Zähneputzen Katze: macht das jemand von Euch?


Hallo Muttis!

Ich machs mal kurz.
Am Freitag waren wir mit unserem zugelaufenen Kater beim TA.
TA hat den Zahnstein der letzten 6 Jahre (!) entfernt.
Natürlich kam das Gespräch darauf, wie man zukünftig Zahnstein vermeiden kann.
TA meinte, bei Katzen rät er inzwischen gar nicht mehr zum Zähneputzen, weil das praktisch NIE klappt.
Ich meinte ganz großkopfig: Naja, probieren kann man es ja mal...
Habe es heute probiert. Nur soviel: Kater hat nicht versucht, mich zu beißen. :applaus: ist auch nicht gleich durchs offene Fenster geflüchtet.
Ich glaube NICHT, dass die Zähne auch nur annähernd sauber wurden :(

Hat irgendjemand von Euch Katzenmuttis das geschafft mit dem regelmäßigen Zähneputzen?
Heute vor 12 Monaten hätte ich mir auch nicht vorgestellt, dass das Katerchen sich jemals regelmäßig kämmen lässt. Inzwischen genießt er es offensichtlich.
Deshalb glaube ich: Mit Geduld, Beständigkeit und Liebe :wub: kriegt man vieles hin, bei den Katzen.
Aber Zähne putzen???? :keineahnung: Will das Tierchen ja auch nicht unnötig quälen. - Die Alternative ist halt: Zahnsteinentfernung beim TA (auch nicht gerade angenehm)

Bin gespannt auf Rückmeldungen.

Bearbeitet von madreselva am 08.10.2007 23:25:18


Zähneputzen bei Katzen ist Schwachsinn; selbst beim Menschen, der ja viel gründlicher seine Beißerchen putzt als man es je bei einer Katze machen könnte kommt im Laufe der Zeit Zahnstein, der dann wiederum vom Arzt entfernt werden muss.

Du kannst versuchen, mit diesen diversen Leckerlis die den Zahnstein verhindern sollen, das Ganze etwas einzudämmen, und ansonsten ein- bis zweimal im Jahr zum TA und den Zahnstein entfernen lassen.

Die Hackelschen zu putzen ist nicht von Nöten, und nervt die Katze auch nur.


Ich kenne das nur mit Tabletten! :pfeifen:

Die Kunst, einer Katze eine Tablette zu verabreichen



1. Packen Sie die Katze fest in ihren Armen. Betten Sie ihren Kopf in Ihrer Ellenbogenbeuge, gerade so, als wollten Sie einem Baby eine Flasche geben. Gurren Sie vertraulich: "Was für eine liebe Katze". Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand vorsichtig auf beide Kiefergelenke. Wenn sich das Mäulchen öffnet, werfen Sie die Pille hinein. Geben Sie der Katze Gelegenheit das Maul zu schließen und zu schlucken.

2. Heben Sie die Pille auf und holen Sie die Katze hinter dem Sofa vor.

3. Wiederholen Sie die Schritte in 1. aber klemmen Sie sich die Katze unter den linken Arm.

4. Werfen Sie den unförmigen Rest der Tablette fort und holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer.

5. Nehmen Sie eine neue Tablette aus der Verpackung. Halten Sie nun die Vorderpfoten der Katze mit der linken Hand und die Hinterpfoten mit dem Ellenbogen des rechten Arms nieder. Stecken Sie die Pille mit dem rechten Zeigefinger ins Maul. Halten Sie das Maul zu und zählen Sie langsam bis 18.

6. Fischen Sie die Tablette aus dem Aquarium und die Katze von der Stehlampe. Widerstehen Sie der Versuchung sich eine neue Katze zu besorgen.

7. Knien Sie auf den Boden, pressen Sie die Katze zwischen Ihre Beine und halten Vorder- und Hinterpfoten fest. Ignorieren Sie das laute Knurren der Katze. Nehmen Sie ein hölzernes Lineal und sperren Sie damit das Maul auf. Lassen Sie die Tablette am Lineal herunter in das Maul rollen. Reiben Sie anschließend ausgiebig über die Kehle der Katze.

