Euro = TEuro?


 
  Bitte ankreuzen was für euch zutrifft:  
  Ich will die DM zurück [38] [46.91%]  
  Mir gefällt der Euro [29] [35.80%]  
  Ist mir egal, denn Geld ist Geld [12] [14.81%]  
  Ich kann das nicht beurteilen, da ich mich nicht mit Geldsachen auskenne und/oder mich der Euro nicht tangiert [2] [2.47%]  
  Stimmen Gesamt: 81  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

nach den eindeutigen Abstimmungen in Frankreich und in Holland über die EU - Verfassung drängt sich je länger je mehr die Frage über den Sinn der EU auf.

Wie findet Ihr die grosse Gemeinschaft der europäischen Staaten? Was haltet Ihr von der Währung? Wünscht Ihr euch manchmal die DM zurück?


Die DM wünsche ich bei jedem Einkauf zurück.
Habe immer noch kein Gefühl für den Euro und rechne bei grösseren Summen immer noch um.


lg


Schwierig zu Urteilen finde ich.
Es werden vor und nachteilen geben.
Für Holland war diese Entscheidung bestimmt nicht einfach gewesen.
Ich wünsche mir sofort die DM wieder zurück.
Aber ob es wieder denn wert wieder zurück bekommt ist noch die frage.

Zitat (internetkaas @ 02.06.2005 - 11:43:12)
[Aber ob es wieder denn wert wieder zurück bekommt ist noch die frage.[/color]

Nee, dass glaube ich auch nicht. Die haben uns richtig schön abgezockt mit diesem Geld.

Zitat (Ulli @ 02.06.2005 - 12:41:28)
Die DM wünsche ich bei jedem Einkauf zurück.
Habe immer noch kein Gefühl für den Euro und rechne bei grösseren Summen immer noch um.


lg

Auch ich rechne noch immer in Schillinge um, hätte sie auch gerne wieder. Aber das passiert sicher nicht.
Vor kurzem war ich in der Bank und da rechnete sogar ein junger Schalterbeamter noch um :wacko:
LG Flodo2002

Zitat (marcel @ 02.06.2005 - 11:34:24)
Wie findet Ihr die grosse Gemeinschaft der europäischen Staaten?

Habe das gefühl das bricht mal alles zusammen.

Der Euro hat nur ein Vorteil, bei der Reise ins Ausland (fahren jedes Jahr nach Österreich) braucht man nichts mehr umzutauschen.
Leider der einzige Vorteil, finde ich.


Nervig, seit 3 Jahren das Genöle um den Euro. Ich find den Super. Als ich im Hotel angefangen habe, hatten wir sehr viele Ausländer, die mit Gulden, Schilling und anderen Sorten bezahlt haben, ständig diese Umrechnerei! Besonders im Restaurant eine ärgerliche Sache. Jetzt ist alles viel leichter, auch wenn wir in Österreich einkaufen, kann man viel leichter vergleichen (besonders beim Benzin :D )


Zitat (Ulli @ 02.06.2005 - 11:49:39)
Der Euro hat nur ein Vorteil, bei der Reise ins Ausland (fahren jedes Jahr nach Österreich) braucht man nichts mehr umzutauschen.
Leider der einzige Vorteil, finde ich.

Aber der Euro bringt ja auch wirtschaftlich was, das Risiko für Kursschwankungen fällt z.B.weg. Und der Euro war bislang eine sehr stabile Währung!!

Also im prinzip ist es egal ob auf der münze Euro oder schilling (bei euch DM) draufsteht. das problem ist nur, dass sich schon vieles verteuert hat und man es überhaupt nicht mehr.
€ 2,5 hört sich so wenig an aber das sind immerhin 35 Schilling (5 Mark) und was bekam man früher für das geld! Vorallem beim Essengehen! :labern:

für die 'neue' generation ist das natürlich etwas anderes. Für meine Nichten gibt es nur den euro. Die wissen gar nciht wie viel die alte Währung wert war.

