Oktoberfest: warum zweierlei Maß?


Hab mir vorhin mal nen Kopp gemacht, warum sich soviele Leute das Oktoberfest schönreden aber andere Veranstaltungen, wos gesitteter zugeht, als primitiv bezeichnet werden. Hat irgendwas von Karneval.

Woran liegts dass man sich da wien totaler Vollpfosten aufführen darf und sonst nicht? Ich hab echt nix gegen das Feiern, ab und an wirds bei mir auch derbe zuviel, aber in meinen Augen ist das einfach bloß n kommerzielles Massenbesäufnis unter dem Deckmantel der Traditionspflege und geselligen, weltoffenen Gastfreundschaft . Warum ist man da stolz, möglichst viele Touristen anzulocken und mit Menschen aller Nationen zu saufen, während in den restlichen 50 Wochen die vielleicht gleichen Menschen Ausländer möglichst bloß von hinten und von weitem sehen wollen oder am liebsten gar nicht?
Warum sind n paar Langhaarige auf ner privaten Party oder bei nem Konzert, die nicht halb soviel saufen oder gar nix und nicht alles vollkotzen, primitive Affen ohne Kultur? Weils da keine Blasmusik und Dirndl gibt?
"Brave" Typen, gesetzte Familienväter im mittleren Alter in ner Krachledernen, die gar nicht ausm Schunkeln zur Tuba rauskommen, dürfen mit ner Alkoholvergiftung bis zur Bewusstlosigkeit ins Krankenhaus eingeliefert werden und es wird mit nem "jooooooo, ist eben Wiesn, da hat der wohl zu tief ins Glas geguckt" erklärt, während zu jeder anderen Zeit jeder denkt, der hat n derbe Alkoholproblem und gehört in Behandlung.

Mir kommts sowas von heuchlerisch vor, was geht euch dazu so durch die Birne, wenn ihr selber da seid oder davon lest bzw. was davon in der Glotze seht?


Ich geh mal davon aus, dass Du schon mal da warst, Kalle...?

Natürlich ist das Oktoberfest eine Tradition, die es - meiner bescheidenen Ansicht nach - auch wert ist, gepflegt zu werden.

Das was Du meinst, findest Du wohl - mehr oder weniger ausgeprägt - überall in Deutschland, sozusagen "um die Ecke". In jedem Dorf, jeder kleineren oder größeren Stadt, zu jedem (un-)möglichen Anlass, bei jedem Hasenzüchter- oder Sportvereinsfest... usw.usf.

Was also bitteschön ist an der Wiesn "heuchlerisch"? :wacko:


Sowas können nur Bayern verstehn,für die Zugroasten und ihre Unterhaltung ist uns nix zu Schade oder zu Teuer!!! :lol: :lol: :lol:

Prost!!! :prost: :prost: :prost:

Zitat (rosalie @ 22.09.2007 22:52:09)
Das was Du meinst, findest Du wohl - mehr oder weniger ausgeprägt - überall in Deutschland, sozusagen "um die Ecke". In jedem Dorf, jeder kleineren oder größeren Stadt, zu jedem (un-)möglichen Anlass, bei jedem Hasenzüchter- oder Sportvereinsfest... usw.usf.

Was also bitteschön ist an der Wiesn "heuchlerisch"? :wacko:

Ich wiederhols gerne für dich, obwohls in meinem Posting klar drinsteht: Solche Besäufnisse finden immer und überall statt, das siehste ganz richtig. Und meine Frage war, warum das Oktoberfest nicht genauso kritisch betrachtet wird wie andere Besäufnisse, sondern in erster Linie verklärend als Traditionspflege verkauft wird.

