Billigfriseure: Erfahrungen, Pro und Contra...

Neues Thema Umfrage

Also ich kenne viele ältere Frauen, welche zu Friseuren um die Ecke gehen und locker über 100 € ausgeben. Insbesondere auch Altenheimbewohner oder Krankenhauspatienten. Da ist ein Haarschnitt für 10 € da nicht drin.

Man muss das einfach mal aus der Sicht von gering verdienenden Frauen sehen, die einfach hinten und vorne sparen müssen.

Ich war schon bei Friseuren und habe 35 € gezahlt. Den Haarschnitt haben sie nur mit der elektrischen Haarschneidemaschine gemacht. Also ohne Schere, und am Ende noch mit dem Rasiermesser. So einen Haarschnitt kann mein Sohn und meine Frau auch machen. Da brauche ich keinen Friseur mehr.

Im übrigen liegt bei uns im Ort zwischenzeitlich der Männerhaarschnitt bei 10-12 €. Es besteht somit kein grosser Unterschied, weil man in der Grossstadt genau so viel wie bei uns in der Provinz zahlt.

Und wenn da in jedem Kuhdorf kein Supermarkt, aber zig Friseurläden sind, können die natürlich keinen grossen Umsatz machen.

Das ganze nennt sich Wettbewerb. Ich kann mir auch nicht vorstellen,dass Haarschnitte bei den billigen Friseure nichts taugen. Dort sind doch auch gelernte Kräfte tätig?


Zitat (stoiko @ 03.12.2011 22:12:55)
hab den artikel gelesen.
also einzelne sätze darf man zitieren, nur den ganzen artikel nicht.

ich habe nur einzelne sätze zitiert.
der gesamte artiklel ist länger.

also was nun mod?

***Was nun? Nun lösch ich den Text doch direkt wieder, da du schon wieder die Zitierregeln nicht eingehalten hast... ***

noch ne frage zu tariflöhnen?

mod das ist nun doch nicht in ordnung.
habe nur einzelne sätze zitiert.
das halte ich jetzt für willkür.

Nein, ist es nicht. Bitte lies erneut die Hinweise zum richtigen Zitieren von Texten - da reicht eben nicht die Angabe "Grevenbroicher Tageblatt", sondern bitte mit Datum und wenn möglich Seitenzahl.

Wenn du es dir und uns leichter machen willst, dann verlinke doch einfach auf die Onlineversion des Artikels, ohne den Text vorwegzunehmen. Dann kann jeder auch selbst den GANZEN Artikel lesen, ohne aufwändig hinterhergoogeln zu müssen.


Bearbeitet von Cambria am 04.12.2011 13:37:41

Zitat (stoiko @ 04.12.2011 13:22:53)
mod das ist nun doch nicht in ordnung.
habe nur einzelne sätze zitiert.
das halte ich jetzt für willkür.

Nein, ist es nicht. Bitte lies erneut die Hinweise zum richtigen Zitieren von Texten - da reicht eben nicht die Angabe "Grevenbroicher Tageblatt", sondern bitte mit Datum und wenn möglich Seitenzahl.

Wenn du es dir und uns leichter machen willst, dann verlinke doch einfach auf die Onlineversion des Artikels, ohne den Text vorwegzunehmen. Dann kann jeder auch selbst den GANZEN Artikel lesen, ohne aufwändig hinterhergoogeln zu müssen.

ok der dritte versuch

Schwarzwälder Bote
Friseurprozess geht mit Geldstrafe zu Ende
S. Blocher, vom 16.09.2010 20:31 Uhr


***
Zitat gelöscht.
BITTE BITTE BITTE nur EINIGE SÄTZE aus Zeitungsartikeln wörtlich abschreiben! Grober Richtwert: Maximal 1/3 (in Worten: Ein Drittel) des Originaltextes sollten im Wortlaut wiedergegeben werden. Es ist eben nicht möglich, 90% des Textes wörtlich abzupinseln und dann zu sagen, es wären ja nur einige Sätze kopiert da man ja was rausgelöscht hätte
***


Bearbeitet von Cambria am 04.12.2011 14:50:03

Stoiko,

Du hast den ganzen Text abgeschrieben. Dieser text jedenfalls steht so komplett bei uns in der Zeitung.
Du hättest aber nur ausschnittsweise Zitieren dürfen. Am Besten wäre es gewesen, wenn Du den Link (also z.B. www.schwarzwaelder-bote.de/text-ueber-frisoer.pdf) reingesetzt hättest.

Bitte nicht wundern, wenn erneut gelöscht wird.