Aber naja, jammern hilft eh nicht. Es wird sich ja doch nichts änderen. :wallbash:


Zitat (Ulli @ 02.06.2005 - 11:49:39)
Der Euro hat nur ein Vorteil, bei der Reise ins Ausland (fahren jedes Jahr nach Österreich) braucht man nichts mehr umzutauschen.
Leider der einzige Vorteil, finde ich.

Willkommen in Österreich!!! :blumen:

Wo fährt ihr denn da immer hin?

Zitat (marcel @ 02.06.2005 - 11:51:37)
Aber der Euro bringt ja auch wirtschaftlich was, das Risiko für Kursschwankungen fällt z.B.weg. Und der Euro war bislang eine sehr stabile Währung!!

Das mag sein, aber bei uns merkt man wirtschaftlich rein gar nichts von dieser Währung, ich denke eher das Gegenteil ist der FAll.

Zitat (Sammy @ 02.06.2005 - 11:53:07)

Willkommen in Österreich!!! :blumen:

Wo fährt ihr denn da immer hin?

Du kommst vom Thema ab. ;)

Fahren immer zum Mondsee

Marcel denn unterschieden merkt man doch für drei Jahren und jetzt.
Nicht nur durch Arbeitslosigkeit auch durch die teuere Euro
Reisebüros macht der eine nach der andere Pleite, gespart auf ein Sparbuch wird fast gar nicht mehr wie denn auch, die Jugend die noch nicht in die Gelegenheit waren um zu rechnen die das noch nicht miterlebt haben mit DM und Euro zu vergleichen ist es ja noch schwieriger.
Wir können noch im Laden stehen und sagen o je Kilo Tomaten 7 Dm nein danke.

Zitat (Ulli @ 02.06.2005 - 11:54:52)
Zitat (Sammy @ 02.06.2005 - 11:53:07)

Willkommen in Österreich!!! :blumen:

Wo fährt ihr denn da immer hin?

Du kommst vom Thema ab. ;)

Fahren immer zum Mondsee

hahahaha, hab auch gleich an Murphy gedacht :lol:

Aber zurück zum Thema: EU

Zitat (Ulli @ 02.06.2005 - 11:54:52)
Zitat (Sammy @ 02.06.2005 - 11:53:07)

Willkommen in Österreich!!! :blumen:

Wo fährt ihr denn da immer hin?

Du kommst vom Thema ab. ;)

Fahren immer zum Mondsee

Ups?!?!?! Sorry! :rolleyes:

Eines muss ich aber noch loswerden: Mondsee ist wirklich eine schöne Gegend.

Bitte mich jetzt nicht töten! :pfeifen:

Schade das Deutschland das Volk nicht bestimmen läst so wie in Holland mit der EU.
Hier bestimmen das die Politiker. :angry:

Was hätte die Menschen dann wohl gewählt ja oder nein?
Marcel gute Umfrage?


Bearbeitet von internetkaas am 02.06.2005 12:14:31

Ich finde eine große Gemeinschaft mit einheitlicher Währung gut.

Ich wünschte aber das ich mehr Euros zur Verfügung hätte.

Wären manche Sachen zu DM-Zeiten so teuer gewesen wie jetzt hätte ich sie

niemals gekauft. So bleibt mir aber oft nichts anderes übrig.


B)

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 02:45:56


Ich finde eine europaweite Währung vom Prinzip her auch gut aber daß jetzt erheblich weniger Geld zur Verfügung steht finde ich nicht ok.
Was mich aber am allermeisten nervt, ist daß es von 'offizieller Seite' immer abgestritten wird. Angeblich haben wir eine Teuerungsrate von 2,irgendwas Prozent und wer was andres sagt hat eben nicht recht und ist ein Miesmacher.

Der Euro ist nicht schuld aber es ist schamlos ausgenutzt worden ist meine Meinung. Nur das gibts in der Umfrage nicht zum Ankreuzen.

