Frischluft zaubern: ohne das Fenster aufzumachen


Hi zusammen,

meine Frage betrifft im Moment nur mich und meinen Partner, aber bald auch unser Baby...
Unsere neue Wohnung liegt zwar wunderschön in Stadtparknähe, aber leider ist eine Hauptstraße in der Nähe und wir hören im 5. Stock den Verkehr unten unheimlich laut, auch Leute, die sich unterhalten etc.
Wenn mein Freund von der Nachtschicht kommt, macht er im Schlafzimmer verständlicherweise die Fenster zu, weil er sonst nicht schlafen kann und da haben wir festgestellt, dass die Luft im SchlaZi nach einigen Stunden bei geschlossenem Fenster unheimlich stickig und stinkig ist.
Früher konnte wenigstens noch etwas Luft zirkulieren, da wir die SchlaZi-Tür offen ließen, aber jetzt bleibt sie vorläuftig zu, dass Katzi sich daran gewöhnt, dass sie, wenn das Baby da ist, dort erst mal nichts verloren hat.
Im Winter werden wir das Fenster, wenn es richtig knackig kalt ist, auch öfters mal nachts schließen müssen, vor allem, damit das Baby sich nicht verkühlt. Aber so, wie die Luft bei geschlossenem Raum ist, kann das auch nicht gut sein...

Hat jemand einen Vorschlag, wie wir das lösen können? Mein Freund meint, ein Gitter vor die SchlaZi-Tür machen, aber ob unsere Katze das tolerieren wird, dass das SchlaZi zwar offen ist, sie aber nicht reinkommt, bezweifle ich.

Gibt es etwas, das man ins Zimmer stellen kann, das die Luft frisch macht? Abgesehen von Pflanzen meine ich, ob Pflanzen alleine das wuppen können, kann ich mir auch nicht vorstellen.
Es gibt ja Luftbefeuchter und auch Luftentfeuchter, können die unsere stickige Luft sauber waschen?

Ich bin total ratlos.....

Danke und Grüße
Sonja


Zitat (5on7a @ 30.09.2008 13:25:12)
Es gibt ja Luftbefeuchter und auch Luftentfeuchter, können die unsere stickige Luft sauber waschen?


Hallo Sonja,

diese Geräte können dir da nicht weiterhelfen. Es hilft nur Lüften.
Eine Lüftungsanlage wirst du kaum einbauen wollen, würde auch wieder Geräusche machen und viel kosten.
Vielleicht vor die Tür eine Mückenschutztür anbringen, wenn das möglich ist.
Was anderes fällt mir da jetzt nicht ein.

Es gibt auch sogenannte Luftwäscher, die sind aber nicht ganz billig, wenn du einen guten willst. Und es muss auf absolute Hygiene in dem Gerät geachtet werden, da es sich sonst schnell in eine Bakterienschleuder verwandelt. Die Luft wird mit Wasser "gewaschen", es gibt auch spezielle Zusätze dafür, welche die dafür sorgen, dass Bakterien abgetötet werden und welche, die man z.B. bei Erkältungen einsetzt. Da diese aber meist mit Kampher angereichert sind, eignen sie sich nicht für Baby. Wie dem auch sei, wir haben gut Erfahrungen damit gemacht.

Wir haben eins dieser Modelle.

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 30.09.2008 13:40:05


Hallöchen,

lass das mal lieber mit den Luftbefeuchtern. Wenn ihr - wie wir - zu dritt im Schlafzimmer seid, ist die Luft reichlich feucht genug....

Wir haben ein rel. kleines Schlafzimmer, und haben deshalb die Tür zum Wohnzimmer offen. Im Winter sind natürlich die Fenster zu - kalter Luftzug und Baby vertragen sich nicht ;)

Und im Winter beschlagen bei uns die Dachfenster innen - also ist die Luft schon ZU feucht. Außerdem reinigt ein Luftbefeuchter die Luft ja nicht. Da hilft nur Stoßlüften.

Am Anfang wird euer Baby :wub: ja auch öfter mal nachts wachwerden, wird gefüttert oder gewickelt. Da könnt ihr dann kurz lüften, natürlich nur, wenn Baby nicht im Schlafzimmer ist, logisch. Und am besten das Babybett zugedeckt lassen, damit die Matratze nicht auskühlt. Oder ne Wärmflasche reinlegen, bis das Baby wieder ins Bett kommt.