Zum Thema:

Solche Leute findest Du überall. Zu DM-Zeiten, zu RM-Zeiten und eben zu Euro-Zeiten. Sogar zu Lira-Zeiten, zu Franc-Zeiten. Das ist keine Modeerscheinung des Euros. Das ist die "Geiz ist Geil" Erscheinung. Und die gab es auch bereits zu DM Zeiten. Möglicherweise nicht so ausgeprägt aber immerhin.

Gruß

Highlander


Zitat (stoiko @ 04.12.2011 13:22:53)
da reicht eben nicht die Angabe "Grevenbroicher Tageblatt",

Schätzelein, et jiff kee Grevenbroijicher Dachblatt.
Dat hätt et noch nie jejäffe und dat wütt et och nitt.

Ich freue mich aber, dass du Grevenbroich richtig geschrieben hast.


Es hat also in einer Billigsalonkett sage und schreibe 83 Euro Weihnachtsgeld gegeben. Cool. Ich habe keins gekriegt. Warum also der Aufstand?
Wie lange war die Person, die das Weihnachtsgeld ausgezahlt bekommen hat, dort angestellt? Hat es dies nur anteilig gegeben?
Ich frage ja nur mal doof.

Handwerk ist ein ehrenwerter Beruf.
Ich schätze mal, du springst für deine Lebensgefährtin / Gefährte in die Breche. Sehr ehrenwert. Wirklich.
Wenn deine Freundin bei einer Kette arbeitet, hat sie wohl nix anderes Bekommen. In der Not friest der Teufel Fliegen.
heißt aber nicht, dass der Figaro nicht zur Feder greifen kann und sich anderweitig zu bewerben.
Wo ist das Problem?

Und wenn die Dame so gut ist, warum macht sie sich nicht selbständig?
Mobiler Friseursalon.
mach dich schlau und schau mal nach Existenzgründung und Förderung.
Vielleicht ist dann dein Problem schon gelöst.

Zitat (Highlander @ 04.12.2011 14:10:42)
Stoiko,

Du hast den ganzen Text abgeschrieben. Dieser text jedenfalls steht so komplett bei uns in der Zeitung.
Du hättest aber nur ausschnittsweise Zitieren dürfen. Am Besten wäre es gewesen, wenn Du den Link (also z.B. www.schwarzwaelder-bote.de/text-ueber-frisoer.pdf) reingesetzt hättest.

Bitte nicht wundern, wenn erneut gelöscht wird.

Zum Thema:

Solche Leute findest Du überall. Zu DM-Zeiten, zu RM-Zeiten und eben zu Euro-Zeiten. Sogar zu Lira-Zeiten, zu Franc-Zeiten. Das ist keine Modeerscheinung des Euros. Das ist die "Geiz ist Geil" Erscheinung. Und die gab es auch bereits zu DM Zeiten. Möglicherweise nicht so ausgeprägt aber immerhin.

Gruß

Highlander

nein der text steht so nicht drin.
hab ihn gekürzt.
wenn der wieder gelöscht wird, ist das reine schikane.

hier ist der link zum text.
vergleiche unterstreichen die richtigkeit meiner aussage.

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.v...cede602232.html

Bearbeitet von stoiko am 04.12.2011 14:31:50

Zitat (Eifelgold @ 04.12.2011 14:28:15)
Schätzelein, et jiff kee Grevenbroijicher Dachblatt.
Dat hätt et noch nie jejäffe und dat wütt et och nitt.

Ich freue mich aber, dass du Grevenbroich richtig geschrieben hast.


Es hat also in einer Billigsalonkett sage und schreibe 83 Euro Weihnachtsgeld gegeben. Cool. Ich habe keins gekriegt. Warum also der Aufstand?
Wie lange war die Person, die das Weihnachtsgeld ausgezahlt bekommen hat, dort angestellt? Hat es dies nur anteilig gegeben?
Ich frage ja nur mal doof.

Handwerk ist ein ehrenwerter Beruf.
Ich schätze mal, du springst für deine Lebensgefährtin / Gefährte in die Breche. Sehr ehrenwert. Wirklich.
Wenn deine Freundin bei einer Kette arbeitet, hat sie wohl nix anderes Bekommen. In der Not friest der Teufel Fliegen.
heißt aber nicht, dass der Figaro nicht zur Feder greifen kann und sich anderweitig zu bewerben.
Wo ist das Problem?

