Abnehmen, aber wie?

Neues Thema Umfrage
Zitat (Dena, 19.01.2009)
Fett verbrennen geht nur über Ausdauertrainig, und zwar in einem ganz bestimmten Bereich der Herzfrequenz.

Falsch!
Dies ist mittlerweile längst widerlegt worden.

Sobald man sich bewegt, verbarcuht man Kalorien, bewegt man sich langsam sind es wenige, bewegt man sich schnell sind es mehr.
Und je mehr man verbraucht, desto schneller nimmt man ab. Und zwar Fett.
Was auch sonst, da man durch die Bewegung ja Muskeln aufbaut.

Habe es auch selbst bei mir festgestellt.
Vor ein paar Jahren (als das mit der Frequenzgeschicht noch oberstes Gebot war) bin ich 3-5 mal die Woche 1 Std.gewalkt, immer in der richtigen Frequenz. Selbst nach Wochen! hat sich gar nix getan.
Als ich dann irgendwann aus Zorn mal richtig Gas gegeben habe (sprich: joggen)
sind die Kilos aber gepurzelt!

Hab mir nicht alles durchgelesen, wollte nur kurz berichten, wie ich mittlerweile ca. 4,5kg und mein Mann sogar 6kg abgenommen haben, innerhalb von 4 Wochen (es gab 2 deftige Geburtstagsessen in dieser Zeit, sonst wärs bstimmt noch mehr).
Wir wollen eigentlich nicht auf Teufel-komm-raus abnehmen, sondern uns einfach nur gesünder ernähren und dadurch nehmen wir grad langsam ab, und das ist gut so!
Was wir anders machen: Keine oder nur echt wenig Rama aufs Brot. Knäckebrot ist ganz lecker. Nur noch Geflügelwurst oder magerer Schinken. Nicht mehr soviel Braten, Gulasch, Hackfleischsoße, mehr mit Geflügel und (tata, endlich!) auch mehr vegetarisches. Selbstgemachte Tomatensoße schmeckt eh besser wie die aus der Tüte und gegen den heißhunger und zum Knabbern zwischen durch: Reiswaffeln, Maiswaffeln und die ganz anderen Waffeln. Sowie Trockenobst und für den süßen Hunger bissle Russisch Brot. Achja, es gibt auch mehr Obst und Gemüse bei uns. Es sind nur kleinigkeiten, einfach sich bissle besswer ernähren, aber bei uns hilfst. (ABER: Wir sind keine Fäße! Also nicht dass ihr meint, wir müßten beide locker 30kg abnehmen, nein nein, soviel ist es nicht! Nur ohne diese Umstellung wäre es wahrscheinlich darauf hinausgelaufen...)

Edit: Und da ich fast täglich mit der Kleinen mind. 30min spazieren gehe, hab ich auch endlich mehr Bewegung!

Bearbeitet von galapagos24 am 10.02.2009 21:55:06


Zitat (Tamora, 10.02.2009)
Falsch!
Dies ist mittlerweile längst widerlegt worden.

Sobald man sich bewegt, verbarcuht man Kalorien, bewegt man sich langsam sind es wenige, bewegt man sich schnell sind es mehr.
Und je mehr man verbraucht, desto schneller nimmt man ab. Und zwar Fett.
Was auch sonst, da man durch die Bewegung ja Muskeln aufbaut.

Habe es auch selbst bei mir festgestellt.
Vor ein paar Jahren (als das mit der Frequenzgeschicht noch oberstes Gebot war) bin ich 3-5 mal die Woche 1 Std.gewalkt, immer in der richtigen Frequenz. Selbst nach Wochen! hat sich gar nix getan.
Als ich dann irgendwann aus Zorn mal richtig Gas gegeben habe (sprich: joggen)
sind die Kilos aber gepurzelt!

Naja, ganz so kann man es nicht sehen, wenn du mit Belastung beginnst, werden erst mal die schnell verfügbaren Energiereserven, also das was sich noch im Blut usw befindet und ohne Sauerstoff (anaerob) abgebaut werden kann, verwendet. Diese Reserven sind aber nicht groß, danach wird das Fett angegriffen. Zur Fettverbrennung benötigt man allerdings Sauerstoff, d.h. die Muskeln müssen dazu durchblutet werden, was unter extremer Belastung, z.B. Sprint, nicht mehr möglich ist, da die dicken, angespannten Muskeln die Adern verengen und so die Sauerstoffzufuhr aus dem Blut unterbinden. Deswegen hält man auch extreme Belastungen nicht so lange durch, als mäßige.
Joggen gehört ja durchaus noch zu den Ausdauersportarten, man läuft ja - hoffentlich - locker und entspannt durch die Gegend, ohne allzusehr ins Keuchen zu kommen, man befindet sich dabei also durchaus noch im aeroben Trainingsbereich, man spannt die Muskeln an und entspannt sie gleich wieder, bei jedem Schritt.
Jeder hat dabei natürlich seine eigene Grenze, wann die Belastung zu gering ist und ab wann die Belastung ins zu Extreme "umschlägt". Faustregel: man sollte z.B. beim Joggen noch halbwegs plaudern können.

Und was manchmal erstaunt: wenn man mit dem sporteln erst beginnt, kann es durchaus vorkommen, dass man erst mal zunimmt oder nichts merkt, denn das Fett wird zwar abgebaut, aber gleichzeitig Muskeln aufgebaut - und die wiegen ja auch was, bei geringerem Volumen sogar mehr als Fett! Also davon bitte nicht beunruhigen lassen.
Je mehr Muskeln man hat, um so höher ist der Grundumsatz an Kalorien, auch im Ruhezustand, dann purzeln - sofern man dann nicht mehr isst - die Pfunde ganz von selbst irgendwann.

Bearbeitet von SpookyAngie am 10.02.2009 22:50:02

Zitat (Tamora, 10.02.2009)
Falsch!
Dies ist mittlerweile längst widerlegt worden.

Sobald man sich bewegt, verbarcuht man Kalorien, bewegt man sich langsam sind es wenige, bewegt man sich schnell sind es mehr.
Und je mehr man verbraucht, desto schneller nimmt man ab. Und zwar Fett.
Was auch sonst, da man durch die Bewegung ja Muskeln aufbaut.

Habe es auch selbst bei mir festgestellt.
Vor ein paar Jahren (als das mit der Frequenzgeschicht noch oberstes Gebot war) bin ich 3-5 mal die Woche 1 Std.gewalkt, immer in der richtigen Frequenz. Selbst nach Wochen! hat sich gar nix getan.
Als ich dann irgendwann aus Zorn mal richtig Gas gegeben habe (sprich: joggen)
sind die Kilos aber gepurzelt!

Nein, das stimmt nicht. In einem anderen HF-Bereich bezieht der Körper die Energie aus der Verbrennung von Kohlehydraten (und auch andere Stoffe, aber die lass ich hier mal raus, will keinen verwirren....). Erst in dem von mir genannten Bereich kann der Körper auf die (aerobe) Lipolyse zurückgreifen. Wenns dir nicht gefällt, dann renn soviel du willst. Du wirst auch Gewicht verlieren, aber nur unwesentlich Fett verbrennen.

Das ist nur ein Bericht dazu:

www.laktatmessung.de/download/fettverbrennung.pdf

(Sorry, das verlinken klappt gerade nicht)

Und ich weiß, was es bei mir gebracht hat, die Speckröllchen sind definitiv weg.
Soo falsch kanns ja dann nicht gewesen sein, oder?

Bearbeitet von Tamora am 12.02.2009 10:20:29


Nachsatz zu oben, da falsche Zeit benutzt:
Die Speckröllchen "waren" weg damals, kamen mit den Jahren irgendwann wieder, deshalb habe ich jetzt wieder abnehmen müssen/wollen.

Ich denke, letztendlich muß jeder seinen Weg zum Abnehmen finden, was beim Einen klappt, muß beim Anderen längst nicht funktionieren, der Erfolg ist letztlich das, was zählt.
Das ich wegen Knieproblemen nicht mehr joggen oder walken konnte, mußte ich halt auch eine andere Methode finden.


Muß mich doch auch nochmal melden... nach wie langer Zeit hatte ich es nicht geschafft, allein mal an die Kilos wirklich ranzugehen. Dann hab ich mich doch selbst wieder zu WW überredet und in den jetzt vergangenen 4 Wochen über 5 kg abgenommen.... froi froi.


Zitat (Tamora, 12.02.2009)
Das ist nur ein Bericht dazu:

www.laktatmessung.de/download/fettverbrennung.pdf

(Sorry, das verlinken klappt gerade nicht)

Und ich weiß, was es bei mir gebracht hat, die Speckröllchen sind definitiv weg.
Soo falsch kanns ja dann nicht gewesen sein, oder?

Hallo,

schon klar, wenn du das, was du zu dir nimmst gleich wieder verbrauchst, lagert es sich nicht als Fett ein. Aber das bereits eingelagerte Fett kann trotzdem nur durch aeroben Energiestoffwechsel abgebaut werden. Das passiert dann bei dieser Theorie eben nach der Belasatung, wenn ich das richtig verstehe, die Glycogenreserven werden dann mit Energie aus dem Fett wieder aufgefüllt - vorausgesetzt sie wurden bei der Belastung aufgebraucht und man isst nicht gleich wieder was Kohlehydrathaltiges mit schnell verfügbarer Energie. Man wird aber deswegen nicht mit ein paar Sprints die Woche abnehmen. Fettverbrennung setzt einfach eine länger andauernde Belastung mit ausreichend Kalorienverbrauch und aeroben Stoffwechsel voraus.
Man muss auch für sich selber wissen, welche Belastung besser ist - bei ganz grobem Übergewicht kann es sogar sehr schädlich sein - Gelenke, Kreislauf - gleich in die Vollen zu gehen! Lieber langsam anfangen und dann steigern.

Gruß
Spooky

Zitat (SpookyAngie, 13.02.2009)

Man muss auch für sich selber wissen, welche Belastung besser ist - bei ganz grobem Übergewicht kann es sogar sehr schädlich sein - Gelenke, Kreislauf - gleich in die Vollen zu gehen! Lieber langsam anfangen und dann steigern.


Absolut richtig!
Aber bei mir waren es zum Glück nur 5-6 kg und da ich schon immer Sport gemacht habe (okay, früher viel mehr und öfter) konnte ich da natürlich eher "Gas geben", weil ich wußte, was geht und was nicht.

Ich habe vor 20 Monaten aufgehört zu rauchen. Vor etwa 6 Monaten war ich dann soweit, mich auch von meinem Gewicht zu trennen. Ich bin eine sehr gute Köchin und hasse diese schnöden Diätrezepte. Zufälligerweise erzählte eine "Sterne"kochkollegin mir von einer tollen Ernährungsumstellung die da heisst "Leichter leben in Deutschland" kurz Llid. Und wie der Zufall es wieder will bot meine Apotheke um die Ecke neue Kurse an. Ich hab daran teilgenommen, viel gelernt, köstlich gekocht und mittlerweile 11 kg abgenommen. Ich fühle mich pudelwohl, erleichtert im wahrsten Sinne des Wortes und habe keinen Jojo-Effekt. Kann ich nur jedem empfehlen!


hallo yuki.mich würde so ein kurs auch interessieren.nun habe ich bloß eine frage.was kostest denn so ein kurs und wird der auch in den neuen bundesländern angeboten. danke schön im voraus für deine antwort. bienerli.einen schönen sonntag noch.


Hallo bienerli,
so ein Kurs wird in Apotheken angeboten. Du kannst ja mal ins Llid-Forum gehen und schaun ob bei dir in der Nähe was angeboten wird. Der Kurs hat 50 Euro gekostet für 5 Vorträge (andere Apotheke nehmen 15 € pro Vortrag, ist halt unterschiedlich). Es gibt aber auch ein Buch "Llid at home" oder einfach nur ein sehr gutes Begleitheft und wunderbare Kochbücher. Oder les dich einfach mal im Forum schlau. Du kannst mich auch gerne weiter kontakten!

Ich schreibe dies hier nicht, um Werbung für irgendeine Diät zu machen. Dies ist eine gesunde (!) Ernährungsumstellung die mir endlich (!!!) geholfen hat.


hallo yuki.danke für deine antwort.falls ich bei uns hier nichts erreiche,werde ich mich noch einmal mit dir in verbindung setzen.ich melde mich auf alle fälle.einen schönen abend wünsch ich dir noch. bienerli.


Zitat (Tamora, 14.02.2009)
Absolut richtig!
Aber bei mir waren es zum Glück nur 5-6 kg und da ich schon immer Sport gemacht habe (okay, früher viel mehr und öfter) konnte ich da natürlich eher "Gas geben", weil ich wußte, was geht und was nicht.

Klaro, wenn ich für mich selbst wählen müsste, würde ich auch lieber Joggen als Walken - einfach wegen der Action (aber mich werden keine zehn Pferde zu einem der beiden bringen, mache lieber Mannschaftssport, nur ab und zu mal schwimmen oder Inlineskaten). Aber wenn man in einem Forum was schreibt, muss man schon auch alle Umstände nennen, nicht dass eine Couchkartoffel mit 50kg Übergewicht auf die Idee kommt, das genauso nachzumachen :blumen: Ist ja nicht bös gemeint gewesen!

Muskeln, die "schon mal da waren" bauen sich im Übrigen auch leichter wieder auf, als Muskeln wo noch nie welche waren, daher fiels dir wohl auch gleich wieder leicht mit dem Joggen.

N'Abend!

ich muss mich zur Zeit, aus gesundheitlichen Gründen, von dem ein oder anderen überflüssigen Pfund trennen. Mein Arzt (der selber aussieht als sei er in 16:9...) hat mir erklärt, daß ich schleunigst meinen Bauchspeck loswerden muss, weil ich das Risiko eingehe, daß mein Blutzucker sich sonst nicht mehr regeneriert, und das möchte ich wirklich nicht. :blink:

Also hat er mich zu einer Ernährungsberaterin geschickt, und ich muss sagen, daß die junge Dame wirklich ihr Geld wert ist. Sie hat, mit meinem Doc gemeinsam und anhand meiner Blutwerte und so weiter, eine Diät "nur für mich" zusammengestellt (also eigentlich ernähre ich mich jetzt schon wie eine Diabetikerin, das ganze kommt dem, was man unter 'Glyx' kennt schon sehr nahe) und es klappt. Nicht besonders schnell (ich habe jetzt in 4 Wochen 4,5 Kilo abgenommen) aber besser als erwartet, und mit erheblich weniger Einschränkungen, als ich gedacht hätte.
Bei meinem Zukünftigen klappt es allerdings gar nicht, obwohl er genau das gleiche isst wie ich. Sein Metabolismus ist da wohl ein ganz anderer. Diese Diät ist halt "nur für mich" :rolleyes:

Jetzt habe ich zwar das (dramatische) Problem, daß mein Hochzeitskleid zu groß ist, aber meine Schneiderin hat gesagt, daß sie das hinbekommt. Ich hätte es einfach nicht so früh kaufen dürfen....

Ich muss noch 1 Woche durchhalten, (und das über Karneval!), bevor ich wieder Blut abgezapft bekomme, und erfahre, ob ich mich langfristig an Vollkornnudeln gewöhnen muss, oder nur darauf achten muss, nicht mehr eine solche Plautze vor mir her zu schleppen.

(Nein, danke, ich möchte mich nicht setzen, ich bin nicht schwanger: ich bin nur Fett!) :pfeifen:

Grüße!
ZweiterVersuch


Ich laufe ja sehr gerne, also Powerwalking, oder fahre bei uns im Keller auf dem TrimmdichRad. Manchmal laufe ich vormittags, dusche, danach friert es mich. Also laufe ich abends. Aber da mag ich oft nicht mehr. Auch die Schwitzerei und das anschließende Duschen geht mir gehörig "auf den Geist".

Kürzlich sah ich eine Werbesendung bei H*Se für einen Stepper. Und die beiden Damen meinten, man kann pro Tag 30 Minuten oder pro Tag 2 mal 15 Minuten oder pro Tag 3 mal 10 Minuten Sport treiben, hätte alles den gleichen Effekt.

Immer wenn ich heute zu meiner

Nur überlege ich, ob es wirklich was bringt :hmm: Aber andererseits heißt es doch immer, man soll zu Fuß laufen anstatt das Auto zu nehmen. Und da läuft man ja auch nicht immer 30 Minuten am Stück. Aber das bringt doch auch was.


Moin :blumengesicht:

Ich hab mir hier jetzt nicht alles durchgelesen *schäm*

Hat sich von euch schon mal jemand mit Martina Leukertbeschäftigt? Es liest sich alles ganz logisch, aber ob man es wirklich nur durch seine Gedanken und Gefühle schaffen kann?

Das soll jetzt keine Werbung für sie sein, nur eine Frage ob jemand Erfahrungen mit ihrem Programm/e-book hat.
Hier mal das Inhaltsverzeichnis

Was meint ihr dazu?


Zitat (SissyJo, 09.03.2009)
Immer wenn ich heute zu meiner Waschmaschine ging, bin ich 10 Minuten auf mein Rad gestiegen und bin heute im ganzen 40 Minuten geradelt :D .

Nur überlege ich, ob es wirklich was bringt :hmm: Aber andererseits heißt es doch immer, man soll zu Fuß laufen anstatt das Auto zu nehmen. Und da läuft man ja auch nicht immer 30 Minuten am Stück. Aber das bringt doch auch was.

Jede zusätzliche Bewegung im Alltag bringt etwas. Einen Stepper würde ich mir nicht kaufen. Ich laufe auch zur Arbeit 20min einfache Strecke + 120 Treppen. Das erspart mit zum Beispiel das Joggen. Wenn ich dann Lust habe jogge ich eben noch zusätzlich.
Wichtig ist regelmäßig. Wir bewegen uns eben zu wenig. Ich habe mal gelesen früher haben Kinder ca. 18km am Tag zurückgelegt - heute sind es unter 10km.

Dazu sollte man auf die Ernährung achten- viele Speisen können auch mit weniger Kalorien zubereitet werden und doch schmackhaft.

Ich habe mir gerade die " Brigitte ideal diät " gekauft und koche jetzt daraus mal eine Zeitlang für die ganze Familie. Wer mehr essen will,kann das tun. Das erste Rezept für eine warme Mahlzeit war einfach nachzukochen,das preiswerte Gericht hat sehr gut geschmeckt und schön satt gemacht. Die Brigitte -Diät hat immer gute Kritiken und man lernt nach dem Kochbuch seine Ernährung dauerhaft umzustellen.Ich finde es gut.


Schade das sich niemand zu meinem link äußern mag -_-


Zitat (Schatzi, 10.03.2009)
Schade das sich niemand zu meinem link äußern mag  -_-

... willst Du wirklich meine Meinung lesen???

Leider kann ich mich nicht mit Diäten befassen, da ich für mein Gewicht ca. 25 cm zu klein bin, jetzt kommt allerdings das Schlimmste, ich habe ein Problem.

Ja, bitte lach nicht.

Ich kann essen was ich will, aber leider wachse ich nicht mehr..

... hab ich doch wieder das © vergessen...


47 Euro ist schon ein heftiger Preis. Und außerdem hast Du dann....?.....?.....wieviel Seiten....?....?....40 und 47 oder so Seiten auf Deinem Computer, die Du alle vielleicht auch noch ausdrucken solltest.

Die ganzen Werbungen für Diätwillige sind immer logisch anzusehen. Man kauft das Buch oder was auch immer, es erscheint einem alles sooo logisch, und nach ein paar Wochen lebt man wieder nach dem gleichen alten Muster und nimmt wieder zu :(

Also für so viel Logik habe ich kein Geld übrig :ph34r:

Fakt ist, dass immer noch keiner wirlich das "Non-plus-ultra" (also das perfekte Mittel) zum Abnehmen gefunden hat. Der den Schlüssel findet, wird ein reicher und gefragter Mann oder Frau.


Hallo Schatzi, jetzt hab ich mir gerade alles von Martina Leukert durchgelesen...

Es liest sich gut, ich könnte mich ganz leicht überzeugen lassen...vielleicht tu ich es auch noch.
Ja, und ich bin fest davon überzeugt : Abnehmen fängt im Kopf an.

AAAber...ich hab schon soo viele Abnehm-bücher, nicht nur Diäten,
auch ..denkensiesichschlank...und ähnliche...
man liest das, man glaubt das, und eine zeitlang klappts wie von selbst...
und irgendwann verfällt man wieder in den alten Trott...

Außerdem widerspricht sie sich auch gelegentlich: Einerseits kann man alles
esses, was man will. Auch Süßigkeiten usw. Andererseits schreibt eine Kundin von ihr....habe gar nicht mehr das Bedürfnis nach Schoki usw.....

47 Euros ist auch nicht billig, aber 4 Wochen WW kosten auch ihr Geld....

Hast du dir das Werk denn schon gekauft?


Ich habe auch als erstes nach dem Preis gesucht :D
Dann hab ich mir aber doch alles durchgelesen und wurde nachdenklich.

Nein, hab es mir nicht gekauft, aber ich hab mir den kostenlosen Newsletter bestellt und in den mails wird vieles sehr gut beschrieben.

Sie bietet eine Betreuung per I-Net oder sogar per Telefon an. Das ist dann im Preis inbegriffen. Also sooo teuer finde ich das dann auch wieder nicht.
Wenn man bedenkt was man für WW hinblättern muß...

Zitat
Außerdem widerspricht sie sich auch gelegentlich: Einerseits kann man alles
esses, was man will. Auch Süßigkeiten usw. Andererseits schreibt eine Kundin von ihr....habe gar nicht mehr das Bedürfnis nach Schoki usw.....

Das finde ich keinen Widerspruch. Man darf ja alles essen, aber wenn sich das Gedankenmuster geändert hat, hat man einfach nicht mehr soviel Lust auf sowas (schreibt sie)

Ich hab es jetzt leider zu eilig um mehr zu schreiben. Aber ich danke euch für die Kommentare.
Schaun wir mal ...

Guten Morgen, :)
es hilft nur eins und das ist FDH
Wenn man nur die Hälfte an Lebensmittel kauft, spart man auch noch Geld.
Das muss man nicht irgendwelchen Diät- Gurus in den Rachen werfen !!!
Viel Spaß beim Abnehmen
:) :) :)


Zitat (cordel, 11.03.2009)
Guten Morgen, :)
es hilft nur eins und das ist  FDH
Wenn man nur die Hälfte an Lebensmittel kauft, spart man auch noch Geld.
Das muss man nicht irgendwelchen Diät- Gurus in den Rachen werfen !!!
Viel Spaß beim Abnehmen
:)  :)  :)

Ooooh... schööön... schon wieder jemand, der der Meinung ist, alle Übergewichten sind nur dick, weil sie nichts anderes zu tun haben, als Essen in sich rein zu stopfen... Danke!!!

Sorry, aber Übergewicht kann viele Ursachen haben!
Erst wenn man die rausgefunden hat, kann man entscheiden, welche Diät am sinnvollsten ist.

FDH hat nämlich auch einige Nachteile... der Körper gewöhnt sich nämlich an die geringeren Kalorien und stellt auf Sparbetrieb! Und dann? Noch weniger essen? Gar nix mehr essen?
Das kanns ja auch nicht sein...

Bitte vorsicht mit solchen Äußerungen! Nicht umsonst gibt es so viele Diskussionen ums Abnehmen, eben weil es nicht so einfach ist wie leider viele (Normalgewichtige) glauben...

Und gerade Leuten, die auf Grund von Krankheiten (die man hat aber vielleicht nichts davon weiß, z.B. Schilddrüsen-Störungen) macht man doch damit nur ein schlechtes Gewissen, oder?

Meine Erfahrungen mit den üblichen Däten habe ich weiter oben ja gepostet, geholfen hat keine davon. Weils eben nicht am Essen lag...

Bearbeitet von SpookyAngie am 11.03.2009 15:53:06

Zitat (SpookyAngie, 11.03.2009)
Ooooh... schööön... schon wieder jemand, der der Meinung ist, alle Übergewichten sind nur dick, weil sie nichts anderes zu tun haben, als Essen in sich rein zu stopfen... Danke!!!

Sorry, aber Übergewicht kann viele Ursachen haben!
Erst wenn man die rausgefunden hat, kann man entscheiden, welche Diät am sinnvollsten ist.

FDH hat nämlich auch einige Nachteile... der Körper gewöhnt sich nämlich an die geringeren Kalorien und stellt auf Sparbetrieb! Und dann? Noch weniger essen? Gar nix mehr essen?
Das kanns ja auch nicht sein...

Bitte vorsicht mit solchen Äußerungen! Nicht umsonst gibt es so viele Diskussionen ums Abnehmen, eben weil es nicht so einfach ist wie leider viele (Normalgewichtige) glauben...

Und gerade Leuten, die auf Grund von Krankheiten (die man hat aber vielleicht nichts davon weiß, z.B. Schilddrüsen-Störungen) macht man doch damit nur ein schlechtes Gewissen, oder?

Meine Erfahrungen mit den üblichen Däten habe ich weiter oben ja gepostet, geholfen hat keine davon. Weils eben nicht am Essen lag...

*schäm*
Sorry, ich wollte niemanden verletzen.
ich gehe von mir aus, wenn meine Hosen zu eng werden, lasse ich erst mal alles süße weg und abends gibt es nur Obst.
Das Radikaldiäten nichts bringen, ist ja bekannt.
Aber ich meine trotzdem ,dass man mit kleineren Portionen einen guten Erfolg erzielen kann.
Diätpillen und Drinks sind Abzocke und nicht wirklich gesund.
:)

PS.
:)
Eine Freundin hatte mit den Weight Watchers Erfolg.

:augenzwinkern:


Nach wie vor geht nichts über gesunde ausgewogene Ernährung.
Morgens Kohlenhydrate und Vitamine, gibt Energie für den Tag.
Mittags Eiweiß, Kohlenhydrate und Vitamine, gibt weiter Energie.
Abends nur Eiweiß und Vitamine, Kohlenhydrate sind eine Mauer hinter der sich die Fette verstecken, wenn man Abends den Körper keine Kohlenhydrate gibt, ist diese Mauer nicht da und der Körper zieht sich die Energie aus den Fettreserven. Wenn dazu noch Eiweiß ins Spiel kommt, sorgt das dafür das Muskelmasse verdichtet wird.

FDH ist totaler Schmarrn, der Körper hat je nach geistigen und körperlichen Aufgaben unterschiedliche Energieansprüche. Dieser Anspruch muss befriedigt werden. Man fühlt sich sonst müde und unkonzentriert.
Wenn der Grundbedarf an Kalorien nicht gedeckt ist, spart der Körper den Verbrauch.
Das heisst, egal wie wenig man ist, der Körper speichert jede Reserve aus Angst "zu verhungern".


Die meissten Diäten sind einfach mal sinnlos, weil sie für Mangelernährung sorgen, das führt zum Jojoeffect und man sollte halbwegs über seinen Kalorienbedarf bescheid wissen.


Zitat (cordel, 11.03.2009)
*schäm*
Sorry, ich wollte niemanden verletzen.
ich gehe von mir aus, wenn meine Hosen zu eng werden, lasse ich erst mal alles süße weg und abends gibt es nur Obst.
Das Radikaldiäten nichts bringen, ist ja bekannt.
Aber ich meine trotzdem ,dass man mit kleineren Portionen einen guten Erfolg erzielen kann.
Diätpillen und Drinks sind Abzocke und nicht wirklich gesund.
:)

Hey, schon klar. :blumen:
Aber bei vielen gehts nich nur um ein paar Kilo, weil die Hose mal kneift... da ist FDH vielleicht nicht sooo schlecht. Aber für wirkliches Übergewicht einfach denkbar ungeeignet...

Ich wollte dich deswegen auch nicht angreifen, aber obwohl ich nicht wirklich richtiges Übergewicht habe (Kleidergröße 42, ist jetz nicht soo schlecht, oder? Ich fühl mich jedenfalls wohl damit!), musste ich mir schon so manchen Spruch anhören, von wegen die Dicken sind sowieso alle selber schuld... Damit hilft man nun wirklich keinem.
Und grade jemandem, der wirklich aus anderen Gründen Probleme mit dem Gewicht hat, können solche Sprüche und Aussagen wirklich vor den Kopf stoßen.
Leider vergessen das viele, die sich noch nie mit dem Problem rumplagen mussten...

Und ich meine, was heißt FDH? Nur die halbe Tüte Chips am Abend...? :P Auch nicht recht zielführend, oder?
Naja, vielleicht noch einen Tick besser als Pillen und Drinks...
Wie Josi auch sagt, die Ausgewogenheit der Ernährung ist wichtig, egal bei welchem Gewicht!

Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
... man sollte halbwegs über seinen Kalorienbedarf bescheid wissen.

Hehe... hab da mal meine Analysewaage befragt... die sagt, ich müsste noch 20 (!) kg abnehmen zum Idealgewicht (weiß gar ned, wo ich die hernehmen soll?? Da bleibt ja nix übrig von mir!) - und gesteht mir gleichzeitig aber mehr Kalorien zu, als ich eigentlich meistens von Haus aus esse...? Hä??? Also eigentlich müsste ich zaundürr sein... rofl

Aber ernstaft: Wie stelle ich meinen Kalorienbedarf eigentlich realistisch fest?

Ja wo leben wir denn , wenn man schon mit Größe 42 als dick gilt.
:wacko: :wacko:

Es kann ja nicht jeder mit Größe Zero ( halbverhungert ) rummspringen.
Es gibt ein Wohlfühlgewicht und das ist auch wichtig !!!

:blumengesicht:


Zitat (cordel, 11.03.2009)
Ja wo leben wir denn , wenn man schon mit Größe 42 als dick gilt.
:wacko: :wacko:

Naaa die Läden für "Große Größen" gehen ja auch ab Größe 42 oder allerspätestens 44 los, glaub ich. :huh:

Zitat (SpookyAngie, 11.03.2009)
Hehe... hab da mal meine Analysewaage befragt... die sagt, ich müsste noch 20 (!) kg abnehmen zum Idealgewicht (weiß gar ned, wo ich die hernehmen soll?? Da bleibt ja nix übrig von mir!) - und gesteht mir gleichzeitig aber mehr Kalorien zu, als ich eigentlich meistens von Haus aus esse...? Hä??? Also eigentlich müsste ich zaundürr sein... rofl

Aber ernstaft: Wie stelle ich meinen Kalorienbedarf eigentlich realistisch fest?

Bestimmt kann Dir Dein Hausarzt mit einer Kalorientabelle weiterhelfen.
Extrem viel Kalorien haben alle gesüßten Getränke (z.B Säfte)
Deshalb viel Wasser trinken.
Der Fettverbrauch ist aber auch nicht zu unterschätzen.
Tja, es ist eben nicht so einfach..... :blumen:

Zitat (SpookyAngie, 11.03.2009)
Hehe... hab da mal meine Analysewaage befragt... die sagt, ich müsste noch 20 (!) kg abnehmen zum Idealgewicht (weiß gar ned, wo ich die hernehmen soll?? Da bleibt ja nix übrig von mir!) - und gesteht mir gleichzeitig aber mehr Kalorien zu, als ich eigentlich meistens von Haus aus esse...? Hä??? Also eigentlich müsste ich zaundürr sein... rofl

Aber ernstaft: Wie stelle ich meinen Kalorienbedarf eigentlich realistisch fest?

zB hier. Ich weiß allerdings nicht wie genau der ist.


Zum Thema Wohlfühlgewicht, wo fühlt man sich denn mit 20 Kilo Übergewicht wohl? Auf der Couch oder beim Sport? Ich bin auch kein Fan von Magermodels, aber Übergewicht ist bei dem ganzen Thema nur ein Teil des Problems, die Folgen für den ganzen Körper sind gravierend. Verfettung der Organe, Diabetes, kaputte Gelenke usw

Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
zB hier. Ich weiß allerdings nicht wie genau der ist.


Zum Thema Wohlfühlgewicht, wo fühlt man sich denn mit 20 Kilo Übergewicht wohl? Auf der Couch oder beim Sport? Ich bin auch kein Fan von Magermodels, aber Übergewicht ist bei dem ganzen Thema nur ein Teil des Problems, die Folgen für den ganzen Körper sind gravierend. Verfettung der Organe, Diabetes, kaputte Gelenke usw

Naja, sie hat ja nicht geschrieben, daß es 20 Kilo übergewicht sind...Sondern, daß sie noch 20 Kilo abnehmen könnte...

Beispiel. Je nach Typ hat man bei 170cm und 70 Kilo nicht wirklich Übergewicht...Aber wenn man 20 Kilo abnimmt und 50 Kilo wiegt, ist das auch kein Untergewicht...sondern eigentlich Normalgewicht mit leichtem Hang zur Untergewichtigkeit...

Edit: und sie hat ja geschrieben, daß sie gar nicht weiß, wo sie die her nehmen soll

Bearbeitet von Mellly am 11.03.2009 17:29:17

Zitat (Mellly, 11.03.2009)
Naja, sie hat ja nicht geschrieben, daß es 20 Kilo übergewicht sind...Sondern, daß sie noch 20 Kilo abnehmen könnte...

Beispiel. Je nach Typ hat man bei 170cm und 70 Kilo nicht wirklich Übergewicht...Aber wenn man 20 Kilo abnimmt und 50 Kilo wiegt, ist das auch kein Untergewicht...sondern eigentlich Normalgewicht mit leichtem Hang zur Untergewichtigkeit...

Edit: und sie hat ja geschrieben, daß sie gar nicht weiß, wo sie die her nehmen soll

Ich habe mich auch nur auf das Wort Wohlfühlgewicht bezogen, auf nichts weiteres. Die 20 kg waren nur ein Beispiel.

Bearbeitet von Josi-Julius am 11.03.2009 17:34:11

Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
zB hier. Ich weiß allerdings nicht wie genau der ist.


Zum Thema Wohlfühlgewicht, wo fühlt man sich denn mit 20 Kilo Übergewicht wohl? Auf der Couch oder beim Sport? Ich bin auch kein Fan von Magermodels, aber Übergewicht ist bei dem ganzen Thema nur ein Teil des Problems, die Folgen für den ganzen Körper sind gravierend. Verfettung der Organe, Diabetes, kaputte Gelenke usw

Die Seite ist echt gut :)
Mit 20 kg Übergewicht hat man auch kein Wohlfühlgewicht mehr, oder ??

PS es gibt ein Buch "" Schlank im Schlaf ""
:grinsen::verwirrt:
Hat das schon jemand gelesen ????

Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
Ich habe mich auch nur auf das Wort Wohlfühlgewicht bezogen, auf nichts weiteres. Die 20 kg waren nur ein Beispiel.

Naja, man kann sich ja sowohl mit 50 Kilo als auch mit 70 Kilo wohlfühlen....und beides ist, um bei meinem Beispiel zu bleiben, durchaus bei 170cm möglich....

Zitat (Mellly, 11.03.2009)
Naja, man kann sich ja sowohl mit 50 Kilo als auch mit 70 Kilo wohlfühlen....und beides ist, um bei meinem Beispiel zu bleiben, durchaus bei 170cm möglich....

Man kann sich auch mit 100 kg bei 1,70 noch wohlfühlen, die Frage ist bei welcher Tätigkeit? Couchen oder Schwimmbad besuchen?
70kg bei 1,70 ist meines Erachtens auch weit davon entfernt übergewichtig zu sein.

BMI

Hier kann man seinen BMI ausrechnen >> ist auch recht interessant.

... das Ding ist gut, es hat festgestellt, daß ich ca. 25 cm zu klein bin, für mein Gewicht... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
Man kann sich auch mit 100 kg bei 1,70 noch wohlfühlen, die Frage ist bei welcher Tätigkeit? Couchen oder Schwimmbad besuchen?
70kg bei 1,70 ist meines Erachtens auch weit davon entfernt übergewichtig zu sein.

ich glaub wir reden eh bissle aneinander vorbei :P

Ich wollte eigentlich nur sagen, daß selbst eine Differenz von 20 Kilo noch jeweils nen Wohlfühlgewicht sein kann und zwar auch beim Joggen, im Schwimmbad etc...also halt beim Sport...bezogen auf deinen Satz

Zitat
Zum Thema Wohlfühlgewicht, wo fühlt man sich denn mit 20 Kilo Übergewicht wohl? Auf der Couch oder beim Sport?


also wenn jemand sagt, er müsse/wolle/könne noch 20 Kilo abnehmen, heißt das nicht, daß derjenige wirkliches also gesundheitsgefährdendes Übergewicht hat...

dann mußt Du Dir Luftballons an die Schultern binden, wenn Du wieder auf die Waage gehst
rofl rofl rofl


ich bin auch 25 cm zu klein für mein gewicht *g*

obwohl, wer macht denn solche neuartigen " gesetze " ?

da ist doch jeder zu klein für sein gewicht !!!


Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
zB hier. Ich weiß allerdings nicht wie genau der ist.


Zum Thema Wohlfühlgewicht, wo fühlt man sich denn mit 20 Kilo Übergewicht wohl? Auf der Couch oder beim Sport? Ich bin auch kein Fan von Magermodels, aber Übergewicht ist bei dem ganzen Thema nur ein Teil des Problems, die Folgen für den ganzen Körper sind gravierend. Verfettung der Organe, Diabetes, kaputte Gelenke usw

Ich sagte doch, dass ich lt meiner Waage 20 kg abnehmen könnte... dass das realistisch ist, bezweifle ich.

Und beim Sport fühl ich mich pudelwohl, genauso wie auf meiner Couch :blumen:

Ich halte wenig von Pülverchen zum Anrühren und zugehörige Riegel und sonstiges.
Eine Freundin hat damit zwar innerhalb von 2 Jahren 40 kg abgenommen. Aber sobald sie wieder normal gegessen hat, waren innerhalb von 1/2 Jahr 50 kg wieder drauf.

Ich denke, eine dauerhafte Gewichtsabnahme bekommt man am Besten mit einer Umstellung der Ernährung hin.


Wobei das mit dem BMI auch so ne Sache ist...

Bei 170 hat man noch bis ca 72 Kilo Normalgewicht und bis 53 Kilo Untergewicht...

Also ganz ehrlich... ich hatte bei 170 Körpergröße auch schon mal 48 gewogen und sah nie magersüchtig oder verhungert aus..Ok, ich war sehr schlank....(BMI 16)

Andere sind mit diesem BMI schon in ne Klinik eingewiesen worden

Jetzt wiege ich zwischen 55 und 58 Kilo (BMI 20) und man sieht schon das eine oder andere Hüftgold...auch wenn ich ansich schon noch schlank bin...

Aber ganz ehrlich, wenn ich mir jetzt vorstelle, daß da durchaus noch 10, 15 Kilo, drauf kommen könnten und ich immer noch im Normalgewicht wäre *uiuiui*...

Der BMI ist mir da auch nicht wirklich aussagekräftig, weil eben noch ne ganze Reihe andere Faktoren (Knochenbau, Muskeln, Typ etc) hinzukommen...


Zitat (Josi-Julius, 11.03.2009)
Man kann sich auch mit 100 kg bei 1,70 noch wohlfühlen, die Frage ist bei welcher Tätigkeit? Couchen oder Schwimmbad besuchen?

Wie ist das denn nun eigentlich in euren Augen: Hat jetzt ein Bodybuilder, der auf Grund seiner Muskeln bei 1,80 100kg oder mehr wiegt auch Übergewicht?
Das muss man doch immer relativieren, oder?
Übergewicht ist doch nicht immer gleich Faulheit und Unbeweglichkeit....? Da sind wir wieder bei den schönen Vorurteilen...

Ich bin beispielsweise zwar kleiner als meine Schwester, wiege aber gleich viel - und hab trotzdem auch die gleiche Kleidergröße, obwohl das nach der banalen Logik ja eigentlich anders sein müsste... Aber da ich mehrmals die Woche beim Sport bin hab ich halt mehr Muskeln, und die wiegen bei geringerem Volumen eben mehr als Fett (da besser durchblutet und dichteres Gewebe usw).

Ist halt doch jeder irgendwie individuell gestrickt.
Außerdem: Ich hab Körbchengröße 80 E oder F, je nach dem - wie sähe das denn aus, wenn ich 20kg abnehme??? Entweder ich rolle die Dinger dann auf oder - falls sie nicht erschlaffen - schaue ich aus wie Dolly Buster... neeee, also, das muss schon zusammenpassen alles (Der Busen braucht ein Gegengewicht, sag ich immer :pfeifen: )
Und mit meiner 42 bin ich echt zufrieden.
Vielleicht bräuchten manche einfach einen guten Psychologen und keine Diät?

Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Sport: So hilft Bewegung beim Abnehmen

Sport: So hilft Bewegung beim Abnehmen

11 33
10 Tipps zum Abnehmen im Alltag

10 Tipps zum Abnehmen im Alltag

25 22
Abnehmen mit Akupunktur

Abnehmen mit Akupunktur

14 13
Lampenschirm stricken aus T-Shirt Garn

Lampenschirm stricken aus T-Shirt Garn

15 26
Mondkalender gibt Anleitung für den Alltag

Mondkalender gibt Anleitung für den Alltag

26 84
Gute Vorsätze: So hältst du sie ein

Gute Vorsätze: So hältst du sie ein

8 15
Low Carb Ernährung und Speiseplan zum Ausdrucken

Low Carb Ernährung und Speiseplan zum Ausdrucken

14 19
Mascara-Entferner sparen und noch sanfter zur Augenpartie

Mascara-Entferner sparen und noch sanfter zur Augenpartie

7 8

Kostenloser Newsletter