167 Jahre Tradition Verpflichten!!! :lol:B)

Und bei uns war das schon immer so! ;)

Soooooooo Schlecht wie du das Oktoberfest machst ist es auch nicht! :P

Ein Besuch lohnt sich:Immer! :D

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 22.09.2007 22:33:02)

meinen Augen ist das einfach bloß n kommerzielles Massenbesäufnis unter dem Deckmantel der Traditionspflege und geselligen, weltoffenen Gastfreundschaft . Warum ist man da stolz, möglichst viele Touristen anzulocken und mit Menschen aller Nationen zu saufen, während in den restlichen 50 Wochen die vielleicht gleichen Menschen Ausländer möglichst bloß von hinten und von weitem sehen wollen oder am liebsten gar nicht?

genau das wird´s sein.
Hauptsache die Kohle stimmt... :pfeifen:
Kommerz , Prestige wie auch immer.
Es wird halt kräftig gefeiert und in aller Welt davon berichtet.
Selbst einige Fernsehsender profitieren davon,
in dem sie in Reportagen, über die Betrunkenen und ihre Retter berichten.
Die, die es ausrichten, werden schon genug Geld schöffeln.
Auch die Hotels etc. profitieren davon.
Es lockt genug Gäste aus aller Welt an,
die bereit sind für überteuerte Preise zu feiern.
Nur um dabei zu sein, aus Kult, oder warum auch immer.
Dafür werden dann halt auch die "Vollpfosten" tolleriert.
Ich glaube die Maß - Bier kostet dieses Jahr 7,90 wenn ich richtig
gehört habe :wallbash: :wallbash:
Ein Liter gutes Bier, bekomme ich im Handel für 1,20 ca.,
essen muß ich ja auch noch was... :pfeifen: :pfeifen:
Ne, also mein Ding ist das Oktoberfest nicht.

Das Problem Massenbesäufnis trifft auf alle Feste zu.
Warum nur das Oktoberfest kritisieren?


Auf dem OF gibt es die besten Steckerlfische der gaaaaanzen Welt :wub: :wub: :wub:

Und Besäufnisse gibt es wirklich auf jeder Kerwa :lol: :lol: :lol:


Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:31:25)
Auf dem OF gibt es die besten Steckerlfische der gaaaaanzen Welt :wub: :wub: :wub:


:nene: muss ich dir widersprechen.........die gibt es auf dem Johannismarkt
und Winzerfest bei uns :sabber: :sabber:


Zitat (lassie @ 23.09.2007 00:37:54)
Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:31:25)
Auf dem OF gibt es die besten Steckerlfische der gaaaaanzen Welt  :wub:  :wub:  :wub:


:nene: muss ich dir widersprechen.........die gibt es auf dem Johannismarkt
und Winzerfest bei uns :sabber: :sabber:

:o echt *hungrignachhessenblick*

oans, zwoa gsuffa :prost:

Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:42:52)

oans, zwoa gsuffa :prost:

Gesoffen wird da auch.........nur die Welt erfährt davon nix :prost:

Berichtet wird nur regional <_<

Zitat (lassie @ 23.09.2007 00:47:46)
Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:42:52)

oans, zwoa gsuffa  :prost:

Gesoffen wird da auch.........nur die Welt erfährt davon nix :prost:

Berichtet wird nur regional <_<

Also ein Dorf-Fest??? :P :P :P

Zitat (wurst @ 23.09.2007 00:49:51)
Zitat (lassie @ 23.09.2007 00:47:46)
Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:42:52)

oans, zwoa gsuffa  :prost:

Gesoffen wird da auch.........nur die Welt erfährt davon nix :prost:

Berichtet wird nur regional <_<

Also ein Dorf-Fest??? :P :P :P

Sei ned so frech, wenn Hundchen schon mal grenzübergreifend zu uns hält B) :lol:

Bearbeitet von Justme am 23.09.2007 01:02:24

Zitat (Justme @ 23.09.2007 01:01:00)
Zitat (wurst @ 23.09.2007 00:49:51)
Zitat (lassie @ 23.09.2007 00:47:46)
Zitat (Justme @ 23.09.2007 00:42:52)

oans, zwoa gsuffa  :prost:

Gesoffen wird da auch.........nur die Welt erfährt davon nix :prost:

Berichtet wird nur regional <_<

Also ein Dorf-Fest??? :P :P :P

Sei ned so frech, wenn Hundchen schon mal grenzübergreifend zu uns hält B) :lol:

Schoo Recht!!! :gestatten:

Aber da fällt mir ein da soll doch an einen ähnlichen unmoralischen Ort ein Mutti Treffen stattfinden!!! :o :o :o

Darf das sein??? B)

Zitat (wurst @ 23.09.2007 01:12:41)