Und wenn die Dame so gut ist, warum macht sie sich nicht selbständig?
Mobiler Friseursalon.
mach dich schlau und schau mal nach Existenzgründung und Förderung.
Vielleicht ist dann dein Problem schon gelöst.

weit gefehlt.
bin single.
aber mein cousin arbeitet dort.

Bearbeitet von stoiko am 04.12.2011 14:39:14

Es ist doch egal, ob Mama, Oma oder Cousin.

Es war nix anderes frei, also arbeiten wir dort.
Wie schon gesagt, jeder ist sich selbst des Glückes Schmied.


***
Aus gegebenem Anlass noch mal ein Kurzabriss darüber, wie das Zitieren aus Zeitungsartikeln unfallfrei funktioniert:

1. Name der Zeitung, Datum an dem der Artikel darin erschienen ist, wenn möglich Seitenzahl angeben.
2. Der Text darf NICHT komplett im Originalwortlaut zitiert werden.
3. Wenn ihr unbedingt den Wortlaut des Artikels zitieren möchtet, dann nur einige Sätze.
4. Richtwert dafür, was "einige Sätze" sind, sind bei normal langen Artikeln ca. 1/3. Je weniger, desto sicherer.
5. Am Einfachsten für alle Beteiligten ist es, wenn ihr nur auf den Artikel verlinkt, ohne den Text zu zitieren. Dann müsst ihr auch keine Quellenangabe machen, sonder könnt einfach wie gewohnt verlinken.
***


Bearbeitet von Cambria am 04.12.2011 14:58:31

Warum wundert mich nicht, daß @stoiko Single ist?

Gruß...IsiLangmut

P.S.: Friseur/in ist ein Beruf, der zwar schlecht bezahlt ist (welcher Beruf ist das eigentlich nicht, wenn man die Beschäftigten fragt?), aber: es gibt teils kräftige Trinkgelder.- ICH habe einen auch ehrenwerten Beruf erlernt, war mehr als mies bezahlt, -zwar im Gehalt-, aber es gab KEIN Trinkgeld, aber reichlichst Arbeit und unbezahlte Überstunden.- Und Weihnachtsgeld in meinem Ausbildungsbetrieb auch nicht.- Da wurde das Gehalt noch in der Lohntüte ausbezahlt.- Und die Lohnbuchhalterin gab von sich aus -privat- Jeder/m ein Schokoladen-Weihnachts-Kügelchen dazu.

Übrigens: ich habe eben wieder mächtig gespart...habe mir die Haare selbst gefärbt.


Zitat (IsiLangmut @ 04.12.2011 14:57:15)
Und die Lohnbuchhalterin gab von sich aus -privat- Jeder/m ein Schokoladen-Weihnachts-Kügelchen dazu.

Übrigens: ich habe eben wieder mächtig gespart...habe mir die Haare selbst gefärbt.

Das habe ich auch lange Zeit gemacht für unsere Gehilfen auf den Stellplätzen.
Es sollte nur ne nette Geste sein.

Und ich spare auch immer kräfig: ich färbe auch selbst.

Zitat (stoiko @ 04.12.2011 13:50:04)
ok der dritte versuch

Schwarzwälder Bote
Friseurprozess geht mit Geldstrafe zu Ende
S. Blocher, vom 16.09.2010 20:31 Uhr


***
Zitat gelöscht.
BITTE BITTE BITTE nur EINIGE SÄTZE aus Zeitungsartikeln wörtlich abschreiben! Grober Richtwert: Maximal 1/3 (in Worten: Ein Drittel) des Originaltextes sollten im Wortlaut wiedergegeben werden. Es ist eben nicht möglich, 90% des Textes wörtlich abzupinseln und dann zu sagen, es wären ja nur einige Sätze kopiert da man ja was rausgelöscht hätte
***

das ist schlicht ne lachnummer

Zitat (stoiko @ 04.12.2011 15:08:58)
das ist schlicht ne lachnummer


zitierversuch zum vierten

***Ausnahmsweise ergänzt: Name der Zeitung***
Schwarzwälder Bote
Friseurprozess geht mit Geldstrafe zu Ende
S. Blocher, vom 16.09.2010 20:31 Uhr

Villingen-Schwenningen. Eine Regionalverantwortliche für die Friseur Klier GmbH ist gestern vom Schöffengericht Villingen-Schwenningen zu einer Geldstrafe von 17 850 Euro verurteilt worden.

Die zu niedrige Eingruppierung ihrer Mitarbeiterinnen ist der 37-Jährigen zum Verhängnis geworden.

