Scheiß Arbeitslosigkeit


Hallo,
ich bin arbeitslos, ohne Leistungsbezug. Habe somit keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein, oder sonstige Unterstützung vom Arbeitsamt. Meine Chance ist gleich null einen Arbeitsplatz zu bekommen, weil ich mich nur auf "normale" Stellenausschreibungen bewerben kann und da hatte ich bei meinen bisherigen zahlreichen Bewerbungen immer Pech.
Was kann ich noch tun ? Hat vielleicht jemand einen Tip für mich.


Was hast du denn gelernt?

Hast du dich schonmal ausserhalb deiner Heimatstadt beworben?...Oder in branchenfremden Gebieten?...


Ich kenne Arbeitslose, die durch ständige Nerverei bei der "Agentur" zumindestens mal einen Bildungsgutschein ergattert haben. Bist du denn arbeitssuchend gemeldet?

Edit: Ich meinte natürlich Arbeitslose, die auch keine Leistungen beziehen!!

Bearbeitet von Klementine am 11.06.2007 21:37:40


Etwas mehr müsstest du schon über dich schreiben, wenn du hier Tipps haben willst.
Ganz wichtig sind die Bewerbungsunterlagen - das ist dein Kapital.


Zitat (muggi @ 11.06.2007 21:27:40)
Hallo,
ich bin arbeitslos, ohne Leistungsbezug. Habe somit keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein, oder sonstige Unterstützung vom Arbeitsamt. Meine Chance ist gleich null einen Arbeitsplatz zu bekommen, weil ich mich nur auf "normale" Stellenausschreibungen bewerben kann und da hatte ich bei meinen bisherigen zahlreichen Bewerbungen immer Pech.
Was kann ich noch tun ? Hat vielleicht jemand einen Tip für mich.

Drücke dir die Daumen das es bald klappt

ich bin Krippenerzieherin, habe einige Jahre in dem Beruf gearbeitet. Nach der Erziehungszeit meiner beiden Kinder , war ich erst einmal arbeitslos. Wurde dann von der Agentur neu "gelenkt". Habe den Abschluss als EDV- Fachkraft vor der Handwerkskammer gemacht, anschließend eine Weiterbildung- Telearbeit.
Dann den Erzieherabschluss und dann Bewerbung, Bewerbung............ auf verschiedenste Sachen, aber null Chance.


Du hast doch tolle Ausbildungen und auch Erfahrungen.

In jedem Arbeitsamt stehen Computer, und damit kann Jeder freie Stellen abrufen.

Und bewerbe Dich nicht nur auf Vollzeit. Sondern schau auch nach Teilzeit oder stundenweise oder 400 EuroBasis. Erfahrungsgemäß, wenn ein Kollege krank wird, kommst Du gern auf Überstunden oder zu einem neuen Vertrag mit mehr Stunden.

Bewerbe Dich auch auf Aushilfsjobs. Vielleicht kommst Du so in eine Firma rein. Oder Du wirst ständig gerufen, weil jemand Urlaub hat oder krank ist.

Und versuche dann, viel zu lernen, damit Du, auch als Aushilfe, einen vollen Job bewältigen kannst.

Egal, was Du machst, Du sammelst Erfahrungen. Und ein Aushilfsjob hindert Dich nicht, Dich woanders zu bewerben. Und bewerbe Dich nicht nur in Deinen Ausbildungsberufen.

Ich kam vor 5 Jahren als Aushilfe in den Sommerferien in meine Firma. Bekam nach Ende der Sommerferien einen Vertrag, weil Kollegin kündigte. So hatte ich zwar gehofft, aber nicht dran gedacht, dass es kommen würde.

Dir jedenfalls viel Erfolg.


Versuch es doch mal bei einer Zeitarbeitsfirma. Die suchen ständig Leute mit deinen Kenntnissen!


@muggi,
wuerdest du eventuell auch bei aldi arbeiten? <_<
cutie


Als Erzieherin kannst Du eventuell in der privaten Kinderbetreuung was machen. Bei uns hier suchen sehr viele Leute Leute eine bezahlbare Kinderbetreuung, ich weiss nicht, wie das bei Euch so ist, aber hier haben wir viele Tagesmütter, die selbstsständig sind und Kinder hüten, weil es zu wenig Kindergartenplätze gibt und die zeitliche Begrenzung der Öffnungszeiten den meisten hier einfach nichts bringt, weil sie diese Zeit nicht zum Arbeiten nutzen können.

