurst inder Wanne habe. :(

Was kann ich tun? Bitte um Hilfe.

Lieben Gruß Schimmelken


Ich habe mal gelesen, dass man Futter dort verteilen sollte, wo Katzen hinmachen, aber nicht hinmachen sollten.

Dort wo sie fressen, würden sie nämlich nicht die Stelle verunreinigen.

Vielleicht hilft's zum Abgewöhnen?

Viel Glück! :blumen:


Nimmst du gutes Katzenstreu und machst die Klos mindestens 1 x am Tag sauber? Klingt n bisschen komisch für mich aber Tiere können eben auch Macken haben, wie haben die denn vorher gelebt?
Setz den Kurzen öfter mal ins Katzenklo, nimm ne Pfote und scharr damit im Streu rum, lob den dabei als hätte der grade Gold gefunden und vielleicht auch n Leckerbissen dabei. Hab ja keinen Dunst wie du drauf bist, aber wenn du wieder mal was in der Keramik findest, bestraf den nicht, der kann das sowieso nicht in Verbindung bringen mit dem, was der gemacht hat. Wenn du den auf frischer Tat ertappst, ist n lautes Pfui oder Nein nicht verkehrt, vielleicht schaffst dus dann ja auch noch, den ins Katzenklo umzuverfrachten, dann das Loben nicht vergessen.
Wo steht das Futter für die Katzen? In der Nähe vom Klo? Das können viele Katzen nicht ab, die wollen nicht da futtern wo die auch nen Haufen hinsetzen, ist bei Menschen ja nicht anders. Lass mal hören wies weitergeht.


und gib ja keine milch zu trinken das verursacht durchfall. der kot ist ja dünn wie du schreibst.


Sei froh das er in die Wanne geht und nicht irgendwo auf den Teppich macht.
Unsere Katze hat eine Zeit lang in die Blumentöpfe gemacht. :labern: Ich habe dann die Tür zugemacht und mit der Zeit hat sie es gelassen. Aber ich nehme an, daß das Katzenklo bei dir im Bad steht und dann geht das leider nicht das man die Katze aussperrt. Oder du stellst es mal woanders hin und machst die Badezimmertür zu.


Warum lässt du nicht einfach für ein paar Tage einige cm Wasser in der Wanne und dem Waschbecken stehen -

Kann mir nicht vorstellen das Kater da noch reingeht wenn er sich nasse Füße holt ...

und dann bevorzugt er vielleicht wieder sein KaKlo ... ^_^

Bearbeitet von Pixies am 13.04.2007 16:00:58


Zitat (Pixies @ 13.04.2007 16:00:38)
Warum lässt du nicht einfach für ein paar Tage einige cm Wasser in der Wanne und dem Waschbecken stehen -

Kann mir nicht vorstellen das Kater da noch reingeht wenn er sich nasse Füße holt ...

und dann bevorzugt er vielleicht wieder sein KaKlo ... ^_^

Ja ich glaube auch, das klappt totsicher. Die Frage ist nur wohin der Kater dann hinpinkelt oder -kotet. Trotzdem würde ich das einmal versuchen. Denn eine ständig verschmutzte Badewanne finde ich auch eklig.

Manuela

Sofern Du dem Kater nie Milch gegeben hast, gehört das Tier zum Doc, wenn er so flüssig kac...t. Dann stimmt was mit der Darmflora nicht.
Das mit der Wanne- dem Waschbecken regelst Du am besten mit der Pixies-Wasser-steht-drin-Methode. :)

An Deiner Stelle würde ich mal nur Trockenfutter geben- flüssiger Kot darf nicht sein. Möglicherweise zuviel Feuchtfutter oder gar Milch, die für Katzen ungesund ist, da sie stark laxierend (abführend) wirkt.

Viellt. Streusorte wechseln- feinere Stru benutzen. :blumen:


Hallöchen, ich bins wieder.

