Folie auf Herdplatte: Folie verbrannt


Hallo Leute,

Vieleicht kennt das einer von euch...
Schnell was zu essen machen und in der hektik pasiert das schlimmste...

Also das übliche wasser kochen lassen topf vom herd nehmen und Püree pulver mit milch zusammen einrühren geht ja am schnellsten :-D ... nur dann die Verpackung dieser Fertig Püree tüten ist glaube ich ganz feines aluminium oder sowas in der art?!?

Mir ist also auf meine herdplatte die ja noch sehr heiß war die verpackung geschmolzen.

Bis jetzt ist sie nicht weg gegangen habe Essigreiniger, Fettlöser, , Pril, und einen Allzweck reiniger Probiert..... :wallbash: und nichts hat geholfen.

Wer weiß also einen rat für einen armen Jungesellen :-(

Gruss Manni1977


Ich gehe mal davon aus, daß es sich in Deinem Falle um "normale Herdplatten" handelt:
Am besten ist, alle Platten völlig auskühlen lassen, dann einen scharfen Spachtel oder Glasschaber (wie fürs Aquarium oder Glaskeramikfeld) zur Hand nehmen und das Angebackene der Packung völlig herunterschaben. Vorsicht, um tiefe Kratzer zu vermeiden.

Danach einen ganz leicht feuchten Lappen und paar Tropfen Scheuermilch drauf nehmen und alle Reste von der Platte herunterpolieren. Nachwischen mit sauberem Lappen. :)

Macht man auch bei einem Glaskeramikfeld so.

Pflegst Du die (ganz normalen schwarzen) Kochplatten ab und an mal mit "Elektro-Puzzi", brennt nix tief ein und man bekommt immer alles leicht herunter. :blumen: Zudem hilft das Zeug gegen Rost und die Platten sehen immer wie neu aus.

Viel Erfolg! :)


Ja es handelt sich um die alten herdplatten die häßlichen schwarzen.
Ich habe auch angst die platte an zu machen da es sehr tief eingebrannt ist.

"Eletrko-Puzzi" Kenn ich nicht ich nehme immer ne speckschwarte normal.

Habe beides Probiert und nichts hilft :heul: Muss ich wohl mit leben oder weiß jemand noch ein anderes mittel ?

Liebe Grüße Manni

Bearbeitet von manni1977 am 28.11.2007 11:31:51


Die Verpackungen sind aus Aluminium-bedampftem Polyethylen, Polypropylen oder Ähnlichem. Das löst sich in nichts, muß allso mechanisch entfernt werden.
Versuche es mit einer Messingbürste. Die Herdplatte kannst du für die Bearbeitung kurz ohne / anschalten, so daß sie heiß wird. Dabei schmilzt der Kunststoffanteil, der noch nicht verkohlt ist, und läßt sich so leicheter beseitigen.
Wenn noch sichtbare Spuren auf der Platte bleiben, ist das nicht tragisch, du kannst die Platte bedenkenlos benutzen. Im Laufe der Zeit zersetzen sich die Kunststoffreste zu einem ähnlichen Produktgemisch, wie wenn du deine Kochplatte mit einer Speckschwarte behandelst und das einbrennst.


Zitat (1000_und_1_Nacht @ 28.11.2007 17:43:02)
Die Verpackungen sind aus Aluminium-bedampftem Polyethylen, Polypropylen oder Ähnlichem. Das löst sich in nichts, muß allso mechanisch entfernt werden.
Versuche es mit einer Messingbürste. Die Herdplatte kannst du für die Bearbeitung kurz ohne Topf/Pfanne anschalten, so daß sie heiß wird. Dabei schmilzt der Kunststoffanteil, der noch nicht verkohlt ist, und läßt sich so leicheter beseitigen.
Wenn noch sichtbare Spuren auf der Platte bleiben, ist das nicht tragisch, du kannst die Platte bedenkenlos benutzen. Im Laufe der Zeit zersetzen sich die Kunststoffreste zu einem ähnlichen Produktgemisch, wie wenn du deine Kochplatte mit einer Speckschwarte behandelst und das einbrennst.

... ... ...wäre auch meine Idee gewesen; wegbrennen, wie könnte es anders sein :pfeifen: ... ... ...GUT LÜFTEN!!! und den Rest an "Kohlenstoff" wegschaben...

...dann den "Puzzi" von Bi(e)ne nehmen und die Platte auf Vordermann bringen...

...wenn es zu viel qualmen sollte, in Etappen, ...(wenn die Feuerwehr vor der Tür steht, ist es zu spät..., die könnten nämlich von "netten Nachbarn in """gutem Glauben""" gerufen " werden :pfeifen: )

ABER Du machst das schon...

Grisu...


Kostenloser Newsletter