Verbrennung: Küchenarbeitsplatte angebrannt


HILFE!!!!!
Bin echt ein Tollpatsch in letzter Zeit.....
Hab eine heiße Bratpfanne auf der Küchenarbeitsplatte abgestellt
und nun hab ich da einen ekligen, runden Brandfleck. Es ist nicht
wirklich viel zu sehen, jedoch wäre ich froh wenn eventuell jemand
einen kleinen Tipp für mich hat, abgesehen vom Kauf einer neuen
Arbeitsplatte........

Liebe Grüße

sternchen07


Hallo Sternchen07

Es gibt im Handel gläserne Abdeckplatten für Glaskeramikfelder in den verschiedensten Dekos.
Wenn der Platz ausreicht, würd ich da sowas drauflegen.
Dann passiert auch nix beim nächsten Mal. :)
Kostenpunkt so um 20 €

Bearbeitet von traunfugil am 09.07.2007 14:50:39


Versuch' 'mal folgendes: Hole Dir aus dem Baumarkt Stahlwatte. Die gibt es in der Abteilung für Holzbearbeitung/Lasuren/Oberflächenbehandlung. Achte darauf, dass auf dem Paket die Bezeichnung "000" oder "0000" steht! Mit dieser Stahlwolle behandelst Du den Brandfleck (so als ob Du Dein Auto polieren würdest...) Wenn sich die angesengte Oberfläche so entfernen lässt, hast Du Glück gehabt. Danach musst Du die behandelte Stelle nur wieder versiegeln - mit einem Kunstharzlack! Falls der Brandfleck zu tief ist (die Beschichtung ist zerstört), kannst Du wirklich nur noch die Arbeitsplatte ersetzen! Leider!


Hi,

das gleiche Problem hatte ich auch vor einigen Jahren.
Ich habe die heiße Pfanne neben das Kochfeld auf die Arbeitsplatte gestellt.
Wenige Minuten später habe ich die Pfanne wieder hochgenommen...und...oh...ein kreisrundes Brandloch...richtig schön durchgebrutzelt...durchmesser ca. 26cm...
Da habe ich auch erstmal geflucht und mich gefragt was ich machen kann.
Dann habe ich mich gefreut, dass der Brandfleck direkt neben dem Kochfeld war.

Lösung:
Ich bin zum Metallhandel gefahren. Habe mir dort ein Edelstahlblech schneiden lassen. Maße: Stärke ca. 1mm, Tiefe=Tiefe des Kochfeldes, Breite=Halbe Breite des Kochfeldes.
(Dadurch sieht es besser aus, als wenn nur der Fleck bedeckt wird!)
Die Ecken habe ich abrunden lassen, und alle scharfen Kanten schleifen lassen.
Dann habe ich die verschmorte Arbeitsplatte leicht abgeschliffen, so dass sie wieder eben ist.(Dafür reicht normales Sandpapier vom Baumarkt) und mit Temperaturfestem Pattex (gibts auch im Baumarkt) das Edelstahlblech aufgeklebt (Achtung! Viel Gewicht drauflegen, da bei Pattex der DRUCK entscheidend ist).

So, und nun habe ich eine perfekte hitzfeste Ablage neben dem Kochfeld. Und ich freue mich jedesmal, dass ich dort mal schnell nen Topf oder ne Pfanne draufstellen kann. Edelstahl ist hitzefest und rostet nicht. Für mich eine bessere Lösung als eine neue Arbeitsplatte. Vor allem auch deutlich günstiger wenn man nicht 2 linke Hände hat!


Zitat (Schwimmbutz @ 17.07.2007 14:17:06)
...
So, und nun habe ich eine perfekte hitzfeste Ablage neben dem Kochfeld. Und ich freue mich jedesmal, dass ich dort mal schnell nen Topf oder ne Pfanne draufstellen kann. Edelstahl ist hitzefest und rostet nicht. Für mich eine bessere Lösung als eine neue Arbeitsplatte. Vor allem auch deutlich günstiger wenn man nicht 2 linke Hände hat! ...

:daumenhoch: :daumenhoch: :respekt:

Gute Idee

Ich persönlich ziehe ja eine Natursteinarbeitsplatte vor. (Berufsbedingt :lol: )
Hitzebeständig, Kratzfest und fast unkaputtbar (starke Temperaturwechsel und starke Laugen sind GIFT)

Aber, als Lösung für den kleinen Geldbeutel oder die Mietswohnung .....

RESPEKT !!!!!!!!!!


Kostenloser Newsletter