Also erstmal danke für die vielen Tipps. B)
Ich lasse nun das Nassfutter erstmal weg. Heute morgen was zumindest nichts in der Wanne zu finden. Ob es daran lag werd ich ja demnächst sehen.
Natürlich machen nun Beide Kater Theater, da sie an das Nassfutter gewohnt waren.
Ich werd euch weiter aufm laufenden halten.

Lieben Gruß Schimmelken


Die Idee mit dem Wasser-in-der-Wanne find ich ja super.
Katzenstreu wechseln - anderer Hersteller !! kann auch helfen.
Wenn meine Katzen irgendwo absolut nicht drangehn sollen, dann streu ich immer Pfeffer hin.
Ansonsten bin ich heilfroh, daß meine liebe Katze, wenn sie mal versehentlich
im Schlafzimmer eingesperrt ist, dann ins Badezimmer daneben geht und ihr Geschäft -egal was- in der Dusche erledigt. Leichter kann ich es ja nicht haben
zum Saubermachen.


Lass doch mal den Klodeckel auf, vielleicht macht sie dann da ihr Geschäft. Ich hatte mal eine Arbeitskollegin deren Katze konnte das.


Total Offtopic, aber:

ich möchte diesen Threadtitel vorschlagen zum besten Threadtitel aller Zeiten! :D


Zitat (Bierle @ 27.04.2007 16:02:50)
Total Offtopic, aber:

ich möchte diesen Threadtitel vorschlagen zum besten Threadtitel aller Zeiten! :D

@Bierle

... ... da fällt mir gleich ein anderer ein ... ... ... siehe "Ist euer Mann schnell gerührt" :pfeifen:

Arghs,

les das grade erst.
Wie wärs denn erstmal rauszufinden, warum das arme Tier Durchfall hat?
Im Zweifelsfalle zum Tirarzt gehen, es belastet den Körper nämlich sehr.
Trockenfutter ist bei Durchfall im wahrsten Sinne des Wortes eine Scheißidee. Es entzieht dem Körper zusätzlich Wasser. Klar, dann ist vielleicht der Durchfall weg, aber dem Tier fehlt dieses Wasser und als nächstes gehn dann die Nieren kaputt. Juhu...

BITTE fütter ihnen wieder Nassfutter. Es kann sein, dass sie es nicht vertragen, das kann aber auch an der Sorte liegen. Da gibts genug, die man testen kann.

Hüttenkäse, abgekochtes Hühnchen und Kartoffelbrei sind auch gut bei Durchfall. Sofern es sich um einen Infekt, und keine ernsthafte Krankheit handelt.

Den Link zum 100sten mal:
http://www.wer-weiss-was.de/faq192/entry2262.html

Biene, dir bin ich langsam böse... Findest du es gut, immer noch Trockenfutter als Allheilmittel anzupreisen? Wer sich informiert hat kann seiner Katze das Zeug kaum noch mit gutem Gewissen als einziges Futtermittel hinstellen.


Hallöchen, ich bins wieder!!!

Den dünnen Kot habe ich in den Griff bekommen, war ´ne einfache Darmverstimmung.
Allerdings kotet er weiterhin in die Badewanne. Habe bereits Wasser drin stehen lassen -> er macht vor die Wanne, habe auch schon Pfeffer reingetan, was macht der Verrückte??? Er wälzt sich darin und niest im Anschluß wie verrückt, na kein Wunder!!!!!
Wahrscheinlich muß ich das so akzeptieren, weiß echt keine andere Lösung. Am Streu liegt es auch nicht, alles schon ausprobiert. Das Klo wird jeden Tag gesäubert, manchmal auch mehrmals am Tag. rofl


Zitat (Gift @ 27.04.2007 17:50:36)
Biene, dir bin ich langsam böse... Findest du es gut, immer noch Trockenfutter als Allheilmittel anzupreisen? Wer sich informiert hat kann seiner Katze das Zeug kaum noch mit gutem Gewissen als einziges Futtermittel hinstellen.