8. Lassen Sie die Katze in den hängen und die Pille in Ihren Haaren stecken. Wenn Sie eine Frau sind, heulen Sie laut auf. Wenn Sie ein Mann sind, heulen Sie laut auf.

9. Notieren Sie sich, dass Sie ein neues Lineal besorgen wollen. Holen Sie die Katze von der Gardinenstange und nehmen Sie eine neue Tablette.

10. Stecken Sie die Katze nun so in eine Schublade, dass nur noch der Kopf herausschaut. Öffnen Sie das Maul mit einem Teelöffel und blasen Sie die Pille mittels eines, zuvor auf ca. 50 cm abgeschnittenen Gartenschlauchs, hinein.

11. Vergewissern Sie sich anhand des Beipackzettels, dass die Tabletten für Menschen nicht schädlich sind. Holen Sie einen Schraubenzieher und setzen die Schublade wieder zusammen.

12. Gehen Sie in das Badezimmer und nehmen ein großes Badetuch. Breiten Sie es auf dem Fußboden aus.

13. Holen Sie die Katze vom Küchenschrank und eine Pille aus der Schachtel. Breiten Sie die Katze nahe dem Ende des Badetuchs so aus, dass der Kopf über das lange Ende hinausragt. Beugen Sie die Vorder- und Hinterläufe der Katze platt über ihren Bauch. Wiederstehen Sie der Versuchung, gleich die ganze Katze zu plätten.

14. Rollen Sie die Katze in das Tuch. Arbeiten Sie schnell!!!! Die Zeit und Katzen warten auf niemanden.

15. Öffnen Sie das Maul mit einem kleinen Schuhlöffel. Werfen Sie die Pille hinein und ein Stück Filet hinterher. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht, gießen Sie ein Schnapsglas voll Wasser ins Maul und lassen die Katze schlucken.

16. Legen Sie sich einen Zinksalbe-Verband auf die Unterarme und entfernen Sie das Blut vom Teppich mit kaltem Wasser.

17. Rufen Sie die Feuerwehr, damit sie die herrenlose Katze draußen vom Baum herunterholt und ins Tierheim bringt.

18. Nehmen Sie sich vor, demnächst mal in der Zoohandlung nach Meerschweinchen zu fragen.



Gefunden im Diskussionsforum der Katzen-Internetseite www.miau.de. Verfasser leider unbekannt.


Zitat (Die Schottin @ 08.10.2007 23:29:30)
Zähneputzen bei Katzen ist Schwachsinn; selbst beim Menschen, der ja viel gründlicher seine Beißerchen putzt als man es je bei einer Katze machen könnte kommt im Laufe der Zeit Zahnstein, der dann wiederum vom Arzt entfernt werden muss.


Das macht für mich Sinn.

Zitat
Du kannst versuchen, mit diesen diversen Leckerlis die den Zahnstein verhindern sollen, das Ganze etwas einzudämmen,
Das macht für mich keinen Sinn. Der TA hat uns auch so eine Packung sündhaft teurer Leckerlis verkauft, da habe ich leider auch erst zu spät geschaltet. Kann mir nicht vorstellen, dass dieses Zeug den Zahnstein verhindert... macht für mich keinen Sinn.
Zitat
und ansonsten ein- bis zweimal im Jahr zum TA und den Zahnstein entfernen lassen.
Befürchte fast, so wird das in Zukunft sein. Die TÄ hat das auch ganz gut hingekriegt, und er scheint uns den TA-Besuch auch nicht besonders übel genommen zu haben :pfeifen: :keineahnung:

Aber dieses überteuerte Leckerli-Zeugs werde ich auf jeden Fall nicht anschaffen :no:

rofl rofl rofl Wurst,spiiiiiitze!!!Jetzt hab ich vor Lachen fast in die Hose gemacht! rofl rofl rofl (Hab nämlich auch zwei Katzen!!!!!)


Sorry fürs Verhunzen aber mußte sein! ;)

Vieleicht gibt es Spielzeug das eine reinigende Wirkung auf die Zähne hat!!! :)


Zitat (wurst @ 08.10.2007 23:33:03)
Ich kenne das nur mit Tabletten! :pfeifen:

Die Kunst, einer Katze eine Tablette zu verabreichen




:lol: rofl Also sollte ich das Zähneputzen vermeiden, damit der Kater immer noch einen Rest Vertrauen in mich hat, falls er mal eine Tablette braucht????