Bei den Fällen handelte es sich um Friseurmeisterinnen, die nicht dem in Baden-Württemberg allgemeinverbindlichen Tarifvertrag entlohnt wurden. Salonleiterinnen, die einen Meistertitel führen, müssen "ohne Wenn und Aber" in der für sie vorgesehen Stufe fünf eingruppiert werden, stellte Richter Christian Bäumler klar.

Ob ein Verfahren gegen den Geschäftsführer Michael Klier eröffnet wird, ließ der Richter offen. Bäumler rügte überdies die Geschäftspolitik der Friseurkette.

Sie habe erheblichen Druck auf Mitarbeiterinnen ausgeübt, um die betriebswirtschaftlichen Ziele zu erreichen, meinte die Staatsanwältin.


ok mod
21 sätze im orginal
7 habe ich zitiert.

***Da wir langsam aber sicher alle statistsich möglichen Arten durch haben, falsch aus Zeitungen zu zitieren, habe ich dieses fast richtige Zitat mal zu einem ganz richtigen Zitat gemacht. Um hier endlich mal ein Ende reinzubringen....***

Bearbeitet von Cambria am 04.12.2011 15:42:29

mod cambria das ist wirklich grosszügig.
jetzt kann ich endlich richtig zitieren.
danke für die lehrstunden.

hoffe dir hats auch spass gemacht.

Bearbeitet von stoiko am 04.12.2011 15:47:32


Stoiko,

Spass macht sowas niemanden.
Es gilt nur, Schaden von der Seite "Frag Mutti" und dessen Rechteinhaber, also uns Bernhard, abzuwenden, der ansonsten, wenn falsch zitiert bzw. falsch veröffentlicht wird, rechtliche Probleme mit evtl. Regressansprüchen durch die wahren Rechteinhaber bekommen könnte.

Ausserdem sollte richtiges Zitieren irgendwann so in Klasse 9 bis 10 spätestens drangekommen sein. Kleiner Gruss an die Schulzeit.

Gruß

Highlander


wenn dein cousin friseur ist,,, sollte er wissen das es laut tarif vertrag KEIN weihnachtsgeld mehr gibt!!!!! wenn er was bekommen hat, ist das eine freiwillige (!!!) zahlung....

auch bekommt er kein Urlaubsgeld


Sille


Also um nochmal auf das Ursprüngliche Thema zurückzukommen. Ich war einige Zeit bei einem sehr günstigen Friseur in Viersen. Ich habe dort nie schlechte Erfahrungen gemacht aber hatte irgendwie immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir dort die Haare habe schneiden lassen. Habe zwar immer Trinkgeld gegeben aber ein wirklich gutes Gefühl hatte ich trotzdem nicht.

Jetzt wohne ich seit kurzem in Leverkusen und habe hier schon ein paar Friseure getestet. Bei den richtig billigen Friseuren war ich diesmal nicht. Bisher war war ich bei ...................... aber als ich gerade die Geschichte hier gelesen habe habe ich mir überlegt zu wechseln. Kennt jemand einen guten Friseur in Leverkusen? Mir ist schon ...................................... empfohlen worden aber ich habe auch schon gutes über ...................................... gehört. Würde mich über Erfahrungen freuen.

Werbelinks entfernt
die bei der Anmeldung gelesenen und akzeptierten Regeln sind einzuhalten


Bearbeitet von Die Außerirdische am 05.12.2011 12:19:10


... meine Haarschnitte hingen selten vom Preis ab, daher brauche ich wohl auch keine 50 Euro auszugeben ;)


ich bin bei sehr günstigen friseuren auch eher kritisch, erstens, weil die friseure dort nicht wirklich gut verdienen können und zweitens geht es dort meist um massenabfertigung, schließlich muss das geld irgendwie trotzdem reinkommen. habe bisher von niemandem gehört, dass er mit so einem billighaarschnitt schließlich wirklich glücklich war.
abgesehen davon, gehe ich schon seit jahren zu meiner friseurin und würde auch niemand anderen an meine haare lassen;)


Bei uns gibt es in einem Supermarkt einen Frisör, der ALLES für 12 Euro anbietet. So lasse ich mir die Haare dort färben für 12 Euro, in einem anderen Laden gehe ich zum Haare trocken schneiden für 32 Euro. Ist ein stolzer Preis fürs trocken schneiden, aber sie macht es richtig gut! Sie hat auch nichts dagegen, das ich zum Färben zu einem billigeren Frisör gehe!!!
50 Euro für den Frisör geht gerade noch, aber 90 Euro ist mir dann doch zuviel. :heul:


