Inflation: Was haltet ihr von der Lage?


Ein Thema, was wieder für heiße Köpfe sorgen wird.

Benzin - so teuer wie nie.

Strom - Abzocke hoch drei?

Lebensmittel - werden immer teurer.

Alles wird teurer. Eigentlich natürlich - oder doch nicht so ganz?

Siebzehn Jahre lang hat uns der Zusammenschluß von BRD und DDR vorgegaukelt, unserer Wirtschaft ginge es gut. Es war ja auch viel nachzuholen. Kohl hat den Neu-Bundesbürgern blühende Landschaften versprochen. Er hat Recht behalten: im Frühjahr blühen die Brachen. Die Wirtschaft hat sich erholt - scheinbar. Wir sind wieder Exportweltmeister. Nur die Binnenkonjunktur läuft immer noch nicht an. Warum? Weil die vielen Harzt-IV-Empfänger, die Frührentner, die Umschüler, die 400-Euro-Kräfte, die 1-Euro-Jobber in keiner Statistik des Herrn Weise auftauchen. Weil die Arbeitnehmer faktisch seit zehn Jahren keinen Pfennig mehr in der Tasche haben. Und weil die Preise unnatürlich schnell steigen.

Die Frankfurter Börse orientiert sich eigentlich immer nach der Wall Street. NOCH geht es in New York bergauf. Wie lange noch? Irgendwo ist, wie bei einer Schraube, das obere Ende erreicht. Nach der allgemeinen Wirtschaftslehre und anhand der Geschichte des letzten Jahrthunderts kann man annehmen, dass dieses System irgendwann instabil wird. Was dann? Kommt dann der 1-Billion-Euro-Schein?

Ich würd gerne mal eure Meinungen lesen und kräftig diskutieren.


Gruß

Abraxas


Für mich gibt es drei Gründe für dieses Übel: Die EU - lauter Gesetze und Verordnungen, ob sinnvoll für unser Land oder nicht, sie müssen eingehalten werden. Wirtschaftlich schwache Länder kommen neu hinzu und werden "mitgezogen". Deutschland kann sich dieses Mitziehen aber meiner Meinung nach nicht mehr leisten. Die Wiedervereinigung und die hohe Zahl von Ausländern, die keine Arbeit finden (oder erst keine finden DÜRFEN) kosten uns noch Kopf und Kragen. Millionen von Menschen, die nie auch nur einen Pfennig in unsere Sozialkassen einbezahlt haben, aber daraus kassieren. Das kann nicht gutgehen.


Bei uns auf dem Campingplatz hat vor der " Währungsreform "
ein Bällchen Eis 60 Pfennig gekostet! :sabber:
Ein Jahr später 70 Cent! :labern:
Die Gier der Menschen ist schier unendlich! :wallbash:

(IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_013.gif)

Bearbeitet von Sailor am 03.11.2007 10:36:32


Meiner Meinung nach regiert die WIRTSCHAFT inzwischen die Welt. Arbeitnehmer werden immer rechtloser und haben nichts mehr zu sagen - im Namen der Wirtschaft und aus Angst vor Arbeitsplatzverlust. <_<

Mindestlohn ist hier ein riesen Thema und die Wirtschaftsbosse (die meisten) jammern, dass man sich das unmöglich leisten könnte 7,00 oder 7,50 Euro die Std. zu zahlen. <_< LÄCHERLICH! Andere Länder (ja, auch solche, bei denen es auch Sozialabgaben der Firmen zu zahlen gilt!) zahlen teilweise seit den 50er Jahren Mindeslöhne! In Holland liegt er bei über 8 Euro! Und haben die etwa mehr Arbeitslose als wir?! NEIN!

Ich sehe das live jeden Tag - Leute werden gedrückt wo sie nur können (was Errungenschaften angeht wie Arbeitszeiten oder Gehalt) und die Bosse streichen sich jedes Jahr höhere Boni ein! :angry: Jedenfalls von großen Konzernen. Wie es bei den kleineren aussieht, kann ich nicht beurteilen, aber ich habe gehört, die leiden auch.

Ach, ich könnt stundenlang über dieses Thema schreiben. Und das sind keine Phrasen, die ich irgendwo aufgeschnappt habe, sondern mein Erleben und meine Meinung.


Die Pyramide,
Konzernlenker=100-300%
Politiker=10%
Beamte,Angestellte+Arbeiter=2-4%
Rentner+Arbeitslose=0,5% vorher aber 5Jahre nix.

Inflationsrate,nur Dinge des täglichen gebrauchs=8-10%
Das letztere aber Jahr für Jahr.

Ich glaube man nennt das freie Marktwirtschaft,sagt jedenfalls Westerwelle.

MfG Sebring.



Kostenloser Newsletter