Alkohol in der Schwangerschaft: bald Warnhinweise auf der Flasche?


Das Alkohol in der Schwangerschaft nicht gut fürs heranwachsende Kind ist, dürfte bekannt sein. Jetzt erwägt man Warnhinweise auf den Flaschen. Würde das helfen, ich glaube nicht oder kommen dann noch Bilder von missgebildeten Kindern?

Vielleicht gibt es bald auch Warnhinweise:

bei Zucker: Diabetis etc.
Fleisch: Dickleibigkeit, Herzinfarkt, etc.

Zum Hintergrund hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 10.09.2007 09:00:58


Ja, und ich warte immer noch auf den Hinweis auf den Kaffeebechern, dass man sich an heißen Getränken verbrennen kann.
Und auf die gehört noch ein Warnhinweis, dass man darin bitte keine Katzen oder andere Haustiere trocknen soll...


;) Ich halte solche Hinweise für ziemlich nutzlos.
Man sieht ja auf den Zigarettenschachteln, dass das niemand vom Rauchen abhält.
Dass Alkohol in der Schwangerschaft sehr schädlich für das ungeborene Kind sein kann, weiß man/frau doch eigentlich, oder? ;)


Offensichtliches muss man nicht noch überall aufdrucken.

Die Straße überqueren kann gefährlich sein. Wieviele Schilder sollen dafür aufgestellt werden und wer bezahlt sie? :unsure:


Hallo @Sparfuchs...

Wenn ich mich so dann und wann mal in der heranwachsenden Gesellschaft umschaue, dann gewinne ich den Eindruck, das eine immer wiederkehrende "Aufklärung"/ Aufmerksammachen/ Hinweis... ... ... teilweise nötig erscheint... ... ...

Das Reglement, welches unsere Regierung betreibt, ist auf jeden Fall übertrieben, aber alleine das mangelnde Allgemeinwissen bestimmter Bevölkerungsgruppen, die Nichtakzeptanz bestimmter Regeln, das egoistische Denken, um nicht asoziales Verhalten zu sagen, spricht für sich... ... ...

Desweiteren ist es dann mal wieder "juristisch eindeutig" geregelt:

Stand doch drauf und es wurde daraufhin gewiesen... ... ...

Mal abwarten, was da noch so kommt oder kommen soll. Das Ende ist bestimmt noch nicht in Sicht... ... ...

Grisu...


Dann sollte auf Monitoren und TV´s auch der Hinweis stehen, dass man nach übermässigem Konsum viereckige Augen bekommen kann :blink:


Zitat (madreselva @ 10.09.2007 09:11:13)
Ja, und ich warte immer noch auf den Hinweis auf den Kaffeebechern, dass man sich an heißen Getränken verbrennen kann.
Und auf die Mikrowelle gehört noch ein Warnhinweis, dass man darin bitte keine Katzen oder andere Haustiere trocknen soll...


;) Ich halte solche Hinweise für ziemlich nutzlos.
Man sieht ja auf den Zigarettenschachteln, dass das niemand vom Rauchen abhält.
Dass Alkohol in der Schwangerschaft sehr schädlich für das ungeborene Kind sein kann, weiß man/frau doch eigentlich, oder? ;)

Genauso ist das, denn offensichtlich hält "der Staat" uns für so dumm und unmündig, daß überall Warnhinweise etc. gepappt werden müssen. Ich sehs von der optimistischen Seite - so wird wenigstens die Druckindustrie und die Selbstklebe-Folien-Hersteller nicht arbeitslos... ;) ;)

Leider brüllen immer mehr Menschen nach noch mehr Bevormundung durch den Staat...


Wenn einer Frau dies nicht der gesunde Menschenverstand sagt - ist es ohnehin nicht weit her :heul: .

Wir hatten bei Weitem nicht die Aufklärung wie heute - aber so etwas war bei mir einfach logisch, genau wie Rauchen, Arznei uvm.


Zitat (Wrath @ 10.09.2007 10:06:56)
Zitat (madreselva @ 10.09.2007 09:11:13)
Ja, und ich warte immer noch auf den Hinweis auf den Kaffeebechern, dass man sich an heißen Getränken verbrennen kann.
Und auf die Mikrowelle gehört noch ein Warnhinweis, dass man darin bitte keine Katzen oder andere Haustiere trocknen soll...


;) Ich halte solche Hinweise für ziemlich nutzlos.
Man sieht ja auf den Zigarettenschachteln, dass das niemand vom Rauchen abhält.
Dass Alkohol in der Schwangerschaft sehr schädlich für das ungeborene Kind sein kann, weiß man/frau doch eigentlich, oder?  ;)

Genauso ist das, denn offensichtlich hält "der Staat" uns für so dumm und unmündig, daß überall Warnhinweise etc. gepappt werden müssen. Ich sehs von der optimistischen Seite - so wird wenigstens die Druckindustrie und die Selbstklebe-Folien-Hersteller nicht arbeitslos... ;) ;)

Ich habe das Gefühl, wir nähern uns diesem Punkt auch immer mehr den USA an.
Vielleicht können wir ja bald dank fehlender Warnhinweise, Millionen Schadenersatz einklagen.