Gutemine


Ich hätte auch dagegn gestimmt aber leider gibt es das in Deutschland nicht das der kleine Mann gefragt wird :( alles muß immer hingenommen werden und die gute alte DM war viel mehr wert in meinen Augen tztztz und nu??? Und nu kostet der blöde Eisbergsalat 1,99 € wenn er nur ne Handgroß ist :labern:


Ich rechne kaum noch in DM um, weil ich eben nur Euro in der Tasche habe.
Was ich nicht habe, kann ich auch nicht ausgeben.
Es stimmt schon, dass alles teurer geworden ist. Extrem finde ich es
im Gastronomiebereich.
Ansonsten sind die Preise zu DM Zeiten auch stetig gestiegen.

Manche Dinge sind aber auch billiger geworden. Okay liegt nicht am
Euro, aber früher waren die Telefongebühren höher, oder Elektrodinge
sind viel teurer geswesen usw.

Vielleicht hab ich Glück gehabt, aber ich habe im Großen und Ganzen
keinen Nachteil durch den Euro.


Ich glaube, es gibt 2 unterschiedliche Preiserhöhungen:
-) auf der einen Seite wollen viele nun das große Geschäft machen. So nach dem Motto: der Konsument rechnet eh nicht nach und merkt gar nicht, dass er nun um so viel mehr zahlen muss bzw. bleibt uns oft nicht viel anderes übrig
-) auf der anderen Seite: bei vielen Dinge hätte es auch ohne Euro eine Preiserhöherung gegeben. Zum Beispiel ist der Stahlpreis weltweit nicht wegen dem Euro ins fast unermässliche geschossen (Seit die Chinesen den ganzen Stahl aufkaufen gehe ich nicht mehr so gern zum chinesen ums eck futtern - strafe muss sein :D :D :D )

Also, zusammengefasst, man kann nicht alles und jeden in einen gemeinsamen werfen.


:rolleyes: Also ich hab für "ich will die DM zurück" gestimmt, obwohl es in meinem Fall ja Peseten sind.

Die Preise sind unverhältnismässig angestiegen hier in Spanien und ich denke mal das war in Deutschland genauso.

Nur mal ein Beispiel: ein Kaugummi kostete immer 5 Peseten, und ab dem 1.Januar kostete es dann 5 cent (= 8,31 peseten) und so in allen Bereichen, ich finde das grenzt schon an Betrug.

In Deutschland habt ihr es ja noch einfach mit dem Umrechnen, aber hier rechnen die Leute bis zum heutigen Tag noch in Peseten, was zum einen sicher daran liegt, dass in den Geschäften auch weiterhin der Preis in Peseten und in Euros ausgeschrieben wird.

Ich habe mich schon öfter darüber beschwert, natürlich ohne Erfolg :wallbash:

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 02.06.2005 16:02:25


prinzipiell habe ich auch das gefühl, dass alles teuerer geworden ist.die frage ist aber, ob man nicht zu schnell alles auf den euro schiebt.hinzu kommt, dass menschen eher merken, wenn was teurer wird, als günstiger.

gerade bei obst und gemüse ist es doch auch saison- und wetterbedingt, wie viel was kostet.seit es den euro gibt, habe ich salat schon für 0,29€ gekauft, genauso aber auch schon salat für 1,50€ gesehen.

sicher wurde gerade in der gastronomie großzügig aufgerundet und das ist auch eine frechheit (eiskugel 1,00€ oder mehr :wacko: ).da wurde die euroumstellung schamlos zum nachteil der kunden ausgenutzt.

andererseits sind seit des euros z.b. die mieten gesunken bzw. stabil geblieben.
auch andere dinge wie z.b. das fliegen wird immer günstiger.

was ich damit sagen will ist, dass nicht jede preisänderung unmittelbar nur mit dem euro zusammenhängt. da spielt ein geflecht von zig verschiedenen faktoren eine rolle, wie wirtschaftslage, weltpolitik etc.

habe oft den eindruck, dass immer viel zu schnell gejammert wird.einerseits schimpfen, dass der euro einen noch arm macht, andererseits will und muß jeder hinz und kunz ein handy haben, mindestens ein auto in der garage stehen und mindestens einmal im jahr in urlaub fahren muss auch sein.das ist ein luxus, an den wir uns gewöhnt haben und ihn schon als standart sehen.

