Kind brüllt den ganzen Tag?


Hallo,
Über mir wohnt eine junge Familie mit einem kleinen Kind. Das ist schätze ich mal so um 1 Jahr alt.

Das Kind brüllt fast den ganzen Tag. Damit meine ich, es gibt kaum eine halbe Stunde, bei dem es mal nicht schreit. Ich meine auch nicht weinen: Es brüllt richtig mit inbrunst!

Ich habe selber keine Kinder, aber meine Geschwister haben welche.
Bei denen haben die Kinder auch geheult - auch mal gebrüllt - auch mal einen Tag lang - aber nicht dauernd jeden Tag!!!

Zuerst war ich davon nur genervt. Ich bin es auch immer noch. Aber eigentlich tut mir die Familie, insbesondere die Mutter die es den ganzen Tag direkt mitbekommt, leid.

Ist das durchaus im Bereich des Normalen oder stimmt hier was nicht?
Hab schon Angst, die Quälen ihr Kind!

Was ratet Ihr mir zu tun? Augen zu und durch? Hilfe anbieten macht auch keinen Sinn, ich weiß da ja noch weniger von.


Kennst du die Nachbarn genauer.

Ganz ehrlich. Ich würde mir Mut fassen und dort mal klingeln. Einfach mal fragen, ob alles in Ordnung ist und ob du ihnen vielleicht Hilfe anbieten könntest.


Ja, das würd ich wohl auch tun. Ist ja nicht normal und dann kann man da ja wohl mal nachfragen.


Normal ist das nicht, wenn ein Kind nahezu nonstop immer nur "brüllt".
Was mich aber wundert ist die Tatsache, dass Du mit bekommst, dass das Kind den ganzen Tag über nur am Brüllen ist.
Geht die Mutter mit dem Baby nicht mal raus Spazieren?

Meine Kleine war als Baby sehr anstrengend gewesen, sie hat sehr schlecht tagsüber geschlafen, weshalb ich täglich 3-4 Stunden mit ihr im Kinderwagen Spazieren war, nur damit sie schläft, und ich auch mal etwas meine Ruhe hatte.

Augen zu und durch ist meines Erachtens nicht die richtige Lösung, vielleicht ist die Mutter tatsächlich überfordert und kann Hilfe gut gebrauchen.

Was genau Du machen kannst kann ich Dir jetzt leider nicht sagen, wenn Du keine Ahnung und/oder keine Lust auf so kleine Würmchen hast, dann bringt es recht wenig, ihr diesbezüglich Deine Hilfe anzubieten.

Das Beste ist einfach, Du fragst sie, was mit dem Kind ist, nicht im vorwurfsvollen Ton, sondern vielleicht einfach mit dem Hintergrund, dass Du ihr gerne Deine Hilfe anbieten würdest.

Gutes Gelingen :blumen:

Bearbeitet von Die Schottin am 11.10.2007 00:00:54


mach's geschickt:
du klingelst bei denen (gerade dann wenn du das kind wieder hoerst)
dann entschuldigst du dich und sagst, dass dein klo nicht funktioniert (von wegen abfluss...) und bittest hoeflich ob du ihr klo benutzen duerftest
wenn sie ja sagt, dann guckst du dich geschwind um und laesst deinen instinkt dir sagen ob allesokay ist :ph34r: , tja und von da an kann man erst so richtig entscheiden wie mit der situation umgegangen wird.
vg,
cutie :blumen:


Es soll ja sogenannte Schreikinder geben, ich sah da mal einen Fernsehbericht drüber. :huh:
Erlebt habe ich sowas nie. Meine Tochter war das ruhigste Baby, sogar beim Zahnen weinte sie selten.

Aber auch ich bin zu dem Rat geneigt, die junge Mama/ die jungen Eltern mal im Hausflur freundlich und nett auf die Problematik anzusprechen und ... je nachdem, wie zugänglich sie sich geben... ruhig auch zu äußern, daß Du Dir bei soviel Geschrei eben ein wenig Sorgen machst. :unsure:
Die Sache ist heikel, weil man ja nicht weiß: wie reagiert man richtig. Aber die beste Lösung ist immer noch, ein freundliches Gespräch zu beginnen. Ob man die Leutchen mal im Flur oder draußen abpaßt, oder an der Wohnungstür klingelt. :)


Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.

Red mit der Mutter.

Dass ein Kind den ganzen Tag über brüllt, ist recht unwahrscheinlich, denn in dem Alter schläft es auch tagsüber. Überprüf doch mal deine Wahrnehmung.