Viel Glück,
Murphy


Zitat (muggi @ 11.06.2007 21:27:40)
weil ich mich nur auf "normale" Stellenausschreibungen bewerben kann und da hatte ich bei meinen bisherigen zahlreichen Bewerbungen immer Pech.
Was kann ich noch tun ? Hat vielleicht jemand einen Tip für mich.

Das Zauberwort der heutigen Zeit heißt Offensivbewerbung einfach bei allen grösseren Firmen in deiner Gegend bewerben!!! :D :D :D

Zitat (SissyJo @ 11.06.2007 22:36:26)
In jedem Arbeitsamt stehen Computer, und damit kann Jeder freie Stellen abrufen.


Das funktioniert genauso übers Internet.

Zitat
Hallo,
ich bin arbeitslos, ohne Leistungsbezug. Habe somit keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein, oder sonstige Unterstützung vom Arbeitsamt. Meine Chance ist gleich null einen Arbeitsplatz zu bekommen, weil ich mich nur auf "normale" Stellenausschreibungen bewerben kann und da hatte ich bei meinen bisherigen zahlreichen Bewerbungen immer Pech.


Willkommen im Club.. :blumen: :unsure:

Die Empfehlungen habe ich schon allesamt probiert. Herausgekommen ist das Wort mit X....Nix... :unsure:

Ich will es aber trotz der negativen Resonanz weiter versuchen. In meinem "Alter" ist die Chance sehr sehr gering einen Arbeitsplatz zu bekommen. :heul:
Da helfen auch die ganzen Lehrgänge nichts. Schade nur. Immer wieder motiviert man sich und bildet sich, und am Ende kann man das ganze Wissen nicht einsetzen. :unsure:

Die AG wissen gar nicht was ihnen entgeht. rofl

Hallo Helena,

wahrscheinlich wohnst du genau wie ich im falschen Bundesland.

muggi


Ja Muggi, der Aufschwung macht einen großen Bogen um unser Bundesland, und einen noch größeren um unseren Landkreis. :angry:


Und ein Umzug kommt für Euch sicher nicht in Frage, oder?

Wir haben vor 5 Jahren den Schritt von Sachsen nach BW gewagt, da war ich auch schon 47. Hier war es ziemlich leicht einen Job nach langer Arbeitslosigkeit zu finden. Und ehrlich, wir haben es nicht bereut.


Zitat
Und ein Umzug kommt für Euch sicher nicht in Frage, oder?


Ist nicht so einfach mit einem Haus und Grundstück.
Schulpflichtige Kinder kurz vor dem Abi reißt man so leicht auch nicht aus dem Schulsystem des Bundeslandes. Bei der Vielstaaterei sind wichtige Aspekte nicht außer Acht zu lassen. Wenn der Mann noch Arbeit hat, ist ein Ortswechesel auch nicht gerade sinnvoll.
Außerdem können ja nicht alle hier weg. Was soll bleiben? Leere Dörfer und Städte?

Da hast Du natürlich Recht. Bei uns war es anders. Die beiden Großen waren schon hier und der Sohn hatte auch ne Lehrstelle in Aussicht.

Ich habe früher auch mal gesagt, wir bleiben und machen das Licht aus. Aber wenn der Partner nur Invalidenrente hat und man selbst arbeitslos ist, dann greift man nach jedem Strohhalm. Das war bei uns zum Glück eine rießiger Strohballen.


Hallo Muggi,

bekommst Du denn wenigstens Termine für Vorstellungsgespräche, oder auch das nicht? :huh: Darf ich fragen, wie alt Du bist?

LG
Kröti


Zitat (muggi @ 11.06.2007 21:27:40)

Was kann ich noch tun ? Hat vielleicht jemand einen Tip für mich.

Du kannst doch bei vielen Onlinejobbörsen (wie Monster) Dich kostenlos anmelden und Dein Profil reinstellen. Da schauen auch Firmen rein, die Personal suchen.

