Hermann, Siegfried, Robert, Glücksbrot...





Mir wurde heute Hermann angeboten,hier das rezept(aber man muß erst den Hermann haben)
Am 1.Tag (also an dem Tag wo du Hermann bekommst)mußt Du Hermann füttern mit 1 Tasse Mehl,1/2 Tasse Zucker und 1 Tasse Milch.
Bewahre Hermann in einem hohen,nicht ganz dicht verschlossenen Gefäß an einem kühlen Ort auf.Hermann muß jeden Tag umgerührt werden,denn er will hoch hinaus.füttere Deinen Hermann dann am 5.Tag mit der gleichen Menge wie am ersten Tag. Am 10 Tag wird Hermann gebacken.Nimm vorher 1 Tasse von Hermann für Dich und einen Freund oder Freundin(reiche dazu diesen Hermann _Brief weiter.)Mische die etwa 2 Tassen verbleibenen Hermann mit folgenden Zutaten: 2 Eier,1 Päckchen Backpulver,1 Tasse Zucker,2 Tassen Mehl,1 Prise Zimt
1/2 Tasse Öl und eventuell noch 1/2 Tasse gemahlene Nüsse oder Rosinen oder beides.Rühre alles nacheinander unter, bis es gut vermischt ist. Fülle anschließend den Teig in eine gefettete Form, gib diese in den Backofen und backe Hermann bei 160 Grad etwa 55 Minuten.
Also auf dem Bild sieht Hermann sehr gut und lecker aus. :sabber: rofl
Kennt jemand von Euch Hermann?????

...

Bearbeitet von Strandbutscher am 12.10.2005 12:25:56


Das letzte Mal, dass mir dieser Hermann über den Weg lief, ist über 20 Jahre her. War oberlecker :sabber: und ist mir nie wieder zugelaufen. :heul:


Bei uns schlummert Hermann in der Tiefkühltruhe. :)

LG
Landi


bäh. bei mir ist das gottseidank auch schon lange her ...
selten einen kuchen gegessen, den ich so abgrundtief ekelhaft fand *schüttel*

aber meine schwestern fanden ihn gut - ist wohl geschmackssache ;)


Ich kann mich dem nur anschließen, xanthya. Meine Mutter hat uns ewig lange mit "Hermann" gequält. Bis sie ihn schließlich selbst nicht mehr mochte. ;)

Schmeckt ganz gut, Puschel. Übertreib es nur nicht. Sonst hast Du auch bald einen Hermann zu verschenken. :D


Das *Problem* mit Hermann ist, dass man ihn, wenn man ihn einmal hat, nicht mehr so schnell los wird. Ihn zu bekommen, das kann aber manchmal dauern. :lol:
Meine Mutter hatte ihn vor 20 Jahren, anfangs mochten wir ihn alle, war wirklich lecker, aber nach dem soundsovielten Hermann... da hatten wir ihn alle für Jahre über.
Später ist er mir dann noch einmal über den Weg gelaufen, so ca. 10 Jahre später, und siehe da, ich mochte ihn wieder! Ich habs dann aber nicht so übertrieben und ihn beizeiten wieder seiner Wege ziehen lassen <_<

Heute würde ich mich freuen, wenn er mir mal wieder begenen würde... wie gesagt: er war echt lecker!

Mohinder


Den Hermann-Kuchen kenne ich auch.
Wenn man den aber nicht richtig behandelt oder ihn mal vergisst, wird er sehr aufdringlich!
Es gibt auch andere gut Kuchen, zu denen man keinen "Hermann" braucht. Wer kommt bloß auf so eine Idee.

Gruß
Elisabeth


Also ich kenne Hermann auch, finde ihn klasse, esse aber nie so viel Kuchen, daß ich ihn ständig brauchen würde. Es gibt auch Ansatzrezepte für Hermann und Co. (es gibt da ja noch Robert-für Brot)


Aber hier für alle interessierten der Hermann Ansatz:

Hermann (Ansatz)

Man nehme:

1/2 Päckchen Trockenhefe
1 Tasse lauwarmes Wasser
1 Eßlöffel Zucker
1 Tasse Weizenmehl (Type 405)

Alle Zutaten verrühren. 2 Tage an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen (dabei mehrmals umrühren). Anschließend 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Von nun an so weitermachen, als hätte man Hermann geschenkt bekommen.