Wann schreit es, doch bestimmt nicht immer.
Was stört dich besonders?

Klar, es gibt Schreikinder, aber selbst diese schlafen.

Ich denke die zwei Punkte kannst du beherzigen:

Wahrnehmung überprüfen
Gespräch suchen


Irgendjemand hat mal hier im Forum geschrieben, daß sie es ungeheuer erleichternd fand, wenn Freunde oder Bekannte vorbeigekommen sind und Essen mitgebracht haben...

Ok, ich weiß jetzt nicht wie das ankommt, könnte auch nach hinten losgehen...

Aber einfach mal ne Portion mehr kochen und damit dann zur Nachbarin gehen.

"Entschuldigen Sie, ich habe heute soviel gekocht und mein Besuch hat abgesagt und da habe ich mir gedacht, sie würden sich vielleicht darüber freuen, wenn sie heute mal nicht kochen müssen.."

Dann könntest du ja fragen, ob du Hilfe anbieten könntest. Ich würde auf alle Fälle ehrlich sein und sagen, daß es dir aufgefallen ist, daß das Kind so häufig und laut brüllt und daß du die Sorgen machst...


Zitat (Mellly @ 11.10.2007 00:15:24)


"Entschuldigen Sie, ich habe heute soviel gekocht und mein Besuch hat abgesagt und da habe ich mir gedacht, sie würden sich vielleicht darüber freuen, wenn sie heute mal nicht kochen müssen.."


da musst du aber vorsichtig sein:
koch etwas, wo du weisst, dass es jeden typen anspricht:
sprich---kein fleisch (fals sie vegetarier sind)
---wenig zucker (falls es diabetiker sind)
---nicht zu viel kohlenhydrate (falls sie auf diaet sind)
---auf keinen fall erdnuesse (denn viele leute sind allergisch)
ich glaube du verstehst auf was ich hinaus will :schlaumeier:
viel glueck,
cutie

Danke erstmal für die vielen Tips - Damit habe ich ja gar nicht gerechnet!

Ich kenne sie nicht näher.
Wohne erst seit 1 1/2 Monaten hier. Das Kind war schon da.

Hab mich nur gewundert, als unser Nachbar in der ersten Woche als wir eingezogen sind und das ganze Gedöns aufgebaut/angehängt usw. haben - uns gebeten hat, in der Mittagsstunde ruhig zu sein, weil sein Kind schläft!!!

Da war es so gegen 11.45h und wir hatten seit ca. 10 Uhr keinen Nagel mehr in die Wand gehauen oder sonstigen Lärm gemacht und es auch in der Mittagstunde nicht vor.

Meine Freundin dachte nur: Spinnt der? Was sollte das denn. Außerdem, wir ziehen hier gerade ein - da ist es nun manchmal lauter.

Aber mittlerweile wissen wir ja, warum der Schlaf des Kindes so wichtig ist ;-)

Mal sehen, ob ich sie frage. Könnte ja den Druck auch noch mehr erhöhen, wenn die wissen, das ich das auch schon ertragen muß.

Bearbeitet von Jaxon am 11.10.2007 00:32:41


Also wir HATTEN ein Schreibaby, das gottseidank exakt nach 6 Monaten das Dauerbrüllen eingestellt hat.
Allerdings hat auch er nicht 24h/Tag brüllen können, da ich mich völlig aufgearbeitet habe, ihn zum gesunden schlafen zu kriegen (tage-und-nächte-langes Dauerrumtragen, letztlich totale Ernährungsumstellung, etc.)

Mich haben - da ich ja inzwischen auch völlig entnervt war - die Anfragen der Nachbarn massiv aufgeregt, weil sie so im Stil von "was-tun-Sie-eigentlich-dem-Kind-an?!" waren.
Auch die "sie-müssten-doch-nur-das-und-das-tun" Leute häuften sich leider bedenklich und WIDERSPRACHEN sich auch noch in ihren jeweiligen "perfekten Ratschlägen, was denn "einfach" zu tun sei".

Insbesondere "lassen sie es brüllen, es hört schon von alleine auf" war besonders toll... .

Rückblickend betrachtet wäre ein Angebot fürs "mal ne Stunde mit dem KiWa rumfahren" nett gewesen, aber ich fürchte, auch das wäre damals bei mir nicht gut angekommen.
Ich hatte ja auch Angst um mein Baby (Schreibabymütter glauben auch nicht, daß das "normal" ist...) und hätte es jemand Fremden, insbesondere wenn der erst seit 1,5 Monaten hier wohnt wohl nie mitgegeben.