Was hast Du denn für einen Abschluss. Versuch es über Zeitarbeit, ein Job, wenn auch nicht so toll bezahlt wäre es doch erstmal. Und vielleicht hast Du Glück und wirst übernommen.

Zitat
In jedem Arbeitsamt stehen Computer, und damit kann Jeder freie Stellen abrufen.


Wenn man sich auf die Seite der ARGE verläßt, ist man eher verlassen.
Besser: meinestadt.de oder auch rekruter.de (hier kann man sich kostenlos anmelden).
Bei meinestadt.de findet man Jobs aber erst, wenn man sich auf der Seite der jeweiligen Stadt befindet. Auf Landkreis- oder Bundesland- Ebene geht das noch nicht.

Bearbeitet von Herr Jeh am 19.06.2007 20:32:34

Hallo Jeh,

ich glaube, wir treten hier als Arbeitsuchende (egal in welchem Bundesland) im Urschleim der Bürokratie herum.

Wer zieht denn einen Nutzen aus unseren erfolglosen Versuchen im Dschungel der öffentlichen und privaten Vermittler und schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilten Bewerbungen? Die Vermittler auf der Agentur für Arbeit? Die Billigläden, in denen die Hartz IV Emphänger ihre hochwertigen Bewerbungsunterlagen erstehen? Das tolle Bewerbungsfoto aus dem Automaten?

Ohne Vitami "B" läuft hier nichts:
Das war - ist - und - wird immer so sein!


Ich denke, viele Arbeitslose (ich möchte keinesfalls jemanden angreifen) müssten mehr Eigeninitiative zeigen. Sich nicht nur auf die ARGE verlassen.
Man kann sein Profil in vielen Seiten (monster...) im Internet kostenlos einstellen. Meine Tochter hat dadurch einen tollen Job gefunden, der Arbetigeber hat sie im Internet gefunden und sich bei ihr gemeldet. Bei "meine Stadt" kann man sich als Jobsuchender registrieren und wird dann auch über Mail benachrichtigt, wenn was passendes an Jobangeboten kommt.

Initaivbewerbungen ist auch noch eine gute Alternative zu teuren Bewerbungsmappen.
Kurzbewerbung, mit knappen Lebenslauf passt auf ein A4 Faltblatt. Sollte dann natürlich auch dementsprechend gestaltet werden. Wenn ein Arbeitgeber Interesse hat, dann meldet der sich und man kann die Mappe nachreichen.
Umziehen ist sicher auch ein Weg, das muss aber jeder mit sich selbst ausmachen.

Ich weiß, für jemanden den es nicht betrifft ist leicht reden. Aber auch ich stand mal auf der Seite der Arbeitssuchenden. Nicht aufgeben ist das wichtigste, auch wenn die 100-ste Absage kommt. Das nächste mal klappts dann evt.!

Viel Glück allen, die auf Arbeitssuche sind.


:trösten: ...an dieser Stelle,möchte ich mal allen Jobsuchenden ALLES GUTE wünschen... :daumenhoch:...und recht bald einen Job,der euch erfüllt sowie eure kleineren/oder sogar die größeren Wünsche recht bald verwirklicht... :trösten: :wub:...und viel Kraft,wenn auch Absagen kommen(oder nix,manchmal... :wacko: )...(EUCH) NICHT AUFGEBEN!!! :trösten:


Renate,das sind gute Tipps :applaus: :daumenhoch: :bussi:


Hi,

ich wollt hier auch mal meinen Senf zur Zeitarbeit loswerden, da ich grad frisch von einer gekündigt wurde...und das ist auch gut so!

Ich hab in einem 4Schichtbetrieb gearbeitet, natürlich Akkordarbeit :/ habe also die gleiche Arbeit getan wie Festeingestellte und das für 7,80€/h. Mindestlohn für eine Putzfrau sind 7.80€!
Ja natürlich werden viele jetzt denken, das ist doch ein Sprungbrett zur Festeinstellung so wie ich es auch erst dachte. Nach einem Monat in diesem Betrieb wusste ich das dort nur die Leute verheizt wurden. Es waren über 100 Zeitarbeiter angestellt und es wurde nur fest eingestellt wenn ein "Alter" ging. Nicht wenige waren dort schon über 1 Jahr haben sich die Knochen kaputt gemacht für eine Hoffnung die nur scharmlos ausgenutzt wurde.