Aber da fällt mir ein da soll doch an einen ähnlichen unmoralischen Ort ein Mutti Treffen stattfinden!!! :o  :o  :o

Darf das sein??? B)

:o :o

Bearbeitet von Justme am 23.09.2007 01:40:29

Beim Oktoberfest geht's doch, wie eigentlich bei jedem größeren Volksfest nur um eines:
Um die Kohle.
Gesoffen wird auf jedem Dorffest, nur schreibt da keiner was drüber.
Das Oktoberfest wird eben richtig gut vermarktet.
Daher kommt wahrscheinlich auch das Klischee, dass alle bayerischen Eingeborenen mit Lederhosen und Dirndl rumlaufen :D
Ich selbst war noch nie auf dem Oktoberfest und ich will da auch gar nie nicht hin.
Ist ja ein bayrisches Fest, da lassen die mich als Franken vielleicht nicht rein.
:grinsen:

Dabei fällt mir grad ein:
:offtopic:
Der Nürnberger Christkindlesmarkt steht auch bald wieder ins Haus.
Ich versteh nicht, weshalb da Leute um die halbe Welt reisen um sich das anzutun.
Es gibt weiß Gott schönere Weihnachtsmärkte.


Auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt ist das Statussymbol ein Langhaariges :pfeifen:
Vieleicht liegt es daran,Sorry,ich habe nix gegen Langhaarige (Engel) :engel: aber auf der Wiesn sind es nur Trachten und Bier!!! B)

Aber eine Gaudi ist es schoo!!! :lol:

Bearbeitet von wurst am 23.09.2007 11:18:34


ich versteh das auch nicht wie man für bier so viel geld geben kann und dann sind die gläser nicht mal voll...
Nee, oktoberfest bringe ich absolut nur mit saufen in verbindung sonst nix...
Aber das ganze hat eben was wie Karneval..da sitzen die Leute auch das ganze jahr hinterm schreibtisch und am 11.11. holen sie die pappnase raus und fangen an zu schunkel..
ich finde so was albern ...brauch beides nicht--kann mein geld auch woanders ausgeben und die aufgesetzte fröhlichkeit geht mit echt auf den keks..
Lieben Gruss
Sille


Hab mir vorhin mal nen Kopp gemacht, warum sich soviele Leute das Oktoberfest schönreden aber andere Veranstaltungen, wos gesitteter zugeht, als primitiv bezeichnet werden. Hat irgendwas von Karneval.

Woran liegts dass man sich da wien totaler Vollpfosten aufführen darf und sonst nicht? Ich hab echt nix gegen das Feiern, ab und an wirds bei mir auch derbe zuviel, aber in meinen Augen ist das einfach bloß n kommerzielles Massenbesäufnis unter dem Deckmantel der Traditionspflege und geselligen, weltoffenen Gastfreundschaft . Warum ist man da stolz, möglichst viele Touristen anzulocken und mit Menschen aller Nationen zu saufen, während in den restlichen 50 Wochen die vielleicht gleichen Menschen Ausländer möglichst bloß von hinten und von weitem sehen wollen oder am liebsten gar nicht?
Warum sind n paar Langhaarige auf ner privaten Party oder bei nem Konzert, die nicht halb soviel saufen oder gar nix und nicht alles vollkotzen, primitive Affen ohne Kultur? Weils da keine Blasmusik und Dirndl gibt?
"Brave" Typen, gesetzte Familienväter im mittleren Alter in ner Krachledernen, die gar nicht ausm Schunkeln zur Tuba rauskommen, dürfen mit ner Alkoholvergiftung bis zur Bewusstlosigkeit ins Krankenhaus eingeliefert werden und es wird mit nem "jooooooo, ist eben Wiesn, da hat der wohl zu tief ins Glas geguckt" erklärt, während zu jeder anderen Zeit jeder denkt, der hat n derbe Alkoholproblem und gehört in Behandlung.

Mir kommts sowas von heuchlerisch vor, was geht euch dazu so durch die Birne, wenn ihr selber da seid oder davon lest bzw. was davon in der Glotze seht?


:gestatten: :mafia: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


Jo mei - weams ned gfoit dea soi hoit dohoam bleibn.