abgestimmt habe ich nicht, weil für mich nicht die passende antwort dabei war.
ich sehe es schon auch so, dass die euroumstellung teilweise unverhältnismäßig ausgenutzt wurde, andererseits habe ich im allgemeinen aus den o.g. gründen nicht prinzipiell was gegen den euro.(da schließe ich mich housi voll an: vorallem das tanken in österreich macht seit dem euro viel mehr spaß! :D )


;)

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 02:46:42


Zitat (chilli-lilli @ 02.06.2005 - 18:14:51)


habe oft den eindruck, dass immer viel zu schnell gejammert wird.einerseits schimpfen, dass der euro einen noch arm macht, andererseits will und muß jeder hinz und kunz ein handy haben, mindestens ein auto in der garage stehen und mindestens einmal im jahr in urlaub fahren muss auch sein.das ist ein luxus, an den wir uns gewöhnt haben und ihn schon als standart sehen.

Ja , Rückschritt ist immer schlecht(oder schwer)
Ich möchte auch nicht auf das verzichten was ich jahrelang gewohnt war.
Mein Mann bekommt jetzt 65 % an Rente.
Die allgemeinen Kosten die wir hatten bleiben.
Seit der Euroumstellung haben wir aber eigentlich viel weniger als die 65%
Es ist schwer für mich mich darauf einzustellen.
Ich habe früher eigentlich nie bei Aldi und Co. eingekauft und auf den Preis geachtet.
Einfach nach dem Motto:Was wir brauchen oder möchten kaufen wir.
Das kann ich nun nicht mehr. Der Monat ist zu lang für die Rente.
Einschränkungen müssen sein.
Ich könnte hier noch vieles aufführen aber das würde vom eigentlichen Thema abweichen B)

Zitat (Shiva @ 02.06.2005 - 18:34:04)
Zitat (chilli-lilli)
gerade bei obst und gemüse ist es doch auch saison- und wetterbedingt, wie viel was kostet.seit es den euro gibt, habe ich salat schon für 0,29€ gekauft, genauso aber auch schon salat für 1,50€ gesehen.


Wenn sich der Preis für das Gemüse saisonbedingt verändert
hat das natürlich nichts mit dem €uro zu tun!
Je nach Saison haben die Preise schon immer kurzfristig gewechselt,
und das wird auch immer so bleiben!
Aber du sagst es ja selbst: saisonbedingt!
Was aber gar nichts mit der Saison zu tun hat ist, das z.B. Tomaten
im Durchschnitt gut doppelt so teuer geworden sind!
...
Dann wurde das begründet mit "schlechter Ernte" (also wetterbedingt) ...
Aber liebe Lilli - wo bitteschön werden denn unsere Tomaten gezüchtet?
Richtig - in Gewächshäusern!
Mein Fazit: Die verarschen uns, wo wir dabei sind; bzw. wollen uns
für dumm verkaufen, und bei manchen klappt das auch. <_<

Zitat (chilli-lilli)
sicher wurde gerade in der gastronomie großzügig aufgerundet und das ist auch eine frechheit (eiskugel 1,00€ oder mehr  ).da wurde die euroumstellung schamlos zum nachteil der kunden ausgenutzt.


Zum Beispiel!
Wo mir eine solch extreme Preisveränderung aufgefallen ist, ist
die Autowäsche:
Früher war die billigste (einfache Nasswäsche) für 5,90 DM zu kriegen;
heute kostet dieselbe Wäsche 5,90 €uro! Hallo!??! :blink:


Zitat
andererseits sind seit des euros z.b. die mieten gesunken bzw. stabil geblieben.
auch andere dinge wie z.b. das fliegen wird immer günstiger.