Warum können die Firmen nicht die Probezeit verlängern oder Zeitverträge verteilen anstatt diese sinnlosen Zeitarbeitsfirmen, die im Stundenlohn kaum günstiger sind als ein fester Mitarbeiter, zu beauftragen.


Zitat (Seni&11 @ 04.07.2007 21:55:07)
Hallo Jeh,

ich glaube, wir treten hier als Arbeitsuchende (egal in welchem Bundesland) im Urschleim der Bürokratie herum.

Wer zieht denn einen Nutzen aus unseren erfolglosen Versuchen im Dschungel der öffentlichen und privaten Vermittler und schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilten Bewerbungen? Die Vermittler auf der Agentur für Arbeit? Die Billigläden, in denen die Hartz IV Emphänger ihre hochwertigen Bewerbungsunterlagen erstehen? Das tolle Bewerbungsfoto aus dem Automaten?

Ohne Vitami "B" läuft hier nichts:
Das war - ist - und - wird immer so sein!

Warum machst Du denn überall ein Fragezeichen dahinter?
Es war, ist und bleibt doch so, daß mit in Bedrängnis geratenen Menschen am meisten zu verdienen ist!
Und per Gesetz wird verlangt, daß die Arbeitslosen mehr Initiative zeigen sollen - sprich mehr Geld ausgeben. Daß im Gegenzug immer weniger erstattet wird, ist ja erst einmal zweitens.
Vater Staat stiehlt sich immer mehr aus der Verantwortung, und wenn es Menschen wirklich dreckig geht, heißt es dann aus Regierungskreisen "Hier sind besonders die Ehrenamtlichen gefordert!" :wallbash:

Mir wurden jetzt sogar die Leistungen gekürzt, weil ich gekündigt wurde. Ich bin ohne Angaben von Gründen mit Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt worden. HALLO!! Gehts noch!! Sind Arbeitslose jetzt irgendwelche Viehcher oder Figuren im einer Wirtschaftssimultion denen man nach belieben die Mittel streichen kann.

Kann man sich da nicht gegen wehren?


Zitat (Herr Jeh @ 05.07.2007 18:34:30)
...Vater Staat stiehlt sich immer mehr aus der Verantwortung...

Ehrlich gesagt, unser Staat tut doch schon genug.

Arbeitslosengeld
Hartz 4
Umschulungsprogramme

Mir ist klar dass jemand ohne Job sich verloren fühlt aber habt ihr Euch mal überlegt, was dieser Staat so alles tut? Und dass es Staaten gibt, wo es wesentlich schlechter ist?

Mir wäre lieber, der Staat würde sich mehr raushalten und die Menschen hätten mehr Eigenverantwortung. Mir scheint es nämlich so dass bei jeder Unpässlichekit einge sofort nach dem Staat brüllen, der sie im Stich lässt. Das sind aber auch die gleichen Leute, die sich dann ärgern, dass sie so hohe Steuern zahlen, wenn sie arbeiten und wie hoch die Rentenversicherung ist, von der sie nichts mehr haben.

Der Staat hat nicht die Aufgabe, alle durchzufüttern, sondern er soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten.

Die menschen müssen aufhören, sich auf den Staat zu verlassen, sondern müssen selbst Verantwortung übernehmen.

Ich habe immer einen Job gefunden, egal, was es war, ich bin mir für nichts zu fein und deswegen hatte ich auch nie Probleme.

Mir ist klar, dass es eingen sehr schlecht geht, ich hoffe aber, dass diejenigen auch wirklich alles dafür tun, dass sich ihre Situation ändert und nicht einfach darauf warten, dass der Staat sich um sie schon kümmern wird.

Murphy

Bearbeitet von murphy am 07.07.2007 17:40:21

Zitat (Moik @ 07.07.2007 16:39:58)
Mir wurden jetzt sogar die Leistungen gekürzt, weil ich gekündigt wurde. Ich bin ohne Angaben von Gründen mit Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt worden. HALLO!! Gehts noch!! Sind Arbeitslose jetzt irgendwelche Viehcher oder Figuren im einer Wirtschaftssimultion denen man nach belieben die Mittel streichen kann.