Versucht doch auch mal, die Katze dran zu gewöhnen, dass sie nicht reindarf. Das mit dem Türengitter klingt doch nicht schlecht. Vielleicht mauzt sie noch ein paar Wochen rum und ist beleidigt ;) und akzeptiert's dann doch? Ausprobieren.

Gruß
:blumen: Ribbit


Bedingt durch den Flugplatz müssen wir bei uns die Schlafzimmerfenster
dreifach verglasen.Wegen des Lärmschutzes.
Damit der gewährleistet ist wurden soge. Lüfter in die Wand eingebaut.
Die Aussenluft gelangt so nach innen.Nur ich kenne niemand der die
Dinger wirklich nutzt.
Sie verbrauchen nicht nur Strom ,sondern produzieren unangenehme Geräusche.
Also,nicht empfehlenswert.


also tierliebe in allen ehren, aber ich kann nicht verstehen, dass du wegen ner katze im mief schlafen willst.

wenn ihr bisher die schlafzimmertür offen gelassen habt beim schlafen, kann ich das verstehen, aber wenn ihr nicht wollt dass die katze ins schlafzimmer soll macht n gitter rein oder sperrt sie woanders ein. ich finds übertrieben sich sorgen zu machen was die katze davon hält, wenns sie nicht da rein kann. sie wird sich dran gewöhnen, soll sie ja eh wenns kind da ist.


Wegen Babys und kaltes Schlafzimmer. Babys sollen gar nicht so warm schlafen. Ich glaube, ich habe mal was von 17 Grad im Zimmer gehört, bin mir da aber auch nicht mehr ganz sicher. Man vermutet u.a. sogar einen Zusammenhang zwischen zu warmer Raumtemperatur und plötzlichem Kindstod.

Ärzte empfehlen sogar, daß man auf dicke Decken im Kinderbett verzichten sollte und stattdessen lieber einen Babyschlafsack benutzen sollte.

Also Wärmflasche und ähnliches gehören nicht ins Kinderbett...

Du kannst also auch im Winter getrost das Fenster ankippen


Zitat (Mellly @ 01.10.2008 17:55:23)
Wegen Babys und kaltes Schlafzimmer. Babys sollen gar nicht so warm schlafen. Ich glaube, ich habe mal was von 17 Grad im Zimmer gehört, bin mir da aber auch nicht mehr ganz sicher. Man vermutet u.a. sogar einen Zusammenhang zwischen zu warmer Raumtemperatur und plötzlichem Kindstod.


Das gilt nicht nur für Babys, auch Erwachsene schlafen bei diesen Temperaturen besser.
Die Betonung liegt auf Schlafen/Ruhen. :)

Ich verstehe das Grundproblem der geschlossenen Tür nicht.
Warum soll die Katze auf einmal nicht mehr ins Schlafzimmer dürfen, nur weil ein Baby da ist?
Damit provoziert ihr Eifersucht bei dem Tier.
Das Katzen schädlich für Babys sind, ist Aberglaube und totaler Humbug. Die Katze wird das Kind nicht, wie aus einigen Überlieferungen bekannt, zerkratzen oder ersticken.
Sie sollte nur das Babybettchen oder den Wagen, was ja vermutlich ein neues Möbelstück ist, als Tabu kennen lernen. Bloß nicht das ganze Zimmer, was bisher erlaubt war. Das kann sie nicht verstehen. Das verbotene Babybett wird sie verstehen können.
Dann habt ihr das Luftproblem nicht.


Maanmeisje: das Baby ist hier erstmal wichtiger als die Katze (was nicht katzenfeindlich, sondern eher kinderfreundlich gemeint ist). Tut mir leid, aber das verstehe ich vollkommen. Die Katze bleibt ja: aber das Neugeborene steht im Rang über ihr: und das muß sie lernen, sonst klappt es nicht zusammen.
Genau wie beim Hund. Es geht nach Hierarchie. Tier achtet Kind: und Kind lernt, Tier zu achten. :)

Kommt ein Baby als Neugeborenes ins Haus, muß nicht sofort (und das wird sie augenblicklich tun ;) ) die Katze auf dem Deckbettchen von Kinds Bett sitzen.
ERSTMAL nicht. In einem Dreivierteljahr ist das Kind kräftig genug, sich die Katze notfalls vom Hals zu halten und mit ein paar Katzenhaaren klarzukommen, das ist okay- aber vorher nicht.
Das mögen andere anders sehen; ich sehe es so (und hab das auch bei meiner Tochter so gehalten: Tür zu, Katze raus: die Nacht kann kommen).

Gern wacht eine Katze über ein Kind: das hab ich selbst oft genug und gern beobachtet. Die Katze sitzt oder schläft wie angenagelt auf dem Kinderwagenkorb zwischen den Rädern oder vor der Tür, solange das Kind schläft. :wub: Trotzdem habe ich es so gehalten, draußen über den Wagen eine alte Gardine festzustecken, daß Katze nicht direkt ans Kind oder auf die Wagendecke kommt (bei schönem Wetter schlief meine Kleine draußen im Garten, gut eingepackt).
Als sie größer war (1 1/2 Jahre) wollte sie den Kater im Bett... als schnurrenden Fußwärmer. Okay... sollte sie... :rolleyes: :wub: Er kratzte nie und die Katzenhaare... -_- jeden Tag mit Klebeband und Fusselroller durchs Bett.

Nun kommt noch der Papa dazu, der sowohl seine Ruhe, als auch seine Luft im Schlafzimmer haben will: beides hat er verdient.
Es gibt 3 Möglichkeiten:

1. Rate Deinem Freund, mit Oropax zu schlafen. Daran gewöhnt sich auch der Empfindlichste schnell, der seinen Schlaf wirklich braucht. :)
Fenster auf Kipp, Tür zu und fertig ist die Laube. Ist das Beste so, wenn man den Kerl dorthin bekommt.
Führ ihm vor, daß er weder Kindergeschrei noch Straßenlärm mitbekommt: er kann schlafen und hat seine Ruhe: Und Frischluft gratis.
Eine Katze geht nicht davon kaputt, daß sie nicht im Schlafzimmer nächtigen darf.

2. Katzennetz: sehr engmaschiges Netz besorgen und dieses über das Kinderbett spannen: billiger, aber genausogut hilft eine alte Gardine (Store). Mit Klammern rundum spannen und feststecken. Denk an die Gitterstäbe des Kinderbettchens: wo die Katze mit dem Kopf durchkommt, ist die ganze Katze drin. ;)
Vorteil: Das Kind bekommt gut Luft und die Katze geht nicht dran. Tür kann aufbleiben.
Nachteil: Ist dem Kind mal nicht gut oder nimmst Du es zur Mahlzeit raus, mußt Du es erst "auspacken"... das ist nervig. Nach der Mahlzeit wieder "einpacken" ... :rolleyes:
Vorteil: Die Tür kann offen bleiben.

3. Katze wegsperren: abends daran gewöhnen (mit Futter), daß sie nur einen bestimmten Raum für sich haben darf: Hauswirtschaftsraum oder Küche, wo sie weniger Mist machen kann. Futterzeit umstellen und Katze mit Futter, Decke / Korb und Klo an diesen ihr zugeteilten Raum gewöhnen (das dauert, wenn sie vorher Narrenfreiheit hatte).
Dort sperrst Du sie abends ein. Tür zu, fertig.
So kann die Schlafzimmertür aufbleiben.
Bringt mit sich, daß die Katze nachts dort Heidenterz machen kann... und morgens sofort auf dem Kinderbett liegt.

Möglichkeit 1 ist die beste. ;)
Wer immer Dir zu Stanniolpapier/ Alufolie auf dem Kinderbett rät (da bleibt ja die Katze von weg, die mag das nicht): tue es nicht. Stanniol/ Alufolie ist für ein Kind gefährlicher als für die Katze und hat auf keinem Kinderbett was zu suchen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 02.10.2008 04:23:28


Schon mal mit einem Ionisator probiert?

Da gibt es schon ganz brauchbare Geräte zwischen 40 und 80 Euro. :augenzwinkern:

Hab mit nem billigen für 40 Euro angefangen, der war aber nicht sonderlich wirkungsvoll. Jetzt hab ich einen Ionizer für 80 Euro - der ist ganz ok.

Tchibo bietet beispielsweise auch regelmäßig Ionistaoren an die nicht schlecht sein sollen. Kosten um die 35 Euro.

Auch bei eBay und anderen Onlinehandlern sind jede Menge Ionisatoren zu finden. Einfach mal durchsuchen.



Edit: Fraglich?

Geräte zur Ionisierung der Raumluft arbeiten mit Koronaentladungen. Sie reinigen die Umgebungsluft in geringem Maß, da sich die Ionen an Staubteilchen binden und diese dann an die Wand gezogen werden, wo der Staub hängen bleibt. Nach einigen Monaten sind die Wände in der Nähe der Ionisationsquelle deutlich verschmutzt. Großtechnisch wird dieses Verfahren mit deutlich stärkeren Sprühquellen in Elektrofiltern bei Kohlekraftwerken verwendet.

Die Hersteller werben auch damit, dass die Geräte elektrostatische Ladungen auf nichtleitenden Oberflächen abbauen, Gerüche neutralisieren und Staubpartikel sowie Bakterien aus der Atemluft entfernen würden. Angeblich fühlen sich vor allem ältere Leute in ionisierter Luft besser.

Die Geräte erzeugen negative geladene Ionen (Anionen), während abgestandene Raumluft vor allem positiv geladene Ionen (Kationen) enthält. Die Hersteller argumentieren, dass die Luft umso reiner sei, je mehr Anionen darin enthalten seien. In der Natur wäre dies vor allem im Gebirge, in Wäldern und in unmittelbarer Nähe von Wasserfällen der Fall. Weil Schadstoffe, Bakterien und Allergene positiv geladen sind, würden die durch Ionisation erzeugten Anionen diese anziehen. Dadurch entstünden schwerere Moleküle oder Cluster, die zu Boden sinken und nicht mehr eingeatmet werden könnten.

Die besondere Wirksamkeit von Anionen ist bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen und wird kontrovers diskutiert.

Die Ionisierung mit einem Raumluft-Ionisator kann jedoch elektrostatische Ladungen abbauen und auch chemische Reaktionen (Abbau) geruchsbildender Gase und Aerosole auslösen. Auch eine desinfizierende Wirkung ist nahe liegend, da entstehende freie Radikale und die innerhalb des Gerätes auftretende Ultraviolettstrahlung antibakteriell wirkt.

Inwieweit der mögliche Nutzen einer Raumluft-Ionisation den Schaden durch das entstehende Ozon, die chemischen Abbauprodukte und freien Radikale aufwiegt, ist fraglich.



Quelled by Link oben.

Bearbeitet von Don Promillo am 02.10.2008 10:10:32


Hallo Sonja,

ich habe den Ionisator von Tchibo und bin damit auch sehr zufrieden.
Bei mir ist das Problem, dass ich derzeit in dem Raum wo ich wohne auch schlafen muss. Schlafe viel besser seit ich den Ionisator habe.
Aber wie auch schon geschrieben wurde, ich weiß auch nicht inwieweit das mit dem Ozon gesundheitlich bedenklich ist. Für mich mache ich mir zwar keine Gedanken darüber, aber für's Baby.... ich weiß es nicht

LG
Tia


Zitat (Mellly @ 01.10.2008 17:55:23)
Also Wärmflasche und ähnliches gehören nicht ins Kinderbett...

Du kannst also auch im Winter getrost das Fenster ankippen

Mellly, deswegen hab ich ja geschrieben, "Wärmflasche ins Bett, bis das Baby wieder ins Bett kommt".

Und plötzlicher Kindstod...jaaaa, ABER.

Mein KiA hat gesagt, es sei schön, dass ich meinem Kind die Füße durch warme Socken und Strampler warm halte. Für die ganz Kleinen ist es noch anstrengend/kräfteraubend, die Körpertemperatur aufrechtzuhalten, sie kühlen schnell aus.

Wenn sie dann nach dem Wickeln in ein kaltes Bett gelegt werden...naja, ein von der Wärmflasche warmgehaltenes ist eben angenehmer. Natürlich kommt die Wärmflasche dann raus, und die Gefahr des SIDS ist dadurch lt. meinem KiA nicht gestiegen.

Und im Winter das Fenster ankippen - da würde ich stark drauf achten, ob das Kinderbett dadurch Zugluft abkriegt.

Ribbit, klasse geschrieben! :daumenhoch:
Und: die Wärmflasche hat meiner Maus auch nicht geschadet: Als sie ganz klein war, zum Vorwärmen, später als unfehlbare Einschlafhilfe im Herbst und Winter (bis heute, wo sie groß ist :lol: ).

Zugluft darf das Kinderbettchen auf keinen Fall abhaben: frische Luft ist okay, aber es darf nicht zu kalt oder gar zugig sein.



Kostenloser Newsletter