Wer behauptet denn sowas? Trockenfutter ist, bei guten Produkten, weitaus besser als Nassfutter. Das mit der Nierenbelastung zählt noch zu den Ammenmärchen aus alten Tagen. Die Katzen saufen einfach mehr bei Trockenfutter.

Ich verstehe eines nicht, warum seit einiger Zeit behauptet wird, Milch sei sooo schlecht für Katzen.
Wir hatten früher (vor 30 Jahren ) immer Katzen, auch Junge großgezogen, und die haben NUR Milch bekommen, auch die Katzen auf den Bauernhöfen (da war ich füher viel unterwegs) haben immer ein Schälchen Milch gehabt.
Unsere Katzen sind alle gesund gewesen und steinalt geworden. So schlimm kann die Milch also nicht sein.


Zitat (VincentVega @ 31.05.2007 14:27:09)
Zitat (Gift @ 27.04.2007 17:50:36)
Biene, dir bin ich langsam böse... Findest du es gut, immer noch Trockenfutter als Allheilmittel anzupreisen? Wer sich informiert hat kann seiner Katze das Zeug kaum noch mit gutem Gewissen als einziges Futtermittel hinstellen.



Wer behauptet denn sowas? Trockenfutter ist, bei guten Produkten, weitaus besser als Nassfutter. Das mit der Nierenbelastung zählt noch zu den Ammenmärchen aus alten Tagen. Die Katzen saufen einfach mehr bei Trockenfutter.

Ja dann lies dir mal bitte den Link durch. Darin stehen die neuesten Erkenntnisse. Und die Leute die die Katzen haben, die dank Trofu an Nierensteinen und Co. leiden könnens bestätigen.
Trockenfutter ist einfach nur ne super Erfindung für die Industrie, nicht für die Katze. Sie trinken "mehr" weil salz zugefügt wird. Allerdings müssten sie die 4-fache Menge an Wasser aufnehmen, bei 100g Trofu am Tag also mindestens 400ml, und da Katzen ursprünglich Wüstentiere sind, ist ihr Organismus darauf ausgelegt, den Wasserbedarf übers Futter aufzunehmen. Trofu ist also schlicht und ergreifend widernatürlich. Außerdem enthält selbst das beste Trofu 40% Getreide. Katzen sind Carnivoren und darauf ausgelegt, 5% nichttierische Nahrung durch den Mageninhalt ihrer Beute aufzunehmen. Nicht tierische Proteine können sie nur schlecht verwerten.


@Tamora
Bei Katzen bildet sich nach dem Abstillen eine Lactoseintolleranz aus. Die Katzen sterben von Milch nicht, können aber Dünnschiss kriegen. Und den bekommt der Bauer bei seinen in den Busch kackenden Katzen auch nicht mit.

Gift ist zweifelsohne hier unsere Katzenexpertin- ohne aus dem Nähkästchen plaudern zu wollen: ich meine, sie züchtet selbst. :).
Katzenfragen sind bei ihr in wirklich guten Händen.

Danke Vince :blumen: im Nachhinein, meine Weisheit mit der ersteinmal (und nicht ohne den Rat des behandelden TA) anzuwendenden Trockenkost stammt von einer (alternativ praktizierenden und homöopatisch geschulten) Tierärztin selbst, nicht von mir. Ich gab es lediglich ier so weiter, mag es ein Fehler sein, oder nicht.

Die ausschließliche Trockenfütterung ist als eine Art "Erste Hilfe" zu verstehen, ehe man mit dem Miezchen schnellstmöglich (am besten samt "Stuhlprobe") beim Doc anrücken sollte. Allein aus dem Grund, da die meisten Naßfuttersorten generell laxierend (durchfallfördernd) wirken.
Wie gesagt: so habe ich es in der Praxis als Helferin mitbekommen.