Kann man sich da nicht gegen wehren?

Also so ganz ohne Grund werden sicher keine Leistungen gekürzt. Da habe ich bisher noch nie gehört. Jeder, der die Kündigung erhält hat auch Pflichten. Dazu gehört z. B. sich sofort arbeitslos zu melden und nicht erst nach 1 Woche oder so. Dazu muss der Arbeitgeber einen sogar freistellen. Auch bei selbstverschuldeter Kündigung wird die Leistung gekürzt.

Warum hast Du nicht erstmal Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht eingereicht? Eine Zeitarbeit hat sicher mehr als 10 Mitarbeiter und da kann man erstmal klagen.
Ich habe aber auch gelesen, dass Du froh über die Kündigung bist. Warum bist Du denn gekündigt worden. Es muss ja begründet werden.

Mancher wäre froh, für so einen Stundenlohn arbeiten zu können. Es gibt viele, die viel weniger verdienen. Und dafür auch den Rücken krumm machen müssen.

Ich habe auch mal über Zeitarbeit gearbeitet und es war eine schöne Zeit. Hatte dann das Glück einer Übernahme, aber ich würde es sofort wieder machen, wenn ich jetzt meine Arbeit verlieren würde. Lieber etwas kürzer treten als auf Kosten des Staates zu leben.

Ich stelle nicht alle, die Arbeitslos sind auf eine Stufe stellen. Viele bemühen sich ohne Erfolg. Aber ich habe damals auch den Satz gehört: "Für das Geld stehe ich doch morgens nicht auf!"

Das schlimme ist eigentlich, dass viele ohne Arbeit mehr Geld zur Verfügng haben, als die die arbeiten gehen.

Zitat (Renate54 @ 07.07.2007 22:08:21)
Das schlimme ist eigentlich, dass viele ohne Arbeit mehr Geld zur Verfügng haben, als die die arbeiten gehen.

Da Hast Du leider bei einigen Recht :(

Zitat (Manja @ 09.07.2007 14:43:35)
bla bla, blub blub, werbung

Wieder so eine scheiß Direktvertriebswerbung. Kann man da keinen Filter reinsetzen, dass solche Postings gleich im Müll landen?

Ich war so frei und habe die Werbung komplett entfernt :pfeifen:


Zitat (tom-kuehn @ 09.07.2007 14:54:36)
Zitat (Manja @ 09.07.2007 14:43:35)
bla bla, blub blub, werbung

Wieder so eine scheiß Direktvertriebswerbung. Kann man da keinen Filter reinsetzen, dass solche Postings gleich im Müll landen?

Ist doch gar nicht nötig. Es reicht, den Report-Button zu drücken :D

@ murphy:
Es ist total richtig was du sagst, man darf sich nicht auf den Staat verlassen, wenn wir während der Hartz IV-Monate auf Arbeitsangebote der AA gewartet und nichts selbst unternommen hätten, könnten wir immer noch an diesem Ort die staatliche Unterstützung "genießen". :wallbash:

Du schreibst, dass du dir für nichts zu schade bist und immer etwas gefunden hast, find ich super.
:daumenhoch:
aber bitte bedenke auch, dass es mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird, überhaupt etwas zu finden. Den Zeitarbeitsfirmen waren mein Mann und ich zu alt. :(

@ renate 54:
Kürzungen wurden bei uns auch gemacht, allerdings eben Hartz IV. Mein Mann hat sich sofort am Morgen nach Erhalt der Kündigung bei der 'AA arbeitslos gemeldet, Arbeitgeber hat ihn auch dafür freigestellt. Ich holte die Hartz IV-Anträge Mitte Oktober (ausgehändigt mit den Worten: "Sie werden von mir erst mal diszipliniert werden.") und bekam einen Abgabetermin für Mitte November. Geld gibt es erst ab Abgabetermin! :(
Beschwerde brachte nichts, weil wir uns leider bei der "falschen" Stelle beschwert haben. War nicht unser Fehler, hab ich aber erst kurz vor Wegzug erfahren warum.

