Fahrzeug ummelden.. wie??


Hallo,

da meine Mutter ja verstorben ist und ich den PKW nutze,der auf sie zugelassen und versichert war, muss ich mir mal Gedanken wegen der Ummeldung machen.

Wie funktioniert das??Fahrzeugbrief und Papiere habe ich.Am liebsten würde ich auch alles so beibehalten wie bisher- also Kennzeichen, Versicherung usw..

Habt ihr Kenntnisse, wie man das macht??


Am Besten bei der Kfz- Stelle und der Kfz-Versicherung anrufen, die können Dir am besten Auskunft geben.


Zitat (Aida @ 06.05.2007 20:33:09)
Hallo,

da meine Mutter ja verstorben ist und ich den PKW nutze,der auf sie zugelassen und versichert war, muss ich mir mal Gedanken wegen der Ummeldung machen.

Wie funktioniert das??Fahrzeugbrief und Papiere habe ich.Am liebsten würde ich auch alles so beibehalten wie bisher- also Kennzeichen, Versicherung usw..

Habt ihr Kenntnisse, wie man das macht??

Hallo Aida...

...auch wenn das jetzt hart klingt: Du wirst unter Umständen auch beweisen müssen, das DU jetzt der legitime Besitzer des Fahrzeuges bist... dann, das bestimmt keiner mehr Anspruch auf das Kennzeichen und die Versicherungsprozente erhebt... ... ... SORRY, harte aber leider faktische Worte, doch ich denke, DU bist nach der ganzen Sache, soweit ich das mitverfolgen konnte, wieder ein wenig gefestigter... ... ...

Trotzdem nochmal von mir aus ein deutliches "Kopf hoch"...

Grisu...

Ich denke da wirst du einen Erbschein bzw. das Testament deiner Mutter (fals vorhanden) benötigen und dann setzt du dich zuerst mit der Versicherung in Verbindung, denn ohne Versicherungsschutz auf deinen Namen kannst du das Auto ja nicht auf dich ummelden.

Aus dem Verwandtenkreis kenne ich das so, dass du die Versicherungsprozente übernehmen kannst, aber das garantier ich hier jetzt mal lieber nicht. Vielleicht ist das auch von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich


@ Grisu: nein, ich bin sooo traurig und eigentlich auch mega- depressiv.

Aber irgendwie muss es ja weitergehen.Heute habe ich die Wohnung leergeräumt und das war mehr als schwer. Wir wollen sie weiter vermieten, da sie sonst leerstände und haben auch von jetzt auf gleich einen Mieter gefunden.Doch mit allem bin und fühle ich mich auch absolut überfordert und weiß nie, was richtig oder falsch ist.Ein Testament existiert, wir bilden nun eine Erbengemeinschaft- also meine Geschwister und ich.

Also, einen sogen. Erbschein würde ich wohl bekommen..noch fahre ich mit dem Wagen meiner Mutter, dieser ist halt noch auf ihren Namen zugelassen- ebenso Steuern und Versicherung. Über die Prozente mache ich mir eigentlich keine Sorgen, weil ich noch einen PKW besitze.Diesen benötigt aber mein Partner, aber dieser ist nun auf mich zugelassen...Dann wären also 2 Autos sozusagen meine.


Mensch, AIDA... ... ...

...es ist noch alles so frisch, aber ich habe DICH das ein oder andere Mal hier im FM als Antwortende gesehen und dachte, es ginge DIR besser...

Lasse es langsam angehen, vielleicht hast DU ja auch noch Zeit mit den Formalitäten was das Auto angeht... ... ... mache halblang, telefoniere erst einmal, wie @sparfuchs Dir geraten hat und warte mal ab... ... ...

Das die Zeit Wunden heilt, stimmt, aber der Faktor Zeit ist nicht genau festgelegt... ... ...

Mit dem "Lasse DIR alle Zeit der Welt" Gruß von hier an DICH...

Grisu...


