Starke Blutungen: Schleimhautverödung


Hallo, ich habe mal eine medizinische Frage. Ich habe seit einiger Zeit ziemlich starke Periodenblutungen. Organisch bin ich völlig gesund, es geht wohl schon in Richtung Wechsel. Ich habe von einer Methode gehört, bei der ein Ballon in die Gebärmutter gelegt wird und mit heisser Flüssigkeit gefüllt und die Schleimhaut sozusagen durch Hitze zerstört wird. Angeblich ist dann Ruhe mit starken Blutungen. Hat jemand schon davon gehört bzw. Erfahrungen damit ? Gruss aus Wien - Loretta


Hallo Loretta,

vielleicht ist das der rest der aus dem Körper raus muß.

Was sagt der Frauenarzt?

Gruß Andante


Und wie willst du dann schwanger werden (falls du das überhaupt willst)???? Wenn die Schleimhaut verödet wird, dann ist sie auch nicht mehr in der Lage eine befruchtete Eizelle zu ernähren. Überleg dir das gut!!


Sie hat geschrieben, dass es wohl in Richtung Wechsel geht.
Darunter versteh ich die Wechseljahre.
Wozu auch das Alter passen würde. :mellow:

Bearbeitet von Jinx Augusta am 27.04.2007 19:28:07


Schwanger werden will ich sicher nicht mehr. Ich habe schon drei Kinder !! Ich wäre viel mehr froh, wenn ich überhaupt keine Regel mehr hätte. !!!


Loretta,

genau so hat es bei mir aufgehört.Etwa 1 Jahr hatte ich sehr starke Regelblutungen,auch in kürzeren Abständen(alle 3 Wochen).
Ich bin in dieser Zeit natürlich zur Frauenärztin gegangen,die mir eine Ausschabung androhte,wenn die Abstände noch kürzer würden.
Zwei mal kamen sie sogar alle 14 Tage.
Gerade,als ich schon dachte,dass die Ausschabung wohl sein müsste,blieb meine Regel drei Monate aus.Puuuh,Glück gehabt.
Dieses Hin und Her ging im Nachhinein 1 Jahr-aber wenn meine Regel kam,richtig sturzartig 2 Tage lang.
Jetzt bin ich durch und nichts passiert mehr(seit 6 Monaten).

Ich will damit auch nur sagen,dass der Wechsel schon etwas dauert(die sichtbaren Anzeichen).Wenn also keine organischen Ursachen vorliegen(Myome,Verwachsungen)meine ich,kann man das Problem der starken Regelblutung auch aussitzen.
Ich persönlich wäre Eingriffen an meinem Körper eher mißtrauisch.Die Natur hat den Wechsel schon bei den meisten Frauen ganz gut ohne "Ballon" hinbekommen.
Die Methode ist auch neu und sollte vielleicht nur bei unzumutbaren Blutungen Anwendung finden.Aber,was ist schon unzumutbar?


Ist 43 nicht ein bißchen früh für "den Wechsel"?
Bin etwas älter (50) und habe ich gehofft, als meine Blutungen vor zwei, drei Jahren immer stärker wurden, dass das so das letzte "Aufbäumen" der Gebärmutter sein könnte, bevor endlich Ruhe ist. Bisher leider nicht. Mein Frauenarzt hat mir allerdings gesagt, das sei ein Phänomen, das durch die Sterilisation beegründet sei. Sein Vorschlag: Eine Hormonspirale für 300 €. Habe dankend abgelehnt, denn schließlich habe ich den "Schnitt" machen lassen, um meinem Körper keine Hormonzfuhr zu zu muten. Ich fürchte, ich muss da einfach durch. Nehme seit ein paar Wochen Silberkerzen-Extrat gegen Wechseljahrbeschwerden und die letzte Blutung war zwar stark, aber nicht mehr so schmerzhaft.
Wenn der Gyn nichts feststellt, kann vielleicht ein guter Homöopath weiter helfen.


Ich weiss nicht ob 43 früh ist. Meine Mutter war auch Mitte 40 "fertig" Hormone will ich éigentlich auch keine nehmen. Na mal sehen, nächste Woche habe ich einen Termin beim Gyn. Mal sehen was der vorschlägt



Kostenloser Newsletter