Gr├╝nkohl: in allen Variationen

Moin,
das mit dem Einfrieren ist bekannt.
Wir haben keinen Platz mehr! Der Schrank und die Truhe sind voll!!! :heul:
Der Grünkohl ist "frühreif" und muss weg, bevor er von "anderen" verspeist wird. :sabber:

@keke
DANKE!!!
Ist genau das was wir gesucht haben. :freunde:
Hast Du das schonmal gemacht? -ich meine wegen der flüssigkeit, wievie gebe ich dann noch hinzu?
....aber im Prinzip ist das ja so ähnlich wie mit Bohnen. :rolleyes:

Also meine Mutter kocht den Grünkohl immer ganz normal wie für den Verzehr, mit Gewürzen etc.. und kocht ihn dann einfach Portionsweise ein, dafür nimmt sie nicht mal viel Wasser. Danach kann er einfach nur noch mal aufgekocht werden zum Essen, schmeckt auch lecker :)

Ich denk mal, ihr macht den Grünkohl wie zum Verzehr fertig, füllt ihn dann in Gläser und sterilisiert ihn dann im

Ubrigens, der "frostfrei" gezüchtete Grünkohl hat zwar keine Bitterstoffe, aber auch weniger Geschmack als die Sorten, die Frost brauchen.


Gruß

Abraxas

danke dir rabe , das find ich nämlich auch :blumen:

Es ist wieder soweit, und Grünkohl (oder brauner Kohl) kommen auf den Tisch. Wie bereitet Ihr ihn so zu???

Die einzig korrekte Form Grünkohl zu servieren ist mit Speck, Kassler, Kochwurst und Pinkel.

Zunächst kocht man Speck und Würste in etwas Wasser (das Kassler brate ich aus organisatorischen Gründen separat im Bratschlauch). In einem ausreichend großen

[Für Leute mit Glutenunverträglichkeit: Hafergrütze ersetzen durch Buchweizengrütze, Pinkel gibt's nicht nur mit Hafer sondern auch mit Hirse]

Bearbeitet von Valentine am 12.11.2007 18:52:45

Zitat (wollmaus, 12.11.2007)
Es ist wieder soweit, und Grünkohl (oder brauner Kohl) kommen auf den Tisch. Wie bereitet Ihr ihn so zu???

So!!! :P:P:P

Mein Grünkohlrezept:

Zwiebeln in Würfel schneiden und in Schweineschmalz andünsten. Dann Grünkohl(ich bevorzuge auch TK) hinzufügen. Etwas andünsten und mit etwas Wasser auffüllen. Mit Pfeffer, Salz , etwas Zucker und Piment (Nelkenpfeffer, ich nehme die Pimentkörner und zerstosse sie) würzen. Dann in einen Gänsebräter geben. Kasseler und Kochwurst hinzufügen, und im Backofen bei 150° Umluft ca. 2 Stunden garen. Dann die Hafergrütze hinzufügen und so lange garen, bis die Hafergrütze aufgequollen ist. 15 Min. vor Ende der Garzeit die Pinkelwürste hinzufügen und mit garziehen lassen.

Ganz ehrlich? Mir ist das zuviel Bohai mit dem ganzen Grünkohl-selber-zubereiten-Dingens, obwohl ich Grünkohl sehr gerne mag. Meistens wenn mich die Lust drauf packt, hol ich mir nen Beutel aus der TK im Supermarkt, wo schon alles fix und fertig ist und ich's nur noch warmmachen muß. *sich duckenderweise vor dem Protestgeschrei was sich nun erheben wird in die nächste Ecke flüchtet* :D

Hallo und guten Morgen, :blumen:

Grünkohl bereitet ja jeder anders zu.

Grünkohl, wenn er frisch zubereitet werden soll, schmeckt am besten, wenn er das 1.Mal Frost bekommen hat.

Ich habe ein norddeutsches Rezept, d.h. Grünkohl mit Schweinebacke (geräuchert)
dazu noch Kasseler und Mettenden.


Die Schweinebacke wird erst weichgekocht (braucht lange ca. 1 1/2 STd.)

in der Zwischenzeit wird der Grünkohl geputzt, gewaschen und in grobe Stücke geschnitten. (geht auch Grünkohl aus dem Glas oder schockgefroren)

frischen Grünkohl aufkochen, Wasser abgießen, damit der strenge Geschmack raus ist.
danach den Grünkohl zu der Schweinebacke in den Topf geben und ziehen lassen, auch die Mettenden und den Kasseler dazugeben.

