Erbsensuppe klassisch: natürlich nach MEINER Art.....


Heute gabs mal wieder Erbsensuppe. Viel Arbeit, wenn ich sie nach meiner eigenen Art mache. Aber das Ergebnis ist ein Geschmackserlebnis der alten, guten Art.

Man nehme:

Schweineschwänzchen und Schweinebauch. Leicht gesalzen und gepfeffert kochen, bis das Fleisch weich ist. Fleisch aus der Brühe nehmen.

In die Brühe Erbsen geben (entweder mit Schale, dass über Nacht gewässert, oder ohne Schale, dann trocken in die Brühe). Ich habe geschälte verwendet.

In der Zwischenzeit langsam fetten Speck auslassen. Fett abgießen, Zwiebel im restlichen Speckfett braun braten.

Suppengemüse putzen und würfeln. Eine große Kartoffel schälen und in Wasser lagern (keine Angst, nur ein paar Minuten).

Suppe nach Geschmack würzen. Ich nehme eine feingewiegte Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und viel Majoran. Ein ganz klein wenig Chillipulver kann auch nicht schaden.

Das Süppchen durchpürieren, wenn die Erbsen weich sind. Speck und Zwiebeln drangeben. Das Suppengemüse zugeben, ebenfalls das vom Knochen gelöste und kleingeschnittene Fleisch.

Die Kartoffel frisch in die Suppe reiben.

Noch etwa eine viertel Stunde köcheln lassen, bis das Suppengemüse bissfest weich ist (meine Variante, vitaminschonend und gibt mehr Charakter).

Nun noch frische Petersilie hacken, in die Teller geben und Süppchen obendrauf.

DAS war lecker........ ich freu mich schon auf morgen........ aufgewärmt schmeckts noch besser......


Gruß

Abraxas


Klingt gut Abraxas. Deine Suppe hat "Schmackes". :) Was ein gemeiner Fred, erst der mit den Maronen, jetzt die Abraxassuppe. ICH HAB HUNGER!


Rabe ein feines Süppchen mit echten Zutaten,das lob ich mir!!! :applaus:

Aber einen Tipp habe ich noch vor dem pürieren 1/3 der Erbsen heraus nehmen und nach dem pürieren wieder zugeben,kommt richtig gut! ;)


Zitat (wurst @ 29.10.2007 17:27:50)
Rabe ein feines Süppchen mit echten Zutaten,das lob ich mir!!! :applaus:

Aber einen Tipp habe ich noch vor dem pürieren 1/3 der Erbsen heraus nehmen und nach dem pürieren wieder zugeben,kommt richtig gut! ;)

Ich dachte, sag mal nix Vega, aber Wurst hat recht. Bissl was fürs "Auge". :)

Sehr lecker... :daumenhoch:

:sabber:


Zitat (VincentVega @ 29.10.2007 17:29:27)
Zitat (wurst @ 29.10.2007 17:27:50)
Rabe ein feines Süppchen mit echten Zutaten,das lob ich mir!!! :applaus:

Aber einen Tipp habe ich noch vor dem pürieren 1/3 der Erbsen heraus nehmen und nach dem pürieren wieder zugeben,kommt richtig gut! ;)

Ich dachte, sag mal nix Vega, aber Wurst hat recht. Bissl was fürs "Auge". :)

Und die Kaukeiste!!! :P

Ps. geröstete Brotwürfel wären der Knaller!!! :D

Bearbeitet von wurst am 29.10.2007 17:34:30

hi abraxas

so wie du mach ich es auch, nur kommen bei mir noch angebratene Zwiebeln
rein. auch sehr lecker :sabber:


Oooooch, Silberpüdelchen, Rezept net richtich geleeeesen, wa? Geröstete Zwiebelchen sind doch DRINNE....... nämlich mit dem Speck.

Und...... vielen Dank für die Blumen, meine Damen und Herren. Vor allem an Gevatter Wurst, Don Carlos und Akolapütze Nau.

Die gerösteten Brotwürfel gibts morgen.........