Oder sollte ich ihm das Zähneputzen eher gerade erst recht antrainieren (vielleicht hat er dann wenigstens ein bisschen Vertrauen, falls er mal eine Tablette braucht???)

Naja, mein Zahnputzversuch scheint ihn so oder so nicht besonders beeindruckt zu haben, er schlummert friedlich auf dem Bett, und da werde ich mich jetzt auch hinbegeben... :schlafen:

Edit:
Tippfehler...

Bearbeitet von madreselva am 08.10.2007 23:43:52

Zitat (madreselva @ 08.10.2007 23:36:34)
Das macht für mich keinen Sinn. Der TA hat uns auch so eine Packung sündhaft teurer Leckerlis verkauft, da habe ich leider auch erst zu spät geschaltet. Kann mir nicht vorstellen, dass dieses Zeug den Zahnstein verhindert... macht für mich keinen Sinn.

Deswegen ja auch "Du kannst es versuchen" ;)
Gibt die Leckerlis aber auch günstig von den führenden Katzefutterherstellern wie Whiskas und Co. ganz normal im Supermarkt zu kaufen; ob es wirklich was bringt sei dahingestellt ^_^
Meine Katzen kriegen das nicht, die kriegen den Zahnstein vom TA entfernt und fertisch :)

Also ich würds auch nicht machen, ist doch für die Mieze recht unangenehm. Wenn man Trockenfutter gibt kommt es nicht ganz so schnell zu neuen Zahnstein.
Mein Katerchen hatte oft entzündetes Zahnfleisch (durch chronischen Katzenschnupfen), ich musste ihm dann immer das Zahnfleisch einpinseln, ging ganz gut. Aber er war immer froh wenn er weg konnte. :D Meine Katzendame hatte Zahnstein (Katerle nicht) es ist also auch Veranlagung, sie hat sich den Zahnstein aber ohne Vollnarkose entfernen lassen. :) Es war aber nur alle 2 Jahre nötig.
Ich habe früh Trocken- abends Nassfutter gegeben. Außerdem glaube ich ganz genauso wie Die Schottin dass, das Putzen nicht hilft s.o...
LG Froschli :D
Klasse Wurst rofl rofl

Bearbeitet von Froschli am 08.10.2007 23:50:25


Zitat (Froschli @ 08.10.2007 23:46:00)
Wenn man Trockenfutter gibt kommt es nicht ganz so schnell zu neuen Zahnstein.

Soviel ich weiß, hat unser Katerchen auch ausschließlich Trockenfutter bekommen (bis auf die selbstgefangenen Mäuse)
Zitat
sie hat sich den Zahnstein aber ohne Vollnarkose entfernen lassen.
ja, so war es bei unserem Katerchen am Freitag auch, TÄ hat einfach den Mund geöffnet und den Zahnstein weggekratzt, Katerchen hat zwar ein bisschen gestrampelt, aber nach 5 Minuten war das erledigt. Ich denke mal, das ist vertretbar... (das Schlimme finde ich immer, dass man den Tierchen ja nicht erklären kann, was da gerade passiert... :( )

Sicherlich hat das Katerchen dann auch eine Veranlagung Zahnstein zu bekommen.
Aber wenn er keine Narkose braucht (belastet ja doch) und es nicht Übel nimmt, ist doch alles ok.
Ein kleines Versöhnungsleckerli und ganz dolle Streicheleinheiten, machens doch wieder wett, oder?
GLG und gute Nacht (muß Morgen zum Zahnarzt :wacko: )Froschli :schlafen:


Hallöchen!
Unsere 2 Katzen bekommen nur Trockenfutter! Und sie haben noch nie Probleme mit Zahnstein gehabt!


Ich frage mich gerade, wie das Katzen in freier Natur machen. Gehen die regelmässig zum Zahnstein-Entfernen zu Dr. Dolittle????

Mein Kater hat keine Probleme mit Zahnstein, er ist 11. Ich vermute, das hängt stark vom Futter ab und von der Veranlagung. Aber ihn regelmässig untrer Vollnarkose zu setzen zum Zahnstein-Entfernen wäre mir echt zu heikel.