Nicht viel würzen, da durch die Fleischzugabe Würze genug entsteht.

Dazu dann Salzkartoffeln.

schmeckt einfach lecker :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Kati am 13.11.2007 10:35:15

Zitat (Mume Rumpumpel, 13.11.2007)
Meistens wenn mich die Lust drauf packt, hol ich mir nen Beutel aus der TK im Supermarkt, wo schon alles fix und fertig ist und ich's nur noch warmmachen muß. *sich duckenderweise vor dem Protestgeschrei was sich nun erheben wird in die nächste Ecke flüchtet* :D

:rolleyes: Wenn er Dir so schmeckt, ist es doch gut.

Aber mal ganz ehrlich.

:psst: Du verpasst echt was, wenn Du ihn nicht mal selbst kochst -_-

Kati Du hast die Pinkel vergessen,müssen unbedingt im Kohl mitziehen,
wir nehmen immer Bremer u. Oldenburger Pinkel.
Wir glauben, das gibt dem Kohl erst den richtigen Geschmack.
Der grobe Kohl von Bofrost ist Klasse

MfG Sebring.

Ich hab ja schonmal n Grünkohlrezept gepostet. Freu mich schon auf den ersten frischen.
Für mich gilt da: Fett muss rein. Mag man mich auch für n Banausen halten, aber Pinkelwurst muss nich sein. Auch Mettenden, wie die Westfalians sagen, muss net sein. Die sind mir zu stark geräuchert. Gänse - oder Entenschmalz. Zwiebeln drin geröstet. Kohl drauf (ich blanchier den selten, Bitterstoffe sind ja meist nicht mehr drin). Bissi Brühe drauf (die Brühe von dem Fleisch, was ich vorher gekocht hab, geräucherten Bauch, vielleicht n Eisbeinchen, Pfötchen, Backe, Schwänzchen, Wamme (also Bauchfleisch), Kassler). Dann das Fleisch von den Knochen lösen und in den Kohl rein. Würzen (jaaaaa, nicht den Gewürzschrank ausräumen, wie man mir das unterstellt). Wenn´s mir in den Kram passt, sogar noch ne Speckschwitze dran. Und dazu Salzkartoffeln.

Und das schmeckt dem Raaaben, der ja angeblich net kochen kann. Und denen, die mitessen, auch.


Gruß

Abraxas

Zitat (Abraxas3344, 14.11.2007)
Ich hab ja schonmal n Grünkohlrezept gepostet. Freu mich schon auf den ersten frischen.
Für mich gilt da: Fett muss rein. Mag man mich auch für n Banausen halten, aber Pinkelwurst muss nich sein. Auch Mettenden, wie die Westfalians sagen, muss net sein. Die sind mir zu stark geräuchert. Gänse - oder Entenschmalz. Zwiebeln drin geröstet. Kohl drauf (ich blanchier den selten, Bitterstoffe sind ja meist nicht mehr drin). Bissi Brühe drauf (die Brühe von dem Fleisch, was ich vorher gekocht hab, geräucherten Bauch, vielleicht n Eisbeinchen, Pfötchen, Backe, Schwänzchen, Wamme (also Bauchfleisch), Kassler). Dann das Fleisch von den Knochen lösen und in den Kohl rein. Würzen (jaaaaa, nicht den Gewürzschrank ausräumen, wie man mir das unterstellt). Wenn´s mir in den Kram passt, sogar noch ne Speckschwitze dran. Und dazu Salzkartoffeln.

Und das schmeckt dem Raaaben, der ja angeblich net kochen kann. Und denen, die mitessen, auch.


Gruß

Abraxas

Was heißt Banause,Pinkel ist nicht jedermanns Sache.
Ich kannte Grühnkohl von zu Hause mit Schmalz und Bregenwurst,
das mochte ich aber nicht.
Hier, im höheren Norden,machte meine Frau ihn ganz anders:

Schmalz in den Topf,Grünkohl mit Zwiebeln obendrauf,oben auf den Kohl
Kassler,Stück frischen Bauch oder Rippe,Mettenden und Pinkel.
In den Kohl noch etwas Hafergrütze,zum binden und eine prise Zucker.
Dazu Salzkartoffeln,lecker.

Aber was ist nun das beste Rezept? ich denke jeder wie er's mag.