Also, das Mieten billiger geworden sind, das kann ich kaum glauben. (IMG:http://people.freenet.de/Venus+Mars/upload/think1042da78dad.gif)
Und Fliegen - das Fliegen billiger wird, hat nun gar nichts mit dem €uro
zu tun!
Das wird deshalb billiger, weil die Reisebranche nachgelassen hat;
und um den Verlust einigermaßen aufzufangen, versuchen sie nun
nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist" die Menschen wieder
zum Reisen zu motivieren.
Sie haben schlichtweg gemerkt, das Reisen ein Luxusgut geworden ist.
WEGEN dem €uro können sich viele Menschen keinen Urlaub mehr
leisten.
Die Flieger sind nur halb gefüllt, und so haben die Fluggesellschaften
mehr Kosten als Einnahmen.
Dann lieber billiger, aber wieder volle Flieger. ;)

@shiva: klar ist die preisschwankung bei obst und bemüse nicht nur saisonbedingt.genauso wenig wie nur eurobedingt oder nur wetterbedingt,... das zu behaupten wäre falsch, da sind wir uns ja einig.

wenn das von dir angesprochene beispiel der jetzt doppelt so teuren tomaten betrachtet wird, muss man sich doch die frage stellen, ob dieser preisentwicklung nicht auch ohne die einführung der euros zu verzeichnen gewesen wäre.natürlich ist sowas nicht mehr mit einer rein saisonbedingten phase gerechtfertigt!

die mieten sind seit der euroeinführung gerade mal um 0,9% gestiegen.bei diesem wert kann man durchaus von stabilität reden.kann mir nicht vorstellen, dass ohne den euro dieser wert großartig unterboten worden wäre.

bei dem thema fliegen ist es wie bei den anderen angesprochen themen auch, nicht nur der euro ist der grund für einen preisanstieg bzw.-senkung.
wie schon erwähnt, spielt auch hier eine vielzahl von faktoren eine rolle.

und genau deshalb habe ich meine probleme damit, wenn pauschalisiert wird, dass erstens alles teurer geworden ist und zweitens allein der euro an allem schuld ist.

ich finde wir dürfen nicht vergessen(auch wenn das jetzt für manche wieder überheblich klingt) aber wir jammern in deutschland auf einem sehr hohen niveau!

ich möchte keine moralapostelpredikt abhalten, aber die einen jammern, dass sie nicht mehr jedes jahr in urlaub fliegen können, andere wären halt froh, wenn sie ein dach über dem kopf hätten.
die ganze "geiz ist geil" und alles-nur-mir-mentalität ist doch auch keine gute entwicklung.
was aber auf jedenfall äußerst im argen liegt, ist die wirtschaftspolitik der industrieländer.da werde ich auch sauer!!! :labern: die aussage "geld regiert die welt" ist leider als wahrheit zu betrachten. :labern:

klar wird versucht, den kleinen mann zu verarschen, aber viele lassen es auch mit sich machen.ich für meinen teil muss mich aber nicht beschweren, wenn im winter die schale erdbeeren 3,99€ kostet, denn ich esse erdbeeren nur im sommer, wenn sie saisonbedingt auf heimischen feldern wachsen.selbstgepflückt und garantiert frisch schmecken sie nämlich am besten und haben einen angemessenen preis. ;)

ich rechne immer noch fast alles im DM um,ich hatte noch einen Einkaufsbon aus DM-Zeiten.Ich habe alles gekauft was drauf stand und habe drauf bezahlt.

7,63€ teurer,genau die selben Sachen,Wurst,Käse,Milch,Eier,Nudeln,Ketchup,Ziggis usw.usw.
Das macht mich soo sauer,Politiker und Statistiken behaupten doch immer es wäre nichts "viel" teurer geworden.

Wo holen die denn die Statistiken her?Mich hat noch nie jemand gefragt,was ich von dem "TEURO"halte. :angry:

Ich wollte die Währungsumstellung nicht!Und wenn ich was zu sagen hätte,dann...aber das würde jetzt wieder vom Thema abweichen,also lass ich es ;)


