Hund leckt sich die Pfoten wund: Warum macht er das?


Hallo Ihr Lieben,

mein Hund (7 J., Schäferhund) leckt sich seit einiger Zeit heftig an den Vorderpfoten, d.h. nicht direkt an den Pfoten, sondern oberhalb der Ballen. Inzwischen sind die Stellen richtig "rosig" geworden. Ich habe mir bisher nicht großartiges dabei gedacht, aber mittlerweile mache ich mir schon Gedanken. Zumal er seit heute auch eine seiner Hinterpfoten ableckt und dran "knabbelt". Natürlich gehe ich zum TA wenn es schlimmer wird, aber ich möchte im Vorfeld doch gerne eure Meinungen hören.

Vielen Dank für Eure Hilfe,

Heigge :blumen:


Es kann so eine "Sommergeschichte" sein (Grasmilben oder Ähnliches), das Viehzeug ist mit diesem verrückten Wetter auch früh dran, oder eine Art von Allergie bzw. Empfindlichkeit.
Ehe Hermann sich anfängt, Löcher zu nagen, laß doch mal besser den Vet gucken. Desensibilisierung mit Schwarzkümmelöl (1 Teel./Tag ins Futter) möglich (bei meiner Langhaarschäfi Lady hat das damals viel gebracht, auch Zecken und Milben hat das Zeug ihr gut vom Leibe gehalten).
Aber Du willst es genau wissen: also muß der Doc doch mal ran! :wub:
Liebe Grüße an Hermann und Dich! :blumen:
Biene


Danke Bi(e)ne, ich hab gewußt, auf Dich ist Verlass! Krieg ich Schwarzkümmelöl in der Apotheke? Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich vermute auch, dass es sich um eine Allergie oder sonstige Unverträglichkeit handelt.

DANKE :wub:

Ganz liebe Grüße, auch an Barney,

Heigge
und der "knabbelnde" Hermann


Meine liebe Heigge und Hermann: :blumen:
Schwarzkümmelöl wird von Homöopathen ja immer in der Reinform (Nigella Sativa als Rohauszug in Flaschen/ Apotheke) empfohlen.
Egal, wo Du dich umguckst: unter 20€ / Halbliter kommst Du damit nicht weg. :mellow: , das heißt in der Apo um die Ecke 23,- rund. Reformhaus ist deutlich teurer! Und leider sind unsere süßen Schäfis immer hautempfindlicher geworden :( , ich hab das Zeug mal flaschenweise im Dauerbezug gehabt :rolleyes: .
Preiswerter ist die Alternative der Schwarzkümmelölkapseln aus dem Drogereimarkt (50/4,99) nicht wirklich, da Du Hermann 2 Stück / Tag davon geben müßtest, um etwa die gleiche Wirkung zu haben (der findet es sicher toll, wenn er 2x/ Tag Leberwurst-Bonschen kriegt :D ).
Ich habe das (stark riechende und teure) Schwarzkümmelöl immer ins Naßfutter gemischt (Hauptmahlzeit: 1/3 Naß, 2/3 Trocken, abends nach großem Gang/ spielen) und noch einen Schwapp Wasser dazu. Hatte Lady es nicht ganz ausgeleckt, gab es noch ein paar Tropfen Milch in die Schüssel. :wub: .
Der Schäferhund hat einen verwöhnten Magen und auch seine Nase mag stark riechende Dinge nicht gern. Deshalb die "Leckerchen" zum Ausputzen ;) .

Mein derzeitiger Labrador ist so verfressen, daß er ohne Anstand Schwarzkümmelöl samt Trockenfutter reindreht und noch 3x in die Schüssel guckt. :lol: *kopfschüttel*
Medis frißt er so... ohne Leberwurst-Bestechung ^_^ .

Idee: Dreh Hermann beim nächsten Kämmen mal auf den Rücken und guck Dir seinen Bauch und die Hinterpartie genauer an! Siehst Du auch da was Rotes, läßt das auf Allergiebereitschaft schließen! "Putzt er mit" beim Kämmen? :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.05.2007 04:36:48


Hallo!!
Meine Hündin leckt sich auch ganz viel die Pfoten, allerdings oben drauf. Ich habe beobachtet, daß sie das oft macht, bevor sie einschläft, als will sie sich zur Ruhe "lecken". Oft macht sie das auch zwischendurch und da ist mein Eindruck, daß das aus Langeweile ist. Nun kann meine Xandra aber auch etliche minutenlang einem Menschen den Arm oder das Bein ablecken, was ziemlich nervig ist.
Grüße von Käthe


Hallo!

Was mir noch eingefallen ist: Unser Schäferhund hatte damals
(vor ca. 20 Jahren wohlbemerkt - insofern weiss ich nix über die heutigen diesbzgl. Allergien...)
im Frühjahr auch häufig an seinen Pfoten "gekaut" (rumgenibbelt, etc.).

Wir dachten, es wäre nichts zu erkennen, bis ich letztlich winzige Haarrisse in seinen Pfotenballen entdeckte, die sich wohl durch die ganze Hornhautschicht wie Spalten durchzogen und deshalb an den Nerven Schmerzen verursachten.

Ursache war damals zu trockene Haut.
Wir haben seine Pfoten immer wieder mit rückfettender Babycreme eingerieben (so lange, bis sie eingezogen war, damit er nichts abschlecken konnte).
Hatte sich dann nach ca. 1 Woche normalisiert.