....... und für die Knabber leiste ISS doch auch was drinne....... Suppengemüse knaggig, und paar Schweineschwänzchen mit Knochen (war zu faul zu abpulen).


Gruß

Abraxas


mensch rabe, warum biste den immer so überheblich? wir hausfrauen wissen doch das zwiebel unumlässlich sind ,bei der länge geht halt vieles unter


@jule352 :daumenhoch: ...wenn einer schon anfängt, ordinäre Erbsensuppe als Besonderes Rezept zu verkaufen :rolleyes:
Erbsen über Nacht einweichen, Einweichwasser wegschütten und dann: Rückenspeck derb anbraten, Zwiebeln rein und mit dem Speck glasig braten... es ist weiß Gott ein Kantinenessen.

Übrigens würzt man klassische "Kollektiverbsen" mit Majoran, als Beilage gibt man in die abwellende Suppe Würstchen oder angebratene Krakauer("Schinkenpolnische")scheiben und ein paar Kartoffelstücke gehören auch ran.
Ganz zum Schluß läßt man auf mittlerer Flamme Schinken- bzw. Bauchspeck kräftig aus, möglichst kross und gibt das Ganze über die fertige Suppe: einmal umrühren. :sabber:

Gehört nicht zu meinen Lieblingsgerichten, aber mein Mann schwört drauf. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 30.10.2007 00:36:13


Hallo Biene, ich kann nix dafür, dass du Erbsensuppe nicht magst. Aber "Kantinenessen" ist das lange nicht, wenn man es mit Liebe und den richtigen Zutaten kocht.

Würstchen da drinne mag ich nun gar nicht, lieber Fleisch. Und Majoran - hab ich auch geschrieben, bitte NACHLESEN, ist bei mir genügend drin.

Gruß

Abraxas


Schon klar, Rabe :) und sorry!
Womöglich wurde mir einst in der Volkseigenen Kantine und davor bei der Schulspeisung der Gaumen hinsichtlich dieses Gerichtes versaut, und zwar nachhaltig.

Allerdings werde ich meinem Göttergatten zuliebe Dein Rezept mal nachkochen, hab ich beschlossen: Liebe geht bekanntlich durch den Magen, gerade bei ihm, und Hinzulernen bzw. Neues auzuprobieren ist nie was Schlechtes, denke ich mal.


Wenn er sich daraufhin jedoch von mir scheiden läßt, geht das auf Dich... :D :pfeifen:


ooooch, Bienchen, ich will nicht dein Scheidungsgrund sein.

...... Und was es bei VEB-Volksküche gab, musste doch net unbedingt nachmachen. Schick deinen GG zu mir oder zu wurst, wenn´s sowas geben soll, mach für dich und die Kinder was, was euch allen schmeckt.

Ansonsten: Lass deinen Liebling net Frag-Mutti lesen. DEr kommt sonst auf dumme (Essens-) Gedanken......



Gruß


Abraxas


So, liebes Räbchen,
morgen isses soweit und ich werde mich an Dein Erbsensuppenrezept wagen. ^_^

Schreit mein Oller dann: "Nimmermehr, nimmermehr!!" schicke ich ihn auf Urlaub zu Dir oder zu wurst, es muß ja nicht gleich die Scheidung sein :pfeifen: :lol: und Ihr könnt ihn "nudeln", da ist er friedlich.

In der Zeit regenerieren sich dann meine Nerven und für mich und Tochter gibts dann nur unser Lieblingsfutter (nein, ich koche nicht kantinös nach Vorgaben des Fünfjahrplans :lol: ).

Die Idee ist wirklich gut. :)

Er liest kein FM... besser ist das ;) :D Auf dumme Gedanken kommt er oft genug auch ohnedem :rolleyes: .
Aaaaber morgen koch ich, übermorgen brau ich und dann werden wir ja sehen: Ich berichte. ^_^


Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelraaaabe heiß.........

rofl rofl rofl


Gruß

Abraxas


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 01.12.2007 22:46:54


Hey Abraxxas,
dachte immer,2 Dosen Erbsensuppe auf,Speck und Zwiebel anbraten,kurz mit aufkochen,
Mettenden auch,fertig..
Immer alles falsch gemacht,kratz Kopf,ohoh.

