kristalisierender Honig

Neues Thema Umfrage

Hallo,


ich möchte wieder Löwenzahnhonig selber machen. Hatte ich vor zwei jahren schonmal. Allerdings ist er mir dann sehr schnell kristalisiert. Jedenfalls n Teil davon. Ich weiß nich genau was ich da falsch gemacht habe. Kann mir jemand Tips geben wie ich das verhindern kann?


liebe Grüße Hygeia

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

hmm..wie du das verhindern kannst weiß ich auch nicht..doch was man gegen die kristalle tun kann das weiß ich...
einige sekunden in die
Mache ich immer...
Sille

War diese Antwort hilfreich?

Aufgrund seines hohen Zucker- und geringen Wassergehalts ist Honig lange haltbar, wobei er auskristallisieren kann. Für die Neigung zum Kristallisieren ist das Verhältnis von Frucht- zu Traubenzucker (den beiden Hauptbestandteilen) verantwortlich. Ist dies etwa 1 : 1, wie z.B. beim Rapshonig, so erfolgt die Kristallisation innerhalb weniger Tage. Bei den Honigtauhonigen, z.B. dem Tannenhonig, ist das Verhältnis etwa 1,6 : 1. Dieser Honig bleibt über Monate oder sogar Jahre flüssig. Fest gewordener auskristallisierter Honig kann durch Erwärmen wieder verflüssigt werden; [U]Temperaturen über 40 °C zerstören allerdings wichtige Inhaltsstoffe (Enzyme).[/U]

[Quelle: Wikipedia]

War diese Antwort hilfreich?

Mhh das mit dem erwärmen kenn ich auch. Aber mir gings ja auch darum das ich den selbstgemachten verschenken wollte und der kristalisiert wenn er abkühlt. Trotzdem danke. Vielleicht hab ich ja diesmal mehr Glück. Wird sich nachher zeigen gg


liebe Grüße Hygeia

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Hygeia @ 28.04.2007 16:11:00)
Mhh das mit dem erwärmen kenn ich auch. Aber mir gings ja auch darum das ich den selbstgemachten verschenken wollte und der kristalisiert wenn er abkühlt.


Denke mal das man das kristallisieren nimmt man bei selbstgemachtem Honig
gerne in Kauf ... ....

Das ist ja nur ein "Schönheitsfehler" ... und sagt nichts über die Qualität
des Honigs aus ... ... :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?

@ Pixies

stimmt da hast du auch wieder recht. :D



Sagt mal wie sieht es eigentlich mit der Geniessbarkeit aus? Also über welchen Zeitraum hinaus sollte man den Honig nicht stehen lassen bzw aufbewahren?



liebe Grüße Hygeia

War diese Antwort hilfreich?

hi Hygeia

... lies dir doch noch mal den Link von Wolfamon durch ... ...
Wie machst du den Honig, darauf kommt es ja auch an wg. der Haltbarkeit ???

War diese Antwort hilfreich?

Its a feature, its not a bug. :D

Guten Honig sollte man nieee erwärmen.
Was du versuchen kannst, ist Tiefkühlen.
Allerdings hast da da zwei gegenläufige Prozesse: Einerseits sinkt die Kristallisationsgeschwindigkeit, d.h. wie schnell gebildete Kristallite wachsen.
Andererseits nimmt die Löslichkeit des Zucker in der flüssigen Phase ab, was die Kristallisation begünstigt.

Ob sich Kühlen dann insgesamt begünstigend oder hemmend auswirkt, müßtest du mit einer Probe ausfindig machen. Die gewählte Temperatur spielt u.U die entscheidende Rolle. ;)

War diese Antwort hilfreich?

Naja ich koch die Löwenzahnblüten auf , seih das ganze ab und dann wirds nochmal ne Zeit mit Zucker und Zitrone aufgekocht. Danach kommts dann in Gläser. Und das war dann auch schon alles.

War diese Antwort hilfreich?

Also nimmst du "fertigen" Honig ... ... ???

Hätte ja sein können das du (Hobby)Imker/in bist ... :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

hmm,
so eine Präparation darf sich an sich nicht Honig nennen.
Unter Löwenzahn-Honig versteht man, daß du deine Bienen nur von Löwenzahn sammeln läßt.

Um deine Kreation flüssig zu halten, könntest du einen Zuschlag an Fruktose in deinem Rezept ergänzen. <_<
Oder du wählst als Zuckerkomponente nicht Saccharose sondern Glukosesirup (kommt in der Konditorei in großem Umfang zum Einsatz, eben aus dem Grund, um eine Auskristallisation zu verhindern). Da ist dann kein Spalten mit Säure mehr erforderlich. ;)

War diese Antwort hilfreich?

Aso, nein ich habe keine Bienen. ;-) Auch wenn darunter nicht jeder "echten" Honig versteht, hauptsache is lecker :P

Bearbeitet von Hygeia am 28.04.2007 17:32:21

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube ich habe die Lösung für dein Problem gefunden,es könnte an der Menge liegen! :D

Hinweis: nicht mehr als 5 dl abgesiebte Flüssigkeit auf einmal einkochen, sonst dauert es sehr lange,und es kann deshalb vorkommen, dass der "Honig" dünnflüssig bleibt oder auskristallisiert.

Quelle!

Bearbeitet von wurst am 28.04.2007 22:36:42

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Wurst,

ich danke dir. :D

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter