fleisch für katzen kochen - WIE?


hallo ihr lieben....

ist mir schon fast peinlich, hier eine solche fragen zu stellen... :unsure:

ich möchte heute etwas putenfleisch für meine katzen kochen...

kann ich denn normale putenbrust nehmen, oder muss ich irgendwelche bestimmten teile der pute verwenden? dann einfach wasser aufsetzen und rein damit???

wie lange muss das denn so kochen? wasser salzen oder gar nix reintun?

besser schon vorher klein schneiden oder erst anschließend?!

EDIT: hab noch was vergessen... kann ich reis dazu servieren? wieviel mach ich denn, damit das für eine ausgewachsene und eine 7 wochen alte katze reicht?!

ich weiß, ziemlich viele doofe fragen aufeinmal *rotwerd* :D

danke schonmal

Bearbeitet von RennSchnegge am 24.06.2007 19:14:38


bitte helft mir schnell mal...wird langsam zeit mit essen... war eingeschlafen... :D


du kannst putenfleisch nehmen (am besten brust) und es ohne gewürze braten
und am besten gleich klein schneiden
reis kannst du dazu geben, wenn es deine katze mag?!?!
allerdings würde ich es nicht ausschliesslich füttern
:blumen:


unsere katzen kriegen fleisch nur roh und am stück. so können die sich die zähne putzen indem sie am fleisch reißen.
allerdings muss da das putenfleisch ganz frisch sein und gewaschen


Du kannst jedes Teil von der Pute nehmen.
Einfach in wenig Wasser mit wenig Salz garen. Salz darf drin sein, denn Blut enthält auch sehr viele wichtige Salze, es geht aber durch das Ausbluten verloren.
Du kannst das Fleisch auch roh geben, keine Sorge wegen Salmonellen, Katzen haben sehr agressive Magensäure und einen kurzen Verdauungsweg.

Allerdings sollte man nie mehr als 20% der Fütterung mit purem Fleisch bestreiten. Um Mangelerscheinungen zu vermeiden muss man sonst Vitamine, Mineralien, Fette usw. zufügen.


Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, koch das Fleisch. Salmonellen können im rohen immer drin sein, du hast keinen Dunst, und son Katzenbaby hat noch nicht soviele Abwehrkräfte. Dafür ist jedes Fleisch ok, koch das ohne Gewürze bis das gar ist. Später kannst du auch frisches rohes Rindfleisch geben, auch größere Stücke, aber die Kurze ist noch n Baby, machs besser schritt für Schritt. Du wirst das schon merken wenn die anfängt, an großen Stücken rumzukauen.
Habs grade gesehen das ist für ne große und ne kleine. Ist eigentlich ideal. Wenn du das öfter machst, koch größere Stücke, für die Kurze machst du kleinere Stücke, am besten am Stück kochen, weil dann mehr Nährstoffe erhalten bleiben. Meistens werden die Kids neugierig und probieren mal bei den großen, kannst das auch langsam steigern.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 24.06.2007 21:27:44


Renn schnecke

warum nimmst Du nicht einfach Katzenfutter. Das ist bedeutend einfacher, als selbst zu kochen. Katzen können sehr wählerisch sein, was das Futter angeht.

Unsere fressen am liebsten Grillhähnchen. Die hole ich vom Imbisswagen. Ich habe eine Zeit lang versucht meine Katzen zu bekochen. Das hat aber nicht geklappt.

Heute verfüttere ich verschiedene Feuchtfutter und als Leckerli etwas Trockenfutter. Sonntagsmorgens gibt es ein wenig gekochtes Ei bzw. Rührei und Freitagsabends die soeben beschriebenen Grillhähnchen.

PS: Katzen lieben frischen geräucherten Lachs. Unsere bekommen etwas davon an Sylvester. Wir bringen es nicht übers Herz selber Lachs zu verspeisen, wenn die Katzen uns zuschauen. Daher bekommen beide Katzen an Sylvester ebenfalls etwas Lachs.


Manuela

Bearbeitet von Manuela2 am 24.06.2007 21:39:36


Zitat (Manuela2 @ 24.06.2007 21:36:52)
PS: Katzen lieben frischen geräucherten Lachs. Unsere bekommen etwas davon an Sylvester. Wir bringen es nicht übers Herz selber Lachs zu verspeisen,ds wenn die Katzen uns zuschauen. Daher bekommen beide Katzen an Sylvester ebenfalls etwas Lachs.

unsere katzen hassen fisch in jeder variante! die gucken einen mit einem missbilligendem blick an... zum glück können blicke nicht töten

Hallo Mumsel,

das kann schon sein, dass Deine Katzen Fisch nicht mögen. Die Geschmäcker sind nämlich ganz verschieden.