Ich bin damals während der Umstellung in den USA gewesen...nach meiner Rückkehr habe ich einfach direkt in Euro gerechnet, da der Übergang vom Dollar leicht war. Dadurch fällt mir auch einiges als nicht wirklich so teuer auf, wenn ich es mit den Preisen überm Teich vergleiche. Klar ist, dass die Gastronomie kräftig draufgeschlagen hat. Aber man muss sich auch überlegen, dass man hier mit DM-Preisen vor mehreren Jahren vergleicht. Bei Handelsgütern ist es etwas weit hergeholt, davon auszugehen, dass diese Preise gleichgeblieben wären. Man sieht ja sehr wohl z.B. eine Verteuerung von Benzin etc. aufgrund des Ölpreises -aber die fallen bei jeder Spedition auch an. Und damit erhöht sich automatisch der Preis für das Endprodukt im Laden, denn von selbst kommen die Waren da nicht hin. Eine Tafel Schokolade, die früher 99-109 Pfennig gekostet hat, kostet jetzt 60-69 Cent. Sicher mehr, aber es hält sich meines Erachtens einigermaßen im Rahmen. Und bei guten Tiefkühlpizzen hat man früher auch DM 4,00- 4,50 oder so hingelegt -heute zahlt man €2,30-2,50, evtl auch mal 2.79. Auch da hält sich die Teuerung im Rahmen, wenn es überhaupt eine gegeben hat.


Zitat (General LEE @ 02.06.2005 - 23:24:12)
ich rechne immer noch fast alles im DM um,ich hatte noch einen Einkaufsbon aus DM-Zeiten.Ich habe alles gekauft was drauf stand und habe drauf bezahlt.

7,63€ teurer,genau die selben Sachen,Wurst,Käse,Milch,Eier,Nudeln,Ketchup,Ziggis usw.usw.
Das macht mich soo sauer,Politiker und Statistiken behaupten doch immer es wäre nichts "viel" teurer geworden.

Du übersiehst, dass seit DM-Zeiten schon einige Jahre ins Land gegangen sind, und sich etliche der Kosten, bis die Ware im Laden liegt, seitdem auch drastisch erhöht haben, völlig unabhängig vom Euro. Damit wären die DM-Preise in der Zwischenzeit auch größer geworden. Die Statistiken rechnen eben diesen Effekt heraus.

Ich trauer der guten DM echt nach.
Beim Einkaufen oder bummeln rechne ich meist noch um, um mir den Wert besser bewusst zu machen.

Hexe ;)


Eine einheitliche Währung ist schon sinnvoll. Deshalb möchte ich auch den Euro behalten. Ich rechne auch immer noch häufig um und ärgere mich, dass viele Unternehmen die Umstellung zur Erhähung genutzt haben. Das ändert aber nichts an Satz 1

Zitat (Paradiesvogel @ 05.06.2005 - 16:36:13)
Eine einheitliche Währung ist schon sinnvoll. Deshalb möchte ich auch den Euro behalten. Ich rechne auch immer noch häufig um und ärgere mich, dass viele Unternehmen die Umstellung zur Erhähung genutzt haben. Das ändert aber nichts an Satz 1

Seh ich genauso.
Ich war zu DM Zeiten für einen Tag in Frankreich. Hab dort 50 DM gewechselt. Auf der Bank in Colmar hat man mir 15 DM Wechselgebühr abgenommen. Diese Abzocke ist jetzt nicht mehr möglich.
Ich glaube ich werde in 20 Jahren noch in DM umrechnen.

Ja ich rechne auch noch um. Erst wenn ich den Betrag in DM weiß, kann ich abschätzen ob der Artikel es mir wert ist. Ich glaub in Österreich rechnet keiner mehr um, weils da schwieriger ist.
Ich wünsche mir die DM aber nicht mehr zurück, weil die Währungsunion ja doch Sinn macht.


-evi-


Der Euro ist super! Nie mehr geldwechseln, wenn man in Urlaub fährt (spanien, italien, österreich, frankreich, etc.)


Mir ist es eigentlich egal, Geld ist Geld.

aber umrechnen, dass mache ich auch immer noch und werde es wohl auch mein Leben lang tun. Denn über 30 Jahre leben mit der DM, das schüttelt man nicht so leicht ab.