MfG Sebring.
Zitat (Annette, 23.11.2005)
nur mal so nebenbei...wie war das nun mit der ex deines freundes?

nicht das hier einer meint ich bin neugierig

Pinkelwurst:
Wer den Namen dieser Oldenburger Wurstspezialität hört, kann sich meist nicht vorstellen, wie schmackhaft diese Spezialität den typisch deftigen Grünkohl ergänzt.
Pinkel ist die typische Grünkohl-Wurst. Es gibt kein anderes Gericht, in dem diese Wurst zu finden ist. Sie ist quasi nur für den Kohl und Kohl-und-Pinkel-Touren erfunden worden.
Im Norden Deutschlands gehört sie zum Grünkohl einfach dazu. In anderen Gebieten wird auch schon mal eine andere Wurst verwendet. Das Rezept für die Pinkelwurst hütet jeder Fleischer wie seinen Augapfel.
Der Name stammt von der Hülle um die Wurst. Pinkel wird eigentlich von einem gereinigten Rindermastdarm umgeben, was aber heute immer seltener der Fall ist. Der Mastdarm heißt im plattdeutschen "Pinkel". Ein weiterer Erklärungsansatz für den Namen dreht sich darum, dass die fertigen Würste nach der Herstellung an der Decke aufgehängt wurden und tropften (also "pinkelten").

Da die Pinkel im Naturdarm ist und wenn sie fertig, in den Rauch
gehängt wird,fängt sie an zu pinkeln.
Das kommt von der Hitze im Rauchofen.
So hat man mir das erklährt.
Oldenburger Pinkel ,ist eine Fleischpinkel.
die Bremer eine Grützpinkel.
Wenn das alles nicht stimmt,nicht hauen,ich weiß es nicht besser.

MfG Sebring.

Jetzt mach ich mich mal bei den ganzen Grünkohlexperten vollkommen unbeliebt. :o
Denn bei uns zu Hause gabs den Grünkohl immer Weihnachten zum Festtagsbraten.
Er wurde bei uns, zusammen mit Zwiebeln und fetten Speck durch den
Zum Einwecken wurde die Zwiebel weggelassen.
Tja was sagen die Experten zu dem Frevel :verwirrt:
LG Froschli :lol:

Zitat (Froschli, 15.11.2007)
Jetzt mach ich mich mal bei den ganzen Grünkohlexperten vollkommen unbeliebt. :o
Denn bei uns zu Hause gabs den Grünkohl immer Weihnachten zum Festtagsbraten.
Er wurde bei uns, zusammen mit Zwiebeln und fetten Speck durch den Fleischwolf gedreht :wacko: und dann Zubereitet.
Zum Einwecken wurde die Zwiebel weggelassen.
Tja was sagen die Experten zu dem Frevel :verwirrt:
LG Froschli :lol:

Eine Kollegin von mir macht das genauso, also gibt es das ja öfter. Wieso unbeliebt, jeder sollte den Grünkohl so zubereiten, wie er es mag, wann und zu welcher Gelegenheit ist doch egal. :D

[Beitrag entfernt]

usch,
das hätte ich jetzt nicht gedacht. Danke :)
Wurst, da sind ja einige ganz schnuckelige Sachen bei, die müsste man mal ausprobieren. Natürlich auch Danke :)
LG Froschli

[Beitrag entfernt]

Zitat (Sebring, 14.11.2007)
Kati Du hast die Pinkel vergessen,müssen unbedingt im Kohl mitziehen,
wir nehmen immer Bremer u. Oldenburger Pinkel.
Wir glauben, das gibt dem Kohl erst den richtigen Geschmack.
Der grobe Kohl von Bofrost ist Klasse

MfG Sebring.

Hallo :blumen:


Nein, ich mag keine Pinkel. <_< Alles, was ich in den Grünkohl gebe, ist gut fett und bringt den Geschmack, besonders die Schweinebacke. :sabber:
Zitat (Kati, 16.11.2007)
Zitat (Sebring, 14.11.2007)
Kati Du hast die Pinkel vergessen,müssen unbedingt im Kohl mitziehen,
wir nehmen immer Bremer u. Oldenburger Pinkel.
Wir glauben, das gibt dem Kohl erst den richtigen Geschmack.
Der grobe Kohl von Bofrost ist Klasse

MfG Sebring.

Hallo :blumen:


Nein, ich mag keine Pinkel. <_< Alles, was ich in den Grünkohl gebe, ist gut fett und bringt den Geschmack, besonders die Schweinebacke. :sabber:

Ich sag immer wieder,jeder so wie er's mag,
in der Kieler Gegend, essen sie den Kohl sogar mit ordentlich
Zucker..
Bei der Pinkel muß man unterscheiden,zwischen Grütz.-oder
Fleischpinkel..
Wer davon keine mag,läßt sie weg. grins freundlich.
Bei uns in der Gegend, gehen alle nur auf Kohl und Pinkelfahrten.