Unsere Katzen mögen z.B. überhaupt kein Schweinefleisch weder roh noch gekocht oder gebraten. Der Kater frist darüber hinaus kein rohes Fleisch.


Manuela


Katzen und Hunden darf man auch gar kein rohes Schweinefleisch geben, da es den Erreger der "Pseudowut" enthalten kann.
Diese Krankheit endet immer tödlich. Also nur gegart geben. Auch keine Salami etc.
Geflügel, Lamm und Rind sind aber eh idealer.
An Innereien ist Herz sehr gut, es enthält viel Taurin. Auch Hähnchenmägen sind ok. Mit anderen Organen sollte man vorsichtig sein, Leber ehtält sehr viel Vitamin A, welches nicht wasserlöslich ist, sollte daher nur sehr sehr wenig gegeben werden.


vielen dank für eure antworten... die große hat heute abend das erste mal frisch gekochtest bekommen, hat ihr gut geschmeckt, wobei beide katzen den reis total ignoriert haben und nur die fleischstücke gegessen haben... nuja, ein versuch wars wert ;)

sonst bekommen sie abends trockenfutter.... werde ihnen auch gleich was hinstellen, das frische ist nciht sooo toll angekommen... nuja, probieren muss man mal alles ;)


Trockenfutter ist nicht grade das beste Futter. Ist latte wie derbe Katzen drauf abfahren, meistens lieben die das, weils schön knackt und würzig ist, heißt aber nix. Da gibts oft Probleme mit den Nieren, also drauf achten dass die das nicht in Massen in sich reinfuttern.
Reis mögen viele Katzen nicht. Oft bringts was denen das unters Futter zu mischen (bloß n bisshen) oder den in ner Fleischbrühe zu kochen. Ansonsten kannste denen auch n bisschen Sahnequark gönnen, Joghurt, Sahne, verdünnte Dosenmilch, n Eigelb und sowas, aber keine Kuhmilch, ich könnte :wallbash: :wallbash: :wallbash: wenn ich merk wie verbreitet das immer noch ist, dass Kuhmilch für viele n ideales Katzengetränk ist. :labern:
Klaro naschen Katzen auch, auch Ungesundes, tun Menschen auch. Hier mal ne Kartoffel mit Soße, nen Löffel Pudding, n Stück Braten oder n paar Nudeln mit Soße und und und. Aber drauf achten, dass das nicht zuviel wird und nicht jeden Tag passiert, sowas hab ich selber zu Hause. :lol:


Nennt man das nicht barfen? Ich habe schon mehrmals in Foren gelesen, dass Katzeninhaber ihre Lieblinge nur mit Fleisch füttern, weil es angeblich soo gesund und zig mal besser als Dosenfutter ist. Hmm.. back to basic oder wie? Also ehrlich gesagt finde ich die Diskussionen was die heute mal wieder für ihre Lieblinge kochen etwas albern ^_^

Mir liegen meine Katzen auch am Herzen, aber sie bekommen eben nur manchmal ein rohes Stück Pute :D


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 24.06.2007 22:24:31)
Trockenfutter ist nicht grade das beste Futter. Ist latte wie derbe Katzen drauf abfahren, meistens lieben die das, weils schön knackt und würzig ist, heißt aber nix. Da gibts oft Probleme mit den Nieren, also drauf achten dass die das nicht in Massen in sich reinfuttern.

Was meinst du denn damit? Ich hab von vielen Tierärzten genau das Gegenteil gehört: Man sollte froh sein, wenn die Katze das Trockenfutter annimmt, da es viel mehr Nährstoffe enthält, gegen Zahnstein hilft usw. (Ich rede ausschließlich von hochwertigem Trockenfutter, keine bunten Mischungen aus dem Supermarkt!) Außerdem habe ich mal eine Katze aus dem Tierheim gepflegt, die große Probleme mit den Nieren hatte. Dafür habe ich vom Tierheim extra Trockenfutter zur Verfügung gestellt bekommen!?


Wenn ich (für den Eigenverzehr) ein Hähnchen kaufe sind meistens die Innereien noch drin (netterweise in nem Extra-Beutelchen), die koche ich für den Kater kurz ab (einfach in Wasser, ohne Salz oder sowas), die mag er ganz gern.

Von Alete gibt's im Glas püriertes gekochtes Rindfleisch. Das ist eigentlich für Babies aber mein Kater liebt das Zeusch. Ist einfacher als selber kochen.

Normalerweise fütter ich Dosen- und Trockenfutter von Hills, das kostet bischen mehr als der Whiskas-Kram aussem Supermarkt, ist aber auch hochwertiger.
Ich habe bloss eine Katze, da kann man das mal investieren.

Sonntags gibt's für uns "Menschen" zum Frühstück Rühreier, dann kriegt der Kater ein rohes Eigelb, das macht schönes Fell (hoffe ich jedenfalls).

Ach und Dönerfleisch mag er auch sehr gern, sogar mit "bischen scharf" ... hihi

Hallo,

ich kann dazu mal die Seite www.savannahcat.de empfehlen.


Zitat (dieheulsuse @ 26.06.2007 10:48:01)
Was meinst du denn damit? Ich hab von vielen Tierärzten genau das Gegenteil gehört: Man sollte froh sein, wenn die Katze das Trockenfutter annimmt, da es viel mehr Nährstoffe enthält, gegen Zahnstein hilft usw. (Ich rede ausschließlich von hochwertigem Trockenfutter, keine bunten Mischungen aus dem Supermarkt!) Außerdem habe ich mal eine Katze aus dem Tierheim gepflegt, die große Probleme mit den Nieren hatte. Dafür habe ich vom Tierheim extra Trockenfutter zur Verfügung gestellt bekommen!?

bitte glaub/t doch solch einen dummen mist nicht!

hochwertiges trockenfutter - es gibt kein hochwertiges TroFu. Es enzieht der katze wasser, wodurch sie viel mehr trinken müssten. eine katze ist aber ein wüstentier, welches sein wasser über das blut etc. seines beutetiers aufehmen sollte.

gegen zahnstein - trofu knackt einmal und wird meist so heruntergeschluckt - abrieb gleich null. besser man gibt fleisch am stück, wo katze richtig kauen und nagen muss

viele tierärzte empfehlen trockenfutter - ja genau, nach den produktschulungen durch royal canin, hills etc. dazu kommt dass diese firmen unnötige tierversuche durchführen.. natürlich auf kosten unserer geliebten 4-beiner..

tierärzte befassen sich während ihrem studium nur ein bruchteil mit ernährung, soviel zu ihrem wissen darüber

-----
das tolle spezial trofu für die nieren ist ja absolut der burner -.- soll helfen - entzieht aber der katze wasser und macht es noch schlimmer

trockenfutter enthält viel getreide, oftmals zucker und andere spannende dinge, die in die katze nicht hineingehören! eine katze ist ein carnivor, reiner fleischfresser.. so kann man 1 + 1 zusammenzählen und merkt, TroFu ist Müll

katzen würden mäuse fressen.. an dem kannst du dich orientieren

Vom Trockenfutter ist mein Kater schwer krank geworden.
Ich dachte, er stirbt mir weg :o
Das letzte, was der Tierarzt hätte machen können, wäre eine Penisamputation gewesen. Zum Glück gings ohne.
Das war damals einfach so bequem. Ich war lange arbeiten und die Katzen konnten nach Belieben fressen und saufen. Auch war es Billigfutter. So kam ich für zwei Katzen mit drei Euro den Monat gut aus.
Als der Kater nach 150 Euro B) wieder auf dem Damm war, kaufte ich sauteures Trockenfutter vom Tierarzt. Das ist doch pervers: Vom Trockenfutter krank geworden und weiter wirds gefüttert. Nun bin ich mit meinem Partner zusammengezogen, der schon Rentner und somit immer daheim ist. Da wird jetzt nur noch Nassfutter gefüttert. Ganz normales aus dem Fachhandel. Das geht weg wie nix bei den Beiden. Ab und zu gibt es mal eine hochwertige Dose von Almo nature. Da läuft dem Dicken schon das Wasser aus dem Maul nur beim Anblick der Dose :lol:


Ich würde Dir ein Buch empfehlen,

"Katzen würden Mäuse kaufen."

und danach bilde Dir Deine eigene Meinung, was Du Deinem Liebling fütterst.



Kostenloser Newsletter