Verarbeitung eines geschenkten Hermanns:

1. Tag: ruhen
2. Tag: rühren
3. Tag: rühren
4. Tag: rühren
5. Tag: in ein größeres Gefäß umfüllen. Je eine Tasse Mehl, Zucker und Milch hinzufügen und verrühren.
6. Tag: rühren
7. Tag: rühren
8. Tag: rühren
9. Tag: rühren
10. Tag: je eine Tasse Mehl, Zucker und Milch hinzufügen und verrühren.


In vier gleiche Teile teilen (zwei weitergeben, eines einfrieren). Den 4. Teil nach Rezept verarbeiten.
********************************************************************

Hier der Robert-Ansatz...(Ist aber dem Hermann sehr ähnlich..)

Zutaten:
6 Eßl. / 60 g Weizenmehl Type 550
1 ½ Eßl. / 20 g Zucker
20 ml Buttermilch
100 ml Milch 3,5 %


Zubereitung:
Robert verträgt genau wie sein Bruder Hermann (Kuchen) keine Metallgegenstände, also eine Plastik- oder Glasschüssel (2,5 l Inhalt) und einen Holz- oder Plastiklöffel verwenden! Mehl und Zucker in eine Schüssel mit Deckel (Tupperware) geben und mit der Milch, einschließlich Buttermilch zu einem glatten Teig schlagen. Diesen Ansatz lassen Sie nun so lange in der Küche stehen bis der Teig zu gären beginnt - d.h. Blasen wirft. Je nach Wärme 1-2 Tage. Danach können Sie den Teig im geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und wie nachfolgend im Robert-Brief füttern. Diesen Weizensauerteig kann man auch mit Weizenmehl Type 812 ansetzen und füttern.


Robert-Brief für Ansatz Robert zum Brot backen

Ich bin Robert, der Bruder von Hermann der für Kuchen zuständig ist. Dein neues Familienmitglied für die Dauer von 10 Tagen, oder länger!
Wenn du mich pfleglich behandelst und regelmäßig fütterst, schenke ich dir 2 Kinder. Bitte bewahre mich nur in Glas- oder Plastikschüsseln auf. Ich mag absolut kein Metall. Ursprünglich wollte ich auch keinen Kühlschrank, aber das hat mir meine neue Erzeugerin abgewöhnt.

1. Tag Heute brauchst du dich nicht um mich kümmern, wir müssen uns erst aneinander gewöhnen!
2. - 4. Tag An diesen Tagen hätte ich gerne etwas Bewegung. Bitte rühre mich einmal am Tag mit einem Holz- oder Plastiklöffel um.
5. Tag Heute habe ich großen Hunger, deshalb füttere mich mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812, je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5% und 20 g Zucker
(Falls die Schüssel nicht groß genug ist (2,5 l Inhalt) den Robert in eine größere Schüssel umfüllen, damit ich mich nicht selbstständig machen kann.
6. - 9. Tag Zur Verdauung einen Spaziergang, das heißt wieder täglich umrühren.
10. Tag Füttere mich wieder mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812, je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5 % und 20 g Zucker.

Nachdem Sie Robert nun nochmals gefüttert haben, können Sie ihn in 4 Portionen teilen, oder je nach Rezept verwenden. Nehmen Sie aber zunächst immer 200 g für den neuen Ansatz weg, zum füttern, damit Sie in 10 Tagen wieder Brot backen können.


