Klärung Rentenversicherungskonto?


Hallo Ihr Lieben,
ich habe mal eine Frage an Euch und hoffe, dass ihr etwas mehr Ahnung davon habt als ich. Und zwar habe ich vor kurzem einen Brief von der Deutschen Rentenversicherung zur Klärung meines Versicherungskontos bekommen. Da sind einige Lücken im Kontenverlauf, die ich jetzt darlegen soll.
Ich verstehe allerdings überhaupt nicht, wie diese Lücken entstehen konnten, da ich immer über Lohnsteuerkarte gearbeitet habe und das doch dnan automatisch weitergeleitet werden müsste, oder nicht? Jedenfalls empfinde ich das schonmal als unlogisch, dies ist bei vier Jobs der Fall. Leider habe ich auch nicht mehr alle Unterlagen, da ich neben der Uni viel als Messehostess o.ä. arbeite und anscheinend nicht alles aufgehoben habe. Ich weiß auch, dass zumindest eine Firma nicht mehr existiert, wo ich kurz vorm Abi mal gearbeitet habe (das war 2000), dass kann man doch jetzt gar nicht mehr nachvollziehen.
Könnt Ihr mir denn weiterhelfen, wie ich das jetzt am besten ausfülle, da ich ja zum einen die genauen Zeiten nicht mehr weiß, aber auch nicht an wen die Abgaben geführt wurden (im Regelfall wahrscheinlich BfA, oder?).
Außerdem steht da noch ein Punkt mit "BEstätigung der Personenstandsdaten", weiß jemand was ich da machen muss? Meinen Perso kopieren oder noch zu irgendeinem Amt gehen und bestätrigen lassen, dass ich auch wirklich ich bin?
Sorry, dass es solang geworden ist, aber mir fehlt hier echt der Durchblick, hoffe jemand von ecuh hat da mehr Ahnung von.
Vielen lieben Dank schonmal und noch einen schönen Abend!
Lilien-Lilly (die gerade in einem Haufen von Abrechnungen etc. erstickt und trotzdem nicht das Richtige findet)


Wenn du während der Schulzeit oder während des Studiums nebenbei gearbeitet hast, warst du, solange es eine bestimmte Stundenzahl/Woche nicht überschreitet, nicht rentenversicherungspflichtig.
Mit Lohnsteuer hat das dann nichts zu tun.


Fülle die Formulare so weit du kannst aus und geh dann damit zum Versicherungsamt (dem Sozialamt angegliedert) eurer Stadt/Gemeinde. Ich bin da auch durch und es fehlte einiges obwohl normal alles gemeldet wird. Zum Glück hab ich alles gut aufgehoben. Du kannst die auch an die Rentenstelle (Schreiben) wenden, die schicken auch von Zeit zu Zeit Berater zu den einzelnen Städten.


Versuch es doch einfach mal mit einem Anruf.

habe vor längerer Zeit auch mal so eine Aufforderung zur Rentenklärung bekommen - und zwar ging es um 3 Monate VOR meiner Ausbildung...

Nunja, bin inzwischen schon über 26 Jahre beim gleichen Arbeitgeber, aber solche Briefe soll man ja nicht ignorieren...

Gepriesen die Flatrate - ich mußte dann eine Geburtsurkunde von mir (ja, ihr lest richtig) und meine Prüfungszeugnisse einschicken...

und ein paar Wochen später kam dann wieder Post... Konto geklärt :)


Hi,

wie Tante Ju schon geschrieben, hat die Lohnsteuerpflicht (arbeiten mit Lohnsteuerkarte) mit der Sozialversicherungspflicht nichts zu tun.

Der erste Weg wäre zu Deiner Krankenkasse zu gehen.
Ich hoffe, Du hast nicht ständig die Kasse gewechselt.

Ich war immer bei der gleichen Kasse, allerdings auch dort beschäftigt.
Mein Versicherungsverlauf kann die Krankenkasse leicht nachvollziehen.