Ich kann aber trotzdem nur allen Arbeitslosen raten: nicht aufgeben und vor allem alle Möglichkeiten ausschöpfen selbst ein Stellengesuch unterzubringen! :wub:

tante ju


Zitat (tante ju @ 09.07.2007 18:46:06)
Ich kann aber trotzdem nur allen Arbeitslosen raten: nicht aufgeben und vor allem alle Möglichkeiten ausschöpfen selbst ein Stellengesuch unterzubringen! :wub:


:applaus: :daumenhoch:
sag das mal der kroete, die meckert naemlich trotz jobs :nene:
cutie

Zitat (tante ju @ 09.07.2007 18:46:06)


Zitat

Es ist total richtig was du sagst, man darf sich nicht auf den Staat verlassen, wenn wir während der Hartz IV-Monate auf Arbeitsangebote der AA gewartet und nichts selbst unternommen hätten, könnten wir immer noch an diesem Ort die staatliche Unterstützung "genießen".  :wallbash:


Das habe ich auch schon öfter gehört. Habe mich damals auch selbst drum gekümmert, AA macht ja nix.

Zitat

aber bitte bedenke auch, dass es mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird, überhaupt etwas zu finden. Den Zeitarbeitsfirmen waren mein Mann und ich zu alt. :(


Da hast Du recht :( Wenn man älter wird, wird es wirklich immer schwieriger und man muss sich doppelt kreativ zeigen, um irgendwo was zu finden.

Zitat


Ich kann aber trotzdem nur allen Arbeitslosen raten: nicht aufgeben und vor allem alle Möglichkeiten ausschöpfen selbst ein Stellengesuch unterzubringen! :wub:


genau. Nie aufgeben und selbst alles probieren.

Murphy

Zitat (Cutiepie @ 09.07.2007 19:06:17)
Zitat (tante ju @ 09.07.2007 18:46:06)
Ich kann aber trotzdem nur allen Arbeitslosen raten: nicht aufgeben und vor allem alle Möglichkeiten ausschöpfen selbst ein Stellengesuch unterzubringen! :wub:


:applaus: :daumenhoch:
sag das mal der kroete, die meckert naemlich trotz jobs :nene:
cutie

Ich denke das liegt an ihrer Gesamtsituation. Wenn Du nur arbeitest, weil Du nicht schwanger wirst und deswegen irgendwas tun musst, um nicht durchzudrehen, hast Du einfach eine andere Sicht auf die Dinge :huh:

Zitat (tante ju @ 09.07.2007 18:46:06)


@ renate 54:
Kürzungen wurden bei uns auch gemacht, allerdings eben Hartz IV.

Ich habe ja auch geschrieben, dass sich viele Arbeitslose vergeblich bemühen. Hätte sollen noch dazu schreiben, vorallem die Älteren. Tut mir leid.

Mir geht nur der Hut hoch, wenn ein (wie ich denke) junger Mensch schreibt, dass er zum Glück die Kündigung bekommen hat. Und es ging ja wohl auch um Arbeitslosengeld. Den Grund hat er uns ja nicht geschrieben.

Aber das mit der Kürzung ist ein starkes Ding. Das wusste ich nicht.
Hat Dein Mann nicht sofort bei der Meldung einen Antrag abgeben müssen?
Sorry, ich bin zum Glück noch nicht in der Lage gewesen und weiß nicht, wie das abläuft.

Mist ist nur, wenn man knapp über der Bedürftigskeitsgrenze liegt.
Keine ABM, kein 1€-Job, keine Maßnahme, keine Zuschüsse für die Kinder, einfach nichts. Da fällt es besonders schwer klar zu kommen mit dem wenigem Geld.
Arbeit ist auch nicht in Sichtweite. Ab 40 ist man eben alt und nicht mehr zu gebrauchen. Jung und dynamisch muss man sein.
Da bemüht man sich und bemüht man sich, ohne Erfolg. Mir fehlen schon die wohl geformten Worte für die Anschreiben. Rumlaufen tue ich schon wie ein aufgeschlagenes Buch. Viele Menschen kennen meinen Lebenslauf (1a), meine Zeugnisse (nur gute), meine Finanzen.