MfG.Sebring.


Buhhhhh .... so wie du kochst haste sicher nen Bauch ?


Zitat (Muli @ 07.11.2007 20:54:20)
Buhhhhh .... so wie du kochst haste sicher nen Bauch ?

:o Wer??? :o

Mein schöööönster Körperteil: Mein Genieeeeeßerbäuchlein. Ich trage ihn mit Stolz vor mir her, denn ich kasteie mich nicht mit Diäten. Man überlege: Das habe ich mir alles durch den Kopf gehen lassen! Wohlüberlegt, gut gekaut und einfach...... genossen. Wer kann das heute noch?

Gruß

Abraxas


So.
Ich oute mich und habe mich überwunden, Schmerbauch und Schweineschwänze (angeräuchert bei unserem Schlachter) mit Zwiebeln auszulassen/ einzukochen (jeder hat das Recht auf ZEIT, selbst, wenn der Schlachter blöde guckt: "Du kaufst doch sonst nur mageres Fleisch und geräucherten Bauch"). Dazu das Gemüse und den Erbsenkram nach Vorschrift. Es WAR für mich nicht einerlei. Aber das Projekt eben.
ER ging schon auf den ekelhaften Schweinefettgeruch-ich fasse es nicht... und fragte unten 3x nach: "Wann issen die Suppe soweit?" (Eine gute Suppe dauert, das weiß er.).
Ich bin froh, das Rezept auf eine Person reduziert zu haben und nur noch für Gutstimmung des Allgewaltigen so kochen zu müssen... ohje- Schweineschwänze... ich finde das eklig! Aber ich tue es.

Rabe und wurst: Ihr freut Euch hoffentlich, daß ich Euch den Ollen somit per Urlaub vom Hals hielt. *binichnettodernicht*
Er will sich daraufhin (auf die Suppe) NICHT scheiden lassen... ist es gut, oder schlecht- wir werden sehen. ^_^ ;) . Verdammt, der hat zwar nicht "Rumpelstilzchen" gesagt, meint es aber... ;)... :pfeifen:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 08.11.2007 05:10:43)
Schmerbauch und Schweineschwänze (angeräuchert bei unserem Schlachter)




Nix Schweineschwänze das ist Rabenart! :labern:

Bei mir müssen es Schweinefüße sein!!!
Den Bauch kann man lassen ;) (aber geräuchert :schlaumeier: )


Aber Majoran geht ja gar nicht! :heul:

Das feine Erbsensuppenaroma mit Kartoffelsuppengewürz erschlagen! :o

In die Erbsensuppe kommt bei mir dicke Rippe und Mettenden, ausgelassenen Speck natürlich auch. Ich nehme aber ungeschälte Erbsen (über Nacht einweichen lassen), da mein Göga die lieber ißt, er will auch Erbsen in der Suppe sehen. :sabber:

Bearbeitet von usch am 08.11.2007 09:27:29


Mein Liebster ist Vegetarier. Ich weiche die Erbsen ein, koche sie mit Kartoffeln und Suppengrün. Pürieren und mit Salz, Pfeffer und Maggi abschmecken. Nebenher bräune ich Zwiebeln in Butter und gebe sie zum Schluß hinzu. Für mein Liebsten ein vegetarisches Würstchen und für mich eine Wiener.

1500. Beitrag

Bearbeitet von Joan am 08.11.2007 09:38:17


Biene, Biene, Biene..... DAS ist WAHRE Liebe. Dafür müsste ER dich auf Händen tragen. Ein armes, unschuldiges Menschenwesen überwindet den größten Ekel, um dem Liebsten Leichenteile eines Paarhufers in blähungsverursachenden Hülsenfrüchten zu servieren. Du verdienst das Bundesverdienstkreuz! Einen Artikel in der "BILD":

Aufopferungsvolle Ehefrau kocht Erbsensuppe!