Warum kommen wohl jedes Jahr mehr als 6.000.000 (!) Besucher auf die Wiesn? Alle primitiv? Jedem der die Wiesn nur aus "brisant", "Taff" oder der "Bildzeitung" kennt rate ich wirklich zu Hause zu bleiben. Die Wiesn ist die Wiesn. Ende der Durchsage. Kritiker gibt's ja überall. Aber je mehr gemeckert wird, um so mehr Leute kommen. Komisch. Die Bierzelte sind bei einem Fassungsvermögen von 8.000 bis 12.000 Menschen schon vormittags wegen Überfüllung geschlossen. Irgendwas stimmt doch da nicht.

Nochmal, wer die Wiesn nur aus den Sensationsmedien kennt bleibt besser zu Hause. Ist eh kein Platz mehr frei und vor den Zelten gibt es Warteschlangen.

Happy Hippo


Ich habe nur im Fernseher die Preisen gesehen 7,90 € Maß Bier.
Von andere Preisen rede ich erst gar nicht.
Brezel, Riesenrad und so weiter.


Heute beim Frühstück meinte Göga, daß wir doch mal wieder zur "Wiesn" runterschlendern könnten. Das taten wir vor vielen Jahren öfter mal und schlabberten ein, zwei Maß oder schlenderten einfach so herum, kauften uns gebrannte Mandeln usw. Leider ist es heutzutage nicht mehr ganz so gemütlich auf der Wiesn und darum muß ich nicht mehr hin.

Für die junge Menschen mag es immer noch reizvoll sein.

Gegen die Wiesn an sich, kann man nichts negatives sagen.

Bearbeitet von rossi am 23.09.2007 13:31:37


Ich glaub n paar Leute haben mein erstes Posting gar nicht gelesen. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Natürlich isses immer beschissen, wenn sich jemand halb oder total ins Koma säuft und der Notarzt kommen muss, irgendwelche Vollpfosten alles vollkotzen, die Kellnerinnen angrabschen und belästigen und andere Frauen bei ner Party oder nem Fest oder ner Kirmes nicht sicher sind vor Übergriffen. Sowas gehört kritisiert und das wird auch kritisiert, ob das ne Party mit 20 Leuten beim Rap-Fan nebenan ist, Oma Mustermann beim Kaffeekränzchen mit Freundin n paar Pullen Eierlikör alleine säuft oder obs beim Betriebsfest n Kampfsaufen gibt.

Bloß eben nicht beim Oktoberfest, da kommt das Argument "ist eben Wiesn", da wird auch gerne mal versucht, da so wenig wie möglich von an die Öffentlichkeit kommen zu lassen.
Hab das als ganz junger Kerl übrigens selber mal miterlebt und war sowas von den Socken wie wenig das da eigentlich mit Traditionspflege zu tun hat, noch mehr als mir von mehreren Seiten gesagt worden ist was willst du, ist immer so, ist n normales Oktoberfest, aber sowas kommt nicht in die Presse, schadet dem Image, da hat keiner Interesse dran.
Hab damals auch das Hofbräuhaus einfach bloß als miefige Abfertigungssaufhalle empfunden und da nix von mitgekriegt, dass das ne Institution sein soll. Die Geschmäcker sind verschieden, darum hats mich auch nicht belastet.

Bin ja vom Niederrhein und krieg jedes Jahr Karneval voll mit. Das ist vom Prinzip her genau das gleiche. 51 Wochen im Jahr benimmt sich Otto Mustermann wie ne Eins und schüttelt den Kopp über Besoffene und hebt den Zeigefinger, weil die Moral immer mehr sinkt, aber in den "tollen Tagen" wird der zur rasenden Wildsau und die knappen Kostüme von den Mädels findet der ok. Wenn der nicht wüsste dass man da alles darf und sogar soll ("an Karneval geht alles, sei kein Spielverderber, trink noch was, dann wirste lockerer!"), würd der das auch nicht machen. Son Austicken und Austoben nach Zeitplan und Ortfestlegung empfind ich als heuchlerisch, da weich ich kein Stück von ab, vor allem dann wenn die Leute sonst ganz anders drauf sind. Wer dafür nen Rahmen braucht, der von anderen vorgegeben ist und sich einreden lässt heute isses ok, der hat mein Mitleid.

