Luft im Wasserbett


In unserem Wasserbett ist immer wieder Luft drin.
Haben immer Conditioner reingemacht und alles. Vom Wasser haben wir eine Pilzlkultur angelegt, keine Pilze drin. Aber woher kommt die Luft?
Wenn man sich reinlegt oder umdreht blubbert das immer und gut schlafen kann ich da drin auch nicht mehr.
Hat das schon mal jemand gehabt?

Da wir eh grad umbauen sind wir am überlegen, ob wir nicht wieder ein ganz normales Bett kaufen.


Ich weiß nicht, wieviel Luft da bei Euch anfällt aber warum entlüftet ihr es nicht einfach alle paar Wochen?
Bei uns bildet sich auch immer mal wieder Luft, woher die kommt weiß ich auch nicht aber wir entlüften und dann ist wieder eine zeitlang Ruhe. Ist doch keine große Sache...

Grüße
Gutemine


Alle paar Wochen reicht da nicht. Das könnten wir alle 3 Tage machen und das nervt dann schon.
Einer muß ja auf dem Bett rumturnen und die Luft nach unten bringen und der andere muß sie abpumpen.
Wenn´s nur alle paar Wochen wäre wär mir das auch egal.


Was habt Ihr den für ein System? Nur eine Kammer, oder mehrere Kammern in Form von vielen einzelnen Schläuchen?


Wir müssen eigentlich nur entlüften, wenn das Bett neu befüllt ist (durch Schäden - zum Glück Garantiefälle - dreimal in viereinhalb Jahren, da war ich auch kurz vor der Neuanschaffung eines koventionellen Bettes). Und dabei wird auch nichts abgepumpt, sondern die Matratze wird leicht durchgeschockelt, die Luft soweit möglich mit Streichbewegungen nach unten gedrückt in Richtung Einfüllstutzen und vorsichtig heraus gelassen.
Ich könnte mir vorstellen, dass das auf dem "Bett rumturnen", wie du schreibst, solange Luft drin ist, diese in das Vlies drückt, und das gibt die die Luft erst nach und nach wieder ab, so dass sich Blasen bilden, die dann kluckern.


Zitat (Don Promillo @ 22.07.2007 10:54:28)
Was habt Ihr den für ein System? Nur eine Kammer, oder mehrere Kammern in Form von vielen einzelnen Schläuchen?

Das ist eine große Matratze.

Zitat (märchentante @ 22.07.2007 10:54:59)
Wir müssen eigentlich nur entlüften, wenn das Bett neu befüllt ist (durch Schäden - zum Glück Garantiefälle - dreimal in viereinhalb Jahren, da war ich auch kurz vor der Neuanschaffung eines koventionellen Bettes). Und dabei wird auch nichts abgepumpt, sondern die Matratze wird leicht durchgeschockelt, die Luft soweit möglich mit Streichbewegungen nach unten gedrückt in Richtung Einfüllstutzen und vorsichtig heraus gelassen.
Ich könnte mir vorstellen, dass das auf dem "Bett rumturnen", wie du schreibst, solange Luft drin ist, diese in das Vlies drückt, und das gibt die die Luft erst nach und nach wieder ab, so dass sich Blasen bilden, die dann kluckern.

Also ich meinte mit dem rumturnen, das Luft rausstreichen und das nervt und ist voll anstrengend.
Unser Bett ist 2 m x 2,20 m und dann muß man in jede Ecke krabbeln und die Luft nach unten streichen.

Zitat (kulimuli @ 22.07.2007 11:04:08)
Zitat (Don Promillo @ 22.07.2007 10:54:28)
Was habt Ihr den für ein System? Nur eine Kammer, oder mehrere Kammern in Form von vielen einzelnen Schläuchen?

Das ist eine große Matratze.

Tja, dann geht es leider nur so, wie es die anderen beschrieben haben. Wenn Du doch keine Lust mehr auf Dein altes W-Bett hast, musst Du nicht unbedingt auf ein konventionelles Bett umsteigen.

Kauft Euch doch einfach so ein Mehrkammersystem. Da kannst Du die Schlaüche einzeln befüllen und die Luftbildung ist sehr gering, da Du ja ein viel geringeres Volumen in den Schläuchen hast.

Aber auch bei einem evtl. Befüllen hast Du keine Probleme. Da nimmst Du einfach den betreffenden Schlauch und hälst ihn unter den Wasserhahn, bis die ganze Luft entwichen ist. -Fertig-

Mal sehen was wir machen, wenn´s soweit ist.
Aber ich würd glaub ich lieber wieder ganz normale Matratzen haben.



Kostenloser Newsletter