Die Republik ist stolz auf dich, Biene!


..... Aber jetzt kommt nicht mehr das "weiter so....."


Extra für dich ein etwas anderes Rezept:


Eine Zwiebel in wenig Olivenöl in einem anbraten. Mit Wasser ablöschen. Geputztes und geschnittenes Suppengemüse hineingeben. Gekörnte Gemüsebrühe zugeben. Ein wenig köcheln lassen. Nachwürzen mit Salz, Pfeffer, Estragon (kann getrocknet sein). In der Zwischenzeit Putenbruststreifen in wenig Öl braten, warmhalten.

In die Suppe tiefgefrorene Erbsen geben. Aufkochen und fünf, zehn Minuten köcheln lassen. Das Süppchen pürieren. Wenn nötig, eine rohe Kartoffel in die Suppe reiben, nur zum Andicken. Dann nochmal fünf Minuten köcheln (rohe Kartoffeln mag wohl kaum jemand).

In Teller geben, die Putenbruststreifen draufgeben und mit viiiieeeeeeeel frischer, gehackter Petersilie bestreuen.

Lassts euch schmecken!


Gruß

Abraxas


Zitat (wurst @ 08.11.2007 08:37:15)

Nix Schweineschwänze das ist Rabenart! :labern:

Bei mir müssen es Schweinefüße sein!!!
Den Bauch kann man lassen ;) (aber geräuchert :schlaumeier: )


Aber Majoran geht ja gar nicht! :heul:

Das feine Erbsensuppenaroma mit Kartoffelsuppengewürz erschlagen! :o

Nix Schweinefüße, nix Schwänze -_-

Ist geräucherter Schweinebauch gleiche wie Dörrfleisch?

Das kommt nämlich bei mir in die Erbsensuppe und reichlich Majoran :sabber: :sabber:

Zitat (Abraxas3344 @ 08.11.2007 17:36:06)
Biene, Biene, Biene..... DAS ist WAHRE Liebe. Dafür müsste ER dich auf Händen tragen. Ein armes, unschuldiges Menschenwesen überwindet den größten Ekel, um dem Liebsten Leichenteile eines Paarhufers in blähungsverursachenden Hülsenfrüchten zu servieren. Du verdienst das Bundesverdienstkreuz! Einen Artikel in der "BILD":

Aufopferungsvolle Ehefrau kocht Erbsensuppe!

Die Republik ist stolz auf dich, Biene!


..... Aber jetzt kommt nicht mehr das "weiter so....."


Extra für dich ein etwas anderes Rezept:


Eine Zwiebel in wenig Olivenöl in einem Topf anbraten. Mit Wasser ablöschen. Geputztes und geschnittenes Suppengemüse hineingeben. Gekörnte Gemüsebrühe zugeben. Ein wenig köcheln lassen. Nachwürzen mit Salz, Pfeffer, Estragon (kann getrocknet sein). In der Zwischenzeit Putenbruststreifen in wenig Öl braten, warmhalten.

In die Suppe tiefgefrorene Erbsen geben. Aufkochen und fünf, zehn Minuten köcheln lassen. Das Süppchen pürieren. Wenn nötig, eine rohe Kartoffel in die Suppe reiben, nur zum Andicken. Dann nochmal fünf Minuten köcheln (rohe Kartoffeln mag wohl kaum jemand).

In Teller geben, die Putenbruststreifen draufgeben und mit viiiieeeeeeeel frischer, gehackter Petersilie bestreuen.

Lassts euch schmecken!


Gruß

Abraxas

Liebes Räbchen,
ich nehme huldvoll errötend aus Deinem Schnabel das Bundesverdienstreuz entgegen (@wurst: hör auf zu meckern, ich habe nur eine Spur Majoran drangestreut, nicht geworfen!!).