Vielen Dank, ich werde dort anrufen.Mache mir aber trotzdem Sorgen, dass die Nutzung des Fahrzeuges unrechtmäßig ist.

Danke auch für eure netten Worte..


Zitat (Aida @ 06.05.2007 21:16:54)
Vielen Dank, ich werde dort anrufen.Mache mir aber trotzdem Sorgen, dass die Nutzung des Fahrzeuges unrechtmäßig ist.

Danke auch für eure netten Worte..

Hallo Aida, ich nochmal...

Wieso unrechtmäßige Nutzung??? Nein, DU hast das alles doch gar nicht so recht gewußt und es waren andere WICHTIGE DINGE zu regeln gewesen!!!

Es gilt immer noch der Grundsatz, das man (Frau auch) sich nicht selbst belasten muß, ergo, DU WARST SO vereinnahmt, das das eben Jetzt erst zur Sprache kommt... ... ...

Eben noch hast DU geschrieben, das es immer noch nicht alles geregelt ist: Der Versicherung gegenüber ehrlich sein und sagen, das das erst jetzt alles zur Sprache kommt!!! Die Wohnung erst jetzt ausgeräumt worden ist ... ... ...
Dem Amt gegenüber dann sagen, das das eben erst jetzt geregelt werden konnte, da bestimmte Besitzverhältnisse noch nicht klar gewesen sind... ... ...

Mit Dich mal Drücken Gruß von hier an DICH...

Grisu...

Erst mal alles Gute an Dich, Aida, dass Du mit dieser schweren Situation so gut wie möglich fertig wirst!

Zum Thema:

Wenn Du im selben Landkreis wohnst wie Deine Mutter, wird meines Wissens keine Zualssungsstelle auf einen Kennzeichenwechsel bestehen. Und wenn Du Kfz-Brief und -Schein vorlegst, habe ich es auch noch nie erlebt (und ich habe genau so schon einige gebrauchte Autos umgemeldet), dass irgendwer nachgefragt hat. Das einzige, worauf Du dich einstellen solltest, ist, falls der Wagen noch die alten grün/weißen Dokumente hat, dass Du ein paar Euro mehr zahlen musst, weil die neuen EU-Dokumente ausgestellt werden müssen (sollte aber nicht viel mehr als etwa 50 Euro insgesamt kosten).

Dann ist das Auto auf Dich umgemeldet. Das Finanzamt wird sich von alleine bei Dir melden wegen der Kfz-Steuer. Was allerdings mit dem Steuerguthaben passiert, das auf der Seite Deiner Mutter entstanden ist (da die Steuer jährlich (bei größeren Beträgen halbjährlich) im Voraus gezahlt, bei Ummeldung aber taggenau abgerechnet wird), weiß ich jedoch nicht.

Wie ein eventueller Übertrag der Prozente aussieht, weiß ich leider ebenfalls nicht.


zum thema prozente übertragen:

ich habe das auto meines vaters nach seinem tod im dez. 1998 übernommen. mein versicherungsmensch sagte mir damals, dass ich 3 monate zeit hätte papas prozente, immerhin die niedrigste stufe, zu übernehmen. ich mußte nur ein formular ausfüllen, dies ging an papas vs. die haben quasi papas prozente an mich freigegeben. ging sehr schnell dann konnte ich bei meiner vs dieses kfz auf meinen namen mit papas prozenten versichern.
einen erbschein oder dergleichen hab ich nicht gebraucht. muß aber dazu sagen, dass mein vater in einem kleinen nest gewohnt hat. sein versicherungsmensch auch. der hat auch mich sehr gut gekannt.
bei der kfz ummeldestelle hab ich dann den kfz brief und die üblichen unterlagen meiner vs vorgelegt.


Ja, natürlich, das vergaß ich oben zu erwähnen, danke an lotte-franziska:

eine Versicherungsbestätigung (das, was frühher grün war und Doppelkarte hieß und heute üblicherweise selbst online ausgedruckt wird) brauchst Du zur Ummeldung auch noch.



Kostenloser Newsletter