Hauende Kinder: wie verhält sich ein Erwachsener?

Neues Thema Umfrage

Zitat (AnCathara, 15.10.2007)
Zitat (moni*, 15.10.2007)


Kleine Kinder, die sich noch nicht richtig verbalisieren können schlagen übrigens öfter. Mit wachsendem Sprachschatz verbessert sich das normalerweise.

Stimm! :daumenhoch:

Kann ich auch nur bestätigen!

Seitdem mein Wicht sagen kann, was ihm nicht passt, wird nicht mehr gehauen.

Hier ist eine interessante Seite zum ursprünglichen Thema!

Hm, der Link war ja ganz interessant. Aber ... was hätten denn alle in der im Eingangsthread geschilderten Situation machen sollen?

Also die Mutter, die Oma, alle anderen Anwesenden.... Oder war das so richtig, wie die es gemacht haben? Aber wenn das richtig war, wieso schlägt die Kleine dann weiter?

Wie das ja hier schon öfter zur Sprache kam, muss man die jeweilige Erziehungsmethode/Reaktion ja auf das Kind abstimmen. Nicht alle Kinder sind ja gleich, klar. Die Kleine, die ich meine, ist sehr selbstbewusst, hat "Hummeln im Po", kann aber auch sehr lieb sein. Kann nicht lange sitzen und hat einen sehr starken Willen.

Ich meine, dass sie sich wehrt, wenn sie hochgehoben wird (gegen ihren Willen) versteh ich ja. Würd ja jeder. Aber das Schlagen find ich "unnormal", d. h. das kenn ich von anderen Kindern so nicht. :unsure:


Hmm, schwierig zu beurteilen, was das Richtige gewesen wäre. Jedes Kind ist anders, bei meinem Sohn half es das Schlagen zu ignorieren, bei seinem Spielkamerad half Erklären.
Wichtig für alle Kinder sind klare Grenzen und keine Wischiwaschi-Erziehung.

Hab gestern die neue "Eltern"-Zeitung bekommen, da sind immer recht interessante Artikel drin, besonders zu diesem Thema.


Ich konnte auch mal einen - bei einem Jungen (vor-Kindergarten-Alter!) in der Krabbelgruppe - beobachten.

Holte sich ein Metall-Schiebe-Box-
Das krasse war: Er warf das Auto dann gezielt schleunigst zur Seite und krallte sich blitzartig etwas anderes, mit dem er sich dann beschäftigte, als hätte er seit Stunden nix anderes getan.

Dann war die Schrecksekunde des anderen vorbei und der brüllte los.

Die gutgestylte Mutter meinte nur, soetwas täte ihr Bubi nicht.
Sie brachte ihn zu seinem im Babysitz liegenden Babybruder und forderte:
"Los, zeig mal, wie lieb Du Kleinere hast!"
Woraufhin "Bubi" sich zum Baby runterbeugte, zur Seite schielte, ob auch wirklich jede Mutter guckte - und dem Baby dann einen langen, echt demonstrativen Kuß auf die Wange drückte.

Filmreif.

Was will man da machen??


Auch wenn ich mich jetzt hier in alle Nesseln setze, frage ich mal:
Wie oder wo hat ein noch sehr kleines Kind gelernt, dass Schlagen eine Form ist, seinen Willen zu äußern, beziehungsweise Aufmerksamkeit zu erlangen?


Es hat es mal ausprobiert und die Erfahrung gemacht, dass es Aufmerksamkeit damit auf sich zieht. Von daher kann Ignorieren der richtige Weg sein - muß es aber nicht.

Ich habe als Zweijährige übrigens meine kleine neugeborene Schwester gebissen. Das habe ich nirgends "gelernt". Garantiert nicht.


Zitat (Klementine, 16.10.2007)
Ich habe als Zweijährige übrigens meine kleine neugeborene Schwester gebissen. Das habe ich nirgends "gelernt". Garantiert nicht.

So sehe ich es auch. Ein kleines Kind lernt das nicht. Ein kleines Kind hat manchmal keine andere Möglichkeit, seine Gefühle auszudrücken. Erst wenn Reaktionen kommen, welche auch immer, kann das Kind daraus lernen. So verhält es sich doch auch mit Trotzanfällen. Das kleine Kind ist noch nicht in der Lage, seine Gefühle anders auszudrücken und wirft sich zum Beispiel deshalb schreiend auf den Boden oder stampft mit den Füßen.

Zitat (märchentante, 16.10.2007)
Auch wenn ich mich jetzt hier in alle Nesseln setze, frage ich mal:
Wie oder wo hat ein noch sehr kleines Kind gelernt, dass Schlagen eine Form ist, seinen Willen zu äußern, beziehungsweise Aufmerksamkeit zu erlangen?

Ganz einfach: Dazu braucht ein Kind von sagen wir mal einem Jahr nur folgende Erfahrung zu machen:
Einjähriges Kind haut irgendjemanden einfach so. Bezugsperson greift sofort ein und diskutiert stundenlang mit dem Kind. Einjähriges Kind lernt: Oh, wenn ich das mache, dann kommt sofort jemand und beschäftigt sich mit mir.
Deswegen habe ich mich immer im Kiga über Kollegen aufgeregt, die sich in einer solchen Situation immer erst um das Kind kümmern, das gehauen hat, und nicht um das, was gehauen wurde. Machen auf dem Spielplatz übrigens auch viele Mütter oder Väter.

Hm... ich habe einen Sohn von einem Jahr und drei monaten. Er geht seit drei monaten halbtags in die Kinderkrippe und seit dem hat er auch immer wieder neue dinger drauf die mir absolut missfallen. Zum beispiel hat er gleich in der ersten woche angefangen zu Bocken wenn ihm etwas nicht passte, er hat sich dann hingeschmissen den Kopf auf den Fussboden den Po in die Luft... letztens hat er wohl ein anderes Kind gebissen. Seit ein paar tagen haut er, dauernd und oft ohne grund, oder wegen gründen die ich nicht nachvollziehen kann... Naja jedenfalls hab ich mir gedacht ich kann ja mal im Netz schauen was andere Eltern da so durchmachen.... Ich möchte gleich sagen das ich, wie sicherlich die meisten Muttis schon manchmal die nerven verliere, schon manchmal laut werde und auf die Finger hat er auch schon welche bekommen, nur das kann ja alles nicht die lösung sein, ich will meinem Kind klar machen das er nicht hauen darf und haue ihn zur strafe?? Das funktioniert sicher nicht....
Ich denke das Mit dem Ignorieren ist ebenfalls so eine Sache, meiner Meinung nach macht es Sinn das Kind zu Ignorieren wenn es zum Beispiel bei Einkaufen etwas nicht bekommt, es sich dann hin schmeißt und schreit. Ich würde dann weiter gehen. Viele Sagen sie lassen sich nicht demütigen wenn das "Baby" oder kleinkind sie in der Öffentlichkeit schlägt oder es schreit.... selbst schuld wenn Sie sich demütigen lassen, ich würde gehen , die händchn festhalten o.ä. Das Kind macht es doch nicht bewusst, es macht es doch weil es sich anders nicht zuhelfen weiß.
Ich hab zwar selbst auch nicht die Ideallösung gefunden für das hauen meines Kindes, aber eines steht fest Ich würde mein Kind nie damit strafen es im Auto einzusperren (genauso schlimm oder schlimmer sind die eltern die ihre schlafenden Babys und kinder einfach im auto lassen) oder sonst wo einzusperren weil es haut oder was kaputt macht oder bockt.
Ich schicke Ihne in sein zimmer, er geht auch, aber ich hab ihn immer im Auge und er kann jederzeit entscheiden ob er in sein zimmer geht , dort bleibt oder gleich wieder kommt, und meist ist es schon nach zwei schritten erledigt...
Und noch was, sicher muss man konsequent sein, keine frage, aber ein kind ist kein Pferd und auch kein Hund oder sonst was für ein Tier....
Jeder hat seinen erziehnungsstill, das ist auch okay aber dennoch bin ich oft schokiert über die einstellung mancher eltern.Und zum Schluss hab ich noch eine kleine anmerkung, ich war letztens mit meinem Junior spazieren auf diesem wege waren wir noch im hiesigen Supermarkt, an der Kasse neben mir stand eine Familie, es war offensichtlich das beide elternteile schon am frühen nachmittag betrunken waren, ein paar meter weiter hinten bei den zeitschriften stand die tochter, vielleicht 8, sie hörte nicht gleich beim rufen der mutter, da ist der vater hingerannt hat sie zur kasse gezerrt, angeschrien geschlagen, und als sie drausen waren hat er weiter auf sie eingeschlagen, nur weil sie nicht gehört hat!!!!!!!


ist vieleicht kein vergleich aber meine bekante hat einen sohn der gern die katze geschlagen hat.sie hat das kind darauf hin völlig ignoriert und sich sofort um die katze gekümmert( gekrault ,geschmust, leckerlie gegeben...), mit dem kind wurde nuchnoch über die katze geredet ("na mietze der leon möchte ein stück schokoklade haben,nein nicht war? der hat uns ja weh getan").er fing an auch mit der katze zu reden und sie zu streicheln("morly tut mir ganz doll leid das ich dir weh getan hab!"), das ganze hat er noch ca. 6 mal gemacht,dann hat ers aufgegeben
^_^ ^_^


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter von Frag Mutti