Keine Allergie: durch Blutuntersuchung feststellbar?


Hallo FM,

meine Tochter hat an den Beinen Neurodermitis. Es juckt halt 24 Stunden lang.

Der Hautarzt verschrieb ihr CortisonCreme, meinte aber, auf Dauer ist das keine Lösung. Das Zeug half wenigstens, wurde ca. 7 Tage genommen und nicht mehr verschrieben. Außerdem gab er ihr Cetirizin-Tabletten. Und sie soll viel eincremen mit einer normalen Fettcreme. Das alles hilft nicht wirklich.

Ferner nahm er ihr Blut ab und stellte daran fest, dass sie keine Allergie hat, der Juckreiz also nicht auf eine Allergie zurückzuführen ist.

Meine Frage: stimmt es wirklich, dass man an Hand vom Blut alle Allergien ausschließen kann?????

Vielen Dank für Eure Antworten und liebe Grüße an alle FMler


eine allergie ist eine abwehrreaktion des körpers. wo eine abwehrreaktion ist, sind auch antikörper vorhanden. und anhand der antikörper im blut kann man feststellen ob eine allergie da ist oder nicht.


Ne Blutabnahme gehört zu nem umfassenden Allergietest dazu.


japp, wurde bei mir letzte woche auch gemacht wegen heuschnupfen..


Zitat (Mellly @ 14.05.2007 12:22:16)
Ne Blutabnahme gehört zu nem umfassenden Allergietest dazu.



Was heißt hier "umfassend"? Bei meiner Tochter wurde nur die Blutabnahme gemacht.

Bearbeitet von SissyJo am 14.05.2007 20:57:47

Zitat (SissyJo @ 14.05.2007 20:56:48)
Zitat (Mellly @ 14.05.2007 12:22:16)
Ne Blutabnahme gehört zu nem umfassenden Allergietest dazu.



Was heißt ihr "umfassend"? Bei meiner Tochter wurde nur die Blutabnahme gemacht.

Es gibt auch noch den Hauttest. Also wo man den Allergiestoff auf die Haut träufelt und diese dann leicht einritzt. Anhand der Quaddeln die entstehen, kann man dann ablesen, wie heftig die Allergiereaktion ist.

Danke, Mellly, aber das ist mir klar. Mein Problem ist halt, dass der Hautarzt nur den Bluttest gemacht hat und damit eine Allergie total ausschloss. Und meine Tochter sich drauf "versteift", dass sie ja keine Allergie haben kann, wegen dem Bluttest. Und sie kratzt und kratzt. Nase und Augen sind okay. Seit 3 Tagen jucken auch ihre Hände. An den Beinen sieht man kleine rote Pünktchen, die sie blutig kratzt. An den Händen sieht man nichts.

Für mich ist das mit dem Bluttest einfach zu einfach. Ich denke auch eher an Hauttest oder so.

Im Internet habe ich schon verschiedene Möglichkeiten ausfindig gemacht, was man gegen eine Neurodermis machen kann. Wenn aber eine Allergie vorliegen sollte, wäre es besser, sie würde diesen Stoff meiden. Es könnte ja auch ein Lebensmittel sein.


Also ein Bluttest ist nicht gleich ein Bluttest...
soviel ich weiß ( hab 8 Jahre beim Kinderarzt gearbeitet) kommt es drauf an, welche Stoffe der Arzt suchen läßt....Er kann ankreuzen, nach welchen Stoffen das Labor suchen soll, also wenn er nur ein paar in Auftag gibt, kann es sein, daß das Auslösende gar nicht dabei ist....Du mußt da mal nachfragen, ob er "alles" in auftrag gab, oder nur die "Wichtigesten" oder "Gängigsten".....
Neurodermitis kann ja auch psychosomatisch sein, das zeigt z.B. kein Bluttest an...


Huhu



Es muss noch nicht mal eine Allergie sein.

Ich hatte, wo ich klein war auch Neurodermitis und bei mir waren die Auslöser Stress und die Witterung.

