Sohnemann möchte Karate machen: Erfahrungen Karate für Kinder?


Mein Sohn (5 1/2) spricht schon recht lange davon, daß er gerne Karate machen möchte. Jetzt habe ich mich erkundigt und tatsächlich einen Verein hier am Ort gefunden, der Kurse ab 6 Jahren anbietet (also könnte er in einem halben Jahr mitmachen).
Was haltet ihr davon? Ist das in dem Alter überhaupt schon sinnvoll? Ich muß dazu sagen, daß er ein sehr zappeliger, aufgeweckter Bursche mit sehr viel Energie ist, vielleicht würde ihm das helfen, ein bisschen seiner Power loszuwerden? Oder erreiche ich damit das Gegenteil?
Wer hat Erfahrungen mit Karate in dem Alter?

Eine etwas verunsicherte
Mama Chipie


Es würde ihm sicher helfen, Energieen loszuwerden- und sich besser zu konzentrieren.

Von Karate in dem Alter hält der hiesige Karateverein übrigens nichts, daher hab ich meinen Junior zum Judo gegeben. Da lernt man auch einiges an Körperbeherrschung und Konzentration...


Wenn der Trainer was davon versteht, wirds deinem Kurzen bestimmt nicht schaden. Und wenn der keinen Bock mehr drauf hat, wird der dir das schon sagen. Am Anfang gehts auch noch nicht so hart los, die Kids sind ja noch klein, die lernen da meistens erstmal sowas wie richtiges Fallen und sowas. Wichtig ist auch, dass den Kids vermittelt wird, dass Karate wie andere Kampfsportarten nicht dazu dienen sollte, andere einzuschüchtern oder zu bedrohen, sondern dass man ne derbe Verantwortung hat, wenn man körperlich anderen überlegen ist.
Bei den meisten Kids steigert das das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit, wenn die wissen, die können sich besser als vorher verteidigen, wenn man angegriffen wird.
Sport ist immer gut, um überschüssige Energie loszuwerden, danach wird der bestimmt wien Stein pennen. :lol:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 16.08.2007 19:06:10


Mein Enkel macht seit dem 8. Lebensjahr Karate und das inzwischen ziemlich erfolgreich (Omi stolz sein).

Der jüngere wird nächstes Jahr 6 und für ihn steht auch schon fest, dass er dann Karate machen möchte. Ist ja immer bei Wettkämpfen... dabei und geht auch zum Trainig mitzuschauen.

Lass ihn doch erstmal reinschnuppern. Vielleicht könnt ihr vorher mal beim Trainig zuschauen, damit Dein Sohn weiß, was ihn erwartet. Karate "kann" auch mal weh tun.

Ich weiß, dass der Verein meines Enkels immer wieder mal öffentliche Auftritte bei Stadtfest ... hat. Dadurch sind schon viele Kids dazugekommen. Erkundige Dich doch mal, ob es bei Euch auch sowas gibt.

Unter 6 nehmen die Vereine bei Karate auch keine Kinder auf.


Das werde ich auf jeden Fall so machen: erstmal zuschauen lassen, dann evtl. "Schnuppertraining" und den Trainer/die Trainerin interviewen. Dann sehen wir weiter...

Habt vielen herzlichen Dank für Eure Antworten, ist immer klasse, verschiedene andere Meinungen zu hören!


Also ich kann nur sagen wenn dein Knirps schon sooo lange davon spricht sollte er es auch machen bzw. ausprobieren so eine Art Schnupperkurs,und wenn es ihn großen Spaß macht anmelden,abmelden kann man ihn immer noch.


Meine beiden jüngeren Söhne waren auch beim Karate.Sie waren 7und 9. Der Kleine hat nicht lange durchgehalten der Große war zwei Jahre dabei.Aber egal , man muß
vieles im Leben ausprobieren. Vor allen Dingen lernen sie dort Körperbeherrschung und gegenseitige Achtung.
Aber so zum Austoben für ein Energiebündel ist Fußball besser. Mein Kleiner hat nach dem Karate damit angefangen und ist heute in seinem Verein ein guter Torwart.

Kinder wechseln öfter mal ihre Interessen. :zumhaareraufen:


Meine beiden Jungen (7 und 9) haben auch mal Karate ausprobiert. Der Grosse hat nach 4 Wochen aufgegeben, der Kleine nach einen 3/4 Jahr. Sie fanden es beide langweilig. Sicherlich kommt es immer aufs Kind selbst an.


hab meinen kleinen immer ins Training (Taekwondo) mit genommen da ich im verein Sportleiter bin hatte er da so ein paar Sonderrechte und durfte wenn wenig los war immer mitmachen damals war er 3 und ich muß sagen es bringt einiges ..sein aufgedrehtes verhalten hatte nach gelassen und er konnte sich schon nach kürzester Zeit mehr konzentrieren ..
Jetzt da er 5 ist bin ich am überlegen ihn doch aktiv mitmachen zu lassen.

Er hat daran viel Freude und ist mit anderen Kindern zusammen..

bei der wahl eines vereins sollte man erst einmal das Training ansehen wie diszipliniert der Trainer ist denn ohne Disziplin ist das training für die Katze dann sollte man darauf schauen wie sehr auf die gesundheit der Kids geachtet wird d.h. aufwärmtraining und wie konsequent es durchgeführt wird ..

Als nächstes kann man in einigen Vereinen auch ein Probetraining machen ich würde es empfehlen bevor man kinder einfach so ins Kampftraining schickt ...



Kostenloser Newsletter