MfG Sebring.
Pinkelwurst selbstgemacht

Hier das Rezept für Alle, die die Pinkelwurst nicht vor Ort kaufen können!! :wub:
Übrigends gehört Grünkohl zu den Gemüsesorten, die Fett UND ZUCKER brauchen, um die Vitamine frei zu geben.

Heute mach ich den mal ziemlich "mager", da ich auch mal ausprobieren will, wie Grünkohl mit weniger Fett schmeckt.

Wie ich schon in "was kommt heute bei cuh...." gepostet habe, nur etwa 30 Gramm Schmalz, darin angeschmurgelt viel Zwiebel, eine einzige, winzige Knoblauchzehe, und dann den blanchierten Kohl drauf. Brühe dran. Wenn dann der Kohl nach einiger Zeit zusammengefallen ist, kommen zwei Scheibchen Gelderländer Bauchspeck drauf. Würzen mit Salz und Pfeffer und köcheln lassen. Zum Schluss, so zehn Minuten vor dem Servieren, kommen noch ein paar Mettwürstchen rein. Das wars. Ich bin mal gespannt, ob das auch mit weniger Fett schmeckt......



Gruß

Abraxas

Zitat (Abraxas3344, 17.11.2007)
Heute mach ich den mal ziemlich "mager", da ich auch mal ausprobieren will, wie Grünkohl mit weniger Fett schmeckt.

Wie ich schon in "was kommt heute bei cuh...." gepostet habe, nur etwa 30 Gramm Schmalz, darin angeschmurgelt viel Zwiebel, eine einzige, winzige Knoblauchzehe, und dann den blanchierten Kohl drauf. Brühe dran. Wenn dann der Kohl nach einiger Zeit zusammengefallen ist, kommen zwei Scheibchen Gelderländer Bauchspeck drauf. Würzen mit Salz und Pfeffer und köcheln lassen. Zum Schluss, so zehn Minuten vor dem Servieren, kommen noch ein paar Mettwürstchen rein. Das wars. Ich bin mal gespannt, ob das auch mit weniger Fett schmeckt......



Gruß

Abraxas

Rabe!!

Es wird schmecken!!Aber, wichtig ist immer noch eine Prise Zucker und Piment!!

Mausewolle, du hast Recht!

Es HAT geschmeckt. Eine Prise Zucker vergaß ich zu erwähnen, die war auch noch dran. Den Piment habe ich mir gespart, weil der Gelderländer Bauchspeck mit Wacholder geräuchert wurde.

Also mein Fazit: Fett muss an den Grünkohl, aber lange nicht soviel, wie in Urgroßmutters Rezepten. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, behaupte ich einfach mal, das Gemüse hat nach Grünkohl geschmeckt und nicht nach Schweinefett. Auch habe ich den Kohl nicht, wie in vielen Rezepten beschrieben, zwei Stunden geschmort, sondern nur etwa dreißig Minuten. Die Blattstiele waren noch knackig, aber nicht hart. Und ich denke mal, die ganzen wertvollen Inhaltsstoffe waren noch nicht verkocht. Einfach lecker!


Gruß

Abraxas

[Beitrag entfernt]

Wurst, das hab ich auch gelesen. Das MUSS probiert werden. Ich denk einfach mal, wenn man aus fast jedem Koglgemüse einen guten Rogkostsalat machen kann, dann muss das mit Grünkohl auch was werden.


Danke fürs Rezept.


Gruß

Abraxas

Hey Wurst ,
konnte 2 Tage nicht ins Netz.
Habe also erst jetzt das leckere Salatrezept entdeckt, schmeckt sicher super.
Wird zum Wochenende ganz sicher ausprobiert. :D
LG Froschli

In Wursts Rezept sind Nüsse drin... :heul: Bin allergisch dagegen. :mussweg:

Zitat (SCHNAUF, 20.11.2007)
In Wursts Rezept sind Nüsse drin... :heul: Bin allergisch dagegen. :mussweg:

Laß sie weg oder nimm geröstete Brotwürfel(aber erst am schluß drüberstreuen) :sabber:

Trotz, dass es sehr gut gemundet hat, werd ich den "Grünen" wieder auf traditionelle Weise machen, also mit viel, viel Fett. Gut ist gut, sehr gut ist besser, aber mit viel Fett ist Grünkohl halt die absolute Geschmacksnummer.


Gruß

Abraxas

Neues Thema Umfrage