Diejenigen, welche wegen einem Pfennig alle 3 Monate die Kasse gewechselt haben, sind blöd dran.
Wenn Du Dich damals nicht um die Kassenwahl gekümmert hast, warst jeweils bei der AOK vom Sitz des Arbeitgebers versichert. Damals gab es in jeder Stadt eine AOK, Innungsbetriebe gehörten zur IKK. Heute sind diese Primärkassen ja zusammengefasst, es gibt keine AOK Stuttgart mehr, heute heisst sie AOK Baden Wttbg.

Wie gross waren die Lücken im Versicherungsverlauf? Zwischen 3-4 Wochen gilt ja eine gesetzliche Nachversicherung bei der letzten Kasse. Da besteht zwar Versicherungschutz, Beiträge werden jedoch nicht entrichtet. Also hast für die Zeit auch keine Beiträge zur Rente entrichtet.

Wie gesagt, geh mal zu Deiner letzten Kasse, die können dann auch gleich die Personenstandsdaten bestätigen (die Kassen haben einen Bundessiegel). Ausweis, Versicherungsnachweise usw. nicht vergessen.
Evtl. gibt es bei Deiner Kasse einen Versichertenältesten der Dt. Rentenversicherung.
Bevor Du das 1. mal zur Kasse gehst, ruf mal an, und vereinbare einen Termin bei dem. Der arbeitet übrigens bei der Kasse und arbeitet ehrenamtlich für die Rentenversicherung (also kostenlos).

Labens


Hatte auch einmal solche Probleme wobei sich im nachhinein herausstellte das die Rentenkasse für Arbeiter und die Rentenkasse für Angestellte zwei verschiedene paar Schuhe sind (hab ich auch nie gewußt - dachte immer alles läuft in einer Stelle zusammen ) Vieleicht liegt es ja daran das du mal gearbeitet hast und auch mal angestellt warst ? Wegen den Personenstandsdaten bestätigen handelt sich dabei nur darum das du die Daten über dich ansehen sollst ob sie richtig sind und ok - (weiblich-ledig-jung :D ) und mit deiner Unterschrift bestätigst ( könnte ja sein du wärst zwischenzeitlich verheiratet und hättest mitlerweile 10 Kinder) Falls du etwas finden würdest was nicht korrekt wäre - müßtest du es der Rentenkasse mitteilen. LG Weissnix :blumen:


Wende dich am Besten direkt an die Rentenversicherungsanstalt, per Email oder telefonisch. Die können dir sagen, wo ihre nächste Beratungsstelle ist, und dort vereinbarst du einen Termin. Dann kannst du direkt vor Ort klären was fehlt, möglicherweise sind die Fehlzeiten ja hier ein paar Tage, da ein paar Tage, wenn du krankgeschrieben warst? Hast du einen "Kontoauszug" zugeschickt bekommen, anhand dessen du da schon mal was rausfinden könntest?

Meines Wissens werden momentan sämtliche Rentenversorger (also für Arbeiter und Angestellte) irgendwie zusammengefasst, was natürlich erst mal reichlich Verwirrung stiften kann...


Danke für die vielen hilfreichen Antworten! Hab jetzt in Göttingen auch eine Stelle der Rentenanstalt gefunden, da werde ich morgen mal hingehen. Das könnten die ja ruhig mal in den Brief mit reinschreiben, das es in jeder Stadt so eine Behörde gibt.
Ich glaube die Begründung von tante ju, dass ich teilweise nicht rentenversicherungspflichtig war, ist logisch. Ich weiß, dass ich in manchen unklaren Zeiten gearbeitet habe, aber wahrscheinlich habe ich dann zuwenig verdient (obwohl 1000 € für eine Woche Cebit sind doch eigentlich ziemlich viel?). Und mein Job an der Uni mit 150 € im Monat steht komischerweise drauf.
Die Krankenkasse habe ich nicht oft gewechselt, war bis auf die Zeit meiner Ausbildung immer privat versichert.
Naja, wie gesagt, jetzt habe ich schon etwas mehr Durchblick und werde mal abwarten, was die mir morgen sagen.
Vielen, vielen Dank nochmal an Alle und euch einen schönen Tag!
Lilien-Lilly