Hi
eine Frau die in der Schwangerschaft trinkt ist ein Hammer und genauso das Rauchen auch...
Vielleicht sollte, anstelle der Hinweise auf den Schachtel/ Flaschen mal ein Besuch bei solchen Baby`s pflicht werden... Damit diese werdenden Mütter mal sehen was sie den Kidy`s antun...
wie die baby?s leiden beim entzug...
sieht schön aus, das sage ich euch...
Nee, das bringt nix, solche hinweise... Schocktherapy finde ich besser...
Lieben Gruss
Sille


Hallo...

Habe gerade nochmal in der "Literatur" nachgeschlagen:

(Fast) immer ist die Rede von "regelmäßigem" oder "hohem" Alkoholgenuss der zur Schädigung des ungeborenen Lebens führen "könnte"!!!

Ein genauer Zusammenhang zwischen embryonaler Schädigung und Alkoholgenuss während der Schwangerschaft scheint/ ist wohl noch nicht (genau) "beurteilt" worden.

Wenn also "trinkende" Schwangere so etwas lesen, scheint mir ein Hinweis auf den Flaschen als nicht so dramatisch... ... ...

Grisu...


:unsure:

Erstaunlich dass manche hier der Meinung sind, das wäre übertrieben aber bei anderen Themen den Staat immer für jeden Humbug verantwortlich machen und in die Pflicht nehmen wollen. Seltsame Doppelmoral B)

Ich sehe das genereller: der Staat ist ein Rahmengeber, soll aber nicht jeden Mist regeln oder reglementieren. Eigenverantwortung erwarte ich von jedem und wer nach noch mehr Kontrolle durch den Staat ruft, muss sich vielleicht mal überlegen, welche Konsequenzen das haben wird...

Bearbeitet von murphy am 10.09.2007 10:44:40


eine alkoholsüchtige Frau schreckt der Warnaufdruck nicht, denn sie hat eine Sucht.

eine verantwortungsvolle Mutter muss nicht darauf hingewiesen werden das sie nicht trinken darf.


Zitat
[Erstellt am 10.09.2007 09:11:13] Ja, und ich warte immer noch auf den Hinweis auf den Kaffeebechern, dass man sich an heißen Getränken verbrennen kann.
lange nicht bei Mc Doof gewesen? oder ein Kaffee unterwegs wo mitgenommen? da steht das schon drauf...

[ironie an] ja lieber Staat nimm mir überall die Entscheidung ab, somit bin ich besser lenkbar in Meinung und Verhalten. Ja ich mag dassssss. Sollte eigentlich Pillen geben, statt der Aufdrucke das wir alle wie die Lämmer blöken: "Ja du hast immer Recht lieber Staat!"[ironie aus]

l.g. Nachi

Hallo @murphy...

Im Großen und Ganzen sehe ich das auch so... ich vermute mal, wie oben schon kurz erwähnt, das da wieder ein ganz billiger Trick der "Verantwortungsabwälzung" vorliegen könnte...

Damit auch ja Jede® genau weiß, was er dann (angeblich) gemacht hat... ähnlich der Inhaltsangabe bei anderen Produkten..., man konnte ja als Diabetiker lesen, das man das nicht kaufen und essen durfte... steht eben draufgeschrieben..., was der Einzelne dann macht, ist sein Bier...

Eigenverantwortung wird dem Einzelnen dann auf eine billige Art einfach übertragen; was er daraus macht, obliegt/ verantwortet ihm/ er dann selber...

Grisu...


Ich habe halt irgendwie kein Mitleid mit Leuten, die nicht bewusst erleben, was sie selbst tun und die dafür auch keine Verantwortung übernehmen wollen.

Jeder wreiss, rauchen ist schädlich. Das ändert sich nicht durch Aufdrucke auf Schachteln...das gleiche gilt für Alkohol.

Mitdenken muss normal sein und sollte nicht zur Ausnahme anerzogen werden.


Hi
Ich habe viele Jahre in einem Kinderheim gearbeitet, da habe ich auch Kinder Alkohol abhängiger Frauen betreut. Schon traurig das diese Menschen für die Sucht ihrer Eltern ein ganzes Leben lang leiden müssen. :angry: Aber gerade diese Frauen schreckt ein Hinweis auf den Flaschen nicht ab, das ist daß Gleiche wie bei den Zigaretten da hats ja auch nichts gebracht. Mittlerweile rauchen ja fast mehr junge Frauen als Männer.
LG Froschli

Bearbeitet von Froschli am 10.09.2007 23:26:47



Kostenloser Newsletter