Und genau darum find ich beide Veranstaltungen bzw. Ereignisse derbe kommerziell und verlogen, ist für mich n reines Geldmachen, ne heilige Kuh die nicht angepackt wird, weil da jeder irgendwie von profitiert. :pfeifen: :grinsen: :grinsen: :grinsen:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 22.09.2007 23:06:24)
Solche Besäufnisse finden immer und überall statt, das siehste ganz richtig. Und meine Frage war, warum das Oktoberfest nicht genauso kritisch betrachtet wird wie andere Besäufnisse, sondern in erster Linie verklärend als Traditionspflege verkauft wird.

@ Kalle,

ich frage mich das jedes Jahr von neuem, wenn bei uns Stadtfest ist, und ansonsten "brave" Bürger sich in aller Öffentlichkeit randvoll laufen lassen und daneben benehmen dürfen.
Ist auch, finde ich, ein tolles Beispiel für die Jugend, denen man sonst das ganze Jahr predigt, dass sie mit Alkohol doch bitte verantwortungsbewusst umgehen sollen.

Und bevor jemand fragt:
Auf dem Oktoberfest war ich noch nie, aber ich habe mich vor ein paar Jahren mal von ein paar Kolleginnen breitschlagen lassen und bin mit aufs Stuttgarter Volksfest gegangen. 30 Minuten Festzelt, und mein Bedarf war gedeckt. Mehr als gedeckt. :blink: :blink: :blink:
Aber jeder so, wie er mag...

Edit:
Sorry, ist glaube ich das Cannstatter Volksfest, aber macht eh keinen Unterschied in meinen Augen. :mussweg:

Bearbeitet von madreselva am 23.09.2007 13:55:40

Also Kalle, Dir empfehle ich zuhause zu bleiben und auf den Postboten oder die Vertreter von irgendwelchen Religionsvereinigungen zu warten. Da lernst Du auch nette Leute kennen.

Ich erlebe es praktisch jedes Jahr, dass sich verschiedenste Nationalitäten am Biertisch auf der Wiesn treffen (mein persönlicher Rekord liegt bei 8 Nationalitäten an einem 10er Tisch). Nach einer Stunde haben sie den höchsten Spass obwohl sie sich vorher nie gesehen haben und wahrscheinlich nie wiedersehen werden.

Ich halte jedes Fussballstadion für gefährlicher als das Oktoberfest. Beim Fussball kommt zum Spiel noch eines hinzu: Fanatismus. Das nennt der Moralist einen Fan und legalisiert ein Verhalten fern ab von jeder Lagalität.

Klar hat sich die Wiesn verändert. Böse Zungen sprechen vom "Ballermann-Oktoberfest". Kommt halt auf dien Standpunkt an. Man konnte das Oktoberfest auch als die grösste Party der Welt sehen.

Die Sensationsmedien halten sich ja vorzugsweise ab 22:00 Uhr auf dem Rettungs- und Versorgungsweg hinter den Bierzelten auf. Da finden sie die Stories für ihre "objektiven" Berichterstattungen.

Mal kurz zu den Preisen. In der Kölner Altstadt zahlt man das ganze Jahr ohne mit der Zucke zu wimpern € 1,60 für ein Kölsch. Ja wieviel Kölsch-Stangen á 0,2 Liter geben denn eine Mass (=1 Liter)? Und ob die immer voll sind? Aber auf der Wiesn hat man immerhin eine 40 Mann/Frau Bigband dazu.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 23.09.2007 14:03:18


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 23.09.2007 13:40:44)


Und genau darum find ich beide Veranstaltungen bzw. Ereignisse derbe kommerziell und verlogen, ist für mich n reines Geldmachen, ne heilige Kuh die nicht angepackt wird, weil da jeder irgendwie von profitiert.  :pfeifen: :grinsen: :grinsen: :grinsen:

Weil wir bei Veranstaltungen sind hast du nicht was vergessen??? :pfeifen:

Zum beispiel Rockkonzerte wir hatten letztens 2 Tage
Heavy Metal Konzert in der Stadt,da konnte mann 15-18 jährige Früh um 8Uhr schlafent auf auf den Gehsteigen Bewundern!!! :P
Auf Konzerten wird nicht saisonbedingt Gesoffen sondern das ganze Jahr über! B)


Edit. Da muß mann auch noch Eintritt zahlen,und das nicht zu Knapp! :o :o :o

Bearbeitet von wurst am 23.09.2007 14:24:48

Hi Kalle,

Heutzutage sind halt die meisten Besucher Fremde und das verändert auch das Flair und kurbelt den Konsum an. Seit das Fernsehen so dick drin ist, ist auch so viel Schicki Micki getue und Promigehabe dabei.