Kann also völlig "normale" Ursachen haben, muß es aber nicht.
Achte mal drauf, wie die Familie sonst so lebt. Es gibt ja auch Fälle, wo das Jugendamt einschreiten muß.


Zitat (Mellly @ 10.10.2007 23:52:01)
Kennst du die Nachbarn genauer.

Ganz ehrlich. Ich würde mir Mut fassen und dort mal klingeln. Einfach mal fragen, ob alles in Ordnung ist und ob du ihnen vielleicht Hilfe anbieten könntest.

Guten Morgen, :blumen:

Ja, das ist immer wieder ein Problem, wenn man das Gefühl hat, im Haus stimmt etwas nicht eben, weil ein Kind ständig schreit und nicht aufhören will. Was ist da los? Fehlt vielleicht die kindgerechte Versorgung?

Ich schließe mich Mellly voll und ganz an und würde auch dort mal klingeln und nachfragen.

Moin,
also, da du die Leute ja noch nicht gut kennst, wuerd ich denen nix kochen (ich zumindest wuerde von Fremden die auf einmal Essen ankarren nichts essen), aber warum nicht einfach mal nachmittags auf einen Kaffee hingehen? Da DU neu eingezogen bist, kauf einfach ein Paket guten Kaffee (steck zur Sicherheit nen Teebeutel mit ein ;) ) und gehst hin und sagst Guten Tag, ich möchte mich vorstellen, haste Lust auf eine Tasse Kaffee (und dann wedelst Du mit dem Kaffee). Undn dann wird sie dir das Kind eh zeigen, denn das ist der Gesprächstoff Nr. 1 wenn man ein Baby hat.
Halt uns auf dem Laufenden!

Bearbeitet von Nudel am 11.10.2007 10:50:07


Ich würde auch hingehen und sie ansprechen. Ich hatte (habe) selber zwei Schreibabys, die zeitweise bis zu sechs Stunden täglich gebrüllt haben. :heul: :heul: Da es bei uns total hellhörig ist, haben alle Nachbarn was davon gehabt. Beim ersten Kind war ich total verunsichert, und hatte ständig das Gefühl, ich würde schräg angeguckt werden. Beim zweiten Kind war ich manchmal so sehr am Ende meiner Kräfte, daß ich mir Selbstvorwürfe gemacht habe, daß ich einfach zu blöd bin, um zufriedene Kinder zu haben. Das war echt eine schlimme Zeit und ich konnte die ersten 10 Monate meiner Kinder gar nicht so richtig genießen, wie ich das gerne gehabt hätte. Meine Jüngste hat noch manchmal solche Schreiphasen, aber es wird zum Glück weniger.
Geh´ruhig hin und frag´nach, dann kannst Du ja selber sehen, ob alles okay ist. Ich hätte mir gewünscht, daß die Nachbarn mal fragen, so habe ich die Initiative ergriffen und die Nachbarn angesprochen, und erklärt, daß meine Mädels leider ein wenig krawallig geraten sind.
Bei uns war`s zeitweise so laut, daß ich mich im Nachhinein manchmal wundere, daß hier nicht mal das Jugendamt vor der Tür stand.


Zitat (Nudel @ 11.10.2007 10:49:02)
Moin,
also, da du die Leute ja noch nicht gut kennst, wuerd ich denen nix kochen (ich zumindest wuerde von Fremden die auf einmal Essen ankarren nichts essen), aber warum nicht einfach mal nachmittags auf einen Kaffee hingehen? Da DU neu eingezogen bist, kauf einfach ein Paket guten Kaffee (steck zur Sicherheit nen Teebeutel mit ein ;) ) und gehst hin und sagst Guten Tag, ich möchte mich vorstellen, haste Lust auf eine Tasse Kaffee (und dann wedelst Du mit dem Kaffee). Undn dann wird sie dir das Kind eh zeigen, denn das ist der Gesprächstoff Nr. 1 wenn man ein Baby hat.
Halt uns auf dem Laufenden!

Bin auch Deiner Meinung.

Bei einem Käffchen kann man sich besser kennenlernen und die Umgebung "ausspionieren" ob alles o.k. ist.
Und in der Unterhaltung ergibt sich das Thema "brüllendes Kind" bestimmt von ganz allein.
Was sicher für die Mutter auch einfacher/angenehmer ist, als wenn man direkt losplautzt.