Dann wünsche ich allen viel Spaß damit und guten Appetit :sabber:


hallo,

man muss nur auf die frag- mutti seite und man findet, was man sucht.

habe heute alte rezepte etc. ausgemistet, und dabei 3 rezepte vom hermann gefunden.

aber hermann fehlte mir. meine mutter wohnt weit weg.

aber dank der beschreibung kann ich ihn mir ja jetzt wieder selbst machen...

gruss moppelchen


lol...
Hab mir vor einigen Tagen mal wieder ´nen Herman gezeugt.Es ist halt süßer Sauerteig und darum ungewohnt,aber der Kuchen damit hat einen echt besonderen Geschmack und bleibt lange saftig.Am leckersten als Beigabe sind ghackte Schokolade und Nüsse,außerdem etwas Zimt.
Wenn man es richtig macht und nicht zu oft,scheckt´s sicher auch nicht ecklig,eben nur anders.
Weißbrot mit Herman ist auch ganz nett:

500g Mehl
1 Tüte Hefe
1 Tl Salz
1 Tasse Hermann
1 '' Wasser

Alles zu einem Hefeteig verkneten und an einem warmen Ort aufgehen lassen.Dann je nachdem wie fest der Teig ist (hab ich ne Weile nicht mehr gebacken),entweder als Laib auf ein Blech setzen,oder in gefettete Kastenform geben.Mit Wasser bestreichen und nochmal gehen lassen.Dann mit Mehl bestäuben und bei 200° goldbraun backen. Ist auf jeden Fall durch gebacken,wenn an einem Holzspießchen beim reiinstechen kein Teig mehr klebt.

:ph34r:


Da kann man sich sehr leicht den EKEL fressen, wenn man so eine grosse Verwandschaft hat wie ich.... irgendwann hat den meine Mutter an den Mülleimer verfüttert... hat aber jemand das Start-Rezept? (Habs oben gelesen :wub: ) :zwinkern:

Bearbeitet von kiwi1809 am 09.10.2005 23:02:30


Hehe... gibts den immer noch????

Ich hatte mal einen. Dürfte so 20 Jahre her sein. Ich fand den Kuchen ganz lecker. Aber Hermanns Pflege hat mich genervt. Irgendwann hab ich ihn dann eingehen lassen. Bin ihn einfach nicht mehr losgeworden und hatte auch keine Lust mehr drauf, weil ich, und auch der Rest der Familie, kein großer Kuchenesser bin. Ich glaube, damals gab es keinen Haushalt ohne Hermann.... :rolleyes:

Else


Zitat (Binefant @ 07.10.2005 - 11:35:10)

Verarbeitung eines geschenkten Hermanns:


DANKE DANKE DANKE

Mir ist grad eingefallen- Hermann schläft auch in meinem Gefrierschrank noch, aber ich hätt nimmer gewusst wie ich ihn pflegen muss.

Weis jemand von euch, wie lange man den gefroren überhaupt aufheben kann?

Zitat (Guggi @ 10.10.2005 - 22:08:47)
Zitat (Binefant @ 07.10.2005 - 11:35:10)

Verarbeitung eines geschenkten Hermanns:


DANKE DANKE DANKE

Mir ist grad eingefallen- Hermann schläft auch in meinem Gefrierschrank noch, aber ich hätt nimmer gewusst wie ich ihn pflegen muss.

Weis jemand von euch, wie lange man den gefroren überhaupt aufheben kann?

rofl rofl rofl


`Die geheimnisvollen Abgründe des Gefrierschranks

Stimmt schon - irgendwie geheimnisvoll so´n Gefrierschrank. Wer weis was mir noch alles einfällt während ich mich durch "Mutti" lese. :o


Zitat (Guggi @ 10.10.2005 - 22:08:47)
Weis jemand von euch, wie lange man den gefroren überhaupt aufheben kann?

Wenn dir beim Öffnen des Schrankes entgegenschallt "LICHT AUS" würde ich mir Gedanken machen! :pfeifen:

Habe ich das richtig verstanden und Herrmann ist ein backtechnischer Kettenbrief :blink: :blink: :blink: ?


Zitat (murphy @ 11.10.2005 - 10:18:06)
Habe ich das richtig verstanden und Herrmann ist ein backtechnischer Kettenbrief :blink: :blink: :blink: ?