Das mit dem trocken schneiden würde ich auch gern mal machen lassen aber bei uns gibt es das sicher nicht. Ein Wunsch von mir schon lange ,da mir die Haare nach nassschneiden noch nie gefallen haben. Da geht es nur schnipp schnipp Festiger darauf und föhnen und wieder


Also ich muss sagen,ich bin schon jahrelang bei Billigfriseuren,aber auch nur weil ich sehr langes Haar habe und es nicht einsehe für Spitzen schneiden ein Haufen Geld zu bezahlen.Doch die letzten Male habe ich mir echt überlegt,ob ich nicht wieder zu einem besseren Friseur gehen sollte.Was die dort mit ihrer Kundschaft abziehen,finde ich unmöglich.Entweder man kommt hin,der Laden voll,lächerliche 2 Mitarbeiter da,um die Haare zu schneiden.Dann sitzt man über 2 Stunden und geht dann irgendwann ohne Haarschnitt,weil es einem zu dumm ist.Vorallem oft genug ist es dann so,dass man unzufrieden raus kommt,wenn man dann doch irgendwann mal dran kommt.Man kommt sich vor wie am Laufband,niemand nimmt sich wirklich Zeit und so sieht dann auch die Frisur aus.Hauptsache geschnitten,so ungefähr.Aber ob dann das Pony verschnitten ist,das will dann keiner sehen..Genauso unmöglich ist es,wenn man in den Laden kommt,man ist der einzigste Kunde und freut sich schon direkt dran zu kommen,aber kein Mitarbeiter lässt sich blicken.Da sitzen die tatsächlich in ihrem Pausenraum,aber alle und niemand weist einen vielleicht mal drauf hin,dass einen gleich jemand bedienen wird.Hallo? Können die es sich leisten,so mit ihren Kunden umzugehen? Nach unverschämten 20 Minuten bin ich gegangen.Dies war vorher immer mein Friseur gewesen,aber nach solchen Aktionen,war es das letzte mal.Seitdem probiere ich jedesmal einen anderen BilligFriseur aus und immer bin ich unglücklich und ärgere mich.Ich hab mir geschworen,ich mache mir absofort lieber einen Termin bei einem Friseur,der mich dann doch mehr kostet,aber der mich nicht bedient,als wäre ich vom Band.Und der sich Zeit nimmt für die Kundenwünsche.


ich war das letzte mal auch bei einem der friseure. ich hatte in unserem wochenblatt von eröffnung gelesen und gedacht, dass ich den doch mal ausprobieren könnte. es stand aber nicht dabei, dass jede leistung nur 10 euro kostet. das habe ich erst beim zufälligen blick auf die preisliste gesehen.
ich mußte auch etwas warten (war wohl gerade omi-dauerwellen-tag!!) und wurde dann sehr nett bedient. der schnitt ist ganz nach meinem wunsch und sieht super aus. ich brauche eigentlich nur die finger und einen föhn (/geht aber auch ohne). ich habe schon viele friseure ausprobiert und ich muß sagen, dass das ergebnis wirklich mit dem schnitt des friseurmeisters, bei dem ich früher häufig war, mithalten kann.
das ich für waschen und schneiden nur 10 euro bezahlen sollte, war mir wirklich unangenehm.
ich habe der friseurin dann 5 euro trinkgeld gegeben. ich denke, dass ihr einkommen nicht sehr viel ist und so hat sie wenigstens was davon. so mache ich es immer, wenn ich zu einem preiswerten friseur gehe. der bisherige nahm immer 19 euro für waschen und schneiden. fand ich auch gut. nur ist der weg dorthin weiter.
ich werde sicher wieder zum 10-euro-friseur gehen und mir von der besagten friseurin meine haare schneiden lassen. zu ihr würde ich auch gehen, wenn sie woanders arbeiten würde.

habe neulich im stern den bericht über c & m friseure gelesen. das war ja unmöglich. dahin würde ich auf keinen fall gehen. das sind ja wirklich mafiosi-methoden. den sollte man das handwerk legen.


Ich bin seit einigen Monaten Stammkundin bei einem Friseur, der hier um die Ecke aufgemacht hat(waschen-schneiden-selberfönen 12 Euro), andere Leistungen sind teurer.
Es sind nur 4 Plätze dort und zwei Mitarbeiterinnen, aber ich musste nie länger als 15 Min. warten. Der Schnitt ist wirklich ok, man fühlt sich auch freundlich und kompetent behandelt. Hier gebe ich gern etwas mehr Trinkgeld!

Bearbeitet von Fleur am 04.01.2012 10:55:56


Neues Thema Umfrage