Kaffeebelag in Edelstahlkannen: Wer hat Tipps zur Entfernung?


Ein fröhliches, sonntägliches "Hallo",
ich wäre sehr, sehr dankbar, wenn mir jemand sagt, wie ich den mittlerweile unglaublich hartnäckigen Kaffeebelag in der Edelstahlkanne unserer entfernen kann!! Schon von Anfang an, wir haben die Maschine noch gar nicht so lange, ließ sich der Belag nur sehr schwer und nie restlos(!) entfernen. Mittlerweile hat sich eine unangenehm schwarze Schicht gebildet, ich brüh schon kaum noch Kaffee darin auf und überlege schon, die Maschine "zu entsorgen" :huh: Trinke ohnehin viel Tee, aber mein Sohn benutzt die Maschine und hin und wieder hab ich auch Gäste, die schon mal ganz gerne einen Kaffee trinken. Da hab ich dann schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich den Kaffee serviere -_-
Essig hat übrigens nicht geholfen, und so eine Zahnspangen-Tablette habe ich auch schon mit warmem Wasser aufgelöst, hat eigentlich nicht viel gebracht :(
Muss ich die Kanne wegschmeißen oder gibt´s doch noch ´ne Lösung?
Freu mich über eure Hilfe!!
Gruß Inge-Charlott


Hallo,

zu meiner Kaffeemaschine gehört auch eine Edelstahlkanne.

Zahnspangenreiniger muss mit kochendem Wasser übergossen werden.

Ich selbst nehme Gebissreinigungstabletten - die billigen aus dem Discounter -
3- 4 Stück, dazu einen Beutel Backpulver und langsam kochendes Wasser
drüber; so, dass es nicht sofort überschäumt.

Ca. 8 Stunden mit geschlossenem Deckel stehen lassen und anschließend
nehme ich die Spülbürste um nachzuputzen - allerdings ist meine Kanne
auch von innen matt - eventuell Kratzergefahr.

Also, das wäre meine Empfehlung.

Gruß


Martin der_Westfale


Ich glaube, das war auch eine der ersten Fragen, die ich bei FM gestellt habe... ungefähr hier!

Ich finde den Tipp mit dem Reis in der Kanne am besten, mache ich heute noch so. Geht schnell, man braucht keine Chemie und die Kanne blitzt!


Super, das geht ja richtig fix bei euch! Schon mal vielen lieben Dank für die beiden Tipps. Tipp 1 wird gerade umgesetzt, bin gespannt, was passiert.Danke, lieber Westfale!
An keke: ich fürchte, in dem von dir angegebenen link geht es um "ganz normale" Thermoskannen. Mit denen hab ich kein Problem. Die von mir beschriebene "Problemkanne" hat innen ja nicht - wie eine Th.kanne - eine glatte Glas(?)oberfläche, sondern sie ist innen einfach schlicht grau und "roh", eben wie gebürsteter(?) Edelstahl, so, wie es "der Westfale" auch beschreibt.
Na ich schau mal, wie diese chemischen Keule (leider!!) wirkt. Reis wäre mir wirklich sympathischer, aber ich glaube nicht, dass das hierbei wirkt!
Werde aber berichten, wie es gewirkt hat!
Gruß Inge-Charlott


Wollte nur mitteilen : der Tipp vom Westfalen war wunderbar - vielen Dank :blumen: die Kanne sieht aus wie neu gekauft! Ist zwar ordentlich Chemie drin gewesen, aber der Effekt lässt sich wirklich sehen :D
Nochmals vielen lieben Dank!
Inge-Charlott


Mein Tipp ist vielleicht etwas ungewöhnlich, hilft aber auf jeden Fall. Durch Zufall bin ich drauf gekommen und habe in die verschmutze Edelstahlkaffeekanne ............... gekippt. Ja ich weiß, es ist Chemie - aber die Kanne sieht danach aus wie neu.

Den Reiniger in die Kanne füllen (ca. 30 - 50 ml.) Danach mit einer weichen Bürste bzw. mit einer Schwammbürste kräftig verreiben. Innerhalb weniger Sekunden sieht man bereits erste Ablösungen. Nach ca. 5 min ist alles sauber. Danach die Kanne gründlich nachspülen und trocknen. Der Geruch wird nicht angenommen und der gekochte Kaffee schmeckt wunderbar.

Übrigens kleiner Tipp am Rande: Auch für verschmutzte Spülbecken (Verfärbungen an der Spüle) lässt sich der Rohrreiniger bestens verwenden. Mit einem Lappen verreiben und kurze Zeit einwirken lassen. Bei empfindlicher Haut auf jeden Fall Gummihandschuhe tragen. Es geht aber auch ohne - dann aber die Hände hinterher eincremen.

Dieser Tipp ist nicht nur ungewöhnlich, sondern hochgradig gesundheitsgefährdend.
Deswegen sollte das hier gar nicht erst lesbar sein.
Irgendjemand könnte es sonst nach machen.


Bearbeitet von Die Außerirdische am 09.03.2013 19:18:46


:o DIESEN TIPP BITTE NICHT NACHMACHEN!!!

...........siehe oben gehört nirgenwo hin, wo nachher Lebensmittel reinkommen :nene:

Bearbeitet von Die Außerirdische am 09.03.2013 19:19:26


Ich reinige meine Kaffee-Edelstahlthermoskanne mit . Alternativ geht auch 1/2 zerbröseltes Tab.
Von dem Pulver gebe ich so etwa 1-2 TL in die , fülle sie mit kochendem Wasser bis oben hin(Vorsicht, kann etwas schäumen), verchließe die Kanne und lasse das Ganze über Nacht stehen. Am nächsten Morgen vorsichtig gdurchschwenken und das Gebräu herausgießen(vorher den Deckel abnehmen) und höchst erstaunt sein, was da für ne Patina rauskommt. Anschließend die abgekühlte Kanne gründlich mit klarem Wasser ausspülen und über ne saubere Kanne freuen :D


Einfach die Kanne halb voll warmes Wasser füllen, dann 2 oder 3 Zewa-Tücher reinstopfen, Kanne zudrehen und kräftig!! schütteln. Kanne wieder aufdrehen, Wasser und Zewas rausschütten und siehe da, Kanne blitzeblank und sauber ohne auch nur einen einzigen Tropfen Spüli oder gar Chemie!!


Ich nehme für meine Kanne 1 Päckchen Backpulver. Das kommt in die Kanne. Anschließend auf das Backpulver kochend heißes Wasser. Ist nach kurzer Zeit sauber!


Aschenbrödel, so mache ich das auch


genau... und wenn es doch mal kannen sind, die eine enge haben , oben... da kann man gefrohrene erbsen reingeben und durch schwenken der kanne wird alles blitze blank;)

Sille

ps. geht auch bei vasen;)


Hallo Ihr lieben frag Mutti`s
ich habe mir vor einiger Zeit im washcleanershop einen wash-cleaner gekauft, weil sich an mein Dekanter Weinsteinablagerungen festsetzten, die ich einfach nicht frei bekam. Dieses kleine Ding ist einfach super, wird in Sekunden am Wasserhahn angeschlossen und mit heißem Wasser und hohem Druck kann man zielgenau auch hartnäckige Ablagerungen wegpusten. Ich habe das Ding fast wöchentlich im Einsatz.
Besonders für den Milchsaugschlauch meines Kaffeeautomaten, den habe ich mal gestreckt und ins Licht gehalten. Ich war schockiert was sich da anlegt.
Ich kann den wash-cleaner nur empfehlen.

Ich hoffe mein Beitrag ist für Euch hilfreich.

Rita 15458


ganz ehrlich: der Beitrag klingt für mich mehr nach Werbung als nach Hilfe...


Hallo Binefant,
tut mir leid wenn Du meinen Beitrag als Werbung siehst, aber Reinigungsmöglichkeiten ohne Chemiekeule sind selten und oft zeigt sie nicht die Wirkung, die man erwartet.
Ich dachte es wäre Hilfreich.
Schöne Grüße
Rita15458

Bearbeitet von rita15458 am 10.03.2013 21:12:14


Ich habe bei engen Kannen und Vasen beste Erfolge mit Gebissreiniger erzielt. Die Brausetabletten, es können die Billigsten sein, sprudeln alle Beläge weg und sind nicht schädlich. :)

Bearbeitet von merlin52 am 11.03.2013 00:57:44


Zitat (Murmeltier @ 09.03.2013 18:59:15)
Einfach die Kanne halb voll warmes Wasser füllen, dann 2 oder 3 Zewa-Tücher reinstopfen, Kanne zudrehen und kräftig!! schütteln.