Allerdings stelle ich mein Urteil ganz sicher niemals über die Erfahrung des ambitionierten und langjährigen Halters und Züchters (oder der Züchterin).

Ich habe Katzen als frohe, unkomplizierte Hofbewohner, Mäusejäger und -verbotenerwise Bettfußwärmer :D - in der Kindheit "zu Hause"und später selbst als Wohnungs- und Salonlöwen in knapp 2- jähriger Eigenhaltung kennengelernt. :)

Wie also mal ganz bestimmte Stimmen laut wurden und sicherlich nicht völlig im Unrecht waren, bleibe ich doch besser bei meinem Hauptressort: dem Hund. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 01.06.2007 04:09:08


Zitat (Gift @ 01.06.2007 01:18:52)

@Tamora
Bei Katzen bildet sich nach dem Abstillen eine Lactoseintolleranz aus. Die Katzen sterben von Milch nicht, können aber Dünnschiss kriegen. Und den bekommt der Bauer bei seinen in den Busch kackenden Katzen auch nicht mit.

Der Bauer nicht, aber ich schrieb ja, das wir selbst jahrelang Katzen hatten ,die brav auf ihre Toilette gegangen sind und ich weiß genau (da ich die Dinger immer sauber machen mußte) das da immer nur "Würste" drin lagen.

Unser Kater hatte von Nassfutter auch dünnen Kot, fast wie Durchfall. Manche Katzen vertragen dieses Futer eben nicht. Seitdem bekommt er Trofu und hat keine Probleme mehr. Allerdings von dem billigen Trofu, in dem Innereien und sonstige Abfälle, schlechte Öle etc. verarbeitet werden hatte er dünnen Kot. Seitdem ich Premienfutter wie z.B. Canin Royal füttere ist alles in bester Ordnung. Es ist zwar teuer, aber man füttert viel weniger davon und somit ist es sogar am Ende günstiger wie das Billigzeug.


Ein hochwertiges Futter ist meist energiedichter (so heißt das im Herstellerdeutsch). Für den Verbraucher heißt da dann soviel: ich kaufe zwar teuerer, füttere jdoch sparsamer, wil mein Tier besser satt wird.
Nun gibt es auch bei hochpreisigen Futtersorten starke Abstufungen untereinander, wo jeder Halter oder Züchter nun "sein eigen Brot bäckt".
Royal Canin wird gut angenommen, ist jedoch auch nicht immer der Ferrari unter den Futtersorten, da die Eiweißzuschläge hoch sind, "Tierversuche" (Futtertestversuche am Lebendtier mit Dokumentation) gemacht werden und bei dieser Schiene eh eine Menge über Lockstoffe im Futter getan wird.

Auch Hills arbeitet mit Lockstoffen und ich denke auch, daß Tierversuche gewertet werden- ebenso wie IAMS/Eukanuba.

Fakt ist, daß unser Kätzchen gesund bleiben soll und deshalb auf die Inhaltsstoffe im Futter geachtet werden muß. Niemand gibt mir die arantie als Futterhersteller, welches Fleisch letztlich verarbeitet wird, wenn ich es für mein Tier nicht frisch vom Schlachthof hole-besehe und bewerte.