Jaxon, ich drücke Dir die Daumen.

So wie meine Vorredner es schon gesagt haben, wenn es ein Schreikind ist, dann ist es völlig normal.
Mein erstes Kind war auch so. Aber ich muss sagen, ich war ganz froh, wenn mich die Nachbarn nicht angesprochen haben, dass sie mein Baby ständig brüllen hören. Mir war es zwar klar, dass das nicht zu überhören war, aber trotzdem war es mir irgendwie unangenehm.
Die Zeiten ändern sich auch mal wieder und es wird besser! Kopf hoch!


Zitat (Antina @ 11.10.2007 10:19:08)
Also wir HATTEN ein Schreibaby, das gottseidank exakt nach 6 Monaten das Dauerbrüllen eingestellt hat.
Allerdings hat auch er nicht 24h/Tag brüllen können, ...

Mich haben - da ich ja inzwischen auch völlig entnervt war - die Anfragen der Nachbarn massiv aufgeregt, weil sie so im Stil von "was-tun-Sie-eigentlich-dem-Kind-an?!" waren.
Auch die "sie-müssten-doch-nur-das-und-das-tun" Leute häuften sich leider bedenklich und WIDERSPRACHEN sich auch noch in ihren jeweiligen "perfekten Ratschlägen, was denn "einfach" zu tun sei".

Insbesondere "lassen sie es brüllen, es hört schon von alleine auf" war besonders toll... .

...
Achte mal drauf, wie die Familie sonst so lebt. Es gibt ja auch Fälle, wo das Jugendamt einschreiten muß.

Genau so sehe ich es auch.
Mein Sohn hat auch jeden Tag seine stundenlange Schreiphase ab mittags bis abends gehabt. Das ging allerdings nicht 24 Std. durch. Und nach ca 6 Monaten hatte ich diesen Terror überstanden. "Kluge" Sprüche hab ich da auch genug zu hören bekommen :angry:

Allerdings ist das von dir erwähnte Kind wohl schon 1 Jahr alt, weiß nicht, ob es da auch noch normal ist. Ich hätte wohl jedenfalls keine Ruhe (grade weil heute genug Schlimmes passiert und viele es einfach ignorieren). Ich würde wohl auch die Eltern mal im Treppenhaus abpassen und nett (nicht vorwurfsvoll) nachfragen. Anhand der Reaktion (vielleicht auch des Erscheinungsbildes der Leute?) kannst du vermutlich schon mehr ableiten.

Hat sich wohl erledigt. :huh:

Wir hatten am Samstag `ne Party.
Eigentlich die erste, die evtl. als solche zu bezeichnen wäre.

Um halb drei (So Morgen) hämmerte jemand von oben auf dem Boden.

Zu der Zeit waren hier noch acht Leute und haben sich unterhalten.
Kein Getanze, Gepolter und selbst die Musik war auf ZIMMERLAUTSTÄRKE (incl. eigener Fehleinschätzung wegen Alkohol)

Unsere Gäste guckten uns fassungslos an: Was war DAS denn? Das ist ja wohl nicht deren Ernst? WAS ist/war hier laut?

Natürlich ist es bei einer Feier lauter als sonst.
Aber trotzdem: Einmal in 6 Wochen eine Party am Samstag?!
Und es beschweren sich Leute, deren Kind den ganzen Tag schreit und bei denen 2x die Woche zwischen 21h und 22h die läuft. Ich dulde das doch auch.

Ich ignorier die jetzt. Selber schuld - `lass mich doch nicht verarschen.

Bearbeitet von Jaxon am 15.10.2007 20:02:45


Ähm - Zagefreichen???

Wieso hat sich damit die Sache mit dem KIND erledigt??!

:huh:


Muß ja nicht sein, aber u.U. gehts dem Kleinen ja schlecht?
Außerdem sind die Leute sicherlich selbst enorm gereizt und gehen wegen dem Gebrülle (wenns denn ein "normales" SChreikind ist) auf dem letzten Nerv; da finde ich es unfair und viel zu schnell abgeurteilt, die ab jetzt einfach zu ignorieren, weil sie NACHTS um halb 3 (?!) geklopft haben... .

Find ich nicht in Ordnung...


Man kann ja vielleicht Sachen so erledigen.