Verleihen Raben das BVK am Bande oder einfach so? ^_^ Krieg ich auch noch ne Nahkampfspange für meinen direkten Herdeinsatz? :lol:

M.E. ist es egal, ob Schweine"pfötchen" oder -schwänze... brrrr... na, so lange ich es nur kochen und nicht essen brauche). ER war happy (und ich schlief auf der Couch... "Erbsensyndrom im Ehebett", na ja- ich hab nichts gegen die Couch! :)

Übrigens:
Deine Art der mediterranen Erbsensuppe hört sich saulecker :sabber: für meine Ohren an! Das kann ich mit Hunger kochen und auch der Maus vorsetzen.
Ich werde ihre Blicke nicht vergessen, als sie mich Schweineschwänze verarbeiten sah und die Frage: "Woher kannste das denn?!!"
Meine Antwort: "Na, Du weißt doch, daß ich mal früher im Schachthaus geholfen habe. Zubereiten oder verarbeiten ist das Eine... Essen oder Hunger drauf das andere." :pfeifen:

Wammer (Bauchspeck) mag ich zwar, aber hat für meinen Geschmack nichts in einer Erbsensuppe zu suchen.

Ich machs ansonsten ähnlich:

Zwiebeln in bissl Butter glasig werden lassen. Mit frischer Brühe (wenn ich Suppenfleisch mit Gemüse gekocht habe) aufgießen. Pfeffern, Muskatnuß dazugeben, Majoran frisch dazu.

Erbsen (TK Ware - hab leider nur ein einziges Mal Glück gehabt daß meine frischen Erbsen aus dem Garten was geworden sind) hinzugeben und köcheln lassen bis Erbsen weich sind.

rein und schön pürieren, in Teller geben.

Einen Klacks frisch GESCHLAGENER Sahne zur Suppe geben und genießen.


Für diejenigen dies fleischiger wollen (meinen Mann) geb ich nach dem pürieren noch geschnibbelte Wiener rein und warte bis die heiß sind.


Vielen Dank, Biene. Aber du musst mir net gleich auch noch so n Blechding verpassen.

Erbsensuppe kann man ja auf tausend verschiedene Arten zubereiten. Frische oder TK-Erbsen eignen sich für leichte Süppchen, da darf dann auch nicht unbedingt fettes Fleisch rein.

Die getrockneten Erbsen haben m. M. nach nicht mehr diese frische Süße. Deshalb lieber deftig. Geräuchertes Fleisch wie Gelderländer mag ich nicht so besonders - auch nichts gepökeltes. Ist halt mein eigener Geschmack. Aber es dürfen auch Schweinsfüße sein, Eisbein oder jedes andere Fleisch von meinem Lieblingstier. Vorausgesetzt, es ist Haut dran - und das Vieh starb nicht den Hungertod.

Was wurst da geschrieben hat, ist SEIN Geschmack. Aber Majoran GEHÖRT an fast JEDE Erbsensuppe. Für mich jedenfalls.

Dafür hasse ich Bohnenkraut. Eine Bohnensuppe mit Bohnenkraut - da renn ich weg.

Gruß

Abraxas


So, auch den Fred nochmal aufwärmen - eben wie ne gute Suppe. Denn die gabs heute auch bei mir. Erbsensuppe light.

Hatte noch tiefgefrorenes Hackfleisch da. Mit Zwiebelchen, Ei und Semmelbrösel gefügig gemacht, in kleine Bällchen geformt.

Zwiebelchen in Oliöl angeschwitzt.

Brühe gemacht aus Wasser, gekörnter Brühe (ich lieeeebe ja Glutamat so....) und bissi Majoran (auch wenn wurst wieder protestiert) und Pfeffer. Die Klümbesse da rein und köcheln lassen.

Nur noch tiefgefrorene Erbsen rein - nix weiter.

Zehn Minuten weiterköcheln lassen und nur noch die sprichwörtliche Petersilie kleingehackt innen Teller - Suppe drauf - fertich.

Gaaaanz einfach - und schmeckt auch.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter