Türbeschlag reparieren? Klinke klemmt und: Schnapper geht nicht mehr rein


Hallo!
Leider läßt sich unsere Badezimmertür ;) nicht mehr zumachen, die Klinken sind nach unten gedrückt und lassen sich nicht mehr bewegen und der Schnapper geht auch nicht mehr rein. Wir wohnen Altbau, die Tür ist auf jeden Fall uralt, der Beschlag scheint es auch zu sein. Auf einer Seite steckt oben in der Klinke ein Metallstift, den kriege ich aber nicht rausgezogen, kann also noch nicht mal reingucken in die ganze Angelegenheit.
Jetzt kommen meine Fragen:
Soll ich`s mal mit ölen versuchen?
Kennt jemand eine Seite, auf der so ein Türbeschlag mal erklärt wird?
Kann ich von unten in das Loch, bei dem auf der oberen Seite der Metallstift rausguckt, mit einem Nagel reinhämmern, um den Stift oben rauszutreiben?

Vielen Dank und Grüße


Also Ölen kann nie schaden,und den Splint(Metallstift) kann mann mit einen Nagel herausdrücken.
In deinen Fall sieht es nach einen Federbruch aus und es scheint sich auch noch etwas verklemmt zu haben! ;)
Am besten ein neues Schloß einbauen: :D

(IMG:http://devel.pw-internet.de/images/cms/schloss1.gif)

Die Feder ist hier nicht zu sehen! :huh:

Bearbeitet von wurst am 29.04.2007 12:43:11


Hallo...

...wenn die Klinken nach unten gedrückt sind, dann hat es eigentlich auch keinen Zweck mehr, von unten in das Loch zu schlagen um den Stift oben raus zu bekommen:

Rein theoretisch ist nämlich der Stift gebrochen (sonst würde die Türklinke nicht gesamt nach unten zeigen.)

Sollten die Löcher des Splintes noch genau gegenüber liegen, dann kannste das mal versuchen; wie @wurst schon geschrieben hat, scheint das Schloß eh einen (Total-) Schaden zu haben, also mehr als kaputt geht nicht.

Notfall mit einem Metallbohrer mal VORSICHTIG den Splint ausbohren, ABER auch nur, wenn Du ihn nicht mit einer Zange zu fassen bekommst.

Wenn Du ihn mit einer Zange zu fassen aber nicht herausziehen kannst, dann nur so tief fassen, das Du unten noch einen Flachschraubenzieher dazwischenkriegst. DIE Zange dann mit aller Kraft zudrücken und mit dem Schraubendreher nach oben hebeln, entweder durch Kippen oder eben durch "drehen" des Schraubendrehers...

Wenn Splint raus, dann die Klinken (eine "kurze" und eine mit einem langen "vierkantstift") rausziehen...

Schloß raus und wie @wurst beschrieben hat... ... ...

Ansonsten noch mal nachfragen...

Mit dem bastlerischen Gruß von hier an DICH...

Grisu...


Zitat (Grisu1900 @ 29.04.2007 12:56:17)


...wenn die Klinken nach unten gedrückt sind, dann hat es eigentlich auch keinen Zweck mehr, von unten in das Loch zu schlagen um den Stift oben raus zu bekommen:


Nö nö!!! ;)
der Stift muß raus,sonst kann mann das Schloß nicht ausbauen! :P

Und beim Kauf eines neuen Schloßes unbedingt das Dornmaß beachten! :D

Zitat (wurst @ 29.04.2007 13:04:45)
Zitat (Grisu1900 @ 29.04.2007 12:56:17)


...wenn die Klinken nach unten gedrückt sind, dann hat es eigentlich auch keinen Zweck mehr, von unten in das Loch zu schlagen um den Stift oben raus zu bekommen:


Nö nö!!! ;)
der Stift muß raus,sonst kann mann das Schloß nicht ausbauen! :P

Und beim Kauf eines neuen Schloßes unbedingt das Dornmaß beachten! :D

Stimmt... ... ...sonst bekommste ja das Schloß nicht aus der Tür raus... mmmhh... ... ...

Also, notfalls aufbohren und den Stift auf jeden Fall irgendwie raus machen!!! WIE ist egal... ... ...

D A N K E @wurst... :blumen: :blumen: :blumen:


Grisu...

Vielen Dank an Euch!
Mein Mann hat jetzt mit roher Gewalt den Stift rausgekriegt und wir konnten alles ausbauen. Anscheinend war eine Schraube locker, so daß die eine Feder rausgeflogen ist. Es funktioniert jetzt erstmal alles wieder. Ich danke Euch für Eure Hilfe, wenn ich nicht weiß, was ich tue, dann traue ich mich auch nicht wirklich, notfalls mit Gewalt zu werkeln, aber nun hat' s geklappt.
Einen schönen Sonntag noch. Gruß