Ich würds freundlicher finden - wie andere schon gesagt haben. Du bist neu eingezogen. Geh hin, stell Dich vor, bring vielleicht nen Kuchen oder was zum knabern mit. Dann könnt ihr etwas miteinander plaudern, kannst ja auch gleich sagen, dass Du hin und wieder Besuch hättest (tut ja nicht weh und meist sagen dann die Leute: Oh das macht uns nichts aus...) und Euch dabei evt. besser kennen und verstehen lernen. Wär mir persönlich lieber wie die Stimmung: Wie Du mir, so ich Dir...

Wenn ich einige Leute zu Besuch habe und es evt. auch spät werden kann, dann sag ichs den direkten Nachbarn (bei uns ists extrem ringhörig) und gut ist. Früher kamen auch manchmal auch Reklamationen und ich hab gemerkt, dass ich so besser fahr.
Gruess
Tabida


Vielleicht habt ihr Recht.
Dabei bin ich eigentlich ein rücksichtsvoller Mensch.
Hab sogar an die Tür-Rahmen so Filzgleiter geklebt, damit die nicht so laut sind, wenn man sie schließt.
Ich achte peinlich darauf, nachmittags keinen Lärm zu machen, gerade weil es wohl hellhörig ist - und was passiert?

Ich hab gerade alle meine Bastelarbeit bereitgelegt, um NACH der Mittagsstunde loszulegen - und plötzlich wird oben rumgehämmert.

Wie gesagt, ich bin kaum lärmempfindlich, aber bei sowas fühle ich mich verarscht.
---

Mein Freundin hatte letzte Woche Freitag Besuch von ihrer Schwester.
Ich musste leider arbeiten und war nicht zu Hause.
Um 22.30 klopft es an der Tür und ein verlegener Mensch bittet um Ruhe, weil seine Frau und das Kind schlafen wollen!

Lachen nicht erlaubt! Aber das ist mir eh vergangen.

Unsere Wohnungen sind gleich geschnitten.
Das Problem ist wohl, dass sie ihr Schlafzimmer über unserem Wohnzimmer eingerichtet haben, damit sie neben ihrem Kind schlafen, welches im "Arbeitszimmer" wohnt.

Ich warte auf das nächste Mal, dann werde ich sie fragen ob sie eigentlich mal daran gedacht haben, dass die Geräusche auch von oben nach unten gehen.

PS: Das Kind hab ich mir natürlich mittlerweile etwas genauer angesehen: Keine Angst, mißhandelt wird das nicht. Ich schätzte das eher als "Schreikind" ein.

Bearbeitet von Jaxon am 13.11.2007 18:33:24


In einem Mietshaus zu wohnen ist anstrengend ich weiß wie es ist ich höre ja auch im Wohnzimmer wenn einer zwei Stöcke über mir auf's kloh geht! :wallbash:

so ist es nun mal jeder im haus weiß das mein mann schicht arbeitet und sieht es wenn er schläft weil der rolladen unten ist, keiner nimmt rücksicht! :labern:

aber so ist es nun mal da kann man nur die Flucht ergreifen und ab ins eigene Heim!!!
Hoffe das wir es auch bald machen können!!!! :unsure:


Zitat (Dany-Nw @ 13.11.2007 11:41:13)
In einem Mietshaus zu wohnen ist anstrengend ich weiß wie es ist ich höre ja auch im Wohnzimmer wenn einer zwei Stöcke über mir auf's kloh geht! :wallbash:

so ist es nun mal jeder im haus weiß das mein mann schicht arbeitet und sieht es wenn er schläft weil der rolladen unten ist, keiner nimmt rücksicht! :labern:

aber so ist es nun mal da kann man nur die Flucht ergreifen und ab ins eigene Heim!!!
Hoffe das wir es auch bald machen können!!!! :unsure:

Wenn du eigene 4 Wände willst um deine Ruhe zu haben, dann brauchst du ein ganz ganz großes Grundstück.
So dicht an dicht wie heute gebaut wird, ist es nicht mehr der Nachbar der bohrt sondern der Nachbar der Rasen mäht, sind es bellende, weil schlecht erzogene Hunde oder Kinder. MAAAAMMMMMMMAAAAAAA - SSSSCCCCCHHHHHHOOOOOOOKKKKKOOOOOLLLLLAAAADDDDDDEEEEE

Besonders witzig finde ich das Verhalten von Menschen die sich eine Eigentumswohnung gönnen und denken sie hätten ein Schloss gekauft.

Zitat (alter Falter @ 13.11.2007 11:52:26)
Zitat (Dany-Nw @ 13.11.2007 11:41:13)
In einem Mietshaus zu wohnen ist anstrengend ich weiß wie es ist ich höre ja auch im Wohnzimmer wenn einer zwei Stöcke über mir auf's kloh geht! :wallbash:

so ist es nun mal jeder im haus weiß das mein mann schicht arbeitet und sieht es wenn er schläft weil der rolladen unten ist, keiner nimmt rücksicht! :labern:

aber so ist es nun mal da kann man nur die Flucht ergreifen und ab ins eigene Heim!!!
Hoffe das wir es auch bald machen können!!!! :unsure:

Wenn du eigene 4 Wände willst um deine Ruhe zu haben, dann brauchst du ein ganz ganz großes Grundstück.
So dicht an dicht wie heute gebaut wird, ist es nicht mehr der Nachbar der bohrt sondern der Nachbar der Rasen mäht, sind es bellende, weil schlecht erzogene Hunde oder Kinder. MAAAAMMMMMMMAAAAAAA - SSSSCCCCCHHHHHHOOOOOOOKKKKKOOOOOLLLLLAAAADDDDDDEEEEE

Besonders witzig finde ich das Verhalten von Menschen die sich eine Eigentumswohnung gönnen und denken sie hätten ein Schloss gekauft.

Die sachen die du auf gezählt hast gehen ja noch aber wenn du im Wohnzimmer sitzt und du hörst wie einer auf dem kloh ist (am anderen ende der wohnung) magst einfach nimmi!ich habe auch ein kind wo mal lauter ist weil es SSSSCCCCCHHHHHHOOOOOOOKKKKKOOOOOLLLLLAAAADDDDDDEEEEE will aber ich will net hören wenn einer auf dem koh sitzt oder sich mit seiner frau streite!!!wird immer schlimmer!!!! :labern:
irgendwann werden wir es schaffen "unser eingenes Haus" (träumen darf man) :wub:

jetzt muß ich mich schon wundern. erst ist hier die rede von "ach, ich bin so besorgt, vielleicht sollte man helfen usw." und jetzt wo ein offensichtlich sehr belasteter mensch schüchtern um ruhe bittet, ist das auf einmal eine zumutung etwas rücksicht zu nehmen.
es ist ja "nur" ein schreikind. ich weiß aus erfahrung wie schlimm das ist ein schreikind zu haben. wir waren damals (vor 18 jahren) am rande der VERZWEIFLUNG und uns wäre wirklich lieber gewesen kein schreikind zu haben. zum glück hatten wir "nette" nachbarn.
sie konnten uns zwar nicht groß weiterhelfen, aber sie haben wenigstens VERSTÄNDNIS gezeigt.
man kann leider nicht viel machen, wenn man ein schreikind hat. ihr könnt mir glauben wir waren sehr,sehr,sehr viel mit dem burschen spazieren. da hat er ja nicht geschrieen. nach zwei jahren war diese wirklich schlimme zeit vorbei.

hans


Stimmt, als ich den thread eröffnet hat, war das auch die Intention: Stimmt da was nicht?

Im Laufe der letzten Wochen ist das dann aber wegen der aktuellen Geschichten gekippt.


Kleines Update:

Heute hat der/die das Kind wieder Vollgas gegeben.
Da zusätzlich noch gepoltert wurde, habe ich schon gedacht, sonstwas ist passiert.
Ich bin also hoch und hab geklingelt. Ich dachte schon, das Kind ist allein zu Haus oder wird umgerbacht ODER BRINGT jemanden um??

Und nu?
Vadder macht auf, hat ein total verheultes Kind auf dem Arm - das aber sofort ruhig ist und hofft, das die Mutter nach Haus kommt.
Leider (zum Glück!!!) bin ich nicht die Mutter und auch andere Geräusche im Treppenhaus entpuppen sich nicht als diese.
Als das Kind das begreift, beginnt ein Alarm sondergleichen - unfassbar!
Inbrünstiges Brüllen, als wenn es abgestochen wird.

Ich überlege jetzt ernsthaft, Nachwuchs zu bekommen. Sowas hat kein Mensch verdient.

Hoffe, jetzt sind alle beruhigt. Das Kind hat wirklich nix, außer `nen Knall.
Es ist übrigens deutlich älter, also so um 2 herum tippe ich mal.

Bearbeitet von Jaxon am 15.11.2007 20:16:10



Kostenloser Newsletter