Hofbräuhaus und Wiesn kann man auch heute noch nicht miteinander vergleichen.
Wobei ich zugeben muß, daß auch die Wiesn zur Touristenattraktion ausartet.

Muß zugeben, daß ich schon ca. 10 Jahre nicht mehr da war, obwohl ich 10 min. zu Fuß dahin habe.

:blumen: rossi :blumen:


Zitat (Hipposhit @ 23.09.2007 14:02:06)


Ich erlebe es praktisch jedes Jahr, dass sich verschiedenste Nationalitäten am Biertisch auf der Wiesn treffen (mein persönlicher Rekord liegt bei 8 Nationalitäten an einem 10er Tisch). Nach einer Stunde haben sie den höchsten Spass obwohl sie sich vorher nie gesehen haben und wahrscheinlich nie wiedersehen werden.



Happy Hippo

Hallo Hippo,
das gibt es also immer noch. Früher war das so. Dachte schon, das wär vorbei und es würde nur noch "gesoffen"

Danke Hippo :blumen: :blumen:

was dem Kölner sein Karnevall ist dem Münchener sein Oktoberfest.
da steht sich keiner in was nach.

ich persönlich gehe lieber in inserem kleinen Ort aufs Volksfest, als mir die Wiesn am Wochenende anzutun. denn am WE bekommt man oft nicht mal die Change sich zu besaufen, weil man in kein Zelt rein kommt. <_<

Allerdings werden wir diese Woche mal auf die Wiesn gehen, aber nur zur Mittagszeit wenns ruhiger, dann kann man recht schön bummeln. Essen und Trinken werden durch ein paar Bier und Hendlzeichen gedeckt.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 23.09.2007 13:40:44)


Bloß eben nicht beim Oktoberfest, da kommt das Argument "ist eben Wiesn", da wird auch gerne mal versucht, da so wenig wie möglich von an die Öffentlichkeit kommen zu lassen.





Verstehe ich nicht........kenne auch die Argumente ist halt Kerb, oder Karneval,
oder was auch immer ^_^

Von anderen Festen dringt noch weniger an die Öffentlichkeit.

@rossi: ich hab sogar zwei Bekannte, einen Iren und einen Franzosen, die sind nach einem Oktoberfest vor ca. 11 Jahren einfach in München geblieben. Beide sprechen mittlerweile fast perfekt deutsch mit "am boarischen" Einschlag und sind heute noch absolut infiziert vom Wiesnvirus. Aus diesen Bekannten heraus hat sich heute ein Kreis gebildet, der schon fast weltumspannend ist. Denn einer von den Beiden ist Lehrer an einer Sprachenschule in München (er war auch vorher Lehrer in seinem Heimatland). Ich, mit meinen mehr als 50 Lenzen auf dem Buckel, finde es einfach faszierend wie multikulturell die Welt geworden ist.

Erst am letzten Freitag hab ich die Wiesn vor der Eröffnung besucht (das kennt und macht wohl jeder Insider) und hab ihm Anschluss daran einen super Abend mit Australiern und Japanern im Augustiner (=Münchener Grossgaststätte neben dem Hofbräuhaus) verbracht.

So manche Brauerei macht das Multikulti ja auch schon zu einem Werbeträger.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 23.09.2007 15:36:02


Zitat (obelix @ 23.09.2007 07:19:58)

Daher kommt wahrscheinlich auch das Klischee, dass alle bayerischen Eingeborenen mit  Lederhosen und Dirndl rumlaufen :D

Du ned ? :hmm: :hmm: :hmm: :augenzwinkern:

Bearbeitet von Justme am 23.09.2007 15:52:21

Zitat (Blacky @ 23.09.2007 00:00:45)
Ich glaube die Maß - Bier kostet dieses Jahr 7,90 wenn ich richtig
gehört habe  :wallbash:  :wallbash:
Ein Liter gutes Bier, bekomme ich im Handel für 1,20 ca.,
essen muß ich ja auch noch was... :pfeifen:  :pfeifen:
Ne, also mein Ding ist das Oktoberfest nicht.


rofl rofl rofl nee, also mein ding wär das auch nicht 8 euro für nen liter bier :wacko:

Es soll Länder, insbesondere in Skandinavien, geben, da wäre ein solcher Bierpreis wirklich ein Schnäppchen :pfeifen:

Happy Hippo


Zitat (Hipposhit @ 23.09.2007 14:02:06)
...
Ich halte jedes Fussballstadion für gefährlicher als das Oktoberfest. Beim Fussball kommt zum Spiel noch eines hinzu: Fanatismus. Das nennt der Moralist einen Fan und legalisiert ein Verhalten fern ab von jeder Lagalität.
...

Happy Hippo

Vorsicht Hippo, Vorsicht! Mit solch einer Aussage kannst du dich gan z schnell vergaloppieren... :(

Da steh ich zu! Ohne es beweisen zu können: Es hat schon mehr Tote bei Fussballspielen gegeben als auf dem Oktoberfest! Ein weiters Stichwort wären die Hooligens. Nicht umsonst gibt es Fussball"fan"atiker, die in dem einen oder anderen Land schon Einreiseverbot haben.

Und jetzt geht's auf die Wiesn. Meine Tochter ist schon da und hält ihrem Pappi ein Plätzchen frei.

Happy Hippo


Zitat (Justme @ 23.09.2007 15:51:51)
Zitat (obelix @ 23.09.2007 07:19:58)

Daher kommt wahrscheinlich auch das Klischee, dass alle bayerischen Eingeborenen mit  Lederhosen und Dirndl rumlaufen :D

Du ned ? :hmm: :hmm: :hmm: :augenzwinkern:

Lederhosen hab ich schon manchmal an, aber keine Krachledernen :D

Wenn ich so drüber nachdenke, komme ich zu der Meinung:
Wir sollten einen Besichtigungstermin auf der Wies`n vereinbaren.
Dann könnte ich mir ein Bild von der Sache machen... :saufen: :prost:

Zitat (Hipposhit @ 23.09.2007 14:02:06)
Ich halte jedes Fussballstadion für gefährlicher als das Oktoberfest. Beim Fussball kommt zum Spiel noch eines hinzu: Fanatismus. Das nennt der Moralist einen Fan und legalisiert ein Verhalten fern ab von jeder Lagalität.

Mal abgesehen davon,das ich negativen Fanatismus und das alleinige Schauen durch die rosarote Vereinsbrille ablehne....aber der Vergleich hinkt.
Fans von einer Kultur oder einer Festivität können genauso ausrasten wie jeder andere auch...da muss noch nicht mal Alkohol eine Rolle spielen,da kann auch ein falsches Wort langen.
Zitat
Ohne es beweisen zu können: Es hat schon mehr Tote bei Fussballspielen gegeben als auf dem Oktoberfest!

Und wenn du unbedingt Todesfälle zwischen Stadion und Oktoberfest gegeneinander aufrechnen möchtest,dann rechne nicht mit einem jährlichen Fest,sondern mit einem wöchentlichen....mit Winterpause :angry:
Ich kann mit meinen Rabauken ins Stadion gehen und Spass haben...ob nachmittags oder abends.Da hätte ich persönlich bei einem Fest wie dem Oktoberfest oder meinetwegen auch der Kieler Woche grössere Bedenken.
Schade,das es noch Leute gibt,die jeden fröhlichen oder heulenden Fan als Fanatiker bezeichnen....egal,für welchen Verein sein Herz schlägt.

Hallo Hippo,

es tut gut zu hören/lesen, daß es, auf der Wiesn, immer noch grüabig ist.

Werden doch mal wieder einen Streifzug machen.

:winkewinke:


Zitat (obelix @ 23.09.2007 18:22:21)

Wenn ich so drüber nachdenke, komme ich zu der Meinung:
Wir sollten einen Besichtigungstermin auf der Wies`n vereinbaren.
Dann könnte ich mir ein Bild von der Sache machen... :saufen: :prost:

Da gilt aber schon noch der alte Spruch:Wer angibt Zahlt!??? :P :lol: B)

o`zapft is ! :sabber:

Zitat

... Das nennt der Moralist einen Fan und legalisiert ein Verhalten fern ab von jeder Lagalität. ...