Ja genau so ähnlich mache ich es auch, :) Nehme anstelle der Papiertücher aber ein Microfasertuch. Es blitzt danach, ohne besondere Mittel. Bei starker Verschmutzung gebe ich auch schon mal ein paar Tropfen Spülmittel dazu. Dann natürlich gut ausspülen danach. Agressive Mittel brauch man wirklich nicht.

Bearbeitet von Fidelio am 11.03.2013 15:45:02

hallo? :blink:
und was ist mit meinem allseits beliebten Schmutzradierer?
kaum halte ich mich mal hier zurück, schon werden solche gefährlichen sachen empfohlen. :pfeifen:

nehmt doch einfach mal öfter den Schmutzradierer und eure Sorgen werden echt weniger.
hach ich bin ja schon fast beleidigt :P


Zitat (gitti2810 @ 11.03.2013 22:21:05)
hallo? :blink:
und was ist mit meinem allseits beliebten Schmutzradierer?
kaum halte ich mich mal hier zurück, schon werden solche gefährlichen sachen empfohlen. :pfeifen:

nehmt doch einfach mal öfter den Schmutzradierer und eure Sorgen werden echt weniger.
hach ich bin ja schon fast beleidigt :P

:trösten:

Tja, liebe Gitti. Wenn du erklärst wie man den echt supertollen Schmutzradierer IN DIE Kanne und wieder rausbekommt... :unsure:
Meine Fähigkeiten reichen dazu nämlich nicht aus. :blumen:

Ach, ja, ich mache es auch immer mit Gebissreinigern.


nun meine liebe, dahlie, nichts einfacher als das. :wub:

1. Länge nach halbieren.
2. Schaschlikspieß mit den Schwamm verbrüdern, notfalls mit Strippe.
3. rein, rum und wieder raus!
4. ausspülen und FERTIG :wub:


klappt bestimmt auch mit heißem Wasser, etwas Spülmittel und einer handvoll Reiskörnern oder Trockenerbsen oder was man eventuell noch zur Hand hat. Alles zusammen rein in die Kanne, Deckel drauf und feste schütteln. Danach alles auskippen und die Kanne gut ausspülen.


Zitat (gitti2810 @ 12.03.2013 15:37:08)

2. Schaschlikspieß mit den Schwamm verbrüdern, notfalls mit Strippe.

Daa muss ich erst mal in den Keller, gucken, ob ich so was habe. Denn sind bestimmt zu glatt.. ;)

Zitat (dahlie @ 12.03.2013 18:50:03)
Denn Stricknadeln sind bestimmt zu glatt.. ;)

Hast du eine Häkelnadel? ;)

Zitat (dahlie @ 12.03.2013 18:50:03)
Daa muss ich erst mal in den Keller, gucken, ob ich so was habe. Denn Stricknadeln sind bestimmt zu glatt.. ;)

ähhm ich meine doch die aus Holz :pfeifen:

Aha, Häkelnadel. Doch; ich habe sogar jene "tunesischen", jene Stricknadeln mit Haken bzw. Häkelnadeln mit langen Stiel... Hauptsache, die rotieren nicht alleine für sich im Radierer, sondern reißen ihn mit. ;)
Werde ich mal ausprobieren. Danke für eure Tipps! :blumen:


Zitat (Binci13 @ 09.03.2013 17:42:37)
Rohrreiniger ...

Dieser Tipp ist nicht nur ungewöhnlich, sondern hochgradig gesundheitsgefährdend.
Deswegen sollte das hier gar nicht erst lesbar sein.
Irgendjemand könnte es sonst nach machen.

Nöö, ist er nicht.
Einfaches Ausspülen mit Wasser reicht nach der Reinigung, um das Natriumhydroxid wieder aus der Edelstahl-Kanne auszuwaschen. Die ganz Vorsichtigen können noch eine Nachspülung mit Essig :D zur Gewissenberuhigung :D vornehmen. Das ist jedoch nicht erforderlich!

Natriumhydroxid findet im Übrigen Anwendung, um Behälter, Rohrleitungen und Maschienenteile im Sektor Nahrungsmittelherstellung wieder zuverlassig und physiologisch unbedenklich sauber zu kriegen.
Selbst habe ich auch schon verbrauchte Bretzellauge (Natronlauge = Natriumhydroxid gelöst in Wasser) noch vor dem Weggießen "mißbraucht", um Küchengeräte aus rostfreier Stahllegierung zu säubern. Man kann so gute Chemikalien doch nicht so unausgenutzt wegkippen. :pfeifen: