ebay-betrug?


tach zusammen,

wir würdet ihr das sehen: ich habe bei ebay eine kamera für 150 tacken ersteigert, sehe aber leider viel zu spät bei der gebotsübersicht , dass ein und dieselbe ID 15 mal hintereinander geboten hat, bis der preis überhaupt über 100 euro lag. ich habe den verkäufer kontaktiert und ihn danach gefragt, er hat, wie nicht anders zu erwarten, versichert, dass ihm das auch aufgefallen sei, und es sich nicht um einen bekannten, verwandten etc. handele, falls ich ihm das unterstellen wolle..

gut unterstellen kann ich ihm nix, trotzdem habe ich erheblich zweifel an der geschichte. ich meine, ist das zwingend Betrug? hat schon mal jemand ähnlich erfahrungen gemacht?


Zitat (crotte @ 21.05.2005 - 16:18:31)
tach zusammen,

wir würdet ihr das sehen: ich habe bei ebay eine kamera für 150 tacken ersteigert, sehe aber leider viel zu spät bei der gebotsübersicht , dass ein und dieselbe ID 15 mal hintereinander geboten hat, bis der preis überhaupt über 100 euro lag. ich habe den verkäufer kontaktiert und ihn danach gefragt, er hat, wie nicht anders zu erwarten, versichert, dass ihm das auch aufgefallen sei, und es sich nicht um einen bekannten, verwandten etc. handele, falls ich ihm das unterstellen wolle..

gut unterstellen kann ich ihm nix, trotzdem habe ich erheblich zweifel an der geschichte. ich meine, ist das zwingend Betrug? hat schon mal jemand ähnlich erfahrungen gemacht?

Hat das nicht etwas mit dem Biet-Agenten zu tun?

Das könnte zum einen so sein, dass der andere Bietende nur bis zu einem
gewissen Betrag - also die 100 Euro-Grenze als sein Höchstgebot - automatisch
mitgeboten hat, weil er nicht mehr Geld ausgeben wollte.

Zum anderen könnte es auch Preistreiberei sein.

Ich würde in dem Fall meine Spürnase einsetzen, ob der 15malige Bieter
bereits bei anderen Auktionen des Kamera-Verkäufers mitgeboten hat, evtl.
Bewertungen abgegeben hat, schon mal gekauft hat etc. Die beendeten und
noch aufrufbaren Auktionen kannst du ja aus seinen Bewertungen ersehen,
sofern er schon mal was verkauft hat. Ist zwar ein bissl mit Arbeit verbunden,
aber was soll's.

Falls es an Letzterem sein sollte, würde ich ebay benachrichtigen und darauf
aufmerksam machen.

Grüßi
Wecker

Bearbeitet von Wecker am 21.05.2005 16:33:24


Hey Crotte !

Ist zwar jetzt nicht das passende Thema, aber ward ihr bei den Schwiegereltern ?
Siehe hier ! :lol: ;)


also ich kenn da einen, ein ehemals guter freund, der immer selber mitbietet um den preis hoch zu treiben.
ich find das eine schweinerei!!!!!! :angry:



Geheime Helfer, die dem Verkäufer unter die Arme greifen wird man nie verhindern können und nachwiesen erst recht nicht. Und wer bei vergangenen Auktionen alles mitgesteiget hat kann man auch nicht verfolgen. Das bedeutet halt: steigern und dann zahlen- und wenn mann Nepp vermutet den Verkäufer meiden.
So denk halt ich: :ph34r: Rudi, der Küchenfuchs

Zitat (Rudi @ der Küchenfuchs,21.05.2005 - 18:32:40)


... Und wer bei vergangenen Auktionen alles mitgesteiget hat kann man auch nicht verfolgen...


Wie kommst du darauf? Natürlich kann man das verfolgen, wenn die
Auktion noch aufrufbar ist.

Grüßi
Wecker

ich muß mich jetzt mal outen, obwohl ich mir bestimmt schelte einfange....

ich war auch schon EINMAL ein helfer....

ein bekannter von mir hat was versteigert, wo keiner bieten wollte. einer hatte diesen artikel in beobachtung und er hat mich gebeten, ein mindesgebot von 5€ einzugeben.

ich habe das getan, weil er ein sehr guter freund ist.

aber sein pech war, daß die person nicht über 5€ gegangen ist und er somit auf diesem artikel sitzen geblieben ist *ggg*

ich würde das auch jederzeit wieder machen, solange es sich um so kleine beträge handelt!

und ja, man kann die bieter nach den auktionen nachverfolgen!


also ich find die helferei eigentlich doof, der verkäufer könnte doch einfach ein mindestpreis festsetzen.


Gebe Aglaja recht - ich mache das auch so - nur selten setze ich Artikel ab 1 EUR bei eBay ein. Allerdings zahle ich dadurch auch mehr Einstell-Gebühren, die sind nämlich wie die Provision, die eBay nach verkauf noch zusätzlich erhält, nach der Höhe des Start-Preises gestaffelt. Fragt sich sowieso, ob es sich lohnt und einen reicher macht, wenn man irgendwo 5 Euro dazuschummelt... bei so kleinen Beträgen meine ich... wenn es allerdings um 100 oder mehr Ocken geht... :unsure:


5 euro geht ja noch.... mein ehemals guter freund hat das spielchen bis auf 100 getrieben, und das find ich echt unter aller sau!


Also ich versteh einige hier nicht. Auktionen sind doch mit Zockerei vergleichbar. Wie kann sich also ein Zocker über den anderen aufregen? Jeder versucht doch, so viel wie möglich herauszuschlagen. Vielleicht hast Du aber das System bei ebay nicht so richtig verstanden. Denn wenn ein Bieter ein Höchstgebot abgibt, dann kauft er nicht zu diesem Preis, sondern das System steigert immer um einen Euro höher, sobald ein höheres als das aktuelle Gebot gemacht wird. Und so kann es passieren, daß ein und der selbe Bieter zigmal erscheint. Und der Bieter sollte wissen, wie viel ihm die Sache/der Artikel wert ist.Ich sehe es als Spiel - mal gewinnt man, mal verliert man. Niemand muß etwas kaufen. Wenn ich irgendwas günstig ersteigern möchte, dann suche ich mir Artikel aus, bei denen die Auktion zu wahrhaft unchristlichen Zeiten endet, also zwischen Mitternacht und 6h früh. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß dann weniger Leute wach sind und man den Zuschlag zu einem relativ günstigen Preis erhält.


Zitat (crotte @ 21.05.2005 - 17:18:31)
ich habe bei ebay eine kamera für 150 tacken ersteigert

..ich frage mich warum du dich darüber so ärgerst.... du warst ja bereit mehr als 100 euro für diese kamera zu bezahlen, sonst hättest du nicht mitgeboten ... oder?

ich habe schon oft erlebt, dass da öfters hintereinander die selbe ID aufscheint, hängt bzw. hing aber damit zusammen, dass diese "mindestpreisangabe" automatisch mitgeht.; auch manchmal ohne, dass man einen anderen mitbieter sieht.

Auch ich glaube, Crotte hat ebay nicht so richtig verstanden. Aber auch dafür gibt es Hilfe hier im Forum. Muß ja auch niemandem peinlich sein etwas zu erfragen, wenn man es nicht weiß. Allerdings hilft auch das aufmerksame Lesen der Spielregeln bei ebay,Jabam, Hood und wie sie alle heißen.


Also Crotte wenn Du Dich über den Tisch gezogen fühlst kannst Du immer noch ebay einschalten ! Bevor Du das machst schau doch erstmal in der Bieterliste nach dem Datum und Uhrzeit von dem anderen Bieter der bis 100,00 € mitgeboten hat , liegt er Datumsmäßig nach dem anderen Bieter hat er wahrscheinlich nur versucht den Preis zufinden den der andere geboten hatte ! Dann schau mal in die Bewertungen wenn der andere zuoft positv bewertet hat kannste davon ausgehen das es der Verkäufer bzw. ein Helferlein von ihm ist !

Kleiner Tip für Deine nächsten Käufe : bei Beträgen über 20,00 € schau ich immer auf die Bewertungen alles was unter 97% pos. liegt lass ich lieber !! Bei Technik schau ich auch noch das ich ein RÜCKGABERECHT habe , falls ich dann feststell das das Teil Schrott ist !

Im übrigen bin ich selber Verkäufer und da mann mit den Erzgebirgischen Sachen die ich verkaufe auch manchmal weit unter dem EK-Preis landen kann , mach ich es prinzipiell so das ich gleich einen höheren Startpreis festleg ! Bin also kein Selbstbieter .

Auch bei aller Vorsicht ist es mir schon 2x passiert das ich übers Ohr gehauen wurde ! Also kauf ich prinzipiell nur bis zu einem bestimmten Preis bei ebay !!!!


Zitat (Jeanette @ 23.05.2005 - 15:15:00)
Also Crotte wenn Du Dich über den Tisch gezogen fühlst kannst Du immer noch ebay einschalten ! Bevor Du das machst schau doch erstmal in der Bieterliste nach dem Datum und Uhrzeit von dem anderen Bieter der bis 100,00 € mitgeboten hat , liegt er Datumsmäßig nach dem anderen Bieter hat er wahrscheinlich nur versucht den Preis zufinden den der andere geboten hatte ! Dann schau mal in die Bewertungen wenn der andere zuoft positv bewertet hat kannste davon ausgehen das es der Verkäufer bzw. ein Helferlein von ihm ist !

Kleiner Tip für Deine nächsten Käufe : bei Beträgen über 20,00 € schau ich immer auf die Bewertungen alles was unter 97% pos. liegt lass ich lieber !!  Bei Technik schau ich auch noch das ich ein RÜCKGABERECHT habe , falls ich dann feststell das das Teil Schrott ist !

Im übrigen bin ich selber Verkäufer und da mann mit den Erzgebirgischen Sachen die ich verkaufe auch manchmal weit unter dem EK-Preis landen kann , mach ich es prinzipiell so das ich gleich einen höheren Startpreis festleg ! Bin also kein Selbstbieter .

Auch bei aller Vorsicht ist es mir schon 2x passiert das ich übers Ohr gehauen wurde ! Also kauf ich prinzipiell nur bis zu einem bestimmten Preis bei ebay !!!!

Also das versteh ich jetzt nicht. Wieso ist jemand mit überwiegend positiven Bewertungen ein Helfer? Soweit ich weiß (kann mich irren), kann doch nur jemand bewertet werden, der erfolgreich verkauft oder efolgreich ersteigert hat. Wie oft soll denn jemand etwasersteigern, was er gar nicht haben will. Es werden ja schließlich Gebühren fällig, die ja irgendwer bezahlen muß.Auf denen bliebe doch der "Anstifter" sitzen, hätte aber seinen Artikel immer noch nicht verkauft.

Ich habe es so verstanden, dass jemand ein Helferlein ist, der viele positive Bewertungen von ein- und demselben Verkäufer bekommen hat.

Könnte sich aber auch um einen "Stammkunden" handeln? Ich finde es extrem schwierig, so etwas zu beurteilen - schließlich kann man nie genau wissen, was wirklich dahinter steckt. Und bevor man jemanden bei eBay wegen Betrugs meldet, sollte man sich schon ganz sicher sein, dass eine solche Behauptung auch stimmt...


Ich hab sowas in der Art auch schonmal mitverfolgt,
bin aber aus dem ganzen schlauer geworden.

Ich beobachte das Objekt der Begierde bis kurz vor Schluss und setze dann mein Gebot, sollte ich dann überboten werden,

Tja Pech gehabt, es wird da ja schliesslich auch noch mehr angeboten als nur von einem Verkäufer.


So mache ich das auch Alex ich setze denn Betrag die ich für denn Artikel ausgeben möchte.
Das ist ab und zu lustig wenn man versucht zu überbieten.
Aber auch Praktisch so brauch ich nicht für denn Monitor hängen bleiben ich sehe das am nächsten morgen in mein E-Mail Briefkasten.
Und oft bekommt mab denn Artikel billiger weil gerade keine geschafft hat zu überbieten. :P :P :P

Es gibt nur eine sinnvolle Bietstrategie, und diese heißt
Snipping.
5 sec vor Ende wird das einzige Gebot des Käufers abgesetzt, damit es bei eBay gerade noch rechtzeitig ankommt. Der Artikel wird nur auf Papier vorgemerkt, so daß sich für den Verkäufer kein Anhaltspunkt aus der eBay-Datenbank über ein mögliches Kaufinteresse ziehen läßt.

Wenn man in der offenliegenden Datenbank der Auktionen bei eBay eine Weile herumstochert, erkennt man recht schnell,. daß hier alle Spielarten von Gaunerei realisiert werden: Pushen, Mindestpreissicherung, vorsichtiges Nachobenschieben eines abgegebenen Gebots bis knapp unter den Maximalbetrag, ...
Es gibt auch Software, um sich die Vernetzungen von Verkäufer, Käufern, Bewertern automatisch analysieren zu lassen.
Den Glauben an die Ehrlichkeit im Menschen entsprechend den AGBs von eBay wird jeder, der die Zusammenhänge versteht, sehr rasch zu den Akten legen.


also ich persönlich denke ja dass die "Helferlein"hauptsächlich diejenigen sind,die sich frisch angemeldet haben.

Habe schon oft gesehen,das neue Ebayer sich am Tag des Auktionsbeginns eines Bekannten erst registriert haben,dort dann mitgeboten haben und dann in der Versenkung verschwunden sind!
ich beobachte manchmal solche Leute aus reiner Neugier... :huh:

Dann setzt der Bekannte wieder was rein und siehe da,dass "Helferlein" bietet wieder mit und pusht.mit seinen 0 Bewertungen und verschwindet dann wieder wochenlang... :( bis zur nächsten Auktion!



Kostenloser Newsletter