Jo, so könnte man das Teil auch nennen... :lol:

Zitat (Hamlett @ 11.10.2005 - 10:06:57)
Zitat (Guggi @ 10.10.2005 - 22:08:47)
Weis jemand von euch, wie lange man den gefroren überhaupt aufheben kann?

Wenn dir beim Öffnen des Schrankes entgegenschallt "LICHT AUS" würde ich mir Gedanken machen! :pfeifen:

Guter Tipp - bis jetzt spricht er noch nicht mit mir, heist das dann dass er noch ein paar Jahre vor sich hin frieren kann?

Wenn ich mir´s recht überlege ich glaub ich warte wirklich bis er spricht. So ein kleines bisschen Unterhaltung beim backen wär doch nicht schlecht. :D

Zitat (Guggi @ 11.10.2005 - 13:25:45)
Zitat (Hamlett @ 11.10.2005 - 10:06:57)
Zitat (Guggi @ 10.10.2005 - 22:08:47)
Weis jemand von euch, wie lange man den gefroren überhaupt aufheben kann?

Wenn dir beim Öffnen des Schrankes entgegenschallt "LICHT AUS" würde ich mir Gedanken machen! :pfeifen:

Guter Tipp - bis jetzt spricht er noch nicht mit mir, heist das dann dass er noch ein paar Jahre vor sich hin frieren kann?

Wenn ich mir´s recht überlege ich glaub ich warte wirklich bis er spricht. So ein kleines bisschen Unterhaltung beim backen wär doch nicht schlecht. :D

rofl rofl rofl rofl rofl rofl

*in alten themen wuehl* *verstaub die buehne betret*

Hallo muttis,

da wird ja eine hungrige wg sind, brauchen wir immer bergeweise brot... meine mitbewohnerin brabbelte eben was von hermann als brotansatz... also so richtig brotig eben, das solls geben sagt sie... Ich nix wissen... also frage ich doch einfach mal euch, ob ihr einen "brot-hermann" habt bzw wisst, wie ich aus dem schoeden, vermutlich eher suessen hermann, ein brot fuers abendbrot zaubern kann...

LG
Sterni plus die Villa Kunterbunt


He, Sternchen, ist deine Frage nicht vielleicht auf der Seite vorher
schon beantwortet - der Robert - für das Brot???


Das hoert sich so suess an... kann ich damit echt son richtiges pikantes brot backen? Ich bin da ja echt komplett unbewandert, unwissend und ahnungslos... try and error...


Mein "Herrmann" ging mir noch im zähflüßigem Zustand kaputt. hatte irgendwie keine Zeit und keine Lust da jeden Tag was dran zu machen. Meine Freundin von der ich den Teig hatte, war begeistert von dem Kuch. Ich hab den Teig weggeworfen und hab ihr gesagt, dass ich ihn super lecker fand und den Teig an Arbeitskollegen weiter gegeben hab. Bin nicht so der Fan von Kettenbriefen o.ä....

cathie


Zitat (Binefant @ 07.10.2005 - 10:35:10)
Hier der Robert-Ansatz...(Ist aber dem Hermann sehr ähnlich..)

Zutaten:
6 Eßl. / 60 g Weizenmehl Type 550
1 ½ Eßl. / 20 g Zucker
20 ml Buttermilch
100 ml Milch 3,5 %


Zubereitung:
Robert verträgt genau wie sein Bruder Hermann (Kuchen) keine Metallgegenstände, also eine Plastik- oder Glasschüssel (2,5 l Inhalt) und einen Holz- oder Plastiklöffel verwenden! Mehl und Zucker in eine Schüssel mit Deckel (Tupperware) geben und mit der Milch, einschließlich Buttermilch zu einem glatten Teig schlagen. Diesen Ansatz lassen Sie nun so lange in der Küche stehen bis der Teig zu gären beginnt - d.h. Blasen wirft. Je nach Wärme 1-2 Tage. Danach können Sie den Teig im geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und wie nachfolgend im Robert-Brief füttern. Diesen Weizensauerteig kann man auch mit Weizenmehl Type 812 ansetzen und füttern.