Hallo,

schaut mal, so ein Thema hatten wir schon:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=360.


Der Tip von @ gift mit dem Stückchen Rindergulasch ist sehr gut. Oder so ein Hähnchenhals von einem TK- Huhn.


Zitat (sophie-charlotte @ 09.10.2007 07:45:51)
Hallo,

schaut mal, so ein Thema hatten wir schon:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=360.

Ja, das Thema war so ähnlich.
Mir ging es jetzt aber nochmal speziell ums Zähneputzen, ob das schon mal jemand probiert hat oder ob ich die einzige Wahnsinnige bin :)

Ich putze immer noch keinen Zähnen bei unsere Katze.
Habe ein mal Zahnstein entfernen lassen beim TA, und das liegt auch schon drei Jahren zurück.
War letzte Woche beim TA und war alles immer noch in Ordnung.
Ich finde Tieren gehören zur Natur oder in die Natur und dar werden keinen Zähnen geputzt.


Das Problem mit dem Zahnstein haben die meisten Perserkatzen, bedingt durch die zu enge Zahnstellung!

Da hilft nur hartes Futter und regelmässig zum TA!


Unser Kater ( 9) wird regelmäßig, einmal im Jahr, dem TA vorgestellt, eine Zahnsteinentfernung war noch nicht nötig.

Wurst rofl rofl rofl


Tja, scheint wohl echt ein Perserproblem zu sein. :keineahnung:

Wahrscheinlich werde ich diese Zähneputzerei aber sein lassen, ich denke mal ich würde die Zähnchen sowieso nicht richtig gründlich sauber bekommen.
Schon alleine die Zahnpasta finde ich wirklich affig, "mit Hühnchengeschmack" ;)

Wir gehen ja ab jetzt regelmäßig zum TA, da wird dann auch der Zahnstein entfernt. Hat mich halt bloß interessiert, ob andere denn ihren Katzen die Zähne putzen. Aber das scheint nicht der Fall zu sein.

Edit:

Zitat
Ich finde Tieren gehören zur Natur oder in die Natur und dar werden keinen Zähnen geputzt.
@ internetkaas,
da gebe ich Dir teilweise recht. Ich finde auch, ein Tier muss ein Tier bleiben. Andererseits, an einer Stelle hatte sogar schon das Zahnfleisch des Katers durch den Zahnstein gelitten. Und das muss man ihm ja nicht antun, dass er unnötig früh seine Zähne verliert. Wenn man das irgendwie vermeiden kann.
Und andererseits, in der Natur gibt es ja auch keine Wurmkur, keine Tollwutimpfung, keine Fellbürste und kein Trockenfutter. Und keinen Tierarzt, wenn das Tierchen krank wird. :keineahnung:
Aber ich denke, ich weiß was Du meinst. Ich finde auch, man sollte das richtige Mittelmaß finden zwischen Tierpflege und übertriebener Tier-Verhätschelung.

Bearbeitet von madreselva am 09.10.2007 15:15:44

Unser verstorbener Findus hat auf Empfehlung der Tierärztin vorwiegend Trockenfutter bekommen, eben um Zahnstein zu vermeiden. Sie hat ihm nie Zahnstein entfernt, obwohl die Zähne nicht blitzeblank waren.

Einmal musste er während der Urlaubszeit zu einem anderen Tierarzt und der hätte am liebsten eine Zahnsteinentfernung unter Narkose gemacht.

Unser Findus hat dann noch einige Jahre ohne diese Behandlung gelebt und das sicher nicht schlecht.

Ich glaube, dass die Einschätzung stark Tierarzt abhängig ist und was man auch bedenken sollte ist, dass es eine Einnahmequelle für den Doc ist. Außerdem würde ich mir immer sehr gut überlegen, ob der Nutzen im Verhältnis zum "Aufwand" steht, denn eine Vollnarkose ist für ein Tier sicherlich belastend.

Aber um auf deine Frage zurückzukommen. Wenn ihr 2 das Zähneputzen ohne Krampf hin bekommt, dann macht es doch. Vielleicht hilft es deiner Katze und dir gibt es das Gefühl etwas gutes für sie getan zu haben. Und wenn sie längerfristig absolut keine Lust zu dieser Prozedur hat, dann wird sie dir auch das zeigen, garantiert.