Bei starker Beanspruchung (längere Ausflüge über ungünstigen Strassenbelag, etc.) haben wir präventiv die Behandlung wiederholt.
Hat gut geholfen.
Gab nie wieder Probleme.

Viel Erfolg!


Bei Grasmilben tut auch Program ganz gute Wirkung.
Ich würd trotz allem erst mal den TA draufgucken lassen, und nicht erst selbst rumdoktorn.


Zitat (käthekukulores @ 03.05.2007 10:08:21)
Nun kann meine Xandra aber auch etliche minutenlang einem Menschen den Arm oder das Bein ablecken, was ziemlich nervig ist.

Das tun Tiere oft, weil die auf Salz abfahren. Kann was mit Liebe zum Menschen zu tun haben, muss aber nicht der einzige Grund sein.
Dem Kurzen aus "Lassie" haben die Macher das Gesicht auch mit Brühe eingerieben, damit die Hunde dem das abschlecken.

Ich würde auf jedenfall zum Tierarzt gehen.
Falls es Grasmilben sind, kann der Hund auch eine Allergie
gegen Milben bekommen.
Aber gegen Milben gibt es beim TA diese Tropfen für in den Nacken.
1x im Monat und gut ist meistens.
Gibt es auch in der Apotheke, aber den Namen weiß ich jetzt nicht.
Aber es gibt doch auch diese sogenannten " Kranen ", die sich
Hunde schon mal zuziehen, wenn sie oft über Felder und so laufen.
Das ist nicht so schön, weil die durch ihre Wiederhacken sich tief in die
Haut bohren gerade an den Pfoten.
Im schlimmsten Falle müßen die dann rausgeschnitten werden.
Hab ich schon mal erlebt.
Also geh bitte zum TA.

LG Blacky 113 :blumen:


Blacky, ich denke du meinst die "Grannen" von dem wilden Weizen?


Zitat (Gift @ 03.05.2007 22:49:59)
Blacky, ich denke du meinst die "Grannen" von dem wilden Weizen?

Ja, genau "Grannen" :rolleyes:

Hab jetzt mal schnell gegoogelt und en Link gefunden.
Hoffe es klappt.


http://www.vet-doktor.de/ARCHIV/Gesundheit...en/grannen.html

Sooo-- hab heute meine Freundin nochmal gefragt, sie ist Tierärztin, was es sein könnte / sie annehmen würde.
Sie tippt möglicherweise auf eine Futtermittelallergie, vielleicht kann auch eine beginnende Verhaltensstörung nicht ausgeschlossen werden. Eher jedoch Ersteres.

Dagegen helfen nur hypoallergenes Futter+ Schwarzkümmelöl (das weiß ich ja schon von meiner Lady her, die ich mit einer ziemlich üblen Futtermittelallergie vom Vorbesitzer übernahm.)
Damals habe ich TroFu Rinti Lamm und Reis gefüttert (was es jetzt leider nicht mehr gibt, mein Labby frißt heute Christopherus Sensible, ist vergleichbar gut) und Rinti Dose, dazu halt den täglichen Löffel Schwarzkümmelöl druntergemischt.
Schau mal :blumen:HIER!
Dieses Futter können Tante Doktor und ich guten Gewissens empfehlen! :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.05.2007 01:01:28


Aber in dem Futter ist Mais. Und der ist zusammen mit Weizen und Soja der Hauptauslöser von Allergien.
Zudem sind 25% Fleisch ganz schön wenig... Und da steht nicht mal, dass es getrocknet ist. Wenns frisch ist kann man nochmal 75% Wasser abziehen.
Da gibts sicher bessere Sorten.

Ich finde solche Fernempfehlungen bringen nix. Erst mal zum TA und andere Ursachen ausschließen.


Zum TA, diese "Fernempfehlung" gab ich ja bereits :D . Dort kann man auch natures best von Hills bekommen, deutlich teurer, aber zweifelsohne der "Ferrari" unter den Futtersorten ;). Wie ich Dich kenne, fällt Dir aber sicherlich noch der "Maybach" oder "Lamborghini" ein. :)


Solltest doch langsam wissen, dass ich von Hills und Co nicht viel halte, die stecken das meiste Geld in die Werbung und die eigene Tasche.
Und der TA hat eh Spezialfutter, das tolle mit zwei Buchstaben und / dazwischen. Aber das macht meiner Meinung nach nur bei Nierenschäden Sinn. Für alles andere gibts auf dem freien Markt ordentliches Futter.

Gutes Trofu gibts von Solid Gold, Timberwolf und Canidea.
Und auch das Markus Mühle ist nicht schlecht, auch nicht für den klammen Geldbeutel. Die haben alle einen vernünftigen Fleischanteil, der einem Raubtierorganismus gerecht wird.
Bringt nur nix ein Futter zu empfehlen, wenn man nicht weiß ob, und auf was der Hund allergisch ist. Erst dann machts Sinn ein Futter ohne diese Inhaltsstoffe zu suchen. Und dann muss es der Hund auch noch vertragen.

Und Dosen lagst du doch schon ganz gut. Rinti. Allerdings nur das Sensible, weil nur eine Fleischsorte drin ist.


Unser Schäferhund hat das auch laufend, auch rote Flecken am Bauch und Hautekzeme unter den Achseln. Was der uns schon beim TA gekostet hat und es kommt immer wieder. Jetzt will ich auch mal Schwarzkümmelöl versuchen.
Biene, reicht ein Teelöffel am Tag? Kommt mir etwas wenig vor.



Kostenloser Newsletter