Das heißt, jeder Fan ist ein Verbrecher? Wie fern ab ist denn ein normaler Fan von der Legalität? Wieviel Prozent der Fußballspiele besuchenden Menschen fallen denn durch ungesetzliches Verhalten auf? Leistet meine Mutter Beihilfe zur Körperverletzung, weil sie mir einen Blockschal gestrickt hat? Erfüllt der Satz "Du Blinder!" den Tatbestand der Beleidigung? :ph34r: Fragen über Fragen...

Wie einige hier schon so schön gesagt haben: einfach nicht hingehen, bevor man sich aufregt. Wenn ich auf die Wiesn gehe, ist es die Ausnahme - aber wenn, dann mit allen Konsequenzen. Genau so wie ich auf den Kölner Karneval oder auf die Love Parade gehe.

Abgesehen davon haben wir in der Tat in Franken (woanders bestimmt auch) mehr als genug kleinere und größere Feste, so daß ein Ausflug zum Oktoberfest höchstens mal von Nöten ist, um es "mal erlebt zu haben".

Heuer geh ich wohl mal hin, aber da ich auf "Ballermannfeeling" nicht so aus bin, nur am Tag :-)

Stefan


Ich war noch nie auf dem Oktoberfest und auch noch nie aufm Karneval... :ph34r:

Aber ich kann beidem absolut nichts abgewinnen und schüttel nur den Kopf, wenn ich im Fernsehen nen Bericht dazu sehe...

Das einzig wahre Volksfest ist eh die Kinderzeche :D

Da gibts nen großes Bierzelt, wo der Bär steppt und das Maß mit 4,80 noch bezahlbar ist.

Außerdem kann man das Lagerleben beobachten, es gibt einen Festumug mit Originalkostümen, Stadtübergabe und Festspiel u.v.m.

DAS ist Traditionspflege und Party in einem :D Da kann das Oktoberfest als Massengetrampel echt einpacken :ph34r:


Copyright beachten ;)

Die Schockierende Wahrheit über das Oktoberfest! :lol::lol::lol:

Bearbeitet von wurst am 25.09.2007 08:49:15

Wenn ich mir in so mancher Kneipe die Preise für 0,2 l Mineralwasser anschaue, sind die Bierpreise auf der Wiesn fast ein Geschenk.
Die meissten Leute gehen hin und haben Spass, das anzuschauen, ist ganz was anderes als es zu erleben und es geht bei weitem gesitteter zu als in den Medien berichtet wird.
Brauchtum wird sicherlich gepflegt, das sind zum Beispiel, Einzug der Brauereien und Wiesnwirte, Trachtenumzug mit Gästen aus aller Welt. Das gemeinsame Aufspielen aller Festzeltkapellen auf der Freitreppe unter der Bavaria. Das bei einem solchen Fest der Kommerz nicht ausbleibt, ist nun mal leider so. Aber wer einmal auf der Wiesn war, Riesenrad gefahren ist, beim Schichtl und im Teufelsrad war, wird sicherlich wieder kommen wollen.


@alter Falter: genau. Es gibt nichts unterhaltsameres als das Teufelsrad ab 20:00 Uhr ;o) Oder den Tobogan beim abendlichen Wiesausklang ;o))

Happy Hippo


Ich denke schon, dass es unterhaltsameres als das Oktoberfest gibt, es kommt halt immer auf den persönlichen Blickwinkel an. Mich würden keine hundert Pferde dorthin bekommen, bin ganz und gar nicht für solchen Massenauftrieb. Aber wenns euch gefällt, bitteschön! Viel Spaß! :blumen:


Zitat (Hipposhit @ 26.09.2007 08:37:09)
@alter Falter: genau. Es gibt nichts unterhaltsameres als das Teufelsrad ab 20:00 Uhr ;o) Oder den Tobogan beim abendlichen Wiesausklang ;o))

Happy Hippo

Genau!!! :lol::lol::lol:


Kostenloser Newsletter