Auch ich "barfe" meinen Hund nicht (rechne ich mir das Ganze für einen sehr großen Labrador aus, wäre mir diese Zusammensetzung wöchentlich einfach zu teuer).
Ich nutze einen Futterhersteller aus meiner Gegend, dessen Räumlichkeiten und Produktionsvorgänge ich mir angesehen habe (nein, NICHT der Marken-Futtermittellieferant schlechthin).
Dazu kriegt mein Hund frische Knochn zum Zähneptzen. Und: er wird halbfeucht bzw. trocken ernährt, da er Naßfutter nicht abkann (spuckt und kriegt Durchfall).
Rohfutter würde er zu schnell schlingen. (Daß er es ausbricht, dafür muß ich nicht zahlen!)
Bei der Katze mag es ähnlich sein.
Trockenfutter hat den Vorteil, daß es die Zähne mit putzt. Gibt man ein-zweimal pro Woche etwas Naßfutter oder Milch, födert das den Stuhlgang und (bei der Katze wichtig:) die Haarballenentleerung über den Darm.
Wichtig ist zu wissen: Naß- und Trockenfutter sind beides Vollkostarten und nicht als Beifutter zu werten.
Gebe ich also Naßfutter, gebe ich meinem Tier die volle Tagesration an Nährstoff und kann das Trofu weglassen. Die Katze kann das eher einteilen, als der Hund. Es geht nach der produzierten Kotmenge: Macht die Katze zu oft zu dünn, ist das ebenso wie beim Menschen oder Hund kein gutes Zeichen.
Macht die Katze zu fest über zu lange Zeit, ist das genauso wenig gut, da sich der Darm nicht vollständig entleert. Tut er das nicht, versucht die Katze, die Haarballen auszuwürgen.
Ich hab einmal pro Woche normale Milch zum hochwertigen Trofu gegeben, und es klappte bestens. Seltener Naßfutter, jedoch von der gleichen Schiene (Leonardo
Jetzt fällt bestimmt wieder wer über mich los, aber ich bin sicher, das ertragen zu können.
Als ich meine Katzen abgab, waren beides gesunde und sehr ausgeglichene Wohnungstiere, die ausgezeichnetes Fell, gute Zähne und sehr gute Vet-Beurteilungen hatten. Noch heute fressen beide das selbe Futter und wollen einmal pro Woche die Milchkur...

Früher lebten Katzen auf dem Hof und hatten mit Mäusen oder Ratten zufrieden zu sein... ;) Als Entgiftungsmittel gab man mal ein Schälchen verdünnte Milch. Und die Katzen waren Freigänger, die wohl auch Bett und Sofa schätzten, jedoch abends lieber auf Beutefang zogen. Gräser und Kräuter von den Wiesen nahmen sie selbst auf- genauso, wie es Freigänger unter Hunden und Katzen mit sauberem Urinstinkt auch heute noch tun.
Rassekatzen sind als Wert-und Zuchtobjekte über die Zeiten natürlich anders behandlt worden. Aber ich glaube noch heute in alten Büchern zu lesen, daß auch "Die Türkenkatze" (der Perser) Vögel fing und wilderte. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.06.2007 08:51:52


Mein zwei Jahre alter Kater geht nur ins Katzenklo, wenn es ganz sauber ist. Er mag auch kein parfümiertes Streu (Lavendelduft). Zeitweise hat es in die Blumentöpfe gepinkelt, als er noch kleiner war. Manchmal auch aus Protest, kann aber auch Futterunverträglichkeit seit oder Krankheit, Erkältung, Aufregung. Vielleicht mal auf Trockenfutter umstellen, auf Würmer kontrollieren, keine Milch, oder Katzenklo an einen anderen Platz stellen. Ich und mein Kater essen gerne Kartoffelpure´oder Griesbrei wenn wir es mit dem Magen haben. Muß natürlich etwas Butter oder Sahne rein.


Butter und Sahne sind natürlich sehr hilfreich, wenn man es mit dem Magen hat :D


Zitat (Hilla @ 08.06.2007 17:39:52)
Butter und Sahne sind natürlich sehr hilfreich, wenn man es mit dem Magen hat :D

:hihi: ... ich dachte da auch ehr an Kamillentee und Zwieback ... ... :lol:

Es soll ja auch Kartoffelbrei oder Gries mit Butter oder Sahne und nicht Butter oder Sahne mit Kartoffelbrei oder Gries sein. Ohne etwas Butter oder Sahne wird es die Katze nicht essen. Trotzdem wird es das erste sein, was die Katze im Magen behält. Karoffelbrei und Griesbrei enthalten viel Wasser. Wasser geht halt mal bei Durchfall verloren.



Kostenloser Newsletter