Robert-Brief für Ansatz Robert zum Brot backen

Ich bin Robert, der Bruder von Hermann der für Kuchen zuständig ist. Dein neues Familienmitglied für die Dauer von 10 Tagen, oder länger!
Wenn du mich pfleglich behandelst und regelmäßig fütterst, schenke ich dir 2 Kinder. Bitte bewahre mich nur in Glas- oder Plastikschüsseln auf. Ich mag absolut kein Metall. Ursprünglich wollte ich auch keinen Kühlschrank, aber das hat mir meine neue Erzeugerin abgewöhnt.

1. Tag Heute brauchst du dich nicht um mich kümmern, wir müssen uns erst aneinander gewöhnen!
2. - 4. Tag An diesen Tagen hätte ich gerne etwas Bewegung. Bitte rühre mich einmal am Tag mit einem Holz- oder Plastiklöffel um.
5. Tag Heute habe ich großen Hunger, deshalb füttere mich mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812, je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5% und 20 g Zucker
(Falls die Schüssel nicht groß genug ist (2,5 l Inhalt) den Robert in eine größere Schüssel umfüllen, damit ich mich nicht selbstständig machen kann.
6. - 9. Tag Zur Verdauung einen Spaziergang, das heißt wieder täglich umrühren.
10. Tag Füttere mich wieder mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812, je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5 % und 20 g Zucker.

Nachdem Sie Robert nun nochmals gefüttert haben, können Sie ihn in 4 Portionen teilen, oder je nach Rezept verwenden. Nehmen Sie aber zunächst immer 200 g für den neuen Ansatz weg, zum füttern, damit Sie in 10 Tagen wieder Brot backen können.


Und noch mal für das Sternchen, das nicht richtige lesen kann!!!! :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Sunny, ich hab des shco gesehen, aber meine frage is immer noch, ob das en brot is, auf das ich auch kaese und wurst schmeissen kann... hoert sich fuer mich halt supersuess an... und testen auf gut glueck!? Dann esse ich des suesse brot allein... moechte ich net so gern...

Oder funzt der quasi, wie der gute sauerteig?

Ich raffs nich...

Bearbeitet von Sterni am 12.12.2005 00:04:04


Sternchen, das ist ein Sauerteigansatz und der braucht den Zucker nur
zum gehen, also insgesamt 40 g, wenn ich das richtig gelesen habe,
aber das wird ja auch noch durch 4 geteilt.

Und danach musst du jetzt noch die Zutaten zum Brot backen haben!


Langsam aber sicher raff ichs... danke sunny... ich werd das schnellstens mal testen... aber erst nach dem schlafen... sonst gibst ein unglueck *befuercht* Und dann berichte ich von robert...


Gerne geschehen, was tut man nicht alles um die Sternchen am Leuchten zu halten.

gut Back!


(IMG:http://www.hermann-heuft.de/wir/bilder/brot.jpg)

Habe gerade mal in meinem PC gestöbert und ein paar Brotrezepte für Hermann/Robert gefunden:

Hermann-Sauerteig-Brot
1 Päckchen Trockenhefe oder
½ Würfel frische Hefe
1 ½ Tassen warmes Wasser
1 Tasse Hermann
2 TL Salz
2 TL Zucker
5 ½ Tassen Mehl
½ TL Natron
Hefe in warmen Wasser auflösen, Hermann, Salz und Zucker darunter mischen und 3 bis 4 Minuten lang rühren. Zugedeckt bis zur doppelten Menge gehen lassen (ca. 1 ½ Stunden). Backnatron mit 1 ½ Tassen Mehl mischen und unter den Teig rühren. Mehl hinzufügen bis der Teig fest wird. Auf einer bemehlten Unterlage kräftig durchkneten. Dann den Teig in zwei Hälften teilen und jeweils zum Laib formen. Bedeckt nochmals 10 Minuten gehen lassen. Bei 200° C (vorgeheizt) 35 bis 40 Minuten backen.