Das heißt: In die Pralle Sonne konnte ich nicht, dann hat es angefangen und wenn es Frost gab, wurde es auch sehr schlimm.

Noch ein Auslöser war, wenn ich Süßes gegessen habe.
Auch der Vollmond hat bei mir eine Rolle gespielt. Wenn Vollmond war, wurde ich unruhig, das hieß für mich: Stress, also Neuro.

Eigentlich ist die Neuro bei mir weg, aber wenn ich in extreme Stresssituationen komme, merke ich es immer noch.

Cortison hilft zwar, ist aber auf dauer nicht so gut (weiß ja jeder).

Bei mir haben verschiedene Cremes nur kurz geholfen. Also meine Haut wurde nach kurzer Zeit quasi resistent dagegen.

Das einzigste, was immer zur besserung verholfen hat waren Salzbäder. EInfach ein Vollbad einlassen, Salz rein und rein in die Wanne ;)
Wenn die Haut offen ist, brennt es natürlich, das vergeht aber und es unterstütz die Heilung.
Und rückfettende Cremes haben bei mir geholfen. Also keine Cremes, wo viel Wasser enthalten ist, das trocknet die Haut nur wieder aus. Melkfett oder ähnliches.


Es ist einfach nur schrecklich, wenn man merkt, das es kratzt und die Haut wird wie pergament und sobald es aufplatzt und blutet ist der juckreitz weg...


Ich hoffe, deiner Kleinen gehts bald besser und lass mal einen Allergietest auf der Haut machen. Auf alles was blüht, läuft und essbares :)

LG


Kuschel


So weit ich weiß, ist der Bluttest aber eindeutiger. Bei einem Hauttest kann es sein, daß der Körper bei einem Stoff zwar eine heftige Reaktion zeigt, was aber nicht automatisch bedeuten muß, daß es auch zu einer allergischen Reaktion der Schleimhaut, der Atem- oder Verdauungswege kommen muß.

Von daher ist der Bluttest doch genauer. Ich glaube man hat auf alle Fälle die Standardstoffe, auf die man testet. Also Pollen, Tierhaare, Schimmel, Staub, Nahrungsmittel, Farbstoffe....

Neurodermitis muß aber nicht zwingend eine allergische Reaktion sein. Ich würde mir vielleicht mal noch ne zweite ärztliche Meinung einholen, vielleicht nen Dermatologe, der sich mit Neurodermitis auskennt.


Hallo,
also Allergien kann man durch Bluttest herausfinden. Das ist genauer als zum Beispiel ein Pricktest, wo die Haut mit einem potentiellen Allergen beträufelt wird und angeritzt. Ist die Haut nämlich empfindlich reagiert sie sogar auf das Ritzen ohne dass man allergisch ist.
Allerdings gibt es auch Unverträglichkeiten, die die gleichen Symptome wie Allergien hervorrufen, allerdings sind diese nicht im Blut nachweisbar.
Das merkt man erst wenn man z.B. Ausschlag bekommt, wenn man irgendetwas gegessen hat.
Also kann die Neurodermitis auch auf eine Unverträglichkeit zurückzuführen sein. Dann kann man ein Tagebuch führen, wann es am schlimmsten ist, was man gegessen hat, was man gemacht hat. Neue Kleidung immer vorher waschen, keinen Weichspüler benuzten. Das kann helfen, muss aber nicht.
Hilfreich kann auch eine Körperlotion mit Urea sein, Kortisonsalben sollten nicht über längeren Zeitraum benutzt werden.
Wenn der Hautarzt nicht weiterhelfen kann, ruhig mal zu einem Heilpraktiker gehen.
Viele Grüße
Agricola


Seid Ihr lieb, vielen Dank für Eure Antworten.

Das beruhigt mich jetzt aber, dass ein Bluttest doch genauer ist als ein normaler Hauttest.

Das Jucken an den Händen ist wieder weg. Ich habe da einen Kiwi-
Eisbecher im Verdacht. Jedenfalls schreibe ich gerade alles auf, was sie isst.