Viele Sachen, die ich mir vor der Währungsumstellung noch geleistet habe, die leiste ich mir jetzt nicht mehr. Wie z.B. einige Lebensmittel oder nicht mehr so häufig Essen gehen und noch einiges andere mehr.

gruß brandy


Ich möchte die D-Mark zurück. Auch ich rechne immer noch um und entscheide auch dann, ob ich den Artikel wirklich brauche und haben möchte. Außerdem hatte ich früher mit 50 DM meinen ganzen Wochenendeinkauf bei ALDI getätigt, heute gebe ich ca. 60 Euro aus. Das sind 120,-- DM !!! Mir kann keiner erzählen, dass es sich nicht "vertEUROt" hätte. Auf der anderen Seite finde ich es auch schön, mal nach Holland oder Österreich zu fahren, ohne Geld umtauschen zu müssen.


ich finde den euro gut.
kurz nach der umstellung war ich in europa auf tour (8 länder). ich fands großartig, daß ich überall mit der selben kohle bezahlen konnte.

außerdem warte ich darauf, daß öl international endlich in euro abgerechnet wird, die weltwirtschaft auf euro umschwenkt u.s.w. - letztendlich hat der dollar durch den euro schon weltwirschaftlich an gewicht verloren. und das finde ich so richtig gut. denn früher oder später wird das ach so reiche und arrogante amerika, wenn überhaupt daran scheitern, daß keiner mehr ihren scheiß dollar braucht.

großartiger gedanke. die amis sind finanziell stark davon abhängig, daß der dollar die weltwährung ist. nur dadurch finanzieren die sich noch. außenhandesdefizite gleichen die seit jahren nur dadurch aus, daß immernoch so viele leute dollar brauchen. auf diese art und weise fließen jählich 500 milliarden dollar in die usa.

und wenn wir jetzt wieder alle dm, schilling u.s.w. bekommen, sind das alles kleine furzwährungen und die amis werden entgültig zur finanzsupermacht. ich bin dagegen.


Zitat (Shiva @ 02.06.2005 - 18:34:04)

Sie haben schlichtweg gemerkt, das Reisen ein Luxusgut geworden ist.
WEGEN dem €uro können sich viele Menschen keinen Urlaub mehr
leisten.

Das seh ich ein wenig anders!
Fliegen ist nicht wegen dem Euro teurer geworden, sondern wegen dem ganzen drumherum im Privathaushalt. Da wären zum Beispiel die ganzen Versicherungen die plötzlich aufgeschlagen sind, Sprit ist teurer geworden, das einkaufen macht auch keine Spaß mehr......und wann gabs bei euch denn die letzte Lohnerhöhung?
Und bevor wieder auf den Einzelhandel eingeschlagen wird. Was viele nicht sehen, auch der Einzelhandel muss ja die Ware einkaufen und da verdient sich so mancher Hersteller ne goldene Nase. Entweder hat er die Preise hoch gesetzt oder aber die Mindestabnahmemenge so derart nach oben geschraubt, das einem schwindelig wird. Man kanns sich dann als Einzelhändler aussuchen, explodierende Lagerkosten oder du schmeißt die Hälfte weg. Dies fließt dann alles in die Preiskalkulation mit ein.
Sicher, es werden auch einige schwarze Schafe dabei sein, aber das werden eher die Ausnahmen sein.
Und wenn wir schon am Jammern sind:
"Geiz ist geil" und "Superschnäppchenangebote" etc. sind der Tod des Binnenmarktes, denn da wo kein oder wenig Umsatz ist, hat der jenige Chef auch weniger Geld für die Lohnauszahlung--> mehr Arbeitslose die sich weniger leisten können --> das schwarze Loch in den öffentlichen Kassen noch größer = alles wird teurer.
Geiz ist nicht geil, Geiz ist asozial!

^_^

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 02:54:52


Zitat (Shiva @ 06.06.2005 - 21:14:49)
Zitat (Biber @ 06.06.2005 - 20:55:17)
Zitat (Shiva @ 02.06.2005 - 18:34:04)

Sie haben schlichtweg gemerkt, das Reisen ein Luxusgut geworden ist.
WEGEN dem €uro können sich viele Menschen keinen Urlaub mehr
leisten.


Das seh ich ein wenig anders!
Fliegen ist nicht wegen dem Euro teurer geworden, sondern wegen dem ganzen drumherum
im Privathaushalt. Da wären zum Beispiel die ganzen Versicherungen die plötzlich aufgeschlagen sind, Sprit ist teurer geworden, das einkaufen macht auch keine Spaß mehr......und wann gabs bei euch denn die letzte Lohnerhöhung?