Hallo,
Mein Mann kat auch gekündigt und ist mit abfindung gegangen (opel)
Ich habe niemals auch ur den gedanken daran verschwendet das er nix bekommt-er ist 45 Jahre.
Er hat alle Möglichkeiten der Online Bewerbung genutzt, und sich Firmen aus dem I.net gesucht und einfach hingeschrieben..
Ja, das ist teuer..Ich weiß aber manchmal ist es doch so das man auf was anderes Verzichten kann oder??
Er hat viele Gespräche geführt und letzten endes hat es ein Jahr gedauert bis er was neues hatte, wo er dann über ein 3 Monate Praktikum ohne Bezahlung gearbeitet hat.
Die waren so begeistert von ihm das er sofort festangestellt zu einem super Gehalt befördert wurde...
Also, wenn ihr Arbeit sucht..Versucht alles!! Wir haben doch das Net und es ist auch nicht schlimm mal in einem Krankenhaus zu fragen ob soie noch jemanden zum Putzen suchen...
Die Haupsache ist doch -das ihr was macht-Oder???
Wenn ich in der Lage währe würde ich das auch machen, irgendeinen job annehmen und abends weiter suchen...Und wenn du in die Pommesbuse gehst und fritten backst..Ist doch wurscht...hauptsache du nhast erst mal was..
Ich wünsche allen das sie die kraft entwickeln...
Lieben Gruss
Sille
Falls jemand I-net adressen braucht für job`s pm an mich


Zitat
Also, wenn ihr Arbeit sucht..Versucht alles!! Wir haben doch das Net und es ist auch nicht schlimm mal in einem Krankenhaus zu fragen ob soie noch jemanden zum Putzen suchen...
Die Haupsache ist doch -das ihr was macht-Oder???
Wenn ich in der Lage währe würde ich das auch machen, irgendeinen job annehmen und abends weiter suchen...Und wenn du in die Pommesbuse gehst und fritten backst..Ist doch wurscht...hauptsache du nhast erst mal was..

Alles schon ausgeschöpft, mit negativem Erfolg. Einzelne freuen sich über meine schönen positiv ausstrahlenden Bewerbungen und bedauern dass sie mich nicht einstellen können. Was habe ich aber davon?
Wo keine Plätze da wird auch keiner eingestellt.

Zitat (helena @ 12.07.2007 18:38:07)
Zitat
Also, wenn ihr Arbeit sucht..Versucht alles!! Wir haben doch das Net und es ist auch nicht schlimm mal in einem Krankenhaus zu fragen ob soie noch jemanden zum Putzen suchen...
Die Haupsache ist doch -das ihr was macht-Oder???
Wenn ich in der Lage währe würde ich das auch machen, irgendeinen job annehmen und abends weiter suchen...Und wenn du in die Pommesbuse gehst und fritten backst..Ist doch wurscht...hauptsache du nhast erst mal was..

Alles schon ausgeschöpft, mit negativem Erfolg. Einzelne freuen sich über meine schönen positiv ausstrahlenden Bewerbungen und bedauern dass sie mich nicht einstellen können. Was habe ich aber davon?
Wo keine Plätze da wird auch keiner eingestellt.



Ein Akademiker soll im Krankenhaus putzen. Was soll den dieser tolle Ratschlag !?!
Ausserdem hat eienr der jahrelang ordentlich verdient hat einen gewissen lebenstandard erreicht und kosten und wir bitte soll das mit einem Putzjobgehalt moeglich sein ?
Queenie, (B) :labern:

Zitat
Ein Akademiker soll im Krankenhaus putzen. Was soll den dieser tolle Ratschlag !?!
weiß ich auch nicht. Ich meine auch, wozu brauch ich einen Doktortiltel um zu putzen. Warum erlerne ich einen Beruf, bilde mich weiter? Nur um irgendeine Arbeit zu machen?
Die Würde.....

Ich meine nur das ihr erst mal allemöglich jobs machen könntet-um wieder Geld zu verdienen...Wenn ihr schon so wenig bekommt...Und während der Zeit kann man ja weitersuchen..oder??
Ich finde auch das ein Doktor-Doktor sein sollte..was ein ding-aber bevor ich harz4 bekomme mach ich alles um an geld zu kommen...
Naja vielleicht nicht alles..ihr wist schon...
Lieben Gruss
Sille


Zitat
aber bevor ich harz4 bekomme mach ich alles um an geld zu kommen...