Wegen den Beinen bin ich "keinen Meter weiter". Stress hatte ich auch schon im Verdacht, so wie Du, liebe Kuschelmaus, das meintest. Ich werde ihr morgen Melkfett besorgen. Mal sehen, ob es ihr hilft.

Gegen den Stress in der Schule kann ich leider nichts machen. Aber dann müsste doch eigentlich in den Sommerferien eine Besserung eintreten, oder eben nicht.

Dank Euch jedenfalls.

Liebe Grüße von SissyJo


Ja, ein Bluttest ist immer genauer wie nur "das Haut anritzen" :)

Ich hatte auch so einen Allergietest gemacht und bei mir hat alles angeschlagen, was blüht und alle Tiere mit Haare haben auch ausgeschlagen.

Dann dürfte ich theoretisch nciht mehr rausgehen :ph34r:

Aber, die Pollen vertrage ich gut.

Lediglich auf Katzen reagiere ich ganz böse. Fängt mit Niesen an und hört irgendwann bei einer ausgeprägten Bronchitis auf :( Aber nur, wenn ich über langen Zeitraum mit einer zusammen bin.


Ich hoffe deiner kleinen gehts bald wieder besser und sie muss sich nicht ihr halbes leben mit der Neuro rumschlagen :blumen:


Hallo,
das Führen eines Tagebuches ist eine gute Sache.
Mein Allergologe sagte damals, als mein Mann eine Nesselsucht hatte aufgrund einer Unverträglichkeit, man sollte beachten, dass er Körper nicht direkt auf die Lebensmittel reagiert, sondern erst zwei Tage später. Sollte man vielleicht mal im Hinterkopf behalten bei der Auswertung des Tagebuches.
Viele Grüße
Agricola


SissyJo, wie alt ist denn Deine Tochter?


Jetzt muss ich aber doch noch mal doof nachfragen:

Wird bei einem Bluttest auf ALLE bekannten Allergien / Allergene getestet?

Ich war letzten Mai beim Allergologen, mit Verdacht auf Wespenstichallergie.
Ich dachte jetzt, der hat damals nur auf Insektengifte getestet. Er hat zwar vorher noch mündlich abgefragt, ob ich noch auf andere Stoffe reagiere (Nahrungsmittel, Pollen, Kontaktallergien auf Metalle) und das habe ich verneint.
Und ich denke mal, er hat sich damals auf meine Auskunft verlassen und wirklich nur die Insekten testen lassen...


So viel ich weiß, wird bei konkretem Verdacht auf Insektengift auch nur nen Test für Insektengift gemacht.

Der allgemeine Test testet, Tierhaare (Hamster, Pferd, Hund Katze etc), sämtliche Pollen (Gräser, Roggen, Birke, Beifuß etc), Schimmel, Eiweiße, Fleisch, Zitrusfrüchte, Hausstaub, Lebensmittelfarbstoffe...

Dagegen bin ich getestet worden und ich habe vorher nicht gesagt und bin auch nicht gefragt worden, wogegen ich denn allergisch sein könnte.


Zitat (Mellly @ 16.05.2007 18:51:41)
So viel ich weiß, wird bei konkretem Verdacht auf Insektengift auch nur nen Test für Insektengift gemacht.


Schade, hab ich mir fast gedacht...
Wenn es anders wäre, dann wüsste ich jetzt im Nachhinein, dass ich gegen GAR nix allergisch bin... Naja, auch egal.

Zitat (madreselva @ 16.05.2007 18:55:29)
Zitat (Mellly @ 16.05.2007 18:51:41)
So viel ich weiß, wird bei konkretem Verdacht auf Insektengift auch nur nen Test für Insektengift gemacht.


Schade, hab ich mir fast gedacht...
Wenn es anders wäre, dann wüsste ich jetzt im Nachhinein, dass ich gegen GAR nix allergisch bin... Naja, auch egal.

Hi,
vielleicht ist es gar keine Neurodermitis, sondern Skabies oder so, es lohnt sich eine komplette diagnostische Durchuntersuchung!


Kostenloser Newsletter