Bearbeitet von sunlight am 09.10.2007 15:24:35


Zähneputzen bei Katzen? :blink: :blink: :blink: Gratulation an den, der das kann und die Katze das mitmacht.
Man kann nicht viel machen als Halter. Knabberzeug anbieten damit da was abgeht, obs gefuttert wird steht auf nem anderen Blatt. Die Katzen meiner Eltern und unser Pflegekater kommen regelmäßig zum Tierarzt und wenn da problematischer Zahnstein ist, kommt der eben unter Vollnarkose weg. Das passiert alle paar Jahre mal bei jeder Katze, die sind fast alle mehr oder weniger Freigänger und futtern draußen auch mal was.
Klaro ist ne Vollnarkose nie geil, aber was ist die Alternative, wenn der Zahnstein sich zu nem Problem entwickelt? Ich kenn keine. Da kann dann gleich noch mehr gemacht werden, meistens ne problemlose Milbenentfernung, Haarknoten rausschneiden, Krallen angucken und und und, ist ja bei jeder Katze unterschiedlich.


Zitat (madreselva @ 09.10.2007 15:10:44)
@ internetkaas,
da gebe ich Dir teilweise recht. Ich finde auch, ein Tier muss ein Tier bleiben. Andererseits, an einer Stelle hatte sogar schon das Zahnfleisch des Katers durch den Zahnstein gelitten. Und das muss man ihm ja nicht antun, dass er unnötig früh seine Zähne verliert. Wenn man das irgendwie vermeiden kann.
Und andererseits, in der Natur gibt es ja auch keine Wurmkur, keine Tollwutimpfung, keine Fellbürste und kein Trockenfutter. Und keinen Tierarzt, wenn das Tierchen krank wird.
Aber ich denke, ich weiß was Du meinst. Ich finde auch, man sollte das richtige Mittelmaß finden zwischen Tierpflege und übertriebener Tier-Verhätschelung.

Deshalb gehe ich jedes Jahr zum TA, sollte es wieder zu viel Zahnstein sein, würde ich es wieder vom TA entfernen lassen.
Ich möchte ja auch nicht das sie ihren Zähne verliert.
Aber das war es den auch.
Ich bekomme meinen Zahnstein vom Zahnarzt entfernt, selber bekommt man es selten hin es 100% zu entfernen.
Dar kann ich 20 x am Tag putzen.

Zitat (murphy @ 09.10.2007 07:34:33)
Mein Kater hat keine Probleme mit Zahnstein, er ist 11. Ich vermute, das hängt stark vom Futter ab und von der Veranlagung. Aber ihn regelmässig untrer Vollnarkose zu setzen zum Zahnstein-Entfernen wäre mir echt zu heikel.

Mir auch. Zumal meiner schon 14 Jahre alt und etwas dicklich ist. Er bekommt viel Trockenfutter und hat noch richtig viele Zähne. Die sind nicht strahlend weiß, sehen aber ganz gut aus.

Zähneputzen bei Katzen, was für ein Quatsch.
Unser Kater hat vom Tierarzt eine Salbe (Tube) gegen Zahnstein bekommen, die man - wenn nötig - tgl. 1 cm auf die Pfote schmiert.
Mit Hingabe leckt er sich das Zeug ab. Die Salbe ist auch geruchsneutral.


Zitat (Sybille @ 10.10.2007 15:24:03)
Zähneputzen bei Katzen, was für ein Quatsch.
Unser Kater hat vom Tierarzt eine Salbe (Tube) gegen Zahnstein bekommen, die man - wenn nötig - tgl. 1 cm auf die Pfote schmiert.
Mit Hingabe leckt er sich das Zeug ab. Die Salbe ist auch geruchsneutral.

Oha, vielleicht sollte ich ihm die komische Zahnpasta mit Hühnchengeschmack eher auf die Pfote statt auf die Zähne schmieren??? :mellow:

Das wäre eine Möglichkeit, probiere es einfach aus und viel Erfolg



Kostenloser Newsletter