Wenn aber niemand einen Arbeitnehmer braucht. Egal wo man fragt.
Einfach hingehen und arbeiten? :unsure:

@ Sille:

mein Mann ist Akademiker, bei einfachen Jobs (Wagenwäscher u.ä.) wurde er dann gleich wegen Überqualifizierung abgelehtn, bzw. bei einem 3-Schicht-Job für 700 Euro brutto, was uns ja nicht von Hartz IV völlig losgebracht hätte wegen Alter.

Es ist mit deiner Pauschalaussage Doktor....Doktor sein lassen nicht so einfach abgetan. Außerdem kann man auch ohne Doktortitel Akademiker sein. :D

tante ju


Tja, ich bin seit Januar 07 arbeitslos. Musste nach 15 Jahren Bäcker umschulen und war dann 8 Jahre als Bürokaufmann tätig.

Mir ist eigentlich wurscht was ich mache. Die Agentur für Arbeitslose hat mir bisher nur einen Vermittlungsvorschlag unterbreitet. Einen Bildungsgutschein habe ich für einen LKW-Führerschein beantragt (feste Stelle in Aussicht), der wurde mir aber nicht zugeteilt. Grund ich dürfte nix gelernt haben und müsste mindestens 45 Jahre sein. :heul:


Zitat (helena @ 12.07.2007 22:14:48)
Zitat
Ein Akademiker soll im Krankenhaus putzen. Was soll den dieser tolle Ratschlag !?!
weiß ich auch nicht. Ich meine auch, wozu brauch ich einen Doktortiltel um zu putzen. Warum erlerne ich einen Beruf, bilde mich weiter? Nur um irgendeine Arbeit zu machen?
Die Würde.....

:daumenhoch: Seh ich genauso. Außerdem .... wenn man erstmal ne Weile als "Tellerwäscher" gearbeitet hat, wird es wahrscheinlich um so schwerer, wieder einen Job mit den wirklichen Qualifikationen zu bekommen. Man driftet halt immer mehr ab - sozusagen.

Was ich, glaube ich, tun würde, ist ins Ausland (Dänemark, Schweden, Norwegen, Holland) zu gehen, um dort zu arbeiten. Zumindest, wenn es irgendwie geht. Die Arbeitsbedinungungen sollen sehr gut sein in diesen Ländern. Besser als in Deutschland jedenfalls.

Mir ist nicht klar was besser daran sein soll, nicht zu arbeiten, als in einem Job, für den man halt überqualifiziert ist :unsure:

Und im Ausland geht es auch nur für die gut weiter, die sich was aufreissen. Wer sich hier nicht anstrengt, schafft es im Ausland auch nicht.


Zitat (Krötilla @ 14.07.2007 18:09:03)
Was ich, glaube ich, tun würde, ist ins Ausland (Dänemark, Schweden, Norwegen, Holland) zu gehen, um dort zu arbeiten. Zumindest, wenn es irgendwie geht. Die Arbeitsbedinungungen sollen sehr gut sein in diesen Ländern. Besser als in Deutschland jedenfalls.

Das kannst du so pauschal nicht sagen. Arbeiten muss man überall. Es gibt auch in Norwegen, Dänemark, Schweden etc Jobs, die nicht die besten Arbeitsbedingungen haben. Klar ist auch das man, wenn man auswandert, erst mal jeden Job annimmt, um im fremden Land Fuß fassen zu können. Da mag es, vielleicht, nicht so stressig und bürokratisch zugehen wie bei uns, sodass man schneller an einen Job rankommt. Aber vom Sinn her ist es gleich: Egal was, hauptsache man hat überhaupt arbeit. Und wenn in der Situation ein Mensch mit Doktortitel z.B. als Hotelboy arbeitet finde ich das toll.
Es heißt ja nicht das man dies sein Lebenlang machen muss. Damit lässt es ich einfach beruhigter nach dem Ausschau halten, was man als Job haben möchte :)