Evtl. mit einigen Brotgewürzen wie Kümmel, Sesam oder gerösteten Zwiebeln etwas experimentieren.
********************************************************************
Hermann-Brot

1 Tasse Sauerteig "Hermann", 700g Roggenmehl, 400g Weizenmehl, 3 TL Salz, 2 Pkg. Trockenhefe, 3 EL Essig, 700ml Wasser

Mehl in eine Schüssel geben. In einer Vertiefung Sauerteig und Hefe mit etwas angewärmtem Wasser verrühren und ca. 20 Minuten gehen lassen, dann alles mit den übrigen Zutaten zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten gehen lassen.
Das Brot evtl. in 2 Teile formen ( der Teig ist sehr weich, läßt sich aber mit nassen Händen gut formen ) und auf dem Blech noch ca. 20 Minuten gehen lassen. Backofen auf 250° Grad vorheizen. Brot ca. 2cm tief einschneiden oder mit der Gabel löchern und in den Backofen schieben. Nach 20 Minuten den Backofen auf 200° Grad zurückstellen und noch 50 Minuten backen. Das Brot kann durch Zugabe von gerösteten Zwiebeln, Schinkenstückchen, Kümmel, Anis, Sonnenblumenkerne (ca. 100g), Leinsamen (ca. 100g) oder dergleichen abgewandelt werden.
********************************************************************
Sechskornkernbrot mit Weizensauerteig „Robert“, Mehl Type 812 angesetzt

Zutaten:
1 Pfd. / 500 g Roggenvollkornmehl
400 g Weizenvollkornmehl
400 g Dinkelvollkornmehl
500 g Weizensauerteig „Robert“ mit Mehl Type 812 angesetzt
1 ¼ Würfel / 50 g Hefe
0,9 l Wasser
5-6 TL / 24 g Salz
60 g Sonnenblumenkerne
60 g Sojabohnenkerne getoastet
60 g Kürbiskerne

Zubereitung:
Sauerteig, Mehle, Hefe, Wasser, Kerne kommen in die Mulde, Salz an den Rand. Kneten, hefen lassen und dann den Teig zu kleine Laibe (500 g) formen und vor dem Backen mit Wasser bepinseln und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.

Backen:
Ofen auf 250°C vorheizen
20 Minuten auf höchster Hitzleistung, danach noch ca. 10-15 Minuten auf Normaltemperatur.




Bei Bedarf habe ich noch einiges an Rezepten "auf Lager", kann ich dann gerne per Mail oder PN verschicken, wäre vielleicht für hier zu viel... :P


BOAH! Das sechskorn-kern-brot hoert sich an, als koennte das ein wg-liebchensbrot werden *rumhibbel* Ich werd nach meinen kaffee gleich ma das kerlchen anmachen... ich mein ansetzten *huestel*

Vielen lieben dank!!!


Vielleicht wäre das dann auch was ...

Dreikornbrot, - brötchen mit Weizensauerteig „Robert“

Zutaten:
400 g Roggenmehl Type 997
400 g Dinkelmehl Type 1050
600 g Weizenmehl Type 1050
500 g Weizensauerteig „Robert“
1 ½ Würfel / 60 g Hefe
0,8 l Wasser
4 TL / 20 g Salz

Zubereitung:
Mehlsortenmischen und auf das Backbrett schütten.
Eine Mulde machen und in diese dann Sauerteig, Hefe und Wasser geben.
Salz an den Mehlrand streuen.
Von der Mitte einen glatten Teig 10 Minuten kneten.
Weiterarbeiten wie bei Brotbacken allgemein.
Baguette von ca. 400-500 g oder Brötchen formen.

