Blitze im Auge: Wer hat davon schon einmal gehört?


Heut brauch ich einmal Eure Hilfe.
Ich habe zwar schon Ende November (vor 2 Monaten besorgt) einen Termin beim Augenarzt. Aber im Moment bin ich etwas beunruhigt, weil jeder sagt; geh einfach ohne Termin dahin, und zwar aus folgendem Grund
Ich habe seit einiger Zeit ein Blitzen im Auge, meistens in der Früh, wenn ich wach werde und noch einen Augenblick im Bett liegen bleibe um richtig wach zu werden.
Dann habe ich die Augen geöffnet und es wird mit einem Male Taghell, obwohl das Zimmer stockdunkel ist, dann horche ich auf und warte auf den Donner und wenn nichts kommt, weiss ich dass es wieder vom Auge kommt und kein Gewitter. Wer hat davon schon einmal gehört oder besser wäre es, mir würde jemand aus eigener Erfahrung berichten,was es sein könnte.

Vielen Dank im voraus Marliese




Tante Edit sagt, die Finger waren schneller als das Hirn

Bearbeitet von Marliese am 28.10.2007 21:36:25


Diese Lichtblitze können harmlos sein, aber häufig sind sie auch Anzeichen ernsthafter Probleme- schau mal hier. An deiner Stelle würde ich auch gleich morgen zum Arzt gehen, zur Sicherheit. (Vorher aber anrufen, wann es am günstigsten ist- Montag Vormittag oder doch besser gegen Abend?)


Hallo Valentine, herzlichen Dank für deinen Link.
Habe gerade mal hineingeschaut. Man bekommt ja das Grauen, wenn man das alles liest. Ich glaube ich geh doch ohne Termin zu meiner Augenärztin, bevor ich mich verrückt mache und alle Krankheiten habe :wacko: , die dort zu lesen sind.

Denn den Termin hatte ich mir eigentlich geholt, weil ich immer einen Schleier, so als ob ich eine Plastiktüte, vor den Augen hätte. Wenn ich an den Augen gerieben habe, hatte ich wieder klare Sicht und neuerdings erst habe ich hin und wieder diese sekundenartige Blitze in den Augen oder nur in einem Auge. Noch nicht einmal das kann ich genau sagen, weil das so schnell geht.
Aber spekulieren kann ich jetzt viel, deshalb werde ich einfach morgen mal anrufen um beim Arzt vorbeizuschauen.


ich will dir keine Angst machen, es kann durchaus etwas Harmloses sein

aber trotzdem gibt es nur eine vernünftige Handlung:

sofort! zum Augenarzt
nicht anrufen und auf irgendwelche Termine einlassen, als Notfall hingehen
und auch wenn du dann lange warten musst
alles ist besser, als es rauszuzögern
es kann das Anzeichen für eine Netzhautablösung sein

ich weiß wovon ich rede, ich hatte eine
ich habe es hinausgezögert und ich habe sehr großes Glück gehabt, dass man es wieder hingekriegt hat

also gleich morgen früh hin und nicht abwimmeln lassen


Ich hatte das auch, bei mir wars nichts Schlimmes (Kreislauf) aber damit ist nicht zu spaßen
Ab zum Doc.
LG Froschli


ich hab manchmal das Flimmern vorm Auge so ca. 30 Minuten lang :wacko: - mit Sehstörungen , aber bei mir ist es ein Zeichen von Migräne :heul:


... ... ...ab zum Augenarzt... ... ..., wenn DU nicht schon heute da warst...

Grisu...


Ich hab das auch manchmal. Meistens eine Art Reizerscheinung durch trockene Augen bedingt und somit harmlos. Zweimal aber war die Ursache eine Netzhautablösung und die muß schnellstens behandelt werden. Klären kann das natürlich nur ein Augenarzt, aber das wurde schon mehrfach gesagt.


das hört sich echt gefährlich an :o ich würd auch sagen, schnell zum Doc

ich hab manchmal ganz viele Fäden vor den Augen, am schlimmsten ist es wenn ich auf weisses Papier o.ä. gucke. Sie schwimmen direkt vorm Auge, das ist echt lästig. Eine Arb.kollegin ist damit mal zum Doc gegangen, der sagte ihr, dass es Kalkablagerung am Auge ist :blink: Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, aber wenn der das sagt.
Habt ihr das auch?