Hallo Biber,

*einkleinesmißverständnisaufklärenwill*

Ich habe ja nicht behauptet, dass das Fliegen teurer geworden wäre,
sondern vielmehr, das es für die meisten ein Luxusgut geworden ist! ;)

Im Weiteren stimm ich dir dann zu - in erster Linie sind die alltäglichen Lebenshaltungskosten (-mit der €uro-Einführung-) drastisch gestiegen....

Und die Folge dessen ist, das man sich die eher außergewöhnlichen
Dinge nicht mehr leisten kann - zu einem Luxusgut werden. ;)

Hast mi!? :blumen:

Ja jetzt hab ich verstanden! :D ;)

Aber so verkehrt find ich gar nicht, das Reisen ein Luxusgut wird, dannbleibt nämlich unser sauer verdientes Geld hier bei uns. Hab eh noch nie kapiert ,wie manche Leute im Urlaub anstandslos 2,50€ für ein Glas Bier bezahlen, aber hier bei uns jede Kneipe meiden, weil das Bier hier für 1,50€ schweinetuer ist (was ja natürlich ne absolute Frechheit vom Wirt ist) [Ironie aus]
Wir jammer immer das wir kein Geld haben, aber wir Deutsche sind immer noch Weltmeister im verreisen! Komisch! <_<

Dank Billigflieger fliegt man doch eher mehr als früher. Früher ist mein Vater mit dem Touring-Bus/Eurolines nach Südfrankreich gefahren. Heute nimmt er den Flughafenzubringerbus nach Hahn und fliegt mit Ryanair (oder umgekehrt in der entgegengesetzten Richtung). Letzten Winter bin ich für 22€ nach Nordspanien geflogen....

Ob das jetzt gut ist, ist ne andere Frage. Von der Umwelt her eher nicht...


;)

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 03:08:59


Zitat (Shiva @ 07.06.2005 - 00:50:27)


Fazit: Du sagst "Dank Billigflieger" - aber warum werden denn die Flieger
immer billiger?
Eben drum! ;)

Naja, so kannst du das auch nicht sagen. Die meisten Billigflieger haben sich am US-Vorbild Southwest Airlines orientiert, und die gibt's schon länger. Und grundsätzlich mal will jedes Unternehmen Gewinn machen. Ryanair gibt es auch schon seit 20 Jahren. auch wenn sie erst seit 1990 das Southwest-Modell zugegebenermassen kopieren. Die hatten damals etliche Turbulenzen, das Southwest-Modell verspricht geringe Kosten, sie haben's probiert, es hat gezündet, der Rest ist Geschichte. 1993 haben die bereits die Millionen-Passagiere-Grenze überschritten, drei Jahre später die 3 Millionen knapp verpasst, und nur ein Jahr später waren die 4 Millionen in Sichtweite. Das kannst du nicht auf die gegenwärtigen wirtschaftlichen Probleme beziehen. Wenn du dir die Graphik am Ende von http://www.ryanair.com/site/DE/about.php anschaust, siehst du, dass die Entwicklung recht kontinuierlich ist, da sind keine Sprünge drin.

Hy,

mittlerweile ist der Euro aber immer mehr auf der schwächeren Seite und seit es den Euro gibt, gibt es immer mehr Insolvenzen und das Benzin wird teurer....

ICH WILL DIE DEUTSCHE MARK ZURÜCK :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :wallbash:


Dass das Benzin teurer wird hat rein gar nichts mit dem Euro zu tun.


:pfeifen:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 02:57:21


Ich als bekennender FastFood Junkie,

merke das jedesmal wenn ich beim Güldenen M an der Theke stehe und die Qual der Wahl habe.

Kostete zu D-Mark Zeiten ein Menü noch 4,99 DM, kostet es jetzt 4,49€ und so zieht es sich meiner Meinung nach durch alle Sparten hindurch.

Die Regierung hat es einfach verpennt da einen Riegel vorzuschieben, wie es unsere französischen Nachbarn gemacht haben.