Backen:
Ofen auf 250°C vorheizen.
Baguette je nach Gewicht 25-30 Minuten, evtl. nach 15-20 Minuten zurückschalten.
Brötchen ca. 20 Minuten volle Leistung.
********************************************************************
Feinschmeckerbrot „Robert“ mit Weizensauerteig „Robert“
(Mehl Type 812 angesetzt)

Zutaten:
1 Pfd. / 500 g Weizenvollkornmehl
1 Pfd. / 500 g Roggenvollkornmehl
440 g Weizensauerteig „Robert“ mit Type 812 angesetzt
1 Würfel / 40 g Hefe
0,7 l Wasser
50 g Sonnenblumenkerne
150 g Sesamsamen natur, weiß, schwarz
4 TL / 20 g Salz


Zubereitung:
Mehl auf das Backblech schütten, eine Mulde bilden. Alle Zutaten in die Mitte geben und mit Hilfe von Teigschabern zu einem Teig zusammenarbeiten.
Danach 10 Minuten kneten und zum Schluss 30 x aufwerfen.
Den Teig nun ca. 2 Stunden hefen lassen.
Danach zusammenkneten und nochmals 10-20 Minuten hefen lassen.
Aus dem Teig dann zwei Brote frei formen oder in eine Kastenform, Hefezopfform o.ä. legen.
Solange hefen lassen bis der Ofen die Temperatur erreicht hat.
Vor dem Backen das frei geformte Brot mit Wasser abpinseln und mit Sesamsamen bestreuen.

Backen:
Backofen auf 250° vorheizen.
20 Minuten auf hoher Hitze backen, danach herunterschalten und 40 Minuten bei Normaltemperatur (Rührkuchen) fertigbacken.
********************************************************************
Oberschwäbische Seelen mit Weizensauerteig „Robert“



Zutaten:
1,25 kg Weizenmehl Type 550
¾ l Wasser
1 ½ Würfel / 60 g Hefe
400 g Weizensauerteig „Robert“
6 Eßl. / 30 g Roggenschmalz
2 Eßl. / 30 g Butter
6 gestr. TL / 24 g Salz


Zubereitung:
Teig zubereiten wie des öfteren beschrieben.
Die erste Ruhezeit beträgt allerdings 80 Minuten, danach zusammenkneten.
Das Backbrett anfeuchten, den Teig drauflegen und 10 Minuten ruhen lassen.
Ein Backofenblech mit Backpapier auslegen.
Von dem heften Teig mit nassen Händen Stangen von 15 cm abbrechen.
Vor dem Backen mit Wasser einpinseln und mit Kümmel und grobem Meersalz bestreuen.


Backen:
Ofen auf 250°C vorheizen / 25 Minuten - 250°
********************************************************************


Und hier noch ein Hermann passend zur Jahreszeit:

Weihnachtshermann:

2 Tassen Hermann
2 Eier
2 Tassen Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 Tasse Zucker Zitronenschalenaroma
je 1 Päckchen Orangat und Zitronat
1 Tasse gemahlene Mandeln
1/2 Tasse in Rum eingelegte Rosinen
1 Tasse Nüsse (gemahlen)
150 g Marzipanrohmasse


Alles gefühlvoll untereinanderrühren bis es gut vermischt ist. Dieser Hermann-Teig ist etwas fester und kann wie ein Brot geformt werden. Das Marzipan zu einer Wurst formen und in die Mitte des Hermanns einarbeiten. Bei 180° C ca. 50 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.

(IMG:http://www.smilietown.de/smilies/weihnachten/x-mas_199.gif) (IMG:http://www.smilietown.de/smilies/weihnachten/x-mas_199.gif) (IMG:http://www.smilietown.de/smilies/weihnachten/x-mas_199.gif) (IMG:http://www.smilietown.de/smilies/weihnachten/x-mas_199.gif)


Ist das jetzt ne doofe Frage, oder kann ich die stellen? *selberfrag*

Ich bin mal mutig: Kann ich Robert auch im Automaten backen oder nimmt der das übel?