Bearbeitet von Tiffi-Frau am 29.10.2007 10:58:12


Kann nur sagen: Geh sofort zum Augenarzt! Mein Vater hatte auch Blitze im Auge, und es war eine beginnende Netzhautablösung. Konnte dann nach einigen Komplikationen wieder angelasert werden. Aber trotzdem: Bei sowas immer direkt zum Augenarzt gehen, bei einer möglichen Netzhautablösung geht es oft um Tage oder sogar Stunden, das sollte man auf keinen Fall hinausschieben. Abgesehen davon sollte man natürlich eh einmal im Jahr zum Augenarzt (nicht Optiker), als Kontaktlinsenträger jedes halbe Jahr


@ Tiffi Frau: Dazu gabs hier schonmal einen Thread, das sind "mouches volantes", natürlich völlig harmlos, die hat jeder
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...0

Bearbeitet von Bierle am 29.10.2007 11:05:19


Also erst einmal möchte ich mich bei Euch Allen bedanken für die vielen gutgemeinten Vorschläge zum Augenarzt zu gehn. Was ich natürlich heute gemacht haben.

So wie ich es verstanden habe liegt hinter der Netzhaut ein Glaskörper, der sich im ZUNEHMENDEN ALTER ;) (so wurde es mir gesagt) an der Netzhaut festklebt, Wenn sich die Glaspartikel von der Netzhaut lösen, ist das wie ein angeklebtes Stück, was irgendwo abgezogen wird. Durch das Abziehen entstehen diese sogenannten Blitze und es können ganz kleine Löcher in der Netzhaut entstehen. Nun habe ich einen kleinen schwarzen Punkt auf der Netzhaut der immer wandert, was sich auch nicht mehr ändert.
Die Netzhaut kann, ist bei mir aber nicht, dadurch beschädigt werden und es muss operiert werden. Darum muss ich alle 3 Monate zur Prüfung wiederkommen. Die Ärztin gab mir noch einige Hinweise worauf ich achten muss, wenn ich einen perlenartigen Vorhang vor dem Auge habe und die Blitzerei immer in kürzeren Abständen auftreten würde. Dann wäre es höchste Eisenbahn.
Da ich jetzt aber weiss was es ist, sehe ich dem Blitzen gelassen ins Auge :pfeifen:

Euch noch herzlichen Dank
LG Marliese


@marliese

na das ist doch mal ne gute Nachricht :blumenstrauss:

gut, das du gleich hingegangen bist :schlaumeier: ^_^


Na wenns mal immer so gut ausgehen würde.
:daumenhoch: LG Froschli


Zitat (Marliese @ 29.10.2007 21:02:07)
.

So wie ich es verstanden habe liegt hinter der Netzhaut ein Glaskörper, der sich im ZUNEHMENDEN ALTER ;) (so wurde es mir gesagt) an der Netzhaut festklebt,

Ich war beim ersten Mal 29! :)

Aber schön, dass es bischer nix akut ernsthaftes bei dir ist.

Hallo Marliese!

Ich habe diese Beiträge leider erst heute gelesen. Ich möchte mich aber trotzdem hierzu äußern.

Vor 3 oder 4 Jahren habe ich auch diese Sehstörung gehabt. Ich bemerkte zuerst,dass ich auf dem rechten Auge, wie durch eine Gardiene sah. Ich suchte meine Hausärztin auf und die überwies mich zu einer Augenärztin. Diese vermutete eine Netzhautablösung und schickte mich zu zwei Augenärzte aus der Uni-Klinik. Diese konnten nichts feststellen und entschieden erst einmal abzuwarten, ob eine weitere Verschlimmerung eintritt.

Zu fast der gleichen Zeit trat bei mir auch eine halbseitige Gesichtslähmung auf der rechten Gesichtshälfte ein. Die Augenärztin empfahl mir Vitamintabletten, die ich bei ihr kaufen konnte, weil sie diese bei Mehrabnahme günstiger, wie in der Apotheke bekam oder ich hätte auch ein Privatrezept bekommen können.

Die Vitamintabletten kosteten für 3 Monate 18 €. Ich nahm sie ein halbes Jahr. Die Gardine vor dem Auge wurde schnell weniger. Auch Blitze hatte ich. Aber diese traten immer abends und nur, wenn ich im dunkeln war auf. Wenn also meine Frau zeitiger zu Bett ging und ich später ohne Licht ins Schlafzimmer ging. Oder wenn ich nachts ohne Licht zur Toilette ging.

Die Blitze ließen schnell wieder nach, aber von der Gardine blieben zwei kleine dunkle Flecken, wobei ich, wenn ich ging oder mit dem fuhr, immer den Eindruck hatte, als wenn von rechts Mäuse durchs Zimmer liefen oder auf der Straße von rechts etwas kam. Mit dem Auto besonders an Kreuzungen unangenehm. Aber nach 1 bis 1 1/2 Jahren war alles wieder in Ordnung. Ich war auch schon über 60 Jahre alt.

Es mag vielleicht auch jemanden helfen, der nur an Vitaminmangel leidet oder dass mit Vitamintabletten eine natürliche Heilung beschläunigt abheilt.