Also erst einmal: doofe Fragen gibt's hier nicht, also immer raus damit. B)

Leider habe ich selbst keinen Brotbackautomaten und kann daher auch nicht mit einer Antwort dienen, leider habe ich auch bei google auf die schnelle nix gefunden. :(

Vielleicht weiß ja jemand Bescheid?


hmmm,
hermann (für kuchen) und sein bester freund
siegfried (für brote) schmecken doch gaanz doll.
und wenn man mal ne "beziehungspause" braucht.
gut einpacken und ab in die kühltruhe.
frau kann ihn unbeschadet bis zu vier monate
auf eis legen. der mäckelt nicht.....
den holste wieder vor,
auftauen (dauert auch nicht lange)
und ab in den backofen.
ich friere meine "hausfreunde" immer in 200 gr. portionen ein.
na dann
viel spaß allen leckerschmeckern
:-)))

Bearbeitet von InJa am 17.12.2005 17:08:18


Hallo, ich bin "die Neue" hier.

Ich hätte eine Frage zu Robert, dem Brot: Kann man das Brot auch in der Brot- backmaschine machen?

Den "Hermann-Brief" habe ich heute morgen zufällig in einem uralten Backbuch wiedergefunden. Hab mich dran erinnert, dass ich ihn (so vor 20 Jahren)irgendwann nicht mehr sehen konnte und meine Freunde und Bekannten schon zusammengezuckt sind, wenn ich mit einer Schüssel in der Hand ankam. Jetzt habe ich mal wieder richtig Lust, einen Hermann anzusetzen. Werde mich gleich an die Arbeit machen.

:D Bizzi


Ich suche das Grundrezept für den Hermann, also den Anfang hat das jemand??


Bine


schau mal da rein, steht irgendwo mitten im thread

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...3384&hl=hermann


viel spass damit :blumen:


Na entlich, ich habe Ewigkeiten nach dem Grundrezept für Hermann gesucht


Danke, habe danach gesucht aber es nicht gefunden.


Zitat (Bizzi @ 22.01.2006 - 11:51:09)
Ich hätte eine Frage zu Robert,

Robert, Hermann,...Gibt´s eigentlich auch ein Rezept für FRED? :pfeifen: rofl

hermann (für kuchen) und sein bester freund
siegfried (für brote) schmecken doch gaanz doll.
[/QUOTE]
Wärest Du, liebste Schote, mit einem "..FRiED" zufreden? :lol:

Bearbeitet von Bücherwurm am 25.01.2006 17:04:21


Zitat (Bücherwurm @ 25.01.2006 - 17:03:42)
Wärest Du, liebste Schote, mit einem "..FRiED" zufreden? :lol:

:D

Plädiere für
FRiED, FROIde, Eierkuchen,... :pfeifen:

Yeah! Die Legende lebt!
:applaus:
Das ist doch mal was für meine kleine feine Hexchenküche!!! :teufel:
Werde ich morgen gleich mal ausprobieren...
(Heute komm ich sooooo spät heim, das wird nix mehr...)
*sichschonjetztdielippenleckt*


Gestern hab ich's nicht mehr geschafft, hab's aber jetzt ausgedruckt & bin gespannt auf das Ergebnis... :blumen:


ich will den thred mal wieder aktivieren.
kenne nicht nur hermann (hmmmlecker),
sondern auch siegfried
den salzigen bruder von hermann.
gibt's was neues im "backparadies" der beiden brüder ?


Ja gibt es!!! :jupi::jupi::jupi:

Vatikanbrot das Glücksbrot!!! ;)

Klick mich!


wurst, wie du nur immer an solche sachen rankommst :D


ich weiß nicht, ob ich einfach nur unaufmerksam gelesen habe, oder obs neu is... es gab ja schon so kleine streitereien, wie hermanns brot-bruder denn nu heißt.. robert oder siegfried.. udn ich hab des rätsels lösung!!!

hermann hat 2 brotbrüder... scheinbar einen mehr und ienen weniger süßen. für siegfried und hermann gibts auch ein ganz tolles backbuch.. wenn ichs meiner mutti abluchse, dann poste ich auch den siegfried-ansatz :)



Kostenloser Newsletter