Mit freundlichem Gruß, Johann_A.


Ich hatte mal so Fünkchen gesehen und hatte meine Augenärztin gefragt. Die meinte, das kann stressbedingt sein. Sobald ich Blitze sehe, solle ich wiederkommen, weil dann die Hornhaut gerissen sein könnte. Sollte man dann schnell operieren.

Ich habe nicht alles hier gelesen. Wie ist das ausgegangen mit Deinen Blitzen?


Ah sorry, nun habe ich auch den Rest gelesen. Lesen heißt lösen :-)


Zitat (Diananaeht @ 09.11.2007 20:03:11)
Ah sorry, nun habe ich auch den Rest gelesen. Lesen heißt lösen :-)

Hallo Diananaeht, ergeht mir genauso ;)



@ Johann_A,
dass mit dem Mäuschen was von einer Ecke zur Anderen läuft habe ich auch.
Bei mir ist es aber nur ein kleiner Punkt und mittlerweile merke ich es kaum noch. Das ist auch nur, wenn ich besonders darauf Achte. Vitaminmangel liegt bei mir nicht vor (glaube ich zumindest) , da ich sehr viel Obst und Gemüse esse.
Trotzdem herzlichen Dank für Deine Anregung, denn Vitamine sind immer gut.

LG Marliese

Ich hab mich mal informiert.... Es kann auch etwas neurologisches sein, also wenn der Augenarzt nix gefunden hat (warst du jetzt schon da?) dann ab zum Neurologen. Wobei ich persönlich erst zum Neurologen und dann zum Augenarzt gehen würde, aber das liegt auch an meiner Krankheitsgeschichte. Die neurol. Abklärung ist aber wichtig.

Tante Edit war mit dem Lesen langsamer... Sie freut sich, das die Ursache gefunden wurde und nichts Bedrohliches (also fürs Leben, nicht "nur" für das Auge ;) ) ist; möchte diesen Rat aber stehenlassen. Denn das im Hinterkopf zu haben ist nie unnütz :-)

Bearbeitet von Dena am 10.11.2007 23:24:05


Das mit dem Neurologen kann ich auch bestätigen, wie ich doch auch von der halbseitigen Gesichtslähmung berichtete.

Bei mir stellte man im Zusammenhang mit einer anerkannten Lärmschwerhörigkeit und dadurch verursachten Stress auch psychosomatische Störungen fest.

Diese psychosomatischen Störungen wirkten sich so aus, dass ich immer wieder Gallenkoliken bekam und aber keine Gallensteine beim Röntgen gefunden wurden.

Es traten auch einmal die Symptome von Herzinfarkt auf und hatte ich dann im Krankenhaus ein normales EKG und durfte mit der Straßenbahn nach Hause fahren.

Der Körper täuscht Krankheiten vor, die tatsächlich gar nicht vorhanden sind. Nachdem ich Hörgeräte bekam und diese seit 20 Jahren benutze und sehr gut hiermit zurechtkomme, treten diese psychosomatischen Störungen bei mir nicht mehr auf. Aber für die Gesichtslähmung ist die Ursache nicht geklärt worden.

Ihr findet mich sonst im FV-Forum.
Wer unter Stress leidet und an übersinnliche Kräfte glaubt, da weiß ich ein Mittel.

Im flämischen Ort Eggewartskapelle (Ortsteil der Stadt Veurne in Westflandern/Belgien) wird in einem gläsernen Sarg die "Heilige Philomena" aufbewahrt und verehrt. Diese Heilige wird bei einem Umzug durch den Ort getragen.
Diese Heilige soll gegen Stress wirken und man kann zu ihr fahren und eine Kerze stiften und ein Gebet für sie sprechen. Wer daran glaubt, dem soll es helfen. Ich war mit meiner Frau auch da. Ich weiß aber nicht, ob es bei mir wirkt, aber ich hab keine Probleme mehr.

Es ist wenig bekannt und ich hab aber Niederländisch gelernt und flämisch ist ein niederländischer Dialekt und ich kaufe mir in Flandern viele Bücher, auch auf Trödelmärkten, die in jeder Woche in Westflandern in einem anderen Ort stattfinden. Ich lese von daher auch viele altertümliche Literatur. In Belgien hat man eine Sprachreform durchgeführt und das flämische an das niederländische angeglichen. Daher verkaufen die Leute ihre flämischen Bücher. Ich merke den Unterschied und es stört mich nicht.

Ihr mögt vielleicht denken, der spinnt. Aber ich hab keine Mattscheibe und bin auch nie in der Schule sitzengeblieben. Und einen kleinen Splien hat doch jeder, oder? Ist das lustig? Man muß auch mal über sich selbst lachen können, dass ich sowas schreibe.